Wie Sven Plöger einfach 1 Grad Erwärmung verschwinden ließ!

von EIKE Redaktion,
die absolute globale Mitteltemperatur ist ein flüchtiges Gebilde. Besonders die, auf die sich die Pariser Klimaübereinkunft (nicht) bezieht. Lag sie bei Anders Levermann vom PIK noch vor wenigen Monaten für das Jahr 1850 noch bei 15 °C, so soll sie jetzt merkwürdigerweise, obwohl es so „warm wie nie seit Aufzeichnung“ ist, nur bei 14, ein paar Zerquetschte liegen. Also drunter, also kälter! Das darf aber nicht sein. Damit alles wieder passt wird einfach die Treibhaushypothese angepasst, aus „natürlichen 33 ° Temperaturanstieg, die der bis vor kurzem noch zu verantworten hatten, werden flugs 32 ° C. So erklärt es jedenfalls Wetterfrosch und Klimaexperte Sven Plöger den gebannt lauschenden Mädels vom wdr Fernsehen.

In der Politik streitet man sich über das 1,5-Grad-Ziel; nicht mehr darf angeblich die Erde sich erwärmen. Aber wenn ARD-Meteorologe Sven Plöger im TV den angeblich natürlichen Treibhauseffekt um ein ganzes Grad nach unten „korrigiert“, dann scheint das ok zu sein!?

Kurzer Ausschnitt aus der Sendung „Ihre Meinung“ im WDR-Fernsehen, vom 11.04.2019, von FMD´s TV Channel kommentiert (13.04.2019); inspiriert durch das Medienkritik-Video von ‚Klima Manifest Heiligenroth’, „Sven Plöger lässt 1°C beim Treibhauseffekt verschwinden !!“.

► Weitere Infos zum Thema Klimawandel: ▪ YouTube-Playlist ‚Klimawandel / CO2-These‘: https://www.youtube.com/playlist?list… ▪ Günter Ederer auf welt.de: „Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda“ http://www.welt.de/debatte/kommentare…

image_pdfimage_print

39 Kommentare

  1. Es geht doch nur darum, daß die Regierungen wieder mal eine neue Steuer einführen können; was ist da besser geeignet, als religionsähnliche Thesen und Theorien, die innerhalb von ein paar hundert Jahren nicht nachweisbar sind, das Ganze noch geschickt der Öffentlichkeit von einer gehypten Prophetin (16 Jahre mit Asperger- Syndrom) „untergejubelt“ wird ? Klimaveränderungen lassen sich nur anhand vergangener Zeiträume beweisen, wobei die Ursachen dafür weder dem CO² noch anderen Gasen beweisbar sind. Wer sich für seriöse, wissenschaftliche Arbeiten interessiert, sollte mal „Henrik Svensmark“ googeln, der den direkten Zusammenhang zwischen kosmischer Strahlung und Temperaturanstieg und -rückgang nachgewiesen hat.

  2. Diese Sendung hat mich wirklich sehr heruntergezogen und nachdenklich gemacht.

    Sogar Leute, die den Unfug infrage stellen, glauben immer noch an eine Diskussion und machen Konzessionen den Betrügen gegenüber, in der Art – ja, ja das CO2 erwärmt ja das Wetter, aber nicht so schlimm und wir (Deutschland) haben nur einen unbedeutenden Einfluss. Darauf folgt natürlich der übliche Einwand, dass wir nicht die einzigen auf der Welt sind und der Rest der Welt mitmachen muss, der Standartspruch der Betrüger.

    Ich sah einige, wenige die den Klimabetrügern Contra geben wollten, indem sie denen recht gaben, ABER NUR EIN WENIG.
    Lächerlich, ärmlich!

