Wie Deutschland massiv geschädigt wird! Diesel-Skandal: Das „Stuttgarter Lügentor“ entlarvt

Bundeskanzlerin Merkel, bei der in der Doku gezeigten Pressekonferenz. Bild Screenshot ARD

von Fred F. Mueller
In Deutschland zwingt der Umwelt-Khmer Rouge Jürgen Resch mit seinem Mikro-Verein Deutsche Umwelthilfe (DUH) der Bevölkerung mit freundlicher Hilfe von Politik und Gerichten seine abstrusen Vorstellungen von Umweltschutz auf.

Flächendeckend werden Diesel-Fahrverbote erlassen, Millionen Autofahrer enteignet und zugleich die Autoindustrie – eine der entscheidenden deutschen Hightech-Branchen – massiv geschädigt. Der volkswirtschaftliche Schaden dieser Aktionen, die auf willkürlich zu niedrig festgelegten Grenzwerten beruhen, hat die 100-Mrd-Grenze bereits bei weitem überschritten. Proteste von Wissenschaftlern und Betroffenen wurden bisher von den Medien zumeist abgebügelt. Doch jetzt haben einige Journalisten der ARD einmal gründlich nachrecherchiert. Ihre Reportage „Das Diesel-Desaster“ (ARD, 7.1.2019 um 21:45) dokumentiert mit zahlreichen Interviews und Aufnahmen direkt von Brennpunkten wie dem Stuttgarter Neckartor, in welchem Umfang hier der Bürger von der Politik betrogen wurde und wird. Die Politik hat den Schlamassel durch viel zu niedrige, wissenschaftlich unhaltbare Grenzwerte verursacht. Aus wahltaktischen Gründen will man die Schuld am Desaster nicht zugeben, sondern überlässt die Drecksarbeit dem willkommenen Vollstrecker Jürgen Resch und den Gerichten. Es könnte ja sonst Wählerstimmen kosten.

Messung am Stuttgarter Neckartor, Bild Screenshot ARD

Besonders entlarvend ist die Reaktion der Bundeskanzlerin auf die Frage eines Journalisten, wieso es denn zu den derzeitigen Grenzwertfestsetzungen gekommen sei. Sie beruft sich auf angeblich wissenschaftliche Erkenntnisse der World Health Organisation (Die Beschlüsse zu den irrsinnig niedrigen Grenzwerten sind allerdings nur in Europa und nicht zuletzt dank ihrer aktiven Mitwirkung zustande gekommen). Ihr Gesichtsausdruck bei der Beantwortung machte überdeutlich, wie lästig ihr die Fragen sind und wie wenig sie sich für die Konsequenzen ihrer Politik für den Bürger interessiert. Alte DDR-Schule halt. Sowas nannte man dort früher Betonköpfe.

Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte stimme den Cookies zu, indem du auf Akzeptieren auf dem Banner klickst.

Video der ARD Doku vom 7.1.19 über den Dieselskandal, bzw. seine Protagonisten und ihre Motive vs. Fakten

Nicht vergessen: In diesem Jahr sind wieder Wahlen. Eine gute Gelegenheit, den Grünen in allen Parteien einen herzlichen Dank abzustatten.

2019 26. Mai alle Bundesländer Europäisches Parlament
26. Mai Bremen Bürgerschaft (Landtag),Stadtbürgerschaft und Beiräte
(Bremen), Stadtverordnetenversammlung (Bremerhaven)
26. Mai Baden-Württemberg Kreistage, Gemeinderäte, Bezirksbeiräte, Ortschaftsräte,
Regionalversammlung (Stuttgart)
26. Mai Brandenburg Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen,
Gemeindevertretungen, Ortsbeiräte
26. Mai Hamburg Bezirksversammlungen
26. Mai Mecklenburg-Vorpommern Kreistage, Stadtvertretungen, Gemeindevertretungen
26. Mai Rheinland-Pfalz Kreistage, Gemeinderäte, Verbandsgemeinderäte,
Ortsbeiräte, Bezirkstag (Pfalz)
26. Mai Saarland Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Regionalversammlungen,
Ortsräte
26. Mai Sachsen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Ortschaftsräte
26. Mai Sachsen-Anhalt Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Verbandsgemeinderäte,
Ortschaftsräte
26. Mai Thüringen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte
1. September Brandenburg Landtag
1. September Sachsen Landtag
27. Oktober Thüringen

