Deja Vu? Ein Rückblick!

Gebetsmühlen in Tibet, Bild Wikipedia CC 3.0 hier)

Von Michael Limburg

Die Klimakirche lebt von ständiger Wiederholung. Ihr Vorbild könnten die praktischen Tibeter sein, die das mühsame und langweilige Wiederholen ihrer Gebete schon vor Jahrhunderten praktischerweise Gebetsmühlen übertrugen. Doch so praktisch sind die Klima-Alarmisten jedoch nicht, brauchen sie auch nicht zu sein, denn ihre Gebetsmühlen wachsen ihnen in Gestalt von Kindern, insbesondere junger Mädchen, gern auch mit leichter Behinderung, in großer Zahl nach. Eine willkommene, fast unbesiegbare Waffe beim Erringen der Glaubensherrschaft der Kirche der globalen Erwärmung. Denn wer traut sich schon gegen Kinder zu kämpfen? Deren Argumente sind aber immer dieselben, man setzt auf Glauben statt auf Wissen, und „Klimawissenschaftler“ verdingen sich als Büchsenspanner dieser Heilslehre. Ein Deja Vu!

Vor gut acht Jahren – die 16. Klimakonferenz in Cancun ging gerade zu Ende- lud mich der Spartensender PHOENIX das erste und bisher letzte Mal zur Teilnahme an einer PHOENIX-Runde ein. Das Klimathema war damals wie heute recht aufgeregt in aller Munde. In Cancun war gerade das schon damals verdummende „2 ° Ziel“ vereinbart worden, doch noch versuchte man von Seiten der ÖR Medien, gelegentlich den Hauch von Objektivität zu wahren, in dem man einen ausgewiesenen Klimarealisten wie mich, wenn auch tunlichst in massiver Unterzahl, zur Runde hinzu lud.

Doch auch das wäre beinahe schief gegangen, die Runde beinah abgesagt worden, denn man fand keinen der Fernseh-bekannten „Klimaforscher“, der sich getraut hätte gegen mich anzutreten, ebenso wenig wie einen klangvollen Namen der NGO- und Politikberater – Szene, wie z.B. einen damals bekannten Oliver Geden von der Stiftung Politik & Wissenschaft oder einen gewissen Stefan Krug, Aktivist von Greenpeace. Die sagten nämlich ganz kurzfristig wieder ab, nachdem sie hörten wer mit ihnen diskutieren sollte.  In Summe kassierten die Macher der Sendung rund 25 Absagen, von Leuten, die gegen mich antreten sollten, aber wohl vorher schon die Hosen voll hatten.

Ich zitiere dazu aus meinem Bericht vom 11. Dezember 2010 (hier Teil IIund Teil III)

Kurz vor der vorgesehenen Aufzeichnung platzte der Betreuer der Sendung mit der Hiobsbotschaft herein, jetzt hätte auch der Aktivist des Medienkonzerns Greenpeace abgesagt. Guter Rat war teuer, man hätte alle NGO´s abtelefoniert, WWF, Greenpeace, BUND, etc. – dann endlich, wenige Minuten vor Aufzeichnung, erwischte man die attac Aktivistin Kathrin – „ich bin die Kathrin- Henneberger“ -. nach eigener Bekundung freie Klimaschützerin und als Aktivistin und Frau schon zwei mal bei Frau Illner zu Gast. Die sagte spontan zu. Eine illustre Runde.

Den Klima-Experten der reinen Lehre sollte dann der Meteorologe  Prof. Dr. Andreas Bottgeben, der wohl nicht absagen konnte, weil er erstens nicht wusste, worauf er sich einließ, aber zweitens seinem Nachbarn im Bonner Reihenhaus-Idyll, dem Moderator Alexander Kähler, einen Gefallen tun wollte[1].

