Internationale Porto Klimakonferenz erfolgreich beendet

Teilnehmer der internationalen Klimakonferenz am 7. und 8. September in Porto. Bild. M.Limburg

von Michael Limburg
Am 7. und 8.September trafen sich in Porto ca. 80 internationale Top-Klimawissenschaftler um ihre neuesten Ergebnisse vorzustellen und miteinander zu diskutieren. Jeder hatte Anreise und Aufenthalt aus eigener Tasche bezahlt, denn es ging um ehrliche Wissenschaft, nicht um politische Pfründe.

Die weiteste Anreise hatte wohl der Geologe und Astronom Alastair Brackell, der aus Neuseeland angereist war. Andere kamen aus Australien, den USA, Kanada und natürlich aus Europa.

Gastgeber Portugal stellte zwar nur eine kleine Mannschaft, hatte aber den weitaus größten Teil der schwierigen Organisation zu erledigen. Die Kollegen Ma­ria da As­sunção AraújPa­me­la Mat­lack-Klein,Nils-Axel Mör­ner machten dies mit Bravour, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass viele Universitätskollegen mit allen Mitteln – zuletzt mit einem offenen Brief an die Universitätsleitung– den Veranstaltern, unter dem zynischen Vorwand von Freiheit der Wissenschaft, Haus-  und Redeverbot zu erteilen suchten.

Doch das blieb erfolglos. Die Dekanin der gastgebenden Fakultät für Literatur liest es sich trotzdem nicht nehmen das Grußwort zu sprechen.

Die ppt Folien der Vorträge und die Vorträge selbst werden auf der Website der Porto Conference veröffentlicht werden.

Der erste Konferenztag nach Beobachtung von Josh!

Einige Medienvertreter waren zugegen. Aus Deutschland von Monitor und Klimareporter. Man wird sich denken können, was und wie die berichten.

Das Programm hatte es in sich:

 

Day 1: Fri­day, 7 Sep­tem­ber 2018

 

09.00        Opening ce­re­mo­ny

 

09.30         Ses­si­on 1: Chan­ges in Cli­ma­te and Weat­her

 

Chair: Pa­me­la Mat­lack-Klein

 

09.30        Christ­opher Ess­ex: Cli­ma­te: like ato­mic phy­sics whe­re we are the atoms

 

10.20        Cof­fee break – with pos­ters

 

11.00        Piers Corbyn: Eu­ro­pe­an weat­her in the last ye­ars – ext­re­me or nor­mal?

 

11.20        Nils-Axel Mör­ner: At­lan­tic Oce­an cir­cu­la­ti­on and Gulf Stream beat

 

11.40         Ma­ria da As­sunção Araújo & Pa­me­la Mat­lack-Klein: Note on the Por­tu­gue­se Sea Level Pro­ject

 

12.00         Mi­cha­el Lim­burg: Can we trust time se­ries of his­to­ri­cal cli­ma­te data?

 

12.20         Karl Zel­ler & Ned Ni­kolov: Earth + So­lar sys­tem data and sci­en­ti­fic me­thod = New cli­ma­te sci­ence

 

12.40         Ned Ni­kolov & Karl Zel­ler: Im­pli­ca­ti­ons of semi-em­pi­ri­cal pla­ne­ta­ry tem­pe­ra­ture mo­del for a new

un­der­stan­ding of Earth’s cli­ma­te his­to­ry

 

13.00        Lunch: break for 1.5 hour

 

14.30         Ses­si­on 2: CO2, Cli­ma­te Sen­si­ti­vi­ty and Green­house Ef­fects

Chair:Jan-Erik Sol­heim

 

14.30        Fran­co­is Ger­vais: Coo­ling of cli­ma­te sen­si­ti­vi­ty

 

14.50        Christ­opher Monck­ton: On an er­ror in de­fi­ning tem­pe­ra­ture feed­back

 

15.10         Ca­mil­le Vey­res: Ele­ven facts you must know to avo­id being de­cei­ved by the AGW

 

15.30         Ed­win Ber­ry: A fa­tal flaw in glo­bal war­ming sci­ence

 

