Klima-Wahnsinn rückt in Polen in den Mittelpukt

Bild: Judith Lisser-Meister / pixelio.de

Paul Driessen
Die IPCC-Konferenz in Polen präsentiert ein fiktives Klima-Chaos und eine Rettung via erneuerbare Energie
.
Es scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein, dass jeder aufeinander folgende Klimabericht und jede Presseerklärung ängstigender sein muss als sämtliche jeweilige Vorgänger, vor allem im Vorfeld internationaler Konferenzen.

Folgerichtig behauptet das IPCC in seinem Klima-Sonderbericht 15, dass Regierungen weltweit „beispiellose Änderungen in allen Aspekten der Gesellschaft“ vornehmen müssen, 2,4 Billionen Dollar bis zum Jahr 2035 für erneuerbare Energie und Kohlenstoff-Steuern aufbringen müssen, welche bis zum Jahr 2030 auf 5500 Dollar pro Tonne CO2 steigen. Anderenfalls würde die Temperatur um weitere 0,5°C steigen, was der Menschheit und dem Planeten einen totalen Kataklysmus einbringen würde.

Nicht zu vergessen jenen 1700 Seiten starken nationalen Klimabericht der USA 2018, in welchem bejammert wird, dass es nicht gelingt, fossile Treibstoffe zu eliminieren und die amerikanische Industrie und den Lebensstandard zurückzufahren, was die globalen Temperaturen bis zum Jahr 2100 um weitere 8°C steigen lassen würde! Chaos und Nahrungsmittel-Knappheit würden folgen; das US-Wirtschaftswachstum wird abstürzen.

Die Übertreibung setzt sich in Katowice fort – wo 30.000 Aktivisten und Bürokraten (und einige wenige Wissenschaftler) abschließende Regeln beschließen wollen zur Umsetzung des Paris-Abkommens 2015 sowie wohlhabende Länder davon überzeugen wollen, Billionen Dollar für „Anpassung, Abschwächung und Kompensation“ an arme Länder zu zahlen, welche zum „Opfer“ des Klimawandels geworden sind – und das selbst dann, wenn sich die reichen Nationen de-industrialisieren.

All das spielt jenen in die Hände, welche diese Berichte und Pläne erstellt haben, welche aus ideologischen Gründen gegen fossile Treibstoffe opponieren oder dafür bezahlt werden, das Märchen vom Klima-Chaos und erneuerbarer Energie voranzutreiben. Allerdings wird eine sehr viel andere Reaktion unter anderen Zielgruppen auf der ganzen Welt immer mehr evident:

Das „beispiellose Klima- und Wetter-Chaos“ tritt in Wirklichkeit nicht ein.

Die Menschen schauen aus dem Fenster und erkennen, dass das „beispiellose Klima- und Wetter-Chaos“ gar nicht stattfindet, sondern dass das Wetter sich kaum unterscheidet von dem, was sie bisher und vorangegangene Generationen erlebt haben. Das kann nicht allein fossilen Treibstoffen zugeordnet werden. Sie wissen, dass die Sonne und andere mächtige Naturkräfte häufige Klimaänderungen während der gesamten Erdgeschichte bewirkt haben und heute noch eine genau so wichtige Rolle spielen.

Sie verstehen, dass die ängstigenden Schlagzeilen das Produkt von „Szenarien“ sind, beschworen von Computer-Modellen, welche für den Klimawandel Treibhausgase verantwortlich machen. Sie übernehmen einfach nicht die Vorstellung, dass die heutigen unglaublich wohlhabenden, energiereichen High-Tech-Gesellschaften irgendwie weniger gut mit dem Klimawandel umgehen können als beispielsweise die während der Kleinen Eiszeit lebenden Menschen. Sie setzen typischerweise das Thema Klimawandel ganz nach unten auf jedwede Liste dringender Probleme.

Fossile Treibstoffe sind unabdingbar, um Milliarden Menschen aus drückender Armut zu holen.

