Bedeutende Geister des Jahrhunderts – heute Dr. Anja Weisgerber – Teil 2

Frau Dr. Anja Weisgerber CSU bei Ihrer Rede am 28.6.18. Bild Screenshot Deutsche Bundestag

von Michael Limburg
am 28.6.18 wurde im Bundestag der Antrag der AfD vorgestellt und debattiert, der die Regierung auffordert, sämtliche „Klimaschutzbemühungen“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen. Aus der anschließenden Debatte ragten drei Beiträge hervor, den zweiten wollen wir hier jetzt vorstellen und ein wenig analysieren. Teil II Dr. Anja Weißgerber CSU!
Für alle gilt jedoch: Sie hatten alle den gemeinsamen Nenner, dass keiner der Redner den Antrag gelesen hatte, oder wenn doch, nicht verstanden, oder wenn doch, wider besseres Wissen das Gegenteil dessen behauptete, was im Antrag steht. Teil I finden Sie hier

Zunächst mal wollen wir den Anlass der Rede von Frau Dr. Weisgerber zeigen. Nämlich die Rede des umweltpolitischen Sprechers der AfD Fraktion, Herrn Karsten Hilse, sowie den Antrag, den er damit ins Plenum einbrachte.

Videoausschnitt der Rede von K. Hilse in dem er den Antrag der AfD Fraktion die deutschen „Klimaschutzbemühungen“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen, begründet. Mit Dank an HSM2k2 für die Bereitstellung

Alle Reden in Wort und Schrift, den Antrag im vollen Wortlaut sowie die Reden als Videoaufzeichnung können hierhier bzw. hier eingesehen werden.

Gemeinsam ist allen Debatten- Rednern, dass sie den AfD-Antrag weder – wenn überhaupt- gelesen, und wenn doch, nicht verstanden hatten, oder vorsätzlich dessen Inhalt gemäß ihrer Parteilinie und wahrheitswidrig umdeuteten! Das ist ein starkes Stück aber wohl normales Verhalten der Alt-Parteien im Deutschen Bundestag.

Was steht im AFD Antrag

Zum besseren Verständnis wollen wir hier den Inhalt des Antrages – der für Anträge von Fraktionen ungewöhnlich detailliert begründet wurde- kurz umreißen. Er zeigt auf,

  • ..dass die Bemühungen der Bundesregierung die deutschen CO2 Emissionen zu senken, seit 2008 – also seit 10 Jahren- keine merkbaren Ergebnisse erbrachten, also rundherum gescheitert sind.
  • …dass auch dann, wenn diese Bemühungen erfolgreich sein und bis zum bitteren Ende fortgesetzt würden, die dann verschwundenen deutschen Anteile an der Anreicherung des CO2 in der Atmosphäre und – vorausgesetzt dass die Treibhaus-Hypothese a la IPCC stimmt- diese nur eine Minderung des Anstiegs der ebenso hypothetischen globalen Mitteltemperatur um 0,000653 bewirken würde.
  • …dass auch die geplanten Absenkungen sowohl des Primär- als auch des Energieverbrauches uneinholbar weit unter den klar formulierten Zielen bis 2020 liegen, und damit auch die Ziele für 2030 ff. uneinholbar weit entfernt liegen. Versehen mit dem Hinweis darauf, dass die ebenfalls geplante Umstellung des Individualverkehrs auf E-Mobilität sie noch weiter ins Land Absurdistan verschöbe.
  • …dass auch die klar formulierten Zwischenziele des „Klimaschutzplanes 2050“ und seiner jeweiligen Unterplänen im Bereich des Anteiles der „Erneuerbaren“am Endenergieverbrauch bis 2020 weit verfehlt würden.
  • … dass dies alles auch der Bundesregierung bekannt ist, oder sein müsste , was sie trotz totaler Zielverfehlung, also völligen Versagens , nicht davon abhält z.B. allein im Ausland für diese in jeder Hinsicht unsinnigen Maßnahmen allein im jahr 2016 8,4 Mrd. € zu verschleudern.
  • ..dass, wenn man die inzwischen relativ sichere Größe des ECS-Wertes von 1 K oder kleiner, zugrunde läge, dann jedes Klimaproblem zum Nicht-Problem wird
  • ..dass, weil niemand ausschließen kann, auch die AfD nicht, dass es in Zukunft zu beschwerlichen, vielleicht gefährlichen Klimaänderungen aus natürlichen Ursachen kommen könne, es sinnvoll wäre 10 % der Mittel die heute für den „Klimaschutz“ aufgewendet würden, als Vorsorge in einen Zukunftsfonds einzuzahlen seien.

.. um dann die für alle Menschen, welche ihre fünf Sinne beieinander haben, einzig sinnvolle Schlussfolgerung zu ziehen, diesen verschwenderischen Unsinn einzustellen.

All dies wird bereits auf den Seiten 2 und 3 der Begründung vorgetragen. Und keiner der Debattenredner sah sich in der Lage diese Angaben anzuzweifeln.  Doch jeder verstand sie miss und fabulierte sich eigene Ergebnisse zusammen, die häufig überhaupt  nichts mit dem im Antrag erwähnten zu tun hatten.

Der Antrag enthielt auch kein einziges Wort, und auch keinerlei Hinweis darauf, dass die AfD den Klimawandel als solchen negiert.

In den Punkten 3 und 4, wurde hingegen korrekt darauf hingewiesen, dass es für die Wirkung des CO2 auf das Klima keinerlei Belege gibt, und ferner dass die ebenfalls hypothetische „Wohlfühltemperatur“ von 15 °C niemals in den letzten 150 Jahren überschritten wurde. Auch deswegen gäbe es also keinerlei Handlungsbedarf.

