Rückzug der Bürokraten: Transition zu Wind & Solar vor 2040 gilt nun als unmöglich

Miroslaw / pixelio.de, Nikolaus in Australien

StopThesethings
Australische Energiepolitik: Süchtig nach Geschwafel und Katastrophen
Plötzlich kam die Erkenntnis, dass subventionierte Wind- und Solarenergie die australischen Kohlekraftwerke niemals ersetzen können. Die Idee, dass diese unzuverlässigen Energien es jemals könnten, war natürlich ein perfekter Unsinn.


Erzählt wurde den Menschen: „technologieunabhängig“ zu sein, „unvermeidliche Übergänge“ und das Wind und Sonne tatsächlich mit Kohle, Gas und Wasser konkurrieren würden. Das sagt mehr über die Absichten und den Zustand der Protagonisten als alles andere.

Als es dann offensichtlich wurde, dass an einem toten, frostigen Morgen im Juli  – wenn die Leute aus dem Bett sind, aber die Sonne noch hinter dem Horizont verborgen –  jedes letzte Volt, Watt und Ampere die Energieausbeute von Kohle, Gas und Hydro ist, begann die Demaskierung. Kein Geld oder grüne Tugend kann Wind- oder Solarenergie bei diesen Gelegenheiten kaufen (und auch nicht bei den vielen anderen Situationen, wenn die Sonne untergeht oder das ruhige Wetter einsetzt).

Üblicherweise folgt dann ein Gemurmel über „Technologieverbesserung“; “Einstein-Smarte Netze“; „Mega-Speicher“ (für die Vergeudung großer Mengen Strom, um Wasser bergauf zu pumpen , oder wahnsinnig teure Batterien, die noch gebaut werden müssen); und smart-home mit “ Nachfragesteuerung “ (dh.  zugewiesene Stromausfälle).

Dann, aus heiterem Himmel, kam ein Eingeständnis von Australiens Obereiferin der Erneuerbaren, Audrey Zibelman [Seit Jan. 2017 Geschäftsführerin des australischen Energiemarktbetreibers AEMO, kam aus New York, wo sie Angestellte Staates New York war, Leiterin für die Regulierung und Sicherheit der Strom-, Wasser- und Telefonversorgung der Stadt]. Audrey übernahm den Posten bei AEMO mit der Mission, Australiens erschwingliche und zuverlässige Stromversorgung zu zerstören. So erfolgreich war sie, dass sie zu einem Rückzug aus erneuerbaren Energien gezwungen wurde.

Mit der Einführung von Richtlinien, die die Wirtschaftlichkeit von Kohlekraftwerken zunichtemachen sollen, diktiert Audrey nun Bedingungen, nach denen sie weiter funktionieren werden, bis Wind und Sonne wirklich, endlich und tatsächlich bereit sind, mit den konventionellen zu konkurrieren.

Mit anderen Worten, für immer.

Denn „konkurrieren“ auf einem Markt, der Energie nach Bedarf benötigt, bedeutet, 24h x 365 Tage liefern zu können. Was ist, wenn Frau Audrey meint, dass sie das Wetter und die Erdrotation kontrollieren kann? – ansonsten können Wind und Sonne zu jederzeit ausgeschlossen werden, zwischen jetzt und dem kommenden Himmelreich auf Erden.

Quelle AEMO, STT; Windenergie aller markierten Standorte

 

Hier ist Alan Moran vom Quadrant online, der über die panischen gewordenen Eiferer Erneuerbaren-Energien schreibt.

Energie: Süchtig nach Geschwafel und Katastrophen
17. Juli 2018

Wie für Hunde, die sich um Schafe einer Herde sorgen, scheint die destruktive Einmischung der Politiker in unser Energiesystem ein Zwang zu sein. Während Australiens Debakel immer ruinöser und absurd wird und eine Wahl sich nähert, kommt es keinem Politiker in den Sinn, dass dem Verrat an der Herde, in diesem Fall der Konsumenten, die Strafe auf dem Fuße folgt?

Im vergangenen Jahr lasen wir den irreführenden Bericht  „Wiederherstellung der Erschwinglichkeit von Strom und Australiens Wettbewerbsvorteil “ [*1]  von Chefwissenschaftler Finkel ,[ACC Australian Competition and Consumer Commission ~ Verbraucherschutzbehörde] und jetzt einen neuen Jahresbericht des Marktbetreibers AEMO [*2]. Hinzu kommen einige Dutzend Reviews zu spezifischen Marktmechanismen sowie regelmäßige Berichte der AEMC [~Energieministerium] und untergeordneter  Regulierungsbehörden.