Immer mehr Menschen verstehen, dass fossile Treibstoffe 80% des US- und globalen Energiebedarfs decken – und dass sie unabdingbar sind, um Milliarden Menschen aus drückender Armut zu holen. Sie sehen, wie in afrikanischen und asiatischen Ländern Tausende neuer Kohle- und Gaskraftwerke errichtet werden und immer mehr neue Autos hergestellt und auch gefahren werden. Sie wissen, dass selbst in Deutschland und Japan mehr Kohle verbrannt wird, erkennen sie doch, dass Subventionen für Wind und Solar die Energiekosten steigen lassen, Arbeitsplätze vernichten und arme Familien am meisten schädigen.

Die Menschen ärgern sich über den Betrug und werden zornig, wenn sie erkennen, dass ihre Steuern und Abgaben auf Energie oftmals die Taschen von Klima-Aktivisten, Wissenschaftlern, Bürokraten, Politikern sowie Wind-, Solar- und Biotreibstoff-Kumpane füllen.

Alles in allem sehen immer mehr Menschen, dass die vorgeschlagenen Lösungen weit schlimmere Folgen zeitigen als die drastisch übertriebenen und sogar künstlich erzeugten Klima-Katastrophen. Sie tolerieren nicht mehr, dass ihre Lebensweise und ihren Lebensstandard durch Kohlenstoff-Steuern beeinträchtigt wird, durch immer höhere Energiepreise oder Verbote fossiler Treibstoffe – vor allem, wenn die Antipathie gegenüber jenen Treibstoffen einhergeht mit Plänen zur Beendigung von Kernkraft und sogar Wasserkraft.

Die Menschen ärgern sich über den Betrug

Während der letzten Wochen sind Millionen zumeist arme Menschen aus der Arbeiterklasse und ländliche Bürger in Frankreich der Gelbwesten-Bewegung beigetreten. Sie protestieren und randalieren sogar gegen die Pläne von Präsident Macron, ihrem Lebensstandard und ihren Autofahrten Kohlenstoff-Steuern aufzuerlegen (hier). Sogar eine französische Polizei-Gewerkschaft hat sich mit den Protestierern solidarisch erklärt. Ein erschütterter Macron verschob die Steuer darauf für sechs Monate, bevor er sie ganz strich.

Die Proteste sind der erste schwere Rückschlag für den internationalen Öko-Imperialismus. Es wird nicht der letzte sein.

Können tatsächliche Klima-Risiken der realen Welt überhaupt schlimmer sein als die horrende Armut, die Entbehrungen und Krankheiten, unter denen die Afrikaner derzeit leiden?

Allein in Afrika haben mehr als doppelt so viele Menschen wie in den USA leben entweder gar keinen oder nur selten und unvorhersehbar Zugang zu Strom. Können Sie sich ein Leben ohne Strom vorstellen? Und doch bekommen sie von der EU, von Umwelt-Extremisten, der Weltbank und Anderen gesagt, dass sie ihre Ambitionen ausschließlich darauf richten müssen, was mit Wind, Solar und Biotreibstoff möglich ist. Würden Sie einen solchen Kohlenstoff-Kolonialismus dulden? Können tatsächliche Klima-Risiken der realen Welt überhaupt schlimmer sein als die horrende Armut, Entbehrungen und Krankheiten, unter welchen die Menschen dort derzeit leiden?

Die Weltbank sagte kürzlich, sie würde freundlicherweise armen Ländern 200 Milliarden Dollar zur Verfügung stellen über den Finanz-Zeitraum 2021 bis 2025 [FY2021-25-cycle], und zwar für „Anpassung und Widerstand“ gegenüber dem vom Menschen verursachten Klimawandel. Aber nach wie vor nichts für fossile Treibstoffe oder Kernkraft. Das Weiße Haus sollte dies als Kampfansage sehen, vor allem dann, wenn US-Gelder involviert sind.

Arme Länder brauchen kein Klimageld. Für ihre Entwicklung brauchen sie: Energie, Infrastruktur, Fabriken, Arbeitsplätze, Gesundheit und einen guten Lebensstandard. Sie müssen das tun, was die reichen Länder getan haben, um reich zu werden – und nicht das, was (einige) reiche Länder jetzt tun (oder zumindest sagen, dass sie es tun), wenn sie reich sind. Dankenswerterweise tun viele Entwicklungsländer inzwischen genau das.

