Kinderkram: Profiteure der “Erneuerbaren” verpflichten nützliche Idioten – ungebildete Schulkinder

screenshot schoolstrike4climate.com

stopthesethings
Leichtgläubige Schulkinder sind nur die neuesten Einfaltspinsel, die einer Gehirnwäsche unterzogen wurden und in die Schlacht geschickt werden, um uns zu überzeugen, dass Wind und Sonne unsere Zukunft sind. Es wäre leicht amüsant gewesen, einem Pulk von pubertierenden Jugendlichen zuzusehen, die ihren Unterricht schwänzen und atemlosen über das Ende der Welt klagen. – hier der Bericht aus Australien

Der Beweis dafür, dass Bildung heutzutage nur darauf abzielt, den Krieger der sozialen Gerechtigkeit von morgen zu schaffen und die feineren Künste der inhaltsleeren Tugend zu erlernen. Kinder, die mit Plakaten winken, fordern uns auf, die „Umwelt“ zu retten und auf die große „Klimakrise“ zu reagieren. Eigentlich sollten sie besser ein Fachbuch studieren, anstatt als Schutzschild für andere die Barrikaden zu stürmen.

[Anmerkung für Freund Ed: Es gibt einen Grund, warum Sie die Wörter „Jugend“ und „Weisheit“ nicht im gleichen Satz vorfinden.]

Was die armen kleinen und meist rundum versorgten Haus-Mitbewohner nicht verstehen ist, dass sie nur als neueste Sorte von nützlichen Idioten verwendet werden, die von den Zeloten der „Erneuerbaren“ eingesetzt werden, damit die Investoren (obszön gemeint), vom größten wirtschaftlichen und ökologischen Betrug aller Zeiten profitieren.

Hinter jeder Plakatszene stand ein unverbesserlicher neo-marxistischer Lehrer, und hinter den schmierigen Typen orchestrierte eine Bande von Wind- und Solarinvestoren (wie Mike Cannon-Brookes und der Sohn des ehemaligen Premierministers Alex Turnbull [~selbstgerechte, grüne Ideologen] ) den ganzen Zirkus.

Zynisch gesagt, ist dies eine Gruppe von geldgierigen Menschen, die eine soziale Lizenz benötigen, um ein System von Wind- und Solarsubventionen, -mandaten, -bußen und -zielen aufrechtzuerhalten. Das ist schlicht ein staatlich finanzierter Diebstahl.

Bei mehr als 70.000.000.000 US-Dollar an Subventionen , Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen ist es kein Wunder, dass sich die Investoren in „Erneuerbare“ nicht schämen, eine Gruppe von Leuten zu rekrutieren, die ihre Legosteine und PlayStations gerade erst gemeistert haben.

Bella D’Abrera  wirft einen Blick auf die schmerzliche und armselige Abrechnung, die für die heutigen kleinen Champions der erneuerbaren Energien erwartet wird.

 

Junge Öko-Krieger haben nicht gelernt, wie wir Demokratie betreiben.
The Australian, Bella D’Abrera, 15. März 2019

Es besteht kein Zweifel, dass die Aussicht, einen Tag mit Freunden zu verbringen, die über Adani, [Angus Taylor, Energieminister von Australien] fossile Brennstoffe und die Morrison-Regierung schreien, unendlich viel aufregender ist, als einen Morgen doppelter Mathematikstunde zu ertragen, gefolgt von einem Nachmittag doppelter Wissenschaftsstunde.

Schließlich ist es viel aufregender, ein Öko-Krieger zu sein, als Stunden mit Algebra durchzustehen oder sich mit Säure-Basen-Gleichgewichtssystemen und ihren Anwendungen auseinanderzusetzen.

Leider ist der heutige Schulstreik für Klima viel mehr als das. Der Grund, warum australische Kinder an Demonstrationen teilnehmen, liegt darin, dass sie mit angstvollen Szenarien hineingetrieben wurden. Diese jungen Australier, die überzeugt sind, dass viele von ihnen es kaum bis ins Erwachsenenalter schaffen werden, bevor das Klima-Armageddon im Jahr 2031 allen ein Ende setzt, könnten genauso gut Tafeln mit dem Titel „Das Ende der Welt ist nah“ tragen, die traditionell von evangelikalen Schwarzsehern bevorzugt werden.

