Golfstrom mit Glatteis – oder, wie Müller Jung von der FAZ die Welt sieht.

Eisbär mit Mütze, Bild Foto: Creative Commons CC0 Pixabay

„Der Golfstrom soll bald schwächeln“ behauptet zum gefühlt hunderttausendsten Mal das für die Klarheit seiner Prophezeiungen bekannte Potsdam Institut für Klimafolgenforschung – Insidern auch als PIK bekannt. Das veranlasste den als Wissenschaftsredakteur der FAZ getarnten feuiletonistischen Katastrophenprediger Joachim Müller-Jung zur kühnen Behauptung, dass der Klimawandel sich derzeit überschlage.
Das und manch andere Kuriositäten veranlasste Dirk Maxeiner von ACHGUT zu einer gewissenhaften Rundumbetrachtung der aktuellen Äußerungen prominenter Experten zum „sich überschlagenden Klimawandel“

Die Sonne kracht, die Biergärten sind rammelvoll, die Mädchen leicht bekleidet (außer in bereits Minirock-befreiten Zonen). Es besteht Grund zur Freude, die Erhitzung der Atmosphäre zeigt einmal mehr ihre schönsten Folgen. Selbst die Eisbären in den Zoos sind gut gelaunt, offenbar haben sie noch nicht mitgekriegt, dass sie demnächst aussterben sollen. Während die Süddeutsche Zeitung noch den ausgelutschten Drops von den verhungernden Bärchen serviert, ist der Tagesspiegel schon auf einem anderen Trip: Dem Eisbären stehen goldene Zeiten bevor!

Denn, so haben Ausflüge in die weite Welt der Klima-Hochrechungen ergeben, der Golfstrom verlangsamt sich, und Europa wird alsbald unter einer Eisdecke bibbern. Die FAZ meldet, der Klimawandel hinterließe „radikaler denn je seine Spur in den Datenreihen“. Der gleiche FAZ-Autor schrieb vor zehn Jahren zu zweifelhaften Studien auf diesem Gebiet „Wissenschaft funktioniert anders“.

Datenreihen sind bekanntlich geduldig, das Narrativ vom Ableben des Golfstroms ist prinzipiell seit Jahrzehnten genauso ausgelutscht wie das der Eisbären, die sterben, auch nur in den Datenreihen. Im richtigen Leben erfreuen sie sich bester Gesundheit und konnten sich sogar vermehren. Auch die Wahrscheinlichkeit für ein Versiegen des Golfstroms im 21. Jahrhundert liegt nahe bei null.

Der Golfstrom wird nämlich nicht nur von der sogenannten thermohalinen Zirkulation befördert, sondern auch vom Windsystem über dem Nordatlantik und von der Erdrotation in Schwung gehalten. Der Ozeanograf Carl Wunsch vom Massachusetts Institute of Technology sprach einmal die güldenen Worte: „Wer den Golfstrom wirklich zum Stillstand bringen will, muss entweder die Winde abschalten oder die Erde anhalten. Oder beides“.

Ohnmacht und Hybris – und nix dazwischen

Hat sich der FAZ-Autor in Sachen Golfstrom eines besseren belehren lassen? Oder ist er Teil einer zunehmenden Hysterisierung und Moralisierung von Wissenschaft, die er im oben bereits verlinkten Beitrag so beschreibt: „Tatsächlich motiviert die Klimaforschung derzeit mit ihren Datenanalysen so etwas wie eine ‚neue Radikalität‘ im ökologischen Denken. Ein Vokabular, das nicht nur auf Parteitagen auftaucht, sondern auch vom Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, auf einer UN-Pressekonferenz jüngst verwendet wurde: Die Schlagzeilen würden dominiert von Spannungen und Konflikten auf der Welt, sagte Guterres in New York, ‚die Wahrheit aber ist, dass der Klimawandel die größte systemische Bedrohung für die Menschheit ist‘“.

Also sprach der Klima-Papst: Ihr sollt keine andere Katastrophe neben mir haben! Was sind schon kleinliche Problemchen wie Völkermord, Armut oder Rückfall ganzer Weltregionen in religiöse Wahnvorstellungen gegen das große Klima-Apokalypsen-Narrativ internationaler Apparatschiks. Das schöne an diesem Katastrophen-Alarm ist doch, dass man damit jede Zwangsmaßnahme im Hier und Jetzt begründen kann, die Erfolgskontrolle aber erst in 100 Jahren möglich ist. Die größte systemische Bedrohung für die Menschheit ist deshalb eine Nomenklatura, die die Menschheit ganz direkt und ohne Umweg über die CO2-Emissionen ins Unglück stürzt. In Deutschland haben sie sich beispielsweise mit großem Erfolg daran gemacht, im Namen künftiger Heilserwartungen die wirtschaftliche Grundlage dieses Landes und seinen Wohlstand zu zerstören. Ich sage nur: Energiewende.

