Monitor hetzt wieder: Klimawandel durch kosmische Strahlung? Klimawandel-Leugner im parlamentarischen Alltag

von EIKE Redaktion
Update 6.11.18 Heute um kurz vor 15:00 Uhr wurde unsere Anwältin vom Gericht informiert, dass unser Antrag auf Einstweilige Verfügung, die Ausstrahlung sämtlicher Videosequenzen die nach unserer Meinung illegal wegen Hausfriedensbruch aufgenommen wurden, kostenpflichtig zurück gewiesen wurde. Die Begründung ist abenteuerlich. Details morgen!

morgen um 21:45 wird die Magazinsendung MONITOR des wdr wieder über „Klimaleugner“ herziehen. Die Vorgeschichte und das Autorenteam lassen ahnen, dass sie bei der bekannten Diffamierungsmethode bleiben werden.

Im Ankündigungstext findet man:

In den USA sprechen prominente Politiker von der „Lüge“ des menschengemachten Klimawandels, in Dokumenten des europäischen Parlaments werden kosmische Strahlen als Grund für den Klimawandel genannt, und bei einem Fachgespräch im deutschen Bundestages tritt ein prominenter Skeptiker des Klimawandels auf. Vor allem rechtspopulistische Parteien in Europa greifen krude Theorien auf und erschweren so eine globale Klimaschutzpolitik. MONITOR zeigt, wie ein weltweites Netzwerk vermeintlicher Experten den wissenschaftlichen Kenntnisstand zum Klimawandel bekämpft.

Den Bericht verantworten: Susanne Götze, Annika Joeres, Jochen Taßler, Lutz Polanz.

Frau Dr. Susanne Götze und Frau Annika Joeres sind EIKE aus schlechter Erfahrung gut bekannt. Mit von der Partie ist auch ein Herr Achim Pollmeier. Frau Joeres versuchte sich unter falschen Angaben zu ihrer Tätigkeit Zugang als Journalistin für 12.IKEK in München zu akkreditieren. Ebenso Herr Pollmeier, wenn auch ohne falsche Angaben. Dies wurde nicht nur von EIKE abgelehnt, sondern dem wdr wie auch seinem Team Hausverbot erteilt.

Das hinderte ein wdr Team -geführt von eben diesem Herrn Pollmeier- nicht daran, trotzdem zu erscheinen und in den Vorraum der Veranstaltung widerrechtlich einzudringen und von dort aus zu filmen, bis in den Tagungsraum hinein.

Erst mit Hilfe des Hotelmanagers konnten die ungebetenen Gäste hinausgedrängt werden. Dabei lief deren Kamera die ganze Zeit mit.

EIKE erstattete inzwischen Strafanzeige wg. Hausfriedensbruch und versucht eine Einstweilige Verfügung gegen die Verwendung der unserer Meinung nach illegalen Filmaufnahmen zu erwirken.

Im Deutschen Bundestag erschien dann – mit Kameramann- Koautor Jochen Taßler. Er gab sich Herrn Limburg gegenüber  zunächst als ARD Journalist aus, allein um zu verschleiern für welches Format des wdr er arbeitet. Erst auf Nachfrage gab er zu dass er für monitor arbeitet. Über die von EIKE eingereichte Klage gegen den wdr insbesondere Monitor gab er sich uninformiert. Später interviewte er Prof. Nir Shaviv. Dessen zurecht geschnittene Äußerungen werden vermutlich im angekündigten Beitrag zu hören bzw. Prof. Nir Shaviv zu sehen sein.

Kameramann von monitor bei der illegalen Aufnahme in Vorraum der Konferenz IKEK 12 am 23.11.18 in München. Bild EIKE

Bald ist zu hören und zu sehen, wie weit der wdr gehen wird, um seine Diffamierungskampagne gegen EIKE und vorzugsweise sein reales oder vermutetes Umfeld fortzuführen. Die „Haltung“ des Chefs des Formats Monitor lässt jedenfalls nicht auf ehrliche, neutrale, objektive und umfassende Berichterstattung hoffen, wie es der Rundfunkstaatsvertrag eigentlich vorschreibt.

Mit Haltung statt als neutraler Beobachter

 

 

image_pdfimage_print

42 Kommentare

  1. Hallo Herr Kunze,

    mal was zum nachdenken: Die Bürgerbewegung gegen Windkraft ist die wahrscheinlich größte Bewegung dieser Art. Die Bürger wehren sich gegen die Verschandelung ihrer Heimat, den Wertverlust ihres Eigentums und ihrer Lebensqualität durch Infraschall. Sie bezweifeln insgeheim den Sinn. Wird 1 Windrad in einem Waldstück aufgestellt, fällt 1 ha Bäume (inkl. Zufahrtswege). Dieser Wald würde in 1 Jahr 13 t Co2 binden. Besteht dieser Wald aus alten Buchen so wie bei uns, sogar noch mehr. 1m³ Luft enthält 0,0007 kg Co2. Wird das Holz als Bauholz verwendet oder verrottet im Wald, wird dieser sehr lange Zeit gebunden. 1 Baum produziert dabei O2 für 3 Menschen. Hr. Latif redet über den Hambacher Forst und Vorbild Dtl. und Regenwaldabholzung. Offenbar sind diese Bäume mehr wert als diese, die durch Windkraft fallen. Übrigens: die größte Abholzung findet in der russischen Taiga statt. Kommt ebenfalls nicht in den Medien vor. Eine Betroffene hat diese Tatsachen  gegenüber den Grünen angesprochen. Darauf erhielt sie zur Antwort: „Wenn die Klimakatastrophe erstmal da ist, gibt es sowieso keinen Wald mehr“. Und das trifft den Kern. Es geht nur alles mit „Klimakatastrophe“. Indem das täglich eingehämmert wird, bekommt man die Mensche dazu, alles zu akzeptieren. Zootiere gewöhnt man durch Leckerlis ans Gitter zu kommen, damit man sie untersuchen kann. Man nennt das „Konditionieren“. Und genau das macht man mit uns. Wer zu faul ist, sich Wissen anzueigenen oder hinter die Kulissen zu schauen, wird konditioniert. Das hat in der Geschichte schon oft geklappt.

