Teil 2: DIE GEHEIMAKTE HOFFMANN XXL – Weitere Solarschwindeleien #DGHXXL

von EIKE Redaktion
wir mussten schon des Öfteren über die Drehungen und Wendungen des „Falles Rainer Hoffmann“ berichten. Hoffmann ist, wie manche noch wissen werden, der einzige anerkannte Klimaflüchtling der Welt, denn er flüchtete vor Jahren – aus Deutschland in die neutrale Schweiz- weil eine klimahörige Justiz ihn hier in Deutschland ins Gefängnis wahlweise die Psychiatrie schicken wollte. Nun ist sein Asylstatus in der Schweiz gefährdet. Damit könnte die notwendige Aufklärung bald nicht mehr möglich sein. Deswegen bringen wir Ihnen Teil 2 der Geheimakte Hoffmann zur Kenntnis. Denn das Internet vergisst nichts.

Teil 2 von „DIE GEHEIMAKTE HOFFMANN XXL“ beschreibt und dokumentiert, dass das Sonnenkraft-Flyer-Plakat mit „Halbieren Sie Ihre Heizkosten“ kein Einzelfall gewesen ist und es werden „Weitere Solarschwindeleien“ dokumentiert, beim Deutschen Bundestag, beim SPIEGEL, beim STERN und beim Bundesverband Verbraucherzentralen:

Und bedenken Sie: Diese vier, sehr prominenten Beispiele sind nur die „Spitze des Eisberges“ der Solarschwindeleien, die seit ca. 1996, 1998 und in den 2000er-Nuller-Jahren gelaufen sind.

Weitere wichtige Recherche-Hinweise zu Teil 2 von #DGHXXL:

Sonnenkraft-Werbung Beide Versionen
Fax vom 18.07.2004 an den Petitions-Ausschuss des Deutschen Bundestages
BMU-Antwort vom 11.08.2004 1. Antwort des BMU an den deutschen Bundestag bezüglich meiner SOLARKRITIK-Petition
PM des BMU/Trittin vom 04.05.2005 ,“Wärme von der Sonne“ „60% Wärmebedarf“ mit Kommentar von SOLARKRITIK.DE
SOLARKRITIK10 Solarkritik-Infoblatt 10 zum geringen solaren Heizenergiebedarf bei der solaren Trinkwassererwärmung.
SOLARKRITIK44 Solarkritik-Infoblatt 44 zum geringen solaren Heizenergiebedarf bei der solaren Trinkwassererwärmung.
Bundestagsdrucksache 14/9400 vom 07.07.2002 Die Seite 282 weist die korrekte Effizienz von thermischen Solaranlagen aus.
Mein Fax vom 05.04.2005 an den Petitionsausschuss des dt. Bundestages mit Kenntnisnahme/Antwort des dt. Bundestages vom 11.04.2005 zum Solarschwindel von Trittin in PM des BMU vom 04.04.2005
Bescheid des Petitionsausschusses des dt. Bundestages vom 11.04.2006 dt. Bundestag zum „solaren 60%-Schwindel“ …ohne weiteren Kommentar…
Weitere Solarwerbung Vier Solarwerbeaussagen
Seite 144 bis 146 aus „DER SPIEGEL“, Ausgabe 29/2001 vom 16.07.2001 SPIEGEL-Artikel „Vom Himmel in die Steckdose
Antwort-Schreiben von „DER SPIEGEL“ vom 09.08.2001
mit Seite 14 (Leserbriefe) aus „DER SPIEGEL“, Ausgabe 31/2001 vom 30.07.2001
„DER SPIEGEL“ argumentiert mit Leserbriefen als „Richtigstellung“ der fabrizierten Fehler im Artikel und droht mit „Urheberrechtsverletzung“ und als Anlage: Leserbriefe u.a. zu „Vom Himmel in die Steckdose“.
STERN 2006/34, Seite 89 mit „Hinweis“-Bescheid des Presserats
STERN 2016/19, Seite 82/83 Wieder Effizienzschwindel mit thermischen Solaranlagen (mit Gelbmarkierungen)
Meine Beschwerdeschrift an den STERN vom 19.05.2016 [auf Anfrage]
VZ-NRW vom 04.02.2002 Solarwerbung….teilweise irreführend
Faltblatt zu „thermischen Solaranlagen“ vom Verbraucherzentrale Bundesverband (Ausschnitt) Perfide sprachliche Täuschung über die Effizienz von thermischen Solaranlagen.
MABB vom 04.02.2008 mit VZBV vom 28.05.2004 MABB bestätigt, dass Verbraucherzentralen mit ungenauen Angaben arbeiten.
FAQ#14 NRW-Justizministerium erklärt durch Verfügung vom 07.10.2009 insgesamt 198 Aktenseiten als GEHEIM.
Sieben (7) Psychiatisierungen Recherche-Auflistung zu den sieben Psychiatrisierungen zu finden bei Teil 1 von #DGHXXL.
Recklinghäuser Zeitung (ONLINE) vom 13.11.2012 Lokaler Online-Presseartikel über die Zwangsräumung meines Hauses mit SEK-Kommando am 13.11.2012, was mich an diesem Tage gezwungen hat, ins Ausland zu flüchten.
Roger Köppel WELTWOCHE-Schreiben vom 18.11.2010 Roger Köppel schickt mir meine DVD mit dem Video „Über Psychiatrisierungen und Geheimakten“ ungesehen wieder zurück.

