Sven Plöger und das 5-fache Motiv ein Grad Celsius aus dem #Treibhauseffekt verschwinden zu lassen !!

Angeregt durch die Greta-Erweckungserlebnisse sind Medien und Politik erneut und dankbar auf die schlimmen Prophezeiungen der Klimakirche eingegangen.
Alles wird schlimmer. Die „Heißzeit“ kommt, das Ende ist nah!
Gern wird auch wird eine neue Dürre im wasserreichen Deutschland an die Wand gemalt.
Dabei ging fast unter, dass die Priester der globalen Erwärmungskirche mal so eben nebenbei die schreckliche Erwärmung um ein ganzes Grad abgesenkt haben. Die bisherige Erwärmung verschwand einfach im Nebel des Ungewissen. Weg! Und keiner hat’s gemerkt. Sven Plöger – eher Hilfsprediger, denn Priester – zeigt dem staunenden Publikum wie das geht. Per Ordre de Mufti!
Das Team von Klimamanifest von Heiligenroth hat sich die Mühe gemacht, diesem Datenfit nachzugehen.

Die fünf stichhaltigen Argumente, die den Vorsatz von Sven Plöger belegen, in Kurzform:

1. E-Mail von KLIMAMANIFEST an Bettina Böttinger vom 29.03.2019
2. Treibhauseffekt-Zitate in Büchern von Sven Plöger (2009 bis 2013)
3. Maildiskussion in 2014 mit Frank Böttcher (Co-Autor von Sven Plöger)
4. Diverse Beschwerdeverfahren beim WDR seit 2013 bis 2016
5. Telefonat vom 09.06.2017 mit WDR-Journalistin Charlotte Gnändiger

Deshalb: Es war nachweislich VORSATZ als Sven Plöger am 11.04.2019 in der WDR-LIVE-Sendung „Ihre Meinung“ 1 °C aus dem natürlichen Treibhauseffekt einfach hat verschwinden lassen, als er den globalen Absoluttemperaturwert einfach von 15 °C auf 14 °C bzw. den Wert aus dem Treibhauseffekt von 33 °C auf 32 °C heruntergesetzt hat. Wir haben den Sachverhalt bereits seit 12.04.2019 in einem kurzen, 5-minütigen Video erklärt, hier:

Der Video-Blogger von FMDsTVChannel hat den wichtigen Sachverhalt in seinem durch uns inspirierten Video ergänzend in einer animierten Sequenz ab Minute 2:38 noch etwas deutlicher rübergebracht, auch ein wichtiger O-Ton von „Klimapapst“ Hans Joachim Schellnhuber ist dort ebenfalls zusätzlich zu hören. Wir haben diese wichtige Video-Passage mit dem folgenden 3-minütigen-Video noch weiter ergänzt und optimiert:

Wenn Sie die obigen beiden Videos gesehen und verstanden haben, werden Sie nun auch womöglich noch besser verstehen, warum wir seit Jahren auf die Beantwortung der Fragestellung pochen, auf welchen Absoluttemperaturwert sich das 2-Grad bzw. 1,5-Grad bezieht:

Hinzukommt: Wir haben bis dato mindestens 27(!) verschiedene 2-Grad-Ziele recherchiert und die Klima(folgen)forschung teilt bis heute nicht mit, welches „2-Grad-Ziel“ denn das RICHTIGE/KORREKTE ist.

Sehr passend dazu auch diese Print-Artikel-Überschrift im Schweizer „TAGESANZEIGER“ vom 25.04.2019 auf Seite 3:

Fragen Sie sich: Wo liegt denn die Normaltemperatur der Fichte, wenn die Fichte kein Fieber hat? Fragen Sie diesen „tollen“ Revier-Förster Heinz Studer mal, ob er Ihnen den Normal-Temperaturwert der Fichte nennen kann, wenn er behauptet, die Fichte hätte (angeblich) Fieber.

Denn wenn Ihnen die NORMAL-Temperatur als absoluter Wert nicht mindestens ein-einziges Mal definitiv glaubwürdig ermittelt und mitgeteilt wird, sind Sie der Willkür ausgeliefert und es kann Ihnen mit x-beliebigen steigenden Temperaturkurven vorgegaukelt werden, Sie hätten (angeblich) Fieber oder es würde eine gefährliche Erderwärmung existieren, eine Täuschung, wie sie im Dezember 2016 durch den ARD-Meteorologen Karsten Schwanke mit der Öffentlichkeit versucht wurde, über die wir aber u.a. mit folgender .gif-Datei aufgeklärt haben:

Aber warum GENAU können wir behaupten, dass es VORSATZ war, dass Sven Plöger die 1 °C aus dem natürlichen Treibhauseffekt hat verschwinden lassen?

Das hat mehrere Gründe, die wir nachfolgend nennen und dokumentieren werden:

Der Hauptgrund allen voran ist die Tatsache, dass die Moderatorin Bettina Böttinger und damit die zuständige WDR-Redaktion von „Ihre Meinung“ seit dem 29.03.2019 per Mail über die wichtige 15°C-Argumentation informiert war und zwar durch unser Mail, hier:

Aber – wie so häufig bei den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern – bekommt man dann eine unpersönliche, automatische Antwort, die aber trotzdem beweist, dass unsere Mail vom 29.03.2019 beim WDR angekommen ist:

Der WDR war also nachweislich informiert. Setzen Sie diesen Nachweis auch in Beziehung zu der Video-Aufforderung von Bettina Böttinger vom 29.03.2019:

Wenn es diesem öffentlich-rechtlichen Sender wirklich um Aufklärung und die Repräsentanz aller und insbesondere sehr relevanter Recherchen und Auffassungen gehen würde, hätte dieser grösste deutsche gebühren-finanzierte TV-Sender den Widerspruch, der in endlosen Schulbücher nachzulesen ist, zum Thema in der Sendung gemacht.

