Wie viele Engel passen auf eine Nadelspitze?

Engel (nur zwei) Bild: ARCHIV FÜR KUNST UND GESCHICHTE

von Michael Limburg
Nun auch öffentlich werden Fragen zur Sinnhaftigkeit, besser Unsinigkeit der deutschen Klimaschutzpolitik diskutiert. Dabei läuft der Potsdamer Klimafolgenforscher Stefan Rahmstorf in die Falle. Er gibt die zusätzliche Erwärmung bei ungebremster deutsche Emission bis zum Jahr 2100 mit unmessbaren, wie völlig unwirksamen 0,05 K an. Wie kam es dazu?

Diese berühmte Frage[1]nach der Zahl der Engel, die auf eine Nadelspitze passen, soll im Mittelalter die Gemüter der Gelehrten schwer erhitzt haben. Andere halten diese überaus spitzfindige Frage für nicht belegt und vermuten eine „böswillige Erfindung des Humanismus“.

Sei es wie es sei.

Die Engel der Gegenwart sind jedenfalls die Nullen hinter dem Komma, den Deutschlands Beitrag zum Klimaschutz bei völliger Dekarbonisierung  liefern könnte. Und um ihre Zahl wird ähnlich erhitzt gestritten wie es der Überlieferung nach die Scholastiker des Mittelalters getan haben.

 

Was ist geschehen?

Im Juni 2018 brachte die AfD im Deutschen Bundestag den umfangreich begründeten Antrag ein, der Bundestag möge beschließen, dass die Bunderegierung alle „Klimaschutz“-bemühungen einstellen möge, wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit. Unter Punkt 6 wurde darin auch – unter bestimmten Annahmen, und unter genauer Angabe des Rechenweges- hergeleitet, dass nach Deutschlands völligem Verzicht auf seine technischen CO2 Emissionen, dies, unter den schlechtmöglichsten  Annahmen des IPCC und seiner Zuarbeiter, nur zu einer Verminderung der Erwärmung von 0,000.653 ° C irgendwann – nämlich bei Erreichung des Gleichgewichtes, also irgendwann in ferner unbestimmter Zukunft, führen würde. Und wenn man statt des vom IPCC verwendeten längst wissenschaftlich widerlegten Wertes für die Klimasensitivität von 3,2 die lange etablierten Werte von max dies  0,3 bis 1 ° C zugrunde, verminderte sich die Erwärmungsminderung auf ein ∆ T von 0,000.065°C bis 0,000.20 °C.

Um dann mit der Schlussfolgerung zu schließen:

Damit reduziert sich jegliches Klimawandelproblem weltweit, also auch in Deutschland, bei Anwendung der aktuellen Größe des ECS-Wertes – auch bei seinem höchsten Wert von ca. 1 °C – nicht zum Nicht-Problem.

Danach geschah etwas Merkwürdiges, nämlich Nichts! Es gab keine parlamentarische und auch keine öffentliche Diskussion, kein Aufschrei, einfach nichts. Niemand nahm öffentlich Anstoß, bezweifelte oder bejahte diese Zahlen. Niemand forderte sie zu überprüfen, wie es allein schon die Fürsorge- Sorgfaltspflicht jedes Abgeordneten, wegen des ungeheuerlichen Missverhältnisses zwischen  Aufwand und Ertrag, gebieten würde. Nichts! Man ging weiter zu den UN Klimakonferenzen, zog die Fesseln des „Klimaschutzes“ enger und enger. Machte einfach weiter wie bisher.

Und so oft z.B. der Abgeordnete Karsten Hilse in seinen Reden diese Zahl mit der Verminderung der Erwärmung von 0,000.653 ° C auch nannte, niemand der reputierlichen Abgeordneten nahm davon Notiz. Man überging diese Zahl – ob sie richtig oder falsch ist, sei erstmal dahingestellt – einfach mit Schweigen. Und das dauerte an, bis … ja bis die heilige Greta kam. Genauer, bis der Abgeordnete Hilse einen einfachen Quiz entwarf, mit dem er die Frontkinder der Friday for Future Demo am 15.3.19 in Bautzen konfrontierte. Diese vergnügliche Aktion hielt man in einem kurzen Video hier fest.

Offenbar war so ungeheuerlich, dass jemand die Stirn hatte, den Kindern auch mal ganz einfache Fragen zum Klimathema zu stellen, dass sich nun Stefan Rahmstorf, Klimafolgenforscher aus Potsdam, dazu Gretaversteher – und  Friday for Future Unterstützer-  gemüßigt sah, die Fragen aus seiner Sicht zu beantworten. Er nutzte dazu seinen Blog Scilog und nahm in bisher zwei Blogbeiträgen „Das Schüler-Klimaquiz der AfD: die Auflösung“ (hier) und „Herr Hilse von der AfD beantwortet die Fragen der KlimaLoungehier. Das Stefan Rahmstorf sich beim zweiten Mal „KlimaLounge“ nennt, geschenkt. Zumindest der erste Beitrag wurde nach eigenen Angaben über 100.000 x aufgerufen.

Denn nun kam Leben in die Bude.

Es wurde öffentlich gefragt und es wurde öffentlich geantwortet.  Wenn auch über Bande. Denn Hilse blieb die Antworten nicht schuldig, auch nicht auf die Frage nach der Herkunft der im Quiz genannten Minderung der globalen Mitteltemperatur dank Deutschlands Beitrag um satte 0,000.653 °C.

Den nahm sich Herr Rahmstorf besonders auf Korn, übersah zwar in der Hitze des Gefechts einige kleinere Details, und lief aber voll in die Falle. Denn er berechnete die,  zusätzliche Erwärmung nach der nicht gefragt war, (allerdings ohne Angabe des Rechenweges und der gewählten Parameter bspw. der Höhe des ECS Wertes),  die Deutschland, bei ungeminderter Emission des jetzige jährlichen Volumens, bis 2100 bewirke.

