Grünen Chefin Frau Annalena Baerbock, erschafft nach Stromspeicherung im Netz auch neue Klimatatbestände

Grünen Vorsitzende Annalena Barbock, Bild PHOENIX 4.3.2018

In einem Gastbeitrag für den Kölner Stadt-Anzeiger hat die Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Annalena Baerbock, das sonnige Wetter in Europa als „Vorboten der Klimakrise“ gedeutet.
von Michael Limburg

Frau Annalena Baerbock ist eine sehr kluge Frau, denn sie ist immerhin die Chefin der Grünen. Und sie sagt oft kluge Sachen. Sachen die jeder verstehen kann und die auch jeder einsehen muss. Beispielsweise sagte sie vor kurzem, dass Stromnetze die Fähigkeit hätten Strom zu speichern. Diese Erkenntnis ist so neu, dass bisher niemand sie kannte. Bisher war die Fachwelt davon ausgegangen, dass sich Strom in nennenswerten Mengen nicht speichern lässt. Jetzt wissen wir dank Frau Baerbock, dass „die Strom-Netze“ diese Fähigkeit haben. Dafür gebührt ihr ein Wissenschaftspreis, evtl. sogar der Nobelpreis für Physik. Vielleicht tut´s auch einer für Vodoo Physik.

Nun hatte Frau Baerbock eine neue ebenso kluge Erkenntnis. Sie kann in der Hitzewelle der letzten Wochen „die Vorboten der Klimakrise“ erkennen, und fordert  ihnen mit einen neuen „Klimarealismus“ begegnen, der durch jede Menge Verbote und Steuern realisiert werden sollte. Dazu gehörte – so Frau Baerbock

„ein ambitioniertes Klimaschutzgesetz, einen CO2-Preis, den Abschied vom fossilen Verbrennungsmotor und die verordnete Abschaltung von alten Kohleblöcken“.

Und damit nicht genug, deshalb fordert sie einen

„..Klimaanpassungsfonds, der eine Entschädigungskomponente für diejenigen enthalte, die von extremen Ereignissen besonders hart betroffen seien. Gespeist werden solle dieser unter anderem „aus einer vernünftigen CO2-Bepreisung im Sinne des Verursacherprinzips“.

Den hatte allerdings zuvor schon die AfD gefordert in ihrem jüngsten Klimaschutz-Stopp Antrag, dort allerdings aus anderen Gründen. Pikant dabei, dass die Grünen anfangen bei der AfD abzukupfern. Sind die doch lernfähig? Wohl eher nicht, denn weil es nach Frau Baerbock mal wieder höchst dringlich ist, sagt sie..

„Wenn wir jetzt nicht anfangen, massiv CO2 zu reduzieren, und uns zugleich auf die bereits erfolgten Auswirkungen der Erderwärmung einstellen und vorbeugen, dann sind wir in ein paar Jahren gezwungen, disruptive Schritte zu gehen – mit massiven gesamtgesellschaftlichen Kosten“. Je später wir handeln, desto teurer wird’s“

Bevor nun doch der Vodoo-Nobelpreis für Klimawissenschaft gestiftet wird, und er Frau Baerbock evtl. als erster zugesprochen würde, sollten wir daran erinnern, dass die konventionelle Klimawissensschaft den Begriff Klima erst erfunden und dann definiert hat. Man wusste zwar, dass sich das Wetter – insbesondere mit den Jahreszeiten – wandelt, aber wollte auch sehr langfristige Änderungen – weit über ein Menschenleben hinaus- erkennen um ggf. daraus Erkenntnisse zu gewinnen. Deswegen schuf man den statistischen Begriff „Klima“, um regionale Klimazonen, in denen das Wetter auf lange Zeit ähnlich verlief, klassifizieren zu können. Und definierte diesen Begriff weltweit als das langjährige Mittel über mindestens 30 Jahre von lokalen Wetterdaten wie z.B.Temperatur, Wind, Niederschlag.

Alles kürzere beschreibt Wetter oder wenn es länger andauert: Witterung.

Von Vorboten ist in dieser Definition, die schon in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) verabschiedet wurde, nichts enthalten.

Es bedurfte der Klugheit, ja der Weisheit der Grünen-Chefin Baerbaum, diese bisher unbekannten Abkömmlinge des Klimas dingfest zu machen.  Auch dafür gebührte ihr ein Vodoo-Physik-Preis.

