Die fünf besten Argumente gegen Klima-Alarmismus

Halten sich für göttlich, haben aber Teuflisches im Sinn: Klima-Alarmisten. Bild: Thomas Max Müller / pixelio.de

James Delingpole
Tony Heller aka Steven Goddard vom Deplorable Climate Science Blog hat eine must-read-Liste der fünf besten Argumente gegen Klima-Alarmismus zusammengestellt. Auslöser hierfür war eine Herausforderung von Scott Adams, welcher sich unsicher ist, welche Haltung er zu diesem Thema einnehmen soll und der Beratung braucht.

Adams – Schöpfer der Dilbert-Cartoons und jetzt mit erfolgreicher Zweitkarriere als nach Wahrheit Suchender im Internet – sagte, falls Heller fünf unanfechtbare Argumente vorbringen könnte, würde er ein Klima-Skeptiker werden; aber falls Heller das nicht gelingt, dann würde er (Adams) „fest die Ansicht vertreten, dass etwas Großes im Gange ist, um das man sich Sorgen machen muss“.

Wie hat sich Heller da nun gemacht?

Ich denke, er hat einen großartigen Job geleistet. Seine fünf Argumente sind einfach gesagt Folgende:

1) Klima-Alarmismus ist nichts als eine moderne Form vom grundlegenden Aberglauben der Menschen hinsichtlich kataklysmischer Ereignisse. Aber diese Befürchtungen entbehren jeder Grundlage, gibt es doch keinerlei Beweise, die zeigen, dass „Extremwetter zunimmt oder dass sich der Anstieg des Meeresspiegels beschleunigt“.

2) Klima-Alarmismus ist eine Art Groupthink – oder, wie Heller es ausdrückt, er ist wie ,Des Kaisers neue Kleider‘. Dieses Groupthink erfordert, dass man Beweise ignoriert und sich stattdessen die Meinungen einer sehr kleinen Gruppe von „Experten“ mit Vorurteilen zu eigen macht.

3) Falls es um den Fall „globale Erwärmung“ wirklich so ernst stünde wie diese Experten behaupten, wäre die Debatte jetzt beendet. Stattdessen jedoch sind alle ihre „apokalyptischen Prophezeiungen“ kläglich gescheitert. Aus welchen Gründen sollten wir ihnen heute noch glauben?

4) Klima-Alarmismus ist vollständig abhängig von Graphiken und Computermodellen, welche auf Rosinenpickerei oder frisierten Daten beruhen. Nur wenige dieser Modelle sind den Verhältnissen der realen Welt nahe gekommen, wenn überhaupt eines.

5) Die vorgeschlagenen Lösungen bzgl. „Klimawandel“ sind „undurchführbar, gefährlich und nutzlos“.

Meiner Ansicht nach ist der letzte Punkt der entscheidende. Es ist derjenige, der alle von uns einen könnte, Skeptiker und wahre Gläubige gleichermaßen. Schließlich sollten selbst jene, die sich voll der Theorie verschrieben haben, wonach der Klimawandel, gefährlich, beispiellos und vom Menschen verursacht ist, sicher zustimmen, dass es sinnlos ist, Geld in die Lösung eines Problems zu pumpen, wenn diese Lösung mehr Schaden als Nutzen bringt.

Aber genau das ist es, was hier vor sich geht!

Vom Steuerzahler finanzierte Wind und Solar richten in der Umwelt, bei Flora und Fauna und in der Wirtschaft verheerende Schäden an.

Biotreibstoffe führen zur Zerstörung von Regenwäldern und Ackerland, treiben Preise für Nahrungsmittel hoch und schädigen sinnlos die Natur.

Profitgeier in verfilzten Potemkin’schen Industrien wie der Erneuerbaren-Industrie werden subventioniert, um ineffiziente, unberechenbare und unnötig teure Energie zu erzeugen, seltene Ressourcen in falsche Bahnen zu lenken und die Bedürftigen noch tiefer in die Energiearmut zu drücken.

Die Wissenschaft in Schulen und Universitäten ist korrumpiert durch einen Klima-industriellen Komplex, welcher Wissenschaft belohnt, selbst wenn diese betrügerisch ist, welcher das alarmistische Narrativ vor sich her treibt und welche die Wissenschaft bestraft, die den so genannten „Konsens“ ablehnt.