Die betrüge, so Rahmstorf, sage und schreibe 0,05 °C.

Unterstellt man als von ihm gewählten ECS Wert die berühmten 3,2 °C des IPCC, würde aber den kleineren, wesentlich wahrscheinlicheren Wert von 1 °C wählen, dann würde die durch Deutschland verursachte  zusätzliche Erwärmung sogar auf noch schlappere 0,0152 °C sinken.

Rahmstorf kommt auf 0,05 ° bis 0,0152 °; Hilse hingegen auf 0,000.653 °C bis 0,000.20 °C.

Rechnerisch ist das sicher ein Riesenunterschied, aber nur wenn man auf der Nadelspitze tanzen will und dort nach Platz sucht.

Aber Null Unterschied in der Realität, wie der geneigte Leser zugeben wird.

Es ist und bleibt praktisch ein Nichts!

Und allein das zu zeigen, darauf wird es der AfD und Hilse angekommen sein. Nicht mehr und nicht weniger! 

Denn die Frage muss erlaubt sein, sollte die Politik sich nicht an der Realität orientieren und ist die Wissenschaft nicht gefordert allein für eine realistische Politik, die entsprechenden realistischen Grundlagen zu liefern?

Der Fürst der Mathematiker Carl Friedrich Gauss mahnte genau dies an, wenn er urteilte:

„Übertrieben genaue Rechnung ist das Kennzeichen schlechter Mathematiker“

Wenn ich also, als unverbesserlicher Optimist, der ich bin,  unterstelle, dass irgendwann mal wieder die Vernunft auch bei unseren Regierenden einzieht, kann der Schluss nur lauten:

Weder 0,05 ° C, noch 0,0152 °C mehr, noch 0,000653 ° weniger, können jemals eine große Transformation dieses Landes rechtfertigen, auf keinen Fall, um damit das „Klima“ zu schützen.Wer das in Abrede stellt, hat ganz andere Ziele. Ziele, die mit dem Klima und seinem „Schutz“ nichts, aber auch gar nichts zu tun haben.

Bleibt nachzutragen, dass sich insbesondere unser Leser Peter Dietze über die genannten 0,000.653 ° C in vielen Mails und Kommentaren echauffiert. Er berechnet stattdessen (satte) 0,053 ° bei einer ECS von 3,2 ° und 0,01 ° (manchmal auch 0,007 °) bei Verwendung des von ihm bestimmten geringeren ECS Wertes von 0,6 °.  Unter den von ihm gemachten Prämissen mag er sogar recht habe.

Der den Lesern sicher schon bekannte Physiker Horst Lüdecke berechnete für seine Anhörung im NRW Landtag bei unterstellten 4,5 °C  (IPCC im Sachstandsbericht AR5 (2015)) unter etwas anderen Prämissen  0,009 °C , also ebenfalls so gut wie nichts.

Es kommt also alles auf´s selbe hinaus. Dieses Nichts kostet aber Deutschland letztendlich seine Existenz

 

[1]Diese Frage ist lt. einigen Quellen nicht belegt. Mittelalterlich (belegt) ist dagegen die Aussage, dass tausend Seelen im Himmel auf eine Nadelspitze passen. Sie erscheint in dem mystischen Traktat Schwester Katrei

 

image_pdfimage_print

34 Kommentare

  1. Wenn man mal annimmt, dass CO2 die Temperatur bis 2100 tatsächlich um ca. 3 Grad erhöht, dann ist ein Anteil Deutschland von ca. 1,5% daran durchaus plausibel. Interessanter wäre eher die Frage, wie viel hat die Energiewende bisher gekostet und wie viel Temperatur hat das gespart?

  2. Herr Limburg,

    jetzt schlägt’s aber dreizehn!! Haben Sie (und Herr Hilse, der von Ihnen informiert wird) denn immer noch nicht verstanden dass man für den längerfristigen Effekt der Dekarbonisierung von Deutschland NICHT NUR DIE CO2-EINSPARUNG FUER EIN JAHR (ODER EBENSOGUT FÜR EINEN MONAT ODER NUR EINE WOCHE?) RECHNEN DARF??

    Die Rechnung wurde tatsächlich für nur ein Jahr gemacht. Zur Probe kann man z.B. als Konzentrationsverhältnis 408/406 ppm in die u.g. Formel einsetzen.

    Die richtige Berechnung ergäbe z.B. für für heutige globale Emission im Gleichgewicht etwa 480 ppm gemäss C-Modell mit 38 Jahren „Halbwertszeit“. Die Dekarbonisierung würde bei einem deutschen Anteil von 2,3% also mit 3 Grad Verdoppelungssensitivität (Rahmstorf) längerfristig bringen

    deltaT = 3*ln(480/280)/ln(2)*0,023 = 0,05 Grad

    Die Berechnung von Rahmstorf ist insofern KORREKT und Ihr Wert ist nur 1/76 davon! Dass es mit 1/5 der Sensitivität real nur 0,01 Grad werden, ist ja klar.

    Nicht Rahmstorf sondern SIE sind in eine Falle gelaufen! Es ist nicht zu fassen, was Sie trotz MEHRFACHER ERKLÄRUNGEN DURCH FACHLEUTE den EIKE-Lesern (und auch dem Bundestag) immer noch zumuten. Dass die AfD mit fachlich unqualifizierten Falschaussagen im Bundestag dasteht, sollte Ihnen zu denken geben.

