Sensation: Erste Partei stellt im Deutschen Bundestag die „Klimaschutzziele“ in Frage und verlangt deren ersatzlose Streichung

Von Michael Limburg
Heute ab ca. 11:00 Uhr geschieht im Deutschen Bundestag etwas Sensationelles, sehr lange nicht da gewesenes. Es gibt wieder eine Opposition gerade und besonders gegen die verschwenderischen Rolle der deutschen Regierungen in Bezug auf die Fata Morgana des sog. Klimaschutzes. UPDATE vom 28.6.18 hier der Wortlaut des Antrages


Die größte Oppositionspartei AfD fordert dazu die Allparteien Koalition beim deutschen Sonderweg des „Klimaschutzes“ um jeden Preis damit heraus, mit einem Antrag heraus der Bundesregierung umstandslos auffordert, alle die fantasievollen, aber extrem teuren „Klimaschutzziele“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit aufzugeben.

Videoausschnitt aus der Pressekonferenz vom 26.6.18 in der der Antrag angekündigt wurde.Mit Dank an Blogger FMD´s TV Channel

Und mehr als das: Zusätzlich, so wird es von der AfD gefordert, sind sämtliche Maßnahmen für den „Klimaschutz“ einzustellen. Deutschland solle aus allen nationalen wie internationalen Vereinbarungen, die diesem Ziel dienen sollen, aus nämlichen Gründen austreten, bzw. diese beenden.

In der begleitenden Pressemitteilung heißt es:

Hilse: Alle Klimaschutzmaßnahmen wegen erwiesener Nutzlosigkeit einzustellen

Die AfD bringt in dieser Woche einen Antrag ein, in dem sie fordert, sämtliche Klimaschutzmaßnahmen wegen erwiesener aktueller und zukünftiger Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen.

Dazu erklärt der AfD-Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse: 

„Begründet – und vielfältig belegt – wird unser Antrag damit, dass alle, zum Teil extrem teuren Maßnahmen, die Deutschland im Bund, den Ländern und Kommunen in den letzten Jahren mit geballter Anstrengung ergriffen hatte, zu keiner wirklichen Absenkung der CO2-Emissionen im Lande geführt haben. Im Ausland wurden zwar auch extrem teure ‚Klimaschutzmaßnahmen‘ gefördert, Emissionssenkungen jedoch nicht erreicht.

Auch die beabsichtigten Senkungsziele zum Beispiel beim Verbrauch von Primär- und Endenergie wurden mit großem Abstand verfehlt. So stieg der Anteil der sogenannten Erneuerbaren am Endenergieverbrauch trotz des massiven Ausbaus dieser Energieerzeugung nur auf magere 7,2 Prozent im Jahr
2016 und ist damit von den geplanten 18 Prozent bis 2020 uneinholbar entfernt.

Begründet wird das ferner mit der klaren Darlegung der Ergebnisse, die, nach IPCC Annahmen berechnet, zeigen, dass selbst bei völliger Dekarbonisierung Deutschlands – wie im Klimaschutzplan 2050 weitestgehend vorgesehen – sich die nur hypothetisch existierende Welttemperatur um maximal 0,000.653°C wenigererhöhen würde, irgendwann in ferner unbekannter Zukunft. Das ist nach jedem Maßstab ein völlig unbedeutender, weil nicht messbarer Wert, der aber mit der völligen Zerstörung unseres Wohlstandes erkauft würde.

