,Heiß-Haus Erde‘: Extrem fragwürdig

Die Erde – bald eine Sauna? Bild: fotoART by Thommy Weiss  / pixelio.de

Dr. David Whitehouse, GWPF Science Editor
Keine neue Wissenschaft, kein neues Szenario und folglich kein neuer Grund für Panik.
Es war eine lange Hitzewelle in weiten Teilen Europas, die Fragen ausgelöst hat wie „welche Rolle spielt der Klimawandel bei der diesjährigen Hitzewelle“? Einige behaupten, dass es zweimal so oft dazu kommt, andere behaupten, dass der Klimawandel alles immer schlimmer macht. „So sieht Klimawandel aus!“, sagt Prof. Michael Mann. Es wird das Gefühl verbreitet, dass dieser Sommer zeigt, wie es in Zukunft aussehen könnte. „Man erwarte so etwas immer öfter!“, lautet der Aufschrei.

Welche Beobachtungen auch immer gemacht werden, welche Argumente auch immer kolportiert werden oder wie auch immer sich die Temperatur in Zukunft ändert – die Medien lieben einfach die Schlagzeile „die Erde brennt!“. Aber falls man jetzt glaubt, dass sei schlecht, warte man auf die Apokalypse. Eine neue Studie versteigt sich zu der Behauptung, dass wir einem „Heiß-Haus Erde“ entgegen gehen, und das vielleicht schon sehr bald. Man setze das Hitzewelle-Fieber auf Steroide an.

Das Erste, was man hinsichtlich dieser Studie ertragen muss ist, dass es eine Perspektiv-Studie im Journal Proceedings of the National Academy of Science of the USA ist.

Abbildung 1 aus der Studie: Die möglichen Trajektorien der Erde – hin zu einem Heiß-Haus – oder einen Bereich der Stabilität, falls wir drastische Maßnahmen ergreifen.

Aber es ist keine Forschungsstudie und enthält nichts Neues bzgl. Klimawissenschaft. Es ist ein Zukunfts-Szenario, zusammen gestümpert mittels Zitierens von (cherry-picked) Referenzen mit sehr viel schlampiger Argumentation dazwischen. Die Autoren sagen, dass sie nicht beweiskräftig ist und dass sie hoffen, dass das dort Beschriebene nicht eintritt. Sie haben eine Verantwortung, diese Frage zu stellen, behaupten sie, und geben gleichzeitig zu, wie extrem sie ist.

Der Report beginnt so, wie er dann weitergeht. Es heißt darin, dass die Formalisierung des Anthropozäns – also die kontroverse Epoche, in welcher die Menschheit vermeintlich über natürliche Prozesse dominiert – von der stratigraphischen Gemeinschaft in Betracht gezogen wird. Gerade mal ein paar Tage, nachdem diese Studie zur Veröffentlichung akzeptiert worden war, beschloss die International Commission on Stratigraphy, sich gegen die Einführung des Begriffs Anthropozän auszusprechen und dass wir derzeit in der Meghalayan-Epoche [?] leben. Die Autoren fahren dann jedoch fort, dass es tatsächlich irrelevant ist, was die geologische Gemeinschaft entscheidet – und behaupten einfach, dass das Anthropozän in jedem Falle existiert. Menschliche Aktivität, folgern sie, rivalisiert jetzt mit geologischen Kräften.

Also fragen die Autoren: Gibt es einen ,Kipp-Punkt, eine Grenze bzgl. Klimawandel, und wenn ja, wo könnte die liegen? Wie stark wird sich die Erde wie schnell erwärmen? Zu Beginn dieses Jahres revidierte eine Studie in Nature die Berechnung, wie Treibhausgase die Temperatur der Erde nach oben treiben. Darin wurde die Bandbreite möglicher Temperaturentwicklungen bis zum Ende dieses Jahrhunderts um über die Hälfte reduziert, und man kam zu dem Ergebnis, dass irgendwelche Worst-Case-Szenarien unwahrscheinlich sind. In der „Perspektiv-Studie“ wird das aber nicht erwähnt.

Weggabelung

Die Schlussfolgerung der Studie lautet, dass wir bereits aus der Sägezahnkurve zwischen Eiszeiten und Zwischeneiszeiten zum Ende des Quartärs ausgebrochen seien (die letzten 1,2 Millionen Jahre), und das die Erwärmung um 1°C seit vorindustriellen Zeiten sich dem oberen Ende der Bandbreite von Interglazial-Bedingungen nähert. „Das System Erde kann die ,Weggabelung‘ bereits hinter sich gelassen haben“, schreiben sie, und vermitteln dabei den Eindruck, dass die nächste Vereisung ausfallen könnte. Als Nächstes spekulieren sie, dass die „biogeophysikalische Rückkopplung stärker sein könnte als üblicherweise angenommen“.

