Greta Thunberg wundert sich im EU-Parlament über „russische“ Verschwörungstheorie und bezeichnet EU- Politiker als „Schurken“

Greta Thunberg. Standbild Youtube, eigenes Werk

Ganz so hart äußert sich die 16jährige Klimaaktivistin aus Schweden neulich im EU-Parlament dann aber doch nicht über die Kanzlerin: „Das muss eine unglückliche Formulierung oder Übersetzung gewesen sein. Alles andere wäre auch absurd.“

Nun, eine unglückliche Übersetzung war es sicher nicht, als Merkel auf der Münchener Sicherheitskonferenz meinte, Russland würde „hybride Kriegführung“ im Internetz anwenden und die von Thunberg ausgelöste Schulschwänz-Aktion Fridays for future als Beispiel anführte.

Ganz anders wurde der Ton allerdings, als sich die kleine Schwedin umringt von ihren europäischen Mit-Aktivisten allgemein über die Verantwortlichen äußerte. Sie würden im Falle von klimapolitischer Untätigkeit „als größte Schurken aller Zeiten in Erinnerung bleiben“. Die Welt sprach sogar vom „unerbittliche[n], teils sarkastische[n], ja sogar herablassende[n] Ton“ Gretas. Da war auch EU-Chef Jean-Claude Juncker nicht mehr amüsiert und stichelte, er habe sich in seiner Jugend außerhalb der Unterrichtszeit engagiert. Frißt die Revolution ihre Kinder? Oder ihre Eltern?

image_pdfimage_print

122 Kommentare

  1. Ich habe mal den Film gesehen „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Bei der Diskussion hier stellt sich ein ähnliches Gefühl der inneren Lähmung bzw. Verzweiflung ein. Ich weiß, das ist kein hochgeistig-konstruktiver Kommentar. Aber ich verstehe nicht, wie man immer wieder von vorn mit dem gleichen … ankommen kann.
    Ich bin schon bei drei kurzen Kommentaren an einem Tag zu verschiedenen Artikeln als potentieller Spammer ausgeschlossen worden. Wie das hier in einer Tour hin- und hergehen kann, ist mir nicht klar. Wahrscheinlich sind die Argumente einfach inhaltlich so bedeutsam.

  2. Hallo Herr Horn,

    die Wörter leugnen, Leugner und beliebige Kombinationen sind Wortschatz der Klimawandelhysteriker. Das ist Grund genug, sie nicht zu benutzen.

    Der Meeresspiegel hebt und senkt sich seit Millionen von Jahren, Achtung: Plural!, mit und ohne Menschen. Dasselbe machen die Erdoberflächen an allen Orten des Planeten ohne und mit Menschen. Auch die Meeresböden lassen sich vom Menschen nicht diktieren, ob sie steigen oder fallen wollen. Alles hebt und senkt sich. Meeresspiegel, Landflächen, Meeresböden, Eisflächen, Temperaturen.

    Und an alledem soll der über die Erde kreuchende Wurm Mensch Schuld sein? Das anzunehmen wäre der Superlativ von Hybris. Aber Religionsfürsten haben es schon immer geschafft, Anbeter und Gläubige selbst für maximalen Unsinn gehirnwaschen zu können. Q. e. d.

    • Hallo Herr Küper,
      ja der Mensch hat Einfluss auf das Klima! Wir „Würmer“ hatten es z.B. auch geschafft die Ozonschicht zu dezimieren. Wir haben es aber auch geschafft deren weitere Zerstörung zu stoppen! Das derzeit dramatische Artensterben ist auch nicht natürlichen Ursprungs. Zu was der Mensch alles fähig ist gibt es einen guten Vortrag von Johan Rockström: http://www.youtube.com/watch?v=ZmZ3Hp7rPo4

      • Dann retten Sie mal das Klima. Zwingen Sie aber keinen, der nicht Mitglied der Klimawandelsekte sein will. Grüße an Greta, Katrin, Lisa, Claudia, Nina, Anja, Annalena, Renate, Katharina, Svenja, Angela und an alle anderen Klimabesorgten.

        • Sehr geehrter Herr Küper,
          auch wenn sie nicht von dem menschengemachten Klimawandel überzeugt sind, so macht es auf jeden Fall Sinn die endlichen Ressourcen (Kohle, Öl, Gas) nicht vollständig zu verbrauchen, damit nachfolgende Generationen auch noch etwas davon haben! Zusätzlich ist es Sinnvoll, das jeder die Kosten, welche er verursacht auch bezahlt (z.B. die Landwirtschaft). Um bei dem Thema Landwirtschaft zu bleiben, warum werden die Kosten der Wasseraufbereitung nicht auf die konventionelle Landwirtschaft umgelegt, welche durch Überdüngung die Nitratwerte des Grundwassers über die Grenzwerte treibt? Schon heute summieren sich die Kosten für die Aufbereitung des Trinkwasseres auf Kosten von über 500 Millionen Euro! Wir alleine können die Welt nicht retten, dazu brauchen wir alle, auch Sie! Also bleiben Sie bei den Realitäten und stempeln Sie nicht alles was nicht Ihrem Weltbild entspricht als Sekte ab.

        • Hallo Herr Potschka,
          da verweisen sie auf eine super wissenschaftliche Quelle „Science-Skeptical Blog“! Etwas vertrauenserweckender ist für mich z.B. das Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und deren Aussage: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-24579/#/gallery/28787 Ja der Ozonabbau verlangsamt sich nur langsam. Die Prognose wann das das Ozonloch wieder auf seine natürliche Größe schrumpft lag bei 2050. Erstens bauen sich die Chlorverbindungen nur langsam ab und zweitens gibt es auch noch andere Stoffe wie z.B. Dichlormethan (CH₂Cl₂) oder div. Bromverbindungen, welche nicht im Montrealprotokoll erfasst sind, aber leider auch einen Ozonabbau bewirken.

          • Sie tun so, Als ob die Darstellung bei ScienceSceptical per Behauptung Ihrerseits nicht glaubwürdig wäre. Dabei hat Autor Krüger sämtlich Graphen mit Quellenangaben versehen. Haben Sie das übersehen, oder schreiben Sie hier einfach drauf los?

          • Die Darstellung ist Ok, nur die Schlussfolgerung ist völlig daneben! Nur weil mal ein Jahr ausreißt, darauf zu schließen, das Chlor nicht zum Abbau der Ozonschicht beiträgt ist falsch. Der Trend geht nun mal eindeutig nach unten! Wenn ein Jahr besonders heiß ist, dann sagen Sie ja auch das dies KEIN Beweis für den Klimawandel ist! Das Ozonloch hängt auch immer damit zusammen wie schnell die Eiskristalle schmelzen und damit das zerstörerische Chor freisetzen.

      • Hi Monsieur Horn, ich habe nun alle Ihre Kommentare nur zu diesem Artikel gelesen. Aber auch schon etliche zu anderen Themen hier auf EIKE. Ich frage mich, wofür Sie alles Experte sind? Könnten Sie das mal kurz erläutern? Ja? Bitte? Sie scheinen mir ja ein richtiger Tausendsassa zu sein. Um Sie nicht allzu sehr zu strapazieren, wäre es vielleicht sogar einfacher, Sie sagen lediglich, wofür Sie nicht Experte sind. Dauert vielleicht nicht so lange, scheint ja eine kurze Liste zu sein. (Merke: Ein Experte ist jemand, der von sehr wenig sehr viel weiß, bis er irgendwann von nichts alles weiß.)

  3. @ Rainer Küper: „Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Wer es beweist, ist nobelpreiswürdig.“

    Sorry, den gibt es schon: Svante Arrhenius stellte im Jahr 1895 seine Theorie zum Treibhausgaseffekt vor. Er erhielt 1903 den Nobelpreis für Chemie.

    • Erst lesen, dann verstehen, dann antworten, sehr geehrter Herr Horn:

      Es geht um den Beweis, dass Klimawandel vom Menschen abhängige Ereignisse seien („menschengemacht“). Der fehlt noch immer.

      Insofern wartet die Menschheit noch immer ungeduldig auf den Beweis, dass sie der Klimasünder sei und niemand und nichts Anderes.

      • Sehr geehrter Herr Küper,
        Bravo, da sind sie schon einen Schritt weiter und leugnen den Klimawandel nicht. Seit der Industrialisierung ist die globale Temperatur um ein Grad gestiegen.
        Der natürliche Treibhauseffekt wird zu rund zwei Dritteln vom Wasserdampf und zu einem Drittel von den Spurengasen Kohlendioxid, Distickstoffmonoxid (Lachgas; N2O), Ozon (O3) und Methan (CH4) verursacht.
        Der Kohlendioxidanteil in der Atmosphäre ist in dieser Zeit von 280 ppm auf über 400 ppm gestiegen. So hoch war der CO2-Gehalt der Atmosphäre in den letzten Millionen Jahren noch nie.
        Woher kommt dann wohl die Temperaturerhöhung? Was hat sich mit der Industrialisierung geändert? Genau die Verbrennung der natürlichen CO2-Speicher, Kohle, Öl und Gas!
        Dieser CO2-Anstieg ist komplett vom Menschen verursacht. Dies ist seit Jahren wissenschaftlicher Konsens! Das heißt nicht das es noch ein/zwei Prozent Wissenschaftler gibt die versuchen Gegenteiliges zu Beweisen, aber das ist bis heute nicht erfolgreich.

        • Wer die Verhältnisse vergangener Millionen Jahre so sicher bestimmen kann, muss rückwärtsblickend hellseherische Fähigkeiten haben. Ich bewundere Sie.

          • Dann lesen sie mal was Paläoklimatologie ist. Auch schon mal etwas von Eisbohrkernen gehört?

        • Hoert sich fast genau wie ein Wikipedia Artikel zum Thema an.
          Ist wohl auch nicht so schwer Propaganda Wort fuer Wort zu wiederholen.
          Haben sie auch eigene Gedanken zum Thema?