Australische Kinder gehen in Massen auf die Straße, um Klimaschutzmaßnahmen zu fordern, einfach weil sie glauben, was ihnen gesagt wird. Von ihrem ersten Schultag bis zu ihrem letzten Tag wird ihnen eine fremdbestimmte Sicht der menschlichen Zivilisation vermittelt. Die Botschaft, die sich in vielen Inhalten des nationalen Lehrplans durch „Nachhaltigkeit“, eine der drei allgegenwärtigen Prioritäten des Lehrplans, wiederholt durchgesetzt hat, lautet: „Der Mensch und seine natürliche Umgebung sind eng miteinander verbunden“.

Diese Botschaft, die von Anfang an den Kindern eingepaukt wurde, impliziert, dass Umweltfaktoren wie das Klima den Erfolg oder Misserfolg von Zivilisationen bestimmen.

Ihnen wird im Wesentlichen beigebracht, dass unsere Zivilisation, die westliche Zivilisation, sowohl die Erde als auch die Menschheit in das Verderben führt.

In dieser simplistischen, neopaganistischen Erzählung sind Kapitalismus und Kohle böse und sollten abgelehnt werden, weil sie uns in eine Katastrophe treiben, die unvorstellbare Ausmaße annehmen kann und nur durch Sozialismus und erneuerbare Energien verhindert werden kann.

[neopaganistic  = eine moderne religiöse Bewegung, die Glaubenssätze oder rituelle Praktiken von Traditionen außerhalb der wichtigsten Weltreligionen, insbesondere des vorchristlichen Europas und Nordamerikas, einbeziehen möchte.]

Allerdings werden nur wenige Schüler über die marginalen Nutzen vs. der ungeheuerlichen Kosten unterrichtet, die mit Klimaschutzmaßnahmen verbunden sind. Noch besorgniserregender ist, dass dies offenbar aus ihrer Ausbildung ausgeschlossen wird. Laut einer Analyse des Direktors des Kopenhagener Konsenszentrums, Bjorn Lomborg, liefern Solar- und Windkraftanlagen weniger als 1 Prozent der Weltenergie und benötigen bereits jährliche Subventionen in Höhe von 129 Milliarden US-Dollar.

Die Forschung des Institute of Public Affairs [in Australien] stellte kürzlich fest, dass die Befolgung des Pariser Abkommens allein Australien $ 52 Mrd. kostet.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Schüler über Lomborgs Schlussfolgerung informiert werden, dass die Vereinbarung nicht nur bis zu zwei Billionen US-Dollar kosten könnte, sondern auch keine erkennbaren Auswirkungen auf die Umwelt haben wird.

  • Auch wenn Medienberichte die Klimaproteste der Jugend als „global“ bezeichnen, fanden sie fast ausschließlich in wohlhabenden Ländern statt, die dringlichere Probleme wie die Überwindung der Energiearmut zu bewältigen haben. Eine wirklich globale Umfrage zeigt, dass der Klimawandel eine geringe Priorität hat und weit hinter Gesundheit, Bildung und Beschäftigung steht.

Original auf Twitter

Schülerdemo Melbourne

Viele der Kinder, die heute demonstrieren, glauben, dass sie ihre 30 Jahre nicht mehr erleben können und dass nur sie durch Aktivismus eine ökologisch und soziologisch gerechte Welt schaffen können. „Ja, Lernen ist wichtig“, sagte ein besonders begeisterter Teenager während eines vorangegangenen Streiks im vergangenen November, „aber Aktivismus zeigt viele wichtige Eigenschaften für Jugendliche und Studenten. Es zeigt unsere Initiative, unsere Entschlossenheit und unsere Leidenschaft. “

Tatsächlich bezeugt die Zahl der Kinder, die an den heutigen Kundgebungen teilnehmen, nur von der Initiative, der Entschlossenheit und der Leidenschaft der Erwachsenen, die sie zum Streik ermutigen.

Es ist kein Geheimnis, dass viele, die sich für den Lehrerberuf entscheiden, sowohl Wissenschaftler, die geisteswissenschaftliche Abteilungen der Universitäten führen, ihre Rolle nicht als Ausbilder sehen, sondern als Agenten des Wandels, und Schulen und Universitäten als Mittel nutzen, um ihre politische Agenda voranzutreiben.