Stattdessen passierte u.a. DAS:

In der Sendung „Ihre Meinung“ am 11.04.2019 kam es dann zu diesem peinlichen Fehler: Es wurde die „2“ bei CO2 fälschlich hochgestellt:

Screenshot aus WDR „IHRE MEINUNG“ vom 11.04.2019 (gelbe Pfeile durch www.klimamanifest.ch)

Obwohl es sich oberflächlich nur um eine vermeintliche Kleinigkeit handelt, sagt dieser Fehler doch sehr viel über die zweifelhafte „Kompetenz“ der im Hintergrund tätigen WDR-Journalisten (hier: Jens Eberl) aus. Abgesehen davon, dass sich bis heute niemand vom WDR für den Fehler entschuldigt hat, auch nicht der über Twitter informierte und verantwortliche WDR-Journalist Jens Eberl. Die WDR „Ihre Meinung“-Sendung vom 11.04.2019 war somit leider die übliche Klimawandel-Propaganda der öffentlich-rechtlichen TV-Medien, denn die paar kritischen Stimmen waren in der Sendung unbedeutend und hatten keine wirklich stichhaltigen Argumente zur Entlarvung des Erderwärmungs-Schwindel.

Übrigens: Dem ach-so-renommierten Grimme-Institut in Marl ist dieser gleiche CO2-Fehler bereits im Jahr 2011 passiert.

Und so lobt der WDR seine Moderatorin und Vorzeige-Journalistin Bettina Böttinger auf der Webseite zur Sendung „Ihre Meinung“ (rot-Markierungen durch Klimamanfest.ch):

Aber nun zurück zu unserer Mail an den WDR vom 29.03.2019:

Als Anlage war unserer Mail vom 29.03.2019 eine Schulbuchseite 194 aus einem aktuellen KLETT-Geographie-Schulbuch aus dem Jahr 2017 incl. Titel-Cover als 2-seitige .pdf-Datei beigefügt:

Im oberen Teil der Schulbuchseite 194 findet sich eine drei geteilte Grafik, die in der dritten Grafik „c“ – ganz rechts – den Schülern zeigt und erklärt, woran man (angeblich) einen – so wörtlich – „durch den Menschen verstärkten Treibhauseffekt“ erkennt:

…nämlich an einem globalen Temperaturwert oberhalb von 15°C. Das Schulbuch spricht – so wörtlich – von „+15°C + X„:

Aber die Grafik auf der Schulbuchseite 194 unten, die die globalen Temperaturen ausweist, zeigt aber keine globalen Absoluttemperaturwerte, die seit 1880 die 15°C aus dem natürlichen Treibhauseffekt überschritten haben, was lernende Schulkinder aber womöglich auf den ersten Blick nicht sehen und nicht erkennen:

Erst wenn man die Absoluttemperaturen zusätzlich ergänzt, erkennt jeder Schüler, dass der Höchstwert der globalen Durchschnittstemperatur seit 1880 nur zwischen 14,5°C und 14,6°C, also unterhalb von 15°C liegt:

Die Temperaturlinien mit den globalen Absoluttemperaturen wurden von www.klimamanifest.ch zur besseren Sichtung zusätzlich hinzugefügt.

Diese Recherche über die wichtige Klett-Geographie Schulbuch-Seite 194 ist auch als 18-minütiges Video verfügbar. In dem Video werden am Ende auch noch weitere Schulbuch-Seiten aus anderen Schulbüchern gezeigt:

Diese Argumentation aus dem obigen 18-minütigen Video lässt sich auch auf einer A4-Seite anschaulich für jeden klimastreikenden #Fridays-for-Future – Klimaaktivisten darstellen, um ihm in aller Kürze zu zeigen, dass die Gefährlichkeit der Erderwärmung definitiv ein Schwindel und eine Täuschung ist:

.pdf

In den offiziellen globalen Klima-Langberichten, die die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf seit 1993 einmal jährlich veröffentlicht, lagen die Globaltemperaturen in den letzten 5 Jahren auch nur zwischen 14,57°C [2014] und 14,83°C [2016]; das Jahr 2018 wurde von der WMO bei 14,68°C ausgewiesen:

Also allesamt unterhalb von 15°C. Besonders eindrucksvoll erwähnte der ZDF-Wetterfrosch Benjamin Stöwe im ZDF-Morgenmagazin am 19.01.2017 den globalen Temperaturwert für das Jahr 2016:

Video nicht mehr verfügbar

In der „Summary für Policy Makers“ (SPM) des 4. IPCC-Bericht 2007 und auch im wissenschaftlichen IPCC-Langbericht aus dem Jahr 2007 sind die globalen Absoluttemperaturwerte seit 1850 auch abzulesen. Der globale Absoluttemperatur für das Jahr 1850 lag demnach bei ziemlich genau 13,69°C:

Ausschnitt aus: https://www.de-ipcc.de/media/content/IPCC2007-WG1.pdf#page=6 (rote Linien und roter Text von www.klimamanifest.ch nachträglich ergänzt)

Interessant auch: Stefan Rahmstorf bestätigte am 17.03.2019 auf Twitter, dass er einer der Autoren der betreffenden IPCC-Dokumente aus 2007 gewesen sei und er redete sich dann in der Twitter-Diskussion um Kopf-und-Kragen.

Dieser absolute globale Temperatur-Wert von 13,69°C für das Jahr 1850 bzw. als globale Mitteltemperatur für den Zeitraum 1850 – 1990 lässt sich auch über die Seite 6 und die Seite 8 des aktuellen Klimawandel-Langbericht der WMO in Genf für das Jahr 2018 belegen. Recherchieren und rechnen Sie dort mal selbst. Die Zahlen passen, die Zahlen sind konsistent.

Besonders peinlich ist deshalb die Behauptung des Klimafolgenforschers vom PIK in Potsdam, Anders Levermann, der auf die Frage, welcher globale Absoluttemperaturwert denn für das Jahr 1850 bzw. beim Beginn der Industrialisierung ausgewiesen wird, bei der Anhörung am 28.11.2018 im Deutschen Bundestag, anstatt den eigentlich korrekten Wert 13,69°C hätte nennen müssen, aber stattdessen den Wert „15 °C“ nannte, kein Witz, hören Sie selbst:

Video nicht mehr verfügbar

Soviel zur Kompetenz der Klimafolgenforscher aus Potsdam. Wir hatten schon des Öfteren den Eindruck, dass diese „Experten“ Ihre eigene Wissenschaft nicht kennen, geschweige denn verstanden haben.

Aber vielleicht hat ja Anders Levermann nur genauso „gedacht“, wie dieser Schüler hier, der dieses Bild gemalt hat?:

Erkennen Sie die Parallelen zur Schulbuch-Seite 194?

