Heimlich, still und leise – das IPCC ändert sein Mandat

von Michael Limburg
Das Mandat des IPCC bisher war nachzuweisen, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht ist, und dazu noch riskant. Also gefährlich. Und so stand es bis vor kurzem Im Wortlaut der Principles Governing IPCC Work. Eventuell wurde das jetzt klamm heimlich geändert.

Angeregt durch eine Leseranfrage, der nicht glauben konnte, dass das IPCC von seiner Gründungs- und Verwaltungsmutter der UN-Framework Convention for Climate Change kurz UNFCCC, bei seiner Gründung im Jahr 1988 das Mandat mit auf den Weg bekommen hatte nur das zu sammeln und auszuwerten, was dazu dienen kann nachzuweisen, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht ist, und dazu noch riskant. Also gefährlich.

Und so stand es bis vor kurzem Im Wortlaut der Principles Governing IPCC Work Zitat daraus:

The IPCC does not conduct any research nor does it monitor climate related data or parameters. Its role is to assess on a comprehensive, objecZve, open and transparent basis the latest scienZfic, technical and socio-economic literature produced worldwide relevant to the understanding of the risk of human-induced climate change, its observed and projected impacts and for adaptation and mitigation.(Hervorhebung vom Autor)

Und für die Bürokraten im UNFCCC (Sitz in Bonn) und damit dem Sekretariat des IPCC in Genf wie in Bonn beim UN FCCC war klar: Auftrag ist nun mal Auftrag, besonders wenn er den eigenen Zielen entspricht.

Danach handelnd werden sämtliche Wissenschaftler und deren Erkenntnisse, die dem zuwiderlaufen, unter fadenscheinigen Begründungen abgelehnt, und auch ihre Kommentare, die es zu hunderten bis tausenden gab, abgelehnt oder einfach nicht beachtet.

Im Jahre 2006 fasste ein bekannter Journalist beim damaligen IPCC Generalsekretär Yves de Boer nach und fragte ihn, warum das IPCC nicht auch die wissenschaftliche Literatur, die den natürlichen Ursprung des Klimawandels nachweisen, die es schon damals in Masse  gab, auch berücksichtige? Der antwortete ebenso ehrlich wie lapidar:

Because it is not our mandate

Und danach wurde und wird weiter gehandelt, denn noch im April 2017 bestätigte Thelma Krug, ihres Zeichens Vize-Chefin (Vize Chair) des IPCC in einem Vortrag (hier auf Folie 3 Kopie siehe Bild oben) dieses Mandat.

Doch dann geschah etwas Merkwürdiges. Am 21. September 2017 wurde eine „Klarstellung“ veröffentlicht, die folgenden Wortlaut hat (hier der link)

The IPCC’s mandate is to assess the state of the scientific literature on all aspects of climate change, its impacts and society’s options for responding to it. Whenever a new piece of scientific research is published that is relevant to any these topics, it joins the ever-growing body of evidence that the IPCC assesses. The IPCC does not conduct original research itself, or develop its own models or scenarios.(Hervorhebung vom Autor)

Die Wörter „human induced und risk“ fehlen und wurden durch „all aspects und it´s impacts „ ersetzt. Das wurde zwar nur vom Pressebüro, einem Jonathan Lynn und einer/einem Werani Zabula, unterschrieben,  aber immerhin.

Hier deren Adressen.

IPCC Press Office, Email: ipcc-media@wmo.int
Jonathan Lynn, +41 79 666 7134
Werani Zabula, +41 22 730 8120

Offensichtlich – so meine Interpretation- haben die,  nach vollbrachter Tat, unter Klimawandel versteht jetzt jeder, dass der nur menschgemacht und gefährlich sein soll- ihr Mandat erweitert: Es schadet dann nichts mehr. Vielleich haben sich die beiden auch nur geirrt.

Das herauszufinden ist bestimmt eine Aufgabe für unsere Leser

 

 

 

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Guten Tag,

    Besten Dank für die gute Arbeit, die Sie tagtäglich abliefern. Chapeau!