          Die Frage „Woher kommt dann wohl die Temperaturerhöhung? “
          kann man doch einfach beantworten oder? Es ist eine natuerliche Erwaermung die sich einfach mal so ergeben kann. Man kann es auch Natures Trick nennen.
          Bleibt vielleicht nicht ganz beim Gleichen, aber hilft dabei den Boden unter den Tatsachen nicht zu verlieren!

          • Nein Herr Schulz ich habe dies nicht aus Wikipedia, aber sicherlich steht dies so auch im WIKI. Sie werden diese Aussage fast überall, außer bei EIKE finden 😉 finden. Wenn Sie das wieder legen wollen, bitte. Aber Ihre Aussage „Es ist eine natuerliche Erwaermung die sich einfach mal so ergeben kann“ erklärt den Treibhauseffekt in keinster Weise. Das ist Polemik und nicht die Beschreibung des natürlichen Treibhauseffektes.

        • Hallo Herr Horn,

          das Leben ist bei 0% Sauerstoff und rund 15% CO2 (150.000,00 ppm) entstanden, die Biosphäre, vor allem Cyanobakterien in den Weltmeeren haben den CO2-Überschuß fast vollständig in O2 (21%) umgewandelt. Seit 300 Mio Jahren schwankt das CO2-Gehalt naturbedingt an der unteren Grenze der Möglichkeit zu Photosynthese zwischen 0,1% und 0,03% (1000 ppm – 300 ppm). Die 0,0002% (300 zu 280 ppm) weniger kann man getrost als Meßtoleranzfehler vernachlässigt werden.

          Weder der kontinuierliche Abfall von 15% auf 0,03% hat entsprechend ihrer Vorstellungen das Klima beeinflußt, noch die Schwankungen zwischen 300 und 1000 ppm.

          Ihre Aussage „So hoch war der CO2-Gehalt der Atmosphäre in den letzten Millionen Jahren noch nie.“ ist eine Papagei-Wiederholung der Konsens-Angstmacher und hat mit der Realität rein gar nichts zu tun.

          Was genau soll nun bei diesen erdgeschichtlichen Tatsachen, die Sie offensichtlich nicht kennen, so bedrohlich bei einem Anstieg von 0,03% auf 0,04%, verursacht von wem auch immer, für den Planeten sein? Nachdem i.d.R. der Wert, dreifach höher sein könnte und immer wieder war, und auch beim 500-fachen in Urzeiten niemanden gestört hat?

          • Sehr geehrter Herr Geargiev, ich habe von den letzten 1.000.000 Jahren geredet und nicht vom Mesozoikum (Erdmittelalter 252 bis 66 Millionen Jahre)! Dazu eine schöne Animation: https://www.youtube.com/watch?time_continue=6&v=Yb3NsMJ-YQ8 Das bedeutet der Mensch hat noch nie in einer Atmosphäre gelebt in welcher die CO2-Konzentration so hoch wie heute war! Somit konnte sich auch keiner daran stören.

          • Wenn Sie 1 Mio meinen, dann sollten Sie es schreiben, und nicht die letzten Millionen.

            Der Mensch hatte noch nie 400 ppm erlebt. Natürlich, da er erst einen Wimpernschlag der Erdgeschichte existiert. Und, haben Sie nun Atemnot? Warum interessiert der Rest der Natur wesentlich grössere Schwankungen nicht die Bohne, und ausgerechnet der Homo Sapiens, der bei minus 50 bis plus 50 (Sibirien/Wüste) anpassungsfähig ist, soll wegen 100 ppm (0,001%) in die Knie gehen?

            Das einzige, was funktioniert ist die Angstfantasie, die von Profiteuren ausgenutzt wird. Schalten Sie lieber die Logik ein.

        • „Seit der Industrialisierung ist die globale Temperatur um ein Grad gestiegen.“
          Sowas, wenn es denn stimmen würde, ist kein Beweis.
          Desweiteren liegen erst seit Ende des 2. Weltkrieges alltägliche globale Land- und Ozeantemperaturmessungen vor, wobei die auf den Ozeanen mehr als dürftig sind. Und da unsereins selbst diesbezüglich welche – amtliche – gemacht hat, weiß er auch, wie gut oder wie schlecht die sind, die auf Schiffen von Besatzungsmitgliedern gemacht werden.

          Und was die Temperaturerhöhungen und Absenkungen der letzten 2000 Jahre betrifft, so hat die die Sonne mit ihren Flecken verursacht. Und wenn keine Flecken da waren, über Jahrzehnte, wurde es kalt. Nennt man im 17. Jahrhundert „Kleine Eiszeit“. Und die tritt so alle 400 Jahre auf … . Ach ja: Jetzt steht wieder eine vor der Haustür.
          Und wer sich die jetzige Meereisfläche anschaut, der stellt fest, daß die etwas größer ist, als die letztes Jahr. Und daß nach dem Minimum 2012 bereits 2018 der Wert von 2007 erreicht wurde.
          Das Meereis nimmt langsam aber sicher wieder zu. Ist ja auch kein Wunder, wo doch die Zahl der Sonnenflecken bereits vorzeitig über längere Zeit bei Null angekommen ist und die jetzigen beiden recht inaktiv sind.

    • Hallo Herr Horn,

      wie erklären sich dann bitte die sog. Sättigung der Strahlungsbande des CO2?
      CO2 blockt oder absorbiert die IR-Strahlung die unsere Erde wieder ins All reflektiert. CO2 kann dies aber nur in einer gewisser Wellenlänge leisten und das so gut, dass schon 100 ppm CO2 in der Atmosphäre genügen um diesen Job zu erfüllen. Erhöht sich der Anteil auf 200 ppm ist das kaum noch relevant. Auch wenn der Anteil auf 800 ppm steigen würde hätte das Temperaturtechnisch Auswirkungen von unter einem Grad.
      Ich bin auch für eine saubere Umwelt und Atemluft, aber CO2 wird offensichlich nur zur Propaganda missbraucht. Schon Göppels wusste dass je öfter man eine Nachricht verbreitet, dass sie irgendwann für wahr genommen wird. Sorry, habe mit der braunen Brut nichts am Hut….
      Aber es ist tatsächlich so, wir bekommen von früh bis spät zu hören wie böse das CO2 ist und irgendwann glaubst du das einfach. Wochenlang wird erzählt das Saddam die Achse des Bösen ist, ab in den Krieg Kameraden. Und nun führen wir Krieg gegen das CO2, koste es was es wolle. Co2 ist nicht Schuld? … will keiner hören du Ketzer.

      Warum wird in der ganzen Klimadebatte die Sonne komplett außen vor gelassen?
      Wussten sie dass sich auf allen anderen Planeten in unserem Sonnensystem die Temperatur ebenfalls erhöht hat? Auf unserem Mond sollen angeblich die Fußabdrücke der Astronauten schuld daran sein. Sorry.

      Ich könnte noch zig Fragen dieser Art stellen.

      Ich versuche die Geschichte mit etwas Abstand, Anstand aber realistisch zu sehen. Es gibt zum Thema IPCC so viele Ungereimtheiten dass ich das nicht glauben kann. Al Gore erhält einen Nobelpreis für einen Film der in England verboten wurde weil er nachweislich Unwahrheiten verbreitet. Lehnen sie sich doch bitte mal zurück nehmen sie ein Getränk ihrer Wahl und geben sie der anderen Meinung eine Chance, mehr will gar keiner.
      frank wütschner

        • Wenigstens sollte der Wert der Solarkonstanten in seiner Variation im Diagramm unter Ihrem Link eingetragen sein, denn der ist es, der die Erde auf ihrer Variation der Umlaufbahn trifft und weniger die Temperatur der Sonne.

        • „„Warum wird die Sonne außen vor gelassen?“
          Weil diese nicht mit dem Temperaturanstieg korreliert:“
          Von wissenschaftlichen Beweisen und was keine sind, haben Sie offenbar keinerlei Kenntnisse.

          Das erklärt natürlich die Tatsache, daß die meisten Bürger all den Quatsch glauben, den Politiker und ihre Freunde von sich geben … .

          • Ach Herr Heinzow, wenn Sie wissenschaftliche Erkenntnisse nicht anerkennen ist das Ihre Sache. Wer Mitmenschen als xxxxxx bezeichnet (Was immer Sie damit meinen?), wird eh nicht ernst genommen. Wenn Sie so tolle Beweise haben, dann veröffentlichen Sie diese doch in den einschlägigen wissenschaftlichen Fachzeitschriften und stellen Sie sich dem wissenschaftlichen Diskurs.

        • Herr Horn, ist die Oberflächentemperatur von der Menge der Wärmeenergiezufuhr etwa unabhängig? Nur abhängig von Rückstrahlung von kaum messbaren Mengen an Spurengase?

          Also wenn Ihnen im Zimmer zu warm ist, drehen Sie nicht die Wärmeenergiezufuhr der Heizung zurück, sondern putzen die Fenster, um die Wärmerückstrahlung zu reduzieren? Und Sie ziehen Sommer wie Winter die gleichen Sachen an, da ihre Oberflächentemperatur von der Intensität der Sonnenstrahlung unabhängig ist?

          Lieber nachdenken als Links zu suchen, die den Alarmismus bestätigen.

          • Hallo Herr Georgiev,
            natürlich ist die Sonne für die Temperatur auf der Erde verantwortlich. Leider passen die Schwankungen der Intensität nicht zum Temperaturanstieg auf der Erde! Ich krame hier auch keine Links aus, welche den Alarmismus bestätigen, sondern Wissenschaftliche Erkenntnisse. Ist das Max-Planck-Institut auch fehlgeleitet? Hier mal ein Artikel zum Einfluss der Sonne auf das Erdklima: https://www.mps.mpg.de/442697/19Der-Einfluss-der-Sonne-auf-das-Erdklima.pdf Ja die Schwankungen der Sonne haben einen Einfluß auf das Erdklima, aber einen geringen und sie erklären nicht den kontinuierlichen Temperaturanstieg bis heute.