In der dann folgenden „Detaillierten Begründung“ wird das oben gesagte ausführlich mit klaren Quellenangaben wiederholt und zusätzlich die vermutete Wirkung des CO2 über den sog. Treibhauseffekt auf die globale Mitteltemperatur erläutert. Korrekt erwähnt wird, dass es sich dabei um die unbewiesene Hypothese handelt, wie sie von den Wissenschaftlern des IPCC – fälschlich zum Welt-Klimarat veredelt- vertreten wird. Quellenangaben dazu wären an dieser Stelle überflüssig, weil die inzwischen in jedem Schulbuch sinngemäß so stehen.

 

Nun zu Frau Dr. Weisgerber

Wer ist Frau Dr. Anja Weisgerber?

Bei Wikipedia finden wir:

Nach dem Abitur am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schweinfurt im Jahr 1995 studierte Anja Weisgerber 1995 bis 2000 Rechtswissenschaft an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Universität Lausanne und schloss das Studium mit dem ersten Staatsexamen ab. 2003 legte sie das zweite Staatsexamen ab und promovierte zum Thema „Parlamentarische Untersuchungsausschüsse“.

2003 arbeitete Anja Weisgerber bei der Price Waterhouse Coopers Veltins Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in München und seit 2004 ist sie Rechtsanwältin.

Anja Weisgerber ist evangelisch und mit dem Physikprofessor Carsten Deibel verheiratet. 2011 kam ihre Tochter zur Welt;[1] 2013 wurde ihr Sohn geboren.[2] Anja Weisgerber ist ehemalige bayerische Meisterin im Tennis.

Und auf der offiziellen Webseitedes Deutschen Bundestages wird ergänzt:

Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag

Bereich „Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag“ ein-/ausklappen

Obfrau
Ordentliches Mitglied
Stellvertretendes Mitglied

 

Die Weisgerber Rede

Ihre Rede finden sehen Sie hier als Video und hier als Mitschrift. Daraus  sind einige Lowlights entnommen.

Videoausschnitt der Rede von Frau Dr. Anja Weisgerber CSU zum Antrag der AfD Fraktion die deutschen „Klimaschutzbemühungen“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen. Mit Dank an FMD-TV Channel für die Bereitstellung.

Sie behauptet schon ganz am Anfang (Unterstreichung von mir)

Sehr geehrter Herr Präsident! Werte Kolleginnen und Kollegen! Die AfD-Fraktion fordert in ihrem Antrag die Abkehr von allen Gesetzen und Verordnungen in der Klimapolitik, die Aufgabe aller Klimaziele, die Beendigung aller nationalen und internationalen Verpflichtungen und die Entlassung aller Klimamanager und Mitarbeiter in ganz Deutschland, die sich mit diesem Thema befassen – „sozialverträglich“, schreiben Sie in Ihrem Antrag –, (Heiterkeit bei Abgeordneten der LINKEN) und das mit der Begründung, CO2 ist das „Gas des Lebens“.

Während die Auflistung der Forderungen korrekt ist, hat die AfD sie niemals mit der Feststellung begründet ..weil CO2 das Gas des Lebens sei“!

Das ist also glatt gelogen.

Dann behauptet die promovierte Juristin Weisgerber locker flockig aber wahrheitswidrig weiter..

Mei­ne  Da­men und  Her­ren,  so  gut wie  alle  Wis­sen­schaft­ler welt­weit sa­gen, dass Kli­ma­ga­se wie CO2 den Kli­ma­wan­del be­för­dern und die­ser auch men­schen­ge­macht ist. Sie sind die ein­zige  Par­tei  im  Bun­des­tag,  die  den Kli­ma­wan­del  kom­plett  ver­leugnet.

Offensichtlich ist der Dame nicht klar worüber sie redet, sonst würde sie solch leicht zu widerlegenden Unsinn nicht öffentlich behaupten. Sie sollte wissen, dass sich .. so gut wie alle„…Wis­sen­schaft­ler weltweit.. mit völlig anderen Themen beschäftigen, als mit dem Klimawandel. Und nur ein zwar unbekannter, aber sicher kleiner Bruchteil der „…Wis­sen­schaft­ler weltweit..“ forschen überhaupt zum Klimawandel.

Und von denen gibt es viele, welche die Hypothese vom menschgemachten Klimawandel unterstützen und vielleicht mindestens ebenso viele, auch wenn sie öffentlich kaum zu Wort kommen, die das nicht tun. Denn allein in den ersten Monaten 2017 kamen knapp 500 zu den tausendenvon  Publikationen, die anderer Meinung sind als Frau Dr. Weißgerber ihren Autoren unterstellt, hinzu. Inzwischen dürften es weit mehr sein. Und nirgends steht im AfD Antrag, dass sie „..den Kli­ma­wan­del  kom­plett ver­leugnete“. Im Gegenteil; sie akzeptiert ihn als naturgegeben und fordert deswegen die Einrichtung eine Fonds für spätere Generationen um sie in die Lage zu versetzen dessen ggf. negative Folgen zu bewältigen. Erneut lügt also Frau Weißgerber, oder – wahrscheinlicher- sie weiß nicht, wovon sie redet.

Dann lässt sich Frau Weisgerber – nach eigenem Bekunden hätte sie sich intensiv damit auseinandergesetzt- des längeren über die unbestrittene Düngewirkung des CO2 aus, bestätigt sie erst, dann widerspricht sie ihr, aber nur ein bisschen im nächsten Satz, und lässt sich dann lang und breit über den Treibhauseffekt und seine Wirkung aus. Ohne dabei zu merken, dass die AfD in ihrem Antrag ja rein formal so getan hat, als würde der, wie vom IPCC bzw. seinen Mannen postuliert, funktionieren, um dann die trotzdem extrem geringe Wirkung der (nicht erfolgten aber)  geplanten deutschen Dekarbonisierung numerisch abzuleiten.