  2. Was regt man sich über solche Vorfälle auf? Die Berichterstattung unserer Medien ist seit Jahrzehnten dermaßen unter Niveau, dass ich schon ca. 1995 (während des Jugoslavienkrieges) aufgehört habe, Heute und Tagesschau anzuschauen. Andere Sendungen hatte ich schon Jahre vorher abgeschaltet.

    Man schaue sich einmal geziehlt Sendungen an, von deren Inhalt man selbst etwas versteht. Das Ergebnis war bei mir verheerend. Journalisten stehen unter Druck: kurz fassen, interessant sein, keinem mächtigen Politiker oder Intendaten auf die Füsse treten. Dazu kommt in den überwiegenden Fällen eine krasse sachbezogene Inkompetenz.

    Auch im Internet muss man äußert vorsichtig recherchieren. Gerade wenn, wie bei uncut-news, nicht zensiert wird, besteht die Gefahr, dass fakes veröffentlicht werden. Hier hilft nur, die Sache von allen Seiten zu betrachten. Auf allen Seite gilt: 1984 läßt grüßen.

  3. Was schreibt Monitor? Es „… tritt ein prominenter Skeptiker des Klimawandels auf.“
    Wer es gesehen hat und auch noch die verfügbare Dokumentation gelesen hat, weiß, daß sich die Skepsis von Shaviv nicht(!) wie behauptet auf den Klimawandel bezieht, sondern auf die Verursachung dessen. Es ist typisch für unsere Zeit, daß sinnerfassendes Lesen, Zuhören oder Verstehen nicht mehr vorausgesetzt werden kann. Oder es wird absichtlich etwas behauptet, was nicht stimmt. Beides ist speziell für Journalisten ein verheerender Befund, der viele Fragen aufwirft, jedenfals darf man sich über die Einschätzung „Lügenpresse“ nicht wundern.

  4. Ich muss mich über die Reaktion Ihrer Leitung auf die Präsenz der Monitor Reprter sehr wundern. Handgreiflich werden und dann noch die DDR Herkunft als Erklärung dafür heranziehen? Ich sehe nur Ihren Chef  hetzen. Wenn sie schon wissenschaftliche Falten verdrehen, leugnen und diskreditieren, sollten sie sich wenigstens an die Regeln von Anstand und Benimm halten. Peinlich!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ulla Fricke

    • Peinlich ist nur Ihre Bemerkung ohne den ganzen Sachverhalt zu kennen.
      Herr Pollmeier wurde zuvor schriftlich, als auch von Dr. Thuss mündlich, zuvor über das bestehende Hausverbot informiert.
      Dieser Teil wurde im Tweet lautlos gestellt, was exakt die Absicht dieser Leute zeigt, die sich Journalisten nennen, aber Agitatoren sind, wie Dr.Thuss ihn treffend nannte.
      Auch Journalisten stehen – so sollte man meinen- nicht über dem Gesetz. Das haben die vorsätzlich gebrochen. Wo bleibt Ihre Kritik daran? Mir wäre so ein Doppelsprech peinlich. Ihnen nicht?
      Und wenn man wie Sie Anstand und Benehmen einfordert, dann sollten Sie doch so fair sein, und dies auch von den Agitatoren des wdr fordern. Ich sehe nicht, dass Sie das getan haben.
      Last but not least: Die DDR Herkunft ist deswegen bedeutsam weil Dr. Thuss gesamte Familie, wie auch er selbst, als Mitglieder der Freikirche und ausdrücklich Nicht SED Parteigänger- ständig vom staatstreuen Umfeld- schikaniert.
      Das versuchten die Agitatoren – siehe Restle Statement- auch.
      Vielleicht geht Ihnen jetzt ein Licht auf. Besser spät als nie.

      • An dem Beitrag von Ulla Fricke merkt man, wie der Ausschluss von Monitor bei Otto Normalverbraucher ankommt. Dass dabei Fakten verdreht werden, spielt keine Rolle. Insofern hat sich EIKE mit dem Hausverbot gegen Monitor ein klassisches Eigentor geschossen. Der Eindruck beim Mainstream wird sein: Die bösen Klimaleugner lassen die lieben, armen Journalisten nicht frei berichten.

        • Dieser Meinung kann man sein, ich teile sie nicht. Wenn es stimmt, dass sich inzwischen 60 % unserer Mitbürger von der Berichterstattung unserer Mainstream – Medien verabschiedet haben, dann hat sich die Monitor Redaktion mit ihren klar ideologischen Berichterstattung und sogar dem illegalen Versuch Informationen illegal zu bekommen, ein Eigentor geschossen. Ob klassisch oder nicht.
          Für uns eine Win-Win Situation. David EIKE wehrt sich gegen Goliath ÖR – in diesem Fall den wdr samt seiner Hetzsendung Monitor. Mal sehen wie das Gericht über unseren Antrag auf Einstweilige Verfügung nach diesem offensichtlichen Hausfriedensbruch entscheidet. Es fehle die nachgewiesene „Begehungsabsicht“ hat man uns im Vorfeld vor diesem Video mitgeteilt. Nun die ist inzwischen über 122.000 mal aufgerufen und damit eindeutig bekannt worden.