Bis hierhin ist festzuhalten, dass sowohl in relevanten IPCC-Berichten, als auch in Veröffentlichungen der Weltwetterorganisation (WMO) in Genf die globalen Absoluttemperaturwerte zu finden sind, die dort immer unterhalb von 15°C aus dem natürlichen Treibhauseffekt ausgewiesen worden sind. Unsere Recherchen ergaben bis heute, dass weder der IPCC, noch die WMO seit 1988 bzw. seit 1993 eine absolute globale Mitteltemperatur oberhalb von 15°C ausgewiesen hatten.

Es ist ja auch nicht sehr verwunderlich, weil die Erde seit dem Ende der „Kleinen Zeit“ (ca. um 1850) das damals niedrige globale Temperaturniveau bis heute „versucht“, wieder aufzuholen, aber dabei immer unterhalb von global 15°C geblieben ist. Die TAGESSCHAU.DE-Grafik vom 27.12.2013 weist zeitlich nach der „Kleinen Eiszeit“ eine Globale Mitteltemperatur oberhalb von 15°C aus, was aber bekanntlich – gemäss WMO in Genf – nicht korrekt ist. Die folgende, von uns selbst erstellte Animation korrigiert den „Fehler“ in der Grafik, denn die Grafik ist ansonsten korrekt:

Ergänzende und richtigstellende und von klimamanifest.ch-erstellte Animation über eine Grafik von TAGESSCHAU.DE vom 27.12.2013 über die Globale Mitteltemperatur nach der „Kleinen Eiszeit“.

Schauen Sie auch unser ergänzendes Aufklärungsvideo in dem #SagsMirInsGesicht-Gespräch mit Kai Gniffke, wie der für die obige TAGESSCHAU.DE-Grafik verantwortliche ARD-Meteorologe Tim Staeger die Grafik in Zukunft „geändert“ hatte, damit die Temperatur-Diskrepanz nicht mehr auffällt, im Video wird es erklärt ab Minute 1:03:25:

Video nicht mehr verfügbar
 

Auch in TV-Berichten der öffentlich-rechtlichen Sender sind in den letzten Jahren vereinzelt in Grafiken diese korrekten globalen Absoluttemperaturwerte unterhalb von 15°C ausgewiesen worden, z.B. in der 20-Uhr-TAGESSCHAU am 07.12.2009:

Screenshot aus TAGESSCHAU (DAS ERSTE) vom 07.12.2009 (gelbe Linie ergänzt durch www.klimamanifest.ch)

SRF „TAGESSCHAU“ am 07.12.2009:

Screenshot aus SF1 „TAGESSCHAU“ am 07.12.2009 (Hinweis: Der Schreibfehler „IPPC“ ist so in der Original SF1-Sendung enthalten gewesen)

ZDF „HEUTE-JOURNAL“ vom 06.12.2009:

Screenshot aus ZDF „HEUTE JOURNAL vom 06.12.2009

Und auch noch im RBB am 11.10.2017 in einem Filmbericht über „25 Jahre PIK POTSDAM„, kein Witz:

Screenshot aus: RBB am 11.10.2017

So, nun setzen Sie diese obigen Screenshots mit der Behauptung in Beziehung, die am 08.12.2009 in der WDR-Sendung „QUARKS & Co“ bei Erklärung des angeblich „natürlichen Treibhauseffektes und im Beisein von Stefan Rahmstorf (PIK POTSDAM) gefallen ist:

Screenshot aus WDR „QUARKS & Co“ vom 08.12.2009. Der Text „15°C, jetzt ist die Erde perfekt“ als Schriftzug nachträgllich ergänzt, denn der Text wurde am 08.12.2009 in der WDR-Sendung nur von der Offstimme gesprochen.

Und es gibt ja neben diesem noch mehr einschlägige Zitate in dem obigen Plöger-Video, z.B. dieser folgende O-Ton von Harald Lesch vom 17.04.2016, den wir im obigen Nachtrags-Video ebenfalls eingebunden haben:


…und auch sogar die NASA (!) weist auf ihren Webseiten die 15°C als Wert aus dem natürlichen Treibhauseffekt (=greenhouse-effect) aus:

Quelle: https://climate.nasa.gov/faq/19/what-is-the-greenhouse-effect/ (Abruf: 22.04.2019, 22:00 MESZ) (rot-Markierung durch www.klimamanifest.ch ergänzt)

und hier:

Quelle: https://climate.nasa.gov/causes/ Abruf: 22.04.2019, 22:15 MESZ (rot-Markierung durch www.klimamanifest.ch ergänzt)

…und auch sogar die WMO (!) in Genf weist auf ihrer Webseite rechnerisch die 15°C als Wert aus dem natürlichen Treibhauseffekt (=greenhouse-effect) aus, denn :

Quelle: https://public.wmo.int/en/our-mandate/focus-areas/environment/greenhouse%20gases (Abruf: 22.04.2019, 22:22) (rot-Markierung durch www.klimamanifest.ch ergänzt)

und sogar auch bei Svante Arrhenius werden die „15°C“ als „mittlere absolute Temperatur der Erdoberfläche“ ausgewiesen:

…und es gibt noch viel, viel mehr O-Töne, Grafiken und Zitate, die eindeutig die 15°C als „Normal-Temperatur“ ausweisen, auch wenn es nur sehr selten so deutlich mit den „15°C“ formuliert wird, wie im Buch von Mojib Latif aus dem Jahr 2003:

Oder auch in dem Buch „Eiskeller oder Treibhaus“ von dem Ende der 1980er-Jahren sehr bekannten Wissenschafts-Journalisten Heinz Haber werden die „15°C“ als „Normaler Mittelwert“ bezeichnet:

Insofern steht auf der Klett-Geographie-Schulbuchseite 194 und auch vielen anderen deutschen Schulbüchern nix Falsches, sondern nur genau DAS, womit die offizielle Klima(folgen)forschung seit über 30 Jahren die Gefährlichkeit der globalen Erderwärmung begründet. Insofern weicht auch der bekannte Schweizer Klimaforscher Thomas Stocker dieser argumentativen Tatsache aus und sagte am 02.09.2018 gegenüber dem Schweizer Fernsehen (SRF) ausweichend:

Schulbücher sind nicht geeignet, um eine wissenschaftliche Debatte zu führen.