*1 … höhere Nachfrage nach Elektrizität und höhere Kosten für Kohle und Gas…

*2 … Die Nachfrage nach Strom im Netz nimmt aufgrund des Wachstums der Dachflächen-Photovoltaik ab, … die thermischen Energieressourcen, altern und nähern sich dem Ende ihres technischen Lebens. Diese Ressourcen müssen nach und nach ersetzt werden…

All diese Berichte stammen aus staatlichen Quellen eines Sektors, der Berichte von Personen erstellen lässt, die nicht an der realen Bereitstellung und Nutzung von Elektrizität beteiligt sind. Angeblich versuchen die Autoren, die Fehler zu korrigieren, die von den Vorgängern der gegenwärtigen Manager in den Aufsichtsräten und ihrer politischen Sponsoren gemacht wurden. Fehler, die unnötigerweise die Kosten verdoppelt und die Zuverlässigkeit der Stromversorgung verringert haben. Die Markteinmischung, vor allem die Subventionierung von erneuerbaren Energien, hat Australien als Heimat der billigsten Energie der Welt zu der teuersten katapultiert.

Der neueste AEMO-Bericht folgt dem inzwischen ausgetretenen Weg in die Katastrophe. Es bietet angeblich eine Blaupause für das, was es als „die kostengünstigste Option für einen geordneten Übergang zu erneuerbaren Energien“ ansieht.

Wie AEMO-Chefin Audrey Zibelman sagt: „Wir erleben Unterbrechungen in fast allen Bereichen der Wertschöpfungskette … Es muss mehr denn je darauf geachtet werden, diese Transformation zu bewältigen, um Kosten und Risiken zu minimieren und den Nutzen für die Verbraucher zu maximieren.“

Aber es gibt keine Diskussion darüber, dass diese Umwandlung durch Subventionen verursacht wird, die zuletzt in den 26% -Emissionsreduktionen enthalten waren, die im Pariser Abkommen gefordert werden.

Die davon betroffenen Anbieter wie  Airbnb, eBay und Amazon, die uns gegenüber das Vokabular „Störung“ eingeführt haben, missverstehen die Ursachen der Katastrophe in der Stromversorgung völlig falsch. Die Unterbrechung der Stromversorgung ist ausschließlich auf regulatorische Eingriffe zurückzuführen und nicht auf Auswirkungen technologischer Entwicklungen zurückzuführen, die neue Versorgungssysteme hervorbringen, die die bestehenden Anbieter überflügeln.

Frau Zibelman beschreibt den Bericht von AEMO als eine Brücke in eine Zukunft, in der erneuerbare Energieträger als die kostengünstigste Energiequelle triumphieren werden. Zukünftige Abgänge von Kohlekraftwerken wird prophezeit. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass neue Kohlekraftwerke gebaut werden, obwohl die Wettbewerbsfähigkeit der Kohle in den weltweit mehr als tausend gebauten Einheiten und dem erklärten Ehrgeiz von mindestens zwei bedeutenden Akteuren (Sunrise und Alinta) zum Bau neuer Kapazitäten veranschaulicht wird. Vernachlässigt ist die Forderung der ACCC nach staatlicher vertraglicher Unterstützung für neue „zuverlässige“ Kapazitäten, dh. Kohlekraftwerke. Auch scheint AEMO nicht die sinnvolle ACCC-Empfehlung zu berücksichtigen, die Subvention für Dach-Solaranlagen zu beenden.

Die AEMO-Modelle projektieren bis 2030 einen Anteil erneuerbarer Energien an Kapazität und Erzeugung von 50%, was den Zielen der Labor Partei entspricht! Hier ist das Modell der kommenden Jahre.

© AEMO 2018, Integrated System Plan¸ Modellierter, zukünftiger Energiemix, S. 37

© AEMO 2018, Integrated System Plan; modelliertes Szenario, S. 40 […Wenn die bestehende Generation [der Kohlekraftwerke]  in den Ruhestand geht, wird verstärkt auf Speichertechnologien vertraut. Es wird prognostiziert, dass die Energiespeicher-Lade-Ineffizienz nach 2030 den betrieblichen Verbrauch erhöhen wird, wobei Energiespeicher stärker genutzt werden.]

Hinweis: Minus der Y-Achse, die für Batterie- und Pumpspeicher „weggehende“ Energie

 

Der globale Promotor der Internationalen Energieagentur, Fatih Birol, nennt dies einen „besorgniserregenden Trend“ . Die weltweiten Investitionen in erneuerbare Energien sind im vergangenen Jahr zurückgegangen und sind auch in diesem Jahr rückläufig. Ein großer Teil davon ist auf reduzierte Subventionen, vor allem in China, und Zweifel an zukünftiger Unterstützung in anderen Ländern zurückzuführen.