          • Hallo Herr Horn,

            der kurze Artikel mit den paar Diagramme hat in meinem Augen keinen wissenschaftlichen Wert, sondern sieht wie Lobby-Auftrags-Arbeit aus. Im Übrigen passen Verlauf von Sonnenhelligkeit und Temperaturverlauf zum Teil sehr gut zusammen. Aus einem einzelnen Fakt, die Spreizung ab 1980 wird als Beweis für fehlenden Zusammenhang gebracht. Schwachsinn im Artikel sind:

            1. Die Erd-Temperatur der Vergangenheit wird anhand der Baumringe geschätzt….ähhm, wie viel Baumringe wurden auf 2/3 der Erde, sprich der Weltmeere gefunden? Dieser Fakt reicht schon aus um das Geschreibsel in den Ofen zu werfen. Da kann man sich schönrechnen was man will. Es ist wohl eher so, dass man ab den 80ger mit anderen Methoden über Satelliten andere Verläufe ermittelt hat, als ein eher lokaler Verlauf mittels Baumringe. Ich werte das Ergebnis eher so, dass Sonne- und Temperaturverlauf lokal (dort wo die Baumringe gewertet wurden) ganz gut zusammenpassen, der Übergang zu breitere Messbasis ist nicht bewertbar, wenn nun 50 Jahre lang mit der gleichen heutigen Methode seit den 80ern weiter gemessen wird, könnte die Koleration wieder sichtbar werden.
            2. Es handelt sich um mikroskopische Änderungen der Temperatur und CO2. Beide Werte haben viel höhere Ausschläge, die gar nicht zusammenpassen. Vor 12.000 Jahren stieg die Temp. um knapp 10 Grad (Ende der Eiszeit), bei nahezu konstanten CO2. Das geht nach der aktuellen Klimahysterie gar nicht. Wenn eine Verdopplung 2 Grad bringen sollte, dann hätte sich vor 12.000 Jahren der CO2-Wert sprunghaft um das zweiunddreißigfache steigern müssen, um auf gleicher Weise zu wirken??? Oder???

            So genau weiß niemand, warum die Temp. manchmal sehr rasch wirklich gravierende Sprünge macht, zu Beginn und Ende einer Eiszeit, es ist nur soweit klar, dass das CO2 solche Ausschläge nie hatte, schon gar nicht gleichzeitig. Andererseits hatte ein wesentlich höherer CO2 in der erdgeschichtlichen Vergangenheit kaum andere Temperaturen als heute verursacht. Da ist die Bewertung von einem Wimpernschlag von 100 Jahre einfach nur Schwachsinn.

            Andererseits, die gesamte Atmosphäre wirkt isolierend und damit wärmend für die Erde, unbestritten. Mond und Erde bekommen gleich viel Sonnenwärme ab, mangels Luft ist es auf dem Mond viel kälter. Was meinen Sie würde den Mond mehr aufheizen: Wenn er 99,960% der Erdatmosphäre ohne das CO2 bekäme, oder eine reine CO2 Atmosphäre mit der Masse von 0,04%.

            Was ich damit sagen will: Die Größenordnung und die zugedachte Wirkung stimmen nicht überein. Zumal die hysterisch bewertete CO2-Änderung gesamt nur 0,001% ausmacht, im Vergleich zu den natürlichen Schwankungen einfach nur Peanuts.

          • Hallo Herr Georgiev.
            es gibt auch noch andere Temperaturbestimmungsmethoden, als Baumringe! Baumringdaten reichen meist nur 2000 Jahre zurück. Eine andere Methode der Temperaturbestimmung sind Tiefseesedimenten. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. So liefert z.B. das Verhältnis Calcium:Magnesium in Kalkschalen von Mikroplankton eine gute Korrelation mit der Wassertemperatur.
            Ihr Atmosphärengedankenspiel ist leider grober Unsinn. Natürlich wäre es mit Luft ohne CO2 wärmer, als nur mit CO2, weil der Treibhauseffekt nicht nur auf CO2 beruht (Anteil ~30%) Zu dem Treibhauseffekt tragen im wesentlichen auch noch Wasserdampf(~65%), Methan, Distickstoffoxid u.s.w. bei. Entscheidend ist derzeit nicht der natürliche Treibhauseffekt (+33 °), sondern der zusätzliche anthropogene Treibhauseffekt (+1°). Das klingt im Vergleich wenig, ist aber für das Klimasystem nicht zu unterschätzen. Wie erklären sie sonst die derzeitigen Anzeichen der Klimaerwärmung? (Abnehmende Eismassen, auftauender Permafrostboden, u.s.w) Wie wollen sie die Hockeyschlägerkurve erklären? Obwohl es im derzeitigen Holozän kälter wird, ist die Temperatur in nur einhundert Jahren auf den Stand von vor 5000 Jahren gestiegen.

        • Sehr geehrter Herr Horn
          „…Weil diese nicht mit dem Temperaturanstieg korreliert:…“
          Das ist nach den (verlinkten) Messungen richtig.
          Allerdings sind Schlussfolgerungen aus unvollständigen Informationen wertlos.
          Eine deutliche Beeinflussung der oberen Atmosphäre (mehr oder weniger Kondensationskerne und damit Wolken) geht von den Magnetwirbeln der Sonnenflecken aus. Das hat sogar der „Universalgelehrte“ Prof. Lesch mal sehr anschaulich – was er ja hervorragend kann – erklärt. Auch wenn er diesen Einfluss ohne einen Beleg für gering hält.

      • Sehr geehrter Herr Wütschner,
        wie kommen Sie zu der Behauptung das der Al Gore Film in England verboten wurde?
        In den Urteil http://www.bailii.org/ew/cases/EWHC/Admin/2007/2288.html wird die Richtigkeit des Films sogar bestätigt:
        „The Film advances four main scientific hypotheses, each of which is very well supported by research published in respected, peer-reviewed journals and accords with the latest conclusions of the IPCC:
        (1) global average temperatures have been rising significantly over the past half century and are likely to continue to rise („climate change“);
        (2) climate change is mainly attributable to man-made emissions of carbon dioxide, methane and nitrous oxide („greenhouse gases“);
        (3) climate change will, if unchecked, have significant adverse effects on the world and its populations; and
        (4) there are measures which individuals and governments can take which will help to reduce climate change or mitigate its effects.“
        Richter Burton zählt neun Stellen auf (ab 23) welche unkorrekte, spekulative oder übertriebene Formulierungen enthalten und ordnet an das Handreichungen für Lehrer in Bezug auf die Stellen überarbeitet werden. Also KEIN Verbot! Also mal keine Tatsache verdrehen!

    • „@ Rainer Küper: „Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Wer es beweist, ist nobelpreiswürdig.“

      Sorry, den gibt es schon: Svante Arrhenius stellte im Jahr 1895 seine Theorie zum Treibhausgaseffekt vor. Er erhielt 1903 den Nobelpreis für Chemie.‘

      War die von Ihm vorgestellte Theorie der Beweis?
      Oder findet man den Beweis in der Tatsache, dass er 1903 den Nobelpreis erhielt?
      Koennen sie das erlaeutern?
      Weil den Nobelpreis erhielt er fuer etwas anderes.

  4. @ T. Heinzow: Dann sollten Sie Ihre Forschungen mal überarbeiten. Sehr wohl hat der als Rossby-Welle ausgebildete Jetstream einen wesentlichen Einfluss auf die Luftdruckverteilung und somit auf das Wettergeschehen. Oder wollen Sie nun auch noch behaupten das Hoch und Tiefdruckgebiete nichts mit dem Wetter zu tun haben?

  5. @ besso keks : „Oder sollte es erst nicht doch einem Wissenschaftler gelingen zu beweisen daß der Klimawandel CO2-basiert ist???“

    –> Das unter anderem CO2 ein Klimagas ist, hat John Tyndall schon vor über 150 Jahren bewiesen.

    • Erproben Sie es mal Herr Horn,
      CO2, es kühlt die Atmosphäre Bodennah. Laufen Sie dazu mal barfuß durch ne Wiese, oder durch nen Rasen. Bei Sonnenschein und üppigen Vorkommen von CO2 wird da Photosynthese betrieben welche Energie aus der Umgebung sprich aus dem Licht der Sonne aufnimmt, es bildet sich sogar bei höchst sommerlichen Temperaturen Tau aus, wenn die Wiese, der Rasen nur blaues Licht vom Himmelsdifus kriegen. Ein Hinweis auf das Kühlen. Und am Äquator, dort wo Urwald ist, ist es kühler als in der Sahara, ebenweil CO2 in Zusammenwirken mit Sonnenstrahlung und Wasser bei Pflanzen Photosynthese hervorruft. Pflanzen verdunsten Wasser, um so das CO2 für sich aus der Luft auszuwaschen: Ein Motor, der kühlt und von der Sonne angetrieben wird!

      • Sehr geehrter Herr Neulen,
        Ja natürlich kühlt die Verdunstung der Pflanzen, aber was wollen Sie damit sagen? Dies hilft uns nicht gegen den Klimawandel.
        Seit der Industrialisierung ist die globale Temperatur um ein Grad gestiegen, die Hitzewellen häufen sich, die meisten Gletscher ziehen sich zurück,
        der Meeresspiegel steigt jedes Jahr um 3 mm (zuletzt sogar um 3,7 mm), das Meerwasser wird durch das CO2 sauer und führt z.B. zur Korallenbleiche,
        die Arktis ist immer öfter Eisfrei, das grönländische Festlandeis schrumpft, Permafrostböden verlieren ihre Stabilität, u.s.w.
        Dies sind alles sichtbare Fakten. Woher sollen diese kommen, wenn nicht durch die Erwärmung?