Riesige Summen öffentlichen Geldes – über 1,5 Billionen Dollar pro Jahr – werden der Chimäre „Klimawandel“ in den Rachen geworfen. Und trotz all dieser Ausgaben wird – wenn man die eigenen Rechnungen der Alarmisten zugrunde legt – die „globale Erwärmung“ bis zum Ende des Jahrhunderts um 0,048°C geringer ausfallen.

Das ist ein Zwanzigstel von einem Grad Celsius.

Die Aktivisten, Winkeladvokaten von Politikern, Profitgeier, dubiose Wissenschaftler, willfährige Medien und andere nützliche Idioten, die nach noch mehr Klima-Aktivitäten schreien, fordern das Unmögliche. Falls sie jemals ihre Ambitionen erreichen, würde die westliche industrielle Zivilisation kollabieren.

Heller drückt es so aus:

Der Grund für Winterkälte ist fehlende Sonnenenergie. Die Sonne steht tief am Himmel, die Tage sind kurz, und die meiste Zeit ist es sowieso wolkig. Und doch wollen die Klima-Alarmisten, dass die Leute sich von Solarenergie abhängig machen, um zu überleben. Sie stellen sich vor, dass es irgendeine Art von Speichertechnologie gibt, welche gewaltige Energiemengen für lange Zeit speichern kann, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. Aber wie schon Bill Gates gesagt hat, diese Technologie gibt es nicht.

Ich habe Grade in Wissenschaft und Ingenieurswesen, und die meiste Zeit der letzten 45 Jahre habe ich in beiden Bereichen gearbeitet. Der Job der Wissenschaftler ist es, mit neuen Gedanken aufzuwarten. Im Gegensatz dazu ist es der primäre Job von Ingenieuren, Dinge herzustellen, die funktionieren. Falls eine Brücke oder ein Mikroprozessor nicht funktionieren – werden schlimme Dinge passieren. Schlechte Ingenieursleistungen sind fatal für Menschen, Unternehmen und Zivilisationen.

Das ist es, was ich so rätselhaft finde hinsichtlich selbst ernannter „Umwelt“-Campaigner. Sie sagen uns unentwegt, dass sie den Planeten retten wollen, dass sie sich um „zukünftige Generationen“ Sorgen machen, dass Menschen, welche den Klimawandel „leugnen“, egoistisch, hinterhältig und anti-wissenschaftlich sind.

Und doch hat alles, was diese „Umwelt“-Campaigner machen Auswirkungen, die ihren vermeintlichen guten Absichten diametral entgegen gesetzt sind.

Diese Grünlinge schädigen die Armen, sie schädigen den Planeten, sie behindern ökonomisches Wachstum, welches uns historisch ermöglicht hat, Umweltprobleme wie Verschmutzung zu begrenzen und zu überwinden, sie töten Vögel und Fledermäuse und Orang-Utans. Und doch machen sie uns nach wie vor weis, dass sie moralisch überlegen sind.

Man denke daran, wenn man das nächste Mal Horrormeldungen über die bevorstehende Klima-Apokalypse hört oder wenn Kinder die Schule schwänzen, um für mehr Klima-Maßnahmen zu demonstrieren: Das ist keine Wissenschaft, die man hier sieht, sondern linksextreme Politik.

Das ist der Hauptgrund. Scott Adams, warum Sie sich nicht erlauben sollten, sich wegen der Großen Klima-Angst Sorgen zu machen: selbst wenn die Grünlinge hinsichtlich der Wissenschaft richtig liegen würden – was übrigens nicht der Fall ist – liegen sie komplett falsch hinsichtlich der Lösungen.

Ihre kolportierten Absichten mögen gut klingen, aber die Ergebnisse, die sie uns aufzwingen wollen, sind teuflisch.