Wir weniger Klugen und wissenschaftlich nicht so gebildeten Mitmenschen hatten bisher geglaubt, dass das, was wir erfreulicherweise die letzten Wochen miterleben durften, nämlich einen schönen warmen Sommer, sei einfach schönes Wetter. Denn mindestens 30 Jahre lang hatten wir dieses schöne Wetter ja noch nicht, das vorige Jahr war eher kalt und verregnet und international gesehen, war es auch nicht so. Also das Weltklima betreffend, und so! Denn nur gegen das sollen wir ja mit unserem CO2 Emissionsverzicht vorgehen. Was aber auch nur – bei vollem Erfolg und falls das bisschen CO2 wirklich den starken Einfluss -dank vermuteter Verdreifachung durch Rückkopplung- hat, dem ihn manche zuschreiben- eine Reduktion des Anstiegs der globalen Mitteltemperatur von ganzen 0,000653 °C zur Folge hätte.

Vielleicht sollte das mal jemand Frau Baerbock  mitteilen, bevor man sich Gedanken macht ihre neuesten Erkenntnisse mit Preisen zu ehren.

 

 

 

image_pdfimage_print

32 Kommentare

  1. Frau Weidel hält ihre BT-Reden in kalter Pracht  –  da tut es doch gut, wenn auch mal eine Frau B. in ihrer Herzigkeit am Pult steht . . .

  2. Wie hieß es gestern oder vorgestern im Wetterbericht, glaub MDR war es, hier sagte der Wettermann das der Jetstream sich verlangsamt hat und deswegen das Hoch, dass über Mitteleuropa hängt, nicht weiterziehen lässt (o.s.ä.) Die Tiefs werden durch das stabile Hoch dann abgelenkt. Das Hoch bleibt und bleibt uns erhalten, also kein Regen.

    Für die Grünen ist das „Klimawandel“. Das Wort muss jetzt für alles als Erklärung herhalten. Ob die erklären können wieso CO2 (denn das soll ja für den Klimawandel verantwortlich sein) den Jetstream beeinflusst langsamer zu sein, wie CO2 ein Hoch beeinflusst nicht weiter zu ziehen ?

    Vielleicht können es die Professoren Schellenhuber und Rahmstorf ?, oder Allrounder Mojib Latif ? oder noch besser Prof. Harald Lesch, der hat doch auf alles eine Antwort.

    • Hat Ihnen jemals ein Pastor erklärt wie die Speisung der 5000 von statten gegangen ist? Sehen Sie, Sie müssen glauben dass der Mensch in seinem sündigen Tun den Jetstream ausbremst. Und nicht zu vergessen, wer zu viel fragt wird erschossen….

      • Danke für die Warnung,

        ich geh mal in mich wie sündig ich bin und dann beziffere ich danach meinen Prozentanteil.

        Aber mich würde es mal interessieren wie die Herren „Experten“ sich dazu äußern.

    • Ja,ja der Jetstream. Alles Alter Hut. Der wegen „global cooling“ mäandernde Jetstream wurde vor 40 Jahren schon für die extremen Wetterlagen in USA verantwortlich gemacht. Siehe Toni Hellers Video min 6.44: https://youtu.be/S4TpDV-r-WY.
      Toni gräbt regelmäßig uralte Zeitungsmeldungen aus, welche die heutige Panik stark relativieren.

  3. Aktuelles Beispiel zur grünen Logik.

    Zur Forderung der Bauern nach Ausgleichszahlungen wegen der Hitzeschäden hörte ich heute eine Pressestimme (finde leider den Originaltext nicht):

    Die Bauern wären selbst schuld an ihrem Elend, weil sie nicht „nachhaltig“ wirtschafteten und z.B. mit Massentierhaltung schon das Klima versaut hätten. Dafür dürfte man sie natürlich auf keinen Fall noch belohnen.

     

     

     

     

    • Ja, in deren Augen sollte man vermutlich noch mehr Wälder abholzen, um mehr Fläche für BIO Anbau und Tierhaltung zur Verfügung zu stellen. Dazu noch BIO Sprit und ganz viele Windkraftanalgen. Das Tut dem Klima ganz bestimmt gut. Zumindest bremsen dann die Windkraftanlagen die Winde aus, welche von den Fehlenden Wäldern nicht mehr gebremst werden.

      Herr schmeiß Hirn vom Himmel

  4. Eines sollte man vielleicht für die Zukunft kürzer fassen….

    eine Reduktion des Anstiegs der globalen Mitteltemperatur von ganzen 0,000653 °C zur Folge hätte.

    ….wenn man von Gradzahlen im alltäglichen Gebrauch spricht, dann sind diese 0,000653 Grad einfach mit 0,00 Grad abzukürzen. Alles weitere an Zahlen interessiert hier nicht mehr. Somit bleibt Null eben Null an Auswirkung und sonstigen.