    Auch wenn Menschen den CO2-Gehalt in der Atmosphäre regulieren könnten, es würde niemals Einfluss auf das Wetter/Klima haben. CO2 ist nicht für das Wetter und Klima relevant. CO2 ist klimaneutral. Man muss das so der Glaubensgemeinschaft sagen, auch wenn man ausgepfiffen wird. Ein ehrlicher Meinungsaustausch mit gefestigten Gläubigen/Mitgliedern der Sekte ist nicht möglich. Wer da glänzen will, muss den festen Willen haben, ausgebuht zu werden. In der ganzen Lächerlichkeit so einer Sendung kann man sich nicht lächerlich machen, denn noch mehr Unfug kann keiner erzählen. Die Wahrheit und Meinung zu sagen, auch wenn man hochnäsig belächelt wird, darauf kommt es an, denn diese ganze „Hereinkrieche“ ist für mich unerträglich geworden.
    Der Kampf für die Wahrheit funktioniert nur noch mit harten Bandagen.
    Es gibt nicht mehr viele, die Argumente verstehen und verarbeiten können und bei denen, die es könnten, befindet sich ein dickes massives Eichenbrett vor dem Kopf. Ein Kuschelkurs ist unmöglich.
    Im Niveau der Sendung: „Man kann vieles verändern, wenn man sein Frühstücksbrot vielleicht einmal diagonal durchschneidet und den Käse darunter legt.“

    Von Plöger und Co., die sich in einem Satz dreimal widersprechen, will erst gar nicht anfangen. Keine Firma, in der etwas Produktives verlangt wird, würde solche Pfexxen einstellen.

    • Genau das ist das Problem. Man kann „Gläubigen“ jeden Unsinn erzählen, solange man auf der selben Stelle steht aber eben öffnet man ihnen mit Sicherheit nicht die Augen, egal wie weit man sich dem Glauben nähert um dessen Fehler aufzuzeigen wenn man eben nicht aus dem des Glaubens entsprechenden Lager stammt sind die Sinne der Wahrnehmung vollständig verschlossen.

  3. Die Idee, Trojaner, finde ich auch gut. Wen sollten die Medien nicht genug kennen?
    Ein junger Mann/Frau ,der redegewand ist und sich nicht über den Mund fahren lässt.
    Sind alle Lehrer gekauft/mundtot oder so? Da könnte über den Schülerstreik ein Thema
    ausgenutzt werden .Man sollte darüber nachdenken.Die Dummheit (besser Lügen-Kartell)muß doch überlistet werden können!?

  4. Wie schon gesagt ist der Treibhauseffekt grober Unfug. 255K wäre die Erde ohne Treibhausgase kalt, wird immer wieder behauptet. Doch was für eine (theoretische) Welt wäre das?

    Natürlich eine blau-weiße Kugel, die ein wenig Licht an ihrer bläulichen Oberfläche, wesentlich mehr jedoch an ihren weißen Wolken reflektiert, sodaß nur etwa 70% des Sonnenlichts die Erde erwärmen.

    Zugleich aber wäre es eine pechschwarze Erde, die Strahlung wie ein Schwarzkörper mit einem Emissionsgrad von 1 perfekt emittiert würde, die darüber hinaus keinerlei Wolken besäße die diese Abstrahlung behindern könnten. Die Erde wäre also ein blau-weißer Dunkelplanet, ein Ozymoron, ein Widerspruch in sich.

    Das macht nicht mal als Abstraktion einen Sinn, ist vielmehr eine logische Unmöglichkeit, etwa so wie die „lebenden Toten“, oder halt Schrödingers Katze.

    Eine „nackte“ Erde, also ohne Atmosphäre, wäre aber nicht 255K kalt, sondern immerhin 279K, da Absorptions- und Emissionsgrad der Erdoberfläche sich mit ca. 0,9 jeweils die Waage halten.

    Was übrig bleibt sind lediglich 9K die durch einen „Treibhauseffekt“ im physikalisch korrekten Sinne zu erklären sind. Damit ist gemeint, dass die Wärmeabstrahlung durch Treibhausgase und Wolken effektiv in höhere Atmosphärenschichten verlagert wird, wodurch aufgrund des atmosphärischen Wärmegradienten darunter höhere Temperaturen herrschen.

    Diese 9K teilen sich jedoch eben auf Treibhausgase UND Wolken auf, wobei letztere die Erde (in Summe) erwärmen, und nicht wie das immer wieder fälschlich behauptet wird, kühlen. Treibhausgase wirken somit lediglich im mittleren einstelligen Temerpaturbereich von ca. 5K, auf CO2 entfallen gar nur 1K, maximal 1,5K Treibhauseffekt.