Link: http://icecap.us/index.php/go/political-climate vom 24. 2. 2019

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

10 Kommentare

  1. Die Alarmisten sind sofort ad absurdum geführt: Denn wenn der Wasserdampf, der ja immer angeführt wird als weiterer verstärkender Effekt, dies wirklich täte, dann wäre aus jeder vergangenen Schwankung durch diese Selbstverstärkung der Planet dauerhaft in die eine oder andere Richtung gekippt (Eiszeit oder Hitzetod). Beides ist bekanntlich nicht passiert! Kann das PIK eigentlich erlären, warum es nach jeder Eiszeit wieder warm wurde, ohne „überzukochen“?
    Das absurde selbstverstärkende Wasserdampfargument hat erst wieder Herr Levermann in der Anhörung gebraucht, wie schon viele vor ihm. (https://www.youtube.com/watch?v=FVQjCLdnk3k)

  2. Warum werden gute Artikel bei EIKE eigentlich nicht diskutiert, bewertet, verallgemeinert, veri- oder falsifiziert? Warum lässt EIKE zu, dass sich hier immer und immer wieder die gleichen Leute tummeln, die ohne Zusammenhang zum Beitrag ihre nervtötenden Sermone ablassen können à la: „Es gibt keinen Treibhauseffekt“, „Es gibt keine Gegenstrahlung“?
    Schon zu Zeiten des Usenets konnten diese Leute interessante Diskussionen, ja ganze Groups durch diese Aktionen zerstören.
    EIKE wird durch diesen Zirkus immer weniger Ernst genommen. Oder ist genau das das Ziel dieser Leute?
    PM, Geologe

    • @Peter Merbitz 13. März 2019 um 9:24
      Wen, bzw. welche Aussage meinen Sie hier genau?
      „…dass sich hier immer und immer wieder die gleichen Leute tummeln…“
      Sollten sie ausgeschlossen werden?
      Übrigens steht es hier für jeden frei, sich zu den Kommentaren äußern.
      „…Warum werden gute Artikel bei EIKE eigentlich nicht diskutiert…“
      Also, dazu zwingen kann EIKE doch keinen. Aber wenn Sie eine abweichende Meinung vom Inhalt eines Kommentars haben, dann wird das hier veröffentlicht, denke ich. Nur sollte das niveauvoll und verständlich formuliert werden.

  3. Ich diskutiere seit vielen Jahren im Internet mit Klimaalalarmisten.
    Selbstverständlich mit diesen „fünf besten Argumenten“.
    Ich denke, noch keiner dieser Alarmisten ist deswegen von seinem Glauben abgefallen.
    Ich hoffe, das sich wenigstens der eine oder andere Mitleser der Foren sich seine Gedanken macht.

