Befürworter der globalen Erwärmung üben Druck auf Medien aus, Skeptiker zum Schweigen zu bringen.

Werden die Medien gepresst wie der Wein? Bild: olga meier-sander / pixelio.de

Wesley J. Smith
Vor einiger Zeit habe ich hier geschrieben, welchen gewaltigen Fehler die Alarmisten der globalen Erwärmung begehen, wenn sie es ablehnen, deren Opponenten Raum zu geben. Falls nämlich wirklich eine globale Katastrophe kommen würde, sollte man gerade jede Gelegenheit nutzen, um Zweifler zu überzeugen.

Jetzt haben Globale-Erwärmung-Oberschlaue die Medien öffentlich gewarnt: falls diese Skeptikern in Stories Raum geben, werden sie diese Medien boykottieren. In einem Offenen Brief an den Guardian heißt es:

Gleichgewicht impliziert gleiches Gewicht. Aber dies erzeugt dann ein falsches Gleichgewicht zwischen einem überwältigenden wissenschaftlichen Konsens und einer von Interessengruppen stark finanzierten Lobby, welche einfach nur existiert, um Zweifel zu säen. Ja, natürlich sollte der wissenschaftliche Konsens offen für Nachfragen sein – aber mit besserer Wissenschaft, und nicht mit Verdrehungen und Unsinn. Wir müssen dringend die Debatte darauf lenken, wie wir den Ursachen und Auswirkungen des gefährlichen Klimawandels begegnen – weil das genau das ist, was uns der gesunde Menschenverstand sagt und dem wir unsere Bemühungen widmen sollten.

Randstimmen werden bzgl. der „freien Rede“ protestieren. Niemand sollte sie davon abhalten, ihre Standpunkte kund zu tun, seien diese nun zynisch oder fehlgeleitet. Allerdings ist niemand verpflichtet, diesen eine Plattform zu geben, geschweige denn ihnen zuzuhören, um den falschen Eindruck zu vermeiden, dass es etwas Grundlegendes zu diskutieren gebe.

Diese Version von „Wir haben zu stark recht, um zu diskutieren“ ist ebenfalls ein Aberwitz. Druck auf die Medien auszuüben, damit diese nur die Sicht der Alarmisten verbreiten – was bereits fast die ganze Zeit der Fall ist – wird keine Gedankengänge verändern. Im Gegenteil, damit wird dem akuten Verdacht Vorschub geleistet, dass Abweichler nur deswegen ruhig gestellt werden, weil deren Hypothesen sehr stichhaltig sind und die Alarmisten nicht dagegen bestehen können.

Und es ist ja nicht so, dass die Stimmen der Abweichler nicht gehört werden können. Ihre Standpunkte werden über das Internet, soziale Medien und skeptische Veröffentlichungen bekannt.

Kommentare

Für die allermeisten Menschen hat die globale Erwärmung keine Priorität. Diese Art der Anmaßung und Arroganz wird deren Druck nicht vorantreiben. Engstirnigkeit leistet der alarmistischen Seite keine guten Dienste. Das Engagement mit allen Seiten wäre viel besser.

Es ist nicht an den „Experten“ zu entscheiden, wann die „Debatte vorbei“ ist. Das Volk entscheidet das!

Link: https://www.nationalreview.com/corner/global-warming-alarmists-pressure-media-to-end-debate/

image_pdfimage_print

23 Kommentare

  1. Noch ist diese „Wunderwaffe“ in Sachen Klimaschwindel leider recht schüchtern! (Oder will man zunächst exklusiv mit der „Mutter aller Probleme)“, der „Migration“ punkten?

  2. Wir lösen das Problem ganz einfach, indem wir die medien- und universitätskontrolliernden Machthaber in Berlin abwählen und die AfD wählen. Jeden Tag ein paar Tausend mehr, die aufwachen, und das Merkel-Klima-Energiewende-Autowende-Massenmigrations-Regime findet ganz demokratisch sein Ende. Spätestens wenn sich immer mehr der Berufsparlamentarier in der CDU um ihre Parlamentssitze sorgen, werden sie sich an den Wähler erinnern und dass sie den Wählern verpflichtet sind – und nicht der nur an grünlinken Gesellschaftsmodellen, hysterischen Klimamodellen und Machterhalt interessierten Volksfeindin Merkel.