Und all dies ergibt sich völlig unabhängig von der Auffassung der AfD, welche die Hypothese vom menschgemachten Klimawandel für falsch hält, weil dafür jegliche echte Beweis fehlen. Denn alles was in bisher fünf IPCC Berichten dazu geschrieben wurde, beruht allein auf unbelegten Vermutungen, nur gestützt durch fehlerhafte Computermodelle. 30 Jahre IPCC und milliardenschwere weltweite Forschung haben für die grundlegende Hypothese keinerlei Bestätigung gebracht.“

 

Unsere Meinung dazu:

Jeder, der klar bei Sinnen ist und dem das Geld und Schicksal seiner Wähler nicht völlig egal ist (wenn dem nicht so ist, sieht es natürlich anders aus) muss zwangsläufig anerkennen, das einige 100 Milliarden an Verbrauchergeldern für das EEG und zig 10er Milliarden, national wie international, an Steuergeldern für den „ Klimaschutz“ nichts, aber auch gar nichts gebracht haben. 

Weder brachte es eine Senkung der CO2 Emissionen hierzulande noch auswärts, was immer die fürs Klima bewirkt hätten. Sie brachten allesamt keinen Jota.

Völlig unabhängig davon, ob die Spekulationen der Klimaalarmisten über dessen Einfluss auch nur annähernd stimmten oder nicht.  

D.h. der stolze deutsche Vorreiter blieb ohne Nachreiter.

Doch selbst, wenn die etwas bewirken würden, dann betrüge der deutsche Beitrag bei Senkung der Emissionen auf Null nur maximal 0.000653 ° C weniger, als ohne diese Senkung. Eine Wirkung hingegen wäre sehr klar, nämlich die völlige Deindustrialisierung des Landes „in dem man gut und gerne lebt“. Weltweit sähe es vielleicht um einige wenige zehntel Grade mehr aus, aber auch nur dann, wenn man an die IPCC Vodoo Physik glaubt.

Nur die „böse USA“ haben, dank Fracking und des billigen Gases wegen, rd. 500 Mio t CO2 in den letzten 6-7 Jahren eingespart. Das sind immerhin rd. 55 % der deutschen Gesamtemissionen. Nur so, ohne Paris, allein aus Marktgründen, weil sie dem billigeren Gas den Vorzug gaben. Und alle anderen Länder haben ihre Emissionen sogar erhöht.

Und sie denken auch weiterhin nicht im Traum daran – es würde auch nichts bringen, siehe Beispiel Deutschland- dem deutschen Beispiel zu folgen. Wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. 

Dafür wird viel Geld an die korrupten Regime fließen, für die das Geld aus dem Green Climate Fonds, entsprechend dem Pariser Abkommen bestimmt ist. Denn der ist immerhin mit anfangs 100 Mrd. $, dann ab 2025 mit 500 Mrd $ jährlich, reichlich bestückt. Sie halten lieber – wer wollte es ihnen verdenken- weiter die Taschen auf und lassen sich gern „für die Klimarettung“ bestechen. Immerhin gehören fast alle Empfängerländer – nach den Untersuchungen von Transparency International- zu den korruptesten Regimen der Welt.  

Doch viele Parteiredner werden in ihren Redebeiträgen, mit dem sie ihre Ablehnung verkünden, die Notwendigkeit der sog „globalen Maßnahmen“ anführen, die der „Klimaschutz“ nun mal bräuchte, und der nur durch „deutsche Solidarität“ zu erreichen wäre.  Doch damit läuft es so, wie mit der „Europäischen Lösung“ für die Migrantenaufnahme und -Verteilung. Die gibt es nicht, das weiß jeder und wenn es sie gäbe, wäre es der Untergang des Abendlandes, so wie wir es kennen. Und deswegen gibt es sie nicht, egal was die deutsche Regierung und ihr weithin höriges Parlament verkünden und beschließen.

Es ist reine Symbolpolitik, von der die Leute zu Recht die Nase voll haben.

Das weiß jeder, und auch im Bundestag sollte man das eigentlich gemerkt haben.

Trotzdem muss man davon ausgehen, dass sie alle den Antrag spätestens im Umweltausschuss ablehnen werden Sie werden niemals zustimmen. Ums Verrecken nicht.

Das ist zwar schlecht fürs Land, aber gut für die AfD.