     

    • Sehr geehrter Herr Farleitner,

      Sie machen es sich da zu einfach.Mitteler Weile sind 14% unserer deutschen Staatsbürger im wahlfähigen Alter auf das grün-sozialistische Gedankengut dringend angewiesen.Es ist die Grundlage für einen sicheren Arbeitsplatz.Versetzten Sie sich mal in deren Situation und erklären diesen Menschen, deren aus Ihrer Sicht, frevelhaftes Verhalten.

      Pathologisch gesehen, sind die Äußerungen der Frau Baerbaum.ein Hilferuf der verzweifelten Seele.Wir Normales sind leider keine Mediziner und können den inneren Schmerz nicht erkennen.

      Mit herzlichem Glückauf

      • Herr Peters,

        mit grünlinks sind die Anhänger der „Grünen“ wohl korrekt gekennzeichnet. Mit dem Untergang der UdSSR,  der Kapitalisierung Chinas und den ruinösen Verhältnissen in Nordkorea, Venezuela, Kuba und Nicaragua hat sich der linke Bestandteil bereits verabschiedet.

        Das Grün wird denselben Weg gehen. Keine Partei und kein TV werden das besorgen, die blanke Wirklichkeit wird das erledigen. Grünaggressiver Antiwirtschaftskampf mit desaströsem EEG, Verkleinbäuerlichung , PKW-VERBOT und allgemeiner Fortschrittsfeindlichkeit wird unseren Wohlstand derart gefährden, daß deren Verbleib im Bundestag in Frage stehen wird.

        Worin ein Bedarf an dieser Partei bestehen soll, Herr Peters,  kann ich bei bestem Willen nicht erkennen.

        Gruß von W. Eckardt

  5.  
    Es ist schon sehr erstaunlich, was diese Politikerin sich wagt zu äußern.
    Wenn sie Meteorologie und Physik studiert hätte oder sich mit der Analyse von Eiskernbohrungen oder mit den Erkenntnissen aus archäologischen Funden beschäftigt hätte, würde sie solche Äußerungen lassen. Da in ihrer Partei scheinbar keiner merkt, welchen Unsinn sie da redet, braucht ihr das nicht peinlich zu sein.
    Leider ist die Welt zu kompliziert, um mit irgendeinem Studium, bei allen anderen Fachthemen mitreden zu können.

  6. Ich hatte schon lange den Verdacht, dass sich diese Dame auf dem gleichen intellektuellen Niveau befindet wie eine gewisse Frau Kemfert, aber jetzt hat sie es noch einmal bestätigt.  Beide haben scheinbar noch nie etwas von den Kirchhoffschen Gesetzen gehört. Und jetzt kommt sie aufgrund der Wettersituation auch noch zu der Erkenntnis eines „Klimarealismus.“ Da läuft die Verbotspartei sicher zur Hochform auf.

     

  7. Der Artikel macht einem wieder klar, welche Halbaffen in der Politik in Blödland rum laufen.

    Dumm, dümmer, Politiker…

  8. Die Baerbock (bitte vor dem Posten nochmals durchlesen,- sie wird im Post 3 x Baerbaum genannt!) will – um ihre eigenen Worte zu gebrauchen – disruptive Maßnahmen heute ergreifen, um einem vermuteten, bisher nie nachgewiesenen Risiko zu begegnen. Und daß die von den Grünen geforderten Maßnahmen disruptiv sind, d.h. die Gesellschaft nicht nur spalten werden, sondern Deutschland systematisch verarmen werden, ist heute schon zu sehen bzw. abzusehen. Der weiter wachsende Strompreis aufgrund der steigenden Netzkosten wird eine Situation bringen, in der breit diskutiert werden wird, daß die Abwälzung dieser Kosten auf den Ottonormalverbraucher nicht mehr tragbar ist. Dies heißt, der Großverbraucherrabatt wird sinken oder abgeschafft, was zwangsläufig die davon betroffenen Industrien ins Ausland treibt mit den damit verbundenen Folgen für Arbeitsplätze und Steueraufkommen.