Ergänzend noch eine bemerkenswerte Recherche, die deutlich macht, dass die Solarwirtschaft ihre Unwahrheiten nicht mehr verwalten kann und sich letztlich damit selbst entlarvt, dass die Solarwärme-Anlagen eigentlich NULL-Ersparnis bewirken:

Wenn Sie ergänzende Belege zu diesem Video Teil 2 von „DIE GEHEIMAKTE HOFFMANN XXL – Weitere Solarschwindeleien“ benötigen oder sonst Fragen zu meinen Schilderungen im Video haben, können Sie mir DAS gerne per Mail mitteilen.

Im nächsten Video Teil 3 von „DIE GEHEIMAKTE HOFFMANN XXL“ #DGHXXL wird es u.a. um die „Solarschwindeleien beim WDR“ gehen. Das Video erscheint in Kürze.


Erstveröffentlichung am 13.01.2019, 09Uhr00 auf SOLARKRITIK.DE

image_pdfimage_print
Über Rainer Hoffmann 10 Artikel
Solarkritiker im Exil, über den beim NRW-Justizministerium 198 geheime Aktenseiten angelegt wurden. Da 5 der 198 geheimen Aktenseiten bekannt sind, kann der "Solarkritiker im Exil" umfangreiche Regierungs- und Justizkriminalität nachweisen. Mehr dazu hier: https://solarresearch.org/wp/

12 Kommentare

  1. Ich kann nicht beurteilen, was Leute veranlaßt hat den Solarpanelverkäufern auch nur ein Wort zu glauben. Mein Vater hatte mich auch gebegten, nachdem im Landkreis Cuxhaven die Windmühlen und die Solarpanels wie Sauerbier angeboten wurden, auszurechnen, ob sich eine Beteiligung und ein Kauf von Solarpanels rentieren könnte.

    Ich hab das dann ausgerechnet und es ergab sich: Völlig unrentabel. Und das, obwohl der Landkreis mehr Sonnenstrahlung erhält als andere Teile Deutschlands.

  2. Was mich wundert, wieso sich ein erwachsener Mensch, vom dem ich ausgehe, dass er die 10. Klasse erfolgreich abgeschlossen hat, von eimem Vertriebler den Unsinn mit 60% Energieeinsparung aufschwatzen lässt.  Jeder 10-Klässler rechnet das mit den bis dahin gelehrten Kenntnissen der Wärmelehre, dem Warmwasserverbrauch und der Solareinstrahlung nach, dass das für einen normalen Haushalt (2-4 Personen) nicht geht (auch schon 1996). Bei Niedertemperaturheizung, Pool und Haus mit mehreren Ferienwohnungen mag das anders aussehen.

    Sich aufgrund mangelnder Kenntnisse im Nachhinein über den Betrug zu beschweren und zum Märtyrer hoch zu stilisieren, ist mir suspekt. Ich schicke auch jeden Vertriebler weg, der der Meinung ist, auf mein Dach gehöre eine PV-Anlage, obwohl ersichtlich ist, dass die Hauptflächen nach Ost und West ausgerichtet sind.