Und dann kam es wie es kommen musste. In aller schönen Aufgeregtheit ob der schnöden Ungerechtigkeit dieser Welt, durfte die Aktivistin – wie jetzt Ihre Wiedergängerinnen Greta Thunberg und ihr Alter-Ego Vielflieger – Luisa- das hohe Lied von der Schuld der westlichen Industrienationen singen, der alte weiße Mann, war trotz meiner sichtbaren Anwesenheit,  noch nicht als Sinnbild allen Übels ausgemacht, und sofortige Umkehr mittels Abschaltung sündhafter Kohlekraftwerke und tätige Sühne in Form von persönlicher und vor allem finanzieller Gutmachung fordern. Und weil völlige Unkenntnis bei gleichzeitig persönlicher Empörung und Unverfrorenheit, man kann es auch schlechte Kinderstube nennen, ein gern toleriertes Markenzeichen jugendlichen Verhaltens war, durfte sie mich auch noch der Lüge bezichtigen. Ein Verhalten, dass der Moderator nur milde tadelte, mit den unsterblichen Worten:

„Lüge ist vielleicht nicht das richtige Wort“

Der „Politik-Wissenschaftler“ Fischer durfte dann auch mal gelegentlich was Unerhebliches sagen, aber im großen Ganzen konzentrierte sich die Diskussion auf eine Widerlegung aller bis heute vorgebrachten penetrant immer wieder gekäuten, wohlfeilen Alarmmeldungen, vom Untergang der Welt, die insbesondere der Moderator Kähler in die Debatte einbrachte, und die hilflosen Erklärversuche, warum das alles zwangsläufig sei, mit der angestrengter Vergewaltigung der Physik der Thermodynamik und des Energieerhaltungssatzes seitens des sichtlich um Fassung ringenden Meterorologie-Professors Andreas Bott und meiner Wenigkeit.  Diese Diskussion, schön aufbereitet, finden sie im unteren Video von Klimamanifest von Heiligenroth.

Auch Bott fand inzwischen seinen Wiedergänger im PIK Prof. Anders Levermann, bei seinem Auftritt im deutschen Bundestag im November vorigen Jahres.

Auftritt des PIK Forschers Anders Levermann im Deutschen Bundestag

Der bemühte dieselben, aber nur auf leider massenhaft vorhandenen Physik-Zombies eindruckheischenden  Metapher, wie vormals Prof. Dr. Bott.

Die unermüdlichen Macher von FMD TV Channel und Klimamanifest von Heiligenroth haben sich damals die Mühe gemacht, die wichtigsten Stellen dieser PHOENIX-Runde zusammen zu schneiden und ins Netz zu stellen.

Zusammenschnitt mit Belegen zu meinen Behauptungen bei der PHOENIX Runde im Dezember 2010

Im Grunde wurden damals wie heute exakt dieselben Argumente von der Klimapaniker-Front gebracht. Und sie stimmten damals exakt so wenig wie heute, mit dem kleinen Unterschied, dass sie dank medialer Gehirnwäsche und einen warmen Sommer im letzten Jahr, längst nicht mehr öffentlich hinterfragt werden dürfen. Wer das tut „lügt“ nicht nur, sondern ist „Lügenmacher“ schlimmer noch, ein Ketzer. Daran ändert auch die klare Erkenntnis nichts, dass die Klima-Welt seitdem nicht nur nicht untergegangen ist, sondern sich bester Gesundheit erfreut, obwohl die „Treibhausgas“-Emissionen von Jahr zu Jahr neue Rekorde erreichen. Und um auszugleichen, dass der Weltuntergang sich strikt weigert einzutreten, wird sein Erscheinen in Gestalt von Kippelelementen und Heißzeiten immer weiter in die fernere Zukunft verschoben.

Etwas hat sich allerdings geändert. Die politische Realität! Haben die Ideologen des Wissenschaftlichen Beirates Globale Umwelt noch in 2011 nur theoretisch den Übergang in eine Ökodiktatur mittels großer Transformation (in die Öko-Sozialismus) gefordert, so ist diese heute erklärtes Staatsziel der bunt-diversen Bundesrepublik Deutschland.

