UN weisen Protestierer an, Amerikaner bei COP24 zum Schweigen zu bringen

Bild: Sonderberater für Präsident Trump P. Wells Griffith (links) und CFACT-Präsident Craig Rucker. Quelle

Craig Rucker
Ist den UN jedes Mittel recht, wenn sie den Teilnehmern an COP24 das Recht verweigern, ungestört zu sprechen?
Die UN haben linksgerichteten Jugendgruppen explizit das Mandat erteilt, einen Vortrag der amerikanischen Delegation zum Thema Energie auf dem Cop24-Treffen in Katowice zu unterbrechen.

Marc Morano vom CFACT berichtet: „Vertreter der US-Delegation teilten CFACT am Montag mit, dass die UN die USA darüber informiert haben, dass Umweltaktivisten von den UN autorisiert worden wären, den US-Vortrag zu stören und für mindestens ,7 Minuten‘ zu unterbrechen und dass die UN den grünen Protestierern Garantien gegeben haben, um dabei das Wort zu ergreifen“.

Dabei wollte die amerikanische Delegation lediglich einen Vortrag zum Thema Energie halten mit dem Titel [übersetzt] „Innovative US-Technologien bahnen den Weg für ökonomische Dynamik“. Das ist die übliche Art und Weise, mit der Nationen und Organisationen an UN-Konferenzen teilnehmen.

Marc Morano weiter:

Als der Sonderberater von Präsident Trump, P. Wells Griffith vom Energie-Ministerium sprach, begannen die Protestierer gleich einem Uhrwerk zu lachen und zu brüllen, wie ,komisch‘ die USA doch seien, weil sie Kohle, Öl und Gas ,nicht im Boden lassen wollen‘.

Die Protestierer skandierten ,Lasst es im Boden!‘ (gemeint war Energie aus fossilen Treibstoffen, welche 80% des Weltenergie-Bedarfs decken) und richteten sich dabei sowohl gegen die Trump-Regierung als auch die in der vordersten Reihe sitzenden Klimaskeptiker.

Die von den UN gestützten Protestierer griffen „Klimaleugner“ persönlich an, darunter Marc Morano von Climate Depot beim CFACT und Autor des new skeptical book als auch Craig Rucker und Adam Houser von CFACT. Auch der Autor Rupert Darwall wurde angegriffen. Sie alle saßen in der ersten Reihe.

Die Klimaprotestierer schrien den Klimaskeptikern Beleidigungen ins Gesicht und nannten sie ,Leugner‘ und ,Profiteure‘ und erklärten, dass Kernkraft ,Völkermord‘ sei“.

Von den UN anerkannte Nichtregierungs-Organisationen wie CFACT und die Jugendgruppen, welche den Vortrag unterbrachen, nehmen am Prozess der Klimaverhandlungen teil, welcher Gegenstand von etwas ist, das „UN-Regeln für zivilen Umgang miteinander“ nennen. Sprecher am Reden zu hindern sollte nicht gestattet sein. Wir denken nicht, dass man CFACT erlauben würde, einen Vortrag einer teilnehmenden Partei auf diese Weise zu unterbrechen, und wir wollen das auch gar nicht.

Der UN-Klimaprozess sollte zumindest minimal fair gegenüber allen sein. Sollte das nicht eine einfache Grundlage sein?

Link: http://www.cfact.org/2018/12/11/un-authorizes-protesters-to-silence-americans-at-cop-24/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

6 Kommentare

  1. Es gibt aber auch noch kleine Perlen in der Klimadiskussion. Sogar in unserem durch und durch Grünen Gebühren-TV. Heute im Presseclub. Ansgar Graw, Chefreporter im Hauptstadtbüro der WELT sagte: 

    Wir müssen uns in vielen Politikfeldern ehrlich machen. In der Klimapolitik müssen wir sagen, ohne Atomkraft erreichen wir unsere Klimaziele nicht. GESCHREI! Aber der Atommüll ist doch kein Problem mehr. Die Russen haben den neuen Reaktortyp BN-800 in Betrieb genommen, da wird aus Atommüll Energie gewonnen. Das Recycling-Problem ist inzwischen fast gelöst. Wenn wir das Klimaproblem anpacken wollen, dann brauchen wir die Kernkraft. GROSSES GESCHREI!!!

  2. Hallo ihr noch frei denkenden,

    Ja, noch ist es populistisches gegröhle aber was geschieht wenn die vereinbarten Verbindlichkeiten eingefordert werden?

    Sie können ja dann nicht die verblendeten Lemminge in die Schlacht schicken. Was wird die UN für Maßnahmen ergreifen wenn ein Unterzeichner, welcher es auch ratefiziert hat (das Deutschland das tut davon wäre auszugehen) ihre Verpflichtungen nicht erfüllen?

    Sind es dann Blauhelmtruppen statt Umweltaktivisten die Tagebaue besetzen, um zu verhindern die Kohle weiter gefördert wird? Sind wir noch weit von solchen oder ähnlichen Maßnahmen entfernt oder schaltet sich Deutschland vorsorglich vorab den Strom aus.

    In schockierten Gedanken zum 3. Advent!

    Christian Möser

    Zimmerer

    • Hallo Herr Möser,

      wie das funktionieren soll mit dem Einfordern hat Herr Christoph Bals, politischer Geschäftsführer der Umweltorganisation Germanwatch, heute Morgen um 08:14 Uhr in einem Interview im Deutschlandfunk sehr gut beschrieben.

      Wer sich nicht an das „Regelbuch“ der Klimakonferenz hält oder der Berichtspflicht nicht nach kommt muss mit dem Ausschluss aus dem Emissionshandel bis hin zum Handelsembargo rechnen.

      Klimaziele als Auslöser von Handels- oder sogar heißen Kriegen. Wirklich kein schöner Gedanke.

  3. So was gab es in der deutschen Geschichte doch schon öfter: Indoktrination junger Menschen zur Durchsetzung politischer Ziele. Was will man bei dem sinkenden IQ, der links-grünen Presse und dem Verfall von Schulen und Universitäten denn auch noch groß erwarten. Erschreckend für mich ist, wie unglaublich dumm diese jungen Menschen sind. Das ist für mich das wirklich Erschreckende.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.