Wir sind wieder da!

EIKE ist wieder online! Bild Tony Hegewald / pixelio.de

von EIKE Redaktion
EIKE war bis gestern Abend 23:15 blockiert. Es war unmöglich neue Inhalte einzustellen, oder bereits eingestellte zu veröffentlichen. Das ist jetzt behoben. Danke an den ehrenamtlichen und unermüdlichen Helfer.

Seit Sonnabend dem 30.3.19 (Abend) war unsere Website de facto eingefroren. Es war uns unmöglich irgendeine Änderung abzuspeichern. Dazu gehörte sowohl die Änderung, wie es die Freischaltung darstellte, wie auch die Eingabe neue Beiträge. Außer der Kommentarfunktion ging nichts mehr.

Nach langem Suchen wurde der/die Schuldige gefunden. Es war ein sog. Plug In. Wofür oder wogegen es gut war, wissen wir aktuell noch nicht. Auf jeden Fall haben wir es zunächst stillgelegt. 

Wir sind also wieder online und aktiv.

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Hallo und eine Frage in die Runde:
    Ich bekomme seit einigen Tagen keinen Newsletter mehr. Was muss ich machen, dass ich wieder auf die Verteilerliste komme?
    Ich habe schon gesucht, aber ich kann keinen Button finden wo ich mich anmelden kann, Vielen Dank im voraus.

  2. Da freue ich mich aber sehr, dass die Aussendungen wieder funktionieren / ein Bravo an die fleißige Mannschaft – mit herzlichen Grüßen

  3. Sehr erfreulich, daß EIKE wieder online ist. Ich dachte, ob da russische Hacker, die sind ja an allem schuld, zugange waren?
    Auch von mir herzlichen Dank an einen wirkliche Experten.

  4. Prima, dachte schon, jetzt hat man Eike „gekillt“, sie sind zu lästig geworden und Greta so eine Erfolg hat.
    um 23:30 Uhr konnte ich die Seite überhaupt nicht öffnen, Bildschirm blieb weiß, erst ab 3.4. 0:15 erschien wieder das gewohnte Bild.
    Mal sehen wie lange Greta noch so von den Medien umschwärmt bleibt. Auf einer EU-Konferenz in Brüssel hat sie nämlich die modernen Kriege des Wertewestens, insbesondere der USA, als größte Gefahr für die Umwelt und das Klima identifiziert. Von allen Umweltverschmutzern sei das Pentagon mit seinem riesigen, über die ganze Welt hinweg operierenden Militärapparat der mit Abstand größte Übeltäter. Laut der amerikanischen Umweltjournalistin Johanna Peace ist die US-Armee für 80 Prozent des amerikanischen Energieverbrauchs verantwortlich.
    Dem CIA-Factbook zufolge verbrauchen nur 35 von 210 Ländern täglich mehr Öl als das Pentagon. Mittlerweile machen Wissenschaftler das US-Militär für den Klimawandel mitverantwortlich. Steve Kretzmann, Direktor der Organisation „Oil Change International“, hatte errechnet, dass amerikanische Streitkräfte während des Irakkrieges allein im Zeitraum 2003 bis 2007 an die 141 Millionen metrischer Tonnen an CO2 freigesetzt haben.
    mal sehen wie die Aussagen dem politischen Establishment gefallen.

    Gelesen habe ich das – wer es sich traut – auf RT
    http://tinyurl.com/y5ljv9az

    • Gelesen?
      Redaktioneller Hinweis: Dieser Artikel wurde von unserem Spezialkorrespondenten Rainer Rupp am 1. April verfasst.

      • na, dann bin ich wohl darauf reingefallen,
        klang aber echt gut,
        die Leser auf RT haben es alle ernst genommen.
        Die Neue Rheinische Zeitung hat aber den gleichen Artikel von H. Rupp eingestellt, allerdings erst am 3.4. als Übernahme von RT.
        Obwohl im Grunde hat Greta hier nicht so unrecht, vielleicht nicht in den geschilderten Dimensionen.

        Rainer Rupp ist mir bekannt, und wenn ich so nachdenke, hatte er schon mal so ein Ding das gut und abseits vom Gewohnten klang gebracht, ich glaub da ging´s um eine Geschichte in Vietnam, war aber zu extrem um glaubwürdig zu sein.

        o.k. wenn dem so ist, dann sollte man meinen Beitrag als Krampf löschen, bevor noch die Klimaschützer auf den Gedanken kommen Eike unterstütze Fake Meldungen und hätte was gegen Greta

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.