Im „Klimaschutzplan 2050“ wird das Wort Transformation über 40 x erwähnt. Er ist Basis des kommenden Klimaschutzgesetzes, dass man neuer Mode folgend „sicheres Selbstmordgesetz“ nennen kann, an dem die Regierungskoalitionen aktuell feilen. Und die Medienmeute – Greta bejubelnd – wird nicht müde zu fordern, diesen Selbstmord lieber früher als später zu begehen. Um das Ganze auch richtig deutsch abzusichern hat die Gro-Ko dazu auch noch ein Kriegskabinett gebildet. Denn das ist es, auch wenn es anders heißt. Sie nennen es „Klimakabinett“.  Und dem Klimakabinett wird sofort ein „Sachverständigenrat“ als Stichwortgeber und Aufpasser zur Seite gestellt werden. So ist es im Entwurf des „sicheren Selbstmordgesetzes“ vorgesehen.

Doch es gibt auch gute Nachrichten.

Die Klimarealistenszene ist stärker denn je. Und sie hat inzwischen auch ihre Vertreter in der Politik. Offiziell über die AfD Fraktionen in allen Landesparlamenten und dem Bundestag und inoffiziell auch bei vielen Abgeordneten der bürgerlichen Parteien, die jedesmal mehr die Faust in der Tasche ballen, wenn wieder ein Zwangsgesetz zum Klimaschutz mittels Abkassieren der Bürger und Beschneidung ihrer Freiheiten durchgewinkt werden soll. Die kommende Wahl zum EU-Parlament wird diese Entwicklung weiter stärken.

Sichtbares Zeichen dieser Gegenentwicklung sind die immer verzweifelteren schon mantrahaften Versuche mittels Lügengeschichten über EIKE, die insbesondere die ÖR Medien über die Klimarealisten verbreiten, entgegen zu wirken. Z.B. des wdr, des ndr, des rbb und der hr.

Und messen kann man sie daran, dass selbst so spröde Themen, wie der Klimawandel, bei Youtube immerhin schon viele hunderttausende von Aufrufen zu verzeichnen haben. So liegt das von FMD-TV Channel erstellte Kurzvideo zur PHOENIX Runde bei hervorragenden gut 325.000 Aufrufen. Sein oben gezeigtes etwas ausführlicheres Pendant vom Klimamanifest von Heiligenroth bei immer noch respektablen 2600 Aufrufen.

Die im Bundestag aufgezeichneten Videos der Professoren Nir Shaviv vom November 2018 und Horst-Joachim Lüdecke vom Februar 2019 bei sagenhaften knapp 200.000 bzw. über 310.000 Aufrufen. Immer noch getoppt, aber wohl nicht mehr lange, die Aufzeichnung meines Interviews von RT Deutsch mit bisher über 475.000 Aufrufen. Um nur einige Beispiele zu nennen. Beispiele die mir, die uns mutmachen. Und das geschieht derzeit nicht nur in den USA, sondern auch europaweit, wie in den Niederlanden, wo eine klimarealistische Partei aus dem Stand stärkste Kraft wurde, oder in Finnland, wie dieser Schreckensruf der New York Times zeigt. Dankenswerterweise hat die „Denkfabrik“ besser Lobbyverein ADELPHI, ziemlich erschreckt, die Erfolge klimarealistischer Parteien in Europa aufgelistet.

Dies alles zeigt einmal mehr:

Ihr habt noch lange nicht gewonnen! Im Gegenteil, der Kampf fängt gerade erst an!

[1]Diesen Gefallen für seinen Nachbarn Kähler hat er wohl später tief bereut, denn er schrieb mir kurz darauf eine Email, nachdem ich ihn zuvor gebeten hatte beim Faktencheck mitzuhelfen. In dieser Mail bezichtigte auch er mich zunächst der Lüge und fuhr dann fort: „..ich finde es erschreckend, wie leichtfertig sie mit den mitmenschen und insbesondere der nachfolgegeneration umgehen. und das alles nur, um in einem gnadenlosen verschwendertum weiterzuleben. das ist sehr sehr unchristlich und unmoralisch. ich verabscheue es. aber vielleicht wird man sie irgendwann einmal dafuer bestrafen. ich wuerde mich freuen. „ Seitdem bin ich bei ihm gesperrt.