Und noch etwas: Wer wirklich „die Fluchtursachen“ bekämpfen will, muss den Afrikanern schnellsten zum Zugang zu billiger jederzeit verfügbarer Energie verhelfen. Das geht nur mit Kohle, Öl, Gas und Kernkraft. 

Die Rede von K. Hilse und sämtliche Gegenreden werden heute im Parlamentsfernsehen übers Internet (und vermutlich über PHOENIX) ab 11:10 Uhr übertraggen. https://www.bundestag.de/mediathek

 

 

 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

22 Kommentare

  1. Offenbar wurde der AfD-Wert nicht als Endergebnis für ein dekarbonisiertes Deutschland berechnet, sondern als Wert pro Jahr für die anteilige Emissionseinsparung weltweit. Rechnet man

    3*ln((400+2*0,025)/400)/ln(2)   so ergibt sich für einen jährlichen Anstieg um 2 ppm bei einem Emissionsanteil von 2,5% eine Vermeidung von 0,00054 Grad.

  2. Um der Korrektheit willen: Die Dekarbonisierung Deutschlands würde 2,5% von 0,2 Grad bewirken, also 0,005 Grad – wenn man die 0,2 Grad für alle Länder (COP 21 Paris) zugrunde legt, welche die wiss. Berater von Präsident Trump auf reeller Basis berechnet haben. Mit IPCC-Werten käme für D etwa das Fünffache heraus, also 0,025 Grad. Der AfD-Wert 0,000653 ist also etwa um den Faktor 38 zu klein. Für 0,005 Grad 2-3 BILLIONEN Euro auszugeben bleibt ein grotesker Schildbürgerstreich.

  3. Der Antrag der AfD ist in mehreren Punkten fehlerhaft. z.B:

    Die folgende Passage in der „Begründung“ ist faktisch falsch:

    Beispielsweise stieg der Anteil der sog. Erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch auf nur 7,2% (2016).
    Bis 2020 sollten sie 18% erreicht haben. Aktuell fehlt also mehr als das Doppelte.

    Korrekt müsste es lauten:
    Beispielsweise stieg der Anteil der sog. Erneuerbaren Energien am Endenergie bzw. Primärenergie-Verbrauch auf nur 13,2% (2017). Bis 2020 wollte die Bundesregierung 20% erreicht haben. Aktuell fehlt also mehr als das Doppelte.

    Siehe dazu auch mein Video hier: https://youtu.be/CqkKJLxykuI

     

    Es gibt noch mehr kleinere Detail-Fehler in dem AfD-Antrag auf die ich hier nicht näher eingehen will, über die ich M.L. aber informiert habe. Mich würde nur sehr interesssieren, wie man bei der AfD auf einen Endenergieverbrauch bei den „Erneuerbaren Energien“ von 7,2% gekommen ist. Das ist ja vollkommen daneben.

     

     

    • Gut, dass Sie wieder mit der Lupe an einen Schriftstück mit knapp 18.000 Anschlägen das Beckmesser rangehen.Das hilft unegmein. Was wären die Autoren ohne Sie?

      Zum Endenergieverbrauch und der Aufteilung nach Erzeugungsarten genügt ein Blick in die angegebene Quelle: Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB), Einfach googeln und dann die Tabelle Endenergieverbrauch aufrufen.

      Die AGEB mit Mitgliedschaft in der von der Bundesregierung einberufenen Expertenkommission- der Frau Dr. Nina Scheer völlig unbekannt- schreibt über sich:

      Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen wurde am 26. März 1971 in Essen von sieben Verbänden der deutschen Energiewirtschaft und drei auf dem Gebiet der energiewirtschaftlichen Forschung tätigen Instituten gegründet. Am 22. Juli 2004 erfolgte eine Umgründung in einen Verein, die am 6. September 2005 vom Amtsgericht Berlin Charlottenburg eingetragen wurde. Gegenwärtig (Stand Januar 2016) sind jeweils fünf Energiewirtschaftsverbände und Forschungsinstitute Mitglied der Arbeitsgemeinschaft….Die Arbeitsgemeinschaft arbeitet eng zusammen mit dem Länderarbeitskreis Energiebilanzen, der Energiebilanzdaten für die Bundesländer veröffentlicht. Außerdem besteht eine Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik.

