EIKE-Sprecher Horst Lüdecke im Bundestag – prompt liegen bei den Grünen die Nerven blank

Quelle: Standbild Youtube (https://www.youtube.com/watch?v=yrDoeg3-Vpw)

von EIKE-Redaktion
In der Anhörung des Bundestags-Umweltausschusses zu den Einsparzielen bei schweren Nutzfahrzeugen am 20.2.19 wurden sechs Sachverständige gebeten, ihre Einschätzung dazu zu geben. Prof. Horst-Joachim Lüdecke, EIKE-Pressespecher (Wissenschaft), mahnte an, auch und besonders in der Klimapolitik die Verhältnismäßigkeit zu wahren.

Währende alle anderen Sachverständigen die verordnete Absenkung der Emissionen um 30 % bis 2030 begrüßten oder auch als etwas zu schwierig bezeichneten, verlangte Lüdecke, doch zunächst mal zu überprüfen ob das CO2wirklich diese Wirkung hätte, wie vom Weltlimarat (IPCC) seit Jahrzehnten behauptet, jedoch ohne auch nur die Spur eines Beweises vorzulegen. Nach William von Ockham (Ockhams Rasiermesser oder Gesetz der Parsimonie) ist auch in den Naturwissenschaften zunächst nach den einfachsten Erklärungen zu suchen. Und die seien erfahrungsgemäß fast immer die richtigen.

Auf die Temperaturerhöhung der letzten 150 Jahre angewendet, bedeutet dies zunächst dessen Änderungen mit früheren natürlichen Variationen des Klimas zu vergleichen. Tut man dies, dann stellt man fest, dass die Änderungen der letzten 150 Jahre sichsehr genau innerhalb der natürlichen Variationen des Klimas bewegen. Eine zusätzliche Wirkung des CO2 braucht es dazu nicht.

All diese Argumente und noch viele mehr hatte Prof. Lüdecke auch zuvor in einem umfangreichen Statement den Ausschussmitgliedern zur Verfügung gestellt. Es ist damit in der Datenbank des Bundestages gespeichert (hier)

Prof. Lüdecke beendete seine Ausführungen zur Unsinnigkeit auch dieser „Einsparziele“ punktgenau (vorgegeben waren drei Minuten).

Video nicht mehr verfügbar

Video des Vortrages, der „Belehrung“ durch die Vorsitzende Frau Kottig-Uhl, ergänzt um einige „Argumente“ des Prof. Levermann vom Potsdamer Klimainstitut (PIK), und der Fragerunde anlässlich der  Anhörung durch den Umweltaussschuss des Deutschen Bundestages am 20.2.19. Mit Dank an FMD TV auf Youtube.

Anmerkung der EIKE Redaktion (30.Mai 2019): Das Video wurde zensiert, nachdem es ca. 370.000 Aufrufe erhielt. Die Zensur erfolgte, indem der gesamte Kanal von FMDs channel von Youtube wegen angeblicher Urheberrechtsverstöße gekündigt wurde. Die Verstöße wurden lt. Aussagen des FMDs Betreibers, Herrn Guthmann, in Videos begangen, die öffentlich rechtliches TV-Material verwendeten. Youtube teile im Übrigen weder die betreffenden Videos, noch die genaue Art des Verstoßes mit – so Herr Guthmann. Willkommen in DDR 2.0!

Natürlich gibt es das Video noch auf einem kleineren Betreiber (hier). Der Zweck der Zensur, das Video der Öffentlichkeit weitgehend zu entziehen, ist erreicht worden. Aktuell hat es in seiner neuen „Heimat“ nur noch knapp 3000 Aufrufe.

Dank der strengen Zeitvorgabe war natürlich wenig Platz einzelne Ausführungen genauer darzustellen. Weil aber Lüdecke es dann auch noch wagte, den PIK-Professor Levermann anlässlich dessen sehr verunglücktem Auftritts bei der letzten Anhörung am 23.11.18 zu kritisieren (siehe Video unten), hielt es die Vorsitzende Sylvia Kotting-Uhl (Grüne) nicht länger aus, nahm sich eigenmächtig – unter Missbrauch ihrer Rolle als Vorsitzende-  das Wort und belehrte Lüdecke in vorwurfsvollem Ton seine Kritik am aggressiven und unsachlichen Auftritt des Potsdamer Klimatologen Anders Levermann Ende 2018 im Reichstag sei „falsch“ gewesen. Denn der hätte – anders als von Lüdecke dargestellt- die Ausführungen von Prof. Nir Shaviv nicht als „Mist“ bezeichnet, sondern als „Quatsch“ bezeichnet und im übrigen hätte dieser „sehr wohl Argumente“ gebracht.