    Bitte benennen Sie die Quelle für die Aussage „Because it is not our Mandate“ von Herrn Yves de Boer.

    Besten Dank

     

  2. Das ist wie im WK II: Der Krieg ist noch nicht beendet – und die Skeptiker haben keine Atombombe, die das Grauen maximal überwirft.

    Mit anderen Worten: diese Änderung verweist nicht nur nicht auf ein Überdenken und eine Neuorientierung, sondern auf ein Um- und Erfassen maximaler Art. Alles wird einbezogen, was auch nur ansatzweise die Klimakatastrophe benennt – dabei muss menschgemacht nicht mehr eigens eingebracht, begründet werden, denn das war und ist ja unmöglich – und  das wissen diese Typen im IPCC und im PIK, die sind doch nicht blöd. Worum also geht es: Macht und Geld. Man sollte sich bei EIKE auf muntere Zeiten der paradoxen Interventionen einstellen!

  3. Ist der Grund für diese Änderung des Mandats des IPCC vielleicht eine vorbereitende Maßnahme, um auch dann zu überleben, wenn sich die Wahrheit langsam und dann immer schneller Bahn bricht?

    Donald Trump war der erste, der künftige Präsident von Brasilien, der im Januar sein Amt antritt, hat den Austritt aus dem Pariser Abkommen beim G20 Gipfel bereits angedroht. Aber auch kleinere Ereignisse zeigen Abweichungen vom Bisherigen, so auch die Einladungen von Prof. Dr. Anders Levermann vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und sein Kontrahent, der klimarealistische Wissenschaftler Prof. Nir Shaviv zum Klima-Fachgespräch am 28.11.18 (s. 2 Berichte auf EIKE). Dazu gehören in Deutschland aber auch die kritischen Fragen von AfD-Politikern im Bundestag an die Umweltministerin Svenja Schulz. Auch Chris Frey, unser bekannter Übersetzer für EIKE, stellte in seinem Bericht „Aus dem neuesten Rundbrief der GWPF vom 07.11.2018″ fest, dass in vielen Staaten der USA das Interessam am Klimaschutz vorwiegend zurückgegangen ist. Chris Frey äußerte: „Ich bleibe dabei: Es tut sich was!“

    Genau diesen Eindruck habe ich in letzter Zeit in Deutschland auch. Ich mache das vorwiegend am Handeln btw. Nichthandeln der Politik fest, noch nicht konkret in Aussagen, Ausgenommen ist die Afd.

  4. Guten Tag Herr Limburg,

    Um es im Detail (Änderung des Mandats vom IPCC) besser zu verstehen, würde ich eine Übersetzung der beiden englischen Textblöcke, für sinnvoll und auch notwendig erachten.

    Schöne Grüße aus Paderborn.

    Wilfried Schwarze

     

     

    • – “ Das IPCC betreibt weder Forschung noch überwacht es klimarelevante Daten oder Parameter. Ihre Aufgabe ist es, auf einer umfassenden, objektiven, offenen und transparenten Grundlage die neueste wissenschaftliche, technische und sozioökonomische Literatur zu bewerten, die weltweit erstellt wurde und für das Verständnis des Risikos des vom Menschen verursachten Klimawandels, seiner beobachteten und prognostizierten Auswirkungen sowie für Anpassungs- und Minderungsmaßnahmen relevant ist. “ –
      ——————-

      – “ Das IPCC hat den Auftrag, den Stand der wissenschaftlichen Literatur zu allen Aspekten des Klimawandels, seine Auswirkungen und die gesellschaftlichen Handlungsoptionen zu bewerten. Jedes Mal, wenn eine neue wissenschaftliche Forschung veröffentlicht wird, die für eines dieser Themen relevant ist, schließt sie sich der stetig wachsenden Sammlung von Beweisen an, die der IPCC bewertet. Das IPCC führt keine Eigenforschung durch und entwickelt auch keine eigenen Modelle oder Szenarien. „-

       

       

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

       

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.