 

Diese Dokumentation ist noch bis 2020 in der Mediathek der ARD abrufbar. Wer sich nicht mit langen Ladezeiten herumärgern will oder das Ganze für private Zwecke abspeichern will, kann sich das Ganze mithilfe eines kostenlosen Mediathek-Viewers herunterladen

Fred F. Mueller

 

Quellen:

Mediathek-Link: http://mediathek.daserste.de/Reportage-Dokumentation/Exclusiv-im-Ersten-Das-Diesel-Desaster/Video?bcastId=799280&documentId=59193682

 

Link für Mediathek-Viewer: https://mediathekview.de/download/

Messung am Stuttgarter Neckartor, Bild Screenshot ARD

Nachgemessen: Prof. Klingner vom Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme in Dresden hat sich die Messstelle „Am Neckartor“ in Stuttgart genau angesehen – mit vernichtendem Ergebnis (Screenshot aus der ARD-Sendung „Das Diesel-Desaster)

Bundeskanzlerin Merkel, bei der in der Doku gezeigten Pressekonferenz. Bild Screenshot ARD

Sieht keinerlei Grund für Selbstkritik: Kanzlerin A. Merkel bei der Befragung durch Journalisten (Screenshot aus der ARD-Sendung „Das Diesel-Desaster)

 

 

 

image_pdfimage_print

22 Kommentare

  1. Prof.Klingner von der Fraunhofer Gesellschaft wagt es die Obrigkeit zu kritisieren.Der gute Mann will offenbar seine Frühpensionierung erreichen.Fraunhofer ist eine öffentliche Einrichtung.

  2. Welch ein Bericht von der ARD, so wie es sich normalerweise gehört, entsprechend dem Auftrag den das gebührenfinanzierte Fernsehen hat.

    Frau Merkel redet nur bekannte offizielle Erklärungen der WHO. Wie üblich Gelaber.

    Aber der Herr Umweltminister von Baden-Württemberg schiebt alle Beweise über Falschmessung zur Seite. Er verwehrt und entrüstet sich, dass andere Fachleute, als die von der Regierung beauftragten, Messungen vornehmen und das die natürlich zu konträren Ergebnissen kommen. Das ist Frechheit die der Mann hier an den Tag legt. Und solche Leute ernähren wir mit unseren Steuergeldern.

  3. „ES WIRD SICH NICHTS, ÄNDERN BEVOR DER KARREN NICHT AN DIE WAND FÄHRT. Und dann wird es wieder einmal niemand „inschuld“ gewesen sein!“

     

    Auch wenn es unpopulär ist:

    Die Deutschen sind das blödeste Volk auf diesem Planeten!

  4. „. Eine gute Gelegenheit, den Grünen in allen Parteien einen herzlichen Dank abzustatten.“+

    Wenn die Umfragen einigermaßen richtig sind können  sich über ein Drittel der Bevölkerung vorstellen  grün zu wählen.In Bayern  hat zuletzt fast jeder 5. grün gewählt.Also der Dank ist den Grünen sicher.

    Der kraut braucht das offenbar,nur so kann er erkennen ,daß der Strom nicht aus der Steckdose ,die Milch nicht aus dem  Supermarkt kommt.Die Grünen wollen uns von all den zivilisatorischen Zwängen befreien.Der kleine Masochist stöhnt lustvoll wenn er die Knute spürt.

  5. Einen kleinen Einspruch habe ich…die wichtigste Deutsche Hochtechnologie war die Kernenergie. Die Kernenergie bildet die gesamt Bandbreite der Naturwissenschaften ab…ein Eldorado für Naturwissenschaftler…für Forscher, Entwickler, Ingenieure, Chemiker, Physiker, Materialforscher usw.