        • Wer behauptet, einen „globalen“ Meerespiegels ermitteln zu können, ist waghalsig. Wer behauptet, eine Veränderung auf 1/10 mm genau ermitteln zu können, ist Scharlatan.

          • Aber das der Meeresspiegel ansteigt, leugnen Sie hoffentlich nicht. Inseln wie Tuvalu im Pazifik müssen heute schon mit den Folgen des steigenden Meeresspiegel kämpfen.

          • Mit Ihnen fangen wir wieder bei Null an.
            Niemand, weder auf Tuvalu noch Kiribati noch sonstwo muss mit den „Folgen des steigenden Meeresspiegel kämpfen“. Geben Sie mal Tuvalu und/oder Kiribati oder Fidschi in unsere Suchleiste ein. Da werden sie staunen, wie die Situation vor Ort aussieht. Oder schauen und hören Sie sich die Videos von Prof. Mörner an. Dem wohl besten Meeresspiegel Experten der Welt. Unter „Video“ im der Menueleiste.

          • Sie missverstehen und missdeuten nach Belieben.
            1. Herr Prof. Mörner ist weder mein noch EIKE Mitarbeiter. Er hat allerdings mehr und präzisere Beträge zu Meeresspiegelveränderungen geschrieben, als jeder andere in seinem Fachgebiet. Er forscht immer noch.
            2. Der Meeresspiegel steigt seit dem Ende der Eiszeit. die letzten 6500 Jahre mit ca. 10 cm ± 10 cm/Jhh.
            3. Die Satellitendaten liegen allerdings um den Faktor 2 über den Werten der Präzisionspegelmesser. Vor der „Korrektur“ war das noch anders.
            4. Real sind nur die Dekaden langen Präzisionspegelmessungen. Und deren Anstieg ist linear seit 100 Jahren.

        • Es ist nicht nur Verdunstungskälte Herr Horn,
          Photosynthese ist ein endothermer Vorgang, entzieht also der Umgebung sprich dem Licht Energie. Lesen Sie mal hier
          https://www.chemie.de/lexikon/Photosynthese.html
          Also CO2 es kühlt in Verbindung mit Pflanzenwuchs!
          Desweiteren empfehle ich Ihnen die Darlegung des Herrn Stehlik zu lesen und auch zu verstehen
          https://gerhard.stehlik-online.de/CO2/2014/131001%20Stehlik%20Hopp%20Wagner.pdf
          Es betrifft das Wirken von CO2 in der oberen Atmosphäre, ohne welches es keine Wärmeabstrahlung aus der Atmosphäre in den Weltraum gäbe. CO2, es hält die Atmosphäre kühler als Sie es ohne wäre!

          Sind Sie also froh, dass es derzeit soviel CO2 in der Atmosphäre gibt, sonst wären ihre angezählten Fakten zur Erwärmung noch gravierender!
          Und freuen Sie sich über das derzeit so schöne kühle Wetter, für mich übrigens ein Beweis, das es eine Erwärmung und auch menschengemacht nicht gibt!
          Lesen Sie mal die Beiträge, also Veröffentlichungen des Herr Kowatsch hier. Dann bekommen Sie eine Idee woher denn die angebliche Erwärmung kommen kann — von Thermometern, die in Wärmeinseln stehen, also in bebauten und asphaltierten Umgebungen.

          • Sehr geehrter Herr Neulen,
            das meinen Sie nicht ernst, das CO2 das Klima kühlt? Wie erklären Sie sich dann das bei steigenden CO2-Gehalt der Atmosphäre die Temperatur gestiegen ist? Und wie erklären Sie sich das erdgeschichtlich die Temperatur immer dann hoch war, wenn auch der CO2-Gehalt deutlich erhöht war, zum Teil auf über 1000 ppm? Wenn CO2 so toll kühlt, dann sollte es in diesen Zeiten wesentlich kälter und nicht wärmer sein!

          • Sie wissen ja nicht wieviel es wärmer wäre ohne CO2 HERR Horn!
            Und wie erklären sie denn dann die tieferen Temperaturen in Äquatornähe gegenüber denen in der Sahara, obwohl am Äquator mehr Strahlung herrscht als in der Wüste!
            Und leider trägt die derzeit hohe Konzertration an CO2 nicht dazu bei die derzeit tiefen Temperaturen zu verhindern.

          • Hallo Herr Neulen,
            nun verwechseln sie aber Klima mit Wetter. Das es derzeit so kühl ist, hat mit den Eisheiligen zu tun. Eine Klimaerwärmung bedeutet doch nicht das es nun überall wärmer wird. Nebenbei ist es derzeit über Grönland viel wärmer: https://pbs.twimg.com/media/D6mlfBuW4AAXZO_.jpg Wenn das CO2 so gut kühlt, warum ist es dann auf der Venus, mit über 95 % CO2 Gehalt der Atmosphäre, über 400°C warm?

          • Wenn ich angeblich Wetter mit Klima verwechsele, warum zeigen Sie dann die Anomalien—Karte mit ebenfalls einem täglichen Ausschnitt. Verwechseln Sie da nicht was? Und wo waren letztes Jahr die Eisheiligen, die sich dieses Jahr ja nun schon über drei Wochen ausgedehnt haben.

            Und Sie wissen ja nicht viertel wärmer es ohne CO2 auf der Venus wäre.

          • Sorry „viertel“ sollte wieviel heißen und recherchieren Sie mal die Atmosphäre des Mars hat auch 95% CO2 ist aber nicht so warm wie auf der Venus!

          • Hallo Herr Neulen, es ist schon Interessant, wie sie immer versuchen ihre Mitmenschen in die Irre zu leiten. 1. ist die Atmosphäre auf dem Mars nicht so dicht. Der atmosphärische Druck beträgt beträgt ~ 6 hPa (Erde ~1000 hPa, Venus ~ 96.000 hPa) 2. befindet der Mars sich 2,5 mal so weit von der Sonne entfernt, wie die Erde. Aber jetzt kommt etwas für Sie!! Auf dem Mars wurden vor ein paar Jahren gefrorene Wolken aus Kohlendioxid entdeckt. Diese reflektieren das Sonnenlicht und tragen damit zur Kühlung bei !!! Dies ist aber leider auf der Erde nicht der Fall.

          • @Horn
            „Höllisch kalt auf der Venus“
            ———
            https://www.spektrum.de/news/hoellisch-kalt-auf-der-venus/1166478
            —————-
            “ Rund 10 km höher endet die Troposphäre. In der darüberliegenden etwa 40 km dicken Mesosphäre erreicht die Temperatur Tiefstwerte von rund −100 °C. In dem anschließenden Stockwerk…“
            —————–
            https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)
            ——————
            Schon etwas von adiabatischer Kompression und Entspannung gehört?
            Rechnen sie einmal – Temperatur bei Druckunterschieden von 90 Bar!!!!!
            —–

          • Hallo Herr Ordowski,
            dann erklären Sie mal bitte die globale Erwärmung der Erde mit Hilfe der adiabatischer Kompression!

          • @Horn
            Hallo, Herr Horn,
            Humor ist, wenn man trotzdem lacht!
            Ach ja, Druckunterschiede auf der Venus ca 92 Bar – auf der Erde ca 1 Bar!
            ———————
            Müsste Ihnen doch jetzt alles klar sein – oder?
            ———————
            Ihr Lieblingsspielzeug, der „natürliche Treibhauseffekt“ läßt sich genauso schnell und einfach ad absurdum führen:
            Schauen sie – das Gebilde steht auf 3 Beinen, die alle sofort zusammenbrechen, wenn man sie genauer untersucht:
            1) Die Erde befindet sich zu jedem Zeitpunkt im thermischen Gleichgewicht!
            —Das ist Nonsens – nur über mehrere Jahre gerechnet, könnte das so sein!
            2) Die, in 24 Stunden erhaltene Energie von der Sonne reicht nur aus , um die Erde auf ca minus 18 Grad C zu erwärmen!
            —Auch das ist Nonsens! Die Erde ist ein sich zyklisch abkühlender u. wieder erwärmender (Sonne) Körper.(Tag,Nacht – Sommer, Herbst, Winter, Frühjahr) Die spezifischen Wärmen der Erdbeschaffenheit sind von entscheidender Bedeutung. Aus dieser Sonnenenergiemenge , pro 24 Stunden, kann man nicht auf die absolute Temperatur der Erde schliessen!!!
            3) Auf der Tagseite (sonnenbeschienen) ist kein Platz für irgendwelchen, zusätzlichen, atmosphärischen Strahler! Die durchschnittliche Sonnenstrahlleistung beträgt hier S/2 und nicht S/4, wie auch Sie rechnen!!!
            (S=Solarkonstante)

            ——————-
            Ja, die adaiabatische Kompression und Entspannung existiert auf der Erde natürlich auch, ist aber vernachlässigbar – die Sonne schafft das alles ganz alleine!!!
            Somit ist der „natürliche Treibhauseffekt“ tot – kein Mensch kann ihn verstärken, auch nicht mit 100 % CO2 Molekülen!

          • Hallo Herr Ordowski,
            selbst der auch hier gerne zitierte „Science Skeptical Blog“ spricht von einem natürlichen Treibhauseffekt: http://www.science-skeptical.de/klimawandel/der-treibhauseffekt-auf-erde-venus-mars-in-einer-abbildung/0017496/ Also mit der Ansicht stehen sie recht einsam auf dem Feld. Und mit adaiabatischen Prozessen können den Temperaturgradient erklären, aber nicht die Temperaturen auf der Venus. Schließlich ändert sich der Druck nicht mehr.