Das ist ihr völlig entgangen!

Stattdessen zählt sie die sattsam bekannten potentiellen zukünftigen Klimafolgeschäden auf, von denen dummerweise -trotz 30 Jahren Klimaalarm- bisher keiner eingetreten ist.

Und die Klima-Zukunft kennen auch nur Klimamodelle. Modelle von denen keines auch nur die Klimavergangenheit nachbilden konnte.

Aber das weiß die promovierte Juristin und umweltpolitische Sprecherin ihrer Fraktion nicht, obwohl sie es wissen müsste.

Es macht ihr dann auch nichts aus Unwetterschäden, die jüngst in ihrem Heimatort auftraten, ungeniert dem „Klimawandel“ anzulasten.

Dabei Sie sagte wirklich und wahrhaftig:

Man muss auch gar nicht in die Ferne schauen: In meinem Heimatort hat es vor wenigen Wochen ein so starkes Unwetter gegeben, dass es allein in einem kleinen Ortsteil 200 Feuerwehreinsätze gegeben hat, weil die Keller vollgelaufen sind, teilweise auch die Erdgeschosse.

Na so was! Sogar in die Erdgeschosse! Das kann nur ein echter Klimawandel bewirken!

Anschließend schränkt sie das zuvor gesagte zwar noch ein wenig ein, weiß aber immer noch nicht wo die Glocken hängen, die sie hört, denn sie sagt weiter:

Man kann Wet­ter und Kli­ma nicht kom­plett gleich­set­zen, das stimmt. Aber die Ex­per­ten sa­gen, dass die Zahl  der Ext­rem­wet­te­re­reig­nis­se in  den  letz­ten Jah­ren  stark  zu­ge­nom­men hat.

(Jür­gen Braun [AfD]: Wel­che Ex­per­ten?)

Das ist ein­fach Fakt, mei­ne Da­men und Her­ren.

Selbst das IPCC [1], wie auch der deutsche Wetterdienst – zumindest in seinen Daten- sagen zwar das komplette Gegenteil, aber glauben heißt eben: nicht wissen. Und eines hat sie immer noch nicht begriffen, nämlich dass man Wetter und Klima überhaupt nicht gleichsetzen darf, auch nicht ein wenig. Obwohl das eine aus dem anderen folgt. Es sind und bleiben zwei paar Schuhe. Ebenso wie man Wasser und Dampf nicht gleichsetzen darf, obwohl Wasser zu Dampf werden kann. Macht man es trotzdem zeigt man nur, dass man nicht weiß wovon man redet.

Und so bekennt sich Frau Weisgerber dann lieber zur Glaubenslehre der Kirche von der globalen Erwärmung – trotz der auch von ihr unbestrittenen Nichterreichung aller Ziele und der vollkommene Nutzlosigkeit des deutschen Einparpotentials: 

Wir be­ken­nen uns wei­ter­hin zu un­se­ren Kli­ma­zie­len –  na­ti­o­nal,  eu­ro­pä­isch und  in­ter­na­ti­o­nal.  Wir  sa­gen,  dass wir die Kli­ma­schutz­lü­cke so weit wie mög­lich schlie­ßen  wol­len und  dass  wir das  Kli­ma­ziel  2030 in  je­dem  Fall er­rei­chen wol­len, mei­ne Da­men und Her­ren. Des­halb ist  es wich­tig, dass wir schon heu­te den rich­ti­gen Weg einschla­gen.

Wer glaubt denen noch?

Wer wählt die noch?

[1]Im letzten IPCC Bericht (AR5), im Kapitel 2.6 wurden die Extremwetterdaten seit 1950 ausgewertet. Man findet in diesen Daten nichts außergewöhnliches. Weder eine zunehmende Häufigkeit noch zunehmende Stärken von Hurrikanen, Hagel, Stürmen, Starkregen oder Dürren. Auch Überschwemmungen waren früher stärker, alle historischen Flusspegel Europas, die im Internet dokumentiert sind, zeigen dies.

Wird fortgesetzt!

image_pdfimage_print

33 Kommentare

  1. Frau Dr. jur. erklärt uns die Naturwissenschaften. FAKE-Wissenschaft im Deutschen Bundestag. Politik im Schröder-Merkel-Zeitalter.

    Schade, ich würde gerne noch 100 Jahre leben um zu erfahren, wie die Historiker in 100 Jahren die heutige Zeit beschreiben werden.

  2. Die Gegner kritisieren ist eine einfache Sache, die eigenen AfD Freunde außen vor lassen eine andere. Kommt Konrad Adam wirklich ohne kritischen Kommentar davon? Sein Beitrag (JUNGE FREIHEIT vom 29. Juni 2018) ist auch völlig wirklichkeitsfremd. Zum Glück widersprechen unmittelbar in den darauf folgenden Ausgabe (JUNGE FREIHEIT vom 6. Juli 2018) gleich vier sehr gute Leserbriefe den falschen Thesen des  AfD Gründers Konrad Adam ganz hervorragend. 

  3. Vorreiterrolle ? Lächerlich. Man sehe sich die verschiedenen Rankings an.
    Laut Germanwatch liegt Deutschland seit 2014 an 22. Stelle und McKinsey rangiert Deutschland auf Platz 16. Was ist daran Vorreiter ? Diese Rankings werden gelesen und nicht die beschönigenden internen Selbstdarstellungen der Regierung.

    Südaustralien hatte bereits die Kohle abgeschafft und auf erneuerbare Energien gesetzt. Das sind Vorreiter ! aber fehlgeschlagen.

    Man fragt sich wie illusioniert und desinformiert Frau Dr. ist.