Auch eine sofortige Intervention seitens der AfD-Fraktion gegen diese Entgleisung von Frau Kottig Uhl konnte sie nicht stoppen. Ein Eklat! Man sieht, die Nerven liegen blank, sobald das Thema Klima & CO2 auf die Tagesordnung kommt und es so bearbeitet wird, wie wir Kritiker es für richtig halten.

Eigenes Werk aus Standbild Youtube.

Videoausschnitt des Auftrittes von Prof. Anders Levermann am 23.11.18 

image_pdfimage_print

54 Kommentare

  1. >>Weltlimarat (IPCC)<<
    Was mich wundert ist die Tatsache, daß diese deutsche Quatschbezeichnung noch niemand hinterfragt hat: IPCC = intergovernmental panel on climate change.

    intergovernmental := Zwischenstaatliche Organisation
    Panel := ausgewählte Personengruppe, die etwas diskutieren, untersuchen oder entscheiden soll
    on := über
    climate change := Klimawandel, auch Klimaänderung, Klimawechsel oder Klimaschwankung, bezeichnet die Veränderung des Klimas auf der Erde und erdähnlichen Planeten. Ein Klimawandel kann eine Abkühlung oder Erwärmung über unterschiedlich lange Zeiträume beinhalten.

    Was viele nicht wissen ist die Tatsache, daß´die UN den fabriziert hat und die "Teilnehmer" (Wissenschaftler, Politiker, Geldgeber, Geldabkassierer …) bestimmt.
    Und damit weder wissenschaftlich noch demokratisch ist und auch nie sein kann.

    Desweiteren findet betreffs der in den dicken Wälzern abgedruckten Artikelzusammenfassungen kein Peer-Review-Verfahren statt. Die Kontrolleure kontrollieren sich selbst.

    Das sagt letztendlich alles über das vorgeschriebene Ergebnis: "The IPCC was created to provide policymakers with regular scientific assessments on climate change, its implications and potential future risks, as well as to put forward adaptation and mitigation options"

    Was heißt das?
    to provide = abieten
    scientific assessment = wissenschaftliche Bewertung (Einschätzung, Abschätzung, Beurteilung) aber nicht "wissenschaftlicher Beweis"
    implications = Auswirkungen
    potential future risk =
    adaptation = Anpassung
    mitigation options = Milderungsoptionen

    Heißt also nix anderes, als irgendwelche unbewiesenen Meinungen abzuliefern um dann bestimmte Maßnahmen ergreifen zu können, die die Menschen zu gezielten Handlungen oder Akzeptanzen zwingen.

    Es geht also um die ökonomische Ausbeutung (Diebstahl, Raub etc.) der Menschen oder genauer gesagt: bestimmter Staaten und Völker.
    Zwei, drei oder … dieser Typen kennen die Deutschen bestens: Hitler, Stalin, Ulbricht, Honecker und NachfolgerInnen … .

  2. „Zum jüngsten IPCC-Bericht SR-15 von 2018: Von Klimakatastrophen keine Spur!“

    Dass ist ja auch nicht verwunderlich, wo doch die Sonnenflecken verschwundibus sind, und das schon sehr lange und es denn wohl auch bleiben werden. Und wenn die Sonnenflecken während ihrer ca. 11-jährigen Variabilität (können mehr oder weniger Jahre sein) unter ein bestimmtes Limit rutschen wird es kälter auf der Erde. Und wer sich die Sonnenfleckendaten seit 1600 anschaut, der stellt fest, daß die 400 Jahre um sind und es demnächst die Menschheit denn wohl für 50 Jahre und mehr mit den Flecken nur wenig über Null zu tun haben wird und damit mit viel Eis und Schnee und Orkanen über Atlantik und Pazifik … .
    Wohl bekomms …

  3. Wikipedia scheint nun restlos zu einem ideologischen Agitationsmedium verkommen zu sein. Dort wird Lüdecke als „Leugner“ und Exponent eines Vereins (Eike) diffamiert, der sich als Klimaforschungsinstiktut „ausgibt“.

    Zur „Anhörung“: wie immer fällt auf, daß die üblichen Verdächtigen einen miesen Diskussionsstil haben. Sollte eigentlich ein Blinder nebst Krückstock bemerken. Offenbar rangieren große Teile der Bevölkerung noch unter diesem..

  4. Der menschgemachte Klimawandel soll wissenschaftlich umstritten sein?

    Es ist logisch, methodisch, zweifelsfrei (vgl. objektiv, unparteiisch wissenschaftlich) erwiesen, dass der Mensch keinen Einfluß auf das Wetter haben kann. Tausendfach.

