Dr. Claus Kleber (ZDF heute Journal 3.8.18): „.. sich die Atmophäre „grundstürzend“ ändert!“

ZDF heute Journal Moderator Claus Kleber, Bild ZDF Screenshot aus der Sendung

von Redaktion
Am 3.8.18 brachte das ZDF im heute Journal angekündigt von seinem Moderator, dem bekannten Klimakatastrophenprediger und Sachbuchautor in nämlicher Sache, Dr. Claus Kleber einen Beitrag zur Hitzeperiode dieses Sommers. Der Physiker und Klimatologe Prof. Dr. Werner Kirstein fühlte sich bemüßigt, diese permanent wiederholte Klimaktastrophenmeldung, diesmal sogar als mögliche „grundstürzenden“ Änderung der Atmosphäre angekündigt zu widerlegen mehr Objektivität und Sachlichkeit anzumahnen. Wohl wissend, dass diese beiden Begriffe für das ZDF und Claus Kleber lästige Fremdworte sind. Schauen und lesen Sie selbst

Der Klimatologe und Physiker Prof. Dr. Werner Kirstein richtete am 04.08.2018 eine Mail an Claus Kleber vom ‚heute-journal’ im Zweiten, bzgl. des Beitrages „Trockener Sommer: Woher kommt die Hitze?“ in der heute-journal-Sendung vom 03.08.2018. Hier von mir, nach besagtem Beitrag aus der Sendung, verlesen. Sehr aufschlussreich. Quelle zu Kirsteins Text: https://www.facebook.com/EIKEeV/posts…

Video Ausschnitt der heute Journal Klimakatastrophensendung vom 3.8.18 zur Erklärung der andauernden Hitzewelle durch den (menschgemachten) Klimawandel – mit Widerlegung durch Mail  an ZDF Redaktion durch den Klimatologen und Physiker Prof. Dr. Werner Kirstein.Mit Dank an FMD’s TV-Channel für die Bereitstellung auf Youtube

Hier der Text der Mail

betrifft: heute Journal vom 03.08.2018
Datum 04.08.2018 10:30

An
zuschauerredaktion@zdf.de <zuschauerredaktion@zdf.de>

Sehr geehrter Herr Kleber,

es ehrt Sie, dass Sie im heute Journal im Zusammenhang mit der derzeitigen Hitze und Trockenheit auch mal den Sommer des Jahres 1540 kurz erwähnt haben. Leider nur sehr oberflächlich und in der Sache nicht angemessen bewertet.

Sie haben nämlich verschwiegen, dass das heiße und trockene Jahr 1540 (vom 28.02 bis zum 19.09) bei weitem extremer war als jetzt das Jahr 2018. Zum Beispiel hat es in Zürich in diesem langen Zeitraum nur viermal geregnet. In Mailand blieb es 5 Monate lang völlig trocken.

Aber auch 79 n. Chr. und 1387 und 1473 waren mehr als extrem trocken und heiß. In der viermonatigen Dürre von 1473 konnte die Menschen zu Fuß durch das trockene Donaubett laufen. Stellen Sie sich bitte solche Verhältnisse einmal heute vor! Sie können sich denken worauf ich damit anspiele.

Warum hören Sie nicht mal zur Abwechslung auf Klimatologen und bringen in Sachen Klimawandel immer nur die selbsternannten „Klimawissenschaftler“, die – und das dürfte Ihnen bekannt sein – lediglich von Computer-Modellierung mit CO2 etwas verstehen, in der Klima-kunde sich aber überhaupt nicht auskennen.

Abgesehen davon wurde mit den CO2-Emis-sionen aufs falsche Pferd in den Modellen gesetzt. Weiterhin haben Sie im heute Journal „vergessen“ zu sagen, dass die historischen, extre-men Ereignisse außerhalb der Industrialisierung lagen, ohne CO2- und CH4-Emissionen, ohne Viehwirtschaft und ohne vergleichbar starken Fleischkonsum der Menschen usw. zu-stande kamen.

Sie bleiben also bei der Methode des ZDF, die wesentlichen Informationen wegzulassen, um damit dem politisch gewollten Klimawandel Vorschub zu leisten. Nicht Lügenpresse, aber ganz gezielte selektive Lückenpresse präsentieren Sie in den Nachrichten und wundern sich vielleicht, dass Sie nur bei vielen Zuschauern in Altenheimen kritiklos beliebt sind.