    Weiterhin ist es ehrenrührig H. Hilse als verantwortungslos zu bezeichnen. In der Verantwortung von Frau Dr. würde es liegen sich richtig zu informieren. Ob sie sich schon mal überlegt hat, dass sie von den falschen Experten, den von der Regierung bezahlten, beraten wird ? Nicht umsonst haben 300 weltweit bekannte Wissenschaftler Donald Trump geraten den Klimavertrag von Paris nicht zu unterschreiben – die sind namentlich bekannt.

    Besser, und für Nichttechniker besser vorstellbar wie 0,000653° klingt vielleicht 1/2 tausendstel Grad (oder genauer 2/3 )

    Hat Frau Dr. auch eine absolute Zahl für ihre Behauptung, dass 95% der Wissenschaftler den Konsens bilden ? was ist dann mit den vielen (tausenden) die sich per Unterschrift dagegen geäußert haben ? Die Bevölkerung als Maßstab anzugeben ist trivial. Sie gibt nur die Meinug wieder die durch die Medien vertreten wird und die ist einseitig. Die Medien setzten sich nicht mit den Wissenschfatlern auseinander – höchstens diffamierend – die gegenteiliger Meinung sind.

  4. @Herr Hofmann

    Das Atomgesetz beendet nach §1 Abs. nur die „Nutzung der Kernenergie zur gewerblichen Erzeugung von Elektrizität“, da steht nichts von Forschungsreaktoren z.B. zur medizinischen Nutzung. Auch wird im AtG die Unterstützung der Forschung und Spitzenforschung (außerhalb der gewerblichen Erzeugung von Elektrizität) betont.

    Ein Kraftwerk nach nicht normierter Definition „eine technische Anlage zur Stromerzeugung“ (Wikipedia), darunter fällt also auch der Dynamo am Fahrrad oder eine Maschine, welche Zitronenbatterien verschaltet. In den Normen und Gesetzen wird nur von Stromerzeugungsanlagen gesprochen.

    Ein Forschungsreaktor ist nach nicht normierter Definition „Kernreaktoren, die nicht der Stromerzeugung dienen, sondern Forschungszwecke und der Produktion von Radionukliden für Medizin und Technik“ (Wikipedia). Für die Produktion der Radionuklide und Neutronen wird auch kein Wasser-Dampf-Kreislauf und Generator benötigt. Es kommt also höchstens ein Neutronen-, aber kein elektrischer Strom heraus.

    Neue Forschungsreaktoren sind auch nicht in Deutschland verboten, der letzte wurde nach dem ersten „Atomausstieg“ 2004 in Betrieb genommen.

    Wenn Werk mit Gewerk und (elektrische) Energie mit Kraft gleichgesetzt wird, wird mir sowohl physikalisch als auch handwerklich ganz schwummerig. Da sind etliche Schritte noch dazwischen zu berücksichtigen und diese sind für Kernkraftwerk und Forschungsreaktor unterschiedlich.

    Wie gesagt, man muss keine weiteren Euthanasie oder Tschernobyl Experimente im Sinne der Forschung erzwingen, sonst sollte man im Sinne der Forschung auch mal Astronauten auf der Sonne landen lassen. Das wird auch Erkenntnisse liefern, vielleicht sogar neue – sehr wahrscheinlich aber keine, die sich nicht anders leichter herbeiführen ließen. Ein neuer Forschungsreaktor würde auch nur ein Bruchteil eines Kernkraftwerks kosten.

    „Kernkraftwerke stehen an der Front der Weiterentwicklung in der Kernenergie.“

    Stimmt, aber Kernenergie ist nicht gleich Nuklearmedizin… Für die Nuklearmedizin braucht es Nuklid- und Protonenerzeuger, keine nuklearen Stromerzeuger.

    Welche nuklearmedizinische Praxis zeigt sich denn in Kraftwerken zur gewerblichen Nutzung? Werden dort kurzlebige Tracer hergestellt? Wird dort an Szintigraphie und Tomographie weiterentwickelt? Werden dort Patienten dafür herangezogen?

    • @Joerg Deutering

      Kernkraftwerke sind langzeit Studien…wie verändert Strahlung und Radioaktivität das Material und andere Objekte….ein Kernkraftwerk beinhaltet mehr Froschung als es ein Froschungsreaktor zu stande bringt…ein Froschungsreaktor kann nämlich nur auf dem Aufbauen, was an Problemen = Herausforderung durch den Einsatz der Kernkraft für die Zivile Nutzung jetzt und in der Zukunft bereithält.

      Der Mehrwert und die Behebung von Problemen…darauf baut eine zielgerichtet und weiterentwickelnde Froschung auf….eine Wissenschaft, ein Ingenieur…LEBEN von Problemen…

      Auto ist auch nicht gleich Schiff oder Rasenmäher…aber beiden ist der Verbrennungsmotor oder Batterie gleich.

      Wissen Sie…mit Ihrer Einstellung würden wir Menschen heute noch keine Werkzeuge besitzen. Würde es weder die Nuklearmedizin noch das Feuer geben. Sie reden doch Tschernobyl immer wieder herbei….Sie werden auch in 100 Jahren Tschernobyl noch herbei reden….Sie bleiben somit in ihrer eigenen „Angst“ Blase gefangen. Und inzwischen hat die Welt um Sie herum die Kernkraft weiter ausgebaut…effektiver und sicherer zu Energie-Kraft Zentrenen ausgebaut und weiterentwickelt.

      Sie mögen sich ja mit der Nuklearmedizin…mit der zweiten oder dritten Reihe zufrieden geben…für einen Wissenschaftsstandort wie Deutschland ist dies jedoch VIEL ZU WENIG.

       

       

       

  5. Diesen Klimaretterinnen hört man genau an, dass sie von der Materie KEINE AHNUNG haben.

    Auswendig gelerntes AveMaria auf die Klimarettung.