Merkwürdig, Herr Stocker, denn – wie gesagt – in Schulbücher steht nur genau die gleiche relevante Argumentation der offiziellen Klima(folgen)forschung, mit der auch seit Jahren die Gefährlichkeit der Erderwärmung begründet wurde und bis heute wird. Und ein Thomas Stocker ist bis heute nicht in der Lage, den angeblichen Treibhauseffekt logisch-konsistent zu erklären, was wir bereits vor Jahren in einem Video als „Unbequeme Wahrheit #3“ thematisiert haben. In dem Video werden Sie auch darüber informiert, dass auch der IPCC ab dem 3. IPCC-Bericht 2001 bei den Temperaturwerten beim angeblichen Treibhauseffekt (greenhouse-effect“) ebenfalls „getrickst“ hatte:

Video nicht mehr verfügbar

Wichtiger Recherche-Tipp zu Thomas Stocker: „Der Schweizer Klimaforscher Thomas Stocker beantwortet Fragen seiner Kritiker !!

Obwohl im aktuell 5. wissenschaftlichen IPCC-Bericht 2013/2014 der Ausweis von Absoluttemperaturwerten aus dem sog. „Greenhouse-effect“ (=Treibhauseffekt) komplett verschwunden ist, findet sich doch im Glossar des IPCC-Berichts 2013/2014 beim Thema Energy budget of the Earth“ auf Seite 1453 – also ganz weit hinten – ein interessanter Satz, der die „15°C“ als argumentativ-wichtig weiterhin belegt:

Screenshot von Seite 1453 vom 5. IPCC-Bericht 2013/2014 (https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/02/WG1AR5_all_final.pdf#page=1469) gelb-rot-Markierung durch www.klimamanifest.ch

Denn mit dieser wichtigen 15°C-Argumentation zum Beleg eines natürlichen Treibhauseffektes argumentiert auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) z.B. auf Twitter:

Und in dem dort verlinkten Blogtext von „Welt der Physik“ der deutschen physikalischen Gesellschaft (DPG) findet sich diese anschauliche Grafik:

Und Sie kennen dort in der Grafik erkennen, dass die „15°C“ (siehe Temperaturwertanzeige rechts auf der Erdoberfläche) als Erdbodenabstrahlung an den „390 W/m²“ (aus dem Stefan-Boltzmann-Gesetz) gekoppelt sind und diese Grafiken mit den argumentativ „390 W/m²“ Erdbodenabstrahlung finden sich auch in den IPCC-Berichten von 1995 bis 2007. Deshalb kann/darf man den Wert aus dem Treibhauseffekt von 15°C nicht einfach auf 14°C heruntersetzen – wie das Sven Plöger am 11.04.2019 in der WDR-Live-Sendung aber gemacht hatte. Denn dann ist die gesamte Treibhauseffekt-Argumentation nicht mehr stimmig und nicht mehr konsistent.

Logisch nachvollziehbar wird unsere Argumentation auf Basis der 15°C, um die Temperaturbasis für die Gefährlichkeit einer Erderwärmung zu definieren, ja auch noch zusätzlich, wenn Sie sich die 23-Seitige Recherche-Dokumentation über Publikationen anschauen, wo seit Jahren ein globaler Absoluttemperaturwert oberhalb von 15°C ausgewiesen worden ist:

Und sehr wichtig:
Und kein „Geringerer“ als Stefan Rahmstorf vom PIK in Potsdam hat im Februar 2018 unsere drei wichtigen Prämissen mit unserer logischen Schlussfolgerung unwidersprochen bestätigen müssen (.pdf):

Stefan Rahmstorf hat in seinem Blogtext im Februar 2018 versucht unsere Recherche zur globalen Absoluttemperatur als angebliches „Verwirrspiel“ zu diskreditieren, was ihm aber nicht gelungen ist, weil wir all seine Argumente in unserem Blogtext entkräftet und widerlegt haben. Nicht zuletzt die bereits erwähnte 23-seitige Recherche über globale Absoluttemperaturen belegt, dass Rahmstorf und die gesamte Klima(folgen)forschung selbst die Urheber und die Verantwortlichen für das angebliche „Verwirrspiel“ sind, denn mindestens diese Klima(folgen)forscher mit Namen Schönwiese, Graßl, Latif, Crutzen, Hennicke, Hansen, Schellnhuber, Kromp-Kolb haben selbst in den letzten 30 Jahren bei der globalen Absoluttemperatur nachweislich „Verwirrung“ gestiftet, in dem sie nachweislich in ihren Publikationen globale Absoluttemperaturen oberhalb von 15°C ausgewiesen haben.

Denn auch ein Stefan Rahmstorf hat ein „Problem“:
Unsere Argumentation steht de facto auch auf drei Seiten in seinem Buch „DER KLIMAWANDEL“, was das folgende 5-minütige Video dokumentiert:

Und auch im aktuellen Referenten-Entwurf aus Februar 2019 für das geplante Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG) steht unter § 1 Zweck des Gesetzes ein Hinweis auf die „globale Durchschnittstemperatur„:

Auszug aus Referentenentwurf zum Bundesklimaschutzgesetz (Februar 2019) (Rot-Markierungen durch www.klimamanifest.ch)

Und nun zurück zur WDR-Sendung „Ihre Meinung“ vom 11.04.2019 mit Sven Plöger:

Bettina Böttinger wurde in unserer Mail vom 28.03.2019 bekanntlich gebeten, sie möge sich bitte – als intelligente Journalistin – mit dem Inhalt auf dieser Schulbuchseite 194 logisch auseinandersetzen und womöglich – so hatten wir erhofft und vielleicht auch erwartet – wird sie sich dann bei uns melden. Aber es kam kein Anruf, stattdessen setzte Sven Plöger in der Sendung „Ihre Meinung“ am 11.04.2019 den globalen Temperaturwert aus dem natürlichen Treibhauseffekt von 15°C auf 14°C herunter:

Das kann man dann schon als kriminell bezeichnen, was Sven Plöger am 11.04.2019 gemacht hat. Auf Sven Plöger passen deshalb auch die drei Bezeichnungen: Gauner, Schwindler, Scharlatan !! (wie auch für Harald Lesch)

…und mit dem folgenden Flyer täuschen auch die #Scientists4Future, zu denen auch Sven Plöger mit Listeneintrag gehört, also die 23.000 (angeblichen) Wissenschaftler, auf die wir in diesem Blogtext auch später noch zu sprechen kommen:

Diese #Scientists4Future verschweigen

1., dass sich die Globaltemperatur in den letzten 2 Jahren (2017 und 2018) wieder gesenkt hatte
und

2., der Wert aus dem „natürlichen Treibhauseffekt“ von 15°C gar nicht überschritten worden ist
und

3., die NASA mit James Hansen Ende der 1980er-Jahren nachweislich höhere globale Absoluttemperaturwerte (+15,4°C) ausgewiesen hatte, über die u.a. auch der SPIEGEL damals berichtet hatte.

