Es gibt keine “globale Hitzewellen”

Demmig; es ist Sommer

Michael Bastasch
• „Globale Hitzewelle“ ist ein nur Schlagwort, das in Überschriften verwendet wird
• Was tatsächlich zutrifft, sind Hitzewellen, die gleichzeitig in verschiedenen Teilen der Welt auftreten.
• „Globale Hitzewellen ist also weder ein wissenschaftlicher Begriff noch eine gute Beschreibung dessen, was passiert“, sagt Cliff Mass, ein Klimawissenschaftler an der Universität von Washington.


In letzter Zeit Sie sind wahrscheinlich auf Schlagzeilen über die „globale Hitzewelle“ gestoßen, die verheerende Schäden  von Japan über Europa bis nach Nordafrika anrichtet.

Falls Sie den Begriff „globale Hitzewelle“  zum ersten Mal hören, sind Sie damit nicht allein. Das liegt daran, dass es sich um einen Begriff handelt, der in hanebüchenden Schlagzeilen verwendet wird, um die Aufmerksamkeit zu steigern.

„‚Global Heat Wave‘ scheint ein neuer Begriff zu sein, den einige Leute in den Medien- und Klima-Lobbygruppen erfunden haben“, sagte Cliff Mass, ein Klimawissenschaftler an der Universität von Washington, dem  Daily Caller.

Der Juli scheint über einen Großteil der nördlichen Hemisphäre hinweg glühende Hitze zu haben, einschließlich Rekordhochs in Kalifornien und Kanada. Dreistellige Wärmegrade (in Fahrenheit 100 F = 38°C) wurden mit Todesfällen in Japan in Verbindung gebracht und brutzelnde Temperaturen trugen zu massiven Waldbränden in Skandinavien bei – Es ist mal wieder richtig Sommer.

Aber der Begriff „globale Hitzewelle“ weckt Bilder von Hitzeglocken, die den gesamten Planeten kochen. Was gemeint ist, sind Hitzewellen, die gleichzeitig in verschiedenen Teilen der Welt auftreten.

(RELATED: Obama Climate Regs Will Have ZERO Impact On Future Warming, So Why Is The Left Fighting So Hard To Keep Them In Place) (… Obamas Klimaregulierungen werden NULL Auswirkungen auf die zukünftige Erwärmung haben. Warum  also kämpft die Linke so hart, sie zu behalten?)

„Hitzewellen sind zwangsläufig lokalisierte Angelegenheiten, die normalerweise mit anomal hohem Luftdruck verbunden sind“, sagte Mass in einer E-Mail. „Globale Hitzewellen sind also weder ein wissenschaftlicher Begriff noch eine gute Beschreibung dessen, was passiert ist.“

Auf die Frage, ob es eine solche globale Hitzewelle gebe, sagte der Klimaforscher Kevin Trenberth vom National Center for Atmospheric Research: „Nein, aber es gibt globale Erwärmung: das bedeutet wirklich globale Erwärmung und manifestiert sich in vielerlei Hinsicht, eine davon sind Hitzewellen und Waldbrände. „

Auch der Klimawissenschaftler des Cato-Instituts, Ryan Maue, kritisierte Schlagzeilen, in denen von einer „globalen Hitzewelle“ die Rede ist und von Wissenschaftlern, die ihre Namen für solche haarstäubenden Behauptungen zur Verfügung stellen.

Quelle @Ryan Maue ; weathermodels.com; Nutzung auf nicht-kommerziellen Webseiten erlaubt

Abgesehen davon, dass es Winter in der südlichen Hemisphäre ist, bemerkte Maue, dass die Temperatur der nördlichen Hemisphäre derzeit dem Durchschnitt der letzten 18 Jahre entspricht. Er stellte außerdem fest, dass die Landtemperaturen der nördlichen Hemisphäre derzeit insgesamt unter dem Normalwert lagen.

Das heißt nicht, dass es keine anhaltende Sommerhitze gibt. Die Medien nehmen jedoch die extremen Temperaturen in Teilen der Welt zum Anlass, diese in eine allumfassende „globale Hitzewelle“ zu verwandeln.