    • Zitat:
      „Eine „nackte“ Erde, also ohne Atmosphäre, wäre aber nicht 255K kalt, sondern immerhin 279K, da Absorptions- und Emissionsgrad der Erdoberfläche sich mit ca. 0,9 jeweils die Waage halten.“

      Mit welcher Albedo haben Sie gerechnet?
      MfG
      Ketterer

  5. Wenn also 2011 der Treibhauseffekt 33 Grad Erwärmung bewirkte, und der Treibhauseffekt von 2019 nur noch 32 Grad, obwohl mehr CO2 in der Atmosphäre ist, dann ist doch Alles in Ordnung. Wir müssen jetzt Konzepte entwickeln, wie wir noch mehr CO2 in die Luft befördern, um den Treibhauseffekt auf sagen wir 30 – 31 Grad zu senken. Also menschengemachte Erdabkühlung durch Erhöhung des CO2. Wer nicht genug CO2 freisetzt zahlt. Wer immer noch keinen Diesel fährt zahlt, und CO2 Vermeidung wird unter Strafe gesetzt. Die Politik ist gefragt.

    • @Ma. Hofmann
      „Wer nicht genug CO2 freisetzt zahlt. Wer immer noch keinen Diesel fährt zahlt, und CO2 Vermeidung wird unter Strafe gesetzt.“

      Ich weiß, Ihr Kommentar ist sarkastisch/ironisch gemeint. Aber wie so viele verwechseln Sie hier offensichtlich was.

      Beim Diesel geht es um Stickoxide und Feinstaub, NICHT um CO2!

      Bis vor noch nicht all zu langer Zeit wurde ja der Diesel noch gehypt,
      weil er weniger CO2 ausstoßen würde als der Benziner.

  6. In der Klimabroschüre von Dr. Heinrich Röck (heruntergeladen von EIKE) betrug der Treibhauseffekt schon immer 32 Grad, begleitet von folgender Einleitung:

    Kasten 3
    Gängige Abschätzung des fiktiven Treibhauseffekts der Erdatmosphäre, wie sie R. P. Wayne in seinem Buch „Chemistry of Atmospheres“, 2nd Ed. (1991), Clarendon Press, S. 41 beschreibt.
    Vgl. auch IPCC 1990, S. XXXVI; IPCC 1995, Bd. 1, S. 57; IPCC 2001, Bd.1, S. 89; C. D. Schönwiese „Klimatologie“, Ulmer 2003, S. 122, 337.

    Dr. Röck kommt zu folgender Beurteilung:
    10. Ich meine, dieses einfachste Modell (1 bis 7) ist inkonsistent, unlogisch, unphysikalisch. Der so abgeschätzte Treibhauseffekt von 32 °C ist eine Fiktion. Man schreibt der Natur unter Verwendung einiger realer Elemente vor, wie sie fiktiv im Modell zu funktionieren habe. Das Ergebnis ist nicht überzeugend und lässt einen fragen, ob die gängigen Klimamodellierungen ähnlich unphysikalische Elemente enthalten.

  7. So kommen wir der Antwort auf die Frage, was „Klimaschutz“ ist, schon näher. Da Klima die Beschreibung des Wettergeschehens in einer bestimmten Region und in einer definierten Zeit ist, kann „Klimaschutz“ doch nur der Schutz der gemessenen und statistisch aufbereiteten Wetterdaten sein. Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden?

    • „… kann „Klimaschutz“ doch nur der Schutz der gemessenen und statistisch aufbereiteten Wetterdaten sein …“
      Nein, die sollen ja nicht geschützt werden, sondern die ‚konstanten‘ Klimadaten vor Beginn der industriellen Revolution, wo ja die Klimatemperaturen konstant waren. Es ist ja der Mensch, der mit seiner Verbrennung von Kohlenstoff die seit dem Beginn der industriellen Revolution erfolgte „Klimaerwärmung“ verursacht hat.
      Daß das Quatsch ist, wissen ja die naturwissenschaftlich ungebildeten (meisten) Weltbürger nicht. Den Weltbürgern wird natürlich auch nicht erzählt, daß die sog. „Kleine Eiszeit“ um 1650 herum von der Sonne verursacht wurde. Und es wird denen auch nicht erzählt, daß die nächste Periode mit geringer Sonnenfleckenzahl vor der Haustür steht. Einfach mal das hier anschauen:
      ***** = https
      *****://www.bing.com/images/search?view=detailV2&id=FB47D871A14FF53EA31A9478AA38EDBAA729F3B1&thid=OIP.OXta1dMpeYuI1J0rTs0MDgHaDm&mediaurl=http%3A%2F%2Fkaltesonne.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2012%2F07%2F2000b.gif&exph=442&expw=908&q=400+Jahre+Sonnenflecken-Beobachtung&selectedindex=6&ajaxhist=0&vt=0&eim=1,6&ccid=OXta1dMp&simid=608040202497165735&pivotparams=insightsToken%3Dccid_nXw2AZMH*mid_5AC0CA5455D53FA018EDB3233C2350B3C7C8C2FB*simid_608014437025319655*thid_OIP.nXw2AZMHtra6CpHX5HfeDQHaGi&iss=VSI