    Den Grünen geht es doch nicht um Wissenschaft. Da lachen ja die Hühner. Die sind zu dumm dafür. Das hat deren schulische Laufbahn, tausendfach aufgezeigt. Für jegliche seriöse, verantwortungsvolle Kopfarbeit (gegenüber dem Nächsten) ungeeignet. Von Wissenschaft, geistiger Art oder Naturwissenschaft verstehen die einen Dreck.

    Allerdings gebührt Herrn Prof. Lüdecke Lob, dass er es trotzdem wagte, sich dieser wilden Meute entgegen zu stellen, (wohlwissend wen er da vor sich hatte).

    @L. Stiller,
    Sie diskutieren hier doch auch schon Jahre. Was faseln Sie da von Ideologie? Das erweckt den Eindruck, die würden auf gleicher Augenhöhe mit den Kennern der Materie reden können. Das ist Unsinn. Als ob Ideologien austauschbar wären. Werte sind nicht gleich Werte. Sie haben es mit bösartigen „Kindern“ zu tun. Die wollen einfach nur im Recht sein, was aber unmöglich ist. Sie merken es an der Respektlosigkeit, die man Herrn Lüdecke antat, entgegen brachte. Zu keiner klugen Frage fähig, diese verdammten Kommunisten. Die wurden dazu erzogen, alles kaputt zu machen und uns zu hassen. Werfen Sie Ihre Aufmerksamkeit doch darauf. Lenins Bücher erklären das immer noch sehr, sehr gut.

    Wie wäre es damit, Sie fangen an, Lügner als Lügner zu betrachten? Oder foppen Sie sich selbst?

    Auf rationale Argumente sprechen die grünen Kommunisten nicht an. Die würden alles behaupten um deren Ziel zu erreichen: die völlige Kontrolle dieses Staates und deren Umbau, so wie böse Kinder das halt wollen. Das denen überlassene Erbe wird verprasst. So einfach ist das. Und die ausländischen Mächte reiben sich die Hände. Und helfen tatkräftig dabei mit.

    Dem Kima geht es hervorragend und dem Wetter auch.

    Dass das Problem nicht nur mit dem Klima zu tun haben kann, merkt man anderen Bereichen: Verschuldung, massenhafte illegale Migration, mit feinsten auserlesenen Fachkräften, die alle klüger als wir sein sollen. Und vieles, vieles mehr.

    Heute oder diese Tage trifft sich die feine deutsche Gesellschaft, Elemente die materiell nicht arm sind, und lassen sich von linken Extremisten (Professoren, Doktoren) berieseln und aufzeigen, warum die einzige intelligente Partei in Deutschland, eine Gefahr darstellen soll: in einer deutschen Nationalbibliothek!! Da wo die Weisheit zu Hause sein sollte, ist die absolute, vollkommene Dummheit eingekehrt. Das hat mit Materie absolut nichts zu tun, aber sehr viel mit falschem Geist.

  5. Bei allen Sachverständigen waren beim Schild die Herkunft ihrer Organisation vermerkt. Also von welcher Organisation sie stammten. Was micht verwundert hat, warum bei Prof. Lüdecke kein solcher vermerk zu finden ist. Kam er nicht im Auftrag von EIKE?

    • Hi,

      wenn man seine eigene wissenschaftliche Meinung als eigene Meinung erkenntlich machen will und beispielsweise EIKE sich distanzieren könnte (warum auch immer), macht man das so. Das kann jeder halbwegs informierte Mensch begreifen…

      Gruß

      Martin

  6. Habe mir die gesamte Anhörung angeschaut. Die Grüne Fragestellerin hält einen Vortrag und stellt dann eine rhetorische Frage, um dann später einen Joghurt aus einem Plastikbecher zu schlabbern. Herr Beutin, Abschluss in Geschichte, Politik u. Germanistik, was ihn zum energiepolitischen Sprecher der Linken qualifiziert, ist immun gegen Einlassungen der Physik und kennt nur „Fake News von Räächts Radikalen“, möchte aber, dass Hr. Prof. Lüdecke zum Thema spricht, was er soeben selbst verfehlt hat. Politiker zumal Links o. Grün scheinen heute alles zu dürfen, dazu gehört auch Respektlosigkeit gegenüber einem Professor für Physik, wenn er nicht ins Bild passt u. nicht wie Hr. Prof. Levermann mal „was für den Stammtisch“ erzählt (wie vor der Grünen Fraktion).