15.50        Her­mann Har­de: How much CO2 and also the Sun con­tri­bu­te to glo­bal war­ming

 

16.10        Hans Jel­bring: Re­gi­o­nal green­house ef­fects – ba­sed on ob­ser­va­ti­o­nal evi­dence

 

16.30        Cof­fee break – with pos­ters

 

17.00         Ray Gar­nett & Mad­hav Khan­de­kar: In­cre­a­sing cold weat­her ext­re­mes sin­ce the new

mil­len­ni­um: an as­sess­ment with a focus on world­wi­de eco­no­mic im­pact

 

17.20          Alb­recht Glatz­le: Li­vesto­ck’s role in cli­ma­te change: Do we need a shift of pa­ra­digm? (pos­ter)​

 

17:30        Phi­lip Fos­ter: Being wrong can have se­rious con­se­quen­ces /The Nile Cli­ma­te En­gi­ne​

17.40         Ge­ne­ral di­scus­si­on-1 in­clu­ding: Stu­dent’s ask ques­ti­ons

 

Mo­de­ra­tors:Nils-Axel Mör­ner, Pa­me­la Mat­lack-Klein & Ma­ria da As­sunção Araújo

 

19.00         End of Day-1

 

Day 2: Sa­tur­day, 8 Sep­tem­ber 2018

09.30         Ses­si­on 3: For­cing func­ti­ons in Cli­ma­te Change

 

Chair: Tho­mas Wys­mul­ler

 

09.30         Piers Corbyn: Me­cha­nisms of weat­her ext­re­mes and cli­ma­te chan­ges (in­clu­ding long ran­ge fore­cas­ting)

 

 

09.50        Hen­ri Mas­son: Com­ple­xi­ty, cau­sa­li­ty and dy­na­mics in­si­de the cli­ma­te sys­tem

 

10.10         Pa­vel Ka­len­da et al.: Calcu­la­ti­on of so­lar energy, accu­mu­la­ted in the con­ti­nen­tal rocks

 

10.30        Don Eas­ter­brook (ppt sub­mis­si­on): The cau­se of Litt­le Ice Ages and cli­ma­te change

 

10.50         Ro­ger Tat­ter­sall & Stu­art Gra­ham: Cli­ma­te change: so­lar-in­ter­pla­ne­ta­ry for­ces – not hu­man ac­ti­vi­ty

Foto der Zuammenfasssung des Vortrages von R. Tattersall et. al

 

11.10        Cof­fee break – with pos­ters

 

11.40        Jan-Erik Sol­heim: The length of so­lar cy­cle as pre­dic­tor for lo­cal cli­ma­te

 

11.00         Ha­rald Yn­destad: The cli­ma­te clock

 

11.20        Nils-Axel Mör­ner: Plan­eta­ry beat and sea level chan­ges

 

11.40         Ni­co­la Sca­fet­ta: To­ward a bet­ter un­der­stan­ding of na­tu­ral cli­ma­te va­ri­a­bi­li­ty

 

13.00        Lunch: break for 1.5 hour

 

14.30         Ses­si­on 4: Further ob­ser­va­ti­o­nal facts, in­ter­pre­ta­ti­ons and ge­o­ethics

 

Chair: Karl Zel­ler

 

14.30        Tho­mas Wys­mul­ler: The fall of IG­CP’s sea-level rise

 

14.50         An­to­nio Sil­va: Re­le­van­ce of pre­sent sea-level chan­ges to coastal risk

 

15.10         Ma­ria da As­sunção Araújo: Gre­en­land: some simple ob­ser­va­ti­ons on ice re­tre­at and cli­ma­te evo­lu­ti­on ​

15.30         Cliff Ol­lier (ppt sub­mis­si­on): Oce­an aci­di­fi­ca­ti­on is a myth

 

15.50         Pe­ter Ridd (ppt sub­mis­si­on): The Gre­at Bar­ri­er Reef, cli­ma­te change and sci­ence

 

16.00         Da­vid Block: Salt and al­be­do

 

