„Klima-Schwätzer“: Spiegel versucht sich in Logik und scheitert grandios

Der Auftritt eines Klimaprofessors im Bundestag zeigte sehr deutlich, daß die Propheten des nahen Weltuntergangs wie üblich ins Schlingern kommen, wenn harte Argumente verlangt werden.

(Hier.) Ähnlich verhält es sich, wenn Klimajournalisten sich überlegen, wie man den harten Argumenten der Zweifler begegnen solle. Der Soziologe Michael Klein entdeckt die intellektuellen Untiefen eines solchen Klimajournalisten im Spiegel.

„Bekanntlich leben wir in einer Welt, in der wir alle alles können und schon deshalb alle gleichwertig sind. Kinder sind neuerdings Experten für Klimawandel (Wer braucht schon mathematische Klimamodelle), Politdarsteller sind Experten für alles und jedes und vor allem für Grenzwerte (Wer braucht schon Sachverstand oder eine Idee, wie Grenzwerte berechnet werden) und – weil es immer noch nach unten geht: Schreiber des Spiegels sind neuerdings Experten für Logik.“

Spiegel versucht sich in Logik und scheitert grandios: So entlarvt sich ein Schwätzer

Der Schlusssatz im o.a. link zu Sciencefiles trifft den Quatsch den Stöcker (Prof. Stöcker (1)) beim SPIEGEL verbreiten darf, aufs trefflichste:

Wer dennoch versucht, auf wenigen Daten weitreichende Schlüsse zu ziehen, der kann es sich aussuchen, ob er einen Fehlschluss der unzulässigen Verallgemeinerung, einen Fehlschluss der unzureichenden Statistik, einen induktiven Fehlschluss oder einen Fehlschluss des undifferenzierten Denkens oder wie Stöcker, alle auf einmal, begehen will.

(1) Info von SPON

Christian Stöcker

ist Kognitionspsychologe und seit Herbst 2016 Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW). Dort verantwortet er den neuen Studiengang „Digitale Kommunikation“. Vorher leitete er das Ressort Netzwelt bei SPIEGEL ONLINE. In seiner Kolumne „Der Rationalist“ macht er sich immer sonntags Gedanken über Hysterie und Fakten in der deutschen Debatte.

image_pdfimage_print

4 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Stöcker 0+0 =0

    Oder bei Ihnen = 2 mal Klima

    Nämlich Nordhalbkugel und Südhalbkugel = Ganzkugelklima= hoch +runter= quer.

  2. „Induzierte Angst und Schuldzuweisungen waren schon immer probate Herrschafts-Instrumente“ – Chapeau, Herr Fürste, sind Sie Philosophieprofessor? Oder gar Norbert Bolz?

  3. Religiöse Wahnvorstellungen sind der Masse leicht einzureden, wenn sie geistig träge genug ist und in sämtlichen Bildungs-„Anstalten“ entsprechend dumm-geschult wurde. Mißbrauch der Begriffe und Schein-Argumente der Angst-Trompeter der „Klimakatastrophe“ sind eigentlich leicht zu entlarven, aber – wie es so schön heißt – gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens!

    Induzierte Angst und Schuldzuweisungen waren schon immer probate Herrschafts-Instrumente, um eigene Politik-Ziele und Geschäftsideen durchzusetzen. Da bleibt die Wahrheit erfahrungsgemäß auf der Strecke und die Masse wird mit einer Ideologie konfrontiert, die zu rechtfertigen sich niemand mehr die Mühe macht.

    Wir bauen wieder Windmühlen wie im Mittelalter und schalten unsere einst weltbesten Kernkraftwerke ab, wie wenn man plötzlich dem kollektiven Schwachsinn verfallen ist. Oder geht es nur um’s Geschäft mit Energie-Importen, an dem wieder gewisse Herrschaften mitverdienen wollen, während andere jede mögliche Autonomie-Bestrebung der verhassten Deutschen hintertreiben?

  4. Mit Logik haben es die Klimaalarmisten sowieso nicht so. Eine bestimmte Temperatur damit zu begründen, dass mehr Energie auf der Erde ankommt als die Erde verlässt ist unlogisch. Das ist in etwa so wie wenn man den Wasserstand eines Sees damit begründet, dass mehr Wasser zu- als abfließt. Natürlich kann man damit nur eine Erhöhung des Wasserstandes begründen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.