          • @Horn

            Hallo, Herr Horn,
            Sie befinden sich in „bester“ Gesellschaft.
            Wenn Millionen, oder gar Milliarden etwas glauben, muß es dann tatsächlich stimmen???
            —————–
            Nur noch kurz zur Venus.
            Tja, was soll ich dazu schreiben?
            Keine extremen Luftbewegungen dort?
            Keine Abkühlung mit der Höhe der Venus-Atmosphäre?
            Keine adiabatischen Kompressionen und Entspannungen auf der Venus?
            ——————
            Also, Sie gehen einfach davon aus, dort ist alles statisch – dann glauben Sie sicherlich auch, dass die Erde in Wirklichkeit eine Scheibe ist – oder?
            ——-
            MfG
            Eugen Ordowski

          • Auf der Erde Herr Horn kühlt der Wasserkreislauf genügend, das wir stellenweise angenehmes Klima haben. Da braucht es keine CO2—Wolken zum Kühlen.
            Viel Spaß sodann bei Klimaretten. Wie auch immer Sie das zu aller Menschen Wohl allein aus dem Dasein der Sonne tun wollen.

          • Hallo Herr Neulen,
            das bedeutet also das diese Kühlung durch Verdunstung nicht mehr ausreicht und sich abgeschwächt haben muss. Oder wie erklären sie sich die globale Temperaturerhöhung von einem Grad?

          • Herr Horn, gemäß den Angaben des Astronauten Herrn Gerst herrschen auf dem Mond auf der Sonnenzugewandten Seite 150°C, selbes würde für unseren Planeten Erde zutreffen sodenn wir keine Atmosphäre hätten.
            Die Atmosphäre, sie Kühlt! Und wesentliches „Kühlmittel“ ist das Wasser, welches immerhin zu 6/7 die Erde bedeckt!

            Die ein Grad erwärmung von der Sie sprechen rühren daher das an falschen stellen die Temperaturen gemessen werden. Also meist in sogenannten Wärmeinseln, … und dann noch nichteinmal über die gesamte Fläche der Erdkugel geometrisch korrekt verteilt.
            Wer misst auf den Ozeanen die Temperatur? Es sind nur Hochrechnungen von dortigen Inseln und dann wiederrum aus Wärmeinseln.

            Wer viel misst misst Mist!
            Noch dazu. Mit den gemessenen 14,8°C liegt man immernoch unterhalb der angeblichen rechnerischen 15°C globalen Mitteltemperatur, kein Grund also sich dem alarmistischen Gehabe anzuschließen!
            Denn nichteinmal da wird schlüssig argumentiert!

          • Hallo Herr Neulen,
            Nachts ist es auf dem Mond -150°C, um bei Ihrer Logik zu bleiben: selbes würde für unseren Planeten Erde zutreffen so denn wir keine Atmosphäre hätten.
            Die Atmosphäre, sie Heizt!
            Aber im Ernst,die Durchschnittstemperatur über die gesamte Oberfläche des Mondes beträgt −55 °C !

          • Müsste aber, wenn der Mond der Treibhaushypothese folgen würde bei ca. + 4 °C liegen. Bei identischer solaren Einstrahlung und unter Berücksichtigung sämtlicher Besonderheiten des Mondes.

          • Sehr geehrter Herr Horn,

            „Und wie erklären Sie sich das erdgeschichtlich die Temperatur immer dann hoch war, wenn auch der CO2-Gehalt deutlich erhöht war“

            Ob das CO² die Erde abkühlt, kann ich nicht beurteilen, aber eine Erhitzung durch CO² findet jedenfalls nicht statt, und um das geht es ja letztendlich.

            Es ist empririsch belegt, dass erst die Temperatur steigt und dann als Reaktion darauf der CO² Gehalt, CO² hat also keinen nennenswerten Einfluss auf die Erdtemperatur, empirische Untersuchungen sind wesentlich aussagefähiger als theoretische Computermodelle.

            Obwohl der CO² Gehalt ca. 1000 Jahre ansteigt, fällt die Temperatur, statt anzusteigen, wie es uns von morgens bis abende eingetrichtert wird, bei der bis heute unbelegten CO² These handelt es sich meines Erachtens um die Mutter aller Märchengeschichten.

            https://www.youtube.com/watch?v=jdQiSWY1GWo

            min. 17:20 bis 19:30

          • Sehr geehrter Herr Notter,
            Ihrer Aussage, das „die Temperatur immer dann hoch war, wenn auch der CO2-Gehalt deutlich erhöht war“, entspricht genau meiner: Mit steigendem CO2-Gehalt steigt auch die Temperatur!
            Auch Ihr Hinweis, das erst die Temperatur steigt und dann der CO2-Gehalt, entspricht genau den theoretischen Computermodellen! Die Ursache der Kalt- und Warmzeiten sind die Milankovich-Zyklen der Erdbahn. Durch die Erwärmung kann der Ozean weniger CO2 speichern, so das in Folge dessen der CO2-Gehalt in der Atmosphäre ansteigt.
            Dies führt dann zu einer positiven, also die Erwärmung verstärkenden Rückkopplung! (Die Verzögerung am Ende der vorletzten Eiszeit ca. 800 Jahre)
            Nur ohne diese positive Rückkopplung durch das CO2, wäre es gar nicht so warm geworden!
            Wenn Sie sich die Grafik in diesem Video genau anschauen, dann werden Sie auch feststellen, das der CO2-Gehalt immer unter 400 ppm lag.
            2013 haben wir diese Grenze das erste mal gerissen, seit 2017 liegen wir kontinuierlich darüber.
            In der gesamten Geschichte der Menschheit hatten wir nicht einen solch hohen CO2-Gehalt in der Atmosphäre!
            Herr Kirstein zieht leider die falschen Schlussfolgerungen! Ihre Aussage das die Temperatur die letzten 1000 Jahre fällt, stimmt leider nur bis zum 20.Jahrhundert.
            Wir haben es in nur hundert Jahren geschafft die komplette Abkühlung der letzten 3000 Jahren zu kompensieren und dies in einer Geschwindigkeit, welche im gesamten Holozän einmalig ist.

          • Tja Herr Horn,
            es ist immer die selbe Fläche die von der Sonne auf dem Mond beschienen wird. Denn der Mond rotiert nicht, er steht immer mit der selben Seite zur Sonne ausgerichtet. So können also auch keine von der Sonne beschienenen und damit aufgeheizte Flächen „des Nachts“ wieder abstrahlen, wie das hier auf Planeten Erde geschieht. Übrigens der kurzzeitige Wärmespeicher der Atmosphäre, der es also Nachts warm hält ist der träge Stickstoff und nicht wie Sie vielleicht meinen die Winzigkeit an Volumen des CO2.
            Und schauen Sie mal hier
            https://www.dwd.de/DE/forschung/atmosphaerenbeob/zusammensetzung_atmosphaere/hohenpeissenberg/bild/default_co2.html?nn=598242
            wie der Gehalt an CO2 in der Luft so schwankt und die Temperatur das überhaupt nicht tangiert.
            Sie sind da einem Irrglauben aufgesessen Herr Horn.

            Schönes Wochenende.

          • Sehr geehrter Herr Neulen,

            ihre Antwort entsetzt mich als Mitglied einer Sternwarte und eines Physikalischen Vereins sehr. Vielleicht sollten Sie sich mal ein Planetenmodel in einer Sternwarten anschauen bevor sie unüberlegt los schreiben.
            Der Mond zeigt der Erde immer die selbe Seite, nicht der Sonne! Somit wird der Mond sehr wohl regelmäßig, alle gut 27 Tage von allen Seiten von der Sonne angestrahlt! Ein Mondtag dauert somit 27 Tage und 7 Std.
            Wo habe ich denn behauptet, das CO2 ein Wärmespeicher ist? CO2 ist ein Treibhausgas !
            Und was wollen Sie mit der Schwankung des CO2 im Laufe von drei Tagen sagen? Wir betrachten in der Klimaforschung einen Zeitraum von Jahrtausenden und wenn Sie da die Kurven von CO2 und der Temperatur übereinander legen, dann korreliert dies sehr wohl.

          • Herr Horn, Sie schrieben, dass die Atmosphäre heizt! Wie soll das denn geschehen und dann noch nachts? … vom Treibhausgas?
            Da können Sie soviel Mitglied von was auch immer sein, das strapaziert dann meine Lachmuskeln noch mehr als vorher!

            CO2 ist ein Treibhausgas, weil es Pflanzen in Gewächshäusern treibt zu wachsen und das nichtmal aus dem Zusammenhang, dass das Gas alleine von der Sonne getrieben sich erwärmt. Nein, es wird als Abgas aus der Verbrennung von Methan in die Gewächshäuser eingeleitet, bringt damit also Wärme aus dem Verbrennungsprozess in die Gewächshäuser mit ein.

            Wenn die Atmospähre heizt Herr Horn nennen Sie doch mal eine technische Anwendung wo dieses Heizen für Menschen genutzt wird.

          • Ach Herr Neulen, Sie verstehen es nicht… und mit Ironie kommen sie auch nicht klar.
            Ich kann Ihr Schreiben mal umdrehen:
            –> Sie behaupten die Atmosphäre kühlt!
            Wie soll das denn geschehen und dann noch Tags? … vom Treibhausgas?
            Wenn die Atmosphäre kühlen Herr Neulen nennen Sie doch mal eine technische Anwendung wo dieses Kühlen für Menschen genutzt wird. <–

            Verstehen Sie erst mal die unser Planetensystem (Stoff aus der Grundschule) bevor Sie hier falschen unsinnigen Behauptungen einstellen!

            Und ja CO2 begünstigt das Pflanzenwachstum, aber leider nur bis zu einer gewissen Grenze. Pflanzen benötigen hat noch mehr als nur CO2. Warum sterben gerade großflächig die Kiefern ab? Ein Baum, welcher wenig Ansprüche stellt, aber mit dem sich änderten Klima schon heute nicht mehr klar kommt.

          • … dachte ich es mir: technische Anwendung, können Sie nicht.
            Kiefern sterben, weil sie bereits alt dafür genug sind.

            Per Atmosphäre werden z.B. Verbrennungsmotore gekühlt Herr Horn.