          Man kann die Manipulation erkennen, und den Versuch Opfer – nämlich EIKE und die Besucher der Konferenz- zu Tätern zu machen. Erbärmlich.
          Wer glaubt denen noch?

        • „An dem Beitrag von Ulla Fricke merkt man, wie der Ausschluss von Monitor bei Otto Normalverbraucher ankommt.“

          Meinen Sie wirklich, eine Kommentatorin wie eine sog. „Ulla Fricke“ fällt unter die Rubrick“ Otto Normalverbraucher“? 

           

          • Bitte glauben Sie es! Vor längerer Zeit habe ich mich darüber amüsiert. Heute läuft es mir jeden Tag kalt über den Rücken. Kommentatoren wie „Ulla Fricke“, sind der Querschnitt der deutschen Bevölkerung. Vielen geht es schlechter, als vor Jahren. Das wird ignoriert und keiner von denen bemerkt, warum es so ist, oder stellt die „Glaubensrichtung“ infrage.

          • „Ulla Fricke (Pseudonym) sitzt wahrscheinlich in der Monitor-Redaktion. ^^“

            Eben!

            Oder mit ähnlicher Motivation.

    • @Fr.Fricke: Wissenschaftliche Fakten darf man jederzeit hinterfragen. Sonst gäbe es keine Wissenschaft mehr. Was Sie meinen sind aber keine Fakten sondern Modellrechnungen also Szenarien, die darf man erst recht hinterfragen. Zumal wenn diese unser Steuergeld verbrauchen und neue Steuern hervorbringen. Es gibt in dieser Hinsicht jede Menge zu hinterfragen:

      Wer profitiert davon? Wie kommen die „wissenschaftlichen Fakten“ zustande? Wie und warum wurde der IPCC gegründet? Was sind die Ausgangswerte und Hintergründe der globalen Temp. Betrachtung? Glauben Sie wirklich, der Mensch kann das Klima „anhalten“ durch „Kontrolle“ eines Spurengases? Geht es wirklich um Klimaschutz oder um eine Geld und Machtumverteilung? Wie entstand der 97% Konsens? Warum wird nur einseitig berichtet? Welches Netzwerk betreibt Hr.Pachauri?

      All das könnten Journalisten hinterfragen. Machen Sie aber nicht. Und das ist das absolut peinliche!

    • Ach je, Sie verstehen wenig, und davon eine ganze Menge – zumindest basierend auf dem, was Sie hier schreiben. Als Kind habe ich irgendwie geglaubt, Frauen seien besser als Männer,  vielleicht auch intelligenter, von dieser Fehlannahme meiner Jugend bin ich mittlerweile aber mehr als geheilt. Gerade die heutigen Frauen in der Politik erscheinen mir rücksichtsloser und schlimmer als die verhassten „alten, weißen Männer“ es je gewesen sind. Daher würde ich auch nie mehr eine Politikerin direkt wählen. Ich muss gerade an diese rücksichtslose durch und durch grün-ideologische Senatorin in Berlin denken, die ihr wahres unmenschliches Gesicht zeigt und über (halbe) Leichen geht. EKELERREGEND!

      Vor liebevollen und/oder (wirklich) intelligenten Frauen habe ich jedoch nach wie vor Hochachtung.

      Monitor? Eine der vielen nicht zu ertragenden Sendungen im „Deutschen Indoktrinations-Fernsehen“. Gut gemacht, EIKE!

    • Wissenschaftliche Fakten ?

      Wenn die Möglichkeit besteht diese von Ihnen so genannten Fakten zu widerlegen, sind es keine Fakten sondern Hypothesen, auch für Sie, und auch für die (Klima)-Wissenschaft.

  5. Ein nicht ganz ernst gemeinter Beitrag:

    Unbestätigten Meldungen zufolge ist der Einfluss des Menschen auf das Klima doch höher als gedacht. 97% der Wissenschaftler sind sich einig, dass die darmseitigen Ausgasungen eines Menschen schädliche Treibhausgase in hohen Konzentrationen enthält. Klimamodelle haben errechnet, dass bei Erhöhung dieser Gase durch die stetige Zunahme der Weltbevölkerung die Klimakatastrophe nur durch RADIKALE Maßnahmen zu vermeiden ist. Eine Kommission (HGC=Human Gas Control) beschäftigt sich gerade mit der Erfassung, Kontrolle dieser schädlichen Gase. Bevorzugt wird ein Gerät des Institutes für Klimafolgenforschung P. Dieses kann an herkömmliche Toilettenanlagen angeschlossen werden und misst mittels Gaschromatograph und Massenspektrometer die Menge und Zusammensetzung bei Geschäftsabwicklung. Ein subkutan verabreichter Chip in Gesäßnähe appliziert, lässt dann eine gezielte Personenzuordung zu. Man denkt darüber nach, eine Jahreshöchstmenge pro Kopf festzulegen. Wird diese überschritten, ist der Einbau einer Katalysatorenlösung vorgeschrieben. Erste Versuche laufen derzeit in öffentlichen Toiletten. Besonders gasemittierende Bürger sollen mit einer roten Plakette gekennzeichnet werden. Ihnen kann der Zugang zu öffentlichen Gebäuden und Fussgängerzonen verwehrt werden. Es sei denn, sie tragen eine mobile Version eines Katalysators bei sich. Zuwiderhandlungen können über eine Gesichtserkennungssoftware ermittelt und dann geahndet werden. Die Grüne ALB: „Wir müssen endlich die Stinker aus unseren Städten heraus bekommen“. Greenp. hat eine Petition eingereicht, in der besonders gastreibende Lebensmittel wie Kohl, Hülsenfrüchte und Kellerbier mit einer Gassteuer belegt werden. Träger der roten Plakette wird der Kauf untersagt oder geschieht nur nach Zuteilung. Das Ganze soll in einem Gesetzentwurf niedergelegt werden. Titel: „Gesetzentwurf zum Schutz der Umwelt und des Klimas vor Gasemissionen aus menschengemachter Verdauung“

    • Ginge das Ganze nicht einfacher? Man könnte doch die entwichenen Gase einer Überrestewertstoffsammlung zum Zwecke der Ausbeutung zur Herstellung synthetischer Kraftstoffe zuführen, mit denen dann, sozusagen CO2-neutral, Kraftfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren gefüttert werden könnten. So könnte der Verzehr von Linsen und von Sauerkraut dem Mobilen Individual-Verkehr MIV durchaus einen ordentlichen Schub versetzen – und umweltfreundlich wäre es auch noch. Welcher aufrechte Grüne würde da noch widersprechen wollen?

