Chinas Kohlever­brauch explodiert – USA sind welt­führend bzgl. CO2-Reduktionen – alar­mistische Medien vertuschen dies und noch mehr

Bekämpft Armut, ist billig und zuverlässig – und versorgt die Pflanzen der Welt mit lebenswichtigem CO2: Steinkohle! Bild: Ruth Rudolph / pixelio.de

Larry Hamlin
In der wissenschaftlich nicht haltbaren, verrückten Welt des Klima-Alarmismus‘, Propaganda-Hypes und der Hysterie ist die Bevölkerung von Behauptungen bedroht, denen zufolge unser Land [= die USA] ökonomisch und politisch Selbstmord verüben muss in Gestalt der Verbannung aller CO2 erzeugenden fossilen Treibstoffe, widrigenfalls der vom Menschen verursachte Klimawandel die Erde zerstören wird.

Die Tatsache, dass dieser rein politisch entwickelte Betrug befeuert wird durch Projektionen von betrügerischen und längst gescheiterten Computermodellen, von denen das IPCC schon vor langer Zeit behauptet hatte, sie seien nicht möglich, wird unehrlicherweise seitens der Klima-Alarmisten und der Medienpropaganda der Öffentlichkeit vorenthalten.

[Übersetzung: Curry: Computer-Prophezeiungen mit Klima-Alarm sind betrügerisch. Eine neue Studie erklärt die Prophezeiungen zukünftiger Klimaänderungen.

London, 21. Februar 2017: Behauptungen, denen zufolge der Planet durch eine vom Menschen verursachte Erwärmung bedroht ist, beruhen auf einer Wissenschaft, die auf unzureichenden Computer-Modellierungen basieren. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des GWPF.

Autorin Judith Curry erklärt, dass der Klima-Alarm abhängt von hoch komplexen Computer-Simulationen des Klimas der Erde.

Aber obwohl Wissenschaftler mittlerweile Jahrzehnte damit zugebracht haben, diese weiter zu entwickeln, müssen sie immer noch „frisiert“ werden, damit sie zum realen Klima passen. Das macht sie essentiell nutzlos um herauszufinden, welche Ursachen Klimaänderungen haben, und sie sind gänzlich unzuverlässig für Prognosen, wie sich das Klima in Zukunft verhalten wird.

Prof. Curry: „Es ist nicht nur die Tatsache problematisch, dass Klima-Simulationen frisiert werden. Es kann sehr gut sein, dass solche langfristigen Vorhersagen über das Klima unmöglich sind – schließlich handelt es sich um ein chaotisches System. Falls das so ist, dann versuchen wir möglicherweise, die globale Ökonomie für nichts und wieder nichts umzukrempeln“.

Ende Übersetzung]

Ebenso sorgfältig wird darauf geachtet, der Öffentlichkeit die Tatsache vorzuenthalten, dass anders als die USA die Entwicklungsnationen der Welt nicht nur das zukünftige Wachstum sowohl des Energieverbrauchs als auch von CO2-Emissionen bestimmen, sondern auch, dass zunehmender Energieverbrauch und Emissionen der USA irrelevant hinsichtlich der globalen Zunahme dieser beiden Kriterien sind.

Ebenso wird der Öffentlichkeit nicht nur diese Tatsache vorenthalten, sondern auch, dass die USA weltweit führend sind hinsichtlich der Reduktion von CO2, und zwar im Zuge einer marktwirtschaftlich orientierten Politik, die unglaublich effektiv und erfolgreich war – ganz anders als das, was die gescheiterte Energiepolitik der EU zustande gebracht hat.

Keine andere Nation war in der Lage, seine CO2-Emissionen so stark zu reduzieren wie die USA, nämlich im letzten Jahrzehnt über 870 Millionen Tonnen weniger CO2-Emissionen im Jahre 2017 verglichen mit dem Jahr des höchsten Ausstoßes 2007. Einer Prognose der EIA zufolge werden diese Reduktionen bis zum Jahr 2050 noch weiter zunehmen bis auf 1 Milliarde Tonne.

Zum Vergleich: Die EU mit ihrem Führer Deutschland [!] und deren enorm kostspielige „Energiewende“ hat es lediglich fertig gebracht, die CO2-Emissionen um etwa 260 Millionen Tonnen zu reduzieren, also deutlich seine ursprünglich gesetzten Ziele verfehlt hat.