Die drohende Klimakatastrophe wird zu einem Überzeugungs- und Glaubensystem, das gesellschaftlichen Sinn stiften soll. Eine von Glaubwürdigkeitskrisen geschüttelte Politik hat die Weltrettung zur neuen Utopie erkoren. Sie können nicht einmal die Grenzen des Landes bewachen, glauben aber, die Temperaturentwicklung des Planeten per ordre de Mufti begrenzen respektive steuern zu können. Die Herrschaften schwanken zwischen Ohnmacht und Hybris – und leider ist nichts mehr dazwischen.

Wenn man die sich widersprechenden „Narrative“ vom Ende des Golfstroms und vom Ende der Eisbären zusammen nimmt, dann zeigt dies im Übrigen nicht nur Hysterisierung und Moralisierung der Klima-Debatte, sondern auch eine religiöse Immunisierung gegen Botschaften, die dem herrschenden Dogma zuwiderlaufen könnten. Denn: Egal ob es kälter oder wärmer wird oder ob alles so bleibt wie es ist (die unwahrscheinlichste Variante, weil das Klima sich im Verlauf der Erdgeschichte immer wieder geändert hat), die Klima-Paniker werden in jedem Falle behaupten, sie hätten recht.

Wenn nicht nur eine Katastrophe, sondern auch ihr Ausbleiben als Folge des sündhaften menschlichen Treibens gedeutet werden, dann zeigt dies eine völlige Immunisierung gegen rationale Argumente. So entsteht eine sich selbst abdichtende Weltsicht, die sich schließlich zu einer prinzipiell nicht falsifizierbaren Annahme verhärtet. Die Logik erinnert ein wenig an den mittelalterlichen Gottesbeweis: Wenn eine gefesselte Hexe im Wasser unterging, war sie keine Zauberin, aber dennoch tot. Schwamm Sie obenauf, dann handelte es sich hingegen eindeutig um eine Hexe, woraufhin sie ebenfalls vom Leben in den Tod befördert wurde.

Zuerst erschienen auf ACHGUT hier

image_pdfimage_print

14 Kommentare

  1. @Hanns Graaf

    Ich bin seit 40 Jahren ein Genossenschaftsmitglied bei der Raiffeisenbank. Hilft mir aber nichts…die Dividende meiner Einlage schmilzt seit dem Maastricher Vertragsbruch immer mehr zusammen. Bankgebühren für meine Kontoführung muss ich weiterhin zahlen….Zinsen auf das Tagesgeld bekommt eh schon lange nicht mehr…Solidarität kennt man nur nur unter den Funktionären….und der Kampf gegen diese Wertvernichtende EURO Schuldenpolitik (Nullzins-Negativzinspolitik) einer EZB und einer Grün-Sozialistischen EU Merkel-Medien-Junker-Draghi Mafia will diese ach so auf Solidarität mit den „einfachen Bürger/Arbeiter“ angelegte Raiffeisengenossenschaft dann auch nicht aufnehmen….lieber kungelt man mit den Mafia Bossen in der EZB und der EU.

     

  2. Bei den Müller-Jung, Schellnhuber, Rahmstorf und Co. ist doch immer wieder dasselbe Muster sichtbar: es wird versucht, die Wechselwirkung vieler Faktoren zu ignorieren zugunsten einer monokausalen Ursache (CO2) als Erklärung. Daran sieht man sehr schön die Degeneration bürgerlichen Denkens. Wie weit ist man doch selbst hinter die Dialektik Hegels zurückgefallen. Dieses sog. „Denken“ ist in Wahrheit Nicht-Denken. Der ganze Klima-Klamauk drückt auf spezifische Art die Krise der bürgerlichen Gesellschaft aus. Die Linke, die selbst seit Jahrzehnten kriselt (Stalinisumus und Reformismus), plappert nur nach, was das linke Kleinbürgertum absondert.