 

 

image_pdfimage_print

15 Kommentare

  1. Ich denke auch, das die Auseinandersetzung mit den Repräsentanten der
    „Klima-Wissenschaft“ auf allen Ebenen angeschoben werden muß. Weiter muß zwingend eine Vernetzung aller Klimarealisten erfolgen!Alle unterschiedlichen Meinungen zum CO2 -Einfluss müssen bei den Klimarealisten
    auf einen Nenner gebracht werden.Nur so kann über die „Masse“ die Medienwelt gezwungen werden ,uns nicht zu ignorieren.Welche Organisationsform könnte helfen.Die Grünen machen nichts anderes.
    Wer hat eine Idee ,um die Massenwirksamkeit zu erhöhen?

  2. „das ist sehr sehr unchristlich und unmoralisch“

    Oje, ein Religionsgläubiger als Wissenschaftler ist ja nun wirklich der Hammer. Dabei ist ja nun das „Christentum“ eine der ältesten kriminellen Religionen, gerade auch in Deutschland, wo Soldaten mit „Helm ab zum Gebet“ und das Koppelschloß der NS-Wehrmacht mit „Gott mit uns“ „geehrt“ wurden. Religion wurde schon immer politisch mißbraucht.

  3. Das CO2 ist mit der Rückstrahlung von Energie zweifellos an der energetischen Rückkopplung des atmosphärischen Treibhauseffektes beteiligt. Das vergleichsweise sehr schwache Argument – „so schlimm wie es das IPPC behauptet, ist es nicht“ – blieb in der Vergangenheit erfolglos und wird auch in Zukunft erfolglos bleiben!!!!

    Fakt ist: Nur wenn die Größe der CO2 Menge in der Atmosphäre einen Einfluss auf die Energiebilanz der Erde („at top of atmosphere“) hätte, könnten sich – einem solchen Einfluss folgend – Temperaturen der Materie an der Erdoberfläche verändern.

    Wenn also dem CO2 überlagerte Aerosole das atmosphärische Fenster für Wärmestrahlung „nahezu“ vollständig schliessen, hat eine beliebige CO2 Menge „nahezu“ keinen Einfluss auf die Energiebilanz des Planeten. Nur dieses Argument ist -aus meiner Sicht – geeignet, den CO2 Klimaschwindel nachweislich auszuhebeln!!!
    https://www.scribd.com/document/379087623/Das-CO2-ist-klimaneutral
    https://de.scribd.com/document/372778420/Klimasensitivita-t-des-CO2-eine-Seifenblase

    Hilfsweise unterstützt u. a. der fehlende Einfluss des C02 während der Klimageschichte diese Trivialität. (Die AfD sollte endlich die Begründung des Beschlussvorschlages im Bundestag entsprechend korrigieren!!)

  4. Ich habe aktuell über Twitter Stefan Rahmstorf zu einem PRO&CONTRA-Dialog mit mir bei NUOVISO-TV aufgefordert, wenn er sich „traut“:

    https://twitter.com/solarkritik/status/1116581268500516865

    Wer ein vergleichbares „hohes Tier“ in der Klimaalarmisten-Szene kennt und es mit einem argumentativen Dialog mit mir aufnehmen will, kann gerne auf das NUOVISO-Dialogangebot hinweisen. Denn ich befürchte, Stefan Rahmstorf wird „schweigend“ absagen. Denn er wird wissen, dass ich ihn mit seinem Schellnhuber/Rahmstorf-Buch „DER KLIMAWANDEL“ und der manipulierten 8. Auflage aus Oktober 2018 „auseinandernehmen“ werde.

      • Man fühlt unter seines gleichen oder zwischen indoktrinierten Kindern halt am wohlsten. Hier kann man faktenfrei irgenwelche Ergebnisse der rechnergestützten Zukunftsvisionen verbreiten.
        Dann gleich die möglichen Folgen für jeden einzelnen bzw. die ganze Menschheit.
        Es gipfelt in der Angst vor dem Aussterben und in zivilem Ungehorsam, welcher wohl nicht als moralisch verwerflich dargestellt werden wird und mit Unterstützung von kindlichen Schutzschildern dann auch nicht einzudämmen ist.