    Herr Limburg, ich schätze Ihre Beiträge mit der Ironie und auch den sarkastischen Sequenzen sehr. Beim Lesen ist mir jedoch der Gedanke gekommen, daß mglw. dies nur von den regelmäßigen EIKE Besuchern erkannt und geschätzt wird. Grün durchgefärbte Zeitgenossen lesen, daß Frau Baerbock eine kluge Frau sei und finden das auch noch gut. Ich meine, man sollte Frau Baerbock als das bezeichnen, was sie ist,- eine dumme Frau, welche die Zukunft dieses Landes aufs Spiel setzt und auch nicht ansatzweise Zeichen von Lernfähigkeit erkennen lässt. Heute wird in den Medien darüber diskutiert, ob Russland wieder zu Weltmacht aufsteigen wird und dabei übersehen, daß dies schon längst stattgefunden hat. Herr Putin kann sich zurücklehnen und zuschauen wie Europa sich über eine selbstzerstörerische Energiepolitik schwächt und seine Wirtschaft gegen die Wand fährt.

  9. Kernstück der grünen Politik war und ist die angeblich gefährliche Wirkung der wachsenden CO2  Menge in der Atmosphäre auf das Wetter, die man meint, über seine Statistik, das Klima, erkennen zu können. Warum sollte Frau Baerbock abschwören und damit ihre Partei auflösen? –

    Ein endloser Streit über Zahlenwerte hat bisher und wird auch in Zukunft keine Wirkung erzielen! –  Der auch von den Medien anerkannte „Wissenschaftler“ Mojib Latif  bestätigt z. B. immer, das Bundesumweltamt folgt und die zuständigen Bundesministerien sichern auch weiterhin die fortdauernde Vernichtung von Steuergeldern!

    Niemand all dieser Schlaumeier hat beachtet, dass jede Veränderung des CO2 Beitrages zur energetischen Rückkopplung vom Eis und Wasser des Wasserkreislaufes kompensiert wird. – Diesen Hinweis hatte auch Frau Baerbock so wie  alle Abgeordneten des Bundestages erhalten. –  Man schweigt, denn der plötzliche komplette Entfall der Energiewende hätte zweifellos ein politisches und wirtschaftliches Erdbeben zur Folge!  – Wird jemand, und wen ja wann und wer die Lawine lostreten?

  10. Frau Annalena Baerbock ist eine sehr kluge Frau, denn sie ist immerhin die Chefin der Grünen.

    Damit haben Sie wohl das Oxymoron des Jahres formuliert. Den Lesern wird wohl die Ironie nicht verborgen bleiben, denn in der Realität gilt ja weiter: dumm, dümmer, öko….

  11. Es wird Zeit, AfD zu wählen (nächste Gelegenheit in Bayern).
    Auch wenn in der AfD noch ein paar „Spinner“ rumkaspern (Höcke, Gedeon), Änderungen kann es nur geben, wenn die Altparteien nichts mehr zu sagen haben.

  12. Die Frau hat Jura studiert, mehr  nicht. Noch nicht mal den Abschluß in Hamburg hat sie geschafft. Was soll man von einer solchen Frau an Kenntnissen in Fragen der Physik, Meteorologie und Technik erwarten können?

    Deutschland hatte mal einen Kanzler ohne Schulabschluß was Millionen von Menschen das Leben und die Freiheit kostete.

    Jetzt mischen fachlich ungebildete PolitikerInnen Deutschland auf und lassen jede Menge Ungebildeter ins Land, angeblich Flüchtlinge … . Und natürlich muß dafür gesorgt werden, daß nächtlich, insbesondere im Winter, den Menschen billiger Solarstrom zur Verfügung steht um das Weltklima zu schützen.

    Inzwischen wandert der Bildungsstand der in Deutschland lebenden Menschen wieder in die enorm gute Hitlerzeit von 1933 bis April 1945 zurück.

    • „Die Frau hat Jura studiert, mehr  nicht. Noch nicht mal den Abschluß in Hamburg hat sie geschafft.“

       

      Bezeichnend, daß man sich angewöhnen muß den Abschluß eigens zu erwähnen.

      Früher hätte nur derjenige behauptet er hätte „studiert“, wenn er einen Abschluß hatte.

      Verlogene neue Welt!

    • Ich denke, dass der Bildungsstand meiner Großeltern besser war als der heutige. Vor allem waren die noch geerdet, wussten um die Zusammenhänge in der Natur und konnten auch noch rechnen.

    • Die NS-Diktatur wollte riesige Winräder bauen.

      War der damalige Propagandaminister ein Grüner?

      Wurde die Sowjetunion in der Irrigen Annahme überfallen, das es keine Winter mehr gibt, wie wir sie kannten (vor allem Russische Winter)

      Wird sich die Geschichte im eigenen Land, nach Abschaltung der Atom- und Kohlekraftwerke wiederholen??

       

      Fragen über Fragen

       

       

  13. Hab ja bisher gedacht, dass C. F. Roth der Intelligenz letzter Schrei ist. Doch die Annalena gibt sich alle Mühe das zu toppen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.