16.20         Co­nor McMe­ne­mie: The Nile Cli­ma­te En­gi­ne

 

16.40        Cof­fee break – with pos­ters

 

17.10         Ho­ward Dewhirst and Ro­bert Heath: Let­ter to the Geo­lo­gi­cal So­cie­ty of Lon­don

 

17.30        Aziz Adam (ppt sub­mis­si­on): The po­li­tics of glo­bal change

 

17.40         Be­noit Rit­taud: Some his­to­ri­cal cases of er­ro­ne­ous sci­en­ti­fic con­sen­sus

 

18.00         Ge­ne­ral di­scus­si­on-2

 

Mo­de­ra­tors: Nils-Axel Mör­ner & Pa­me­la Mat­lack-Klein

                   

​                    Jim O’Bri­en: An­noun­ce­ment

 

19.00        Clo­sing: Christ­opher Ess­ex & Ma­ria da As­sunção Araúj

Post­lu­de: Christ­opher Monck­ton

 

image_pdfimage_print

8 Kommentare

  1. Mittlerweile sind die Vortragsfolien auf der Webseite verfügbar. Trotzdem: wird es von Eike eine Art Zusammenfasssung oder ein Fazit der wichtigsten Kernaussagen dieser Konferenz geben? Wäre eine feine Sache!

  2. Einige Medienvertreter waren zugegen. Aus Deutschland von Monitor und Klimareporter. Man wird sich denken können, was und wie die berichten.

    Gibt es irgendwelche anderen Berichte über die Konferenz? Ich habe irgendwie nichts gefunden, vor allem nichts inhaltliches.

  3. Ohne schon Details der Referate zu kennen, ist anzunehmen, daß einiges im Widerspruch zum 97%-Konsens stehen dürfte.

    Nun kann doch niemand ernsthaft behaupten, die Wissenschaftler der Portokonferenz sind alles Spinner oder sonstwie Verwirrte. Wenn sich also die 97%-Wissenschaft schon vorab gegen solche Veranstaltungen so massiv zur Wehr setzen möchte, wie im veröffentlichten Schreiben kundgetan, sollten eigentlich bei allen real denkenden Menschen die Alarmglocken schrillen. Was befürchten die Konsensianer?

    Wenn die solche Angst haben, kann das doch nur heißen, ihr Standpunkt steht auf äußerst wackligen Beinen. Und vor dieser Enthüllung scheinen sie in Panik zu geraten? Anders wäre es schwer erklärbar, oder? Weil hätten sie stichhaltige Belege für ihre Standpunkte, bräuchten sie keinerlei Diskussion oder gar Konfrontation zu fürchten.

    Wir leben in einer spannenden Zeit, ich bin schon gespannt, wie es weitergeht …

  4. Das Wetter und seine Statistik Klima bieten mit einem äusserst komplexen und auch noch chaotischen System eine phantastische Spielwiese nicht nur für sinnlosen Streit, sondern sogar für Betrug um Billionen!

    Wie lange wird es wohl noch dauern, bis den „Fachleuten“ auffällt, dass lebenswichtige „listige“ Wasser und Eis Partikel über dem CO2 ihm nachhaltig und zu 100% die Show stehlen?
    https://de.scribd.com/document/374695239/Anthropogener-Klimawandel
    https://de.scribd.com/document/372778420/Klimasensitivita-t-des-CO2-eine-Seifenblase

     

     

     

  5. Erstaunlich, was so 3% der Wissenschaftler auf die Beine stellen!

    Ironie aus.

    Wir sind halt wieder im Mittelalter angekommen, einschliesslich Inquisition und Hexenverbrennung.

    „…zuletzt mit einem offenen Brief an die Universitätsleitung– den Veranstaltern, unter dem zynischen Vorwand von Freiheit der Wissenschaft, Haus-  und Redeverbot zu erteilen suchten.“

    Auch das wird in dieser Uni sicher noch negative Folgen für die Veranstalter haben. Man kann wirklich froh und glücklich sein, dass es noch Leute gibt, die trotz aller Widerstände noch Farbe zeigen!

     

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.