      • @T.Heinzow
        Sehr interessante Grafiken. Mir sind allerdings zwei Dinge aufgefallen. 1. Der Beginn der Kaltphasen lässt sich mit der Änderung der Strahlungsintensität nicht erklären 2. Die Abweichungen von der „globalen Mitteltemperauter“ lagen im Bereich von – 0,7 bis + 0,2 °C. Das ist deutlich weniger als der z.Z. feststellbaren Teperaturanstieg.
        Habe ich dabei etwas falsch verstanden?

  8. Es ist doch alles eine Diskussion über ein, nicht der Realität entsprechendes Modell oder Theorie, welche begründet in einem Missverständnis der uns umgebenen Welt liegt.
    Wir leben nunmal nicht auf einer Welt, in der Strahlung die einzig entscheidene Größe, für die reell gemessnen Temperaturen nahe dem Erdboden ist.
    Wir leben in einem Medium und dieses kann man sich eher wie eine Bettdecke vorstellen. Da die Bettdecke zwar für kurzwellige Einstrahlung auch undurchlässig ist, ist hier halt unser Körper selbst die Wärmequelle.
    In der Bettdecke ist je nach Ausführung der Wärmefluß unterschiedlich stark gebremst und die Decke als Medium erreicht selbst eine höhere Temperatur durch den Energieeintrag.
    Jetzt kann man sich die Bettdecke oder den Raum der uns umgibt eben als, für kurzwellige Sonneneinstrahlung, durchdringbares Medium vorstellen. Jeder Körper der sich in dem Raum befindet, nimmt, jenachdem wie nah er an den idealen schwarzen Strahler kommt, unterschiedlich viel Energie auf und erwärmt sich.
    Er wärmt das ihn umgebene Medium Luft mit auf und das auf verschiedenen Wegen. Dieses Medium leitet die Energie gebremst vom Körper weg und das auch auf verschiedenen bewiesenen physikalichen Wegen.
    Innerhalb des Mediums wird Energie hauptsächlich mechanisch (Teilchenstoß) und konvektiv übertragen. Die nWärmeenergie verlässt das Medium wiederum dann doch als Strahlung der potenteren Moleküle in den Wassertröpfchen der Wolken wie auch dem Gas Wasserdampf. Wobei die in kleinen Banden wirksamen Spurengase eine untergeordnete Rolle spielen. Das Medium selbst kann nur, nach einem Abkühlungskoeffienzenten berechenbar, die Energie über die Zeit verlieren und nicht augenblicklich.
    Ohne dieses Medium würden wir halt auf der Seite der „Belichtung“ durch die Sonne gebraten aber auf der Schattenseite würden auch keine unendlich große Anzahl kälterer Heizkörper den augenblicklichen Gefrierbrand verhindern können.
    Die Diskussion ist obsolet und zeugt von physikalichem Unverständnis – Punkt!!!

    Mit freundlichen Grüßen!
    Christian Möser
    Zimmerer

  9. @Admin
    „den gebannt lauschenden Mädels vom wdr Fernsehen“

    Nur die Dame rechts im Bild ist vom WDR – die Moderatorin der Sendung, Bettina Böttinger.
    Links im Bild (von links nach rechts), das sind Marie-Christine Ostermann (Unternehmerin, FDP-Mitglied) und Luisa Neubauer (FFF-Aktivistin, Grünen-Mitglied).

  10. Plöger möchte gerne auch ein Erklär-Bär ala Lesch & Co. sein. Wie gesagt: ein Geschäftsmodell auf das Viele reinfallen. Das passiert auch bei anderen Geschäftsideen. Es gab früher auch Waldschadensbeauftragte, Nachtwächter u. Lampenanzünder. Heute gibt es DIN ISO, FSC u. MSC Zertifizierer, die beiden Letzteren sind ebenfalls nur Geldmacher u. ein Riesenschmäh, aber gut für ein „sauberes Gewissen“!