Grüne Energie ist unzureichend, nicht nachhaltig und ökologisch schädlich

Reichlicher, zuverlässiger und bezahlbarer Strom, Treibstoffe und Energie für Fabriken erzeugt seinen eigenen Wohlstand in Gestalt von Straßen, Krankenhäusern, Schulen, Häusern und so weiter. Grüne Energie ist unzureichend, nicht nachhaltig und ökologisch schädlich.

Weil Brasilien wahrscheinlich bald dem amerikanischen Beispiel folgen und die Pariser Klima-Falle zurückweisen wird, stehen arme Nationen auf festem Boden. Ontario (Kanada), Polen, Australien, China, Indien und andere Länder haben ebenfalls Kohlenstoff-Steuern und Restriktionen des Kohleverbrauchs eine Abfuhr erteilt. Der Pariser Klima-Deal wird rasch immer mehr zu einem Potemkin’schen Dorf bzgl. Klima.

Aber was ist mit dem Nationalen Klimazustands-Bericht? War das nicht ein Dokument aus dem Weißen Haus von Präsident Trump? Es bedurfte sicher einiger Mühe, die Herde der 1000 Staats-Wissenschaftler und Bürokraten zu lenken, welche diesen Bericht erstellten. Allerdings überließ es ihnen das Weiße Haus zu beweisen, wie verrückt der Klima-Alarmismus geworden ist.

Müll rein ↔ Müll raus-Klimamodelle

Worauf bereits Nick Loris, Roger Pielke, Jr. und andere hingewiesen haben, basierte die NCA auf absurden Hypothesen (z. B. drastisch erhöhter Kohleverbrauch und keinerlei technologische Fortschritte während der nächsten 70 Jahre) sowie auf einer lächerlichen Worst-Case-Erwärmung von 8°C bis zum Jahr 2100. Das ist doppelt so hoch als selbst das IPCC in seinen Worst-Case-Projektionen angegeben hatte, und weit schlimmer als das, was die Müll rein ↔ Müll raus-Klimamodelle prophezeien. Es eine 15 mal stärkere Erwärmung als die Erde seit 1820 durchlaufen hat!

Die unermesslichen Vorteile fossiler Treibstoffe sind nicht berücksichtigt

Die NCA basiert auch auf einer hemmungslosen Rosinenpickerei von Daten, um Klimarisiken drastisch aufzuplustern; und sie erwähnt mit keiner Silbe die unermesslichen Vorteile fossiler Treibstoffe. Es wird abgelehnt, die vorteilhaften düngenden Eigenschaften eines höheres atmosphärischen CO2-Gehaltes zu berücksichtigen. Das CO2, welches wir ausatmen, wird ausschließlich als ein gefährlicher, das Klima verändernder Giftstoff dargestellt. Die NCA ignorierte auch die Tatsache, dass tatsächliche Beobachtungen keine Zunahme von Dürren, keine Zunahme an Zahl und Stärke von Überschwemmungen, keine Trends zu Häufigkeit und Intensität von Hurrikanen zeigen. Es wurde auch verschwiegen, dass 12 Jahre lang keine Hurrikane der Stärke 3 bis 5 auf das US-Festland übergetreten sind.

Genauso ungeheuerlich ist die Behauptung im NCA, dass der fortgesetzte Verbrauch fossiler Treibstoffe die USA bis zum Jahr 2090 mit 500 Milliarden Dollar an klimabezogenen Kosten zu stehen kommen wird. Das ist mehr als das Doppelte, was während der Großen Depression verloren gegangen ist. Es sind 10% der US-Wirtschaft des Jahres 1971. Selbst mit moderatem wirtschaftlichen Wachstum wird es wahrscheinlich triviale 0,6% des amerikanischen BIP im Jahre 2090 ausmachen. Das NCA-Schreckgespenst ist ein kleiner, ausgestopfter Bär.