Emissionsprognosen der EIA zeigen, dass die USA bis zum Jahr 2050 ihre Emissionen um mehr als das Sechsfache im Vergleich zur EU und deren ökonomisch und energiepolitisch gescheiterten, von den Regierungen vorgeschriebenen Programmen zum Verbrauch teurer und unzuverlässiger erneuerbarer Energie reduziert haben werden.

Die enormen Emissions-Reduktionen der USA gingen primär auf das Konto von Erdgas zu niedrigeren Kosten, höherer Effizienz und geringeren Emissionen, mit welchem man die Kohle ersetzt hat. Diese Ressource steht dank Fracking immer mehr zur Verfügung.

Klima-Alarmisten verbergen vor der Öffentlichkeit außerdem das jüngste grandiose Scheitern der EU, welche deren Pläne zur Erreichung der Klima-alarmistischen Ziele und Verpflichtungen aller EU-Nationen bis zum Jahr 2050 in die Tonne treten und aufgeben musste.

Anders als die USA, wo Kohleverbrauch und Emissionen abgenommen haben, verstärkt China, ohnehin schon dominierend und führend in der Welt bzgl. Energieverbrauch und Emissionen, seinen steigenden Verbrauch von Kohletreibstoff noch weiter. Dies geht aus der folgenden Graphik hervor, wo neue Daten die geänderte Energiepolitik zugunsten Kohle belegen:

„China hat wiederholt versprochen, seine Abhängigkeit von Kohle zu verringern, ist diese doch eine wesentliche Quelle von Smog und das Klima erwärmenden Treibhausgasen. Das Land hat seinen Kohle-Anteil am Energiemix von 68,5% im Jahre 2012 auf 59% reduziert. Jedoch zeigen Satellitenbilder, dass China ,klammheimlich‘ im Jahre 2018 an Dutzenden Stellen zuvor stillgelegte Kohlekraftwerke wieder in Betrieb genommen het. Dies stellt eine ,flagrante Ausnahme der globalen Abnahme‘ dar“, heißt es in einem gemeinsamen Bericht der Umweltgruppen Global Energy Monitor, Greenpeace und dem Sierra Club.

In dem Report wurde davor gewarnt, dass China zusätzliche 290 GW Kapazität installieren könnte, mehr als die gesamte Kohle-Kapazität der USA, und immer noch unterhalb der 1300-GW-Grenze für die national durch Kohle erzeugte Energie liegt. Der Grenzwert stammt von der einflussreichen Industriegruppe China Electricity Council.

Die National Development and Reform Commission und deren National Energy Administration haben bisher nicht auf per Fax eingereichte Anfragen bzgl. eines Kommentars zu dem Report reagiert. China ist diesen Weg gegangen trotz verlogener chinesischer politischer Behauptungen, dass China ein Partner der Staaten beim Kampf gegen „Klimawandel“ ist.

Die neue Politik Chinas mit Betonung von Kohle als Treibstoff wird natürlich seitens der Gemeinschaft der Klima-alarmistischen Nachrichten und Medien-Propaganda der Öffentlichkeit vorenthalten.

China ist mit weitem Abstand der größte Verbraucher von Kohle-Treibstoff, ebenso wie andere Nationen im asiatisch-pazifischen Raum, welche den globalen Kohleverbrauch dominieren zusammen mit zunehmenden Emissionen, welche das globale Gesamt-Emissionsniveau von CO2 dominieren.

China und die Entwicklungsländer allgemein verzeichnen eine stark zunehmende und inzwischen dominierende Anhebung des Niveaus von Energieverbrauch und Kohletreibstoff. Dies demonstriert, wie absolut inkompetent und gekünstelt das „globale“ Paris-Abkommen war und ist, und es demonstriert eindrücklich, dass dieses Programm politisches Geschwafel in Reinformat war – mit der Absicht, den nicht gewählten und elitären UN-Funktionären zunehmend globale Macht zu verleihen und dies fälschlich zu rechtfertigen zu versuchen.