  11. Den Manipulationen sind (sicher bewusst) Tür und Tor geöffnet worden, indem im Welt-Klimavertrag sorgfältig jegliche nachvollziehbaren Zahlenangaben und Festlegungen zur Temperatur vermieden wurden. Festgelegt wurde nur, wer zu zahlen hat und wer Geld bekommen wird. Sonst hätte sicher kein „betroffener“ Staat zugestimmt. Denn die wussten, was sie wollen.
    Unserer (Vertreter) wussten gar nichts, nur, dass wir angeblich zu viel Geld haben und(die Untertanen) dafür büßen sollen, indem ihr Geld in die Welt hinaus geworfen wird. Angeblich erfordert das das „diplomatische Image“ und natürlich Greenpeace und die Deutschlands Politik immer hemmungsloser (weil unsere Politiker dagegen keinen Pflock setzen) bestimmenden NGOs.

  12. In der Wikipedia wurde die Durchschnittstemperatur im Artikel zum Treibhauseffekt bereits 2009 von +15°C auf +14°C ‚korrigiert‘, im Artikel zum Klimawandel sind 14 bis 15°C angegeben. Ist nicht besonders überzeugend, wenn man dauernd Messungen korrigiert (über ‚Anpassungen‘ von Messreihen wurde schon mehrfach berichtet). Bei einer Abschlussarbeit im technischen / wissenschaftlichen Bereich würde man mit so einer Vorgehensweise und Argumentation glatt durchfallen.

  13. Herr Plöger wurde schlicht beim vorsätzlichen lügen erwischt!
    Irrtum ausgeschlossen!
    Es muß doch noch eine seriöse Zeitung geben, die das mal publik macht und ihn zur Rede stellt.

  14. HITZEWELLEN früherer Zeiten GELÖSCHT!

    folgendes haben Niederländische Forscher gerade herausgefunden:
    https://tpook.nl/2019/03/14/marcel-crok-over-het-raadsel-van-de-verdwenen-knmi-hittegolven/#comment-120442
    https://translate.google.com/translate?depth=1&hl=de&prev=search&rurl=translate.google.com&sl=nl&sp=nmt4&u=https://tpook.nl/2019/03/14/marcel-crok-over-het-raadsel-van-de-verdwenen-knmi-hittegolven/%3Futm_source%3Dtpo%26utm_medium%3Drsswidget%26utm_campaign%3Dartikelkop&xid=17259,15700021,15700186,15700191,15700248,15700253

    „“Hitzewellen sind heute viel häufiger als vor einem Jahrhundert.“ Im warmen Sommer 2018 machte dieser Anspruch das 8-Stunden-Journal. Ja, alles nette und nette, denkende Wissenschaftsjournalist Marcel Crok, aber diese Geschichte trifft nur zu, nachdem KNMI alte Temperaturmessungen im Jahr 2016 drastisch korrigiert hat. Crok entschied, dass es an der Zeit war, herauszufinden, wie das KNMI zu diesen Korrekturen kam. Drei Männer (Frans Dijkstra, Jan Ruis und Rob de Vos) schlossen sich dem Team an und acht Monate später veröffentlichten sie ihre Ergebnisse in einem umfangreichen Bericht mit dem tintin klingenden Titel: Das Rätsel der verlorenen Hitzewellen.

    Der Bericht ist jetzt fast eine Woche alt, wurde jedoch von den Mainstream-Medien (Zeitungen, Fernsehen, Radio) völlig ignoriert. Café Weltschmertz macht es. “

    Vor drei Jahren löschte KNMI irrtümlich/vorsätzlich einen großen Teil der historischen Hitzewellen (in der Zeit von 1901 bis 1951) aus den Büchern. Zu diesem Schluss kommt ein Team von vier unabhängigen Forschern im Bericht Das Rätsel der verlorenen Hitzewellen. Die Forscher bezeichnen die extremen Temperaturkorrekturen von 1,9 ° C, die KNMI an heißen bis sehr heißen Tagen (28 ° C oder höher) anwendet, als „unhaltbar“.