    Ganz konkret: Warum  hinterfragt eigentlich niemand, warum es Journalisten – also Nichtfachleute – braucht, um wissenschaftliche Sachverhalte der Allgemeinheit darzulegen? Können Wissenschaftler nicht selbst dazu was schreiben? Natürlich könnten sie, doch die Verdummung und Indoktrination der Massen verlangt nach entsprechenden Spezialisten. Dasselbe gilt sinngemäß für die Demokratie. Warum dürfen (müssen) permanent naturwissenschaftliche Laien über wissenschaftlich relevante Fragen entscheiden, z.B. Energiewende? Eine solche Gesellschaft ist morbid. Klimawanhnsinn, Atomphobie usw. sind Kennzeichen einer durch und durch irrationalen Ordnung.

    Wer glaubt, Klimawahn usw. wären nur „Ausrutscher“, der denkt zu kurz. Solcher Irrsinn hat System!

    • @Hanns Graaf

      Nicht die sog. Klima- Energieexperten sind das Problem sondern es ist die Politik…eine Regierungspolitik die per Gesetzgebung und Verordnungen in die freie Marktgesellschaft/Wirtschaft eingreift….Es ist dieses Diktat des Staates…diese Sozialistische Gesinnungsdiktatur des Kollektiv über die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung des Individuums, das sich in der Marktgesellschaft/Wirtschaft über Angebot-Nachfrage-Wettbewerb und Insolvenz ihre eigene Mehrwertschaffende Demokratie geschaffen hat…

      In Wahrheit haben wir immer nur ein Problem im Auge zu haben….

      Es stehen sich seit jeher zwei Systeme gegenüber…das Sozialistische System des gleichgeschalteten Kollektiv das die Politik als das Diktat über die Gesellschaft sieht….und das freie Marktgesellschaftsmodell…dass die Eigenverantwortung die Selbstbestimmung des Einzelnen in ihren Mittelpunkt stehen hat. In Deutschland wurde mit Merkel das Sozialistische System mehr und mehr wieder eingeführt…die Energiewende, EEG, Energieeinsparverordnung und weitere politische/staatliche Vorschriften und Gesetze die gegen eine freie und selbstbestimmte Marktgesellschaft sich richten, sprechen hier eine Eindeutige Sprache…und das schon seit Jahrzehnten.

       

      • Werter Herr Hofmann, Sie verwechseln Sozialismus mit Stalinismus. Der Marxsche Sozialismus beruht auf genossenschaftlicher Selbstverwaltung, nicht auf Staatsdirigismus. Nach Marx soll der Staat absterben. Der per Staat und Politik heute exekutierte Klimaschutz und die Energiewende haben mit Sozialismus nichts zu tun, auch wenn viele Linke das unterstützen. Es zeigt nur, wie dumm auch viele Linke sind. Ihre These vom Gegensatz „freier Markt“ vs. Staatseingriff ist auch falsch. Kapitalismus ohne Staat könnte gar nicht funktionieren -nicht ökonomisch und nicht politisch. Wie immer stehen hinter dem Klima- und Energieunsinn auch Teile des Kapitals und damit Profitinteressen. Auch hier haben Staat und Politik wenig wirkliches Eigenleben, sie sind primär Instrumente des Kapitals. Ich stimme zwar mit ihrer Kritik an Klimawahnsinn und Energiewende überein, doch Ihrer Ursachenanalyse stimme ich nicht zu.

        • @Hanns Graaf

          Eine „genossenschaftliche Selbstverwaltung“ ist eine „Solidargemeinschaft“….hat mit Sozialismus nichts zu tun. Sozialismus ist der Gesinnungsbegriff der Linken….Genossenschaften sind VERBÜNDE…die es auch schon im Handwerk gab…hier waren es die Zünfte….heute die HWK oder IHK….die Arbeitnehmerschaft hat ihre Gewerkschaft….der Arbeitgeber seinen Arbeitgerverband….

          Sozialkompetenz müssen all diese VERBÜNDE und Gemeinschaften aufweisen….ohne Sozialkompetenz wird man nämlich nicht lange Bestand haben.

          Der Mensch an sich ist ein „Soziales Wesen“…er sucht die Gemeinschaft mit anderen…der Mensch ist kein Einzelgänger…er braucht die Gemeinschaft…und diese kann nur mit einen Sozialen Instinkt (Sozialkompetenz) funktionieren.

          Jede Gemeinschaft ist ein Zusammenschluss von Menschen, die zum Großen Teil das gleiche Ziel verfolgen…die gleiche Kultur haben…die gleiche Sprache sprechen…sich gegen die Naturgewalten behaupten müssen…für Nahrung und Schutz der Gemeinschaft sorgen…für das Wohlergehen der Gemeinschaft sich zusammenfinden..

