Der Druck von Trump macht sich bemerk­bar: Deutsch­land wankt bzgl. russischer Gas-Pipeline

Pipeline im Bau. Bild: Wilhelmine Wulff / pixelio.de

Bloomberg
Die Unterstützung in der Koalition von Bundeskanzlerin Merkel in Deutschland für eine neue große russische Gas-Pipeline bröckelt, nimmt doch der Frust über des Kremls Politik des äußersten Risikos zu. Außerdem macht sich der Druck von US-Präsident Trump gegen das Projekt immer stärker bemerkbar.

Nord Stream 2, ein 11-Milliarden-Dollar-Projekt,welches die Erdgas-Versorgung unter der Ostsee hindurch nach Deutschland verdoppeln wird, sieht sich wachsendem Skeptizismus seitens deutscher Beamten ausgesetzt, welche das Projekt einst gegen Kritik von Trump sowie einiger anderer EU-Länder verteidigt haben. Dies melden leitende Mitglieder der Regierung. Die Änderung könnte den Druck auf Merkels Regierung verstärken, Abstand von der kontroversen Pipeline zu nehmen und deren Inbetriebnahme womöglich zu verzögern.

Der sozialdemokratische Politiker Nils Schmid, dessen Partei, die SPD, sich stets zuverlässig hinter das Projekt gestellt hatte, sagte, dass zu viele Entscheidungsträger in Berlin die geopolitische Bedeutung von Nord Stream nicht verstanden hätten. Es wird die durch die Ukraine strömende Gasmenge reduzieren, was den russischen Versuchen entspricht, die Ökonomie seines Nachbarn zu schwächen, indem das Land weniger lukrative Gebühren für die Durchleitung von Gas kassiert.

Abbildung: Die 1220 Kilometer lange Nord Stream 2-Pipeline nach Deutschland, initiiert von Russland im Jahre 2015. Bild: Gazprom.

„Die Debatte in Deutschland ist kritischer geworden“, sagt Schmid, der außenpolitische Sprecher der SPD, und fügte hinzu, dass man das Projekt nicht weiter verfolgen sollte, solange Russland und die Ukraine keine Transit-Vereinbarung erzielen. „Es wäre besser gewesen, diese politische Dimension stärker zu berücksichtigen“.

Russlands ,Geisel‘

Die 1200 km lange untermeerische Pipeline – gebaut von der russischen Firma Gazprom PJSC zur Stärkung der Versorgung Deutschlands, nachdem sich norwegische, holländische und heimische Quellen der Erschöpfung nähern – ist von einigen EU-Ländern angeprangert worden. Sie sagen, dass nur die Abhängigkeit Europas von Russland gestärkt wird und Schlüsselpartner wie die Ukraine außen vor gelassen werden. Trump hat das Projekt verurteilt, macht sich doch Deutschland damit zu einer „Geisel“ Russlands.

Die Basis verschiebt sich, mit einer immer gespannteren Beziehung zu Russlands Präsident Wladimir Putin, vor allem nach der Festnahme von zwei Dutzend Seeleuten aus der Ukraine nahe dem Asowschen Meer. Merkel, die mit Putin seit der Annexion der Krim im Jahre 2014 im Streit liegt, fordert die Freilassung der Schiffsbesatzung.

Der Vorfall im Asowschen Meer hat die Wahrscheinlichkeit dafür steigen lassen, dass Merkels Diplomatie den Konflikt in der Ostukraine herunterstuft. Das sagt der außenpolitische Sprecher der CDU Jürgen Hardt.

Unerfüllte Hoffnungen

„Die Ereigisse im Asowschen Meer zeigen zumindest mir, dass dies unerfüllte Hoffnungen sind“, sagte Hardt in einem Interview. „Russland rückt meiner Ansicht nach nicht einen Millimeter von seinen Zielen ab“.

Hardt sagte weiter, dass die Regierungsparteien in Deutschland einen Konsens mit der Europäischen Kommission finden müssen hinsichtlich Energie-Diversifikation und der Abhängigkeit von russischem Gas. Er stellte auch die ökonomische Machbarkeit von Nord Stream in Frage. Dies bohrt Löcher in die ursprüngliche Verteidigung des Projektes seitens der Regierung.

Merkel änderte ihre Haltung zu Nord Stream im April vorigen Jahres. Sie räumte die politischen Dimensionen der Pipeline ein und nahm Abstand von der Ansicht, dass das Projekt allein eine Sache eines Unternehmens privater Investoren sei. Das Projekt darf die Ukraine nicht schwächen, indem die Durchleitung von Gas unterbrochen wird, sagte sie damals.