Aber auf der Grundlage der IPCC- und der NCA-Angsterzeugung sollen Amerika und der Rest der Welt ihre fossilen Treibstoffe im Boden lassen – einschließlich dessen, von dem der US Geological Survey sagt, dass es „das größte, jemals entdeckte zusammenhängende Öl- und Gas-Ressourcenpotential ist“. Über 46 Milliarden Barrel Öl, 280 Billionen Kubikfuß Erdgas und 20 Milliarden Barrel verflüssigten Gases befinden sich in nur einem Teil des Permian-Beckens, welches unter Texas und New Mexico liegt.

Niemand leugnet, dass sich das Klima wandelt oder auch nur, dass menschliche Aktivitäten einen gewissen Einfluss auf Klima und Wetter haben. Aber es gibt keinerlei Beweise in der realen Welt, dass menschliche CO2-Emissionen die Sonne und andere natürliche Kräfte ersetzt haben; das ein weiteres Grad Erwärmung kataklysmisch wäre oder dass die Menschen Klimaänderungen und Wetterereignisse steuern können mittels Verringerung der Menge an Kohlendioxid in der Atmosphäre.

Wo gibt es noch Fakten und gesunden Menschenverstand? Man lese dazu, was CFACT und Heartland in Poland gesagt haben, oder man schaue in die Bücher von Dr. Roy Spencer, Marc Morano, Anthony Watts und anderen. Sie alle bringen einen Schwall frischen Wind mit sich.

Paul Driessen is senior policy analyst for the Committee For A Constructive Tomorrow (CFACT) and author of books, studies and articles on energy, climate change, the environment and human rights.

Link: https://www.iceagenow.info/climate-lunacy-takes-center-stage-in-poland/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

11 Kommentare

  1. Achtung, wir müssen seriös bleiben. Es sind 4 Billionen, aber nicht 40. Wenn man sich klar macht, dass die weltweiten Waffenumsätze 1739 Milliarden betragen wird trotzdem klar, was für ein Wahnwitz das ist. Die erneuerbaren sind ein fetteres Geschäft als Waffen und Pharma zusammen. Dafür tun die entsprechenden Konzerne ALLES. Sie schicken sogar blond bezopfte Klimabotschafter vor und jagen den Leuten apokalyptische Ängste ein.

    • „Wenn man sich klar macht, dass die weltweiten Waffenumsätze 1739 Milliarden betragen wird trotzdem klar, was für ein Wahnwitz das ist. Die erneuerbaren sind ein fetteres Geschäft als Waffen und Pharma zusammen.“

      Immer schön zu sehen, daß man nicht alleine ist… 

  2. Nachdem nun in Kattowitz wieder alle Schuld am unbeständigen Wetter und dem daraus resultierenden Klima dem Kohlenstoffdioxid angelastet wird, suche ich immer wieder nach Wegen, klimaphoben Zeitgenossen die Unsinnigkeit solcher Behauptungen zu erklären.
    Die Darlegung der Tatsachen
    0,038 Prozent CO2 sind in der Luft ; davon produziert die Natur 96 Prozent; der Rest, also vier Prozent, werden dem Menschen angelastet – wobei diese Konzentration meist bedenkenlos mit Emission gleichgesetzt wird. Das sind dann 4 Prozent von 0,038 Prozent, also 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflusst Deutschland 0,00004712 Prozent der Luft in der Atmosphäre.
    ist schwer zu vermitteln. Wer rechnet schon mit so vielen Nullen hinter dem Komma?

    Darum versuch ich es mit den Nullen vor dem Komma:

     
    Von 10 Millionen Luftmolekülen …
    – sind knapp 4000 CO2-Moleküle im natürlichen Kreislauf,
    – sind rund 150 CO2-Moleküle durch menschliche Aktivitäten verursacht,
    – „stößt“ Deutschland jeweils 5 Moleküle CO2 „aus“.
    Mit der in den Klimapakten geforderten und von unserer Regierung beschlossenen Reduzierung um 40% bis zum Jahr 2020, also um mindestens 2 Moleküle von 10 Millionen Luftmolekülen wollen wir das statistische Phantom „Weltklima“ retten. Das lassen wir uns jährlich weit über 50 Milliarden Euro an Steuern und Belastungen kosten.
    – Wer hat eine noch einleuchtendere Argumentation?