      Durch Mitgliedschaft in der von der Bundesregierung einberufenen Expertenkommission unterstützt die Arbeitsgemeinschaft den Monitoring-Prozess zur Energiewende in Deutschland….

      • Bemerkenswert, diese Antwort des EIKE-Admins, in zweierlei Hinsicht:

        1.
        EIKE verlangt zwingend, dass in diesem Kommentarforum mit Klarnamen gepostet wird, nur EIKE-Admins brauchen sich wohl offensichtlich nicht an diese Vorgabe halten.

        2.
        Die AGEB verwendet in ihren Statistiken über die Anteile am Energieverbrauch in Deutschland grundsätzlich die Basis „Primärenergie„. Deshalb ist es merkwürdig, dass Sie sich auf die „AGEB“ berufen, aber trotzdem konkret die Statistik wohl NICHT nennen können/wollen, von der Sie bzw. die AfD den Prozentwert „7,2%“ für 2016 auf Basis von „Endenergie“ womöglich abgelesen haben. Ich finde diesen Wert nämlich bei der AGEB dort nicht. Aber mag sein, dass ich etwas übersehen habe.

        Deshalb:
        Können Sie bitte meine Kritik aus den obigen Punkten 1 und 2 entkräften und vermeiden Sie es in Zukunft bitte, mich argumentationslos polemisch zu diskreditieren.
        Ich hatte sachlich und wertneutral meine Kritik vorgetragen.
        Ich bin überzeugt, dass auch andere Leser in diesem Forum wissen wollen, von wo genau der verwendete Wert von „7,2%“ entnommen worden ist. Der Wert von „7,2%“ wurde ja sogar auch argumentativ in der AfD-Pressemitteilung verwendet. Deshalb: Nennen Sie bitte die konkrete Quelle für diesen Wert. Ansonsten ist meine Geduld und Höflichkeit bald aufgebraucht.

        • „Die AGEB verwendet in ihren Statistiken über die Anteile am Energieverbrauch in Deutschland grundsätzlich die Basis „Primärenergie„.“
          Das ist schlicht falsch:
          Die AGEB gibt u.a sowohl den Primärenergieverbrauch als auch den Endenergieverbrauch an. Z.B. auf Seite 17. https://www.ag-energiebilanzen.de, Und – nicht vergessen- die Angabe im Antrag von 7,2 % bezieht sich ausdrücklich auf den Endenergieverbrauch. Ebenso wie das Traumziel von 18 % bis 2020

          Einfach mal reinschauen, dann los poltern – oder auch nicht, denn der Schuss geht evtl. nach hinten los.

          • So jetzt habe ich alles mal recherchiert:

            Um es vorwegzunehmen: Die AfD hat mit Ihrer Pressemitteilung vom 27.06. genauso getrickst, wie sie es den „Alt-Parteien“ laufend und immerwieder vorgeworfen hat.

            Defacto ist der folgende Satz in der AfD-Pressemitteilung definitiv falsch,…:

            So stieg der Anteil der sogenannten Erneuerbaren am Endenergieverbrauch trotz des massiven Ausbaus dieser Energieerzeugung nur auf magere 7,2 Prozent im Jahr 2016 und ist damit von den geplanten 18 Prozent bis 2020 uneinholbar entfernt.

            weil die „7,2%“ mit den „18%“ in Beziehung gesetzt worden sind, obwohl die jeweiligen 100%-Basiswerte von beiden Prozentsätzen definitiv Andere sind.