    Wenn es um Hochtechnologie geht, dann ist die Kernenergie das Maß aller Dinge…die Automobilindustrie kann der Kernenergie in der Bandbreite und tiefe der Naturwissenschaften nicht das Wasser reichen!

  6. Warum betont Eike die Rolle der „Deutschen Umwelthilfe“ in diesem Artikel?

    Soweit bekannt wird die DUH massgeblich aus dem Bundeshaushalt (BMU) finanziert. Sprich hinter den Fahrverboten stehen Fr. Merkel und Genossen.

    Ein kluger Politiker möchte natürlich nicht für das Negative verantwortlich gemacht werden. Mit der DUH können die Systempolitiker und die verbundenen Medien die Fahrverbote als eine Art höhere Gewalt aussehen lassen.

    Holger Narrog

     

    • Steht doch auch sinngemäß so drin:

      „. Die Politik hat den Schlamassel durch viel zu niedrige, wissenschaftlich unhaltbare Grenzwerte verursacht. Aus wahltaktischen Gründen will man die Schuld am Desaster nicht zugeben, sondern überlässt die Drecksarbeit dem willkommenen Vollstrecker Jürgen Resch und den Gerichten. Es könnte ja sonst Wählerstimmen kosten.“

  7. Nicht vergessen: In diesem Jahr sind wieder Wahlen. Eine gute Gelegenheit, den Grünen in allen Parteien einen herzlichen Dank abzustatten.

    Da kann man von Glück sagen, dass wir jetzt nicht Jamaika haben und Cem als Umweltminister, KGE für Soziales, Toni für Verkehr und Robert für Agar! Das hatten Trittin, Robert und Merkel so ausgehandelt. Dann hätten wir jetzt überall Fahrverbote und nicht nur Bayern und Thürigen wären „undemokratisch und unfrei“.

    https://youtu.be/WZ361QYVbZs

  8. Die ganze Sache ist ein Trauerspiel und dokumentiert die Unfähigkeit unserer Politiker: es fällt schwer, sachlich zu bleiben:

    1. Die Grenzwerte sind gewürfelt und absoluter Unsinn, wie die wirklichen Fachleute in der Sendung bestätigen. Die BRD, in diesem Fall die ehemalige Umweltministerin Merkel wollte ganz fortschrittlich sein und sogar die GRÜNEN übertrumpfen- von wegen WHO-Grenzwerte – was sie damit angerichtet hat, kapiert sie bis heute nicht.

    2. Im UBA sitzen willige Erfüllungsgehilfen, die vor allem die Bevölkerung ängstigen sollen, um politische Ziele durchzusetzen. Wissenschaft wird dort gebeugt.(siehe auch Klimakatastrophe)

    3. Die Helmholtzgesellschaft macht Modellrechnungen, die nicht nur fragwürdig, sondern tendenziös und in höchstem Maße unseriös sind.

    4. Die Bevölkerung hat noch gar nicht realisiert, dass wir dies alles den GRÜNEN zu verdanken haben, die sorry – in den naturwissenschaftlichen Fächern geschwänzt haben müssen.

    5. Das Gleiche gilt für die Richter, die vor lauter „Recht sprechen“ den geballten Unsinn Ihrer Urteile gar nicht mehr übersehen können. Ich fahre mit meinem Diesel in jede Sperrzone und dann wollen wir mal sehen.

    6. Unser Rechtsstaat ist schon lang eine absolute Lachnummer und was das Schlimmste ist, nicht fähig zu einer Korrektur. Die Gesetze zur Diätenerhöhung gehen schnell, alles andere braucht Jahre und wenn die Wirtschaft baden geht. Bald werden wir mangels Steuereinnahmen die Diäten und Beamtengehälter abschmelzen müssen.

     

     

    • Herr Erfurth, und Sie denken wirklich, Frau Merkel wüßte nicht, was sie anrichtet?