Obwohl AEMO denkt, dass die Zukunft in erneuerbaren Energien liegt, erkennt man an, dass ihre inhärente Unzuverlässigkeit eine fortlaufende Komponente der Kohle-Zuverlässigkeit erfordert, plus eine ständig wachsende Ausweitung der (kundenfinanzierten) Übertragung. Die Übertragungserweiterung besteht aus drei Elementen:

  • Sofortige Maßnahmen, u.a. zur Erhöhung der Übertragungskapazität zwischen und innerhalb der Bundesstaaten, verursacht durch das Wachstum der dezentralen erneuerbaren Energien und die damit verbundene „Überlastung“
  • Zukünftige Erweiterungen zur Unterstützung der Renewable Energy Zones (REZ  ~Gebiete der EE), von denen 33 identifiziert werden, und die „strategischen Speicherinitiativen“ von Snowy2  [Pumpspeicherkraftwerk] und Batterien
  • Eine weitere massive Ausweitung der Übertragungskapazität nach 2030, wenn die Kohlekapazitäten in den Ruhestand gehen.

Zumindest wird nicht mehr über die vorzeitige Schließung von Kohlekraftwerken gesprochen, um neuen Wind- und Solaranlagen mehr Raum für den Markteintritt zu geben – es geht vielmehr darum, vorzeitige Schließungen zu verhindern. Aber der Glaube an die bevorstehende Verdrängung fossiler Brennstoffe durch erneuerbare Energien taumelt – wie seit 35 Jahren – immer kurz vor der Kostensenkung. AEMO betont die damit verbundenen Anforderungen für neue Übertragungsnetze im Hinblick auf den Ersatz von Kohle durch Wind, Sonne, Pumpspeicher und Batterien.

Der Bericht vermeidet Kostenvoranschläge für all dies und beschränkt sich auf „wichtige Betrachtungen“, die einen Nutzen für die Verbraucher in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar aus den von ihr vorgeschlagenen Entwicklungen der  Übertragungskapazität vorsehen. Obwohl einige der REZ angeblich über eine überschüssige Übertragungskapazität verfügen, ebnet dies den Weg, die Kosten auf die Verbraucherrechnungen aufzuschlagen, anstatt in die Kosten der Anbieter einzubeziehen.

Wie es in der Werbung heißt: „Das steht nicht in den Instruktionen, Harold“.

Der Code, den der AEMO vordergründig anwendet, verlangt, dass ein neu auf den Markt kommender Teilnehmer die Einführung selbst bezahlt. Wenn eine neue Lieferquelle auf den Markt kommt, sollte diese und nicht die Verbraucher für die Kosten, die mit der Lieferung des Stroms an die Kunden verbunden sind, bezahlen.

Also, Gewinnmitnahmen und Subventionen für die politisch korrekten erneuerbare Energien bleibt die Leitlinie der nächsten drei Jahrzehnte. Selbst mit den heroischen Annahmen eines bevorstehenden Anstiegs der Wettbewerbsfähigkeit der erneuerbaren Energien, erkennt die Marktregulierungsbehörde an, dass diese noch bis in die 2040er Jahre Unterstützung benötigen werden!

Mit all den verfügbaren Berichten und der Flexibilität der vorgeschlagenen Ziele der nationalen Energiegarantie für flexible CO2-Steuern, haben wir bei weitem nicht die Regulierungssicherheit, die ein vermeintliches Ziel all dieser Modelle und Strukturen ist. Wir haben uns sogar noch weiter davon entfernt, Australien zur erfolgreichsten Energieindustrie der Welt zu machen.

Wie Hunde, die sich um ihre Schafe sorgen, sind Politiker süchtig danach, ihre destruktiven Eingriffe in die Energieversorgung fortzusetzen. Und sie haben ein endloses Aufgebot an Beamten und Interessengruppen geschaffen, die ihnen sagen werden, wie sie diese Interventionen variieren können, aber sie haben wenig Lust, den Markt zu verlassen und dem Markt die Freiheit zu lassen, ohne Vorschriften und Richtlinien zu operieren.
Quadrant Online

Gefunden auf Stopthesethings

Übersetzt durch Andreas Demmig

https://stopthesethings.com/2018/07/22/bureaucrats-backtrack-transition-to-wind-solar-now-deemed-impossible-before-2040/

 

Ergänzung: Energieanteile nach Quellen aufgeschlüsselt.

Danach haben Braun- und  Steinkohle einen Anteil von zusammen 68%

Quelle: OpenNem Projekt , finanziert durch Energy Consumers Australia  und University of Melbourne

 interaktive Grafik: https://opennem.org.au/#/all-regions

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

32 Kommentare

  1. @ Alwin Bruno, 27.07.18, 11:00:

    @Herbert Frankel, Ihre Richtigkeit der Behauptung anderer, die Sie immer wieder an die grosse Glocke hängen, damit Sie selbst fordern können dass Niemand darüber schreibt, interessiert mich überhaupt nicht, geschweige denn Ihre Anweisungen was ich zu tun hätte.Trollfutter ist jetzt aus.