Richard Grenell, der US-Botschafter in Deutschland, begrüßte die zunehmend skeptische Haltung in Berlin und sagte, dass die Pipeline die Energie- und Sicherheitsbedürfnisse der EU unterminiere.

Russischer Einfluss

„Es strömt nicht nur russisches Gas durch die Pipeline, sondern auch russischer Einfluss“, sagte Grenell. „Es ist jetzt nicht an der Zeit, Moskau zu belohnen“.

Die US-Regierung hat angedeutet, dass Sanktionen bzgl. der Pipeline nahe bevorstehen. Die Spannungen bzgl. Nord Stream kamen in vollem Umfang zum Vorschein auf dem NATO-Gipfel im Juli vorigen Jahres, als Trump der Merkel-Regierung in Deutschland vorwarf, zu wenig für Verteidigung auszugeben.

Der ganze Beitrag steht hier.

Link: https://www.thegwpf.com/germany-wobbles-on-russian-gas-pipeline-as-trump-pressure-starts-to-bite/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

17 Kommentare

  1. Man sollte vor seiner Haustüre immer auf Sauberkeit und ein Gutes Einvernehmen mit den Nachbarn achten, schon um des Friedens willen!   Aber was Wir hier zur Zeit machen ist geradezu selbstmörderisch. Angeführt von willigen Erfüllungsgehilfen in Unserer „Regierung“und Erpresst von Unseren „Freunden“ aus Übersee, lassen Wir Uns in eine Äußerst fragwürdige Zukunft treiben, die mit Sicherheit nicht Uns dient, sondern den Interressen Angloamerikanisch Zionistischen Zielen!     Denn der Wahre Grund für die noch immer andauernde Anwesenheit der Amerikaner in Unseren Lande ist, das der Größte Alptraum der Amerikaner nicht Wirklichkkeit wird!  Eine Kooperation und Enge Zusammenarbeit mit den Russen, das muß mit allen Mitteln verhindert werden, notfalls sogar mit Krieg!

     

     

    • Herr Fubel,

      sie wissen schon dass die Russen Deutschland verraten, Teilweise erobert und bis 1991 besetzt hielten? Dabei wurde das Teil zu einem riesigen Gefängnis, zur Kriegspufferzone und einen „Gestapo-staat“?

       

      Schon vergessen wer Ostpreussen zerstörte und bis Heute Königsberg besetzt hält? „Komm, Frau“..

       

      Was haben Südkorea, Japan und Deutschland gemeinsam? Sie sind sehr reich und wohlhabend – alle haben von den USA profitiert.

  2. Die wirtschaftlichen Interessen der USA mal ganz beiseite gelassen; der Verkauf des teuren LTG-Gas ist ein beachtenswerter Wirtschaftsfaktor, doch wir sollten uns auch an 2009 erinnern, als Joschka Fischer massive „Werbung“ für die Nabucco-Pipeline als Konkurrenz zur North Steam  machte. Wer sich den Verlauf dieser Gasversorgung auf der Landkarte betrachtet, wird feststellen, dass diese an Iran und Armenien vorbeiläuft. Hier macht dann auch der „zwingend notwendige“ US-Stützpunkt Incirlik einen Sinn. Von hier aus können Miltitärmaschinen ohne Luftbetankung in den Iran vorstoßen und zurück zum Stützpunkt gelangen.

    Nun noch ein paar Saboteure an der Lebensader von Europa platzieren und mit Zuhilfenahme des Lissabon-Vertrages kann dann „endlich“ der Bündnisfall ausgerufen werden.

    In 2010 ff. hat sich die USA sehr direkt an Schweden gewandt, damit ein weiteres Umweltverträglichkeitsgutachten erstellt werde, weil sich Amerika fürchterliche Sorgen 🙂 um Flora und Fauna in europäischen Gewässern machte. Ich weiss, dass klingt nach Verschwörung, aber dies macht Sinn und erklärt den unabänderlichen Willen, dass die Türkei als EU-Vollmitglied gehätschelt wird.

    Es dient dem „großen Ganzen“ – rein geostrategisch.

    Mein Kommentar beschreibt lediglich meine ganz persönliche Meinung

    • Persönliche Meinungen sind nur etwas für Relativisten, Menschen ohne Orientierung.

      Was ist teuer? Gehälter für Ingenieure sind sehr teuer?