  7. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe mir die Stellungnahme von Prof. Lüdecke bezüglich CO2-Emissionen von neuen schweren Nutzfahrzeugen durchgelesen und mich gefreut, dass darin die Problematik bei Windkraftwerken insbesondere mit dem großen Flächenbedarf nochmals sehr deutlich beschrieben wurde. Umgekehrt habe ich bei einem Blick in die Klimalounge von Prof. Rahmstorf festgestellt, dass inzwischen auf Rahmstorf die Infantilität der Grünen in einem derart großem Maß übergegangen ist, dass man meint, man habe es mit einem 14jährigen zu tun. Wie kann ein erwachsener Mensch wie Rahmstorf glauben, dass man mit einigen Kinderprotesten etwas bewegen kann. Ich hatte versucht, ihm in einem Kommentar (wurde nicht veröffentlicht) klar zu machen, wie einfältig diese Aktion sei, indem ich ihm mitteilte, er solle sich einmal vorstellen, Greta Th. würde fordern, dass keine Kriege mehr geführt werden und ob er glaube, dass dann die zur Zeit geführten militärischen Konflikte sofort beendet würden ? Rahmstorf hat sich durch Nichtveröffentlichung meines Kommentars vor der Antwort auf meine Frage gedrückt. Bezüglich Infantilität der Grünen kann man in einer Spiegel-online Ausgabe jetzt lesen, dass die Grünen eine Frauenquote nicht nur fürs Parlament fordern sondern mittlerweile sogar für die Bundeswehr und bei militärischen Einsetzen im Ausland, bei denen man nach Meinung der Grünen darauf achten sollte, dass bei Auslandseinsetzen genauso viele Soldaten wie Soldatinnen verschickt werden. Ist soviel Infantilität bei den Grünen für Sie ertragbar, meine Damen und Herren – für mich jedenfalls nicht !

     

     

     

     

     

    • Die Infantilität scheint bereits sehr weit verbreitet zu sein ,denn inzwischen wollen  20%  grün wählen.Und Annekröt will mit den Grünen koalieren.

    • Wenn ich so etwas lese, könnt‘ ich echt *** (darf das Wort vermutlich nicht schreiben).
      Verstehe nicht, daß es noch so viele Schlafschafe gibt, die das nicht erkennen.

  8. Sagen Sie bitte Fr. Kottig-Uhl, dass Hr. Levermann sowohl „Quatsch“ u. „fundamentaler Mist“ gesagt hat u. das Ding mit der Brille auch gebracht hat. Aber er steht auf dem „Boden der Physik“. Diesen Levermann Auftritt auch noch zu verteidigen, ist super peinlich. Dieses Oberlehrer Getue der Grünen in jeder Talk Runde ist einfach nur nervig u. anmaßend

    Was sollen denn die Protagonisten vom PIK u. Grün auch machen?

    Setzt sich der Gedanke durch, das der AGW nicht die „gewünschte“ Wirkung hat, können beide einpacken. Das Wahlkampfthema Nr. 1 ist dann weg. Und irgendeiner hinterfragt dann die 30 Mio. fürs PIK und dessen Nutzen. Die Katrin GE hat bei Anne Will schon die Kosten des Klimawandels berechnet, die bereits jetzt schon die Aufwendungen für den „Klimaschutz“ übersteigen. Das hat sie von einer Versicherung u. meint u.a. die Ernteausfälle bei Getreide u. Hackfrüchten. Das Jahr war für Obstbauern ein Rekordjahr, auch der Weinjahrgang soll sehr gut werden. Ebenso hat die Natur die „Gunst“ genutzt und so viele Früchte ausgebildet wie selten. Im Frühjahr `18 haben bei uns die Wälder „gebrannt“ wg. des Pollenflugs (übrigens: Feinstaub!!!). Fast alle Baum- u. Strauch Arten  waren voll mit „potentiellen Nachkommen“. Bei einem günstigen Frühjahr wird diese Saat im Jahr 2019 aufgehen. Übrigens nutzen gerade bei uns die Wildbienen die milden Temperaturen zu einem Ausflug an unseren Teich!  Sie haben nichts gegen ein zeitiges Frühjahr. Das wird wie immer alles weggelassen. Passt nicht zum „bösen“ Klimawandel!

  9. Gehen Sie nicht so streng mit den Grünen ins Gericht. Ohne die allseits geliebte „Klimakatastrophe“ wären die Grünen überflüssig, und die Simulanten bei PIK und Co wären genauso überflüssig. Damit es so nicht kommen wird, werden die offene Wissenschaft zerstört und die Meinungsfreiheit (außerhalb des links-grünen Mainstreams) abgeschafft. Ändern können das nur die Wählerinnen und Wähler, aber die scheinen den Kurs in der „demokratischen Mehrheit“ ja auch noch gut zu finden.