    Armselig und lächerlich.

    Jawohl besso et al:

    Auch die CSU ist ökofaschistisch versifft und nicht mehr wählbar.

     

    AfD wählen!

  6. Wenn die lügt, einfach anzeigen und die Aufhebung der Immunität beantragen. Wird natürlich abgelehnt. Danach die Dame so lange als Lügnerin bezeichnen, bis man selber angezeigt wird. Diesen Prozess den zulassen und de Dame als Entlastungszeugin in den Zeugenstand holen. Da wird sie nämlich belehrt,  dass man als Zeuge die Wahrheit sagen muß, oder schweigen, wenn man sich selbst belastet.

    • Ein schöner Traum.

      Denn als Zeugen werden die „Experten“ vom PIK und vom UBA zur Entlastung dieser Dame vereidigt.  Skeptiker haben da keinen Zutritt.

      • Bisher haben diese Vertreter es aber abgelehnt über den Klimawandel und Klimaschutz öffentlich zu diskutieren. „Science is settled“ heißt die ablehnende Begründung. Das müssten sie aber in einem öffentlichen Prozess machen.

  7. Es ist halt eine Religion.

    Oder wer glaubt schon, dass jeder Pfarrer, Bischof, Kardinal und Papst das für wahr hält, was er so Sonntags auf der Kanzel verkündet?

  8. Es ist natürlich richtig und notwendig, solche Dummheiten wie die der beiden MdBs zu kritisieren. Doch warum fragt niemand, was eine „Demokratie“ wert ist, wenn sie a) solchen Leuten Karrieren und exorbitante Einkommen sichert, b) ständig solche fachfremden Laien über Fachfragen reden und bestimmen dürfen und c) diese sich auch noch sog. „Fachgremien“ wei UBA oder PIK basteln dürfen, die ihren Unsinn noch bestätigen. Allein das reicht doch schon, um den Parlamentarismus als Volksbetrug und Theater, hinter dessen demokratischer Kulisse alles Wesentliche beschlossen wird – ohne dass das Wahlvolk das Geringste beeinflussen kann?!

    Das ist kein Statement gegen „die Demokratie“, sondern gegen diese (bürgerliche) Demokratie. Ich komme aus dem Osten und kann nur sagen, dass der Stalinismus teilweise ähnlich funktioniert hat. Sein Schicksal ist ja bekannt.

    • Sie haben recht, Herr Graaf. Die deutsche repräsentative Demokratie in Verbindung mit der Wahlgesetzgebung ist die schlechteste Form der Demokratie. Sie nützt nur den Parteien und sie schadet dem Souverän.

      Zuerst müssen Amtszeitbegrenzungen für den Bundeskanzler, nur 1 Wiederwahl, und für die Bundestagsabgeordneten, z. B. nur 2x Wiederwahl, im Grundgesetz beschlossen werden. Damit würden Kanzler auf Ewigkeit und Parteisoldaterie auf Lebenszeit im Bundestag verhindert werden. Das wäre Schritt 1, dem weitere folgen müssen.

      Herr Schäuble ist das negativste Beispiel: Er hockt seit 1972 ununterbrochen im Bundestag.

      Da das Grundgesetz nur von den Parteien im Bundestag geändert werden kann, mit Zustimmung der Parteien im Bundesrat, werden wir auf die Verwirklichung leider bis zum Ende der übernächsten Eiszeit warten müssen.

      • „Zuerst müssen Amtszeitbegrenzungen für den Bundeskanzler, nur 1 Wiederwahl, und für die Bundestagsabgeordneten, z. B. nur 2x Wiederwahl, im Grundgesetz beschlossen werden. Damit würden Kanzler auf Ewigkeit und Parteisoldaterie auf Lebenszeit im Bundestag verhindert werden. Das wäre Schritt 1, dem weitere folgen müssen.“

        Guter Punkt!

        Aber der erste Schritt besteht darin das Altparteiengesindel abzuwählen.

        AfD wählen!

         

  9. Herr Altmeier brachte eine Höchstleistung, indem er durch den tollen wirksamen Klimaschutz nicht nur einen Stopp der Erwärmung forderte, der ja sogar schon da ist, nur nicht durch Klimaschutz, sondern eine frohe Botschaft einer ABKÜHLUNG durch Klimaschutz brachte! Welch eine Erlösung, eine Kaltzeit zu bekommen! Das ist an Abgehobenheit wohl nicht mehr zu überbieten, der Mensch ist also in der Lage, eine genehme Temperatur einzustellen? Dieser Herr sagte ja mal, er könne reinweg alles verkaufen, was er soll, genau solche Leute braucht die grünlinke Seuche unter Führung der Kanzlerin, die fast geschlossen von Grünen unterstützt wird.

  10. Damit ist gesagt, was eigentlich jedem schon länger klar sein müßte:

    Auch die CSU ist ökofaschistisch versifft und nicht mehr wählbar.

     

    AfD wählen!

  11. Sie verweist auf führende Deutsche Meteorologen. Von denen traut sich halt keiner, dem Mainstream zu widersprechen. In Frankreich hat sich einer getraut, der wurde entlassen.