    • Sehr geehrter Herr Schubert, Sie machen es sich zu einfach und offensichtlich haben Sie das Video nicht gesehen, wenn sogar auch der Verbraucherzentrale Bundesverband eine ähnliche Täuschung betrieben habe und im Original-SRF-Filmbericht ist ein Solarkunde zu sehen, der ebenfalls auf die Täuschung hereingefallen war (ich werde DAS im nächsten Video (Teil3) thematisieren), denn die Solar-Täuschung wurde vor 20 Jahren von nahezu allen Institutionen betrieben, nachdem ROT-GRÜN im Jahr 1998 die Bundestagswahl gewonnen hatte. Welchen „Freibrief“ Jürgen Trittin durch den deutschen Bundestag hatte, zeigt das obige Video ja auch. Und lesen Sie das Verkaufsgespräch, wie eine solche Solartäuschung auch in Verkaufsgesprächen funktioniert hat und wie perfide Solarverkäufer argumentiert hatten!! Sie, Herr Schubert, machen es sich zu einfach.
      Als ich im Jahr 1997 durch das Schreiben des Solaranwaltes erfahren hatte, dass ich definitiv getäuscht worden bin, habe ich ja in den nächsten Monaten gemerkt, dass ROT-GRÜN – nach Gewinn der Bundestagswahl 1998 – diesen 60%-Solarschwindel bundesweit abziehen wollte und auch definitivdann  abgezogen hatte, nachdem auch die deutschen Gerichte diese Solar-Täuschung legitimiert hatten.

      • Lieber Herr Hoffmann,

        Wer Verkäufern kritiklos traut und glaubt hat nach meinem ökonomischen Sachverstand selbst Schuld, wenn das Geld weg ist.

        Brauchwasser ist das hier per Definition: „Wasser, das nicht als Trinkwasser genutzt werden kann, aber für die Toilettenspülung oder zum Bewässern des Gartens gut geeignet ist, bezeichnet man als Brauchwasser.“ Aber bestimmt nicht das Wasser der Heizung.

        Aber was solls: Den Leuten wird ja auch erzählt, daß Elektroautos sinnvoll und man den gesamten Kraftfahrzeugverkehr mit Wind und Solarenergie versorge könne. Geht bloß nicht, denn dder Energiebedarf entspricht 1/3 des bundesdeutschen Primärenergiebedarfs. Wo soll dan der Strom für Hezung und Industrie herkommen?

        Aber sowas kann das dumme Volk ja nicht berechnen.

        •  
          Wer Verkäufern kritiklos traut und glaubt hat nach meinem ökonomischen Sachverstand selbst Schuld, wenn das Geld weg ist.

           
          Sehr geehrter Herr Heinzow, ich hatte damals nachgerechnet, da hatte wohl meine Kniepigkeit geholfen, und mich gegen diesen Solar-Unfug entschieden. Damals wurde, wie auch heute, gelogen, dass sich die Balken biegen. In diesen frühen Jahren kam fast keiner auf die Idee, dass an der Sache etwas faul sein könne. Ihrer Argumentation (Schadenfreude?) kann ich nur in soweit folgen, dass Herr Hoffmann vielleicht im Vorfeld eine Kontrolle hätte durchführen sollen. Das legitimiert aber nicht den Betrug und den Schaden, der entstanden war. Dass Sie einem Opfer dieser Machenschaften Selbstverschulden vorwerfen, finde ich nicht korrekt.

           
          Aber sowas kann das dumme Volk ja nicht berechnen.

           
          Das reiben Sie mal besser den Altparteien, die unseren Laden gerade zugrunde richten und diese Betrügereien fleißig untermauern, unter die Nase!

        • Herr Heinzow, ich habe damals dem Solarverkäufer nicht kritiklos vertraut. Beachten Sie: Ich kannte damals im Jahr 1996 das 80/20-Verhältnis der Heizenergieanteile der Raumheizung (80%) und zur Trinkwassererwärmung (20%). Fragen Sie sich mal: Wie wollte denn der Solarverkäufer seinen Slogan aus der Solar-Werbeanzeige vom 19.01.1996 anders begründen :

          „Lassen Sie sich nicht erzählen, Solaranlagen für Brauchwasser seien technisch nicht ausgereift oder zu teuer…“

          wenn er die solare Effizienz bei diesem Slogan nicht auch auf das „Brauchwasser“ der 80% der Raumheizungswärme beziehen wollte?? Die NRW-Justiz hat diese wichtige Frage unterschlagen, in dem die NRW-Justiz einfach die andere/spätere Werbeanzeige in meinem Gerichtsverfahren verwendet hat, wo aber dieser wichtige Werbe-Slogan entfernt worden war.