  10. Der Ozean nicht die Atmosphäre ist das wahre Treibhaus der Erde, bedeutet freilich auch, den von manchen „Peers“ behaupteten „natürlichen Treibhauseffekt der Atmosphäre von -33°C“ gibt es in Wirklichkeit gar nicht. In Fachbüchern kann man das nachlesen. Darin steht dann nur ganz lapidar im Kapitel „2.15. Treibhaus – Treibhauseffekt“ mit den Literaturstellen:  [13; 69; 70]

    „Für einen natürlichen Treibhauseffekt gibt es keinerlei Beweise.“

    Quelle: VDI Fortschritt-Bericht Reihe 15 Nr. 256, Seite 131, Herausgeber Prof. Dr.-Ing. Vollrath Hopp, Ehrenprofessor der Universität Rostock und Obmann des VDI-Arbeitskreises Umwelttechnik des VDI Darmstadt – Frankfurt am Main.

    Genau so hat es auch mein Chemiker-Kollege MdB Dr. Rainer Kraft (AfD) vollkommen richtig vor laufender Kamera im RBB formuliert. Vielen Dank dafür!

    „Es gibt keinen Treibhauseffekt.“

    • Sehr geehrte Herr Stehle,

      Den Treibhauseffekt gibt’s schon. Probiere ich gerade täglich aus: Ich drehe die Heizung auf und es wird warm. Wenn ich Wasser koche, wird es in der Küche auch wärmer. Wenn ich ein Treibhaus bauen würde, das Ding in die Sonne stellte und mit Helium füllen würde, könnte ich auch einen Treibhauseffekt messen. Nur all das hat nur herzlich wenig mit CO2 zu tun.

       

      • Was Sie schreiben ist sehr individuell. und physikalisch – chemisch nicht verwertbar.

        Ein Treibhauseffekt existiert tatsächlich fast immer und zwar immer dann, wenn die absorbierte Wärme der Sonne nicht sofort wieder ausgestrahlt wird, sondern aufsummierend gespeichert wird. CO2 strahlt aber wegen seiner großen IR-Aktivität Wärme schneller in Weltall weg und kann die Wärmestrahlung der Sonne  in Wetterhöhe nicht absorbieren, sondern nur sehr langsam über die Erdoberfläche erhalten.

        Das intensivste Sonnenlicht, das blaugrüne, dringt aber extrem tief in den Ozean ein und wird dort am längsten aufsummiert und erwärmend gespeichert. Ohne die Verdunstungskühlung des Wassers hätte der Ozean eine Durchschnittstemperatur von vermutlich 60°C.   Der Ozean ist eben ganz und gar kein „Schwarzer Körper“, wie die Klimaforscher das bei der -18°C Rechnung annehmen.

        •  „[…] das intensivste Sonnenlicht, das blaugrüne, […] „

          Sehr geehrter Herr Stehlik,

          Wie definieren Sie: „intensivste Sonnenlicht“? 

          MfG

          Ketterer 

        • Ich habe das individuell geschrieben, nicht weil ich Sie belehren wollte, ich weiß, dass Sie das verstehen. Sie können mir glauben, ich verstehe auch, was Sie geschrieben haben, auch wenn mein Studium in theoretisch-physikalischer Chemie schon 30 Jahre zurückliegt.
          Ich schreibe das für Leute, die so unglaublich dumm sind, dass sie glauben, man könnte mit einer KohlenstoffVerbindung, die zum energieärmsten gehört, was die Kohlenstoffchemie zu bieten hat, irgendwas erwärmen.
          Die Beispiele verstehen sogar solche ‚Experten ‚.Dann kann man allgemeine Zusammenhänge erklären. Die Wohnung wird erwärmt durch WärmeleituWärmeleitung und Absorption. Das Treibhaus mit Helium gefüllt, nur mit Wärmeleitung. Dann noch die Verdunstungswärme.
          Schon stellt sich selbst für den letzten Deppen die Klimaforschung als grober Unfug dar.
          Wenn Sie mit dem dem Lambert-Beer schenken Gesetz und Logarithmus anfangen, schaut Sie der Klimaexperte an,wie ein Igel, den man zu früh aus dem Winterschlaf geweckt hat. Von Logarithmus versteht der bloß L und N.
          Im übrigen fängt alle Naturwissenschaft bei Beobachtung an, die man dann verallgemeinert und daraus dann Gesetze formuliert, seit 400 Jahren.

  11. Aufschlußreich ist das Mienenspiel des Herrn Kluschke der neben Herrn Lüdecke sitzt. Da ist viel kaum verholenen Zustimmung ablesbar obwohl er ja eigentlich für die „Energiewende“ in den Ring gestiegen ist. Wie viele junge Ingenieure und Wissenschaftler verbiegen sich um in der ersten Deutschen Öko-Republik wirtschaftlich zu überleben? Nach Braun und Rot sind jetzt die Grünen Ideologen an der Macht. Wir schaffen das.