    „Diese Behauptung gilt jedoch erst nach den Temperaturkorrekturen (im Jargon als Homogenisierung bezeichnet), die das KNMI im Jahr 2016 implementiert hat. Vor den Korrekturen fanden 23 Wärmewellen im Zeitraum 1901-1951 statt, im Vergleich zu 19 Wärmewellen im erheblich längeren Zeitraum 1951-2018, so dass in der Vergangenheit häufiger Wärmewellen auftraten. Aufgrund der Temperaturkorrekturen des KNMI verschwanden jedoch 16 der 23 „alten“ Hitzewellen und die Verteilung wurde im Zeitraum 1901-1951 zu 7 Hitzewellen, verglichen mit 19 im Zeitraum seit 1951.“
    https://www.destaatvanhet-klimaat.nl/2019/03/07/persbericht-historische-hittegolven-ten-onrechte-geschrapt-door-het-knmi/

    • Das ist die Schaffung und stetige Korrektur in der Matrix hin zur Idealisierten Welt.
      In dieser wird die Masse gefangen gehalten und hat Angst vor dem Aussterben. Die Masse lässt alles über sich ergehen um die Chance des Überlebens zu wahren.
      Diejenigen welche die Fehler erkennen und benennen werden ausgegrenzt und bekämpft, denn sie stellen eine latente Gefahr für dieses virtuelle Gefängnis der Geister dar.

      Mit freundlichen Grüßen!
      Christian Möser
      Zimmerer

  15. Ich krieg schon Ausschlag, wenn jemand „Kohlendüoxüd“ sagt. Dann, ist das nicht die famose Luisa links daneben? Nagut, die ist wenigstens deutlich hübscher als der ausgezehrte Plöger. Ist der krank? Vielleicht auch ein Grund, warum er sich an die so oft wiederholten Zahlen nicht mehr erinnert.

  16. Der Titel des EIKE-Beitrages („Wie Sven Plöger […] 1 Grad Erwärmung verschwinden ließ“) ist m. E. etwas irreführend.
    Es geht bei den im Video genannten 14 bzw. 15 °C nicht um Erwärmung, sondern es geht um die 15 °C globale Durchschnittstemperatur aus dem natürlichen Treibhauseffekt, die lt. Plöger nun bei 14 °C, nicht mehr bei 15 °C liegen sollen. Warum Plöger das macht, wird im Video erklärt.

      • Es ist nicht ganz nachvollziehbar, da bei diesem Thema unter „Erwärmung“ i.d.R. ‚menschengemachte Erderwärmung‘ gemeint ist.
        Und bei den 15 °C geht es viel eher um die angebliche „Normaldurchschnittstemperatur“.

      • Begründet doch in der Tatsache daß, das gewünschte Ergebnis feststand und die Faktoren ermittelt wurden, was später für das zu verängstigende Publikum in der Gleichung wieder umgestellt wurde. Nenne ich Hexerei oder Zauberkunst. Die Faszination hält nur so lang, wie man den Trick nicht kennt.

        MfG
        Christian Möser
        Zimmerer

    • Denen wurde auch ein Experte von EIKE empfohlen. Aber statt anzufragen, behaupteten sie zunächst niemand würde bei EIKE reagieren. Dann stellte sich raus, dass sie sich auf ihre Kollegen von Monitor beriefen, selber gar nicht angefragt hatten, und als das alles geklärt war, nur sagten, sie seien nur für die Zuschauerauswahl zuständig.

      • Der Plöger würde sich doch nie vor die Kamera wagen wenn er wüsste dass er da auf einen Gegner trifft der ihm fachlich ebenbürtig ist und der seine Aussagen zerlegt. Es ist so wie mit dem Boxer H.Maske, der kämpfte auch nur gegen Gegner die keine Chance hatten, das Publikum bezahlte letztendlich, ja nur um Maske siegen zu sehen. Fernsehen ist Manipulation, besonders in „Energie- und Klimafragen“…..

          • Die Ausbildung solcherart Trojaner mit “guten“ Absichten bedingt jedoch, Fortschritt ANDERS zu denken, wie im Buch “Mein Job, dein Krebs, unser Universum“ dargelegt wird.

        • @Gerald Pesch
          Wieso hat Henry Maske dann bei seinem Abschiedsspiel ’96 verloren?
          Alles Kalkül, um dann gut 10 Jahre später bei seinem Comeback zu gewinnen?
          Das glauben Sie ja wohl selbst nicht.

          • Maske hatte seinen letzten Kampf verloren, weil er nichts mehr drauf hatte. Nach 10 Jahren, es ging um nichts, außer Geld, boxte er noch einmal gegen den Mann und gewann recht umstritten. Ein Comeback war das nicht, sondern das absolute ENDE, der sowieso nicht mehr bestehenden Karriere.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.