    Das mit dem Lesen ist ganz offensichtlich nicht Ihr Ding.

    Nirgendwo fordere ich, daß jemand NICHT über etwas schreibe. Im Gegenteil.
    Anweisungen haben Sie von mir nicht erhalten.

    Wenn Sie etwas nicht interessiert, wieso geben Sie dennoch Senf Ihren dazu?

    • @Troll will nicht lesen dass ich @Ulrich Tengler geschrieben habe. Des @Trolls Böswilligkeit ist unübersehbar.

      Trollfutter war schon beim letzten mal aus, hiermit auf 2 angezählt.

  2. „Australische Energiepolitik: Süchtig nach Geschwafel und Katastrophen
    Plötzlich kam die Erkenntnis, dass subventionierte Wind- und Solarenergie die australischen Kohlekraftwerke niemals ersetzen können.“

    In 2017 ein Plus von +1.250 MW PV-Leistung an neuen Solaranlagen in Australien
    Insgesamt, beläuft sich die installierte PV-Kapazität in Australien Ende 2017 nach Angaben des „Australian PV Institute“ auf etwas mehr als 7.000 MWp, also ca. 288Wp je Einwohner, grob gesagt 1 PV-Modul für jeden Bürger.

    In Deutschland sind wir bei ca. 530Wp je Einwohner haben aber auch nur ca. die halbe Einstrahlug an Sonnenenergie wie manche Gegenden in Australien.
    Die 288Wp sind sehr bescheiden wenn man die Einstrahlung von Australien betrachtet, die vorhanden ungenutzten Flächen und den Netzstrompreis in einigen Gebieten.

    Abwarten was so in 2018 an PV-Leistung dazu kommt in Australien, irgendwas zischen 1GWp und 2GWp werden es wohl werden.

    Mal zum verglich, das letzte Kohlekraftwerk ist 2014 an das Netz gegangen mit lächerlichen ca. +30 MW Leistung in Australien.
    2012 sind noch mal ca. +114 MW gekommen und 2009 noch ca. +466 MW.
    Also in den letzten 10 Jahren haben in Australien nur ca. +0,61 GW an Kohlekraftwerken das Licht der Welt erblickt, PV nur in 2017 ca. +1,2 GW.

    • Ihnen ist der prinzipielle Unterschied zwischen PV und einem „herkömmlichen“ Kraftwerk leider immer noch nicht begreiflich geworden. Mit Ihren Zahlenspielchen können Sie nicht einmal mehr Hilfsschüler beeindrucken, denn selbst die würden merken, wenn nach Sonnenuntergang auch das letzte elektrische Lichtlein verlischt. So gesehen sollte man in Bezug auf Sie wohl doch jegliche Entgegnung sein lassen gemäß dem Satz eines anderen Foristen:

      Don’t feed the Troll…..

      •  

        Ulrich Tengler schreibt am 28. Juli 2018 um 10:05
        „Mit Ihren Zahlenspielchen können Sie nicht einmal mehr Hilfsschüler beeindrucken, denn selbst die würden merken, wenn nach Sonnenuntergang auch das letzte elektrische Lichtlein verlischt.“

        Herr Ulrich Tengler,
        Ihnen ist aber klar dass nur mit PV nicht die komplette Stromversorgung sichergestellt werden soll an 24 Stunden.

        Ihnen ist aber klar dass am Tag wenn die Sonne scheint auch der Stromverbrauch in Australien hoch ist und in der Nacht geringer.

        Stefan Steger schreibt am 28. Juli 2018 um 12:18
        „Ihre verzweifelten Bemühungen und Zahlenspielereien bzgl. PV sind lächerlich.“

        Sie haben aber verstanden das sich die ca. +0,61GW Leistung bei den Kohlekraftwerke über 10 Jahre verteilt, also im Jahr nur ca. +0,06 GW an Zubau bei den Kohlekraftwerken.
        Bei PV sind die ca. +1,2 GW in nur einem Jahr (2017) ans Netz gegangen, also ca. das 20 fache an Leistung.
        Jetzt merkt sogar der „Hilfsschüler“ was sich verändert wenn das so 5 oder 10 Jahre weiter geht, im Strommix.

        Sie haben aber verstanden das man in Deutschland so ca. 900 bis 1000 kWh/kWp ernten kann und in Australien 1700 bis 2000 kWh/kWp und Jahr.

        Herr Stefan Steger,
        wenn meine „Zahlenspielereien“ nicht korrekt sind können Sie ja andere Zahlen, „Zahlenspielereien“ bringen, auch Okay.