  6. „Klimaforschung“ ist oft wie bei Shakespeare…

    Kleiner Denkanstoß zu Zahlen:

    97% der „Wissenschaftler“ seien laut Medien überzeugt von „menschlicher Schuld am Klimawandel.

    Da fehlt etwas!

    Das sind „nur“ 97% von DEN Wissenschaftlern, die extra dafür bezahlt und mit Forschungsgeldern fast überschüttet werden, die von vornherein, also bereits VOR der Forschung (!!!) bereits festgelegt haben: „Der Mensch ist schuld!“

    Dann müßte es aber doch eigentlich 100% sein, oder?

    Von den (wenigen) Wissenschaftlern, die „ergebnisoffen“ forschen, sind offenbar wiederum fast 100% unisono nachher überzeugt, der „Mensch ist NICHT schuld“ und was überhaupt genau die Klimatischen Wandel, das Wetter, die Warm- und Eiszeiten seit Existenz eines Wettergeschehens auf der Erde (seit mindestens über 2 500 000 000 Jahren, davon nur lumpige 150 überhaupt mit menschlicher Industrie!)  macht, ist zum Großteil bis heute nicht mal wirklich erforscht und erklärbar. Im Klartext: KEIN Wissenschaftler kann bis heute wirklich umfassend erklären, wie und warum die natürlichen früheren Warm- und Eiszeiten kamen und gingen! Man stückelt und rätselt nur an Teilergebnissen herum!

    Trotzdem WISSEN dieselben Forscher heute, an der „jetzigen Erwärmung ist der Mensch allein schuld!“ Wie das? Die Antwort ist simpel. Wer nämlich NICHT von vornherein sagt: „Der Mensch ist schuld“, bekommt halt keine Forschungsmittel! So einfach kommt man auf die angeblichen 97% Wissenschaftlerzustimmung. Capito?

    Merke: Der oftmalige wenn auch nicht immer zutreffende „Normalfall“ in der Forschung in Deutschland, ist bewußt hier etwas überspitzt ausgedrückt, folgendermaßen. Die Politik vergibt nach Gusto öffentliche Forschungsgelder wie zu Monarchiezeiten. Deren genauere Verteilung wird vorab im Hinterzimmer diskret ausgekungelt. Dazu bekommen die „Empfänger“ (Forscher) bereits vorab „diskret“ gesagt, was sich die „großzügigen Forschungsmittelgeber“  (also Politiker) natürlich „unverbindlich“ aber halt „idealerweise“ als nachheriges „Forschungsergebnis“ wunschmäßig vorstellen würden. Zum Erstaunen des „Gemeinen Pöbels“ kommen dann die so hilfreich unterstützten und finanzierten Forscher, dann auch wirklich zu den „Forschungsergebnissen“ die „zufällig“ fast genau dem entsprechen, was der Politik so wunderbar in den Kram paßt. Also faktisch nur eine sehr teure Theater-Variante von Shakespeares: „Wie es Euch gefällt.“ …

    Werner Eisenkopf

    • Lieber Werner Eisenkopf,

      selbst unter der Annahme, dass all Ihre Behauptungen und auch die dass sämtliche wissenschaftliche Stände noch immer auf wackeligen Beinen stehen, wahr wären, nimmt es einen Wunder, dass Sie zu dem Schluss kommen, nichts tun zu wollen.

      Sie schnallen sich doch im Auto nicht nur an, wenn Sie entschieden haben, gegen die Wand zu fahren. Die von Ihnen gemeldeten 150 Jahre im Verhältnis zu Ihren 2,5Mrd Jahren sind in der Tat sehr kurz. Dass Sie dann aber über mehrere Jahrtausende und Jahrmilionen kommende und gehende Temparaturwechsel als vergleichendes Indiz nehmen, dass dieser -mit ihrem Vergleich belegte- superschnelle Temperaturwechsel kein Hinweis sei, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass es diesmal vielleicht zwar die selben Ursachen, aber andere Auslöser haben kann, lässt mich einfach zweifeln.

      Lieber konstruieren hier Leute wahnsinnig komplexe Verschwörungstheorien in Bereichen, die immer noch recht einfach funktionieren. Es erscheint wie eine Prokrastination der Ängstlichen.. Angst vor Veränderung.

      Ich kenne die Wahrheit nicht, bin aber schon aus ethischen Gründen davon überzeugt, dass der Mensch Maß halten sollte. Dass ungezügelter Konsum auf die eine oder andere Art Erscheinungen zeitigt, die negativ sind – Ausbeutung, Ungerechtigkeit, Rücksichtslosikeit, Krankheit. Und nun überlasse ich es jedem selbst, ob er das als Biologe, Christ, Buddist, Psychologe, Sozialist, Ethiker, Humanist, Kapitalist oder was auch immer mit den eigenen ethischen, moralischen, nachhaltigkeitsimmanenten oder wirtschaftlichen Kennziffern priorisiert.