          Desweiteren hatte ich damals vor dem Kauf der Solaranlage bei der Verbraucherzentrale NRW angerufen und auch einen Architekten in die Solar-Beratung miteinbezogen gehabt. Keiner dieser beiden „Experten“ hatte damals erkannt, dass der Solarverkäufer mit den „60%“ nur die solare Trinkwassererwärmung meinte.

          Die dubiose Rolle der Verbraucherzentralen beim solaren 60%-Schwindel habe ich in meinem Video oben thematisiert.

          Auch im damaligen PARADIGMA Hersteller-Prospekt, was auch den Aufkleber des Marler Solarverkäufers trug, fand sich das folgende Schaubild (rote Pfeile durch mich):

          http://solarresearch.org/wp/wp-content/uploads/2019/01/paradigmawaerme3_RotePfeile_Solaranlage_zur_Raumheizung_Ausschnitt.jpg

          Noch in der WDR-QUARKS&CO-Sendung vom 08.09.2009(!) – also über 10 Jahre später – wurde der TV-Zuschauer nachweislich noch genauso getäuscht, wie ich damals bereits im Jahr 1996 getäuscht worden war. Mein folgendes Video dokumentiert die Solar-Täuschungen durch den WDR:

          Der verantwortliche WDR-Quarks&Co-Redakteur Lorenz Beckhardt vom WDR war damals vor Ausstrahlung der QUARKS-Sendung nachweislich über die Täuschungen der Solarthermiebranche informiert worden und trotzdem wurde der Solar-Schwindel vom WDR gesendet. Ich werde über die Solar-Täuschungen des WDR in meinem nächsten Video informieren. Denn auch Fritz Pleitgen, der damalige WDR-Intendant, wusste damals seit Februar 2003 nachweislich Bescheid.

           

    • Es ist nicht fair, was Sie da schreiben. Ich halte Herrn Hoffmann für einen hoch-intelligenten Menschen, der vielleicht aber in der Vergangenheit wie auch ich zu sehr an das „Gute im Menschen“ glaubte und auf die Heilversprechen des Politik-und-Öko-Kartells reinfiel. Eines kann ich Ihnen versichern, diesen Glauben an das „Gute im Menschen“ habe ich ein für alle male verloren, von Ausnahmen natürlich abgesehen. Insbesondere vor Deutschen graut mir, mittlerweile mache ich, wo nur möglich, einen Bogen um diese indoktrinierten Menschen. Wo ich das nicht kann, mache ich mich, sobald sich eine Gelegenheit ergibt, aus dem Staube.

    •  
      Sehr geehrter Herr Schubert,
      Sie sind der Ansicht, jeder, der von einem Sachthema keine Ahnung hat, darf betrogen werden.
      Sie sind auch der Ansicht, der Betrogene habe es selbst in Schuld und solle sich nicht zur Wehr setzen dürfen.
      Damit stellen Sie sich eindeutig auf die Seite des Verbrechens.

      Haben Sie eine besondere Mischung, die einen Scheiterhaufen mit Erfolg abbrennen lässt?

      Sie halten Solaranlagen, deren Hauptflächen nach Nord und Süd ausgerichtet sind, für effektiv.
      Man lernt immer noch dazu.

    • Was mich wundert, wieso studierte Menschen, die das Gymnasium mit Abitur abgeschlossen haben, glauben, es gebe einen natürlichen Treibhauseffekt. Der Energieerhaltungssatz ist Schulstoff. Eine wundersame Energievermehrung aus dem Nichts gibt es nicht.

      • Und warum, wenn das „Schulstoff“ ist, den die neue Elite lernen muß  (verstehen auch?), rennen dann diese Neuachtundsechziger hinter den Klimarettern her! Statt HoHoHo ChiMin jetzt KLIMAKLIMAKLIMA. Auch „mother earth“ ist beliebt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.