    • Herr Müller,

      Ihre verzweifelten Bemühungen und Zahlenspielereien bzgl. PV sind lächerlich.
      Merke: Auch in Australien wird es Nachts dunkel!

       

    • Ihnen scheint nicht bekannt zu sein, daß gegen Abend mit zunehmender Dunkelheit zu rechnen ist, Herr Müller. Macht  nichts, denn Spinner wie Sie gibt es massenhaft in Deutschland. Sie und diese Spinner schaffen es tatsächlich die  dumme Bevölkerung und die gekauften Politiker in die Irre zu führen.

       

  3. Wenn China jetzt von Kohle auf Gas umsteigen will – um den Smog in den Städten zu verringern – und Australien mit 80 Millionen Tonnen (2017) gelieferter Kohle (von insgesamt 188 Mill. Tonnen Import), dann hat jetzt Australien immer mehr Kohle für sich zum verfeuern.

  4. Wie man an vielen Antworten hier sieht, sind auch hier doch recht viele Foristen vom Mainstream „vorkonditioniert“

    Zwei Antworten sind für Sie schon recht viele? Aha, sehr logisch… Was bitte soll „vorkonditioniert“ bedeuten? Meinen Sie nicht viel mehr konditioniert? Es gibt keine weißen Schimmel wie auch keine Vorprogrammierung! Schon mal von „doppelt gemoppelt“ gehört? Zur Info mal nebenbei: T. Heinzow hat an anderer Stelle hier Homosexualität als Krankheit bezeichnet. Sehen Sie das auch so? Als eine Krankheit, die jedoch „sicher nicht ansteckend“ ist?

    Es geht in diesem Beitrag hier auf EIKE um einen ganz bestimmten Aspekt der EE. Es wäre schön, wenn man sich damit auseinandersetzt, und nicht wilde Theorien in die Welt setzt. Sehr konkret sind Ihre Aussagen ja auch nicht gerade:

    Und da sind wir wieder an der Stelle, wo sich ideologische Kreise schließen und man auf gemeinsame Wurzeln der Übel trifft. Bei ideologiefreiem und sachgerechtem, aufgeklärtem Umgang mit Themen wie Energie, Schadstoffen, Umwelt, Verkehr usw. gäbe es bestimmte Probleme und Zustände hier in D nicht.

    Schön formulierte Worthülsen und inhaltsleeres Wortgeklingel fällt mir dazu ein. Wie es korrupte Amtsinhaber und Politikerdarsteller laufend von sich geben. Werden Sie doch einfach konkret und untermauern Sie Ihre Aussagen. Ein paar Beispiele reichten mir schon.

    Worin sehen Sie denn die „recht vielen Foristen hier vom Mainstream vorkonditioniert“?Würde ich gerne mal wissen! Wenn Sie es auch noch „ideologiefrei, sachgerecht, aufgeklärt“ rüberbrächten, umso lieber!

    Und welche gemeinsamen ideologischen Quellen der vielen Fehlentwicklungen in D meinen Sie konkret?

    Woher wissen Sie, ob T. Heinzow nur „unglücklich formuliert“ hat? Kennen Sie seine Motive? Dann rücken Sie seine Aussagen doch zurecht.

    • Also, Herr Frankel, manche Formulierung von Heinzow war ganz sicher nicht ganz passend, aber mir war aufgefallen, dass einige reflexhaft  seine Einstellung „politisch korrekt“ heftig kritisieren mußten, also irgendwie so „konditioniert“, dass dieser Reflex anscheined unabhänig vom Bewußtsein funzt, bevor das Gehirn richtig arbeitet. Andere haben dann wesentlich gelassener reagiert.

      Ich will hier keine philosophische Debatte führen, aber sie scheinen nicht  in der Lage zu sein zu erkennen, wie die gegenwärtigen Probleme von D, von denen hier bei EIKE gewiss nur sehr wenige thematisiert werden (können), zusammenhängen, welche politisch –  ideologischen Quellen und Umstände dafür ursächlich sind. Ich empfehle Ihnen mal das Buch „Nationalmasochismus“. Ich habe lange nach Erklärungen bzw. einem Begriff gesucht, für die Zustände in D, Nationalmasochismus ist aus meiner Sicht sehr treffend, für Sie sicher auch nur eine Worthülse. Auch Hans-Jürgen Geese’s Buch „Die Deutschen – Das klügste Volk auf Erden verabschiedet sich von der Geschichte“ kann ich Ihnen ans Herz legen. Falls nötig, kann ich auch noch mehr Tipps geben ….

      Übrigens, wenn ich Alwin Bruno (heute 7:57) lese, scheint der mich verstanden zu haben ….