  12. Was für eine xxxxxxxx Anhörung. Da diskutieren ein Haufen xxxxxxx darüber ob man nun Strom, LNG, Wasserstoff oder sonst was für den Antrieb von Nutzfahrzeugen bevorzugen soll. Und das noch möglichst bald, dabei dabei sind wird mangels fehlender Speicher ja noch nicht mal in der Lage unseren Industrie- und Haushaltsstrom 100% erneuerbar zu beziehen. Jetzt aber sollen als erstes noch die Nutzfahrzeuge umgestellt werden. Und dies wird ja nur mit zusätzlichem Strom gehen, egal ob E, LNG oder Wasserstoff. Es wird ja keiner auf die Idee kommen z.B. den Wasserstoff aus Diesel herzustellen.

    Also bevor wir nicht genügend EE Strom haben macht das überhaupt keinen Sinn!

    Wie ein Sprecher anmerkte, tanken die Nutzfahrzeuge ja Vorzugsweise nachts an der Tankstelle.

    Sie können also auch nicht als der viel gelobte Speicher die mittägliche Sonne tanken. Bestenfalls wenn nachts genug Windenergie vorhanden ist, könnten diese einen Teil davon aufnehmen.

    Wenn man also diesen ganzen Quatsch tatsächlich ernsthaft machen muss, dann geht es eigentlich nur so das man die EE bis zum Exodus ausbaut und die Überschussenergie direkt speichert oder in PowerToGas oder PowerToFuel umwandelt und sich jeder Teilnehmer das kauft, was er benötigt.  Stattdessen diskutiert man darüber wie man erst mal die Fahrzeugflotte und (Tank)-Infrastruktur technisch umbaut ohne einen Plan zu haben woher der viele Strom dann ‚Emmisionsfrei‘ herkommen soll.

     

     

    • Besser eine schwachsinnige Anhörung als gar keine Anhörung.

      Vielleicht hat es doch den Einen oder Anderen zum Nachdenken gebracht, wenn auch sicher nicht die Frau Kottig-Uhl.

      „Wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigall“

    • @Admin: Sorry, dachte die ausgeixten Worte währen noch im Rahmen der Zulässigkeit 😉

      Hier heute ein Beitrag zum Thema, der Sinngemäß auch feststellt, das eigentlich nur E-Fuels Sinn machen:

      https://www.n-tv.de/wirtschaft/E-Fuel-Pack-den-Strom-in-den-Tank-article20867141.html

      Aber natürlich nicht ohne das gewohnte Quäntchen Ideologie:

      Die Probleme sind wirtschaftlich lösbar! Denn kostengünstige Sonnen- und Windenergie steht unbegrenzt zu Verfügung, Wasser (nicht Trinkwasser) ebenfalls – etwa an den Küsten.

      Aha, nachdem man uns erst mal Jahrzehnte eingebläut hat, das (Trink)Wasser ein kostbares Gut ist, steht es nun unbegrenzt zur Verfügung (der Zweck heiligt hier mal wiedr die Mittel).

      Das scheint auch dem Author aufgefallen zu sein, weshalb er hier speziell „Trinkwasser“ hervorgehoben hat …

      Nun, ohne den Herstellungsprozess genau zu kennen, zweifle ich an, das hierfür irgendwelches Brackwasser oder Salzwasser verwendet werden kann, sonder hier sicher auch erst mal eine Aufbereitung auf Trinkwasserqualität erfolgen muss. Aber vielleicht irre ich mich hier auch, aber ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, das man eine Industrieanlage mit all zu verdrecktem Wasser betreiben möchte.

       

       

       

       

       

  13. Sehr geehrter Herr Prof. Horst-Joachim Lüdecke,
    vor unserem Sonntagsspaziergang haben wir uns Ihr Video im Familienkreis angesehen, vielen Dank für die besonnenen Ausführungen.
    Es ist einiges hängengeblieben, das zeigten die kurzen Gespräche unterwegs.
    Insbesondere stimmten alle zu: die da oben können nix + die da unten machen nix.
    M.E. nach bleibt also „alles“ an der Mittelschicht hängen, die jedoch durch Tausende von EU-Vorschriften einschließlich psychisch gestörter Parasiten zersetzt wird.
    Die alten Tugenden sind nicht mehr wirksam, es wird wahrscheinlich eine weitere Heiland-Utopie brauchen, um neu anzufangen.