    • @Frieder Ermel – „Verdier [der französische Meteorologe] habe seinen Status als Meteorologe bei France2 genutzt, um Werbung für sein Buch zu machen, nennt der Fernsehsender als Grund für die Kündigung. Doch Klimaskeptiker sehen darin einen Versuch, kritische Stimmen mundtot zu machen.“
      http://www.taz.de/!5243222/

      • Ja so berichtet die taz. Nur in einem Satz wird erwähnt, dass die Entlassung juristisch fragwürdig war. Genauso wird nur beiläufig erwähnt, dass die neue Solarpflicht in meinem Wohnort Tübingen auch rechtliche Risike birgt, „weil es noch keine einschlägigen Urteile dazu gibt, ob eine solche Auflage überhaupt zulässig ist.“

        • @Frieder Ermel – Es ist nun mal ein Kündigungsgrund, als Moderator oder Wettermann in der Sendung, in der man moderiert, in eigener Sache Werbung zu machen.
          Das ist Fakt.
          Nicht Fakt – sondern eine Unterstellung – ist, dass Verdier wegen seines klimaskpetischen Buches als solches gefeuert worden wäre.

  12. Eines muß man den beiden – Dr. Nina Scheer und Dr. Anja Weißgerber –

    lassen: Sie sind geistig zumindest in so weit bedeutend, daß sie wissen, daß sie nicht mehr zurückkönnen.

    Eine Aussage wie: „wir haben uns die ganze Zeit geirrt, wir haben auf die falschen gehört“ wird man weder von der einen, noch von der anderen hören. Denn das wird ihnen niemand mehr verzeihen.

    Nicht nach den Milliarden, die für den Klimaschutz zum 3-fachisolierten Fenster hinausgeschmissen wurden.

    • „ . . . die für den Klimaschutz zum 3-fachisolierten Fenster hinausgeschmissen wurden.“

      „3-fach verglast“ –
      und das reicht wirklich schon und ist u.a. Ursache für einen ökonomischen und bauphysikalischen Unsinn.

      Ich will aber nicht ausschließen, dass das 4-fach verglaste Fenster (3 Isolierebenen) kommt, allerdings steht dem das Gewicht des Glases entgegen und damit der Statik von Rahmen und Glas.
      Sobald hier jedoch per Volkskammerbeschluss die Dichte von Glas geändert wurde, sollte es kein Problem mehr sein.

      • ach wa, solche Scheiben habe ich schon vor 6 Jahren auf der Baumesse in München gesehen.

        Und in China, in Deutschland wird nur seit Jahren geforscht, werden Vakuumscheiben mit hergestellt.

        Zu kaufen gibt es solche Scheiben auch bei uns über den Fachhandel, z.B. Flachglas, 0,2 – 0,7 mm Zwischenraum, Ug= 0,9, besonders für Altbaurenovierungen, bei denen keine starken Scheiben mit breiten Rahmen Verwendung finden dürfen. Ob die jetzt aus China kommen, oder doch schon in Deutschland hergestellt werden kann ich nicht sagen.

        • Sie haben Recht.
          Mir sind 4-fach verglaste Fenster bisher in der Praxis nicht untergekommen.
          Deshalb hatte ich wohl gehofft, dass dieser Kelch an uns verbeigehen könnte.

          Nichtsdestotrotz stellt sich natürlich die Frage nach der Sinnhaftigkeit, bzw. eigentlich schon nach der Gefährlichkeit.
          Mit Ihrem Ug-Wert von 0,9 locken Sie keinem hinter dem Ofen vor.
          Den erreichen Sie auch locker mit einer 3-fach-Verglasung des Fensterbauers Ihres Vertrauens.

          Ich gehe deshalb davon aus, dass Sie den Uw-Wert meinten, wobei Sie auch diesen mit einem dann jedoch schon hochwertigen 4-fach verglasten Fenster des Fensterbauers Ihres Vertrauens erreichen.

          Kurz zur Erläuterung von Leser, die nicht jeden Tag mit den U-Werten konfrontiert werden:
          Ug-Wert: g für glazing, also der U-Wert für die Verglasung
          Uw-Wert: g für window, also der U-Wert für das Fenster (Verglasung und Rahmen)
          Letzterer im Übrigen der aussagekräftigere, da üblicherweise ein Fenster in der Kombination Verglasung und Rahmen angeboten / geliefert wird.

          Ich habe also nicht formuliert: „eingebaut wird“.
          Denn die angegebenen U-Werte sind Messwerte aus dem Labor unter optimalen Bedingungen.
          Die gibt es auf der Baustelle nicht.
          Es gibt kein Fenster in der Praxis, das diese theoretischen Werte nach Einbau / Montage erbringt.
          Diese Werte sind gut für den Umsatz des Unternehmens und könnten Sie dafür begeistern, dass Sie sich für ein Fenster mit höherem U-Wert und damit einem höheren Preis entscheiden.
          Mehr aber auch nicht.
          Und seien sie froh darüber.

          Ein heute nicht selten vorkommender Wandaufbau von Mauerziegel, 17,5 cm mit einem einfachen WDVS hat einen U-Wert von ca. 0,32 W/m²K.
          Jetzt bauen Sie ein 4-fach verglastes Fenster mit einem Uw-Wert von 0,46 ein.
          Was glauben Sie, was passiert?
          Das ist lebensgefährlich, wenn Sie nicht Ihre feinen 4-fach verglasten Fenster regelmäßig zum Lüften öffnen.
          Integrierte Wohnraumlüftung geht auch, aber dann bitte die Fenster geschlossenen halten, um die Feinstaubexposition außerhalb Ihres Hauses / Wohnung nicht in den kritischen Bereich einer Grenzwertüberschreitung steigen zu lassen.

          Mit anderen Worten: Ihre Außenwand hat keinen homogenen U-Wert.
          Der weicht im Anschlussbereich von Bauteilen, am Dachanschluss, am Anschluss Bodenplatte, usw. erheblich ab.
          Der Anschlussbereich Ihres Fensters hat i.d.R. jedoch einen noch schlechteren U-Wert.
          Das hat den Vorteil, da Fenster selten verstellt sind, dass sie eine problematische bauphysikalische Entwicklung Ihres trauten Heimes frühzeitig entdecken können, um entsprechend zu handeln.
          Schimmelpilz hinter Schränken, Wandverkleidungen u.ä. ist wesentlich schlechter zu lokalisieren und vom Arzt schwerer zu diagnostizieren, wenn Sie (oder Ihre Familienangehörigen) mit entsprechenden Beschwerden zu ihm kommen.