 

Die weiteren vier stichhaltigen Argumente, die den Vorsatz von Sven Plöger belegen,

2. Treibhauseffekt-Zitate in Büchern von Sven Plöger (2009 bis 2013)
3. Maildiskussion in 2014 mit Frank Böttcher (Co-Autor von Sven Plöger)
4. Diverse Beschwerdeverfahren beim WDR seit 2013 bis 2016
5. Telefonat vom 09.06.2017 mit WDR-Journalistin Charlotte Gnändiger

können Sie per Klick auf www.klimamanifest.ch recherchieren.

 

image_pdfimage_print
Über Rainer Hoffmann 13 Artikel
Solarkritiker im Exil, über den beim NRW-Justizministerium 198 geheime Aktenseiten angelegt wurden. Da 5 der 198 geheimen Aktenseiten bekannt sind, kann der "Solarkritiker im Exil" umfangreiche Regierungs- und Justizkriminalität nachweisen. Mehr dazu hier: https://solarresearch.org/wp/

29 Kommentare

  1. Die Temperaturen an der Erdoberfläche (seit Beginn der Aufzeichnungen):
    Ozeane an 71% der Oberfläche: Minimum -2 Grad C (Naturkonstante) – Maximum ≈+30 Grad C (Äquatorzone).
    Festland an 29% der Oberfläche: Minimum -89.2 Grad C (Antarktis, Wostok Station am 21.07.1983) – Maximum +56,7 Grad C (USA, Death Valley am 10.06.2013)

    Eine mittlere Temperatur 2 m über der Erdoberfläche wird zum heiligen Geist einer CO2 Klimawandel Kirche erklärt!!!
    Berechnen? – Geht nicht: Man müsste u. a. die Wirkung der Wasser und Eis Aerosole erfassen können!
    Messen? – Geht nicht: Man kann lediglich aus spärlichen Lokalwerten Mittelwerte konstruieren!

    Das IPCC und 97% der Klimawandel Propheten berechnen bekanntlich trotzdem eine von der CO2 Menge abhängende Veränderung dieser Temperatur (??) aus seinem vermeintlichen „radiative forcing“. Leider merken sie nicht, dass eine solche Wirkung von den dominanten Strahlungsquellen – Wasser und Eis Aerosole – gegenläufig kompensiert wird.
    https://de.scribd.com/document/407449123/Deutsche-Politiker-ignorieren-die-Kritik-an-ihrer-Klimapolitik-Eine-Dokumentation

    Verfassungskonform zur Sache unbedarft folgen Politiker blindlings dem Unsinn und wollen kostenpflichtig den „heiligen Geist“ auf höchstens +2 Grad C begrenzen.

    Im Irrenhaus wäre so etwas sehr unwahrscheinlich, oder etwa nicht ?

  2. Hier geht’s um lächerliche Temperaturunterschiede von 1 °C. Googeln Sie mal nach „What is the average temperature of the universe?“ Da kursieren Werte von 2,7 K bis 10 000 K.

    • @ P. Berberich
      Lassen Sie mich raten, Sie haben den Beitrag gar nicht oder nicht vollständig gelesen?
      Sonst würden Sie nachvollziehen, warum die 1 °C einen wesentlichen Unterschied machen.

  3. Habe in jüngster Zeit auch Veröffentlichungen gelesen, da gab man -19° an und kam mit den +33° auch auf 14°. Die sollen jetzt wohl durchgesetzt werden, um den AGW zu dramatisieren. 1850 gab es meiner Kenntnis nach 1 Messstation, deren Daten verwertbar sind, auf der Südhalbkugel (Indonesien). Also die GLOBALE Temp. zu dieser Zeit an Messdaten festzumachen ist sowieso schwierig. Und die auf der Nordhalbkugel werden durch NASA u. Co. „adjustiert“. Warum lässt man die damals abgelesenen Beträge nicht bestehen und gibt höhere Toleranzen an? Es ist wieder so: Es gibt das was man sehen will! Es gibt das, was man sehen soll! Und ganz hinten kommt die Wahrheit!

  4. Und trotzdem sind das halt alles Nebensächlichkeiten, die an den relevanten Punkten vorbeilaufen. Ein kleiner Blick auf Wikipedia(!) reicht schon aus, um zu erfahren, dass der hemisphärische Emissionsgrad von Wasser 0,91 beträgt, und immerhin bedeckt Wasser 71% der Erdoberfläche. Da es in den Tropen sogar 80% sind, kann man seinen spezifischen Emissionsgrad mit ca. 75% gewichten.

    Der Emissionsgrad des Festlandes liegt kaum höher. Vegitationsfreie Sand- und Gesteinsflächen weißen sogar sehr niedrige Werte von bis unter 0,7 auf, womit die Landflächen diesen Wert also auch nicht erhöhen können.

    Bei einer durchschnittlichen Oberflächentemperatur von 15°C und einem Emissionsgrad von 0,91 betragen die Emissionen aber weder 396, noch 390W/m2, sondern gerade mal 355W/m2.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Emissionsgrad

    • Herr Schaffer,

      Wikepedia ist ja nicht immer sehr vertrauenswuerdig, aber mit reiner Schwarzkoerperstrahlung bei reellen Materialien zu rechnen, ist nur in der Klimaunwissenschaft als Wirklichkeit propagiert.

      Insofern haben sie vollkommen Recht, die Aussage von der Wattzahl, die die Erde theoretisch abgibt, zu korrigieren.