      Ich hoffe, dass der Kommentarbereich dieses Instituts auch diese Meinung zulässt. Der Hinweis und Art der Formulierung „…und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. “ ist nicht gerade üblicher Ausdrück von Transparenz. Bitte finden Sie eine nicht so „volkstümliche“ Formulierung, wenn Sie soetwas überhaupt nötig haben.

      Eine schöne Weihnachtszeit!

      A. Kunze

      • Ich kenne die Wahrheit nicht, bin aber schon aus ethischen Gründen davon überzeugt, dass der Mensch Maß halten sollte.

        Sehr geehrter Herr Kunze,
        Sie meinen sicher nicht ein Geflecht aus Regeln und Gesetzten, nach dem sich die Menschen, zwangsweise, zu richten haben?
        Wer sollte der Diktator eines solch mörderischen Regimes sein?

      • “ dass dieser -mit ihrem Vergleich belegte- superschnelle Temperaturwechsel “

        Blödsinn

        „Ich kenne die Wahrheit nicht, bin aber schon aus ethischen Gründen davon überzeugt, dass der Mensch Maß halten sollte.“

        Geh ins Kloster!

        „Ausbeutung, Ungerechtigkeit, Rücksichtslosikeit, Krankheit“

        Jo, gabs früher alles nicht, kommt auf jedem Fall vom Konsum…

        Was für ein inhaltsleeres Geschwafel!

      • „Ich kenne die Wahrheit nicht, bin aber schon aus ethischen Gründen davon überzeugt, dass der Mensch Maß halten sollte.“

        Ja, Herr Kunze, der Mensch sollte Maß halten, der Meinung bin ich auch.

        Eine erste Maßnahme wäre, die unselige Energieverschwendewende in D zu beenden. Denn sie hat nur die Aufgabe, das ewige Wachstum weiter zu fördern, die das System braucht, um weiter zu bestehen.

        Übrigens, glauben, meinen oder wissen Sie, daß in den letzten 150 Jahren superschnelle Temperaturwechsel aufgetreten sind? Wenn ja, dann kennen Sie die Wahrheit wirklich nicht, man hat Ihnen eine Bären aufgebunden.

        Ist Ihnen noch nie aufgefallen, daß nicht einer der dem Mainstream entgegenstehenden Leute oder auch derer, die hier was schreiben,  Klimaveränderungen anzweifeln oder gar leugnen? Und trotzdem liest und hört man täglich von „Klimaleugnern“.

        Wenn sie darin keine Verschwörung erkennen, dann sind Sie blind.

        Wenn Sie wirklich wissen wollen, was gespielt wird, dann schauen Sie sich Zahlen und Fakten des vergangenen Jahrhunderts eingehend an, egal ob Pegelstände, Hurrican-Statistiken, Meeresspiegel um angeblich untergehende Inseln, die Entwicklung des Polareises oder Niederschlagstrends. Sie können auch Berichte von Polarforschern aus den 1920er Jahren lesen oder Berichte über das, was man so unter den alpinen Gletschern beim Rückzug findet.

        Sie werden feststellen, daß Fakten und populistische Angstmache der Medien immer weiter auseinanderklaffen.

        Übrigens, die „Weltdurchschnittstemperatur“ brauchen Sie nicht näher untersuchen. Erstens muß weder Mensch, noch Tier, noch Pflanze mit dieser leben und zweitens mußte sie gegen Ende des vergangenen Jahrhunderts rückwärtig um  1 °C heruntergedrückt werden, um den Menschen eine „globale Erwärmung“ in der postfaktischen Zeit vorzugaukeln.

      • Sehr geehrter Herr Kunze,

        Kann es sein, daß Ihr Kommentar sich auf Dinge bezieht, die gar nicht geschrieben wurden?

        WO habe ich denn bitteschön geschrieben, daß man „nichts machen sollte“?

        Ist jeder der nicht an menschliche Schuld am „Klimawandel“ glaubt, automatisch ein „Nichtstuer“ (etwa im Sinne von Naturschutz und so)? Wer etwa gegen Windräderbauten ist, weil damit u.a. auch uralte wichtige Wälder zerstört werden (wie beim Aachener Münsterwald, nahe dem Hambacher Forst bereits laufend, beim Reinhardswald/Nordhessen geplant), der „tut nichts“ weil er demnach „gegen Klimaschutz“ ist? Ist das nicht etwas einseitig?

        Was die Beeinflussung der Wissenschaft durch die Politik über die Gelder betrifft, habe ich das oben zwar bewußt überspitzt gesagt aber nennen Sie mir mal konkrete und wirklich „ergebnisoffene“ Klimaforschungen in Deutschland. Da ist nicht allzuviel vorzuweisen. Nur Leute wie etwa Prof. Mangini in Heidelberg, der auch vom PIK mal angegriffen wurde, sich aber intelligent und erfolgreich wehren konnte.

        Beim PIK Potsdam etwa sinnierte Prof. Levermann (der in dem MONITOR-Beitrag sogar quasi behauptet, die Ursachen von Warm- und Eiszeiten der Erde „erklären“ zu können) über manche schier „weltfremden“ Dinge, wie etwa eine „Meeresspiegelsenkung durch riesige Pumpen mit Meerwassertransport auf das Festland der Antarktis“ (das kann man googeln), was faktisch Größenordnungen entspricht, als wolle jemand mit ein paar Gartenpumpen aus dem Baumarkt, den Spiegel vom Bodensee senken. Mal ganz abgesehen davon, daß man auf der Antarktis, bei Minus 45 Grad oder so, gar kein Wasser pumpen kann, weil das schon im Rohr gleich an der Küste gefrieren würde.