    • Ob 1, 2, 3 oder auch 13. Lesen und zuhören hilft in jedem Fall

      Den nahm sich Herr Rahmstorf besonders auf Korn, übersah zwar in der Hitze des Gefechts einige kleinere Details, und lief aber voll in die Falle. Denn er berechnete die zusätzliche Erwärmung, nach der nicht gefragt war, (allerdings ohne Angabe des Rechenweges und der gewählten Parameter bspw. der Höhe des ECS Wertes), die Deutschland, bei ungeminderter Emission des jetzige jährlichen Volumens, bis 2100 bewirke. Die betrüge, so Rahmstorf, sage und schreibe 0,05 °C.

      • Lieber Admin.
        Wie kann man es diesem Herrn Dietze erklären?
        Man braucht keine Physik oder Mathematik. Logik und die Grundrechnungsarten genügen.
        Wären die 0,05°C pro Jahr, ergäben sich bis 2100 4°C, würde die ganze Welt den CO2-Ausstoß auf 0 senken, ergäben sich (wenn der deutsche Anteil 2,3% ist) 174°C.
        Allein daran ist schon der Unfug zu erkennen, den Herr/Frau Dietze verbreitet

    • Hallo Herr Dietze,

      haben Sie gewusst, dass sich Bakterien aller 20 Minuten teilen? Also die Massenzunahme ist 2hoch(t/3), wobei die zeit t in Stunden zu rechnen ist, da sich die Bakterien in einer Stunde 3 Mal teilen. Ich hatte mal aus Spaß berechnet, in wie viel Monaten aus einer einzigen Bakterie die Masse der Erde als Bakterienhaufen entstehen kann…

      Es passiert nicht, da den Bakterien schnell die Nahrung ausgeht und die Teilung unterbrochen wird. Die Ciano-Bakterien in den Weltmeeren brauchen eigentlich nur Wasser (unbegrenzt) und CO2 als Nahrung, also das Niveau der Weltpopulation ist vor allem vom CO2 Gehalt abhängig. Sobald das CO2 steigt, vermehren sich die Cianobakterien (vermutlich zeitversetzt) und fressen mehr CO2. Daher haben diese die Uratmosphäre mit 15% CO2 auf die heutigen 0,03% – 0,04% weggefressen. Darunter können sie sich kaum noch ernähren, daher kann der Wert nicht gegen Null sinken…

      Wo ist in Ihrer Rahmstorf Formel der Einfluß der Ciano-Bakterien berücksichtigt? Denken sie dabei daran, dass die Kräfte der Natur theoretisch in der Lage sind, die Menge von Bakterien mit der Masse der Erde zu produzieren, dagegen ist der deutsche CO2-Hauch nur ein Witz!

  3. Lieber Admin, Sie haben Recht auch ich habe ein willkürliches Scenario angenommen. Ich ging davon aus, daß in Hilses Modell die Emission einmalig für ein Jahr gesenkt würde und dann für die folgenden 79 Jahren wieder auf den Ausgangswert anstiege. Rahmsdorf ging davon aus; daß die Emission dauerhaft bis zum Jahr 2100, dem Zieljahr der Klimawende, gesenkt bliebe.

    Egal beides führe zu einem vernachlässigbaren Effekt. Mir ging es hier um die Glaubwürdigkeit der Argumentation. So wie Limburg über Diskrepanz hinwegredet kann man ernsthafte Mitdenker nicht überzeugen. Als ich den Artikel an meine Kollegen – Ingenieurwissenschaftler keine theoretische Physiker – verlinkte haben mir einige Limburgs Argumentation um die Ohren gehauen, genau so wie die von Skeptikern oft angeführte naive Erklärung, wonach nur 0,04 % CO2 ja nicht schlimm sein könnten. Darauf hat ja Rahmstorf mit den Zyankali-Analogon geantwortet, und hatte die Lacher auf seiner Seite.

    Abschließen bitte ich Sie, doch sachlich zu bleiben, und mir nicht zu unterstellen, daß ich irgend was nicht merke also die Zielsetzung des Artikels nicht verstanden habe.

    • Danke, dass Sie auch sachlich argumentieren. Nirgendwo steht oder wurde gesagt das Hilse die Senkung nur für ein Jahr angenommen hat. Diese Senkung von derzeit 900 Mio t auf Null wurde als endgültig angenommen. Das kommt immer wieder auch deutlich so raus. Rahmstorf hatte in seinem Ärger überhaupt nichts verstanden, sondern den derzeitigen Stand einfach fortgeschrieben. Warum bis zum jahr 2100 bleibt sein Geheimnis, ebenso welche Parameter er noch verwendete. Fakt ist, wie Sie auch richtig bemerken, dass der Deutsche Beitrag was die globale Mitteltemperatur anbelangt, unterhalb jeder Wahrnehmungsschwelle liegen würde, wenn denn die ganze Hypothese und ihre jeweils angenommen Parameter überhaupt zuträfen. Und nur darauf kommt es an!

      Genauso ist es mit dem Hinweis auf die „naive Erklärung, wonach nur 0,04 % CO2 ja nicht schlimm sein könnten“. Es scheint als ob Sie auch auf die bewusste Irreführung Rahmstorf´s mit seiner Zyankali Analogie herein gefallen sind. Jeder, der sich auch nur ein bisschen mit der Materie auskennt, und das kann man bei Rahmstorf unterstellen, weiß, dass
      1. die Infraroteigenschaften des CO2 rein physikalischer Natur sind. Überdies nur sehr wenige enge Banden betrifft, und CO2 äußerst bindungsunwillig ist. Chemisch fast inert.
      und
      2. Zyankali als aggressives Gift rein chemisch wirkt. Und diesem Fall sofort auf die wichtigste Lebensfunktion – nämlich die Atmung. Es unterbindet die Sauerstoffaufnahmefähigkeit des Blutes.

      CO2 kann das alles nicht. Das weiß Rahmstorf, dass wissen Sie. Er führt also seine Zuhörer mit voller Absicht in die Irre. Politiker tun das, Demagogen auch, Wissenschaftler nicht.