Dieses ganze Szenario gleitet ab in etwas, das viele als extreme wissenschaftliche Spekulation betrachten. Es gibt in der wissenschaftlichen Literatur keinerlei Beweise, dass eine Erwärmung um 2°C über das vorindustrielle Niveau ein Kipp-Punkt ist. Im jüngsten IPCC-Bericht werden derartige Untergangs-Szenarien als höchst unwahrscheinlich zurückgewiesen. Es gibt keine neue wissenschaftlichen Erkenntnisse dazu, dass dies eine Grenze ist, nach deren Überschreiten die globale Erwärmung unaufhaltbar werden wird. Keine neue Wissenschaft, kein neues Szenario und folglich auch kein Grund für Panik. Aber das bringen die Medien nicht.

Zwar ist es in Ordnung, ein Extrem-Szenario zu präsentieren, um mögliche Entwicklungen aufzuzeigen und die Forschung anzuregen. Aber wenn man dies der Öffentlichkeit vorführt und darüber in den Medien berichtet wird, ist es unabdingbar, dass es in den Zusammenhang gestellt wird mit wissenschaftlichen Fakten und Forschungsergebnissen. Die große Mehrheit der Klimawissenschaftler lehnt die Prophezeiung eines Heiß-Hauses Erde ab. Diese provokante Studie widerspricht dem wissenschaftlichen Stand der Klimaforschung. Falls sie eine Warnung sein soll, sollte man sie nicht als Prophezeiung präsentieren. Sie verdient in keiner Weise all die schreienden Schlagzeilen.

Aber es war ein sehr heißer Sommer, und kühler Verstand sowie rationale Perspektiven sind aus dem Fenster entwichen wie Rauch im Wind. Dr. Phil Williamson von der University of East Anglia wird in dem Medien mit den Worten zitiert: „Im Zusammenhang mit dem Sommer 2018 ist dies definitiv kein Fall, um den Teufel an die Wand zu malen“. Jawohl, genau!

Link: https://www.thegwpf.com/hothouse-earth-its-extremely-dodgy/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

3 Kommentare

  1. Nein, es gibt keinen Kippunkt.
    Ganz einfach, die Mitkopplung müßte sehr stark sein. Die Abstrahlung erfolgt immerhin mit vierfacher Potenz.
    Einfach mal dieses Diagramm auf sich wirken lassen:
    https://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/vor600miojahren.gif
    https://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/co2_600my.gif
    Da kippt nichts, der Versuch ist längst gelaufen! Keiner der Oberdeppen hat es gemerkt!

    Es ist einfach nur noch entsetzlich, was sich heutzutage für Kroppzeuch als Wissenschaftler in den Vordergrund drängt. Nur Politiker, Juristen, Leerer(so) und Journalisten häufen mehr Schwachsinn an.

    Carsten

    Dummheit ist nachhaltig
    http://thumulla.com/home/dummheit_ist_nachhaltig_.html
    (die schnellste Webseite der Welt)

  2. Hinweis:
    Die IUGS und ihre stratigrafische Komission hat 2018 gegen den Widerstand einiger weniger, aber sehr lautstarker Aktionisten schlichtweg die alte Einteilung unteres / mittleres / oberes Holozän etwas verhübscht (oder erhübscht, wie man will) und die Nomenklatur entsprechend international üblichen Standards gestaltet. Obiges lautet also nunmehr Greenlandium, Northgrippium und Meghalayium (jeweils im englischen -ian und Meghalayan). Dabei handelt es sich also um die stratigrafische Unterteilung der Epoche Holozän in seine drei Stufen. Das Meghalayium beginnt bei 4,2 kA vor jetzt.
    Die Aktionisten hatten vorgeschlagen, das Holozän als beendet zu erklären und eine neue Epoche einzuführen: das Anthropozän.
    PM, Geologe

  3. „Wenn der Mensch die Erde erwärmen kann – kann er sie auch abkühlen!“

    Mein Spruch, seit ca 30 Jahren!

    Unsere Söhne und Enkel werden nicht tatenlos zusehen, wenn sich die Erde tatsächlich durch Menschhand erwärmen sollte. Die Werkzeuge, (z.B. Dreck in die Atmosphäre), um einen Sonnenschirm für die Erde zu installieren, sind schon lange bekannt.

    Wird weiter so dem Sirenen-Geheul der Klimaalarmisten geglaubt, ist der Tag nicht mehr fern, wo der Mensch massiv in das Wettergeschehen eingreifen wird.

    Die Folgen???

    Was werden die Russen wohl sagen, wenn die Amis über deren Köpfen diesen  „Sonnenschirm“ ausbreiten u. der Winter dauert „ewig“?

    Auf die politischen Risiken hat schon vor Jahren der CIA Chef hingewiesen – klimatisch, alles kein Problem – sogar sehr preiswert – nur ca 13 Milliarden Dolllar pro Jahr!

    Einfach herrlich – oder?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.