        Derselbe Prof. Levermann und das gesamte PIK können gewisse Fragen nicht beantworten, auf deren Grundlage sie aber ihre ganzen „Klimaprognosen“ per „Computer-Algorithmusgleiten“ aufbauen. All diese Programme, auch bei den anderen Instituten weltweit, berechnen ihre Prognosen auf Grundlage des „menschgemachten CO2“ ihre Rechengänge durch, ohne daß man die „Gesamtmenge CO2“ (also von Natur+Mensch) überhaupt kennt und deren jeweiligen genauen Anteil zueinander. Gemäß Umweltbundesamt sei es ein Verhältnis beim CO2 von 97% (natürlich) zu 3% (menschgemacht) was aber z.B. den immensen Vulkanismus auch unter Wasser (u.a. pazifischer Feuerring) nicht genug berücksichtigt. Dennoch sind die „Klimaprognoseprogramme“ grundsätzlich so gestrickt, als seien diese 3% etwa aus Kraftwerken, ein ANDERES CO2 als das aus Vulkanen und Verrottung. Dabei gibt es nur ein und dasselbe CO2 aber KEIN CO2(Natur) und CO2 (Mensch), was auch das PIK nicht unterscheiden kann, ansonsten es dafür sonst längst einen Nobelpreis nach potsdam gegeben hätte. Dies haben unabhänging voneinander zwei Leute erkannt, näher beleuchtet und dann Richtung Potsdam nachgefragt aber keine Antworten bekommen. Der eine war Dr.-Ing Urban Cleve und der andere ich selbst.

        Was unterscheidet CO2 aus einem Mensch und einer Kuh? Molekülmäßig nämlich gar nichts aber in den Parametern der Klimaprogramme, sind es mal „natürliche“ (das was Menschen ausatmen gilt als NATÜRLICH, Menschen dabei wie Affen, also NATUR!) und mal „menschgemachte CO2-Mengen“ (was Nutztiere wie Kühe auspupsen, gilt als „menschgemacht“ wegen durch menschen verursachte Nutztierhaltung und damit „identisch“ zum Kraftwerksschornstein-Ausstoß)

        Diese Dinge sind keine „Verschwörungstheorien“ oder sowas. Das PIK ist für mich kein „verschworener Haufen“ sondern einer, dessen Leute enorm viel Geld für ihre Jobs bekommen und in den Medien wie kleine Messias-Nachkommen auftreten und diesen Besitzstand (verständlicherweise) mit allen Mitteln bewahren wollen. Dazu gehört also auch, jede sich dazu konträr äußernde Wissenschaft massiv zu bekämpfen. Sonst wäre schnell Schluß mit gutbezahltem Job und medialer Aufmerksamkeit.

        Soweit mal als erste Antwort.

        Werner Eisenkopf

  7. Der Titel wurde von EIKE gut gewählt:

    „Monitor hetzt wieder“

    Genau so ist es. Leider leider muss ich mit einer Zwangsabgabe diesen Irrsinn auch noch mitfinanzieren, aber ansonsten herrscht bei uns zu Hause die Devise: Nur noch die deutschen Produkte kaufen, die unvermeidbar sind. Das Deutsche Indoktrinations Fernsehen schauen wir nicht mehr, und deutsche Zeitungen inkl. der kostenlosen mit dem Werbemüll lesen wir nicht mehr. Ich freue mich auf das Verschwinden von Bild, Spiegel, Stern und Co.

     

  8. Ich glaube das Vorgehen diese Leute auszuschließen ist kontraproduktiv. Das erzeugt den Eindruck man habe etwas zu verbergen und lässt der Klimakirche viel Freiraum um Verschwörungstheorien zu verbreiten. Kommen lassen und berichten lassen – lügen tun die sowieso. Man kann dann die Journalisten als das entlarven was sie sind – Ideologen und MINT Versager. Bei Interviews den Spieß umdrehen, immer wieder darauf hinweisen dass der Befrager ja eigentlich keine Ahnung hat und Fragen stellt die er nicht versteht und deren Antworten er nie verstehen wird. Das untergräbt die Klimapropagande wesentlich wirkungsvoller als deren Ausschluss der nur eine Diskussion auf Nebenkriegsschauplätzen ermöglicht.

  9. „Für Leugner ist kein Platz mehr“ – deutschlandfunk, 03.12.2018:

    „BBC erlässt Richtlinie […] Da der Klimawandel als Tatsache anerkannt werde, brauche es keine Klimaleugner in den Sendungen und Berichten, um die Debatte auszugleichen.“

    Ist doch klasse, wenn man nicht mit Fakten konfrontiert wird. Kein Nachdenken, erst recht kein Stress, geschweige denn Nachteile bis hin zu Ausgrenzung und Bestrafung. Ganz einfach nur „leben“ …

  10. Mal sehen, ob der Kommentar bei „Monitor“ durchgeht:

    „Wissenschaft ist nicht konsensfähig. sie lebt von der Skeptik. Insofern betrachte ich das Auftreten von Nir Shaviv beim Fachgespräch des deutschen Bundestages mehr als nur begrüßenswert, nein, sogar mehr als notwendig. Denn tatsächlich ist die Klimawissenschaft ferner denn je eines Konsenses, der in Realität nicht existiert, auch wenn Gegenteiliges behauptet wird. Es ist bewiesen, dass diese angeblichen 97% Konsens komplett an den Haaren herbeigezogen sind.
    Es wäre eigentlich die Aufgabe von wirklichen Journalisten, dieses Lügengespinst des menschgemachten Klimawandels aufzudecken, statt es zu decken und unhinterfragt jeden Blödsinn zu übernehmen. So erhärtet sich der Eindruck, die Presse ist keine freie mehr sondern Bestandteil einer Propagandamaschine, grün eingefärbt und willfähriger Dienstleister des ökologischen Komplexes, der „uns“ uns zu immensen Kosten u. a. eine unsichere Stromversorgung aufs Auge drücken will und die produzierende Wirtschaft zerstören will.“

     

      • „Es ist bewiesen, dass diese angeblichen 97% Konsens komplett an den Haaren herbeigezogen sind.“

        Es ist bewiesen, dass Bewiesenes bewiesenermaßen bewiesen ist, bis Sie mir Gegenteiliges beweisen. Wir drehen uns doch im Kreis und wenn Sie im „Konsens“ einen Gegner sehen, haben sie schon ein Komplexitätsproblem. Der Konsens besteht aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Die sind also jeder für sich im Gegensatz zu Ihnen. Machen Sie es sich doch nicht so einfach.