    • Fragt sich, ob es die Heiland-Utopie ist, die für die folgenden Zerstörungen verantwortlich zu machen ist, oder die der Heiland-Utopie vorausgehende Dystopie, die der Heiland-Utopie überhaupt erst den Boden ebnet. Oder sind es beide?

      • Da ich kein Interesse habe, Menschen ne Heiland-Utopie einzureden oder auszureden, denn die werden sich das alle selber zurecht legen und haben es immer schon, ist es mir im Prinzip egal und das schliesst Ihre Frage/n ein. Nur diejenigen, die davon profitieren resp. andere damit betrügen, kommen bei mir nicht über die Türschwelle.

  14. Ich habe mir das pdf aus der Datenbank des Bundestages durchgelesen und muss dazu sagen, dass es eigentlich in jedes Schulbuch (~ ab der 10.Klasse) gehört!  Prof. Dr. Lüdecke hat so ziemlich alle Fakten zu dem Thema sachlich und fachlich excellent dargestellt. Das Papier könnte eine hervorragende Grundlage für einen wissenschaftlichen Disput mit der „anderen Seite“ bieten. Allerdings hält sich diesbezüglich meine Hoffnung in engen Grenzen – leider.

    Eine kleine Richtigstellung: Die von Herrn Lüdecke erwähnten 220V sind seit vielen Jahren Geschichte, die aktuelle Haushalts-Netzspannung beträgt 230V. Das ändert natürlich nichts an seiner Kritik bezüglich E-Tankstellen, auch wenn man vom üblichen 400V- Drehstromnetz ausgeht.

        • ist ja komisch. meine brille beschlägt immer wenn ich vom kalten ins warme komme… grund…  durch die erwärmung wird das wasser in form von wasserdampf frei gesetzt.

          • Herr Foe,

            die Brille hat noch die Aussentemperatur. Die Luft im Kontakt mit der Brille kuehlt sich ab. Die abgekuehlte Luft kann die Feuchtigkeit nicht mehr halten und an dem Glas kondensiert Wasser aus.

            Das gleiche passiert wenn eisgekuehlte Getraenke in Feuchter Umgebung abgestellt werden. Wasser kondensiert dann an der Aussenwand des Behaelters.

        • Es stimmt mit dem beschlagen der Brillengläser.

          Wenn man von drinnen des Kühlraumes in die warme Kneipe raus wechselt.

          Thunfische machen so was

      • dabei ist es genau andersrum. der herr levermann verdreht ja so einiges, wie gut zu sehen war. aber für ihn steht alles felsenfest….  „so wie ein handy nach unten fällt“

  15. Der wissenschaftliche Quatsch, CO2 könnte wie das Glas eines Gärntereitreibhauses einen Treibhauseffekt verursachen ist doch vollkommen offensichtlich. Fourier dachte 1824 als erster, ein Gas könnte wie ein Glas erwärmend wirken und nannte diese hypothetische Wirkung als Franzose ‚effect de serre‘ (https://fr.wikipedia.org/wiki/Joseph_Fourier), also Glaseffekt. Seine Zeitgenossen lehnte das ab, so auch später bei Tyndall und Arrhenius, weil ein Gas sich nicht so verhält wie ein Glas. Gas ist nur transparent für Sonnenlicht wie Glas, steigt aber auf, wenn es wärm wird, während warmes Glas am Boden bleibt.
    Wasser ist das Glas-ähnliche Treibhaus der Erde. Warmes Wasser bleibt auch liegen wie Glas. Daher ist der Ozean, obwohl oben an die Eispole anliegend ca. 8°C wärmer als die Landmassen und das effektivste Treibhaus der Erde. (Mittelwerte des 20. Jahrhundert lauf US-NOAA).
    Google findet mich!

  16. Ja es sind die angeblichen Verteidiger der demokratischen Auseinandersetzung, welche genau das tun, was sie anderen unterstellen. Sie diskreditieren jeden Einwand, welcher ihrem Glauben widersprechen und versuchen einer sachlichen Diskussion aus dem Weg zu gehen. Sich darauf zu stützen, das mündlich vorgetragene Zitate nicht 100 %ig dem Wortlaut entsprechen ist erbärmlich genug, aber dann auch nicht im Ansatz die Kritik zu ihrem weiteren handeln anzunehmen ist undemokratisch – ja eher nazistisch.

    Mit freundlichen Grüßen!

    Christian Möser

    Zimmerer

     

  17.  

