Haben wir es verbockt?

Quelle: Standbild Video, https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/video-282098_zc-3cab68a5_zs-e4873e5f.html

Gerade lief im MDR „Fakt aus Magdeburg“ mit dem Thema „Straße statt Schule“. Unser Leser Karsten Leibner, gelernter DDR-Bürger und Angestellter in der mittelständischen Industrie, schaut immer noch den ARD-Sender MDR und fühlt sich an alte Zeiten erinnert.

Man sitzt davor und schüttelt sprachlos den Kopf. Da werden Worte verwendet, als wären wir im Krieg oder würden von einer imaginären Macht bedroht, die ohne sofortige, kompromißlose Bekämpfung uns alle überrollen wird. Zudem gibt es völlig neue Wortschöpfungen und Kombinationen. Mein Freund Harry, ein Lehrer, würde scherzhaft sagen: „Terminüsser“ oder „Französische Anglizismen“. Themen werden in einem Satz miteinander verquirlt. Gott sei Dank habe ich es aufgenommen und kann zurückspulen.

Ein junger Mann, ein „Organisator“ der FridaysForFuture, redet von „Angst“, die er verbreiten will, damit er wahrgenommen werde. Die Moderatorin redet von „sauberem Klima“ ohne zu sagen, was das ist und wer es denn verschmutzt hat. Klar, manchmal schaut man aus dem Fenster und sagt: „Heute ist aber Schmuddelwetter oder Schitt-Wetter“. Ist viel von diesem Wetter dann „unsauberes Klima“?

Welches Klima wollen die engagierten Jugendlichen schützen? Wahrscheinlich das saubere. Und dafür müssen WIR ALLE sofort was tun! Dafür gehen sie Freitag auf die Straße statt in die Schule! „Klimastreik“ noch so ein Wort. „Andere streiken ja auch, um etwas zu erreichen!“ Da hat er Recht. Nicht Donnerstag oder Montag, nee Freitag, weil Greta das so begonnen hat. Müsste dann ja heißen: WochentagForFuture. Klingt doof, zugegeben. Samstags in der Fußgängerzone oder auf dem Marktplatz auch nicht, dann würden die Politiker keine Notiz davon nehmen: Ach ja richtig… die Angst und so.

Wenn wir nichts tun, so ein weiterer Organisator, sei unsere Zukunft in Gefahr. Ein Mitstreiter sei tief besorgt. Er sagt, wenn er brav in die Schule gehe, sein Abi mache und studiere, um dann neue Technologie zu erfinden, sei es „viel, viel zu spät für die Erreichung des 1,5 Grad Ziels“. Ein geladener Lehrer entwirft eine Theorie. Er müsse viel „fremdunterrichten“ (Termi Nuss!) wegen des Lehrermangels. Das wäre qualitativ sowieso schlechter Unterricht, dann könnten die Kinder auch demonstrieren gehen. Beifall. Das muss erstmal sacken. Sein Vater, ebenfalls Lehrer, lädt die Schüler ein, das Thema doch mit in den Biologie-Unterricht zu bringen.

Joaa, denke ich. Kann man machen. Physik wäre vielleicht besser.

Ein Jugendlicher sagt, dass die Wissenschaft hinter ihnen stehe und sie von Wissenschaftler*innen (Versprecher in der Aufregung?) beraten würden. Und wer DEN Profis nicht glaube, dann wisse er auch nicht … Klingt nach Berechtigung. Die Sache ist schon mal klar! Deshalb fehlt es der Runde auch an einem Experten für das Klima, äähh, Klimaschutz oder -Wandel oder -Erwärmung, na so einem eben.

In der Runde sitzen zwei „Alte“: ein Landes-Bildungsminister: „Zum Thema Klima kann ich nicht viel sagen!“ Aha, und was macht er dann da? Ist das einer von denen, die Angst haben sollen? Und ein Experte der Energiewirtschaft. „Wir müssen jetzt zum Handeln übergehen und nicht so viel reden“. Gut, jetzt kann ich einen Teil der Besorgnis der jungen Menschen verstehen.