      Deswegen ist dieser Vergleich sehr wohl treffend und wirkt auch immer wieder, wie ich auch eigener fast täglicher Praxis zufrieden feststellen kann.
      Mit freundlichen Grüßen
      M.L:

      • Hallo, lieber Admin, erfreut stelle ich fest, daß sie mich nicht wie die meisten Klimaalarmisten beschimpfen. Dennoch unterstellen Sie mir, ich sei zu blöd, den Unterschied in den Wirkungsmechanismen von CO2 und Zyankali zu kennen. Das „Zyankalianalogon“ ist ein Bonmot, zur Illustration der Tatsache, daß etwas scheinbar Kleines eine große Wirkung haben kann. Und das ist bei CO2 der Fall, wie Sie bestimmt auch wissen.

        Experimente beweisen, daß die derzeit vorhanden 0,04 % CO2 schon ausreichen, um fast die gesamte von der Erde ausgehende CO2-relevante Infrarotstrahlung (Spektralbereich um 13 mym) zu absorbieren. Eine Verdopplung auf 0,08 % CO2 z.B. durch Verbrennen aller bekannter Vorräte an fossilen Energieträgern würde nur noch eine geringfügig höhere Absorption und damit nur eine Temperaturerhöhung von ca. 0,5 Grad bewirken. Diese Tatsache wurde von neutralen Wissenschaftlern, darunter Nobelpreisträger Paul Crutzen (1993) nachgewiesen und mehrfach experimentell bestätig, z. B. von Heinz Hug, der auch schon in EIKE veröffentlichte.

        Was nun Hilses Rechnung anbelangt, würde ich nicht widersprechen, wenn er die gesamte deutsche CO2-Emission von heute bis 2100 akkumuliert und angenommen hätte, sie würde heute auf einen Schlag emittiert. Das geht aber so aus seiner Erklärung nicht hervor. Und warum 2100? Weil dies das Zieljahr für den von den Klimarettern gewünschten globalen Temperatursollwert ist. Auf dieses Jahr beziehen sich alle im öffentlichen Diskurs befindlichen Aussagen zur möglichen oder gewünschten Temperatur.

        Wie dem auch sei. Wenn zwei tatsächliche oder selbsternannte Experten für ein und denselben Sachverhalt zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, – und zwei Größenordnungen sind ja keine Peanuts – dann muß das ausdiskutiert werden. Am Ende muß einer eingestehen, daß er sich geirrt hat, oder es muß zu einem Konsens kommen, derart, daß man von unterschiedlichen Modellen und/oder Randwerten und/oder Parametern ausging und somit beide Kontrahenten Recht haben.

        Tun wir das nicht und bügeln wir Kritiker, wie hier geschehen, mit dem Gleichnis vom Tanz auf der Nadelspitze ab, verhalten wir uns genau so wie die Alarmisten, die nie auf ein physikalisches Argument eingehen, sondern mit Totschlagargumenten kommen, wie dem Konsens der 95 % aller Wissenschaftler. Wir wollen ja nicht mit Rechthaberei unser Ego pflegen, sondern mitdenkende Menschen für unsere Sache gewinnen. Und dafür müssen wir vor allem glaubwürdig bleiben, mit belastbaren Fakten argumentieren und wir dürfen sie nicht als unmündige Bürger behandeln, die uns einfach nur glauben sollen.

  4. Die Klimaskeptiker sollten auch mal zugeben, wenn sie Mist gebaut haben. Der gute Herr Hilse, oder wer auch immer gerechnet hat, behauptet, der deutsche Beitrag zur globalen Erwärmung im Jahr 2100 betrage unter bestimmten Annahmen 0,000653 Grad. „Klimawissenschaftler“ und Alarmist Rahmstorf kommt unter den selben Annahmen auf 0,05 Grad. Wie kommt es zu dem Unterschied? Ganz einfach, Hilse legt die deutsche CO2-Emission eines Jahres zugrunde. Rahmstorf betrachtet den Zeitraum bis 2100, also ca. 80 Jahre währende Emission. Anstatt Hilses Denkfehler unumwunden zu nennen, eiert Limburg rum: „Rechnerisch ist das sicher ein Riesenunterschied, aber nur wenn man auf der Nadelspitze tanzen will und dort nach Platz sucht. Aber Null Unterschied in der Realität, wie der geneigte Leser zugeben wird. Es ist und bleibt praktisch ein Nichts!“ So kann man nicht argumentieren, wenn man glaubhaft bleiben will. Natürlich ist auch Rahmtorfs Rechnung nicht zutreffend. Richtig wäre, das Integral der CO2-Emission von heute bis 2100 zugrunde zu legen, was näherungsweise zu einem deutschen Beitrag von 0,025 Grad führen würde.

    • „Rahmstorf betrachtet den Zeitraum bis 2100, also ca. 80 Jahre währende Emission“
      Diese Annahme ist ebenso willkürlich wie Ihre Integration bis 2100. Warum nicht 2020, oder 2050 oder 3000?

      Rahmstorf hat – ohne den Rechenweg anzugeben- einfach zusammengezählt was Deutschland pro Jahr so ausstieße, wenn es bei den genannten 900 Mio t blieb. Und daraus – wie auch immer – die Mickererwärmung (also eine zusätzliche Erwärmung!), die werden Sie auch nicht fühlen, von 0,05 K ausgerechnet.

      Das war aber weder die Frage noch die Aufgabe. In der Schule hieß das früher „Thema verfehlt“ Sechs, setzen.

      Hilse hat unterstellt, warum auch nicht, dass Deutschland sein Emissionen on 900 Mio t auf einmal absenkte. Auf Null. Warum es das erfolgreich mehrmals tun kann, erschließt sich mir nicht. Denn danach ist Deutschland mit Sicherheit wirtschaftlich tot.