    Nach Kenntnisnahme dieses Auftritts von Frau Kotting-Uhl shrieb ich an Sie den folgenden Brief:
    Sehr geehrte Frau MdB Kotting-Uhl!
    Als Politikerin sind Sie dem Credo „Wahrung der Objektivität“ verpflichtet!
    Im Hinblick auf die Rolle des CO2 als Elixier des Lebens auf der Erde, die ideologische Verteufelung des CO2, dass CO2 ein Schadstoff sei, ursächlich verantwortlich für den anthropogenen Klimawandel usw. verletzen Sie Ihr Credo Objektivität und verlieren Ihre Glaubwürdigkeit als Politikerin.
    In Kurzfassung:
    Der Kohleausstieg und das Verbot von Verbrennungsmotoren etc. sind unnötig, die Folge einer Fiktion vom angeblich durch CO2 verursachten menschengemachten Klimawandel. Das widerlegen allein die Mengenverhältnisse.
    CO2 mit einer Konzentration von 0,038 %, jedes 2630igste Luftmolekül, davon menschliche Emission von 0,00046%, d.h. jedes 217.390ste Luftmolekül, können physikalisch keine relevante Wärmerückstrahlung, damit keine Erderwärmung, bewirken bzw. CO2 kann kein Wirkungsfaktor für die Steuerung des „Klimas“ sein.
    Die Decarbonisierung ist ein totaler Irrweg. Übrigens: höhere CO2 Konzentration in der Atmosphäre führt in der Biosphäre durch das Gleichgewicht zwischen Exkretion/Emission und Akkumulation sogar zu höheren Erträgen in Land- und Forstwirtschaft.
    Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ist, egal wo das CO2 herkommt, lediglich Ausdruck dieses Gleichgewichtes, d.h. Ausdruck der Intensität des CO2-Kreislaufes. Die Erhöhung der CO2-Konzentration von „vorindustriell“ 280 ppm auf gegenwärtig 400 ppm ist nicht durch Emissionen aus fossilen Energieträgern bedingt, sondern Ausdruck der Intensität der Biomasseproduktion.
    Gegenüber dem „vorindustriellen“ Zeitraum wurde ein, die Existenz der Menschheit gewährleistender  Anstieg der jährlichen Biomasseproduktion (Nahrungsmittel) von mehr als 25 %, vornehmlich durch Nutzung von wissenschaftlich-technischem (menschengemachtem) Fortschritt, erreicht.
    Für die Ernährung von künftig 10 Milliarden Erdbewohnern brauchen wir für die Intensivierung der Biomasseproduktion um abermals 30 % eine noch höhere CO2-Konzentration in der Atmosphäre ( ca. 550 ppm) und das wird ohne Einfluss auf das Klima, ohne Klimakatastrophe geschehen, denn das Klima wird nicht durch CO2, sondern vornehmlich durch die Sonne bestimmt.
    Der Kohleausstieg, die Entkernung der Autoindustrie von Verbrennungsmotoren usw. bringen nichts für den Klimaschutz, bedeuten aber Milliardenverluste durch unsinnige Zerstörung von Industrieanlagen, Wertschöpfungspotentialen und zudem von mehr als 40 Milliarden für unnötige Kompensationen des Ausstiegs. Diese Milliarden werden ohne Notwendigkeit den
    Bundesbürgern „gestohlen“, die zur Sicherung des Wohlstandes für Innovationen und Investitionen dringend benötigt werden. Sie will man mit exorbitanten CO2-Steuern auf Benzin, Heizöl usw. abzocken, um die verfehlte Wirtschaftspolitik zu finanzieren.
    Mr. Präsident Tramp hat alles richtig gemacht in diesem Punkt. Er ist aus dem Pariser Klimaabkommen ausgetreten und schafft ein wirtschaftlich GREAT AMAERICA!
    Die noch durch Ihren GRÜNEN Mainstream indoktrinierte Politik treibt Deutschland in den wirtschaftlichen Ruin!
    In den Anlagen finden Sie die objektiven Fakten und die wirtschaftlichen Auswirkungen für den Wohlstand in Deutschland.
    Ich wünsche Ihnen wissenschaftliche Einsichten!
    Für ein Feedback würde ich mich freuen!
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Arthur Chudy
     

    • Sehr löblich und in der „Kurzfassung“ gut beschrieben,  nur wird das nur ein Häufchen Perlen vor der S. sein, solange die wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht Einzug im betreffenden Denkzentrum, welches allerdings schon voller Glaube steckt, erreichen.

      Wie Einstein treffend sagte: „Es ist schwieriger eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom “

      Das jetzt ein Feedback von der Dame kommt mag ich zu bezweifeln.

      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das man froh sein kann , nach Briefen mit ähnlichen Hinweisen,  an Redaktionen, meist nur pauschale Antworten erhält mit ein wenig bla bla und dem Zeichen das vielleicht jemand alles davon zur Kenntnis nahm…..

      Mit freundlichen Grüßen!

      Christian Möser

      Zimmerer

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.