Der Bildungs-Alte erzählt, dass sie ja schon viel an den Schulen machen für den Umweltschutz. OK, jetzt schützen wir die Umwelt. Kann mich an einen Beitrag von Henryk M. Broder entsinnen. In diesem hat er eine Schule besucht. Die Schüler haben in einer Arbeitsgemeinschaft überprüft, ob alle auch richtig heizen und lüften. Andere haben einen gelben Papierkorb in den Klassenzimmern zur besseren Mülltrennung aufgestellt. Kommentar Broders: „Hier wird aus jedem Pups ein Fackelzug gemacht“. Und meint damit keinesfalls die Schüler.

Die Jugendlichen wollen: die Gesellschaft ändern, den Politikern klare Forderungen stellen, schneller aus der Kohle aussteigen und vor allem Verzicht auf so ziemlich alles üben (Fastenzeit für immer?) Unser Wohlstand ist auf Kosten der Zukunft aufgebaut und wenn wir so weitermachen. Immer wieder: Wenn wir so weiter machen, dann…

Alle „Erwachsenen“, die zu Wort kommen, finden das TOLL, was die Schüler*_#+innen machen. Kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die einfach Schiß haben, zu sagen… Na ja, dann gehörten sie wahrscheinlich zu den bornierten Älteren, die denen die Zukunft klauen. Das will natürlich keiner.

„Wir sind hier, wir sind laut, weil IHR uns die Zukunft klaut“

„It Is Our Fucking Future“

Siehste!

Im Osten sind 51% dagegen, im Westen 51% dafür. Hhm, sind wir im Osten hinterher oder vorneweg? Oder kommt uns das irgendwie bekannt vor. Mir gehen da so Losungen durch den Kopf: „Gewußt wie, spar Energie“ oder „So wie wir heute arbeiten, werden wir morgen leben“. Müsste man jetzt abwandeln: „Wenn wir heute so nicht weitermachen, können wir morgen noch leben“

Und jetzt noch mal meine Frage: Haben wir es verbockt?

Ja, und das gleich im doppelten Sinne!

Wir haben es zugelassen, dass unsere Kinder jeden Tag die Apokalypse vor Augen gehalten bekommen. Ihnen werden falsche Wirkmechanismen von CO2 und Treibhäusern erzählt. Daß wir Schuld auf uns geladen haben, daß wir rücksichtslos unser „Klima verschmutzen“. Wir haben es zugelassen, daß eine völlig neue Sprache entstand, die suggeriert, daß es da etwas gäbe, was man schützen oder verteidigen kann. Wir haben es zugelassen, daß unsere Kinder Angst haben. Die ich Ihnen abnehme. Sie glauben das alles wirklich. Daß unsere (?) Politiker das Klima und das böse CO2 entdeckt haben, um die Gesellschaft zu transformieren, ihren Machtapparat auszubauen und uns zu kontrollieren, können sie sich nicht vorstellen. Sie sind in Freiheit und Demokratie aufgewachsen!

Und: Wir haben es nicht geschafft, ihnen umfangreiches Wissen über dieses Thema zu vermitteln! Nur so kann man Angst abbauen. Dinge, die wir nicht verstehen, machen uns Menschen Angst! Auch haben wir es nicht geschafft, Ihnen klar zu machen, dass es eben nicht so einfach ist, Kohlekraftwerke abzuschalten. Daß es nicht unserer Borniertheit geschuldet ist, das wir nicht früher angefangen haben, fossile Verbrennung abzuschaffen.

Nun ist das Kind im Brunnen bzw. auf der Straße! Jetzt wird es schwer werden. Sie werden uns nicht mehr glauben. Wenn man es versucht, kommen einem Worte wie Hass, Panik, Bedrohung, Angst entgegen. Da hilft es wenig, dass Herr Lindner FDP den Schülern die Kompetenz in Sachen Klima abspricht. Woher soll sie denn kommen, Herr Lindner?

