Klima­politik erzeugt eine Energie­krise

Ständig schwankende, meist steigende Stromkosten: Realität nicht nur in den USA! Bild: Petra Bork / pixelio.de

H. Sterling Burnett
[Der folgende Beitrag stammt aus einem Rundbrief des Heartland Institutes. Darin geht es wieder um die USA, aber schon hier im Subheader wird nur zu deutlich, wie eng die Parallele ist zwischen den USA und Deutschland. – Chris Frey, Übersetzer]
In einem jüngst bei Forbes erschienenen Artikel schreibt Charles McConnell, Direktor der Energy and Environment Initiative an der Rice University, was ich und Andere beim Heartland Institute schon lange sagen: Die USA steuern auf eine absolut vermeidbare Energie-Katastrophe zu.


McConnell zufolge ist das Stromnetz der USA derzeit bis an den Rand des Zusammenbruchs belastet. Da reicht ein großes Wetterereignis oder ein Terroranschlag. Ursachen sind die Anti-Klima-Politik sowie die Subventionen und Vorschriften, welche betriebssichere Kern- und Kohlekraftwerke zu schließen zwingen und sie zu ersetzen durch zunehmende Mengen unsicherer, weniger belastbarer und weniger zuverlässiger Energiequellen wie Wind, Solar oder sogar Erdgas.

Die Warnung von McConnell hat besonderes Gewicht, weil sie von einem ehemaligen Staatssekretär am Energieministerium während der Obama-Regierung kommt. Die Maßnahmen derselben sind zum größten Teil verantwortlich für die Energiekrise, vor der die USA potentiell stehen.

McConnell weiter: „Kohle- und Kernkraftwerke sind unerreicht in ihrer Fähigkeit, unter allen Umständen zuverlässig Energie zu erzeugen. Aber diese Kraftwerke werden mit einer alarmierend zunehmenden Rate geschlossen, und zwar wegen einer Kombination von diesen abwürgenden Vorschriften, niedrigen Erdgaspreisen sowie Subventionen und Vorschriften seitens der Regierung für Erneuerbare“. Weiter merkt er an, dass unter Volllast laufende Kohle- und Kernkraftwerke im Mittleren Westen und im Nordosten entscheidend waren dafür, dass die Lichter und die Heizungen in den Wohnungen während der verheerenden Kältewelle 2014 nicht ausgingen.

Die meisten Amerikaner nehmen Strom als selbstverständlich hin. McConnell nennt diesen Glauben der Menschen an das US-Energiesystem „magisches Denken“, denn das System kann nicht so zuverlässig und widerstandsfähig gegen Störungen bleiben wie derzeit, wenn Klima-Vorschriften und Vorschriften bzgl. erneuerbarer Energie weitere Kohle- und Kernkraftwerke zum Schließen zwingen.

Strom kann nicht zuverlässig und billig gespeichert werden. Stattdessen muss er verfügbar sein, wenn die Verbraucher ihn nachfragen. Wind und Solar, welche Energie nur dann erzeugen, wenn die Natur mitspielt, können diesen Anspruch unmöglich erfüllen.

Ich selbst bin ein Fan von Energie aus Erdgas. Mit den rückläufigen Gaspreisen sind meine Stromrechnungen allgemein billiger geworden. Der Wettbewerb mit Erdgas-Kraftwerken ist der primäre Grund dafür, dass einige Kohle- und Kernkraftwerke jüngst geschlossen oder für die vorzeitige Schließung vorgesehen sind. Betrachtet man aber allein die Kosten, liegt Kohle um Längen vor Erdgas als langfristige Treibstoffquelle, wenn man hinsichtlich von Preisschwankungen Bedenken hat. Anders als Erdgas ist der Preis von Kohle viel weniger anfällig für Steigen oder Fallen als Reaktion auf Wettervorgänge oder einer steigenden Nachfrage nach alternativem Verbrauch. Diese Tatsache spiegelt sich in meinen monatlichen Energierechnungen, wo jeder Sprung der Gaspreise meine Gasrechnung im Winter bzw. meine Stromrechnung im Sommer verdoppeln kann.

Zu der Unbeständigkeit der Preise kommen McConnell zufolge noch Bedenken bzgl. der Unsicherheit, der Widerstandsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Stromversorgung während einer Krise.

Erdgas ist weniger zuverlässig als Kohle und Kernkraft, weil es abhängig ist von Transporten durch Pipelines.

Ein grundlastfähiges Kraftwerk speichert normalerweise einen Kohlevorrat für 30 Tage. Das ist ausreichend für den Fall potentieller Störungen. Gaskraftwerke dagegen erfordern eine konstante Verfügbarkeit auf Nachfrage, um weiterhin Strom erzeugen zu können. Extremwetter, Reparaturen an den Pipelines, unvorhergesehene menschliche Fehler oder ein Terroranschlag können den Betrieb derartiger Kraftwerke augenblicklich zum Erliegen bringen.

Der Artikel von McConnell kommt gerade zur rechten Zeit, hat doch das Heartland Institute kürzlich eine Reihe von vier Studien veröffentlicht, wie fortgesetzt entscheidend Kohlekraftwerke sind für die Netz- und Preis-Stabilität. Diese Studien beleuchten detailliert die Myriaden vorgeschriebenen Faktoren und die politischen Machenschaften hinter den Kulissen, welche die vorzeitige Schließung Dutzender wertvoller Kohlekraftwerke erzwingen.

Fehlende regierungsamtliche Maßnahmen, welche dem Wert von Kohle und Kernkraftwerken Rechnung tragen, oder auch ein Ende der zahlreichen Subventionen und Vorschriften bzgl. Wind- und Solarenergie werden wahrscheinlich dazu führen, dass die Menschen aus ihren Träumen erwachen, in denen Strom wie von Zauberhand mit dem Umlegen eines Schalters fließt, und sich stattdessen in einer dunkleren, kälteren (oder wärmeren) Welt wiederfinden; eine Welt, wo Strom auf Nachfrage ein Luxus ist, auf den sich niemand verlassen kann.

Die Amerikaner sollten mal die Menschen in Venezuela, woher meine Frau stammt, fragen, wie sich das manifestiert.

H. Sterling Burnett

SOURCES: ForbesQuanta TechnologyThe Heartland Institute

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Zur Überprüfung der Überstzung:

heartland

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ein Kommentar

  1. Da bin ich doch froh, dass in Deutschland laut den Grünen und Co. die Sonne und der Wind keine Rechnung schicken und unser Stromnetz überschüssigen Strom speichern kann.

    Weitere überzeugende Argumente:

    Vor der Landtagswahl in BW gabs für die Grünen eine dicke 300.000€ Spende eines Windkraftplaners. Danach versprach Herr Kretschmann 1200 neue Windräder in BW. Nach der Wahl gabs als Sahnehäubchen noch mal 299.000€ oben drauf. Also lauter faktenorientierte Entscheidungshilfen!

    So kann ich frohen Mutes aufs Jahr 2023 blicken, wo dann die lebensbedrohlichen KKWs und die schmutzigsten Kohlekraftwerke abgeschaltet sein werden.

    Aus Jux und Tollerei werde ich mir aber trotzdem ein großes Dieselaggregat anschaffen, einfach nur so.

    https://tinyurl.com/ycvfsecj

     

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.