            Ich werde es nachfolgend im Detail erklären und belegen:

            Es ist richtig, dass sich „7,2%“ auf „Endenergie“ beziehen, bis hierhin ist es korrekt. Aber die „18%“ sind nicht das geplante Ziel für 2020 für „Endenergie“, sondern korrekt für „Bruttoendenergie“ nach einer EU-Vorgabe.

            Die AfD hat mit diesen Prozentwerten Äpfel mit Birnen in Beziehung gesetzt.

            In der Fussnote 31 der WD 8 – 3000 – 009/18, auf die sich ja auch die Afd beruft, steht wörtlich:

            BEE-Analyse: Die verpflichtende EU-Vorgabe, 2020 den gesamten Bruttoendenergieverbrauch zu 18 Prozent mit Erneuerbaren Energien abzudecken, ist nur noch mit großer Anstrengung erreichbar:…  (FETTmarkierung durch mich)

            Und was genau ist die „EU-Vorgabe“?
            Die findet sich auf Seite 11 von 24 der „Auswertungstabellen zur Energiebilanz Deutschland 1990–2016“ der AGEB, die man hier findet:

            https://ag-energiebilanzen.de/10-0-Auswertungstabellen.html

            und dort steht unten auf Seite 11 von 24 wortlich:

            Nachrichtlich: Brutto-Endenergieverbrauch nach EU-Richtlinie 2009/28/EG in PJoule, Anteile in %

            Es ist aktuell dort noch kein Wert für „2016“ zu finden. Für „2015“ liegt der Wert bei 14,6%….also 2015 bereits weit höher als 7,2%

            Und oben in dieser Auswertungstabelle bei „Endenergie“ ist eine Fussnote 1 angegeben und dort steht wörtlich geschrieben:

            1) Ohne indirekte Anteile erneuerbarer Energien durch den Verbrauch von elektrischem Strom und Fernwärme.

            Deshalb:
            Defacto ist die Beziehung der „7,2%“ zu den „18%“ nachweislich falsch.

            Ich gebe der AfD nicht alleine die Schuld, denn auch die Politik der Altparteien ist auch mit Schuld an diesem falschen Bezug, da die Politik zigmal in den letzten Jahren die Basis verändert hat.

            Aber bei EIKE hätte man wissen müssen, dass „7,2%“ als Anteil der Erneuerbaren Energien zu „18%“ nicht stimmen können.

            Ich beobachte das gesamte „Theater“ mit den „Energiezahlen“ seit über 10 Jahren und ganz besonders seit März 2007, als damals Anfang März 2007 die einschlägigen „Energieziele 20/20/20“ ausgerufen worden sind. Und damals im März 2007 war eindeutig von „Primärenergie-Anteilen“ die Rede, was auch die ZDF HEUTE-JOURNAL-Sendung vom 08.03.2007 belegt. Im Laufe der Jahre allerdings wurden diese ursprünglichen Energieziele auf Basis von „Primärenergie“ von der Politik mehr und mehr „verwässert“, in dem auch die Basisgrundlage klammheimlich verändert worden ist:

            Aus Primär-Energie wurde Gesamt-Endenergie, dann Brutto-Endenergie, dann nur noch Endenergie.

            So war auch das ursprüngliche Ziel im Jahr 2007 für Deutschland für das Jahr 2020 nachweislich: „20% Anteil der regenerativen Energie beim Primärenergieverbrauch, was dann einige Jahre später geändert worden ist in „18% Anteil der regenerativen Energie beim Bruttoendenergieverbrauch“.

            Es ist in dem WD 8 – 3000 – 009/18 nachzulesen und zu recherchieren.
            Darin liegt die Krux.