Über 800 Lehrer und Wissenschaftler haben im Rahmen der „School Strike for Climate“ Bewegung ein Solidaritätsschreiben unterzeichnet, das, obwohl es angeblich von Schulkindern veranstaltet wird, von der australischen Jugend-Klimakoalition umfassende Unterstützung erhalten hat. Sie haben ihren Namen mit einer Erklärung und den Beifall für die Kinder versehen, die sich um unseren Planeten sorgen und nach ihre Überzeugung, sich für einen Wandel einzusetzen und dringende Maßnahmen zum Klimawandel fordern“.

Jeder einzelne dieser Lehrer widersetzt sich direkt der Vorgabe des Bildungsministeriums bezüglich politischer Aktivitäten, die in unmissverständlichen Worten feststellt, dass Lehrer „die Schüler nicht dazu auffordern dürfen, Agenten einer Organisation oder eines Einzelnen zu werden, indem sie Mitteilungen, Flugschriften oder sonstige Beschreibungen veröffentlichen, das Material kontroversen Charakters enthält, sei es von einer Gewerkschaft, einer Berufsvereinigung, einer Eltern-Lehrer-Gruppe oder aus einer anderen Quelle. “

Die Unterzeichner der Erklärung verstoßen potenziell gegen das Gesetz, indem sie ein massenhaftes Schule schwänzen fördern. Wie der Bildungsminister von New South Wales, Rob Stokes sagt: „Das Gesetz dazu ist sehr klar: An Schultagen müssen Schüler zur Schule gehen.“

Das Gesetz scheint jedoch für die Lehrer, die den Streik fördern, wenig Anlass zur Sorge zu geben, weil sie Akteure und Befürworter eines progressiven Bildungssystems sind, das politische Aktivitäten anstatt Lernen und Empfindungen anstatt Fakten fördert.

Die große Tragödie von all dem ist, dass Kinder vorzeitig in eine erwachsene Welt von Aktivismus, Recht und Unrecht getrieben werden, aber ohne die Fakten, das Wissen oder die Reife zu haben, um damit fertig zu werden.

Einerseits wird den Kindern gesagt, dass als nur sie zukünftige Führer die Welt retten können. Auf der anderen Seite versagen gerade die Menschen, welche die Kinder in ihrer Obhut mit den grundlegenden Fähigkeiten und Kenntnissen ausstatten sollten, damit diese erfolgreiche Führungskräfte werden können.

Bella d’Abrera ist die Leiterin des Programms „Foundations of Western Civilization“ am Institute of Public Affairs.

The Australian

 

Gefunden auf Stopthesethings vom 18.03.2019

Übersetzt durch Andreas Demmig

https://stopthesethings.com/2019/03/18/kids-stuff-re-rent-seekers-enlist-new-wave-of-useful-idiots-illiterate-school-kids/

 

image_pdfimage_print

9 Kommentare

  1. Der Verweis auf die mangelnde Bildung ergibt keinen Sinn. Es gibt auch gestandene und durchaus akademisch gebildete Unterstützer des Klima-Unfugs. Ist alles keine Frage der Bildung. So gesehen erreicht diese Webseite niemanden derjenigen, die sie doch ins Visier nehmen will.

  2. „Laut einer Analyse des Direktors des Kopenhagener Konsenszentrums, Bjorn Lomborg, liefern Solar- und Windkraftanlagen weniger als 1 Prozent der Weltenergie und benötigen bereits jährliche Subventionen in Höhe von 129 Milliarden US-Dollar.“
    Mittlerweile liefert die Sonne ca. 2% und der Wind ca. 4% der weltweiten Stromproduktion. Für die Produktion von Automobilen wird jährlich das zwanzigfache der oben genannten Kosten ausgegeben.

    • Unter Weltenergie wird nicht nur Stromproduktion verstanden. Und Wind kann nichts anderes als (Flatter-)Strom produzieren, von ein paar Segelschiffen mal abgesehen.

      • In Deutschland lieferten die Windenergieanlagen 20 % des Stroms in 2018. In den beiden letzten Wochen jeweils über 40 %. Ohne Blackout oder ähnliche Narrative.

        • Das heißt nichts anderes, als dass Sie 60% – 80% Ihrer Buchstaben hier auf Kosten der Armutsrentner eingetippt haben, wobei die Kartellparteien bereits beginnen, die Meldungen über Flaschensammlung zu zensieren. Wirklich großartiges Narrativ.

    • Hat 350.org etwa nicht wahrgenommen, als in Südaustralien im September 2016 die angestrebten 100% Sonnen- und Windstrom für 4 Tage auf NULL fielen und es zappenduster wurde?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.