      Unter dieser Annahme mindert Deutschland die Erwärmung im worst case in Bezug auf alle anderen Daten, die „globale Erwärmung“ und glatte 0,000.653 K. Da beißt die Maus keinen Faden ab.
      Nochmals und zum Mitschreiben, beide – und sie auch- haben ganz verschiedene Szenarien zugrunde gelegt. Die haben nur einen gemeinsamen Nenner: Was raus kommt ist viel zu mickrig um überhaupt messbar zu sein. Anders ausgedrückt: Hier wird um Kaisers Bart gestritten, obwohl der längst keine Kleider mehr anhat.
      Merken Sie das nicht?

  5. Mein Brockhaus von 1964 gibt den Gehalt von Kohlendioxyd (so hieß das damals) in der Atmosphäre mit 0,03 bis 0,04 Prozent an. Dann hat sich seit dem nicht so viel geändert.
    „Kohlenstoffoxyd, CO, ein farb- und geruchloses Gas; entsteht bei allen Verbrennungsvorgängen sowie bei der menschlichen und tierischen Atmung; kommt frei in der Luft vor (etwa 0,03 bis 0,04%), strömt in großen Mengen aus Vulkanen und Erdspalten, ist in allen natürlichen Wässern gelöst; findet sich gebunden in kohlensauren Salzen. Auch bei Zersetzung der organischen Stoffe wird stets freies K. gebildet; es würde also mit der Zeit eine große Anreicherung des K. in der Luft stattfinden, wenn nicht die Pflanzen umgekehrt das K. einatmen und es mit Hilfe des Chlorophylls unter Ausnutzung der Energie des Sonnenlichtes in Kohlenstoff und seine Verbindungen und in Sauerstoff zerlegen würden. Der Kohlenstoff gelangt durch die Nahrungsstoffe wieder in den Tierkörper und wird in Form von K. wieder ausgeatmet, so daß bei diesem Kreislauf des Kohlenstoffs das K. den Übergang des Kohlenstoffs von Tier zu Pflanze vermittelt.“
    Klaus Ermeckes Untersuchungen sind in diesem Zusammenhang ebenfalls interessant.

  6. @Eugen Ordowski

    „Haben wir es verbockt?“ — Ja, genau, wir haben es verbockt, weil wir gegen eine schon fast „biblische Endzeitprophezeiung“ nur ein Argument immer wieder vorbrachten und bis heute vorbringen – das da lautet:
    “ Es wird ganz bestimmt nicht so schlimm!“
    ———————————————————————————————————–
    Sehr geehrter Herr Ordowski,

    mit dieser Feststellung treffen Sie den Nagel auf dem Kopf!! – Wer wird schon den „Laien“ und nicht den „Fachleuten“ vertrauen, insbesondere dann, wenn Angst das Thema ist!

    Dabei wäre es nach meinem Verständnis sehr leicht und gut verständlich den kapitalen Fehler aller (!!!) dieser Scheuklappen Träger aufzuzeigen, der eine Klimawirkung des CO2 lediglich vortäuscht.- Das will mein Beitrag unten begründen!.

    Im Feldversuch wurden diese Hinweise unabhängig vom jeweiligen Wissenstand meist sofort verstanden!

    MfG

    • @Ulrich Wolff
      @Dr. Schütte
      „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust“
      ————————
      Ja, einfach weiter so? – „Es wird bestimmt nicht so schlimm!“ – wer glaubt diesen Spruch denn heute noch?
      Irgendwann wird die Wahrheit doch ans Tageslicht kommen – oder?
      Das kann man hoffen – die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt. Aber was für einen Preis werden wir dafür bezahlen ? Nach so einer gigantischen De-Industriealisierung wird Deutschland bestimmt nicht so schnell wieder aufsteigen ( Nach dem 2. Weltkrieg haben die Amis kräftig geholfen – das wird diesmal sicherlich nicht der Fall sein).
      ——————–
      Der Glaube, dass das CO2 Molekül die Erde erwärmen tut, ist ja nicht auszurotten, die meisten „Skeptiker“ glauben das ja auch.
      Es gibt genügend Experimente, die zeigen eine Absorption, aber keine Emission dieses Moleküls – wenigstens nicht unter den bodennahen Verhältnissen.
      Aber das will ich hier gar nicht weiter ausbreiten.
      ———————
      Die Klimaalarmisten haben es fertiggebracht, den meisten Menschen einzutrichten, dass eine Reduktion des CO2 Ausstoßes ALTERNATIVLOS ist!!!!
      ———————-
      Hier muß man ansetzen, auf dieser Welt ist eigentlich nur der Tod alternativlos, für alles andere haben die Menschen immer Alternativen gefunden und das wird sich auch in der Zukunft nicht ändern.
      Die jungen Leute, die heute für „Klimaschutz“ demonstrieren, werden sicherlich bald diese Alternativen erleben, erfunden oder entwickelt von Jungendlichen, die die wissenschaftlichen Zusammenhänge studieren (wahrscheinlich in China, Indien, usw. sehr wahrscheinlich nicht in Deutschland).
      ——————-
      In meinen Augen müssten, die „Zweifler u. Skeptiker“, die die These vom menschgemachten, „schrecklichen“ Klimawandel für Volksverdummung halten, hier strategisch ansetzen – es gibt genügend Argumente – vom Geo-engineering bis zu erfolgversprechenden Eingriffen in die Natur (z.B.Bewaldung grosser Flächen, Süßwassergewinnung, neue Bewässungskonzepte, usw) – alles billiger, als der Wahnsinnsplan, das CO2 zu verdammen!

      • Lieber Herr Ordowski,

        ich hatte die eine Seele in Ihrer Brust kommentiert! Die Ergüsse der anderen Seele sollten wir schlicht ignorieren!

