Kälte in den USA: Das muss wohl der Klimawandel sein, oder?

Kälte gegen die Erwärmung, Bild: Minnesota Young Republicans

von Die kalte Sonne
„Klimakommunikatoren“ haben immer die gleiche „passende“ Deutung für jedes Wetterereignis: Das ist der Klimawandel! Ein warmer, vor allem trockener Sommer hierzulande: Klimawandel!

Wir berichteten unlängst darüber. Nun also ein Kaltluftausbruch aus der Arktis bis weit südlich hinunter in die USA, auch das ist Klimawandel. Hier zitiert ein TV- Sender unter vielen Medien aus einer Agenturmeldung von DPA. Professor Stefan Rahmstorf (SR) erklärt. Wer könnte es besser? Wir wollen prüfen, was dran ist. Zunächst schauen wir bei der NOAA, die es vielleicht am besten wissen sollte. Der Polarwirbel schwächelt im Winter oft, der Begriff „Vortex“ dafür wird in den USA schon seit 1853 gebraucht. SR behauptet nun: Das passiert immer öfter:

“ …dies sei nach einer Datenauswertung des PIK aber in den vergangenen Jahrzehnten um ein Mehrfaches häufiger geworden.“

Wir wollen das prüfen und stoßen auf eine Statistik von Roy Spencer und John Christy von der Universität Huntsville in Alabama:

Abb.1: Die Häufigkeit von „Vortex“-Ereignissen in den USA. Quelle.

 

Keine Zunahme, auch keine signifikante Abnahme, der lineare Trend in Abb. 1 ist eher Ausdruck einer Zufälligkeit. Wir finden keine Bestätigung für die „Datenauswertung des PIK“. Was „erklärt“ uns SR weiter?

“Mehrere Studien gehen davon aus, dass das mit der schwindenden Meereisdecke auf dem arktischen Ozean zu tun hat, insbesondere auf der Barents-Kara-See”

Jetzt wechselt SR nicht unbemerkt den Schauplatz: Was er meint, ist eine vermutete Erscheinung: eine wärmere Arktis mit weniger Eis  im Winter erzeugt kältere Temperaturen auf den nördlichen Kontinenten. Das war es aber im Januar 2019 mit Sicherheit nicht:

 

Abb. 2: Die Temperaturen in der Kernarktis nördlich 80°N zu Beginn des Jahres 2019 (rot) und das langjährige Mittel (grün). Völlig normal! Quelle.

 

Eine andere Auswertung für die gesamte Arktis im fraglichen Zeitraum stellt fest: Temperaturabweichung für 66-90°N: 0,0. Es zeigt sich: SR hat keine belastbare Klima-Erklärung für das Ereignis zwischen dem  20. und 29. Januar 2019. Was er uns anzubieten hat, sind umstrittene Studien, die eine Zirkulationsänderung durch eine wärmere, eisärmere Arktis erkennen, mit dem Ergebnis, dass es auf den Kontinenten im Winter tendenziell kühler wird. Es gibt Arbeiten die das vermuten und es gibt welche, die das zurückweisen, von SR natürlich nicht erwähnt. Keinesfalls taugt der Stand der Forschung  für die Zuweisung des aktuellen „Vortex“ in den USA oder sonstwo zum Klimawandel. Es kam schon immer vor, und es häuft sich auch nicht. Das ist Wetter. So reagiert denn auch ein Meteorologe recht harsch:

„Damit hat das PIK definitiv den Boden der wissenschaftlichen Community verlassen und versucht nur noch, auf einer Seite Kohle zu sammeln. Frei erfunden, dass es eine Häufung schwacher Polarwirbel gäbe. Das passiert schon immer fast jeden Winter.“  Quelle.

Jörg Kachelmann ist kräftig genervt von dem Blödsinn. Wir auch. Und wir fragen uns: Warum wird so viel unbewiesener und umstrittener Stoff zur Erklärung auch jedes aktuellen Ereignisses in die Welt gesetzt? Sind echte Argumente (es wird global wärmer mit einer Rate von ca. 0,125 °C/ Dekade seit 1950 (nach der Reihe von Cowtan&Way) zu schwach? Ist der Klimawandel etwas, wofür es eines hohen Werbe-Etats bedarf, um ihn zu verkaufen? Dann allerdings entpuppen sich diese PR-Aktionen als Rohrkrepierer: Jede zu oft laufende Werbung nervt den Konsumenten nur noch. Der Hintergrund ist nicht Wissenschaft, wie der Konsument glauben soll. Statdessen spielen wohl politische Ambitionen die Hauptrolle. Wahrhaft dünnes Eis!