          Fazit:
          Planen / Bauen sie so, dass das / die Fenster / Fenstertür das schwächste Bauteil ist.
          Der bisschen bessere Dämmstandard ist im Schadensfall teuer erkauft.

  13. Man müsste diese Frau und alle anderen CO2 und KERNKRAFT Verteufler mal fragen, wie ihre zukünftige Gesellschaft dann aussehen wird…OHNE CO2 und OHNE die KERNENERGIE…..es würde auch jeden Fall in dieser Gesellschaft schlicht und einfach auch keine Windmühlen und Solarparks mehr geben…weil uns schlicht und einfach die nötige fossile und nukleare Energie (Träger) für das Errichten, das Instandhalten und Warten unserer Elektro-Verbrennungs-Technik = Wohlstand fehlt. Der Wind und die Sonne stellen keine Windmühlen, Solarparks, Häuser, Fabriken….auf und wartet diese….Wind und Sonne ersetzt auch keine Produkte die aus Oel/Kohle hergestellt werden…die Nuklearmedizin hat sich damit in Deutschland auch erledigt…genauso die Haltbarmachung von Lebensmittel durch Bestrahlung….

    Die Lebensmittelbestrahlung ist ein Verfahren zur Konservierung (im weitesten Sinn) von Lebensmitteln mit Hilfe von ionisierenden Strahlen.[1][2][3][4]

    Verwendet werden Elektronenstrahlung und Bremsstrahlung (Röntgenstrahlung) aus Teilchenbeschleunigern sowie Gammastrahlen aus dem Zerfall von 60Co oder 137Cs.

    Die Lebensmittelbestrahlung verfolgt eine Reihe von Zielen, die durch unterschiedlich hohe Bestrahlungsdosen erreicht werden:

    Hemmung der Keimung und der Reifung
    Bekämpfung von Insekten und Parasiten
    Erhöhung der Haltbarkeit
    Eliminierung von krankheitserregenden Mikroorganismen (siehe auch Krankheitserreger)
    Sterilisierung

    Die Geschichte der Lebensmittelbestrahlung ist eng mit der Erforschung der Radioaktivität und der ionisierenden Strahlung verbunden; erste Vorschläge erfolgten bereits vor 1900, intensivere Forschungen im Zusammenhang mit der Konservierung von Lebensmitteln im Zweiten Weltkrieg. Eine großtechnische Anwendung war allerdings erst mit der Entwicklung geeigneter Beschleuniger in den 1950er Jahren und der Verfügbarkeit größerer Mengen von radioaktiven Strahlenquellen möglich. Auch wenn die grundsätzliche Freigabe durch internationale fachliche Gremien seit längerem vorliegt, beschränkt sich die Anwendung im Lebensmittelbereich aufgrund politischer Vorgaben innerhalb der Europäischen Union derzeit hauptsächlich auf Gewürze. Die Sterilisierung durch Strahlung im technischen und medizinischen Bereich ist demgegenüber weiter fortgeschritten und etabliert.

    …usw. Eine Gesellschaft OHNE CO2 und OHNE Kernenergie ist eine Gesellschaft, der Wissenschaft und der Wirtschaft nichts aber auch gar nichts mehr zu bieten hat! Es ist eine Gesellschaft des Mangel und der Armut! Das sollte sich diese Doktorin von der CSU namens Weisgerber hinter die Ohren schreiben. Danke!

     

     

     

    • Was hat die Nuklearmedizin in einem Land mit KKWs zu tun? Österreich und Italien haben eine prosperierende Nuklearmedizin ohne nukleare Kraftwerke.

      Die therapeutisch genutzten Radionuklide kommen auch nicht aus kommerziellen Kraftwerken, sondern Forschungsreaktoren wie dem in Mol oder in Garching. Ebenso verhält es sich beim Kobalt-60 für die Bestrahlung von Lebensmitteln und zur Sterilisation.

      PS: War Wiki bei den meisten Lesern nicht des Teufels bzw linksversifft u.ä. verschrieben?

      • @Joerg Deutering

        Was hat die Kernkraft mit Kernenerige und Nuklearmedizin gemein….genau…die Starhlung, die Radiaktivität…das WISSEN DARBÜBER….in der PRAXIS UND ANWENDUNG. Das eine baut auf dem anderen auf…Wissen baut auf einen anderen Wissen auf….das Wissen hängt mit Wissen zusammen….das eine kann es nicht ohne das andere geben…die einen Erkenntnisse sind die anderen Erkenntnissen von Morgen und für die Zukunft…da Spielen die Weiterentwicklung der Kernkraftwerke eine wichtige Rolle…um auch unsere Froschungsreaktoren noch auf dem neuesten Stand zu halten…mit der Zeit zu gehen, so zu sagen. Man verpasst schlicht und einfach den Anschluss an die Zukunft im Bereich der Nuklearenegie = Kernkraft/Kernenergie/Kraftwerksbau.

        Ein Forschungsreaktor ist in erster Linie auch erst einmal ein Kraftwerk-BAU. Und auch einen Froschungsreaktor muss man mal NEU Bauen…damit man auf dem neusten Stand der Technik/Wissenschaftlichen Erkenntnissen und der Forschung bleibt. Nur werden Sie in einen Deutschland, dass sich von der Kernkraft (Bau) verabschiedet hat auch keine solchen neuen Froschungsreaktoren geplant und gebaut bekommen. Man bleibt also in der Zeit stehen…man verliert den Anschluss….und irgendwann findet man sich im Museum der Nuklaren Zeitgeschichte wieder.