            Und glauben Sie weiter an Ihr 0,04% CO2 Märchen, dass sich dadurch die Atmosphäre um 33 Kelvin erwärmt.
            Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

          • Hallo Herr Neulen,
            das kühlere Luft einen Verbrennungsmotor kühlt ist Entropie und widerlegt nicht die Treibhauswirkung der Spurengase. Im Gegenzug wärmt die Luft beim Abtauen der Gefiertruhe 😉
            Wissen sie eigentlich wie alt Kiefern werden können? Über 800 Jahre! Die derzeit bei uns flächig absterbenden Kiefern sind nur 60-70 Jahre alt und haben damit noch lange nicht ihr Alter erreicht. Auch würde kein Forstwirt diese Bäume derzeit freiwillig entnehmen, da der Holzpreis im Keller ist.
            Nur weil es sich um Spurengase handelt, ist es nicht falsch das diese den Treibhauseffekt erzeugen. Stickstoff und Sauerstoff mit zusammen 99% Anteil in der Atmosphäre können physikalisch keine Wärmestrahlung reflektieren. Damit bleiben nur noch die Spurengasmoleküle mit min. drei Atomen als Treibhausgase übrig! Lernen Sie erst mal einfache Grundlagen, bevor Sie hier irgendeinen Unsinn von sich geben, wie das der Mond immer mit der selben Seite zur Sonne ausgerichtet ist. Einfach nur peinlich….

          • Bei Herr Horn waermt sich die Luft (Welche) beim Auftauen der Kuehltruhe.
            Das ist genau das physikalische Wunder, das man bei den Erklaerungen fuer den THE findet. Klassisch Herr Horn.
            Schule ist heute wohl anders!

        • — und da Sie doch ein Freund der Sonne sind Herr Horn,
          Schließen Sie sich doch mit Herrn Kutschera kurz, finanzieren dessen Arbeit und tuen was fürs Klima.
          Allerdings geht der nur gegen Wasserdampf in der Atmosphäre vor, will aber wenigstens die Sonne für alles nutzen.

          • Endlich spricht es mal jemand aus: Wer viel misst, misst Mist. Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, 1. Semeter. Bravo!!

        • “ das Meerwasser wird durch das CO2 sauer und führt z.B. zur Korallenbleiche,“

          koennen sie das Zahlenmaessig belegen?

          Mit einfache Schulkenntnissen ist diese dreiste Luege zu durchschauen.

          pH Wert ist Konzentrationsabhaengig. Wenn sie schauen wieviel Kohlenstoff schon in den Ozenan oder auch nur in den Oberflaechenwaessern enthalten ist = Konzentration, und mit dem vergleichen, was die Menschen produzieren, dann werden sie staunen, wie wenig die Aenderung wirklich theoretisch sein koennte.
          Noch besser sollten sie lernen das der pH Wert Temperaturabhaengig ist, und das die Aenderung durch CO2 gering ist gegenueber einer kleinen Temperaturerhoehung.

          Das gute daran ist, das sie das CO2 in der Atmosphaere belassen koennen, um dort zu „waermen“ und sie keinen Widerspruch haben, ob das doofe CO2 denn nun die Meere sauer macht oder den THE „verstaerkt“. Beides geht naemlich nicht!

          • Sehr geehrter Herr Schulz, warum soll beides (die Versauerung der Meere und die Erhöhung der CO2 Konzentration in der Atmosphäre) nicht gehen? Siehe: https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/files/GlobalCarbonBudget_3.png Etwa die Hälfte des CO2 bleibt in der Atmosphäre, ein Viertel wird vom Meer aufgenommen und ein Viertel von Pflanzen. Der CO2-Gehalt ist mit einer Toleranz von 20% detailliert durch unzählige Schiffsmessungen belegt. So nebenbei, wie erklären Sie sich die Korallenbleiche?

          • Mit einer Toleranz von 20% detailiert und das in unzaehligen Messungen.
            Aha!
            In der Luft mit 400 ppm sind 20% gleich 80 ppm Ungenauigkeit.
            Wie siehts da erst mal im Wasser aus?
            Wird dort das chemisch gebundene CO2 gemessen oder das geloeste?

            Die Korallenbleiche hat wohl gleichzeitig, natuerliche und menschengemachte Ursachen. Eine der schlimmsten ist wohl immer noch Tourismus, Sonnencreme, Tauch- und Schnorchelaktivitaeten, Schiffsverkehr, eingeschleppte Arten, Eintragung von Duengemitteln oder Giften.
            Ausschliessen muss man, das sich die Waesser um die Korallen auf irgend eine Weise uebersaeuern, weil die Pufferwirkung vom Meerwasser maechtig gross ist und die warmen Waesser CO2 eher ausduensten. Auch sind die Korallen nicht so temperaturanfaellig, wie man uns weissmachen will. Wie sonst erklaeren sie sich das das Great Barrier Reef sich ueber tausend Kilometer erstrecken kann und dabei ungefaehr 5 Grad C Unterschied in den Wassertemperaturen toleriert, abgesehen von den taeglichen Schwankungen von 2 Grad. Und es gibt ja auch Korallen in der Tiefsee, in Kaltwassern und in den Tropen.

            Herr Horn, ich empfehle lesen und einen freien Kopf behalten. Die Klimalounge kann ich eher nicht empfehlen. Das ist keine freie Platform wo man sinnvolle Diskussionen fuehren kann.

            MFG Schulz

    • „Das unter anderem CO2 ein Klimagas ist, hat John Tyndall schon vor über 150 Jahren bewiesen.“

      Schwachsinn!
      Was soll ein „Klimagas“ sein?
      Wie soll es wirken?
      Physikalischer Prozeßablauf?
      Beweis durch Versuch?

      • Herr keks, dann nennen Sie es halt Treibhausgas. So und nun erklären Sie uns mal den natürlichen Treibhauseffekt! Wie kommt es das die Durchschnittstemperatur auf der Erde bei 15°C liegt und nicht bei -18°C ? Beschrieben wurde Wirkung von CO2 schon vor über 100 Jahren von Fourier und Arrhenius.

  6. Sie sind ein xxxxxx ersten Ranges, Herr Horn: „*****://web.de/magazine/wissen/mensch/greta-thunberg-asperger… mit ***** = https

    xxxxxx sind Sie auch noch, denn in der Wissenschaft zählt nicht die Zahl der Gläubigen, sondern nur der wissenschaftliche Beweis. Und daß der fehlt hat z.B. Herr Prof. Graßl schon immer gesagt: Man sei sich zu 95% sicher, daß … .
    Nur ist das eben kein Beweis, denn 5% Unwissenheit sind e3ben 5% zu viel.

    Ihre xxxxxx läßt sich auch an Ihrer Frage nach meinem Alter erkennen. In der Wissenschaft zählen nur die wissenschaftlichen Titel aber nie das Alter.

    • Sehr geehrter Herr Heinzow,
      die Frage nach Ihrem Alter war ironisch gemeint, aber das ist ja noch kein Grund mich als xxxxxx zu bezeichnen (Was immer Sie damit meinen?)
      Ich merke verstärkt, das Leugner des Klimawandels schon so alt sind, das Sie die Auswirkungen nicht mehr so stark zu spüren bekommen.
      Sie hoffen einfach die nächsten 10-20 Jahre noch gut über die Runden zu kommen und nach mir die Sinnflut!!!
      Wer so egoistisch denkt, verfällt auch schnell in einen Schreibstil Ihren Kalibers. Lassen Sie lieber Ihre Polemik und am besten auch Ihre Kommentare, das bringt niemanden weiter. Es übrigens ganz normal das die Wissenschaft sich nicht zu 100 % einig ist und das es ein paar Wissenschaftler gibt, welche versuchen eine Erkenntnis zu wieder legen, nur ist dies beim Klimawandel noch nicht gelungen. Zum Beispiel wurde Alfred Wegeners Plattentektonik fast 50 Jahre nicht anerkannt.

  7. Was Greta Thunberg schlußfolgert, entspringt einer bloßen Annahme eines nicht beweisbaren Zusammenhangs zwischen dem aktuellen CO2-Anteil in der Atmosphäre (0,04%) und einer aus dessen Erhöhung resultierenden angeblich katastrophalen globalen  Erderwärmung. Einen derartigen Zusammenhang vermag auch die komplette Bundesregierung nicht zu verifizieren. Die „DDR“-sozialisierte Bundeskanzlerin wartet daher einfach ab, bis diese unsägliche „KLIMA“-Hysterie sich von alleine legt. Es wird nicht wärmer, weil es kälter wird und umgekehrt auch nicht. Hoffentlich aber bewegen wir uns noch einige Jahre, wärmer werdend, aus der „Zwischeneiszeit“ oder „Kleinen Eiszeit“ heraus, damit durch mehr CO2 und daher mehr Pflanzengrün mehr Menschen weltweit satt werden.

    • Oh je, Sie haben gar nichts Verstanden! Durch die extreme großflächige Hitze in der nördlichen Hemisphäre, haben wir letztes Jahr rund 30 Mio. Tonnen Getreide zu wenig geerntet. Mehr CO2 mag für den Pflanzenwuchs besser sein, aber Pflanzen brauchen halt noch mehr zum Wachsen, wie Wasser, Erde, Nährstoffe.. Da die Getreidespeicher voll sind fällt die noch nicht auf. Aber bei einer globalen Erwärmung um 1,5 ° ist mit zwei von drei Sommern, wie 2018 zu rechnen! Die erste großflächige Hitzewelle war 2010, damals hat Russland den kompletten Weizenexport gestoppt. Die zweit Hitzewelle war 2012. Und ja 0,04 % CO2 haben sehr wohl einen Klimaeinfluß, da nur die Spurengase, als Moleküle mit min. drei Atomen zum Treibhaus beitragen! Eine Tatsache, welche schon vor über 150 Jahren erforscht wurde.

      • Dann klimaschütze man mal schön, denn Klimaschützende kommen in den Klimahimmel, wohingegen Klimaketzende allesamt in Kohleöfen braten werden.