  5. Da ich das Klimamanifest schon eine Weile für die unermüdliche Recherchearbeit bewundere und ich alles aufsauge und nach und nach auch begreife möchte ich nun diesen Elfmeter bejubeln. Nach langem Anlauf, ohne zu täuschen – oben in’s Eck geballert !!! Tooooor !!! Plöger, den ich im Übrigen als sehr sympatisch empfinde, kann diesen Ball nicht parrieren. Das liefert wieder Argumentationsstoff für kommende Gespräche im Bekanntenkreis. Auch EIKE möchte ich für die unermüdliche Arbeit danken, Ihr seid tägliche Lektüre, Jungs ! Ihr öffnet Augen, macht Blinde wieder sehend so sie denn die Augenbinde ablegen mögen. Prof. Sinn’s Analysen zur Energiewende , Dr. Blex’s erfrischende und sehr verständliche Vorträge u.v.a.m. tragen dazu bei dieses Gesamtkonstrukt zu brechen. Ich, als oller Installateur- und Heizungsbaumeister, habe seit Enführung des EEG stets und beständig ein immer unwohleres Gefühl entwickelt da ich den Wahnsinn am (Zwangs)Markt miterlebt habe und begleiten musste. Nur eine einzige Solarthermische Anlage habe ich in mehr als 15 Jahren Selbstständigkeit verbaut, aus Gewissensgründen. Der Kunde hatte mir sozusagen die Pistole auf die Brust gesetzt, ich konnte nicht anders. Als die Anlage fertig war schaute er sichtbar begeistert und ergriffen und stolz und lächelnd, zufrieden gen Dach und sagte, das werde ich nie vergessen, “ Jetzt bin ich der erste in der Straße. “ Dieses Erlebnis blieb bei mir hängen denn ich weiß was für Anschaffungs- u. Folgekosten an ihm hängen bleiben . Nun er ist Lehrer, dennoch ein sympatischer Mensch. Allen anderen Kunden habe ich in den Folgejahren, bis heute, die Anschaffung von Erneuerbaren- im Bestand – erfolgreich abgeraten. Reinen Gewissens ! Nun liegt es weiter an mir Eure Erkenntnisse weiterzuvermitteln, das bleibt jedoch in Bezug der wissenschaftlichen (aber dennoch recht gut erfassbaren) Komplexität und der gesellschaftlichen Komponente wahrscheinlich nicht so einfach zu realisieren. Am Grillabend oder beim täglichen Plausch mit dem Kunden oder der dicken Bäckerin von nebenan, dem blassen Paketboten habe ich wenig Hoffnung etwas zu erreichen. Aber ich versuche es mit Euren unschlagbaren Argumenten. Ich Danke Euch allen die Ihr so beharrlich bleibt. Danke Euch allen !

  6. Bitte per Einschreiben mit Rückschein an das Bundeskanzleramt schicken. Dort soll eine Physikerin sitzen.
    Eine Kopie an das Bundesumweltministerium ist zwecklos. Dort sitzt niemand, der das versteht.

    • @ P. Berberich
      Mit „heute“ meinte er nicht den heutigen Tag, sondern die heutige Zeit
      und keine regionale Tagestemperatur, sondern die globale Durchschnittstemperatur.

      • „Mit „heute“ meinte er nicht den heutigen Tag, sondern die heutige Zeit“

        Das ist doch genau der Trugschluss. Pflanzen,Tier und Mensch sind den momentanen, täglichen und saisonalen Schwankungen der lokalen Temperatur ausgesetzt. Sie müssen sich daran anpassen um zu überleben. Die globale Temperatur ist belanglos.

        • @ P. Berberich
          Sie reden am Thema vorbei.
          Lesen Sie doch einfach mal den Blog-Beitrag.
          Das haben Sie offenbar nicht wirklich gemacht.

  7. In einer Bananenrepublik ist es immer so. Die größten Lügner und Betrüger erhalten die größten Preise. Erkennen und handeln, fertig.

  8. Ich halte folgendes Szenario für möglich. Irgendjemand hat mal die 15°C veröffentlicht, wer und wann kann man offensichtlich nicht mehr feststellen. Jeder hat das in der Folge übernommen. Satelliten waren wahrscheinlich damals nicht beteiligt und ganz ehrlich, es ist wohl nicht ganz so trivial eine globale Mitteltemperatur zu ermitteln. Wahrscheinlich hat die Angabe von 15° C einfach eine Mehrheit überzeugt, wird schon stimmen! So stark in den Köpfen, daß sogar Herr Levermann, Herr Lesch etc. diese Zahl direkt aus dem Tiefschlaf gerissen hätte nennen können.
    Inzwischen hat man beim IPCC auch mal die anderen Studien über die Durchschnittstemperatur der Erde in die „offizielle“ Sicht mit aufgenommen. Hätte doch niemand gemerkt, wenn wir heute nicht um Zehntel Grad feilschen. Heute treffen Mehrheitsmeinung aus der Vergangenheit und aktuelle Angaben aus vorliegenden Studien aufeinander. Dumm gelaufen! Um das wieder auf ein einheitliches Maß zu bekommen, müßte man zugeben, daß man sich in der Vergangenheit einfach vertan hat, ist ja auch schwierig. Aber jetzt und jetzt mit Sicherheit weiß man es jetzt besser! Basta! Jetzt müßten alle die, die früher uns die 15° um die Ohren gehauen haben, zugeben, daß Sie nur nachgeschwätzt haben, ohne zu wissen oder daß ihre Arbeiten genau die Zahl hervorgebracht haben, weil es damals nicht anders ging aus politischen Gründen(?).
    All das würde kein gutes Licht auf die Verlässlichkeit der Klimaforschung werfen. Niemand, der nur halbwegs bei Verstand ist, würde der Argumentation folgen, bisher haben wir Mist erzählt, jetzt erzählen wir die Wahrheit.
    Was tun? Ok einigen wir uns, wir reden ab jetzt einfach nur über die Differenz, die erlaubt sein sollte. 2 Grad sind gut 1,5 Grad viel besser.
    Ich mußte aber wirklich über die Argumentation von Prof. Rahmstorf lachen, die man auch auf seinem Blog findet. Die absolute Temperatur ist sehr schwierig zu bestimmen. Er gibt eine Unsicherheit von 0,5 Grad für die Vergangenheit an. Die Differenzen seien aber viel genauer zu ermitteln! Also mit dieser Neuinterpretation von Fehlerrechnung wäre er mindestens in einem Studium in Göttingen glatt durchgefallen. Der Fehler einer Summe ergibt sich aus der Summation der Fehler der Summanden.
    Ich bin gespannt, wie lange man uns noch an der Nase herumführen kann, mit diesem Mist.

