Klimawandel muss endlich weltweit als Asylgrund anerkannt werden

18. November 2018 Chris Frey 5

Helmut Kuntz
Wenn der berühmt(berüchtigte) Klimaprophet Herr Schellnhuber etwas von sich gibt, hängen viele Gläubige geradezu verzückt an seinen Lippen [10] . Obwohl seine Prophezeiungen vorwiegend auf Computern nach von Programmierern eingegebenen Algorithmen und Vorgaben simuliert sind, halten sie viele anscheinend für absolute Wahrheiten. Leider allerdings auch seine politischen Ableitungen davon, wie die weltweite Vergabe eines Klimapasses, der zu beliebiger Migration berechtigt.

mehr

Auswertung der globalen Temperaturdaten mit statistischen Methoden

18. November 2018 Admin 36

Eine globale Mitteltemperatur der Atmosphäre der Erde gibt es nicht in der realen Welt. Sie ist ein künstliches Konstrukt, dass aus vielen Rohdaten und ihren oft undurchsichtigen Transformationen mittels aufwendiger statistischer Bearbeitung gewonnen werden. Jede Messung ist aber mit Fehlern untrennbar verknüpft. Dabei unterscheidet man zufällige, systematische und auch grobe Fehler. Letztere lassen sich am einfachsten kompensieren, bei den anderen ist es of nur begrenzt oder gar nicht möglich. Was man aber kann ist ihre Größe abzuschätzen. Das hat unser Autor Klaus Martin getan. Seine Ergebnisse sind sehr interessant.
Wegen der vielen Formeln sind die Texte als Bilder eingestellt worden. Wir bitten um Verständnis. Der ganze Aufsatz ist auch als pdf am Ende herunterladbar.

mehr

Das Maybrit Illner Tribunal – mit Meerblick

17. November 2018 Admin 26

von Michael Limburg
Am Donnerstag war wieder einmal Illner Talkshow. Diesmal zum Thema „Neustart ohne Merkel – wer wird gewinnen?“ . Doch der Titel täuschte, darum ging es in der ganzen Sendung nicht. Es war ein AfD Tribunal, auch wegen deren Haltung zum Klimawandel. Ein Sakrileg.

mehr

Kalifornien, Tempera­turen und verbrannte Flächen

16. November 2018 Chris Frey 1

Willis Eschenbach
Inspiriert von der Arbeit von Robert Rohde, welcher versuchte, Temperaturen und Regenmenge von Mai bis Oktober mit Bränden in eine Relation zu bringen, kam mir der Gedanke, einmal die Größe der mit den Jahren verbrannten Flächen zu betrachten. Rohde verglich die Aufzeichnungen zu Regenmenge und Temperatur und beleuchtete die größten Brände. Allerdings ergeben sich dadurch nur wenige Datenpunkte. Ich wollte mich genauer informieren.

mehr

Wie geht es weiter mit der Klima- und Energiepolitik der USA?

16. November 2018 Chris Frey 0

Paul Driessen
Vorbemerkung des Übersetzers: Auch wenn es hier wieder um die US-Politik geht, so dürften die Auswirkungen derselben gerade vor dem Klima-Zirkus in Polen globale Auswirkungen haben. Darum wir dieser Beitrag hier übersetzt. – Chris Frey, Übersetzer
Die US-Wahlen 2018 ergaben gemischte Botschaften und erfordern einen Realitäts-Check bzgl. Klima und erneuerbare Energien.
Eine Reihe von Ergebnissen der Wahlen 2018 sind immer noch zweifelhaft. Allerdings zeigen Entscheidungen bzgl. einer Anzahl von Klima- und Umweltinitiativen – und was international hinsichtlich Klima im Gange ist – dass das Pariser Klima-Abkommen und die Besessenheit hinsichtlich globaler Erwärmung und „grüner“ Energie einbrechen. Dieser Beitrag soll dafür sorgen, dass die Menschen diese Dynamik besser verstehen … und Entscheidungen bzgl. Klima und Energie auf der Grundlage besserer Informationen treffen.

mehr

Wenn die Sonne keine Rechnung schickt – wer dann?