        MfG

      • @Eugen Ordowski
        „Es gibt genügend Experimente, die zeigen eine Absorption, aber keine Emission dieses Moleküls – wenigstens nicht unter den bodennahen Verhältnissen.“

        Sorry, Sie haben wenig Ahnung von Strahlungsphysik. Wo absorbiert wird, wird ebenso emittiert, sonst müsste die Temperatur ja laufend steigen. Sie verwechseln Fluoreszenz (oben) mit thermischer Emission (unten). Letztere wurde an der Station Barrow/Alaska als Gegenstrahlung mit 42 W/m2 (!) aus dem CO2 zum Boden gemessen. Nach Stefan-Boltzmann reicht das dort gut für eine Temperaturerhöhung um etwa 8 Grad.

        • @Dietze

          Ach, lieber Herr Dietze,
          tausende Experimente zeigen, wird das CO2 Gas bestrahlt, erwärmt es sich!!!!
          Nach Ihrer These dürfte das niemals geschehen!!!!

          Auch an Sie die Frage,
          warum erwärmt sich meine Glasplatte, ca 1.2 m über dem Boden, NICHT???
          Ca 15 cm über dem Boden sehr wohl!!!
          Und nehmen sie endlich einen CO2 Laser, befüllen ihn mit 100 % CO2 Gas – stellen an einem schönen Sommertag in den Garten – messen Sie die Photonen,
          die am Laserausgang Sie wohl erwarten. NIX; NIX; NIX – Sie , mit Ihren seltsamen Berechnungen sind auch einer , der alles verbockt hat.
          MfG

        • „Letztere wurde an der Station Barrow/Alaska als Gegenstrahlung mit 42 W/m2 (!) aus dem CO2 zum Boden gemessen.“

          Ach ne!
          Mit welchem Meßgerät???

  7. Der Nachtrag erinnert an Köhler’s Stickoxide – was ist schon ein Fehler von ein paar Größenordnungen wenn die Sekretärin fehlt die nochmal nachrechnet 😉

  8. Ich habe die Debatte im Internet auch verfolgt. Interessant dabei ist u.a., dass Rahmstorf 1. einen linaaren Zusammenhang zwischen dem CO2-Anteil und der Erwärmung unterstellt, was wissenschaftlich falsch ist (unter der Annahme, dass CO2 überhaupt wärmt), 2. geht er überhaupt nicht auf die Frage der Verweildauer von CO2 ein, die dabei natürlich wichtig ist. Typisch Pseudo-Wissenschaft.

  9. Ähnlicher Artikel, wie jeztz bei EIKE – auch hier kann ich nur das Gleiche schreiben:
    ——————
    Seien wir doch einmal ganz ehrlich, kann man den obigen Artikel von Michael Krüger (EIKE) überhaupt ernst nehmen???
    ————————
    „Wie schreibt Marvin Müller?

    Die Größenordnung kann eigentlich jeder ausrechnen, der nicht vergessen hat, wie Prozentrechnung geht.“
    ————————–

    Das kann wohl der Herr Rahmstorf auch — also wirklich keine Meldung wert!
    Trotztdem jubiliert Herr Krüger (EIKE), zur Freude aller Klimaalarmisten!
    ——————————————
    Bis heute scheint den meisten „Skeptikern“ nicht klar zu sein, dass sie die falsche Strategie betreiben.
    Dauernd zu behaupten, es wird alles nicht so schlimm (fast jeder „Physiker“ kommt zu einem anderen Resultat), wie vom IPCC gepredigt, hat bis heute fast niemand überzeugt.
    Diese Leute arbeiten doch mit ganz anderen Argumenten (von den Medien gierig aufgenommen und verbreitet), z.B:
    a) Riesige Waldbrände in Kalifornien — Ursache? Klar, menschgemacher Klimawandel!
    b) Im Winter starker Schneefall in den Alpen — Ursache klar, Extremwetter, menschgemacht!
    c) Warmer und etwas zu trockener Sommer in Deutschland — Ursache, klar menschgemacht!
    d) Wirbelstürme, ob USA, Asien oder Afrika — Ursache, klar, menschgemacht!
    e) Kurzeitiger Starkregen in Wuppertal (ca 4 Std) — Ursache, klar, menschgemacht!
    f)……
    g) …..
    ……..
    ………
    Meeresspiegelanstieg, Gletscherschmelze , Auftauen des Permafrostes, usw. wo endet diese Liste???

    Solche Botschaften werden verbreitet und von den Medien transportiert — Bilder und Videos werden von den meisten Menschen als wahrhaftig angesehn und brennen sich in deren Hirne!

    Argumente, wie das CO2 kann die Erde nur um ??????????? W/m² oder xxxxxxxxxGrad C erwärmen wirken da nur hilflos, manchmal gar lächerlich!
    ——————————————
    Auch das Argument, Deutschland ist ja nur ein kleiner „Sünder“ und hat praktisch fast keinen Einfluß auf die „kommende Erderwärmung“ ist für die Klimaalarmisten ein gefundenes Fressen — wenn alle, warum Deutschland nicht? Auch wenn es Unsummen kosten wird und wir unseren Wohlstand opfern müssen!!!!
    ———————————————–
    Ja, hier ist der Schlüssel — wenn außer Deutschland, fast keiner etwas unternimmt, im Gegenteil sogar , ca 90 % der Länder mit sehr hohen CO2 Ausstoß machen weiter, wie gehabt, alleine der chinesische jährliche Zuwachs ist fast grösser, als der gesamte jährliche Ausstoß Deutschlands. Von den anderen aufstrebenden Nationen ganz zu schweigen.
    ——————————————
    Mit diesen Argumenten muß man alle Klimaalrmisten konfrontieren, auch die demostrierenden Kinder u. Jungendlichen.
    Denn die entscheidende Frage ist, warum glauben andere Länder nicht an die Prophezeiung von der „kommenden Klimakatastrophe“????
    ————————————–
    Heute ist ein schöner Artikel bei EIKE:
    „Haben wir es verbockt?“
    ——————————————-
    Ja, genau, wir haben es verbockt, weil wir gegen eine schon fast „biblische Endzeitprophezeiung“ nur ein Argument immer wieder vorbrachten und bis heute vorbringen – das da lautet:
    “ Es wird ganz bestimmt nicht so schlimm!“
    ———————————————-
    Wem und was die Menschen, speziell in Deutschland glauben, können wir täglich sehen und lesen!
    Wahrscheinlich wird es die Natur wohl selber richten, indem die Kälte wieder kommen wird, und den Menschen beibringen, ihren Verstand endlich zu benutzen!