            Alle Bezeichnungen bedeuten in Nuancen etwas anderes, wo kaum noch jemand mitkommt und es durchschaut. Über die ursprungliche Basis „Primärenergie“, die m.E. auch die einzig richtige und objektive Basis für vergleichbare und objektive Energiezahlenwerte darstellt, redet heute kaum noch jemand in der Politik. Und im Moment läuft wohl alles darauf hinaus, dass die Energieziele nur noch bei den Anteilen beim STROM politisch als Ziel intressant zu sein scheinen. Die Endenergiensektoren „Wärme“ und „Verkehr“ interessiert die Politik immer weniger, wohl deshalb, weil dort der „Drops bereits ausgelutscht“ ist. Da geht wohl nicht mehr „MEHR“ mit den sog. „Erneuerbaren Energien“. Da ist das ENDE wohl bereits erreicht.

            Mein persönliches Resumee:
            Ich fand die offensichtliche Arroganz, mit der hier der anonyme EIKE-Admin mich als Blödmann hinstellen wollte, sehr bedenklich !!

             

             

             

             

             

    • @Rainer Hoffmann

      Warum sollte man davon ausgehen, dass Ihre Zahlen korrekt sind, wenn nicht einmal die Verantwortlichen Stellen über die Korrekten Zahlen im Bilde sind?

      Wissen Sie…mit Zahlen und Statistiken…mit der Mathematik…kann sehr viel Schindluder betreiben…

      In der Energiewende steckt KEIN MEHRWERT für uns als Gesellschaft und das langt vollkommen aus um diese Energiewende einzustampfen. Die Strompreise steigen, die Energiesicherheit ist auf Talfahrt und der Einsparzwang (mehr Vorschriften, Zwangsabgaben,Verbote) nimmt zu…das langt mir als Normalbürger aus um diese Energiewende als das zu bezeichnen, was diese ist…ASOZIAL!

       

       

       

    • Prozentzahlen beim Vergleich des Energieverbrauchs sind von Haus aus nichtssagend, denn sie täuschen vor, dass die Anteile der einzelnen Träger in einem freien Markt errungen wurden. Da aber nach dem Einspeisegesetz Strom aus erneuerbaren Energien immer bevorzugt wird und damit 100% der verfügbaren Arbeit bedeuten, den anderen aber der Zugang erst einmal verwehrt ist, stellen die Prozentzahlen nur das Erreichen oder Nicht-Erreichen von Planungsvorgaben dar.

  4. Wussten Sie schon, dass Menschen, die nicht an die Klimakatastrophe glauben, absolute Egozentriker sind mit weniger Gehirnaktivität? Also solche wie bei der AfD?
    Kein Quatsch. 🙂

    Dies besagt angeblich eine „wissenschaftliche“ Untersuchung, wo 36 Personen (soviele?!) beim Ausfüllen eines Fragebogens mittels fMRT untersucht wurden, wenn man ihnen ‚Informationen‘ über die nahende Klimakatastrophe im Jahr 2080 präsentiert. Personen mit wenig Gehirnaktivität angesichts der Klimakatastrophen-Info wurden als Egozentriker eingestuft, die sich demnach viel weniger Sorgen darüber machen, was nach ihrem Tod geschehen wird.
    Sowas nennen die Wissenschaft bei „Spektrum der Wissenschaft“….
    Es gibt sogar eine Empfehlung, wie man solche „Fehldenkleistungen“ korrigieren kann.
    Fazit: religiöse Volksverdummung kennt keine Grenzen.

    https://www.spektrum.de/news/blind-fuer-die-ferne-zukunft/1574192

  5. Mir gefällt das allerletzte Wort in Ihrem Beitrag, Herr Limburg: KERNKRAFT

    Es ist so, wenn unsere Obrigkeit an die Zusammenhänge zwischen CO2 und Klima GLAUBEN würde (GLAUBEN ist nur in der Kirche wichtig), dann hätten sie die Kernkraft nicht abgeschafft in Deutschland.

    In den Buchstaben IPCC steht schon CHANGE drin, damit ist mit der Namensgebung des IPCC schon festgelegt, das mit dem Klima etwas geschieht. Ähnlich ist es mit ICRP, da steht schon im Namen drin, das vor Strahlung geschützt werden soll. Beides ist falsch.