    Das wissen die Machtinhaber ganz genau, deshalb versuchen sie permanent die AfD zu diffamieren und gegen sie zu hetzen. Nur durchschauen das täglich mehr Menschen – und die, die es schon erkannt haben lassen sich von Merkels FAKE-Nachrichten (mit einem halblebigen FAKE-Video als ‚Beleg‘ lieferte Merkel vor der Presse schon ganze Hetzjagden im Plural !!) nicht mehr für dumm verkaufen. Die nächsten Wahlen kommen bestimmt. Wählt MErkel ab, solange es noch geht. Denn bald kommt in bewährter Tradition ein ‚Klimaschutzermächtigungsgesetz‘.

    • „Jeden Tag ein paar Tausend mehr, die aufwachen, und das Merkel-Klima-Energiewende-Autowende-Massenmigrations-Regime findet ganz demokratisch sein Ende.“

      Wäre schön, ich fürchte aber, daß der „Endsieg“ schneller kommt als die politische Wende. Das Merkel-Regime wird uns bleiben bis zum Ende.

      Trotzdem:

      AfD wählen!

      Gerade auch in Bayern!

  3. „Jetzt haben Globale-Erwärmung-Oberschlaue die Medien öffentlich gewarnt: falls diese Skeptikern in Stories Raum geben, werden sie diese Medien boykottieren.“

    Würden etwa die deutschen Wähler freudig erregt in die Hände klatschen, wenn die Bundesregierung, die Opposition, die Wirtschaft und die Klimawissenschaftler am nächsten Montag unisono verkünden:  „Hurra, wir alle haben uns leider geirrt! CO2 ist unschuldig, eine Energiewende ist unnötig und der Kernenergie Boykott war auch ein Fehler!“

    Als wir 1945 bereits aus der Ferne Gefechtslärm hörten, verkündeten die Medien immer noch den Endsieg mit Wunderwaffen. –  Wir haben uns gewundert! – An diesem Prinzip wird sich auch in Zukunft nirgendwo auch nur das Geringste ändern!

     

    • „Als wir 1945 bereits aus der Ferne Gefechtslärm hörten, verkündeten die Medien immer noch den Endsieg mit Wunderwaffen. –  Wir haben uns gewundert! – An diesem Prinzip wird sich auch in Zukunft nirgendwo auch nur das Geringste ändern!“

      Wenn Sie schon mal was Richtiges sagen, muß ich natürlich applaudieren

        • „Auf die Möglichkeit zu applaudieren warte ich bei Ihnen, lieber Keks, immer noch vergeblich!“

           

          Versuchen Sie es mal mit „denken lassen“ anstelle von selber denken

          • „Versuchen Sie es mal mit „denken lassen“ anstelle von selber denken“
            Wen soll ich auswählen? Merkel, Schellnhuber, Nahles oder wen sonst? Woher weiß ich, dass Kekse denken? (Ich dachte bisher, die würden nur krümeln!)

  4. Die Überschrift heißt: “ Befürworter der globalen Erwärmung üben Druck auf Medien aus, Skeptiker zum Schweigen zu bringen.“ Diese Feststellung könnte der Leiter der Wetterwarte Augsburg, Herr Hager, voll und ganz bestätigen. Deswegen schlägt der Stationsleiter der Presse immer wieder vor, die Fakten seiner Augsburger Messwerte in Form eines Interviewes zu bringen, dann lastet auf den Redakteuren kein Druck auf Widerrufung.

     

  5. Wie sich die Situationen gleichen. Durch die Politik in der DDR war es strikt untersagt, der dortigen Opposition irgendeine öffentliche Plattform zu geben. Schließlich wäre sie der „Klassenfeind“. Hat aber alles nichts genützt. Der Aufprall war dafür umso heftiger.

  6. Man sollte sich darüber im Klaren sein, daß es keinen Beweis dafür gibt, daß CO2-Emissionen das bewirken, was uneinheitlich behauptet wird, nämlich Temperaturanstiege von 0 bis 5°K. Bereits die Variabilität der Behauptungen bzgl. der vom Menschen in der Zukunft verursachten Temperatursteigerung ist wissenschaftstheoretisch der Beweis für die Unfähigkeit der „Klimawissenschaftler“ wissenschaftlich korrekt zu arbeiten.