    • Herr Frankel,
      leider wird am Ende Ihres „Beitrages“ vom 27.07.18 18:10 Uhr der „Antworten“-Knopf nicht eingeblendet. Deshalb an dieser Stelle noch ein paar Worte an Sie:
      Ich verbitte mir, dass Sie hier ständig behaupten, ich hätte behauptet, dass Homosexualität eine Krankheit sei. Nicht ich, sondern Sie scheinen die Probleme mit Lesen und Verstehen zu haben, aber wahrscheinlich gehören Sie zu den Leuten, die sich ihre vermeintlichen Gegener erst durch Falschbehauptungen o.ä. „zurechlegen“ müssen, um dann bessser draufhauen zu können. Aus persönlicher Erfahrung ist dieser Debattenstil in einer ganz bestimmten politischen Ecke zu verorten ….
      Das war zwar „off topic“, aber das konnte ich diesem Herren nicht durchgehen lassen.

      • Ich habe nicht geschrieben, daß SIE Homosexualität als Krankheit ansähen. Heinzow hat H. als „Krankheit“ und sie als „nicht ansteckend“ bezeichnet:

        HF, 27.07.18, 8.10 Uhr (nicht 18.10 Uhr…)

        Die „Richtigkeit“ der Behauptungen Heinzow und Tengler (Homo = „Krankheit“ bzw. „nicht ansteckend“) 

        Und nochmals für Sie in einfacher Sprache: Behauptung „Krankheit“ ist Heinzow zugeordnet, „nicht ansteckend“ ist Tengler zugeordnet.

        denn, siehe 26.7.18, 17:46 Uhr:

        Das kann durchaus sein, eben eine These unter vielen, eben nicht „ansteckend“, 

         

  5.  Ihr „Wissen“ in Frage globale Erwärmnung und erneuerbare Energien in allen Ehren.

    Aber: Lassen Sie das mit homophoben Ausfällen.  Wir diskutieren hier über die „globale Erwärmung“ nicht über rassistische und ethische Lebensweisen.

  6. In Ländern mit besonders eifrigen Transformationsbestrebungen zu Erneuerbaren wird wohl nichts anders überbleiben, als daß sich Industriebetriebe mit eigenen fossilen Kraftwerken ausstatten, wenn sie überleben wollen.

    In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ist es eine Aufgabe des Staates, für eine leistungsfähige und unterbrechungsfreie Energieversorgung zu sorgen oder nicht? Wenn ja, ist das einklagbar, wenn nein, wer ist es dann oder ist es niemand?

  7. Lieber Herr Heinzow,

    halten Sie es für möglich, dass auch Ihr Verhalten – so wie das Ihrer Mitmenschen, – bereits vor sehr, sehr langer Zeit genetisch fixiert wurde?

    MfG

  8. Daß der Quatsch „Erneuerbare Energie“ nicht funktionieren kann, sollte eigentlich jedem Zehntklässler eines Gymnasiums bekannt sein.

    Wir haben es mit gezielter Falschinformation der ungebildeten Bevölkerung zu zun und Lehrern, die gegen ihre Verpflichtung des korrekten Unterrichts verstoßen.

    Gleiches gilt für die Universitätsprofessoren und deren Assisten, die vorsätzlich Falschinformationen lehren und veröffentlichen. Irgendwie setzt sich bei mir die Überzeugung durch, daß der Hitlerismus in Deutschland und der Honeckerrismus nur der Beginn gezielter Ausbeutung der Bevölkerungsmehrheit waren und die noch, wenn auch sehr schwierig, beendet werden konnten.

    Aber was soll man von Politikern, wie z.B. dem homosexuellen Gesundheitsminister erwarten, wenn es um Verhinderung der Adoption von Kindern durch Homosexuelle geht oder die „Ehen“ von Homos. Im Krankenhaus möchte ich jedenfalls nicht ein Zimmer mit einem Homosexuellen teilen müssen.

    • Haallo, was hat Homosexualität mit den Fehleinschätzungen zu Erneuerbaren zu tun? Lasst doch den Unsinn, andere umstrittene Themen mit in die Debatte um Klimafolgenmist zu verquicken, das kompromittiert die besorgte Community.

    • Irgendwie scheinen Sie alles und in Rekordzeit mit Homosexualität zu verbinden. Wo hakt’s beim Denken, um von EE über „Hitlerismus“ (was immer das sein soll?!) auf Homosexualität zu kommen? Es würde reichen, wenn Sie sich nur zum Thema äußern. Nochmal der Tip: Googeln Sie mal Ulrich Kutschera.