Wir (Alten) haben es verbockt!

 

 

image_pdfimage_print

23 Kommentare

  1. Ganz mein Denken! WIR haben es verbockt! Wir haben das Lehrfeld den „Grüngetünchten“ überlassen, die es wunderbar verstanden haben die entsprechenden Positionen zu besetzen.
    Der Gang durch die Institutionen!
    Beifall für die Grünen! Ehrlich,…haben die echt gut gemacht!
    Nun,…ich denke,… das Einzige was noch hilft: Die „Karre“ gegen die Wand fahren lassen! Aber mit Volldampf!
    Das ist die einzige „Aufklärung“ die noch hilft….leider!

  2. … Angst oder so ….
    Es ist richtig, dass man die Angst abbauen muß. Nur wie macht man das, die Angst vor dem Blackout und dem furchtbar drohenden Rückschritt in die Steinzeit abzubauen. Wie man sieht ist Angst immer und überall unnötig. Vorsicht ist das Gegenteil von ängstlichem Rückwärts schauen. Und die Jugend muß halt weiter vorsichtig in die Zukunft sehen als die Alten, weil sie noch mehr davon vor sich hat.

  3. Altmaier ist das auch schon aufgefallen. In Berlin wollte er vor den Kindern auf einer Demo sprechen und wurde ausgebuht und musste gehen. Zuvor sagte er zu seinen Personenschützern und Begleiten, dass war eine scheiß Idee hier zu erscheinen.

  4. Roger Letsch in der ACHSE brachte es auf den Punkt:
    „Gackernde Freilandhühner betteln um ihre Käfighaltung“. Es ist das sozialistische Verlangen nach Vollversorgung im Käfig, was mit eigenem Denken kollidiert.
    Also laufe ich mit den Anderen in den Käfig hinein. Die manipulierten Schüler sind das Produkt des Desinteresses breiter Teile der Gesellschaft an solider Bildung des Nachwuchses. Spass macht eben mehr Spass. Mit einem Wort: Dekadenz.

  5. Nein, wir haben es nicht verbockt Herr Göhring. Wird ein Kind geboren, haben die Eltern 100 Einflußpunkte. Je länger die Kinder bei den Eltern oder mindestens bei der Mutter bleiben, um so fester ist die Bindung und damit der elterliche Einfluß. Sozialistische Politiker wollten und wollen dies möglichst frühzeitig aufbrechen. Krippe, Kindergarten, Schule, vielleicht Studium. Alles „Punkteräuber. Kinder saugen alles Vorgelebte auf wie ein Schwamm. Und da setzt die politische Indoktrination an. Ständiges Wiederholen verschwurbelter und gefälschter Inhalte. Begriffe wie Sie sie aufzählen werden wild und um der Täuschung willen vermengt. Die Kinder werden mißbraucht, geradezu verhetzt. Volksverhetzung ist ein Straftatbestand. Dies sehe ich u.a. in der Verwendung des Begriffes „Klimawandelleugner“. Der Leugner wird sprachlich mit dem Holocaustleugner gleichgesetzt. Ebenso das Aufstacheln gegen all jene, welchen bisher die wissenschaftlichen Beweise für den menschlichen Einfluß auf das Wetter bestreiten. Nur aus dem Wetter entsteht ja der statistische Begriff Klima.
    Ich stelle stets Fragen, konfrontiert mich ein „Klimaaktivist“ mit seinen kruden Annahmen. Wenn wir also etwas „verbockt“ haben, dann den fehlenden Widerstand gegen falsche Lerninhalte und die zu frühe Preisgabe unserer Einflußpunkte auf unsere Kinder. Ich habe hier schon einmal die Frage gestellt: Was haben die für Eltern?

    https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/strafrecht-polizei/was-ist-volksverhetzung