  9. @Hoffmann

    Ist doch ganz einfach.

    Aus der Sonneneinstrahlung ergibt sich

    E = (1367 /4 * 0,7)= 239.225 W/m^2

    T = (239.225 W/m^2 / 5,67E-8)^(1/4) – 273.15 = -18,29°C

    Aus der Strahlungsbilanz.

    T am Boden heute 14,68°C und vorindustriell 13,69°C.

    T-Differenz somit heute 18,29°C + 14,68°C = 32,97°C heutiger THE
    T-Differenz vorindustriell 18,29°C + 13,69°C = 31,98°C vorindustrieller THE.

    Also hatten wir vorindustriell rund 32°C THE und heute rund 33°C THE.

    In alten Lehrbüchern steht es auch richtig, siehe Möller Ende der 70er, dass die Bodentemperatur bei 14°C liegt und nicht bei 15°C.

    Wer da zuerst 15°C in den Umlauf gebracht hat, ist mir nicht bekannt. Die wurden dann offensichtlich falsch abgeschrieben. Jetzt versucht man das dann nachträglich klammheimlich zu korrigieren, da die Leute ja KlimatoLOGEN sind. Und MeteoroLOGEN. Ganz einfach weil die Leute vorher zu blöd waren, die Rechnung, welche ich oben dargelegt habe selbst durchzuführen. Da schreibt ein „Experte“ nur vom anderen ab.

    Zudem ändert sich der natürliche Treibhauseffekt eh ständig, aufgrund veränderlicher Albedo, Sonneneinstrahlung, Feedbacks. Nicht nur über CO2.

    Was die Leute dort als natürlichen THE bezeichnen ist der Wert um 1750. Davor war er natürlich auch schon anders.

    • Falsch, Michael Krüger !! Fritz Möller weist in seinem Buch aus 1973 „Einführung in die Meteorologie, Band 1, Physik der Atmosphäre“ auf der Seite 53 eine „Tabelle 2.2.“ aus, wo eine „Norm-Atmosphäre (U.S. Standard 1962)“ zu sehen ist und wo sofort in der ersten Zeile bei „0 km“ -> 15°C –> 1013 mb abzulesen ist.

      Danke für die Erinnerung an dieses Fundstück. Werde den Blogtext noch mit diesem Fundstück ergänzen.
      Es hätte mich auch sehr gewundert, wenn bei Fritz Möller wirklich „14°C“ zu finden gewesen wären, denn Hartmut Graßl beruft sich laufend auf Fritz Möller und Graßl betet auch laufend die „15°C“ runter.

      Ich finde es zunehmend merkwürdig, wie Sie, Herr Michael Krüger (Pseudoym?) meine Recherchen zum Treibhauseffekt laufend torpedieren und nun auch noch definitiv mit faktischen Unwahrheiten. Das macht Sie auch für Ihren Blog „Science Skeptical“ nicht glaubwürdig.

      Sie vergessen ausserdem bei Ihrer Rechnerei, dass die „15°C“ auch an den 390 W/m² vom S-B-G argumentativ gekoppelt sind.
      Ich stelle ausserdem fest: Sie haben in dem Klimamanifest-Plöger-Blogtest nur oberflächlich recherchiert.

      Wenn Sie Behauptungen aufstellen, sollten Sie diese bitte auch eindeutig belegen und dokumentieren und nicht einfach nur behaupten. Ich hoffe, Sie liefern Ihren Beleg für die Möller-14Grad-Behauptung aus angebliche „Ende der 1970er-Jahre“ nach.

      • @Hoffmann

        Möller 1973 schreibt auf S.50:

        Die mittlere Temperatur an der Erdoberfläche, gemittelt über alle Breitem und Jahreszeiten … Tm = +14°C.

        Die Strahlungstemperatur der Erde gibt er mit Satellitenmessungen bei 254 K, also -19°C an.

        Also 33°C THE aus der Differenz.

        https://tinyurl.com/yxudahxb

        • Sehr geehrter Herr Krüger, jetzt klatschen Sie sich auf die Schenkel, weil Sie irgendwo den 14‑Grad‑Unfug gefunden haben.

          Und?

          Herr Hoffmann arbeitet und zeigt immer und immer wieder, wie die Experten, deren Geschwätz Sie offenbar als absolut darstellen wollen, sich ständig widersprechen und jedes Mal, wenn sie ertappt werden, mit neuen Zahlen und Behauptungen um die Ecke kommen.

          Die Lügen der Experten zu entlarven, darauf kommt es an.

          Die Scharlatane und ihr „THE“ – die arbeiten mit falschen Zahlen und Ansätzen, worauf wirkliche Experten, auch hier, immer wieder verwiesen haben.
          Namen sage ich besser nicht, sonst habe ich die wieder am Halse.

          • @Michael Krüger
            Die „390 W/m²“ tauchten aber auch schon am 24.05.1990 in der BT-DRS 11/8030 auf. Wie passt DAS historische Faktum zu Ihrem Argument, dass die „390 W/m²“ nun [erst] für „heute“ korrekt wäre? Und in der BT-DRS 11/8030 wird ein globaler Temperaturwert für 1990 von 15,5°C ausgewiesen.

            Sorry, Herr Michael Krüger, es ist alles Kokolores, was Sie erzählen.

    • @ Michael Krüger

      Sie schreiben mal wieder viel Unsinn zusammen.

      1. T = (239.225 W/m^2 / 5,67E-8)^(1/4) – 273.15 = -18,29°C
      Das ist die planetare Effektivtemperatur Teff(planet) und hat nichts mit einer „globalen Durchschnittsoberflächentemperatur“ zu tun.

      2. Woher kommt die „globale Durchschnittsoberflächentemperatur“ von 15°C.
      Die globale Durchschnittsoberflächentemperatur von 288,15K (15°C) wurde messtechnisch zuerst 1959 beim ersten Entwurf einer Standard Atmosphäre aus den dynamischen und statischen Profilen ermittelt. Im Paper zur „U.S. Standard Atmosphere 1962“ ist das beschrieben.