        Mit freundlichen Grüßen
        Christian Möser
        Zimmerer

      • Admin schrieb am 14. April 2019 um 10:35

        Gute Idee! Aber, es wird kommen, wie immer: Er wird, unter Verwendung von faulen Ausreden, kneifen!

        Rahmstorf hat doch mit Herrn Hoffmann diskutiert. Die Diskussion ist auf dem Klimamanifest referenziert und in der Klimalounge nachlesbar. Warum sollte da Diskussion in einem Live-Situation, in der man Argumente nicht in Ruhe prüfen kann, ein besseres Ergebnis liefern?

        • Warum sollte da Diskussion in einem Live-Situation, in der man Argumente nicht in Ruhe prüfen kann, ein besseres Ergebnis liefern?
          Warum nicht? An anderer Stelle ist sich der Gute auch nicht für „spontane Argumente“ zu schade.

          • Admin schrieb am 15. April 2019 um 11:06

            Warum nicht?

            Haben Sie die Diskussion gelesen?

        • In der auf Klimamanifest-Heiligenroth veröffentlichten Blogtext geht es im Schwerpunkt nur um die Globale Mitteltemperatur und Rahmstorf verweigert ja immer den zusammenhang mit dem natürlichen Treibhauseffekt. Auch müssen seine Manipulationen in der 8. Auflage von „DER KLIMAWANDEL noch öffentlich zum Thema gemacht werden, die ebenfalls mit der Glob. Mitteltemperatur zusammenhängen.

    • @Rainer Hoffmann,

      warum Zeit mit einem Rahmstorf verplempern? – Auf seiner „Klimalounge“ hat er meine Beiträge schlicht und einfach nicht freigeschaltet:

      „Mein vorlaufender Kommentar wurde nicht freigeschaltet, daher folgend ein zweiter Versuch:

      Bekanntlich sinkt die Temperatur in der Atmosphäre mit der Höhe bis unter -50 Grad C in dem Volumen der Tropopause ab. Die Konzentration des CO2 sinkt ebenfalls und die des Wasserdampfes, weil er zu Tropfen kondensiert und/oder zu Eispartikeln gefriert. Diese Aerosole schließen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein „atmosphärisches Fenster für Wärmestrahlung“ nahezu vollständig. Diese Aerosole absorbieren bekanntlich die von der Materie an der Erdoberfläche ausgehenden Energieflüsse (Wärmestrahlung, Konvektion, Wärmeleitung und Phasenänderung), wandeln die absorbierte Energie in Wärme und emittieren kontinuierlich temperaturabhängig Wärmestrahlung in den Raumwinkel von 4 𝛑.
      Energie, die von CO2 und Wasserdampf zur Materie an der Erdoberfläche zurückgestrahlt wird, mindert den Energiezufluss zu diesen Aerosolen und damit deren Anteil an der energetischen Rückkopplung des atmosphärischen Treibhauseffektes. (Die Verwendung des Begriffes „forcing“ ändert nicht den Sachverhalt)
      Als Folge können Veränderungen der CO2 Menge weder die Energiebilanz der Materie an der Erdoberfläche, noch das Wetter oder seine Statistik, Klima genannt; verändern.
      Alle Ergebnisse mathematischer Modelle, die diese Trivialität ignorieren, täuschen eine angebliche Klimasensitivität des CO2 lediglich vor!
      https://de.scribd.com/document/372778420/Klimasensitivita-t-des-CO2-eine-Seifenblase

        • Lieber Herr Hoffmann,
          gut zu wissen, dass Sie mit Herrn Rahmstorf einer Meinung sind!! Es geht Ihnen beiden offenbar nicht um prüfbare Fakten, sondern lediglich um Ansichten!
          MfG

          • Der typische Stil des Ulrich Wolff: Sie drehen mir mein Wort im Mund um.
            Verschwinden Sie, Wolff, Ihre(!)Ansichten(!) interessieren mich nicht. Ich habe ihr Buch „Wohlstand oder Katastrophe“ vorliegen. Seitdem habe ich genug von „Ihren Ansichten“.

Schreibe einen Kommentar zu Rainer Hoffmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.