        Die Sektenführerin wird es zufrieden sein.

        Falls gefragt werden sollte: Niemand der derzeitig und zukünftig Lebenden wird unter einem menschengemachten Klimawandel leiden müssen. Den Klimasektierenden zum Trotz und uns allen zum Trost.

        • Danke für diesen fachlichen Beitrag! Ist das das EIKE-Niveau? Wie kommen sie zu der Behauptung: „Niemand der derzeitig und zukünftig Lebenden wird unter einem menschengemachten Klimawandel leiden müssen.“ ? Schon heute verhungert alle fünf Sekunden ein Kind unter zehn Jahren! Unwettertote, Hitzetote, u.s.w gibt es in Ihrem Weltbild nicht? Wie viele Lebensjahre haben Sie noch vor sich? Die heutige Jugend wird leider sehr wohl unter dem Klimawandel leiden, wenn wir nicht jetzt Handeln!!

          • Weil alle bisherigen und die aktuellen und auch zukünftige klimatische Veränderungen nicht durch Menschen verursacht worden sind und auch nicht werden. Der Glaube, der Mensch verändere das Klima ist Glaube, mehr nicht. Der Mensch könne das Klima wandeln, ist Hybris.

            Unwettertote und Hungertote hat es immer gegeben und wird es auch immer geben. Das ist bedauerlich, aber es gehört zum Lauf der Welt.

            Bei den Jüngern der anthropogenen Klimawandelkirche ist immer wieder zu beobachten, dass sie jeglichen Klimawandel immer dem Menschen in die Schuhe schieben wollen. Der Mensch als der ewige Sünder.

            Die Erde ist ein dynamisches, von inneren und äußeren Kräften geplagtes Gebilde, dessen äußere Hülle sich nicht von den paar Menschen aus der Ruhe bringen lässt, so heftig sie auch bitten und betteln, vom Globus endlich als Klimasünder akzeptiert zu werden und Buße tun zu dürfen. Ohne mich.

          • Was schlagen Sie denn vor zu Handeln, damit Sie sich nicht vertun und das Unheil gar nicht bei der Wurzel erfassen!

          • Egal welche Märchen Sie gelesen haben und welchen Sie Glauben schenken, das CO₂ ist nicht für Wetter oder Klima relevant.

            Ob Menschen leiden, ob es kälter oder wärmer wird, alles hat nichts mit dem wertvollen Gas zu tun.
            Wenn es kälter würde, das wäre schlimm und die „heutige Jugend“ muss auch dann, sowieso, mit jeder Situation fertig werden.
            Ein „Handeln vorher“ ist nicht möglich, das Wetter macht, was es will. Das Meerwasser kann nicht „sauer“ werden.
            Bitte lesen Sie alles und nicht einseitig die ideologisch agierenden Medien!
            Sie meinen sicher die Korallenbleiche des „Great Barrier Reef“. Gehen Sie dort tauchen und Sie werden eine wunderbare Korallenwelt erleben. Die Bleiche findet direkt unter der Wasseroberfläche statt, weil nicht genug Wasserhöhe über den Korallen herrscht und die Sonneneinstrahlung deshalb zu stark geworden ist. Vielleicht senkt sich an den Stellen der Meeresboden irgendwann wieder.
            Alles ist bekannt und mehrfach beschrieben worden.
            Stellen Sie sich vor, es käme jeden Tag einer wie Sie und es müsste jedes Mal jedes Thema wieder von vorne behandelt werden, dazu hat kein Mensch Lust.
            Lesen Sie einfach alles und erarbeiten Sie sich eine Meinung!

      • Lieber Herr Horn,
        Der Erderwärmung eine zunehmende Trockenheit mit geringeren Niederschlägen zuzuschreiben widerspricht den physikalischen Tatsachen :Mit zunehmender Temperatur steigt der Dampfdruck von Wasser und damit steigt auch die Verdampfungsgeschwindigkeit und natürlich die verdampfte Menge Wasser.Aus einsichtigen Gründen muß alles Wasser ,das verdampft ist, auch wieder als Niederschlag runterkommen.Die Niederschlagsmengen müssen also über die Erde gemittelt mit der Temperatur ansteigen.Wo die Niederschläge runterkommen und wann ist damit nicht gesagt.Das ist eben Wetter ,das bekanntlich immer schon starken Schwankungen unterlegen ist.
        Der Dampfdruck ist eine Exponentialfunktion der Temperatur ,d.h. er steigt sehr viel schneller an als die Temperatur.
        Ich nehme an es gibt längst Untersuchungen,die den Sachverhalt für die letzten hundert Jahre Temperaturanstieg in der Praxis nachweisen.Vielleicht weiß EIKE da mehr.

        • Richtig Herr Kaiser, der Wassergehalt der Atmosphäre steigt mit der Temperatur, daher werden Unwetter ja auch tragischer, siehe aktuell Mosambik. Richtig ist auch das man nicht vorhersagen kann wo der Niederschlag runter kommt. Aber was wollen Sie damit sagen? Das es wegen des erhöhten Wassergehaltes gar keine Dürre geben kann? Tragisch für uns am Klimawandel ist, das wir stabilere Wetterlagen bekommen, da sich die globalen Luftströmungen verändern. So ist letztes Jahr der für uns wetterbestimmende Jetstream fast zum Erliegen gekommen.

          @ Rainer Küper: Ich gehöre keiner Kirche an und der Klimawandel ist sehr wohl Menschengemacht. Der Wissenschaftler der dies widerlegt ist ein Kandidat für den Nobelpreis!

          @ Neulen, Holger: Die natürlichen CO2-Speicher erhalten und die fossilen Rohstoffe in der Erde lassen! Wir haben heute genug Möglichkeiten die Sonne zu nutzen!

          • Richtig Herr Horn, das Klima ändert sich ständig. Nur, alle Ihre Schlussfolgerungen sind falsch.

          • Der sog. Jetstream ist nicht wetterbestimmend. Wetterbestimmend ist die Temperaturdiffeenz zwischen Äquator und Polen und die Variabilität der der Langen Planetaren Wellen mit den Wellenzahlen 1 bis 4.
            Das ist von mir und einem Meteorologen (Schilling) bereits 1975/76 an der Uni HH entdeckt und nachgewiesen worden.

          • „…daher werden Unwetter ja auch tragischer, siehe aktuell Mosambik.“

            Das Tragische daran ist, daß es genug Leute gibt, die blöde genug sind dies zu glauben.

          • „…der Klimawandel ist sehr wohl Menschengemacht. Der Wissenschaftler der dies widerlegt ist ein Kandidat für den Nobelpreis!“

            Na klar!
            Oder sollte es erst nicht doch einem Wissenschaftler gelingen zu beweisen daß der Klimawandel CO2-basiert ist???

  8. Er ist Sie sind wieder da …

    Zu meinem größten Entsetzen fand ich im Web folgendes Pamphlet:
    https://www.fdj.de/files/fdj-website-2015/website-inhalte/Nachrichten/2019_02%20Spontane%20Schuelerbewegung/schulstreikklima_FDJ_zentral.pdf [03.03.2019]

    Die totgeglaubte rote Garde, die „Kampfreserve der Partei (SED)“ erhebt wieder ihr hässliches Haupt – diesmal vermummt im grünen Schafspelz. Die 40 Jahre lang bis zum Erbrechen widergekäuten Parolen sollen wieder den Dummenfang erledigen. Offenbar meint man – zu recht ??? – dass 30 Jahre nach dem krachenden Untergang dieser Bande alle Schandtaten der roten Garden und ihrer despotischen Willkürherrscher, die systematische Unterdrückung des freien Willens der ostdeutschen Jugend vergessen seien.
    Ich „durfte“ jahrzehntelang die „Vorzüge“ des Sozialismus „genießen“ und weiß aus eigener Erfahrung um die katastrophalen Folgen der „Beseitigung des Privateigentums an Produktionsmitteln“. DAS will und werde ich meinen Kindern und Enkeln nicht noch einmal antun lassen! Ob Faschismus nun in braun, rot oder grün daherkommt – Faschismus bleibt Faschismus: Laut Duden eine antidemokratische, totalitäre Herrschaftsform.

    Und auch die Drohungen, die Fräulein Greta ihren Lenkern / Eltern brav nachplappert klingen leider vertraut. So etwas hat man früher bereits gehört (s.o.) und kennt es heute aus der schwarzen (IS) Ecke: „Wenn Ihr nicht Allah / der heiligen Klimakirche gedanken- und bedingungslose Gefolgschaft und Unterwerfung schwört, werden wir über Euch kommen und Euch mit Feuer und Schwert bekehren.
    Upps – war da nicht etwas? Laut Santa Greta sollen wir in Panik, Angst und Schrecken (frz.: terreur) versetzt werden, damit politische Ziele durchgesetzt werden können. Wenn das nicht die Reinst- und Urform von Terrorismus ist, kenne ich meinen Duden nicht mehr (https://www.duden.de/rechtschreibung/Terrorismus). Der Journalist Franz Wördemann hat diese Strategie schon in den 70er Jahren so auf den Punkt gebracht: „Das Denken besetzen“.

    Aber vermutlich kann man der guten Greta persönlich diese Entgleisungen nicht einmal anlasten. Es gehört einfach zum Krankheitsbild (Asperger-Syndrom), dass Patienten ein beeinträchtigtes Verständnis von Sprache und Formulierungen haben, obwohl sie – oberflächlich betrachtet – einen anscheinend perfekten sprachlichen Ausdruck zeigen. Auch sozial und/oder emotional unangemessenes Verhalten gehört zum Krankheitsbild. Greta ist gefangen in ihrer repetitiven Routine und ihrem eingegrenzten Interessensbereich. Wenn man dann noch etwas über die Eltern recherchiert stößt man auf interessante Details (https://de.wikipedia.org/wiki/Svante_Thunberg [03.03.2019]): Der Vater entstammt einer Schauspielerfamilie, ist Schauspieler, Drehbuchautor (!), Manager (!!) seiner Frau (Opernsängerin) und Vorsitzender von Produktionsgesellschaften (sic). Honni soit qui mal y pense (Ein Schelm, der Böses dabei denkt): Wer, wenn nicht er, weiß über erfolgreiche Inszenierungen, Texte und Dramaturgien Bescheid? Meiner bescheidenen Meinung nach das Nachdenken wert.