    Aufgabe: Berechne die mittelere Jahrestemperatur zwischen Sahara und Antarktis. Das Ergebis sagt nix aus, weder über Antarktis, noch über Sahara

  6. Ich habe mir die Debatte angesehen. Es ist peinlich, mit wieviel Inkompedenz die Gegner des Antrages argumentieren. Ich kann mir nicht denken, dass alle Abgeordneten   die Meinung der debattierenden Redner vertreten. Vielleicht war es deshalb im Plenarsaal so leer, weil es manchen Abgeordneten selbst peinlich war, sich das anzuhören.

     

  7. Sie bringen als Gegenargument das Glaubensbekenntis, dass doch über 90% der Wissenschaftler den bedeutenden menschlichen Einfluss annehmen. es wurde sogar gesagt „erwiesen“ hätten. Bewiesen ist da gar nichts, das ist also gelogen! Der Block der Gläubigen hört aber auch nicht auf, den Gegnern die Leugnung eines Klimawandels zu unterstellen. Dann der Held mit dem Aluhut, was wieder plumpe Ausgrenzung von Meinungen als Verschwörungstheorie symbolisiert. Die blind Gläubigen haben mehrere Bretter vor dem Kopf, die sie als Krone sehen! Diese Debatten nutzen absolut nichts, weil eh nur religiöse Phrasen als Argumente kommen oder die durch Tricks erreichte >90% Quote der Übereinstimmung der Wissenschaftler. Wie sagte Einstein? Es genügt ein einziger Wissenschaftler gegen alle, wenn er recht hat.

  8. Der Energiewende wohnt kein MEHRWERT inne…weder im ökonomischen noch im ökologischen Bereich! Und dem Klima war das sowies schnurz egal…das Klima ist ein Statistikwert und kann NICHT GESCHÜTZT werden!

     

  9.  „…das einige 100 Milliarden an Verbrauchergeldern für das EEG und zig 10er Milliarden, national wie international, an Steuergeldern für den „ Klimaschutz“ nichts, aber auch gar nichts gebracht haben.“

     

    Das war auch nicht zu erwarten.

    Dafür haben sich Banken, gewisse Industriekreise und das bekannte internationale elitäre Gesindel die Taschen voll stopfen können.

    Und DAS war zu erwarten! 

  10. Eine gute Idee!

    Aber meine private Klimaschutzmaßnahme werde ich beibehalten: Wenn draußen Minustemperaturen herrschen, ziehe ich lange Unterhosen an. Ich denke, das sollte weiter erlaubt werden.

    • So hat auch ein Schüler auf die Frage nach dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik geantwortet: Vergiss nie die lange Unterhose.

    • Hochinteressant, das hört sich ja nicht nach Rückbau der französischen KKWs an, wie vor einiger Zeit angekündigt, eher nach Ertüchtigung oder Neubau.

      Außerhalb Deutschlands scheint doch noch die Vernunft zu regieren.

  11. Zuerst sollte paragraph 559 BGB abgeschafft werden denn die duldung von Wärmedämmung die nichts bringt sieht man bei mir hab sogar mehr Verbrauch an Energie als vor Modernisierung im Gegenteil die Herstellung der Dämmung erhöht die CO2 Werte. Deshalb zurecht die Forderung der Klimaziele ab zu schaffen da Wie hier in Berlin Kathrin Lompscher sogar immer mehr bauen lässt ohne das dafür alte Häuser abgerissen werden und die Modernisieeungen ihr Ziel deutlich verfehlen steigt der CO2 Gehalt deutlich.Die BVundesregierun verstösst damit sogar gegen die EU Verordnung Energie einzusparen.Also 559 BGB abschaffen dieser ist Betrug.

    Lg johnny Weston

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.