  3. Die Theorie: die heutige Religion Europas ist das Gutmenschentum, eine sozialistische Weltanschauung, die deshalb auch politisch angewendet wird. Der dazugehörige Vatikan ist die UN in NewYork und ein Ableger davon ist inzwischen Brüssel als Zentrale der EU.

    Die Praxis: Bsp.: EU-Osterweiterung. Gesellschaftlich-politisch wird folgendes gemacht. Staaten auf europäischem Grund werden dem Machtapparat der EU einverleibt. Diese Staaten haben jetzt Institutionen über sich. An sich nichts anderes als Kolonialisierung neuer Gebiete.

    Die Religion: Die Osterweiterung erinnert mich irgendwie an den Kolonialismus der Franzosen und Belgier in Schwarzafrika. Zuerst wurden Stammeshäuptlinge gefügig gemacht, dann wurde die Infrastruktur verändert, danach begann die Ausbeutung und die Kolonie wurde vom Mutterland abhängig gemacht.

    Und zum Schluss………..

    ……………………………..kamen die Missionare 😇

    Aber anstatt das Evangelium europäischer Prägung wird politisch-korrekt Klimapolitik gepredigt. Schon 2013 war die Klimaquatschkonferenz in Polen (Warschau) und nun schon ein 2.Mal in Polen, nun in Kattowitz… na, klingelt’s im Oberstübchen? Die wollen mit aller Gewalt den politischen Wiederstand in Mittel-Ost-Europa brechen.

    das Dumme daran im katholichen Mitteleuropa wie Polen und Ungarn ist, dass auch Papst Franziskus an diesen Klimaquatsch glaubt. Ich wette sogar, er glaubt innerlich eher an die Klimakatastrophe als an die Auferstehung Jesu Christi.  Der sollte doch besser zu den Zeugen Jehovas gehen. Dieser latein-amerikanische Papst Franziskus hat vom ehemaligen polnischen Papst Johannes-Paul II nichts gelernt: der Sozialismus egal welcher Prägung ist der Feind der Massen, aber soweit sind die in Latein-Amerika im Denken noch nicht. Karol Wojtyla würde sich im Grabe umdrehen, wenn er den grünen Sozialismus in Rom siegen sähe, und auch in seiner Heimat Polen.

  4. Kein linksgrüner Wirrkopf, kein Vertreter der Blockparteien, kein Teilnehmer der TV-Quasselrunden, kein Mainstream-Journalist glaubt an die eigenen Thesen, nämlich daß
    a, die Erhöhung der CO2-Konzentration der Atmosphäre die Erde in eine Katastrophe stürzt, und
    b, um dies zu verhindern, alle Staaten, vor allen Dingen die der westlichen Welt immense finanzielle Opfer aufbringen müssen.
    Lackmustest 1,
    Würden sie selbst daran glauben, würden sie lautstark das Verbot des internationalen Flugverkehrs fordern.
    Lackmustest 2,
    Würden sie selbst daran glauben, würden sie lautstark das Verbot von kohlensäurehaltigen Getränken weltweit fordern. Die linksgrünen Spinner würden mit gutem Beispiel vorgehen, indem sie nur Leitungswasser trinken würden – falls sie selbst an den von ihnen erzählten Schwachsinn glauben würden.
    Lackmustest 3,
    Würden sie selbst daran glauben, würden sie sich lautstark für das Verbreiten der Kernenergie einsetzen, als die einzige sichere, in großen Mengen zur Verfügung stehende und fast emissionsfreie Energieerzeugung.
    Z.B.: Energie-Agenda 2060: jährlicher Zuwachs des Anteiles der Kernenergie bis zu 90 %.
    Lackmustest 4,
    Würden sie selbst daran glauben, würden sie sich für die sofortige Einführung einer neuen Wirtschaftsordnung weltweit einsetzen, deren Grundsätze im folgenden aussehen würden:
    a, Sofortiges Löschen aller Staatsschulden weltweit.
    b, Verbot der erneuten Staatsverschuldungen. Kredite dürften nur Firmen und Privatpersonen aufnehmen, aber niemals Organisationen, wo diejenigen, die die Kreditverträge unterschreiben, nicht für die Zinszahlungen aufkommen müssen.
    Dadurch würden immense finanziellen Mittel freigesetzt, mit denen man „das Klima retten“ könnte. Allein die EU-Staaten geben jährlich 300-350 Milliarden € an Zinszahlungen  aus.
    Quelle: https://www.haushaltssteuerung.de/staatsverschuldung-europa-gesamt.html
    Ach ja, da fällt mir auch gerade ein: Anscheinend glauben auch die Eigentümer dieser Banken an den Klima-Wahnsinn nicht. Ansonsten würden sie selbst sagen, kommt, wir verzichten jetzt erstmal einige Jahre lang auf unsere Zinseinnahmen, bis wir „das Klima gerettet“ haben. Schließlich gehen wir auch unter, wenn die Erde untergeht.
    Wetten, dass diese 4 Punkte niemals in den TV-Talkshows thematisiert werden?