    • „Greta ist gefangen in ihrer repetitiven Routine und ihrem eingegrenzten Interessensbereich.“
      Das heranwachsende Mädchen hat einen genetischen Hirndefekt und ist deshalb intelligenzmäßig schlecht gepolt. Frauen sind ohnehin nur extrem selten naturwissenschaftlich begabt. Mit Technik können die auch nicht umgehen. Das ergibt sich bereits aus deren Befähigung die letztendlich simplen Flugzeuge zu fliegen. Verhältnis 1 zu 14. Bei Segelfliegern in etwa 1 zu 50.
      Beim Steuern von Segelbooten incl. den Jollen ist das nicht anders.
      Dafür können die andere Sachen besser, z.B. Kindererziehung, Kindergartenbetreuung und Unterrichten in den Grundschulen. Nicht zu vergessen Tätigkeiten als KrankenbetreuerInnen.
      Ist aslles einwandfrei genetisch und hirnstrukturell bedingt.

    • Man lese „Szenen aus dem Herzen. Unser Leben für das Klima“ von Greta & Svante Thunberg und Beata & Malena Ernmann, 2019″, dann wird schnell klar, wes Geistes Kinder diese bedauernswerte Greta samt Schwester und Mutter sind. Ich wünsche ihnen einen guten Therapeuten. Denkende Menschen sollten sich aber nicht deren Hirngespinsten anschließen. Doch denken ist ja bekanntlich Glückssache, das überläßt man besser den Pferden, die haben einen größeren Kopf…

  9. In der Mainzer Fastnachts-Veranstaltung verlieh der Tagesthemen-Narr diesem Kind quasi den Friedensnobelpreis.  Nur das war wohl leider zu 100% ernst gemeint. Die Klimajünger sind keine Narren, die meinen das absolut ernst und sind wohl auch für den totalen Klimaschutz.

    • „Die Klimajünger sind keine Narren, die meinen das absolut ernst und sind wohl auch für den totalen Klimaschutz.“
      Eben deshalb sind sie echte Narren.

  10. Selbst die Rattenfänger von Hameln konnten Kinder in die Irre führen. – Ihr Einsatz im Kreuzzug und als Luftwaffenhelfer kündigte jeweils das Ende des Irrsinns an. – Auch dieser Versuch kann die inzwischen unübersehbar „gegen die Wand gefahrene“ deutsche Energiewende nicht retten! – Für mich ist der Auftrieb der Kindlein eher ein hoffnungsvolles Signal!

  11. Übrigens: Volker Quaschning hat in einem Experiment bewiesen, das die Klimasensitivität von CO2 praktisch gegen Null geht. Selbst ein Verhundertfachen des CO2 Gehalts der Luft hat im Experiment nur einen Effekt von 0,6 Grad:

    https://www.youtube.com/watch?v=DHJaE86o0Nk

    Bei einer Verdopplung sind es also weniger als 1/50 von 0,6 Grad 😉

     

     

     

  12. Das Mädchen benötigt dringend psychologische Betreuung, weil sie an einer manischen Psychose leidet. Statt dessen wird das aktiv gefördert. Im Grunde ist das, was hier veranstaltet wird, Kindesmisshandlung in einer sehr üblen Form.

  13. Greta Thunberg erinnert mich an Nongqawuse, ein Xhosa Mädchen in Südafrika. 1856 hatte sie eine Erscheinung. Geister erzählten ihr, wenn ihr Volk alle Rinder töten und die Ernte vernichten würde, würden alle toten Xhosa aus den Gräbern auferstehen und den Weißen Mann vertreiben.
    Es endete tragisch. Die Xhosa folgten ihr und Zehntausende verhungerten. Und der Weiße Mann herrschte noch über hundert Jahre. Und die Moral. Folge keinen kleinen Mädchen, wenn sie zur Rettung der Welt vorschlagen, die wirtschaftliche Basis der Gesellschaft zu zerstören.

    • „Und die Moral. Folge keinen kleinen Mädchen, wenn sie zur Rettung der Welt vorschlagen, die wirtschaftliche Basis der Gesellschaft zu zerstören.“

      Schon richtig, lieber Herr Metzger.

      Ich fürchte allerdings, das gilt auch für große Mädchen…

    • Gute Geschichte; war doch schon mal?! Könnte man eine eigene Story im Spiegel drüber machen. Halt, nee, war nur Spaß 🙂 So was schreiben die nicht…

  14. In Bremen waren übrigens nur noch wenige Schüler bei FFF dabei. Mit organisiert werden die Demos dort von der KlimaWerkStadt, die vom Land und Bund gefördert wird und auch eine Ortsgruppe von Ende Gelände mit der IL ins Leben gerufen hat. Deren Fördergelder laufen aber im Sommer aus. Derzeit werden zwei halbe Stellen bezahlt und 1650 € Ladenmiete pro Monat. Mal sehen, ob ich denen einen Strich in der Weiterfinanzierung machen kann.

  15. Heute war Greta mit 1.500 Schülern und Studenten in Hamburg. Mit dabei an ihrer Seite #LangstreckenLuisa. Die Organisatorin von FFF aus Berlin.

    Luisa hat es in den letzten drei Jahren mehrfach mit dem Flugzeug um die Erde geschafft, über Österreich, die Schweiz, Italien, Belgien, die Niederlande, Schweden, Polen, England, Schottland, Frankreich, Kanada, China, Hongkong, Nepal, Marokko, Namibia, Tansania, Indonesien, etc.. In einer Talkshow wurde Luisa gefragt, was sie persönlich für den Klimaschutz tun würde und antworte, so wenig fliegen wie möglich.

    Die Schüler waren alle mit Smartphones aus Asien ausgestattet und Plastikjacken aus Asien. Eine Bühne mit professioneller Audioanlage war wieder aufgebaut und einige Schüler und Studenten warfen Konfetti in die Landschaft.

    Alles zu sehen direkt im Mittagsmagazin. Dazu ein Kommentar, es sei doch schön, dass sich die Jugend so engagiert.

    Da frage ich mich, schauen die sich überhaupt die Bilder an, die sie zeigen? Oder sehen den Widerspruch, der bildlich dargestellt wird einfach nicht?

    Vermutlich zweites. Ideologische Verblendung.

    • In meiner Stadt  haben es sogar die Gymnasien (alle links) untersagt, zu der „Demo“ zu gehen. Trotzdem kamen einige Dutzend. Wer wars? Die Grüne Jugend und Studis.

  16. Die Flagellanten des Klimawandels erinnern mich an den Massensuizid von Jonestown 1978: pseudoreligiöse Weltuntergangsstimmung führt zur Massenpsychose mit schrecklichem Ausgang. Die childrenforfuture und parentsforfuture sind wohl kurz davor. Wer die Erde allein durch seine Anwesenheit schädigt, hat in der kranken Vorstellung zwangsläufig sein Leben und das seiner Angehörigen zu beenden. Wie in Jonestown. Der gesellschaftliche Wohlstand ist nunmehr Teufelszeug, weg damit, tuet Buße und spendet, ihr braucht euer Geld nicht mehr.

  17. Es macht einem fast Angst, wenn man beobachtet, wie dieses unselige Kind zum Stimmung machen benutzt wird. Heilslehren, die mit einer Position der absoluten Wahrheit und Überlegenheit unsere Haustüren eintreten, enden nie gut für die Freiheit des Einzelnen und für ein respektvolles Miteinander.

    Ich jedenfalls werde lieber von Erwachsenen regiert als von extremistischen Kindern. Interessant ist im Zusammenhang mit dieser Greta immer noch unsere SPD Familienministerin mit ihrer weitsichtigen Kitaanweisung, siehe hier:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184677152/Rechtsradikalismus-Empoerung-ueber-Kita-Broschuere-zu-voelkischen-Familien.html

     

  18. Gerade las ich:

     

    1. MÄRZ 2019 UM 11:46 UHR

    Hinter Gretchen sollen Eltern stecken die, wie passend ge-timed, kurz vor den ersten weltweit bemerkten öffentlichen Auftritten, ein Buch über das Klima-Narrativ veröffentlichten. Cui bono? wer hat da geschäftliche Interessen?

  19. Greta…eine wahre Gläubige…eine Fanatikerin…eine, die sich so in diesen „Klima-Statistik-Glauben“ hineingesteigert hat, dass sie nicht mehr kontrollierbar ist…sie hat sich die Marionetten Fäden abgeschnitten….und geht in ihren Fanatismus so richtig auf…mal schauen, wie lange die Grün-Sozialistischen Merkel-Junker EU-Deutschen Medien noch an dieser Greta festhalten werden.

     

  20. Diese Jugendliche hat das Aspergersyndrom und ist deshalb nicht ernst zu nehmen.

    Desweiteren hat sie auch keinerlei abgeschlossene (natur-) wissenschaftliche Ausbildung erhalten. Nichts weiter als eine ökonomisch-politisch ausgenutzte Jugendliche.

    • Das Aspergersyndrom bedeutet nicht das man nicht klar denken kann! Sie sollten erst mal selbst denken, bevor Sie Menschen mit Behinderungen diffamieren! So ganz nebenbei unterstützen die Freidays4Future Bewegung über 23.000 deutschsprachige Wissenschaftler. Alles was Frau Thunberg macht, ist die wissenschaftlichen Studien lesen und darauf aufmerksam machen. Darf ich nach Ihrem Alter fragen? Wahrscheinlich betrifft Sie der Klimawandel nicht mehr?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.