Im übrigen gab es seit 1900 auch extreme Sommer: etwa 12 heiße(!) und 12 kühle Sommer – ohne erkennbare Regelmäßigkeit. Recherchieren Sie und informieren Sie sich richtig, bevor Sie bei vielen Zuschauern falsche Bilder und eine falsche Klimapolitik im Kopf verankern.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Werner Kirstein
Klimatologe und Physiker

Ergänzend verweisen wir auf dein EIKE Beitrag „Es gibt keine globalen Hitzewellen“ mit der klaren Feststellung von Ryan Maue Klimawissenschaftler des Cato-Institus, dass

dass die derzeitige Wetterlage nicht vom Durchschnitt der letzten 18 Jahre abweicht.

Ryan Maue

Das heißt nicht, dass es keine anhaltende Sommerhitze gibt. Die Medien nehmen jedoch die extremen Temperaturen in Teilen der Welt zum Anlass, diese in eine allumfassende „globale Hitzewelle“ zu verwandeln.

(1) Bspw. der Sommer 1959 Details dazu hier mit Dank an Leser Wischer

image_pdfimage_print

31 Kommentare

  1. Bin mal gespannt wie die grün-sozialistischen Medien in Deutschland dann ein 6 Wochen Hoch im Winter mit eisigen -20 Grad begründen werden…weil es so Heiß war ist es jetzt so Kalt…Wahrscheinlich werden die dann vom „Hitzetod“ durch das menschengemachte Klima dann auf „Wetterextremtod“ durch das vom Bösen Industriemenschen gemacht Klima umschwenken….schließlich muss der Böses Industrie- und Wohlstandsmensch schließlich irgendwie beseitig werden und wir uns als Gesellschaft wieder um 200 Jahre zurück entwickeln.

     

    • Die klimaalarmistischen Medien / Klima(folgen)forscher in Deutschland begründen doch schon seit Jahren die kalten Winter nach dem Motto, „es wird kälter weil es wärmer wird“.


      Aber selbst wenn es so wäre, wäre das Null Beweis, dass der Mensch die Ursache dafür ist.

  2. Meldung von gestern auf tagesschau.de: https://tinyurl.com/y9fsnfa7

    Es wir immer bizzarer. Nun verursacht CO2 auch „schwere“ Lungenkrankheiten! Das ÖR Nachrichten-Flagschiff gibt in altbekannter Marnier mal wieder Greenpeace und den Grünen eine gut ausgeleuchtete Plattform um deren Ideologie mit Zwangsgebühren zu verbreiten. Wer prüft dort bei der Tagesschau Redaktion eigentlich die Qualifikation der schreibenden Autoren? Es wird immer unerträglicher in welcher Art und Weise im ÖR manipuliert und Politik gemacht wird. Kein Wunder, das die Grünen bei Wahlumfragen immer noch beeindruckende (weiter steigende) Prozentsätze erreichen. Das mediale Massenbombardement der ÖR wirkt. (große) Teile des Wahlvolkes werden bzw. sind bereits sturmreif geschossen, befinden sich im Panikmodus und sehen in den weltrettenden  Baerbocks etc. die einzige Rettung. Der ÖR hat sich in den letzten Jahren von einem links-grünen Biotop zu einer mächtigen manipulativen Propagandamaschinerie entwickelt wo zwischenzeitlich vollkommen enthemmt eine grüne Elite Ihren Ideologie verbreiten darf und kann. Und allem Anschein nach versagen alle Kontrollmechanismen.

    • Und dann noch der teuflische Qualm, der da aus den Kühltürmen kommt! Ich habe nach diesem Anblick sofort Hustenreiz bekommen und einen Termin beim Lungenfacharzt reserviert.

    • Da steht Emissionen verursachen schwere Lungenkrankheiten, nicht CO2. Dennoch ist der Artikel natürlich extrem tendenziös. Da wird mit einem kranken Bergmann die Schädlichkeit der Kohlekraftwerke „bewiesen“. Als ob die Arbeitsbedingungen im Bergbau etwas mit den Emissionen der Kohlekraftwerke zu tun haben.

  3. Der oberschlaue, allwissende und immer belehrende Claus Kleber ist, seine Arbeit betreffend, für mich, schon lange tot. Man kann den Fernseher getrost ausschalten, ohne etwas wichtiges zu verpassen.