      • Wie man an vielen Antworten hier sieht, sind auch hier doch recht viele Foristen vom Mainstream „vorkonditioniert“. T.Heinzow hat es sicher etwas unglücklich formuliert. Fakt ist aber, dass „EE“ nur eine Facette von den vielen Fehlentwicklungen in D ist und dass die alle gemeinsame ideologische Quellen haben., also doch irgendwie eng miteinander zu tun haben. Ich halte z.B. die Adoption von Kindern in homosexuelle Beziehungen auch für absolut falsch. Die Kinder, die „aus Versehen“ in solche Beziehungen geraten, sind u.U. schon schlimm genug dran, da muss man solche „abnormalen“ Zustände nicht noch staatlich fördern. Man kommt sich ja inzwischen als Hetero schon unnormal vor!

        Schwul zu sein, ist sicher nicht ansteckend, ich bin auch nicht gläubig, aber die Natur wird sich „schon was dabei gedacht haben“, dass sich bestimmte Individuen normal nicht vermehren, was aber auch die Leistungsfähigkeit solcher Leute nicht per se schmälern muß.  Die Betroffenen sind allerdings durch ihr Leben auch in gewisser Weise „vorkonditioniert“ durch Familie und gesellschaftliches Umfeld und haben dadurch andere „Denken“ entwickelt, die u.U. für bestimmte Führungpositionen nicht so förderlich sind (keine Schwächen zeigen…). Beim Spahn hätte ich da nicht so die Sorge, aber unsere vorige Umweltministerin z.B. war ja Hasser des anderen Geschlechts, wobei Dank grüner Ideologie haben wir ja nun wohl über 4000 Geschlechter. Und da sind wir wieder an der Stelle, wo sich ideologische Kreise schließen und man auf gemeinsame Wurzeln der Übel trifft. Bei ideologiefreiem und sachgerechtem, aufgeklärtem Umgang mit Themen wie Energie, Schadstoffen, Umwelt, Verkehr usw. gäbe es bestimmte Probleme und Zustände hier in D nicht.

        • Hmm… wenn man aufgrund von „Vorkonditionierung“ durch Familie und gesellschaftlichem Umfeld und aufgrund anderem „Denkens“ die Adoption verbieten muss/soll, stellt sich die Frage, wo die Grenze zu ziehen ist und wer welches Normal anlegt / anlegen darf. Das kann man ideologiefrei und sachgerecht aufgeklärt angehen, kommt aber schnell in Erklärungsnot. Zumal die Adoptionseignung der potentiellen, zukünftigen Eltern sowieso im Hinblick auf die Bedürfnisse des Kindes geprüft wird. Da ist es egal, ob der psychisch instabile Single homo, hetero oder queer ist. 

          Wie auch die anderen Kommentatoren glaube ich es wäre allgemein gut, Themen, wie so arg abseitige vom EIKE-Kernbereich sind, auszulassen – außer es gibt wissenschaftliche Grundlagen dazu oder Relevanz zum Beitrag.

        • @Ulrich Tengler, T.Heinzow spricht die verschiedenen, politisch [angeblich] korrekten und multikulturelle Gesinnung(en) an, die alle gemeinsam haben als ultimative Dekadenz ausgelebt zu werden (zur Freude der Flüchtilanten). Einige im Forum wollen das nicht hören damit sie später behaupten können, sie hätten das nicht gewusst — kennen wir ja schon von damals.
          Die unterschiedlich aussehenden Wege* laufen alle nach demselben Muster* an Bürger und Parlamenten vorbei, letztere treten nur manchmal als Nickesel bei den Kartellparteien in Erscheinung. Details zu aktuellen Wegen* und Muster* sind u.A. von danisch.de aufgedeckt und belegt worden, ich erspare uns das hier.

          • Einige im Forum wollen das nicht hören damit sie später behaupten können, sie hätten das nicht gewusst

            Das ist eine unsachliche und durch nichts belegte Unterstellung! Es geht hier nicht um die Richtigkeit der Behauptungen seitens Heinzow und Tengler. Darob darf man selbstverständlich streiten. Aber muß es wirklich so weit hergeholt bei diesem Thema sein? Es geht um die Bitte, einigermaßen beim Thema zu bleiben, danke.

          • @Herbert Frankel, wo habe ich was zur Richtigkeit geschrieben? Zitieren Sie mich wörtlich und wischen Sie sich den Schaum vom Mund.

          • Tja, lieber Herr Alwin Bruno, nun bekommen Sie hier auch noch Ihr Fett weg, weil Sie „Verständnis“ für mich haben. Es ist aber trotzdem schön für mich, zu wissen, das es noch mehr Leute gibt, die gesellschaftliche Zusammnenhänge etwas „globaler“ betrachten. EIKE konzentriert sich auf bestimmte Themen, aber es läßt sich eben nicht vermeiden, Querverbindungen zu ziehen, weil eine Gesellschaft immer möglichst ganzheitlich zu betrachten ist (sind für den Herrn Frankel ganz sicher auch nur „Worthülsen“). Da kommen zwangläufig auch bei EIKE in den Fäden „Ausreißer“ zu anderen gesellschaftlichen Themen vor. Ist zwar „off topic“, aber nicht immer zu vermeiden, wenn damit wenige Leute (ein Leut…) nicht umgehen können, ist das nicht unser Problem…., es gibt das Sprichwort „getroffene Hunde bellen“ ….