      Der (vorgeblich) teure LTG-Deal sorgt dafür, dass die Russen etwas nicht tun dürfen. Etwas, wovon der Verbraucher stark profitiert. Allein die Tatsache, dass der Russe nicht allein verkaufen kann, macht dem einen so gewaltigen Strich durch die Rechnung, dass vielen dort übel wird. Auch Gas-Kartelle leiden darunter.

      Die USA sind jetzt ein Energie-Exporteur? Wer hätte das vor einigen Jahr en vorausgesehen? Die rot-grünen Ökofaschisten, die nützlichen Idioten für die Russen, haben das sicher nicht.

      Ein Blendereuropa, welches sich den Luxus leistet, keine eigene Armee haben zu wollen, stattdessen wie ein Parasit an den hier so verhassten USA hängen will, und gleichzeitig Horden neuer illegaler Migranten ins Reich lassen will, (der französische Schwachkopf redet dreist von 200 Millionen neuen Afrikanern & Co.), die die Werte der hier Wohnenden hassen, muss ein sehr, sehr intelligentes, hochintelligentes, ultraintelligentes Europa sein. Die kriegen das bestimmt hin, die Pipeline, von X nach Y. Wenn der Joschka noch dabei hilft, dann muss es klappen. Die eigenen Taschen müssen auch gefüllt werden.

      Europa ist bereits eine sichere Klapsmühle.

      • Ihren ersten Satz dürfen Sie streichen, der ist nur überheblich.

        Über den Rest Ihres Statements sollten Sie sich unbedingt noch über Herrn Soros und seine Foundations, George Friedman und Thomas P. M. Barnett informieren.

        Ps. Ihre Soldaten sind in der modernen Kriegsführung nur noch einsame „Spielfiguren“, jetzt wird doch „chirurgisch präzise“ operiert, anonym und ferngesteuert.

        Bezüglich dem Ölkartell dürfen Sie auch gerne untersuchen, wie wohlverhaltend die USA auf Ihre Verbraucherwünsche agiert.

        Mit der Klapsmühle stimme ich Ihnen zu.

        Ps. Fischer erhielt damals den Ehrendoktor, sicherlich für seine Bemühungen US-türkische Interessen an den Mann/Frau zu bringen. Dieser Doktor widersteht jeglichen Plagiatsvorwürfen, dies obwohl ohne Abi und Studium. Das ist nur zu schaffen mit einflussreichen Freunden überm Teich. Drum wähle Deine Freunde mit Bedacht.

        MfG.

  3. Passt in den Plan und ist ein kleiner Teilbereich  des Kampfes des amerikanischen Präsidenten gegen den weltweiten „Deep State“ :  Drain the swamp ! (z.B. durch Geldab -/entzug,  siehe aktuell „Shut Down“).

    Kein Geld für den Transit des Gases an die korrupte, kabalische Marionetten-Regierung in der Ukraine.Vielleicht auch Bestrafung für die „false Flag“ mit den 3 Booten im November.

    Interessant wie unsere Politdarsteller bei Gegendruck reagieren.Ein kleiner Hoffnungsschimmer. Weiterso !

     

  4. Besser eine Geisel Rußlands, als eine Geisel der Ukraine.

    Besser Vertragspartner des zuverlässigen Rußlands als der unzuverlässigen USA.

     

    Die Einmischung des Westens in der Krim- Frage ist eine Schweinerei:

    Chruschtschow hatte nämlich 1954 die Krim nur zum Zweck der Vereinfachung der Verwaltung der wirtschaftlichen Entwicklung an die Ukraine gegeben- nicht aus politischen Motiven.

    Vor allem aber war diese Übertragung ein Bruch der Verfassung der Sowjetunion- siehe hier:

    https://de.sputniknews.com/politik/20170905317314282-krim-uebergabe-an-ukraine-was-chruschtschows-sohn-verschwiegen-hat/

    • Die Sowjetunion hat in einem hochoffiziellen Akt 1954 an die SSR Ukraine gegeben – weil die Krim eine Halbinsel ohne eigene Wasserquelle ist.

      Die Sowjetunion hatte keine Verfassung. Die UDSSR war ein mörderischer „Gestapo-staat“ der dem 3. Reich in GAR NICHTS nach stand, sondern mit seinen 1000 Konzentrationslager leider noch darüber hinaus ging.

       

      Sputnik ist ein Staatliches Unternehmen der Kreml-Oligarchen.