      Das im Paper der „U.S. Standard Atmosphere 1962“ beschrieben ist, kommt zum großen Teil aus der „ICAO Standard Atmosphere“. Die Entwürfe der „ICAO Standard Atmosphere“ stammen aus dem Jahr 1952/53. Dieses wurde im Rahmen der aufkommenden zivilen Luftfahrt erstellt. Alle Dokumente sind frei verfügbar.

      Die Daten stammen aus „(Global) Atmospheric Circulation Statistics“, die seit 1950 zuerst vom US Militär und später (anfang 60/70-ziger Jahre im Rahmen der Integrationsvereinbarung der Zivilnutzung von militärischen Daten) von der NASA/NOAA übernommen und weitergeführt.

      3. Das Jahr 1750 befindet sich ungefähr am Ende der Kleinen Eiszeit. Perfekter Zeitpunkt für die Definition einer „Norm-Temperatur der Erdoberfläche“.

      4. In alten Lehrbüchern steht es auch richtig, siehe Möller Ende der 70er, dass die Bodentemperatur bei 14°C liegt und nicht bei 15°C.
      Ja, mit einer Albedo vom 0,35 mit der Möller rechnet, kommt man auch so ungefähr auf 14°C. Und der Wert für Teff(planet) ist bei Möller 251°K. Ergo, nach ihrer Rechnung ist der angebliche THE bei Möller 287K – 251K = 36K.

      Mfg
      Werner Holtz

      • Danke, Herr Holtz, das ist der Hammer !! Das Paper zur „U.S. Standard Atmosphere 1962“ kannte ich bis gestern/heute noch nicht, die Tabelle auf der Seite 5 (pdf-Seite 21) liefert den STANDARD-Wert von „15°C“:
        https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/19630003300.pdf#page=21

        Damit ist auch klar, wo James Hansen und die NYT damals im Jahr 1988 den „Normalwert“ von 15°C bzw. 59°F in der damaligen Grafik in der NewYorkTimes herhatten.
        So ein Nachweis wie das Paper zur „U.S. Standard Atmosphere 1962“ ist noch das Super-Super-Sahnehäubchen auf meinen Recherchen.

      • Möller schreibt wie gesagt von Tm=14°C (gemessen) am Erdboden und einer effektiven Abstrahlungstemperatur ins All von Satelliten aus von -19°C (auch gemessen). Die Differenz von 33K sind der sog. natürliche THE, oder damalige THE um 1970.

        • Lustig, denn Michael Krüger entkräftete die „+14°C“ seines „Lehrmeisters“ Fritz Möller selbst, als er 2016 diesen Blogtext veröffentlichte, sogar mit der vollmundigen Ansage: „Grundlagen des Treibhauseffektes für EIKIANER“

          http://www.science-skeptical.de/blog/grundlagen-des-treibhauseffektes-fuer-eikianer/0015523/

          Und reden Sie sich jetzt bitte nicht mit dem „ca.“ raus…
          Denn das „ca.“ bei „15°C“ resultiert daraus, weil die 390 W/m² eigentlich genaugenommen bei 14,84°C angesiedelt sind.

          • @Hoffmann

            Ist ja auch richtig, wir haben heute ca. 390 W/m^2 Wärmeabstrahlung vom Erdboden, was 14,84°C entspricht also etwa 15°C. Die aktuelle, gemessene Erdbodentemperatur liegt auch dort.

            Ins All werden aktuell rund 240 W/m^2 abgestrahlt , was -18,08°C entspricht.

            Macht in der Differenz fast exakt 33°C THE ganz aktuell für heute.

        • @Michael Krüger:
          Merkwürdig ist auch, dass Sie bei den „14°C“ mit „Fritz Möller“ argumentieren, anstatt mit dem „IPCC-Bericht 2001“ !!
          Denn im „IPCC-Bericht 2001“ sind auch die „-14°C“ zu finden, aber „leider“ auch wissenschaftlich NICHT konsistent, weil die zusätzlich verwendete Kiehl/Trenberth-Grafik im „IPCC-Bericht 2001“ die „390 W/m²“ anzeigt, die aber zu den „14°C“ im betreffenden IPCC-Bericht-Text bekanntlich NICHT passen. Diese Diskrepanz war auch Thema im ersten Mail-Dialog mit Sven Plöger und Frank Böttcher im Jahr 2014, auf die die beiden aber nie eingegangen sind (siehe: Punkt 3 im Blogtext).
          Diese Diskrepanz wird auch im Video über Thomas Stocker unter #3 im Video erklärt, was auch oben im Blogtext bereits verlinkt ist: https://youtu.be/M9xL_EdbfjA?t=1116
          Denn Thomas Stocker hat sogar 2(!)-Grad-Celsius „runtergemogelt“ und man erkennt, dass Thomas Stocker bis heute gar nicht verstanden hat, wie der angebliche Treibhauseffekt hergeleitet wird.

    • Herr Krueger,

      ein Effekt sollte selbststaendig bestehen und nachweisbar sein. Wenn sie sagen, dass er sich staendig aendert und das dann mit der Albedo oder sogar der SonnenEINSTRAHLUNG abtun, dann sollten sie sich fragen wo dieser Effekt mit dem CO2 eine selbststaendige Wirkung hat und vor allem wie hoch diese ist.
      Herr Hoffmann hat den Finger in der Wunde, da sie mit 32 Grad C oder 33 Grad C ein WischiWaschi haben, das weit weg von sinnvoller Physik propagiert.

      Nach allem was sie sagen, gibt es verschiedene andere Einflussgroessen, die Ihren Efekt vom CO2 sogar aufheben koennten, ohne das sie dazu eine Aussage hinbekommen wuerden.
      Nicht umsonst frage ich sie schon seit langen welchen Einfluss ihrer Meinung nach die Ozeane haben, aber da kommt nichts von Ihnen.

      Ist Ihnen eigentlich bewusst wie sehr sie eine wirkliche Aufkaerung mit ihren staendingen falschen Wiederholungen verhindern?
      Staendig wiederholen sie gebetsmuehlenartig ihrer Definition des THE, und Herr Hoffmann zeigt ihnen gerade, dass selbst diese Definition unbestimmt ist. Aber was wirklich fehlt ist eine Erklaerung fuer die netten Erdtemperaturen mit Hilfe aller Einflussgroessen. Und allen voran die Ozeane.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.