    • Sehr geehrter Herr Ordowski,
      Sie sprechen den von Herrn Limburg vorgetragenen Argumenten die Wirksamkeit ab. Damit haben Sie zweifellos Recht, denn gegen eine Religion kann man mit Sachargumenten nichts ausrichten. Das gilt leider aber auch für das von Ihnen vorgeschlagene Argument, „dass außer Deutschland fast keiner etwas unternimmt.“ Dieses Argument habe ich in einer Diskussion mit einem Nachbarn – einem gebildten Autotechniker – ins Feld geführt und zur Antwort bekommen: „Einer muss ja mal anfangen.“!! Ich habe in vielen „Diskussionen“ lernen müssen, dass jegliche Sachargumentation zum Scheitern verurteilt ist. Drängt man die Klimagläubigen durch Fragen in die Enge, endet das Gespräch in der Regel mit persönlichen Anfeindungen. Ein erlebtes Beispiel am Ende einer „Diskussion“ bei einem Waldspaziergang: Eine Dame. „Sind Sie etwa Für Atomkraft?“ Meine Antwort: „Selbstverständlich.“ Die Dame: „Sind Sie Jäger?“ „Ja.“ Die Dame: „Mein Mann war auch Jäger, der hat auch immer so einen Blödsinn erzählt.“ Totzdem sollten wir mit allen zur Verfügung stehenden Sachargumenten, die in einer Diskussion opportun erscheinen, beharrlich weiter „missionieren“.
      Dr. Heinz Schütte

  10. Ist man wirklich überrascht über die 0,05°C?

    Eine Frage dann: Was haben Sie denn erwartet, Herr Limburg?

    Wenn durch Klimapolitik die globale Erwärmung um etwa 2-3°C verringert wird und Deutschland 1% der Weltbevölkerung und 2% der globalen Emissionen beisteuert, was hat man dann für den deutschen Beitrag erwartet?

    Um da eine Zahl um die 0,05° zu erhalten, braucht man keinen Rahmstorf. Solide Grundkenntnisse der Prozentrechnung und gesunder Menschenverstand reichen aus.

    • Die EIKE Leser wissen das seit langem. Die Parlamentarier und Parteien wie NGO´s wollen das nicht zur Kenntnis nehmen. Und dem Volk wird eine Katastrophe eingeredet, wenn wir nicht alle Schuld auf uns nehmen.

    • Genau das ist es!
      Auch wenn die ganze EU den CO2-Ausstoß drastisch reduzieren würde (was ohne Verlust unseres modernen Errungenschaften nicht möglich wäre), bringt es nichts, das auf die ganze Welt hochrechnen zu wollen, wenn diese (Afrika, Asien) eine Reduktion absolut nicht interessiert! Dann werden es nicht mehr als die von Hrn. Rahmstorf exklusiv festgestellten 0,05 °C. Alles unter der Prämisse, dass CO2 auch diesen Einfluss hat.
      Wäre vielleicht ein Hinweis für die Freitagsschulschwänzer, ihre Demos nach China zu verlegen. Wenn sie kräftig in die Pedale treten, brauchen sie auch nur ein paar Monate dort hin.

    • Sehr geehrter Herr Müller,
      ich muss Sie heute mal loben! Sie haben 2% von 2°C richtig berechnet! Leider ist der Grundwert bei dieser Fragestellung nicht die von Ihnen genutzten 2-3°C Verringerung der Erwärmung sondern die „erwartete“ Erwärmung selbst! Auch der Prozentsatz, den Sie verwenden, ist falsch, denn die 2% sind der derzeitige Anteil Deutschlands an den CO2-Emissionen. Der richtige Prozentsatz wäre der durchschnittliche Anteil der CO2-Emissionen bis 2100 – also ein Wert deutlich unter 2%!
      Sie können also Prozentwerte ausrechnen, wissen nur nicht, was Sie da machen.
      MfG
      PS: Zu der Rechnung von Herrn Rahmstorf ein paar Anmerkungen. Dieser geht (im Gegensatz zu Herrn Müller) von einer angenommenen Erwärmung aus – er nimmt 4°C. Bei der zugrunde liegenden Klimasensitivität von 3°C bei CO2-Verdoppelung wären das zusätzliche 550 ppm. Dies wären ca. 11000 Gt CO2-Emissionen bis 2100 oder durchschnittlich 130Gt pro Jahr. Derzeit liegen wir bei 40 Gt pro Jahr. An der Stelle kann man aufhören. Was Herr Rahmstorf da berechnet ist völliger Blödsinn! Bleibt nur noch festzuhalten, dass auch Herr Rahmstorf mit den 2% den falschen Prozentsatz nimmt, wobei hier natürlich ungewiss ist, ob Herr Rahmstorf selber keine Ahnung von Prozentrechnung hat oder halt nur Dumme sucht, die ihm glauben.
      PPS Die Rechnung von Herrn Rahmstorf wäre o.k., wenn Deutschland derzeit nicht 2% sondern 65% der weltweiten CO2-Emissionen verursachen würde!