            Ich bin nun gespannt, was ich nun noch „abkriege“ ;-).

          • @ AB (26.7. 16:52):

            wo habe ich was zur Richtigkeit geschrieben?

            Lesen und verstehen sind ganz offensichtlich zwei verschieden Ding‘!

            Lesen Sie einfach das, was Sie selbst geschrieben haben. Die „Richtigkeit“ der Behauptungen Heinzow und Tengler (Homo = „Krankheit“ bzw. „nicht ansteckend“) hatte ich angesprochen. Und zwar, daß diese Behauptungen schlicht falsch sind (nochmals der Tip: Ulrich Kutschera zuhören zum Thema Geschlechter und Homosexualität). Es ging nicht um die „Richtigkeit“ weiterer Aussagen (besser: Meinungen) Ihrerseits! Ich bat lediglich mehrmals darum, beim Thema des Artikels (siehe einfach oben) zu bleiben und – wenn man schon meint, zu Homosexualität was sagen zu müssen – nicht absolut falsche Behauptungen dazu aufzustellen.

            Im übrigen: Sie interpretieren, wie Tengler, noch weiteres in meine Ausführungen hinein, wie z.B., daß mich PC antreiben würde. Glauben Sie mir, da sind sie beide definitiv auf dem falschen Dampfer.
            Mit Homosexualität kann ich definitiv nichts anfangen (obwohl: ich bin doch tatsächlich lesbisch, ich mag nur Frauen…). Dennoch gebührt der Wahrheit (und nur der) die Ehre. Die verteidige ich.

            Ihre Behauptungen zu den Wurzeln allen Übels in D mögen interessant sein, aber sie sind so weit hergeholt, so pauschal, daß ein Zusammenhang noch nicht einmal mit dem Generalthema hier auf EIKE (siehe: https://www.eike-klima-energie.eu/die-mission/) zu erkennen ist, geschweige denn mit dem konkreten Artikel hier. Mit diesen Meinungen kann man so ziemlich alles erklären oder auch das Gegenteil davon. Damit sind sie nutzlos.

            Erst den Schaum vorm eigenen Mund wischen, lesen, verstehen, dann schreiben, ok?

          • @Herbert Frankel, Ihre Richtigkeit der Behauptung anderer, die Sie immer wieder an die grosse Glocke hängen, damit Sie selbst fordern können dass Niemand darüber schreibt, interessiert mich überhaupt nicht, geschweige denn Ihre Anweisungen was ich zu tun hätte.
            Trollfutter ist jetzt aus.

    • Zur Ursache der Homosexualität bin ich kürzlich auf eine  interessante These gestoßen: Danach handele es sich um eine „Vererbungsfehler“, eine genetische Fehlschaltung der normalen Affinität der Frau für Männer und der Männer für Frauen. Klingt plausibel, oder?

      • Das kann durchaus sein, eben eine These unter vielen, eben nicht „ansteckend“, allerdings haben auch Sie als erstes sehr P.C. reflexhaft auf den Heinzow reagiert. Die Frage ist doch, muß das in einer (angeblich) aufgeklärten Gesellschaft auf die heutige Weise immer noch thematisiert werden mit den Auswüchsen, die es bei den „Etablierten“ seit Jahrzehnten treibt??? Ei ehemaliger Arbeitskollege sagte mal in den 80ern (DDR) zu mir, wenn in einer Gesellschaft plötzlich Minderheiten die Oberhand gewinnen, ist das Ende besiegelt. Gilt wohl ganz allgemein … Es soll und darf keiner diskriminiert werden und bisher dachte ich, wir wären  aufgeklärt genug, aber dem ist wohl nicht so, sonst gäbe es nicht diese ganzen „Quoten“-Geschichten bis hin zu den „Regelungen“, die der „Schöpfung“ (ich bin Atheist!!!) nun wirklich zuwieder laufen. Ich musste mich mit meinen „körperlichen Schwächen“ in meinem Leben auch „arrangieren“, ich würde aber nie auf die Idee kommen, daraus mit dem Vorwurf von Diskriminierung gegen den „Rest“ auf irgendeine Weise Kapital schlagen zu wollen, wie das insbesondere bei Roten und Grünen usus ist. Ich habe Achtung vor all den „Unnormalen“, die ihre Situation nicht durch P.C. persönlch auszuschlachten versuchen ………

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.