  4. Meine 23 Argumente:
    Im Glashaus wird nicht wegen Einsperrung der Strahlungsenergie der IR-Strahlen wärmer (Wood, Loock).
    In der Atmosphäre gibt es keine Schicht, welche die IR-Strahlen, wie ein Spiegel zurückstrahlt. Alle Moleküle, sowohl die IR-aktiven (CO2 und H2O) wie auch jene, welche durch die IR-Strahlen nicht angeregt werden (N2, O2) bewegen sich ständig nach oben und nach unten.
    Die Absorptionsfähigkeit des CO2 vermindert sich logarithmisch mit der Erhöhung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre (David Archibald, University Chicago). Die ersten 20 ppm absorbieren das meiste, bei 400 ppm ist die Absorption vernachlässigbar.
    CO2 absorbiert nur ein geringes Spektrum der IR-Strahlen, nämlich die mit einer Wellenlänge von 14-16 Mikrometer. (Bei 4,3 Mikrometer ist die Bestrahlung von der Sonne aus stärker, als von der Erdoberfläche, daher kann CO2 deswegen eher kühlen, als erwärmen.)
    Wasser hat eine viel höhere Konzentration (die 25-50-fache) als CO2 in der Luft, und absorbiert IR-Strahlen in einem viel breiteren Spektrum. Wasser hat in der Luft eine Konzentration von 1-2 %. Wasser und CO2 zusammen haben eine Konzentration von 1,04 bis 2,04 %. Schon daran sieht man, wie unsinnig es ist, mit der Erhöhung der CO2-Konzentration zu schwadronieren. Noch unsinniger ist es, wenn ich die Erhöhung der Konzentration in den letzten Jahrhunderten betrachte:
    Vor 150 Jahren hatten wir in der Luft eine Konzentration von IR-aktiven Gasen von 1,028–2,028 %, heute beträgt dieser Wert 1,04-2,04 %.
    Die Umwandlung der Strahlungsenergie des angeregten CO2 in der unteren Atmosphäre in kinetische Energie, d.h. Erwärmung der Umgebungsluft, geschieht 1000-mal schneller, als das Reemittieren von IR-Strahlen. (Von Planck und Jablonski entdeckte Gesetzmäßigkeiten). Die warme Luft steigt nach oben. Weder CO2 noch Wasser erwärmen die Erde, geschweige denn, dass dies gefährlich oder unumkehrbar würde. Es gibt ein Energieerhaltungsgesetz, ein Strahlungserhaltungsgesetz gibt es nicht.
    Die Atmosphäre für die IR-Strahlen von der Erde aus ist nur in einem schmalen Bereich (8-12 Mikrometer) offen. In diesem Bereich verlässt die meiste Energie die Erde in Richtung Weltall.
    CO2 und N2O spielen durch ihre Abstrahlung in der Stratosphäre eine wichtige Rolle im Energiehaushalt der Erde.
    Die Klimagefährlichkeit von Methangas ist vernachlässigbar. Es absorbiert in den Banden, wie Wasser.
    Die Erdatmosphäre hatte vor Millionen von Jahren 1000-mal höhere CO2-Gehalte. Trotzdem ist die Erde nicht verbrannt.
    Bedingt durch die chemischen Eigenschaften von CaCO3 ist es unmöglich, daß der pH-Wert des Meereswassers durch Zufuhr von CO2 niedriger wird.
    Die Protagonisten des Wahnglaubens wenden bewußt falsch das Stefan-Boltzmann Gesetz an. (Rechnen mit einem Mittelwert, bzw. das Ignorieren des Emissionskoeffizienten.)
    Die Protagonisten des Wahnglaubens verfälschen bewusst die Jahresmitteltemperatur der Erde für das Jahr 1990, nur um eine Temperaturerhöhung von einem Grad präsentieren zu können.
    Dieser Kreis verfälscht die Temperaturdaten für die Jahre 1960-2000, nur um eine Temperaturerhöhung präsentieren zu können (Universität Norwich, hide the decline).
    Dieser Kreis ignoriert die Hiatus. Erklärung dafür haben sie nicht.
    Sie haben ebenfalls keine Erklärung dafür, wenn mal der Winter kälter wird. Ihre Erklärungen, dass das von er globalen Erwärmung kommt, sind erbärmlich.
    Sie ignorieren, dass die Bewohner der Südseeinseln (Maldiv-Inseln) selbst nicht an die Erhöhung des Meerespegels glauben (Bauboom).
    Sie verfälschen bewußt die Berichte von den Südseeinseln. Relotius reloaded.
    Dem Wahnglauben können nur Menschen mit ganz niedrigem Bildungsniveau verfallen sein. Wer es bis zum Abitur geschafft hat, glaubt nicht daran, auch wenn er so tut. Würde jemand an den Klimawahn glauben, würde er alles tun, um die Kernkraft zu verbreiten.
    Sichere Energieversorgung kann nur mit fossilen Energieträgern, Wasserkraft und Kernenergie gewährleistet werden.
    Windkraft und Solarenergie können nur in Nischenbereichen (z.B. Bedachung von Einfamilienhäusern) sinnvoll sein, aber sie dürfen niemals an Stromnetze angeschlossen werden. Solche Tätigkeiten erhöhen stark den Strompreis, und machen die Versorgung unsicher. Unsinnige Subventionen sollten daher sofort eingestellt werden.
    Das E-Auto (beim gegenwärtigen Energiemix) erhöht den CO2-Ausstoß.
    Zu guter Letzt: Es sollte für jedermann zu bedenken geben, daß die Medien eindeutig für den Wahnglauben sind. Sie informieren nicht, sie desinformieren, verschweigen. Jeder sollte die Frage stellen, wer und was dahinter steckt.

    • Dahinter steckt die menschliche Natur. Man glaubt alles, was man immer wieder hört. Man glaubt Autoritäten. Man möchte anerkannt sein und vermeidet alles, um Anerkennung zu verlieren. Man tut alles um Anerkennung zu bekommen. Man hat eine Überzeugung und filtert un bewusst seine Informationen so, dass sie zur eigenen Überzeugung passen.