        Jeden Tag treffen Sie unzählige Entscheidungen indem Sie Risiken abwägen ohne nur eine tatsächliche Risikoanalyse zu machen. Sie entscheiden es mal reflexartig, mal „aus dem Gefühl“, mal haben Sie Zeit kurz darüber nachzudenken, mal verlassen Sie sich auf Sitten und Gebräuche, mal auf den Gesetzgeber(Anschnallen im Auto, auch wenn Sie nicht denken, in einen Unfall verwickelt zu werden).. das geschieht manchmal in Sekundenbruchteilen und manchmal komplett im Unterbewusstsein (Wegbleiben von der Bahnsteinkante auch wenn grad gar kein Zug einfährt )

        Die Risiken von Auswirkungen der sich im historischen Vergleich schnell verändernden Temperaturen sollten wir aber unbeachtet lassen und lieber nichts tun?

        • Liebe(r) A. Kunze,

          googeln Sie mal nach Dansgard Oeschger, dann werden Sie sehen, dass die Temperaturerhöhung seit Ende der kleinen Eiszeit alles andere als besorgniserregend sind.

        • @ A.Kunze

          Die Risiken von Auswirkungen der sich im historischen Vergleich schnell verändernden Temperaturen sollten wir aber unbeachtet lassen und lieber nichts tun?

          Sobald irgend jemand auf dieser Welt es schafft, das Wetter nur für die nächsten 3 Tage (nicht 10 Jahre, nicht 50, nicht 100…) EXAKT vorherzusagen (so mit allen Einzelheiten…), nur für einen EINZIGEN und beliebigen Ort dieser Welt, dann, aber nur dann bin ich bereit, „etwas“ zu tun, in Ihrem Sinne. Ich wette, es gibt niemanden!
          Ansonsten schlage ich vor, keinem blanken, sinnlosen Aktionismus das Wort zu reden, der bisher schon Abermilliarden kostete und noch kosten wird.
          Wenn man nicht annähernd weiß, wie Wetter insgesamt funktioniert, kann man es auch nicht in einem bestimmten Sinne ändern. Ist das so schwer zu verstehen?
          Es ist doch die allergrößte Dummheit, Geld und Ressourcen für etwas auszugeben, das man (jedenfalls derzeit) weder vollständig versteht (wie entsteht Wetter?), und FOLGLICH weder ändern, und schon gar nicht GEZIELT ändern kann (Eindämmung Anstieg der „Globaltemperatur“ auf max. 2 °C). Selbst wenn das mit dem CO2-Anstieg und den angeblich folgenden Temperaturen korrekt wäre (hier nur mal gedanklich vorausgesetzt)!
          Man kann (bspw.) keine simplen Flughäfen mehr bauen, aber man will das „Klima“ (besser die „Globalmitteltemperatur“) gezielt ändern? Fällt Ihnen da nichts auf? Geht’s noch ein wenig dümmer?

          Wenn ein Auto nicht mehr fährt, nützt es nichts, wenn man zwar nichts von Motoren versteht, aber wenigstens schon mal die Reifen erneuert. Damit man wenigstens was tut… Oh je!

    • P. S. @ Krishna Gans – Ihr Kommentar wurde freigeschaltet.
      Und prompt kommt eine Widerrede.
      Dabei beruft der Widerredner sich auf Wikipedia – Nir Shaviv sei deshalb mit Vorsicht zu genießen. Ich dachte mir nur, Wikipedia ist mit Vorsicht zu genießen. ^^
      Und dann will der Widerredner in seiner „Argumentation“ auch noch das EIKE gegen Shaviv verwenden. * LOL *
      Ein gutes Beispiel dafür, wie Leute auf Propaganda von Wikipedia & Co. reinfallen (wenn sie nicht selbst Teil der Propagandisten sind).

      • Was die deutsche WIKIPEDIA betrifft, sind viele Seiten und Inhalte, gerade zu dieser Thematik, einseitig kontrolliert von gewissen Leuten, die in den „Diskussionen“ dort nie unter Klarnamen auftreten und ihre eigene „Privatmeinung“ zur „Meinung von WIKIPEDIA“ machen. Bei Prof Nir Shaviv steht z.B. dort wörtlich eingebaut „Klimaleugner“ obwohl weiter oben konkreter beschrieben ist, woran er genauer forschte und Zusammenhänge mit Svensmark. Das Hammerwort „KLIMALEUGNER“ steht immer wieder geschrieben, obwohl praktisch keiner der so beschimpften Leute, das „Klima“ wirklich leugnet. Das soll unterschwellig Abneigung und Verachtung wecken. Dort ist der immerpräsente und zensierende „Big Brother“ u.a. ein „Hg6996“ anderswo ist ein Nils S. der „alleswissende Oberzensor“ in WIKI und die tauchen parallel wie Chamäleons, in vielen Einträgen in Wikipedia auf. Doch mal lese selbst:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Nir_Shaviv

        Also im Klartext, was „Wissenschaft in WIKIPEDIA“ bezüglich „Klima“ ist, bestimmen vorrangig NICHT etwa wiss. Experimente und nachvollziehbare dokumentierte Ergebnisse, sondern vielmehr die flapsigen Privatmeinungen von Leuten wie Hg6996. Wenn also irgendwas irgendwo mit Hinweis auf WIKIPEDIA steht um uns hier zu „widerlegen“ dann ist es durchaus möglich, daß dieser „Widerlegungsdiskutant“ seinen dann zitierten „Quellbeleg“ vorher dort entweder sogar selbst oder über einen befreundeten User platziert hat. Die Manipulationsmöglichkeiten bei WIKIPEDIA, eingefügt bis versteckt unter eine Menge richtiger und korrekter Daten, wären eine eigene Doktorarbeit wert.