Die Washington Post ging so weit zu sagen, dass die „Schlagzeilen, die eine globale Hitzewelle ankündigen, nicht übertrieben sind“. Und behauptet dann auch noch unschuldig, dass „der größte Teil der nördlichen Hemisphäre, wo es derzeit Sommer ist, viel heißer ist als normal“.

Andrew Freedman berichtete  auf Axios, dass die globale Hitzewelle im Jahr 2018 so allgegenwärtig ist, dass die Wissenschaftler überrascht sind.  Freedman zitiert mehrere Wissenschaftler um seine Behauptungen zu untermauern, wie ‚ungewöhnlich‘ die aktuellen Wetterprofile [.. pattern) sind.

„Selbst für jemanden, der extreme Wetter versteht und wie der Klimawandel extreme Wetterereignisse beeinflusst, ist das, was in diesem Sommer passiert, unglaublich“, erzählte Bernadette Woods, Chef-Meteorologe am Climate Central gegenüber Axios.

Die „globale Hitzewelle“ wurde von Demokraten genutzt, um politische Punkte gegenüber  Präsident Donald Trump gutzumachen.

 

https://www.axios.com/global-heat-wave-stuns-scientists-as-records-fall-4cad71d2-8567-411e-a3f6-0febaa19a847.html …

Im vorstehenden Twitter führt der Link zu Axios und zeigt im Aufmacherbild eine Temperatur von 213°F (=100°C)

 

Dieser Beitrag wird andere Nachrichtenagenturen wahrscheinlich nicht davon überzeugen, ihre „globale Hitzewelle“ fallen zu lassen, aber die Frage, die sie sich stellen sollten, ist, ob sie ihrer Sache helfen oder nicht.

„Es tut weh, weil diejenigen, wo es nicht heiß ist, es ablehnen“, sagte Trenberth zu The Daily Caller. „Man sagt, es ist Wetter, ohne zu merken, dass es immer Wetter gibt und Regionen oberhalb und unter dem Normalen.“

Gefunden auf The Daily Caller News Foundation vom 30.07.2018

Übersetzt durch Andreas demmig

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

15 Kommentare

  1. J. Kachelmann:

    Ich mache keinen Klickschlampen-Journalismus, der mit der Russenpeitsche winkt. Ich versuche, das Wetter zu erklären, das ist etwas anderes. Das ist heute sogar noch wichtiger als früher, weil wir im Zeitalter des naturwissenschaftlichen Bildungsprekariats leben. In den Medien wird durch die Abwesenheit echter Information zugelassen, dass ein Mahlstrom von Aberglauben, esoterischem Geblubber und Schwachsinn dieses Vakuum füllt. Weil man in der Schule alles abwählen kann, was mehr belastet als eine Milchschnitte, wissen viele Menschen nicht mehr, warum der Himmel blau ist oder dass Flüsse keine Wetterscheiden sind. Sie haben Angst vor Dingen, die nicht existieren wie Wetterfühligkeit, und geben Geld aus für völlig sinnlose Dinge wie Hagelabwehr durch Flugzeuge. In einer globulisierten Gesellschaft ist es möglich, dass weite Teile der Bevölkerung im Ernst glauben, der eher durchschnittliche Sommer 2017 sei eine Katastrophe gewesen und der extrem trockene Frühling und Frühsommer 2018 seien irgendwie normal. Hemmungslose und verkommene Medien leisten der allgemeinen Verblödung Vorschub. Indem sie in Sachen Wetter meist nur Dinge schreiben, die völligen Blödsinn beinhalten. Dumm klickt gut. Leider gibt es Scharlatane in unserer Branche, die dem zuarbeiten.