    Welchen Einfluß die Sonnenaktivität auf das „Erdklima“ hat, ergibt sich aus dem Vergleich  Neuzeitwinter mit den Winterereignissen der „kleinen Eiszeit“, wo die Sonnenfleckenanzahl Null bzw. nahe Null war und die Nord- und Mitteleuropäer Europa verließen oder Kriege führten, um gen Süden oder nach Amerika gelangen zu können.

    In jedem Fall hat die nachfolgende Erwärmung nichts mit CO2 zu tun, denn die massive Kohle- und Mineralölverbrennung begann erst nach dem 2. Weltkrieg.

     

  7. In den deutschen Medien kommen schon seit Jahren keine Skeptiker unter den Klimaexperten mehr zu Wort; insbes. die ÖR ignorieren Expertenmeinungen von dieser Seite. Und wenn, dann nur um sie zu diskreditieren (s. z. B. ARD-Berichte über EIKE).
    Auch der Begriff „Klimaleugner“ ist in den ÖR (BR, WDR) und auch in den großen Tageszeitungen mittlerweile salonfähig geworden; jedenfalls in der SZ:



    Das hat mit Journalismus nix mehr zu tun, was  in Deutschland bzgl. Klimawandel läuft,
    sondern hier wird ganz offensichtlich eine politische Agenda verfolgt.
    Es ist m. E. nicht abwegig, bzgl. Klimawandel/ Klimapolitik von gleichgeschalteten Medien in Deutschland zu sprechen.

    • Ich habe da kein Mitleid mit den Typen, die sich Klimawandelleugner, Klimaskeptiker etc. nennen lassen. Prof. Rahmstorf ist doch ein armer Wicht, wenn er solche Unsinnsbezeichnungen für ihn fachlich korrekt kritisierende Wissenschaftler benutzt. Und diejenigen, die sich die Bezeichnungen gefallen lassen noch mehr.

      Leugnen kann man nur Tatsachen, die man selbst kennt. Wer kommt schon auf die Idee die Tatsache, daß sich das Klima von Jahr zu Jahr und damit gemäß der Klimadefinition von 30 Jahren ändert, zu leugnen?

      Und was soll ein Klimaskeptiker sein? Das hier? :

      zu einem durch Skepsis bestimmten Denken, Verhalten neigender Mensch
      (Philosophie) Anhänger des Skeptizismus

      Wer solche Begriffe verwendet argumentiert nicht wissenschaftlich sondern politisch und Interessengeleitet.

      Wissenschaft kennt nur richtig oder falsch oder bewiesen und unbewiesen.

      Die Verwendung solcher Begriffe als Wissenschaftler zeigt, daß der Verwender nix beweisen kann oder bewiesen hat.

       

  8. Und aber: Was man in den USA schon weiß:

    „… Unter den Unterzeichner des Klimaabkommen von Paris 2015, gibt es Welche deren Emissionen gestiegen sind. Viele dieser Länder haben eine irrwitzige Politik, bauen deren Nuklearenergieversorgung ab, verschmutzen ihre Luft noch mehr… Aus dem forcieren zu regenerativen Energien,… Gehen Sie zu höheren Kosten unzuverlässigen Versorgung… und verbrauchen auch mehr Kohle… Insgesamt vorhersehbar und vermeidbar,was jedoch von den Grünen anführen nichtmal vermieden wurde. „

  9. „Für die allermeisten Menschen hat die globale Erwärmung keine Priorität. Diese Art der Anmaßung und Arroganz wird deren Druck nicht vorantreiben. Engstirnigkeit leistet der alarmistischen Seite keine guten Dienste. Das Engagement mit allen Seiten wäre viel besser.“

     

    Quatsch!

    Hier geht es um Betrug und um Abzocke und Umverteilung von unten nach oben. Da gibt es in der Sache nichts zu diskutieren.

    Und so zu tun als müßte/könnte man mit der AGW-Mafia diskutieren ist albern:

    Betrüger werden nie zugeben, daß sie betrügen!

  10. Ist ja klar bevor so ein Skeptiker noch die Gefährlichkeit des Wasserdampfes aus den Fossilen in die Diskussion bringt, und die Alarmisten nichts dagegen tun, nichtmal drüber reden.

    Alle haben es gewusst und keiner tat was sagen –

    Wollen wir doch nicht: Zum Wohl so unsrer Belägen!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.