      • Hallo Herr Langer, eben dieser Einwand ist entscheidend: die Gt CO2 zu emittieren, würde eine entspr. Verbrennung voraussetzen. Und die wiederum die entspr. Masse an fossilen Brennstoffen, die dann in Flammen aufgehen müssten. Es ist dann völlig wurscht, wer den Temp. anstieg o. Nicht-anstieg genau zu berechnen glaubt. Herr Levermann hat vor der grünen Fraktion mal behauptet, wir würden es schaffen die Pole eisfrei zu bekommen. Er hat nur nicht gesagt womit u. wo wir diese Mengen her bekommen. In der theoretischen Physik ist alles möglich!

  11. Dabei ist das, was der Herr Limburg hier zum Streit über einen nicht einmal messbaren angeblichen „Mikroeinfluss“ der lieben deutschen (und globalen) CO2 Menge auf obskure mittlere Temperaturen vorträgt, in der Sache lediglich die Spitze einer „Eisnadel der Narretei“! –

    Die Herren, die hier – von Dietze bis Rahmstorf – mit „Herr Lehrer ich kann das ganz genau berechnen“ durch die Lande ziehen, können nicht einmal ausrechen, ob denn die wechselnde Bewölkung 30, 40 oder gar 50 Grad C zu unserem Wohlbefinden auf dem Planeten beiträgt

    Zumindest jeder Abiturient sollte wissen, dass eine kleine Mitwirkung des CO2 mit zunehmender Höhe und abnehmender Temperatur abnimmt, die des Wasserdampfes ebenfalls, weil er zu in Wassertropfen kondensiert und/oder zu Eispartikeln gefriert. Er sollte auch in der Lage sein zu begreifen, dass alle Energie, die CO2 und Wasserdampf zur Materie an der Erdoberfläche zurückgestrahlt haben, nicht in Wolken und auch im Eis der Tropopause ankommen kann und daher auch von dort nicht zurückgestrahlt werden kann! – Als Folge konnte das CO2 während der Erdgeschichte bei Konzentrationen, die von 25% zeitweilig sogar bis auf 0,02% abgesungen waren, niemals etwas zur Erwärmung unseres Lebensraumes beitragen!!

    Die folgend zitierten links zur Sache haben viele Beteiligte erhalten, Interessiert angeklickt und offenbar ohne Kritik und Widerspruch ignoriert? (Bei Frau Schulze z. B. kann ich mir das durchaus leicht erklären)
    https://www.scribd.com/document/379087623/Das-CO2-ist-klimaneutral
    https://de.scribd.com/document/372778420/Klimasensitivita-t-des-CO2-eine-Seifenblase
    https://de.scribd.com/document/335072043/Kein-CO2-Treibhauseffekt-in-der-Venusatmospha-re
    https://de.scribd.com/document/245220065/Fakten-Die-Klimapolitik-beachten-sollte

    PS: Jeder, der CO2 freisetzt, leistet einen wertvollen Beitrag zur Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung! Der Urlaub in den wärmeren Ländern bleibt leider auch weiter unverzichtbar!

  12. Ich glaube nicht,das anderen Länder so dumm sind sich selbst zu zerstören .Oder kennt jemand ein anderes Land,das mit letzter
    Konsequenz sich ins Mittelalter zurück „bombt“?Keine Klimakonferenz wird 0ppm CO2 für alle durchsetzen.Keiner kennt
    den tatsächlichen CO2-Kreislauf.Sicher ist nur,das bei Erwärmung
    CO2 aus den Meeren freigesetzt wird.Jeder der sich mit Herrn Rahmstorf einlässt, sollte vorher seine Argumente kennen und diese gleich mit einarbeiten.Seine „Ausreden“ sind ja alle bekannt !(siehe sein Block) Dann bleibt ihn nur noch Diffamierung und Beleidigung. Welchen Wissenschaftler gibt es,
    der bei Rahmstorf als Klima-Realist anerkannt ist?

  13. Der Wert 0,05 Grad von Rahmstorf ist offenbar – mit der 5fachen CO2-Klimasensitivität des IPCC – richtig berechnet. Ich habe nämlich 0,01 Grad herausbekommen.

    Hier die Rechnung fürs Gleichgewicht bei konstanter heutiger globaler Emission, wobei gemäss C-Modell maximal 476 ppm erreicht werden:
    0,6*ln(476/280)/ln(2)*0,023

    Mit unserem Anteil von 2,3% ergibt sich 0,01 Grad Erhöhung (bzw. Einsparung für ein CO2-freies Deutschland) – und mit 3,0 Grad (IPCC) statt 0,6 dann 0,05 Grad.

    Wie man sieht, sind die für nur 1 Jahr mit 3,2 statt 3 Grad berechneten 0,000653 Grad eigentlich um den Faktor 81 zu klein, d.h. man hätte die Nullemission für effektiv 81 Jahre rechnen müssen.

  14. Ganz egal, was dabei heraus kommt, es geht um die Verhältnismäßigkeit und da ist jeder Cent für Klimaschutz zu viel! Aber weil unsere Politiker das Gesicht verlieren könnten, bleibt alles beim alten und der Steuerzahler blecht ohne zu murren.weil die Greta und die Eisbären sind so süß-

  15. …hier der link, wie Rahmstorf geantwortet hat. Herr WEhlan und ich waren auch in der Diskussion, wurder aber gelöscht oder erst gar nicht angenommen. Eindeutig Zensur, wahrscheilich durch Rahmstorf oder von ihm veralaßte Algorythmen, denn es ging sehr, sehr schnell.
    Mein persönlicher Eindruck: Herr Hilse hätte aus unseren Reihen mehr unterstützt werden müssen. Und wir sollten uns auf TRahmstorfs Argumentationsweise noch etwas besser einstellen. Hier der Link:
    https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/herr-hilse-von-der-afd-beantwortet-die-fragen-der-klimalounge/#comment-83104

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.