     

    Deswegen darf der wohl nicht mehr vor die Kamera…

  2. Ich finde es einfach nur traurig, dass die ganze Menschheit die Klimakathstrophe einfach ignoriert. Bei 2 Grad Erderwärmund gibt es keine Küstenstädte mehr und ab 5 Grad ist die Menschheit Geschichte. Ich fühle mich so hilflos und versuche mein Verhalten zu ändern. Das reicht leider nicht. Die Politik (weltweit) muss jetzt handeln!!! Ich finde Eur Sache toll. Bitte macht so weiter …

    Hier noch zwei interessant Links:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/klimawandel-die-katastrophe-haette-verhindert-werden-koennen-a-1221528.html

    https://photovoltaik.one/klimaerwaermung

    • 1. Bitte hier nur unter vollem Klarnamen posten, siehe Regeln.
      2.Bitte erklären Sie uns hier auf welche Temperatur (und wo und wann) sich diese Differenztemperatur von 2 ° sich bezieht?

    • Was ändern Sie an Ihrem Verhalten, um der IPCC-Klimakatastrophe zu entgehen oder um sie gar verhindern zu können?

      Doch Vorsicht! Nicht zuviel ändern. Womöglich würden IPCC, PIK und alle anderen auftragslos werden, wenn es keine Klimakatastrophe mehr zu verhindern gäbe.

  3. Grünlackierte Blutrot-Schlümpfe, die „globale Hitzewellen“ postulieren oder Sommerwetter bzw Klimaoptima (Warmzeiten, die auf kleine Eiszeiten folgen) als AGW (menschgemacht) herbeiphantasieren, scheinen dem Intelligibilitäts-Wahn verfallen… 😉

  4. schon gehört?: Der Verband der Regenschirmerzeuger Deutschlands hat sich nun hilfesuchend an die Bundesregierung gewandt. Wegen des fehlenden Regens bleiben sie auf ihrer Sommerkollektion sitzen, was tausende von Arbeitsplätzen kosten wird, es sei denn sie erhalten Zuschüsse in Milliardenhöhe. Dafür will sich der Verband nun ein umweltfreundliches Recyclingssystem für neue Regenschirme aufbauen

    • Her Kowatsch, ich stimme der Überschrift des Artikels zu.

      Dieser Winter hat in den Alpen viel Schnee gebracht teilweise 25% mehr als im Schnitt. Haben Sie mal nachgesehen was die Glertscher in den Alpen nun machen?

      MfG

      Ketterer

        • @Rico Schrage

          Na, und? Sind Gletscher eine conditio sine qua non für die Existenz der Erde?

          Wie fällt der Gletschervergleich 2018 zu Hannibals Epoche aus?
          Wie fällt der Gletschervergleich Hannibals Epoche zur mittelalterlichen Warmzeit zu 2018 aus?

          • Wie fällt der Gletschervergleich 2018 zu Hannibals Epoche aus?

            Ich nehme an 1:0 für 2018.

            Hanibal zog wohl über den Mont Genevre: da kommen Sie seit Jahren regelmäßig Mitte November drüber ohne durch Schnee laugen zu müssen – von Gletschern ganz zu schweigen.

            Derzeit bewegt sich die Baumlinie (und damit auch die Schneelinie) auf das Niveau zu, wo Patzelt von 8000 Jahren im Kaunertal Baumwuchs nachweißen konnte.

             

             

          • „…wo Patzelt von 8000 Jahren im Kaunertal Baumwuchs nachweißen konnte.“

            Patzelt war vor 8000 Jahren noch nicht geboren. Er kommt daher als Verdächtiger weder für das „Nachweißen“ noch generell für die manipulative Farbgebung von Bäumen  in Frage.

  5. (… Obamas Klimaregulierungen werden NULL Auswirkungen auf die zukünftige Erwärmung haben. Warum  also kämpft die Linke so hart, sie zu behalten?)

    Na ist doch klar: Irgendwann wird sich herausstellen das die Temperaturen eben nicht um 4,5 Grad gestiegen sind und dann fällt der Schwindel auf, es sei denn man kann behaupten das die Temperatur wegen der ‚Maßnahmen‘ gestoppt wurde.

    • Das wird man auch behaupten um dann sagen zu können “ unsere Maßnahmen haben schneller gewirkt als gedacht, also weiter so“

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.