15. November 2018 Admin 32

Unter der Überschrift: „Deutsche sind bereit, für die Energiewende Opfer zu bringen“ geben laut Forsa nahezu alle Befragten an, „in den letzten Jahren persönliche Verhaltensänderungen ergriffen zu haben, um das Klima zu schützen“. Ist das nicht toll? fragt sich Manfred Haferburg

mehr

Waldbrände in Kalifornien

15. November 2018 Chris Frey 11

Willis Eschenbach
Unser ebenso charmanter wie inkompetenter Gouverneur [von Kalifornien] Jerry „Moonbeam“ Brown hat verkündet, dass alle Klimawandel-Leugner definitiv beitragen zu den Waldbränden in den nördlichen und südlichen Gebieten des Staates, ebenso wie weitere Brände in den kommenden Jahren. Also, ihr verdammten Leugner, ihr seid an allem Schuld!

mehr

Wie kann man die bürokra­tischen Klima-Betrüger zur Verant­wortung ziehen?

14. November 2018 Chris Frey 8

Dr. Tim Ball
Versuche, die betrügerische Wissenschaft des IPCC in die politische und öffentliche Arena zu bringen, scheitern aus einem bedeutenden Grund. Diesen Grund zu erkennen bietet die einzige Chance, die Urheber und Übeltäter zur Verantwortung zu ziehen. Ich kenne nur einen einzigen Menschen, der diesen Grund versteht und die notwendigen Schritte unternahm, doch konnte er bislang nur beweisen, dass die Weisheit korrekt ist, wonach man Rathäuser nicht bekämpfen kann. Ich bin stolz darauf, an diesen Bemühungen teilgehabt zu haben und setze diese Bemühungen mit diesem Beitrag fort.

mehr

Umweltaktivisten gehen große Risiken ein, um den Bau einer genehmigten Ölpipeline zu blockieren

14. November 2018 Andreas Demmig 3

Jason Hopkins
ST. MARTINVILLE, La. – Tief im Louisiana-Atchafalaya-Becken, dem größten Sumpfgebiet der Vereinigten Staaten, scheint eine Gruppe von Protestierenden anscheinend aufgehört zu haben, den Bau einer genehmigten Pipeline zu verhindern.
Szenen, wie wir sie in Deutschland mit den Baumbesetzern im Hambacher Forst kennen, gibt es auch in Amerika. Dazu gibt auch ein Manual für Aktivisten – Ich wäre nie auf so etwas gekommen; der Übersetzer

mehr
No Picture

Kernkraft und Arbeit

13. November 2018 Admin 20

von Dr. Klaus-Dieter Humpich
Kernkraftwerke erzeugen nicht nur elektrische Energie, sondern bieten auch — meist überdurchschnittlich bezahlte — Arbeitsplätze. Dies ist der breiten Öffentlichkeit nicht so bewußt, weshalb viele „Ökos“ kopfschüttelnd vor Bürgern stehen, die sich für den Erhalt „ihres Reaktors“ (z. B. Fessenheim) einsetzen oder sich gar um ein „atomares Endlager“ (Schweden, Finnland) bewerben. Es erscheint daher sinnvoll, dieser Frage mal etwas näher nachzugehen.

mehr

Wärmerer Sommer – Kühlere Klimadebatte

13. November 2018 Klaus-eckart Puls 13

Dr. Dirk Beckerhoff )*
Die letzten etwa zwei Jahrzehnte der klimawissenschaftlichen und klimapolitischen Debatten waren durchsetzt von glaubenskriegsähnlichen Auseinandersetzungen um das von Menschen verursacht in die Luft gelangende Kohlenstoffdioxyd (anthropogenes CO2). In diesem, dem Pflanzenwachstum förderlichen und für den Menschen ungiftigen Gas, das sich zu etwa 0,04 Prozent in der Atmosphäre befindet, wurden d e r Klimakiller und damit das Böse schlechthin gesehen.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4 5 6