      Schreiben, das „wir“ das alles den Grünen zu verdanken hätten. Ich bin der Meinung, Sie sind der typisch deutsche Wähler, der in seinem verhärtetem Denken gefangen ist und genau so auch seine Wahlentscheidungen trifft.

      An der Regierung, also VERANTWORTLICH, ist seit geraumer Zeit die CDU/CSU in Verbindung mit dem Junior SPD. Besser gesagt, die schlauen Wähler derselben (Sie?) und die besonders schlauen Nichtwähler.

      Die machen zwar „grüne“ Politik, es sind aber NICHT die Grünen. Kleiner Unterschied.

      Und das Dummchen Merkel tappt durch die Gegend und weiß nicht, was sie tut…..

      Genau so wird es sein. Sie schreiben es ja.

      • Frau Merkel war Anfang der 90 iger Umweltministerin und seit 1994, so mal ein Bericht im ÖRF kennt sie Herr Joachim Schellnhuber und ist mit ihm eng zusammen. Schätze mal dass er einen Einfluss auf sie ausübte. Nicht von irgendwoher erklärte sie auch auf dem Parteitag der CDU 1997, dass die Energie in Deutschland zu billig sei. Hier wurde bereits die Saat gesät und die Ernte in Angriff genommen. Klimaschutz und Ausbau der Energiewende sind die Folge bis hin zu den abstrusen Grenzwerten und den Dieselverboten.

        Ich denke Frau Merkel weiß genau was sie tut. Es sollen nur alle denken sie wüsste es nicht. Harmlos tun und nichtssagend reden. So entsteht ein „Mutti“ Bild.

      • Frau Merkel wird immer wieder gewaltig unterschätzt.Ganz sicher weiß sie was sie tut und welche Folgen das hat.Sie schädigt die Bevölkerung also absichtlich und voll zurechnungsfähig. Warum sie das tut ,darüber können wir nur rätseln.Man kann vermuten ,daß sie von fremden Mächten ähnlich dem deep state in den USA gesteuert wird,aber es bleibt die Frage warum sie da mitspielt.

    • Sehr gut zusammengefast Herr Dr. Erfurth.

      Möchte nur hinzufügen:

      7. Die Grünen haben nicht nur Naturwissenschaften geschwänzt, Ihre Urahnen 68er waren stolz auf ihre 5 in Mathe und Physik. Mit ihrer macht in Staat und Verwaltung haben sie nachhaltig so ein nieriges naturwissenschaftliches Bildungsniveau durchgesetzt, dass das Volk nicht mehr in der Lage ist, ihre Lügen zu entlarven. Zumal schon ab Kita die Sprößlinge zu kritiklosen Greenpeace Soldaten erzogen werden.

      8. Verwaltung, Medien, Gerichte, Ausbildung, Erziehung sowie der Zeitgeist bestimmende Denkrichtung kurzfristig denkender Politiker ist sattelfest in Gründer Hand, dazu noch die Richtlinienkompetenz in Merkels Händen mit dunkelgrüner Gesinnung. Geringe Änderungen können Wahlergebnisse und Merkels Abgang bewirken, der gesunde Menschenverstand wird sich erst bei gravierenden wirtschaftlichen Einbüßen in den Köpfen zurückarbeiten, USA mit Trump ist ein kleines Beispiel dafür. Mit wachsenden Elend sinkt die Angst vor CO2 und NOx.

  9. Es ist Folgendes festzustellen:

    Der Dieselmotor in seiner gegenwärtigen Entwicklung ist gegenwärtig weltweit im Einsatz und nicht wegzudenken.

    Die Deutsche Umwelthilfe handelt zwar unmoralisch, aber auf der Grundlage der vorgegebenen Grenzwerte.

    Dem Übel kann meiner Meinung nach nur begegnet werden, wenn die Mitgliedsländer der EU sich darauf einigen könnten, den NO2 Grenzwert neu festzulegen, unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Anpassungen an das reale Leben.

    Grenzwerte sind keine Naturkonstanten sondern sollen ständig dem aktuellen Erkenntnissstand angepasst werden.