  4. Also, C.K. könnte helfen die Welt zu retten indem er seine geneigten Zuschauerin und Zuschauer auffordert TV Geräte und Radio höchstens 30 Minuten am Tag anzumachen! Dann könnten mindestens 3 KohleKW sofort abgeschaltet werden.

    • und nun kommts,siehe ARD Videotexttafel S.115 vom 7.8.18

      Zitat“Forscher vor einer Heißzeit auf der Erde gewarnt-SELBST IM FALL EINES EINHALTENS DES PARISER KLIMASCHUTZABKOMMENS.(….)

      Sieh an,wir leben doch im Blödland!

      Wie nicht anders zu erwarten wurde diese Studie auf allen Kanälen durchgeboxt,nur wurde dabei vergessen zu erwähnen das dies erst in hunderten oder tausend Jahren passieren könnte wie Herr Latif auf MDR-Info beschwichtigend dazu erwähnte.

      Somit für niemanden Heute mehr erlebbar wie er auch verkündigte.Eben typisch Latif

  5. Ach ja, ganz vergessen. Natürlich kann die BRD, laut gleicher Quelle, mühelos bis 2040 zu 100% auf Schwindelenergie („Öko“) umsteigen.

  6. RBB-Rotfunktradio, muß ich bei der Arbeit leider mithören, brachte heute über Stunden, immer zur stündlichen Indoktrinaitons- und Lügensendung, „Nachrichten“, daß das Potsdamer Schwindelinstitut für Klimalügen“forschung“, verkünde Hitzewillen mit +4 Grad weltweit und + 50 Meter Meeresspiegel, wenn das Pariser Lügen“abkommen“ nicht sofort übererfüllt wird.

    • @Marcus Junge – Das haben gestern nicht nur die Klimaaktivisten vom rbb (mediales Sprachrohr vom PIK) verkündet, sondern es war in sämtlichen MSM – z. B. auch Pro7, die ARD-Tagesthemen und die Tagesschau.
      Siehe hier z. B.

      Es war sogar von 60 Metern Meeresspiegelanstieg die Rede.
      Andere Positionen von Klimaexperten, kamen – wie immer – „natürlich“ nicht zu Wort.

  7. Nun gibt es ja zweifellos Probleme durch die Dürre, aber die gab es durch die Jahre und Jahrhunderte immer wieder. Was mich anwidert: Die Alarmisten nutzen die Not von Dürre-Geplagten aus, um auf deren Rücken mit hämischer Schadenfreude ihre abartige Propaganda zu fördern! Wenn das kein Missbrauch ist…

    Und zu der globalen Hitzewelle – Bei Iceage now.info (steht auf der EIKE-Linkleiste) erfährt man immer wieder Details zu dem extrem kalten Winter auf der Südhalbkugel. In Peru und Argentinien gab es Kältetote, in Australien sind in bestimmten Gebieten Viehherden an Kälte zugrunde gegangen.

    Tolle Hitzewelle!

    Chris Frey

  8. Claus Kleber, Promotion zum Dr. jur. in 1985. Ein Jurist also. In dem Studium kommt das Wort Physik nicht einmal vor; die Hauptsätze der Thermodynamik sind für einen Juristen so weit weg wie Chinesisch. Was den Juristen aber nicht davon abhält Bücher über den „menschengemachten Klmawandel“ zu schreiben. Das schlimme ist, der Mann wird ernst genommen! Man muss sich nur vorstellen wie ein Ingenieur ausgelacht würde wenn er ein Buch über die juriste Auslegung von Urteilen des BVG schreiben würde. Aber in der Klimakirche und im GEZ Fernsehen gelten ja andere Maßstäbe, die richtige Gesinnung zählt..

  9. Momentan drehen die Klimaalarmisten völlig am Rad; und das alles wegen einer länger anhaltenden Trockenperioden und wegen heißer Hochsommertage in den letzten Wochen:

    Heute vermelden die MSM überall, dass Klimaforscher vor einer „Heißzeit“ warnen
    und mit einem Meeresspiegel bis zu 60 (!!!) Meter rechnen.
    Und wer steckt hinter den „Klimaforschern“?
    Das PIK…

    Siehe dazu z. B. https://www.tagesschau.de/inland/heisszeit-pik-101.html

    • Die wittern bei ihren Hilfstruppen in den Medien mal wieder eine gute Chance und haben Oberwasser und wollen das Eisen schmieden solange es heiß ist. Im wahrsten Sinne des Wortes.