      Parallel dazu suchen Unternehmer Geschäftsfelder, die sie zu Geld machen können. Besonders wenn der Staat subventioniert. Und natürlich hat man eine Überzeugung, die dazu passt.

      Aber es gibt keine Verschwörung oder einen geheimen Plan dahinter. Dis ganze Klimageschichte funktioniert, weil wir Menschen sind. Wir glauben an ständig Wiederholtes und wir suchen unseren Vorteil.

      That’all.

      Und bitte glaube keiner, das Klima-Alarmismus-Skeptiker dagegen gefeit sind. Irgendwann schreibe ich eine Serie: 15 blödsinnige Argumente der Klimaskeptiker. Was nicht heißt, dass es keine guten Argumente gibt.

  5. selbst ernannter „Umwelt“-Campaigner. Sie sagen uns unentwegt, dass sie den Planeten retten wollen, dass sie sich um „zukünftige Generationen“ Sorgen machen,

    Welche zukünftigen Generationen? Es wird doch jetzt schick wegen des Klimawandels auf Nachwuchs zu verzichten. Und wenn diese Campaigner auch noch ihren persönlichen Beitrag leisten würden und die Atmung einstellen, bliebe dem Planeten (und uns) viel erspart!
    Lisa Fritz hat recht: Die globale Verblödung, besonders in der BRD, ist viel gefährlicher als eine (die) globale Erwärmung.

  6. Die Klima-Apokalyptiker betrachten ja die Sonne und die Erde als schwarze Strahler. Folglich kann das Wien’sche Verschiebungsgesetz angewendet werden:
    LambdaMax = 2897,8 um K / Temp … oder umgestellt: Temp = 2897,8 um K / LambdaMax
    … was bedeutet das die Oberflächentemperatur der Erde die emittierte Wärmemenge in Form von mehr oder weniger kurz bzw. langwelliger Infrarot-Strahlung bestimmt. Des weiteren scheint mir, daß selbst bei Klima-Apokalyptikern erkannt wurde, das das transparente Infrarot-Fenster der Erdatmosphäre bei 7 um bis 13 um liegt. Die dafür gemäß Wien’sches Verschiebungsgesetz zu ermittelnden Temperaturen ergeben sich zu:
    LambdaMax: Temperatur:
    7 um 414 K (141°C)
    13 um 223 K (-50°C) …
    … und für die Absorptions- und Emissionslinie des CO2:
    15 um 191 K (-80°C)
    Das bedeutet folgendes:
    Alle Wärmeenergie, die von der Erdoberfläche in den Raum bei Oberflächentemperaturen, die zwischen -50°C und 141°C liegen, entweicht diese Wärmeenergie ungehindert in den Weltraum. Erst Oberflächentemperaturen der Erdoberfläche von -80°C oder darunter könnten theoretisch CO2-Moleküle in der Erdatmosphäre zu einer (gelegentlichen) Absorption führen.
    Die bisher tiefste Temperatur wurde am 21. Juli 1983 mit -89,2°C in der Antarktis gemessen. Dort müsste dann ja, wenn überhaupt eine von den Klima-Apokalyptikern behauptete „Gegenstrahlung“ bei Wellenlängen von 15 um meßbar sein … 😉
    Oder etwas salopp ausgedrückt:
    Die von der Erde emittierte Wärmestrahlung in Form von Infrarot-Strahlung liegt mit einer Wellenlänge von 7..13 um (Transmissionsfenster der Erdatmosphäre) außerhalb der „Empfangs“-Wellenlänge des CO2-Moleküls von 15 um.
    Es kann folglich gar keine „Rückstrahlung“ geben! Damit ist CO2 was es schon immer war, nämlich ein Spurengas und kein „Klimagas“. Das einzige „Gas“ in der Erdatmosphäre, das das Wetter beeinflußt ist Wasserdampf (H2O) in Form von Wolken!

    • Ihr Argument ist Quatsch.

      CO2 und Wasserdampf und die Tröpfchen in Wolken strahlen bei Temperaturen von über 0 Kelvin gleichmäßig in alle Richtungen IR-Strahlung ab, also auch nach unten Richtung Erdboden. Das kann man messen.

      Wieviel, das ist eine andere Frage. Aber mit ihrer Argumentation miskreditieren Sie Skeptiker.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.