         

        • Ein Forschungsreaktor (Ziel: spezielle Nuklide) ist eben kein Kraftwerk (Ziel: Stromerzeugung).

          Wir müssen auch keine Entwicklung von hochangereichertem Waffen-Material in Deutschland haben, um bei der Nuklearmedizin mitzumachen. Das eine kann es durchaus ohne das andere geben. Ein Forschungsreaktor ist auch nur vom Konzept, aber nicht von Größe, Leistung und Betriebsmodus (meist Pulsbetrieb) dem Kraftwerk ähnlich.

          Auch brauchen wir z.B. keine Euthanasieversuche mehr durchzuführen, nur weil die Ergebnisse die Medizin vorangebracht hat.

          Und zu guter letzt: Im Atomgesetz steht nichts vom Ausstieg aus der Forschung, sondern nur der Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie zur gewerblichen Erzeugung von Elektrizität ..

          • @Joerg Deutering

            Wenn Sie in der Kernforschung und Nuklearmedizin die erster Reihe forschen wollen, dann müssen Sie schon die Praxis mit einbeziehen. Und die Praxis zeigt sich in den Kernkraftwerken…in der Weiterentwicklung der Kernkraftwerken…in deren Herausforderung sich immer besser und effizienter weiter zu entwickeln…Problem sind in der Spitzenforschung KEINE Probleme sondern das Lebenelixier jedes Wissenschaftsstandort…jedes Techniker und Ingenieur! Um es mal auf den Punkt zu bringen…jeder Eisenbahn,Autounfall, Tschernobyl, Fukushima…jeder Unfall und jedes Problem hat die Entwicklung der Technik, die Forschung und Wissenschaft einen Stück weiter voran gebracht. Gab uns für die Zukunft mehr Sicherheit und hat neue Forschungsbereiche erschlossen.

            Kernkraftwerke stehen an der Front der Weiterentwicklung in der Kernenergie. Krenkraftwerke sind die Praxis…die immer und immer wieder neue Erkenntnisse, Ein und Ausblicke bereithält…die dann schlussendlich der gesamten Kernenergie als Basis für die Froschung und Weiterentwicklung dient.

            Und ein Froschungsreaktor ist immer noch ein Kraft-WERK….Ein Gewerk (Bau) in dem die Kraft (Energie) erforscht und untersucht wird. Die Forschungsreaktoren sind in der Welt ganz unterschiedlich ausgelegt. Ganz nach dem Fortschritt im Volkswirtschaftlichen Kernkraftwerksbereich…der man Rechnung trägt.

            Ohne seine Kernkraftwerke (Praxis) spielt Deutschland in Zukunft nur noch die zweite oder dritte Geige…hinter Frankreich, England…und hinter den USA und Russland sowieso.

             

             

             

             

      • ja, dafür holt sich Italien den fehlenden Strom aus der Kernkraftwerken Frankreichs, ähnliches in Österreich und Tschechien.

  14. Liebe Frau Dr. Anja Weßgerber, bitte nehmen Sie Stellung zum Ausstieg der U.S.A. aus dem Paris „Beschluss“ und den, auch mit Beispiel U.S.A. begründeten, angekündigten Ausstieg von Australien aus dem Paris „Beschluss“.
    P.S. Ihre Vorreiter-Rolle soll beim Verbot von Fossil-Kraftwerken gelten, damit bezichtigen Sie sich selbst der „keine Verbote“ Lüge.

  15. Vielleicht sollte die Dame doch besser zu den Grünen wechseln, da hätte sie mit ihren Ausführungen sicher noch viel bessere Karrieremöglichkeiten als ausgerechnet in der CSU.

    Allerdings ist der Unsinn, den sie hier von sich gegeben hat, derart hanebüchen, dass sie – um nicht die eigene Glaubwürdigkeit ganz einzubüßen – am besten nur über Themen referieren müßte, von denen sie – hoffentlich – etwas versteht.

    Leider läßt ihre Mitgliedschaft im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit eher befürchten, dass auch dort die faktenfremde, grüne Ideologie dominiert, was zu fatalen Fehl-Entscheidungen, wie z.B. zur „Energiewende“, geführt hat.

    Dumm nur, dass der natürliche Klimawandel davon völlig unbeeindruckt bleibt.

    • Nö, nö, die passt schon gut in die CSU. CDU und CSU sind dank Merkel (heute noch die größere aber schon bald die kleinere) Grüne Partei. Die ist da schon ganz richtig und hoffentlich merken immer mehr Wähler in Bayern noch rechtzeitig vor den Bayern-Wahlen, wohin sich ihre (sichtbar an der Verdummung der Frau Dr. jur.) verdummte CSU gewandelt hat.

  16. Quellenangaben dazu wären an dieser Stelle überflüssig, weil die inzwischen in jedem Schulbuch sinngemäß so stehen.

    Genau !!
    Ein einschlägiger Nachweis als Video, hier:

    Und wer noch mehr Quellen will: Die komplette Schulbuch-Video-Recherche als Playlist, hier:

    Die Schulbücher dokumentieren ebenfalls, wie die Enquete-Kommission des deutsche Bundestages mit z.B. Hartmut Graßl, Paul Crutzen, Michael Müller usw. in den Jahren 1988 bis 1992 eine gefährliche Erderwärmung begründet hatten. Nix anderes steht in den Schulbüchern, nur mit dem Unterschied, dass heutzutage die globale Mitteltemperatur nicht mehr bei 15,5°C [1990) liegt, sondern bei 14,8°C (gemäss WMO in Genf am 18.01.2017/19.01.2018).

    Damit ist der ganze Schwindel von der gefährlichen Erderwärmung als Schwindel entlarvt.

     

     

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.