Hier in den USA entlarven die dualen Verschwörungen der Klima-Alarmisten mit aus der Luft gegriffenen alarmistischen Behauptungen die klare und teuflische politische Kampagne seitens der Alarmisten und deren politischer Verbündeter. Behauptungen, die auf nichts beruhen außer auf Spekulation und Mutmaßungen von Computermodellen, gekoppelt mit irrelevant zunehmendem Energieverbrauch und Emissionen und Verschleierung der weltweit führenden Emissions-Reduktionen der USA. Damit versuchen diese Herrschaften, unsere Freiheit zu zerstören, uns Gelegenheiten zur Verbesserung unseres Lebens zu nehmen und das Leben unserer Kinder und zukünftiger Generationen zu gefährden.

Die künstlich erfundenen Programme der Klima-Alarmisten bzgl. der Reduktion von Emissionen sowie deren Behauptungen verdienen es, vollständig in die Tonne getreten zu werden – je schneller, desto besser.

Link: https://wattsupwiththat.com/2019/03/30/china-coal-use-exploding-u-s-leads-world-in-co2-reductions-alarmist-media-conceal-all-this-much-more/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

8 Kommentare

  1. Die Strategie Chinas ist langfristig und pragmatisch. China baut alle Optionen zur Strom- und Wärmeerzeugung aus, also sowohl Wasserkraft als auch Solarenergie als auch Windkraft als auch Kernenergie als auch Kohle- und Gaskraftwerke, um je nach zukünftiger Entwicklung für alle Optionen gewappnet zu sein. Autoritäre Regierungen können auch leichter planen – Demokratien hätten dagegen nur einen Vorteil, wenn der größte Teil der Bevölkerung (Medien und Politiker eingeschlossen) aus mündigen, also selbstständigen denkenden Menschen bestünde. Die Schülerdemonstrationen und deren Unterstützung durch Politik und Medien zeigen jedoch, dass man ein Divide et Impera – System gegenüber einer funktionierenden Demokratie bei uns bevorzugt. Ein großer Teil der Deutschen ist leider unmündig und infantil : wenn Schüler(innen) in ihren Demonstrationen das Abschalten von Kohlekraftwerken fordern ohne zu wissen, wie ein Kraftwerk und das elektrische Verbundnetz in Europa aufgebaut ist, andererseits aber die Vernichtung der tropischen Regenwälder und deren großflächige Verarbeitung zu Holzkohle (z.B. im Kongo) nicht kritisieren und Medien und Politiker(inne) und Wissenschaftler wie Harald Lesch und Stefan Rahmstorf dies noch unterstützen, zeigt dies, dass von Seiten dieser Erwachsenen nicht Klimaschutz im Vordergrund steht sondern finanzielle Gründe oder um noch mehr Reputation zu erreichen. Einfältige Kinderchen sind dabei das richtige Mittel, um diese Ziele zu erreichen !

  2. Mir ist es neu, dass Deutschland überhaupt seine Emissionen in den letzten 10 Jahren reduziert haben soll.
    Industrie Abbau?

    • Lt. Umweltbundesamt sind die CO2 Emissionen seit 2006 um ca. 6 % gesunken, wobei die beim Verkehr um über 3% gestiegen sind (aufgrund überdimensionierter SUV das Gesamtergebnis unnötig verschlechtert haben), jedoch im Energiesektor seit 2013 um über 15% gesunken sind.

      • Wenn die Dieselfahrzeuge weniger werden, steigen die Werte.
        Das macht aber nichts, denn CO2 ist gut für Natur und Umwelt.

  3. Nach meinem Verständnis hat nicht China, also die chinesische Regierung, die stillgelegten Kohlekraftwerke wieder in Betrieb genommen, sondern die Provinzen eigenmächtig. Weiß da jemand mehr?

  4. Da ist ein sinnentstellender Fehler in der deutschen Übersetzung von Prof. Currys Statement. Dort steht: „Es ist sehr gut möglich, dass langfristige Prognosen bzgl. Klima überhaupt erstellt werden können“.
    Gesagt hat er das Gegenteil! „It may well be, that…it is impossible!“ In deutsch etwa:“ Es kann sehr gut sein, dass solche langfristigen Vorhersagen über das Klima unmöglich sind.“

  5. in der Übersetzung Prof. Curry muss es wohl heißen, es mag unmöglich sein…. die jetzige Formulierung dreht den Sinn ins Gegenteil

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.