  5. Ich verstehe nicht, warum das hier platziert wurde: obwohl ich Trump einstellung zur Klimahysterie schätze, heiss es noch lange nicht, das alles, was er macht oder sagt, aus meiner sicht gut und vernuftig ist. Sicher-America first, sein Recht, ,aber ist es auch für uns nützlich?.

     

    • aber ist es auch für uns nützlich? Die Frage haben sie doch selbst schon beantwortet.

      America first! Der Rest interessiert nicht.

    • Ich verstehe nicht, warum das hier platziert wurde:

      Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Nordstream 2 hat was mit ENERGIE-Versorgung von D zu tun, oder nicht? Lesen Sie mal, was „EIKE“ abgekürzt bedeutet.

  6. Als Verbraucher interessiert mich nur funktionierender Wettbewerb. In der Regel sind zwei Anbieter besser als nur vom Osten abhängig zu sein und/oder von Faschisten aus dem Osten, der etwas weiter südlich liegt. Je mehr Anbieter, umso besser.

    Ich möchte billige Energie haben. Das ist der ganze Sinn guter Wirtschaftspolitik.

  7. Echt jetzt, aehrlich: Was sagt denn die mächtige EU dazu? Sind wir jetzt doch solo verantwortlich wegen natürlich souverän? Oder wie oder was?   Ich frag ja nur mal – wie sehen die denn das in Brüssel? Haben die mit dieser Pipeline gar nichts zu tun? Haben wir die ganz solo natürlich souverän janz alleene mit dem Putin und dem Schröder hinbekommen, sozusagen heimlich, ohne daß die in Brüssel und auch der Obama gar nicht nichts davon mitbekommen haben, so daß wir jetzt solo natürlich souverän den Trump und seine Sanktionen abkriegen – oder will man jetzt den Canossagang von der Merkel, eingeübt durch Zetsche und Co? Na was, die schickt die AKK mit Raute – das muß reichen.

  8. Richard Grenell, der seinen Botschafterposten missbraucht, um deutschen Firmen zu drohen, hätte sofort aus Deutschland ausgewiesen werden müssen.

    Und was die Krim betrifft, so kann man natürlich eine Million Mal wiederholen, dass es eine Annexion gewesen sei. Man kann aber nicht die Tatsache aus der Welt schaffen, dass eine überwältigende Mehrheit ihrer Bewohner sich für die Loslösung von der Ukraine und den Anschluss an Russland ausgesprochen hat.

    Man kann auch nicht die Tatsache aus der Welt schaffen, dass die Sowjetunion und danach Russland über Jahrzehnte stets ihren Lieferverpflichtungen hinsichtlich Erdöl und Erdgas nachgekommen sind, der Westen jedoch viele Verträge in den letzten Jahren wegen der Sanktionen nicht erfüllt hat.

    Hätten wir noch einen Kanzler Bismarck, so gäbe es hierzulande eine Politik, die klar deutsche Interessen vertreten würde und mit ihren Nachbarn den Ausgleich sucht statt vor den Amerikanern zu kuschen.

    Was die Amerikaner wollen, haben sie schon lange deutlich formuliert. Die Europäer sollen mehr Öl und Gas bei ihnen kaufen und enge Beziehungen zwischen Deutschland und Russland müssen in jedem Fall verhindert werden. Den Polen wird dabei seitens der USA die Aufgabe zugewiesen, die Länder gegen Deutschland und Russland anzuführen. Kämen die letzten beiden Aussagen nicht von einem der führenden US-Strategen, könnte man sie für eine Verschwörungstheorie halten. Leider sind sie das nicht, wie auch solche Beiträge, wie der von Bloomberg oben, zeigen.

    • Bravo, es freut mich von Herzen, dass da noch einer den Durchblick hat und dieses unsägliche Geschwafel von oben und vor allem den wirklichen politischen Hintergrund klar stellt.

  9. nun, ich möchte hier keine Debatte über den „schrecklichen Putin“ anzünden – das Thema ist sehr komplex und hinreichend komplex und sicherlich auch kontrovers. Sicher ist eines: So wie Österreich, ist auch Deutschland seit Jahrzehnten gut von Russland bedient worden. Wer in der internationalen Politik mehr und mehr mit Sanktionen operiert dürfte wohl auch dem ignorantesten Medienkonsumenten auffallen. Wer glaubt er muss mit den Angelsachsen um die Weltherrschaft rittern – bitteschön, aber nachher nicht jammern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.