      • Ja, die MSM berichten willfährig den Klimaalarm, den das PIK aktuell verbreitet.
        Sowohl die ÖR als auch die Privaten berichten (und mit Sicherheit auch die Zeitungen).

  10. „Weiterhin haben Sie im heute Journal „vergessen“ zu sagen, dass die historischen, extre-men Ereignisse außerhalb der Industrialisierung lagen […]“

     

    Da hat Herr Kritsein wohl die Anmoderation verpasst. Herr Kleber sagte:

    „Es könnte ja sein, dass die Reihe heißer Sommer schon nächstes Jahr zu Ende ist. Drasitsche Temperaturausreißer gab es immer wieder mal, auch lange, lange bevor jemand zum ersten Mal das Wort „Industrialisierung“ buchstabierte.“

    Und dann kam der Filmbericht mit dem Jahr 1540. 

    • Mit der entsprechenden Weglassung der extremen über 5 Monate langen Dauer dieser Dürre. Das hat Kirstein moniert, außerdem die Weglassung weiterer Ereignisse dieser Art, die er – und bestimmt nicht vollzählig- beispielhaft erwähnt. Lückenmedien eben.

  11. …heute früh im Radio, der einleitende Satz des Moderators im Kommentar zu dem – wie ich finde – wunderschönen warmen Sommer wie ich ihn eigentlich nur aus meiner Jugend kenne:

    „Mittlerweile wirkt sich das Klima hier sogar schon auf das Wetter aus!“

    Ich fasse es nicht!

    • „Mittlerweile wirkt sich das Klima hier sogar schon auf das Wetter aus!“

      Klarer kann man sich kaum noch desavouieren!

    • Ich zitiere in diesem Zusammenhang noch einmal Jörg Kachelmann:

      Ich mache keinen Klickschlampen-Journalismus, der mit der Russenpeitsche winkt. Ich versuche, das Wetter zu erklären, das ist etwas anderes. Das ist heute sogar noch wichtiger als früher, weil wir im Zeitalter des naturwissenschaftlichen Bildungsprekariats leben. In den Medien wird durch die Abwesenheit echter Information zugelassen, dass ein Mahlstrom von Aberglauben, esoterischem Geblubber und Schwachsinn dieses Vakuum füllt. Weil man in der Schule alles abwählen kann, was mehr belastet als eine Milchschnitte, wissen viele Menschen nicht mehr, warum der Himmel blau ist oder dass Flüsse keine Wetterscheiden sind. Sie haben Angst vor Dingen, die nicht existieren wie Wetterfühligkeit, und geben Geld aus für völlig sinnlose Dinge wie Hagelabwehr durch Flugzeuge. In einer globulisierten Gesellschaft ist es möglich, dass weite Teile der Bevölkerung im Ernst glauben, der eher durchschnittliche Sommer 2017 sei eine Katastrophe gewesen und der extrem trockene Frühling und Frühsommer 2018 seien irgendwie normal. Hemmungslose und verkommene Medien leisten der allgemeinen Verblödung Vorschub. Indem sie in Sachen Wetter meist nur Dinge schreiben, die völligen Blödsinn beinhalten. Dumm klickt gut. Leider gibt es Scharlatane in unserer Branche, die dem zuarbeiten.

       

      • Die Worte von Herrn Kachelmann sind sehr wohltuend. Solche Leute gibt es leider viel zu selten. Selbsternannte „Klimaexperten“ sind wir ja alle ein bisschen. Für den Stammtisch reicht das auch, nicht jedoch für einen öffentlichen Sender. Von Herrn Kachelmann wäre es schön gewesen, wenn er zum Schluss seines Frontalangriffes gegen die Milchschnittengeneration etwas konkreter geworden wäre.

      • Also, C.K. könnte helfen die Welt zu retten indem er seine geneigten Zuschauerin und Zuschauer auffordert TV Geräte und Radio höchstens 30 Minuten am Tag anzumachen! Dann könnten mindestens 3 KohleKW sofort abgeschaltet werden.

    • Genau, nicht zu fassen was die abliefern. Die Tante aus dem OFF faselt im Beitrag was von heißen Temperaturen. Die können hoch oder niedrig aber nicht heiß sein. Mein Kopf wird immer ganz heiß, die Temperatur darin steigt aus Wut, dass Leute die der Sprache kaum mächtig sind, hoch bezahlte Nachrichtensprecher werden.

      Wohlan…

Schreibe einen Kommentar zu Emmanuel Precht Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.