    • Guten Morgen,

      Dem kann ich mir nur anschließen – wir haben es nicht verbockt.
      (Die Sendung musste ich nach etwa 5 Minuten und der Vorstellung der Runde abbrechen – mir war da schon schlecht)
      Ich finde den Begriff „Volksverhetzung“ sehr treffend, denn anders kann man diese Kampagne nicht bezeichnen. Es ist eine Kampagne, die von langer Hand geplant und in absoluter Konsequenz durchgezogen wird und den Verstand vom Gefühl abkoppeln soll. Es ist eine Glaubensfrage und dies ist eine Entwicklung seit dem Beginn der menschlichen Entwicklung. Mit Ängsten lassen sich Menschen am besten und einfachsten steuern. eben eine feste Kausalität. Hat man vor etwas Angst gibt es nur 2 Möglichkeiten, welche das Gehirn sofort erkennt und Maßnahmen einleitet.
      1. Möglichkeit: Wegrennen / Flüchten eben der Gefahr aus dem Wege gehen
      2. Möglichkeit: Bekämpfen / Angriff ist der beste Weg zur Verteidigung
      Tja, und bei einen globalen System, welches angeblich und permanent suggeriert wird, gibt das gläubige Gehirn den Befehl zum Angriff. Das es Geister jagt, merktt es nicht.
      In der „Matrix greenmile for Imperia“ ist die Realität nicht mehr das was wir fühlen, sehen und anfassen können. Nicht mal das was wir riechen können. Es ist ein uns umfassendes Medium dem wir nicht ausweichen können und es riecht so dermaßen nach Betrug, doch werden unsere Kinder und ein großer Teil der Bevölkereung diesbezüglich zur Geruchsblindheit umerzogen.

      Mit freundlichen Grüßen!
      Christian Möser
      Zimmerer

  6. Ich bedaure immer wieder sehr, dass die überwiegend sehr interessanten Beiträge von EIKE und deren Autoren zumindest in der Übersetzung ganz oft von – auch sinnentstellenden – Rechtschreibfehlern (z.B.“das“ und „dass“, aber auch vielen anderen) strotzen, dass man das Gefühl hat, da schreiben Kinder, die einfach – z.B. freitags – noch etwas mehr Grammatik lernen müssten statt für/gegen so einen „Klimawandelunsinn“ zu „streiken“. Aber wie war das mit dem Fassen an der eigenen Nase? Liest das denn bei EIKE keiner vor der Veröffentlichung mehr durch? Die verständliche „heiße Nadel“ im Eifer des Gefechtes kann doch da nicht ernsthaft der Grund für solche Nachlässigkeit sein. (Anmerkung: Ich gehöre zu den alten weißen Männern!

    • Dazu kann ich nur sagen „Krümelkackerei“
      Ich war selbst in Foren mit mit Leuten aneinander geraten die in der Diskussion massenhaft Verlinkungen, zur Unterstützung ihrer eigenen Thesen posteteten, welche sie selbst nie hätten alle lesen können, also nur oberflächlich mit der Materie auseinandersetzten.
      Selbst wenn ich dann die Widersprüche entdeckte, und damit konterte, reagierten diese Idioten auf meine Rechtschreib und gramatiekfehler (hahaha) ob nun wegen nicht erfolgter Kontrolleesung oder apsichtliesch.
      Dann kam : „lerne du erstmal die deutsche Sprache, bevor wir uns (natürlich in einer für mich nicht erreichten geistigen Ebene) weiter unterhalten.

      Der Kern ist der Sinn und der Verstand in der der Lage den Sinn und die Kausalität zu erkennen, wenn er sich nicht von Nebensächlichkeiten ablenken lässt. So bleibt man dumm und dekadent.