    • Herr Bálint József, ich würde noch einen Lackmustest 5 hinzufügen:                                 Würden sie selbst daran glauben, würden sie die Kriege auf weltweit sofort einstellen. Denn hier liegt ein ungeheueres Potential an CO2 Emission. Nicht nur direkt sondern auch nachträglich für die Beseitigung der Kriegsschäden.

      MfG Wolfgang Wieck

  5. Heutzutage gibt es doch von allen legislativen Beschlußfassungen Verlaufsprotokolle der Verhandlungen. Gibt es sowas von der COP? Auf der HP habe ich nichts gefunden. Weil mich würde interessieren, was dort alles verhandelt wurde, daß offenbar die wichtigsten Punkte bis zur letzten Sekunde ungeklärt blieben?

    Ganz allgemein wäre interessant, wie man auf so einer Konferenz in welchen Gremien zu welchen Beschlüssen kommt und welchen juristischen Status solche Beschlüsse dann haben? Es wird wohl wie in Paris auf nachträgliche Ratifizierungen hinauslaufen, sofern es überhaupt etwas zu ratifizieren gibt.

    • Da gibt es keine Verhandlungen mehr. Alles was da beschlossen bzw. schriftlich vereinbart wird steht schon längst fest. Da wird Gelabert, Gemampft und Gesoffen und natürlich auch Gesext.

      Es ist nur was zur Täuschung der Bevölkerungen und der Medien. Und als Teilnehmer hat man ne nette Reise und einen Kurzurlaub. Unsereins kam so als Wissenschaftler nach Ungarn, Spanien, Griechenland … . Gratis.

  6. Das eigentlich Erschreckende ist das völlige Versagen der Medien (nicht nur) zu diesem Thema.

    Die 4te Macht im Staat ist zu einer Lobby-Mafia verkommen, die Goebbels &Co wie Anfänger aussehen läßt.

  7. „Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!“

    Zurück ins Mittelalter; oder? Genau dorthin soll die verruchte Menschheit, geht es nach dem Willen der Klimakirche. Wer die Szenarien dieser Sektierer nicht ernst nimmt wird in der „Klimahölle“ schmoren.

    Da fällt mir ein Witz ein.

    Wohin willst du? Himmel oder Hölle? Himmel. Probe: Alles gut, fröhliche Seelen überall. Nun die Hölle. Probe: Ebenfalls alles gut, auch hier fröhliche Seelen. Mißtrauen kommt auf. Was ist da hinter der großen Ofentür, was sind das für Schreie? Ach sagt der Teufel: Das sind die Seelen derjenigen, welche an das Höllenfeuer glauben wollen!

    Dem ganzen Irrsinn der „Klimagläubigen“ kann man neben fundierten Beweisen nur noch mit Spott entgegen treten. Wem nützt das alles? Den Schreihälsen, welche zu Abertausenden mit dem Flieger um die Welt düsen und allen anderen Menschen Wasser predigen und genüßlich deren Wein saufen. Er wird ihnen nicht bekommen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.