Der Beitrag erschien zuerst bei die kalte Sonne hier

image_pdfimage_print

10 Kommentare

  1. Eine neue Religion wird ins Leben gerufen, als wenn Wir nicht schon genug Andere hätten! Von sogenannten Experten kreiert, die sonst nichts bemerkenswertes geschafft haben! Diese Welt, so wie Sie heute ist, haben Wir  „Experten“ zu verdanken und nicht den Einfach denkenden Menschen! Diese Spezies ist vom Verstehen und Begreifen dieser Welt soweit entfernt, wie der Habicht vom Mond!!  Fangt Sie alle ein und schickt Sie auf die Weltmeere, dort können Sie eine Nützliche Arbeit verrichten in dem Sie den Platikmüll ein sammeln, den die Fehlgeleitete Menschheit hinterlassen hat!!      Vieleicht wird ja dann das Klima besser??

     

    nt

  2. Zitat: „So reagiert denn auch ein Meteorologe recht harsch:

    „Damit hat das PIK definitiv den Boden der wissenschaftlichen Community verlassen und versucht nur noch, auf einer Seite Kohle zu sammeln. Frei erfunden, dass es eine Häufung schwacher Polarwirbel gäbe. Das passiert schon immer fast jeden Winter.“  Quelle.“

    Einfache Frage: War dieses Institut jemals auf dem Boden der wissenschaftlichen Community?

    … oder war es schon immer ein Propagasnda-Haus zum schaffen von gut bezahlten, nie endenden Faulenzer-Jobs?

    vG Ralf

  3. Bei zitierten Studien oder Wissenschaftlern kommt es nicht darauf an, ob sie eine belegbare Wahrheit verkünden! Es kommt darauf an, wer es überhaupt schafft, von den Medien zitiert zu werden. Und da haben eben Leute, die einem scheinbar seriösen Institut entstammen, bessere Karten, als irgendwelche als „Klimaleugner“ verschrieene Einzelkämpfer. Und diese von Medien anerkannten Experten bekommen für Ihre wissenschaftlichen „Absonderungen“ obendrein noch Honorar nachgeworfen!

  4. Hallo Herr Schrage,

    was soll Ihre Aussage beweisen? Ich glaube den Menschen dort ist es wurscht, ob die Kälte von einem „Vortex“ oder einer Kältewelle kommt. Fakt ist, dass es kein außergewöhnliches Ereignis war und aus jedem Wetter-Pups ein Fackelzug für den AGW gemacht wird. Frei dem Motto: „Siehste, das ist der Klimawandel, das wird noch vieeeeel schlimmer. Also habt alle Angst u. übt Verzicht. Und da ihr das nicht tut, erlassen wir Gesetze, Steuern u. Vorschriften u. werden diese kontrollieren!“ Und das kommt jeden Tag, möglichst jede Stunde. Wir konditionieren die Zootiere Mensch in Deutschland bis sie uns aus der Hand fressen. Das war schon 3x in den letzten 120 Jahren da u. funktioniert immer wieder. Meine Opas waren Opfer der Nazis u. Russen, beide haben alles verloren. Mein Vater u. ich der Kommunisten. Wir haben das als junge Menschen geglaubt u. wurden verführt. Lass die Alten reden, die Jungen kriegen wir, die glauben heute den Ökos. Sieht man!

  5. „Vortex“ ist lateinisch und bedeutend „Wirbel“. Damit ist der Polarwirbel selbst gemeint, NICHT jedoch das ausbrechen von eisiger Luft aus dem Polarwirbel.

    Die erste Grafik zeigt die Häufigkeit von Kältewellen im allgemeinen, NICHT jedoch die Häufigkeit von ausbrechenden Polarwirbeln. Das würde man schon erkennen, wenn man des Englischen mächtig wäre.

    Wir man aus der Grafik keinen Trend erkennen kann ist mir ein Rätsel. Schließlich ist sogar eine Gerade eingezeichnet, von der man ablesen kann, dass die Häufigkeit von Kältewellen seit 120 Jahren von ca. 4,8 auf 3 abgenommen hat.

    Was hier der Werte Kollege beweist ist schlichtweg die globale Erwärmung, sonst nichts.

    Und da die Definition von Kältewellen in diesem Zusammenhang irreführend ist, noch weitaus weniger aussagekräftig.

    • „Die Realität wird nicht nur das PIK von der Bildfläche verschwinden lassen.“

      Hoffentlich wartet die „Realität“ nicht mehr so lange…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.