    Es ist mir nicht verständlich, wie der derzeitige NO2 Grenzwert überhaupt so niedrig festgelegt werden konnte. Das daraus riesige Probleme entstehen war doch vorhersehbar.

    Wolfgang Wieck

    • Im Vergleich zum neuesten Stand der Wissenschaft, bestens dokumentiert durch die US-EPA, ist der EU-Grenzwert zweifellos zu niedrig.

      Allerdings haben wir auch ein Problem mit Gerichten und der Partei vor Gericht, die die Interessen der Bürger vertreten sollten, beispielsweise das Regierungspräsidium Stuttgart.

      Um die Verhältnismäßigkeit einer Maßnahme festzustellen müssen Risiken bewertet werden. darauf hat das RP Stuttgart nicht gedrängt, der Richter hat den Grenzwert behandelt, als sei eine Überschreitung ein nicht vertretbares Gesundheitsrisiko. Das aber behauptet nicht mal die EU-Richtlinie. Dem widerspricht auch die Praxis der Luftreinhalterichtlinie. Der Grenzwert war von Anfang an nur als Auslöser für Luftreinhaltepläne gedacht. 2000 mussten diese erst bei Überschreiten von 60µg/m³ erstellt werden, und 2010 wurde dieser Wert den Kommunen zugestanden, die eine Fristverlängerung bekamen. Zudem konnten die Stickoxidgrenzwerte bis 2010 beliebig überschritten werden ohne dass Sanktionen für die Kommunen oder Fahrverbote möglich waren.

      Diese Praxis spricht gegen die Annahme, dass bei Überschreiten von 40µg/m³ ein nicht vertretbares Gesundheitsrisiko besteht. Warum das vor Gericht nicht vertreten wurde kann ich nur damit begründen, dass das grüne Regierungspräsidium das nicht wollte.

    • und zuerst sollte man die Messstellen so aufstellen, dass sie den EU Vorgaben entsprechen bzw. sie ausnutzen und nicht so, dass sie mehr messen wie verlangt.

    • „Das daraus riesige Probleme entstehen war doch vorhersehbar.“

      Und weil das für jedermann voraussehbar war ,ist klar ,daß es mit Absicht geschehen ist.Wer diese Leute trotzdem wählt braucht noch mehr ,und er wird es auch bekommen .Juncker : Wir machen einen Schritt ,  …..

  10. Die ARD-Dokumentation findet „man“ auch auf YouTube. Da kann man runterladen UND gibt dem Regimefunk keine Klicks.

    Übrigens ist die Angelegenheit kein „Fehler“ oder sowas, sondern lange, hinterlistig und in böser Absicht (hin zur kommunistischen Diktatur; „die Deutschen haben kein Recht auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft“ Zitat Merkel) geplant, vorbereitet und durchgeführt.

    • Herr Ullrich: total richtig. Und keiner merkelt es. Aber warum? Wieso wurde diese doch politisch unbedarfte junge Frau dermaßen befördert?  Von wem? Wenn die CIA nichts mit ihr anzufangen wusste, aber Herr Kohl, alle Hochachtung. Da hat er sich ja exakt die Richtige ins System reingeholt. Und war da nicht mal was wegen IM Erika? Wie konnte diese junge, gut DDR-geschulte Frau dermassen schnell im Westen politisch arrivieren? Und sich halten? Wenn jemand denkt, sie habe u.a. die Entscheidung im Sept. 2015 oder die nach Fukushima allein entwickelt und ohne Rückendeckung gegen nicht gelinden, medial aber subito niedergehaltenen Widerspruch  allein getroffen!

      Was soll’s. Die Zustimmung zu Merkel ist, so die Presse, gestiegen! Sagte Herr Mueller im vorletzten Artikel nicht: sehr verehrte Frau Merkel? Okay, war wohl ironisch – aber so geht es weiter.

      ES WIRD SICH NICHTS, ÄNDERN BEVOR DER KARREN NICHT AN DIE WAND FÄHRT. Und dann wird es wieder einmal niemand „inschuld“ gewesen sein!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.