      Mit freundlichen Grüßen!
      (und weiter so und gerne mit grammatischen Fehlern)
      Christian Möser
      Zimmerer

      • Ja. Wir haben andere Sorgen als ein fehlendes s. Obwohl es mich mit meiner germanistischen Bildung (war damals noch…) schon wurmt…

    • Hallo Herr Massow, Hr. Göhring trifft keine Schuld. Ich gelobe, demnächst meine Beiträge von meinen Freunden u. Verwandten (Deutsch Lehrer) vorher lesen u. korrigieren zu lassen. Es stimmt, in diesem Fall war mir der Inhalt wichtiger. Aber: Wer von den Schülern nachdenken verlangt, sollte korrekt schreiben.
      Unsere Kinder sind immer das Produkt von uns Alten. Wir haben sie gezeugt und unsere Werte und Gedanken vermittelt. Das ist noch nie eine Garantie dafür gewesen, dass sie sich so entwickelten, wie wir das wollten. Und ganz oft ist das auch gut so.

  7. Och, die Greta ist gar nicht soooo übel, ist sie doch für Kernenergie. Wenn die Narren auf diese Art von einer sauberen und stabilen Grundlast überzeugt werden, soll es mir recht sein. Nur fürchte ich, der durchschnittliche IQ in diesem Land ist mittlerweile so gering, dass sogar einfache Zusammenhänge nicht mehr verstanden werden. Dumm, dümmer, deutsch?

  8. Damit die Propagandamaschine schön rund läuft wird im ZDF bei Lanz gerade eine nahezu perfide Panikküche aufgebaut…
    Aufhänger sind mal wieder die hochgradig informierten, kritischen Schüler, die man für ihr Rückgrat bewundert, Woche für Woche dem Volk die Welt zu erklären.
    Dummerweise wird lediglich über das Schulgesetz sowie die Frage, mit welchem Recht man die sinnfrei pöbelnde Masse nicht genügend ernst nimmt – da hat selbst eine ansonsten taffe Katja Suding schwer knabbern.
    Die einfachen und bekannten Parolen selbst (wir sind die letzten, die die Möglichkeit haben …blablub… CO2 muß eingespart werden…blublab…) werden gar nicht erst hinterfragt.
    Und wenn gerade ein Sebastian Fitzek (Autor und eigentlich mitdenkender, intelligenter Mensch) gerade sagt, daß die anwesende, hochbejubelte aber klimawissenschaftlich einfach gestrickte Schülerin so unglaublich viel weiß, dann zweifel ich an mancherlei Verstand.

  9. Wer wagt noch offen gegen die Klima-Lüge vor zugehen? Lehrer und Wissenschaftler wagen es nicht mehr (Entlassung droht).Medien sind gleichgeschaltet.
    Die Wähler wählen grün. Alle die widersprechen sind Nazi.
    Alle die selbstständig Denken Rechtsradikale. usw…..

  10. Früher haben die Jugendlichen nichts geglaubt und alles hinterfragt. Heute glauben die Kinder alles und hinterfragen nichts!
    Wie sich die Zeiten – nein, die Menschen doch ändern!

    Chris Frey

    • Ach, na ja. Der Fleischhauer meinte, schon zu seiner Zeit waren die Ober-Schülerchen linksgläubig und machten sich vor, Revoluzzer zu sein. Dasselbe heute bei den Anti-Eliten-Schwänzern. Buhaha…

    • Dem würde ich widersprechen. Ich denke, und weiß aus eigener Erfahrung, das auch unter Kindern schon kritisch darüber nachgedacht wird. Allerdings versucht man mit aller Macht dies zu verschleiern. Genauso wenig, wie man moralisch gesehen die indoktrieten Kinder verteufeln oder hassen kann, kann man die Kritiker unter ihnen medial „an die Wand stellen und anprangern“ was bei uns „alten“ erfahrennen dann leichter fällt: „einmal bitte rechts einordnen“

      MfG
      Christian Möser

  11. Vom gebührenfinanzierten mdr (mittelmäßiger, demagogischer Rundfunk) kann man nix Besseres erwarten; wenn nicht zum x-ten Male der DDR-Kessel Buntes oder die Olsenbande wiederholt werden, kommt solcher Schwachsinn. Mit informativem Regionalfernsehen hat das überhaupt fast gar nix mehr zu tun. Deshalb meine Forderung: Weg mit den GEZ-Zwangsgebühren!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.