        Werner Eisenkopf

        • Nachtrag:

          Man stelle sich nur mal theoretisch vor, der Herr Prof. Nir Shaviv hätte andere Wissenschaftserkenntnisse, wäre von SPD oder GRÜNEN in diese Bundestagsanhörung eingeladen worden und dann dort gerade von der AfD attackiert worden.

          Dann wäre hinterher in allen deutschen Medien ein Unisono-Aufschrei gemeldet worden, ohne sich überhaupt um nähere Details zu kümmern:

          „AfD zeigt Judenfeindlichkeit im Bundestag!“ etc. pp.

          „Jüdischer Wissenschaftler angegriffen und beleidigt…“ usw.

          Es ist also ein süffisantes Paradoxon, daß hier gerade die AfD aber auch Leute aus CDU/CSU, für einen jüdischen Wissenschaftler war und die AfD den Mann dort auch viel und höflich gefragt hat. Strengenommen müßte man eigentlich nun hierzu ALTERNATIV reklamieren:

          „WDR -MONITOR berichtet ehrverletzend über Jüdischen Wissenschaftler…“

          ..er sei: „Der Star von rechtsgerichteten Klimaleugnern…“ usw. empör.. empör..

          Es ist ein weiteres Paradoxon, daß gerade die angeblich so „rechtsgerichteten Klimaleugner“ in Tagungen wie Porto oder München, ausgerechnet einen jüdischen Wissenschaftler wie Prof. Shaviv, einladen und feiern.

          Verkehrte Welt beim WDR, oder?

          Werner Eisenkopf

          • Nachtrag 2

            Noch etwas muß beim rätselhaften MONITOR-Beitrag festgestellt und nachgefragt werden. Bei MONITOR weiß offenbar die RECHTE nicht, was die LINKE tut? Einerseits wird bei den „Klimaleugnern“ (die alle das Klima gar nicht leugnen) unterstellt, die seien eine Art Auswuchs der RECHTS-extremen Parteien in Europa und so wird es auch im Sendebeitrag kommentiert.

            Gezeigt wurde aber in Porto auch Piers Corbyn. Das ist einerseits ein Meteorologe, also durchaus ein Fachmann dieser Materie. Dazu ist Piers Corbyn aber auch „politisch weit Links“ und das zweifellos! Er ist ja auch der Bruder des sehr linken Vorsitzenden der britischen Arbeiterpartei (Labour-Party) Jeremy Corbyn. Was haben aber denn dann solche „linken“ Leute, auf einer gemäß MONITOR-Definition doch eideutig „rechten“ Veranstaltung zu tun?

            Rätsel über Rätsel! EIKE wirkt! MONITOR wirkt verwirrend!

            MONITOR verwirrt also nun politische Beobachter, mit völlig gegensätzlichen und nebeneinander vermengten Ansichten und Fragmenten. War man da beim Beitragschneiden etwa betrunken? Nicht etwa von Alkohol, die MONITOR-Leutchen sind bestimmt nur brave Öko-Teetrinker (BIO-zertifiziert!) und genießen sicherlich nur 4x im Jahr ein Schlückchen BIO-Wein aus einer rein ökologischen Spende eines Öko-Winzers, versteht sich. Nein, die waren wohl etwas besoffen vom eigenen Rausch, es endlich „DENEN“ mal zu zeigen! Diese „energiewende-zersetzenden“ und bei den „Klimabußen“ so „unbelehrbaren“ Zweifler wie die „Teufelspakt-Sektierer von EIKE“ und dem anderen Gesocks, gehören in der Hölle auf glühende Kohlen! Das dann sogar MIT viel CO2! Basta! MONITOR hat gesprochen!

            Jetzt könnte man nur noch hoffen, daß MONITOR noch ein paar lustige Einfälle zur Karnevalszeit hat. Immerhin residieren die in Köln und haben offenbar im Gegensatz zur dortigen Normalbevölkerung, das ganze Jahr, Lust auf Karneval…

            Alaaaf…

            Werner Eisenkopf

    • Selbst wenn dieser Leserbrief nicht durchgeht: Es ist wichtig, dass Standards des wissenschaftlichen Diskurses immer wieder und massenhaft in Erinnerung gebracht werden. Journalisten können so zum eigenen Nachdenken gebracht werden.

  11. „Vor allem rechtspopulistische Parteien in Europa greifen krude Theorien auf und erschweren so eine globale Klimaschutzpolitik.“

    Ja, wie denn? Aus der Opposition? Pro Jahr werden alleine mehr als 20 Mrd. € an EEG-Anlage ausgegeben, für den Klimaschutz. Soviel wie nie. Hinzu kommen CO2-Steuern, etc. Ich wüsste gerne, wie Rechtspopulisten und Exxon, etc. die Klimaschutzpolitik erschwert haben?

    Oder liegt es an der Wirkungslosigkeit der Klimaschutzmaßnahmen und an den Bürgern, die so viel wie noch nie mit dem Auto fahren und mit dem Flugzeug reisen, etc..

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.