          Die Gemeinschaft ist der Markt und der Markt die Gemeinschaft…die Gemeinschaft legt die Marktordnung fest…und passt diese gegebenfalls an…immer mit dem Ziel, dass der Markt frei von Subventionen, Korruption und kriminellen Machenschaften (Schutzgeld usw.) bleibt. Die Gemeinschaft gibt Rahmenbedingung für ihren Markt vor…MEHR Nicht!

          Das EEG und die Energiewende inkl. des CO2 Verbot und des Kernenergieverbot ist ein massiver Eingriff der Regierung (die heute für die Gemeinschaft spricht) in den freien Markt….dies hat zur Folge, dass der Markt seine Funktion als Mehrwertschaffendes und Wohlstandschaffendes Elemet in unserer Gesellschaft VERLOREN hat. Mangel und Armut werden die Folgen dieses marktfeindlichen Eingriff (EEG, CO2 Verbot, Kernenergie Verbot, Energiewende, EURO, illegale Einwanderung in unser Sozialsystem) haben. Die Deutsche Regierung unter Merkel hat unsere Gemeinschaft der Deutschen Gesellschaft/Volk von vorn bis hinten mit marktfeindlichen Rahmenbedingungen überzogen…und dies werden wir von Jahr zu Jahr immer mehr zu spüren bekommen.

           

    • „Wer das eigene DENKEN und NACHFORSCHEN einstellt, wird zum Mitläufer.“
       
      Anmerkung: Alle die die die Worte „97% der Wissenschaftler“ nutzen, sind Mitläufer.
       

  3. Zu Müller-Jung: Der Mensch erkauft sich auf seiner Facebook-Seite „Likes“. Die bezahlt er mit eigenen „Likes“. Das Kaufen und Bezahlen wird  „Tauschen“ oder ähnlich genannt.
    Wen wunderts, dass auch die FAZ bergab geht, wenn u. a. solch ein „Wissenschafts“-Redakteur nicht entlassen wird.

     

     

  4. Es hat bis heute nichts gefruchtet, die FAZ in personam des so renommierten Herrn Dr. Mueller-Jung auch direkt immer wieder mit konkreten Zitaten auf konkrete wissenschaftlich unhaltbare Aussagen seinerseits hinzuweisen – ist doch wurscht egal, was so ein Leser da von sich gibt. Was ist denn so einer, der zitiert, gegenüber solcher Prominenz (ich sage eigens nicht: wissenschaftlicher) wie z.B. Schellnhuber et al.. ! (Da ist ein Fragezeichen nicht angebracht!) So besitzt seit meinen Zuschriften nicht nur die Südwestpresse per Schwäbischem Tagblatt, sondern auch die FAZ und die FAS u.a. diesen „hervorragenden“ britischen Bildreport über den Abbau von Kobalt im Kongo! Unter anderem. Zwecks sauberer E-Mobilität! Ist natürlich total egal, da illegal und entgegen der ansonsten von allen gut gesponserten NGOs munter eingeforderten Menschenrechte –  Herr Maas hat sich nachhaltig in diese beste deutsche Tradition mit superber Rhetorik eingefunden und natürlich mit absolutem Erfolg, wie schon bislang. Wer suchet, wird nichts finden – außer Scheckbuchdiplomatie unter Genscher oder das Jubeln des Bundeskabinetts rot-grün, als Fischer verkündete, er habe Israel und Palestina endlich und auf ewig befriedet.  Bei den guten Kontakten, die er zu Arafat hatte ….

    Zur Hauptsache: Herr Müller-Jung hat mal wieder was zum AGW, halt nein, geht ja nicht mehr, da eine Erderwärmung grad (fast 20 Jahre) nicht nachzuweisen ist, sondern zum Klimawandel (da sagt man üblicherweise auch schon nicht mehr menschgemacht, sondern nur noch „Klimawandel“! Danach tritt der seit Jahren dauerhaft medial eintrainierte pawlowsche Reflex ein und alle Welt weiß maultropfend: Menschgemacht!!) – also Herr Müller-Jung ergreift mangels Alternativen (alternativlos) das nun schon xfach nachgewiesene Absterben des Golfstromes, ohne daß dieser Lümmel sich darauf einlässt: er will trotz all dieser Klimakoniferen seinen Geist nicht aufgeben. Irre, der Golfstrom natürlich! Aber nicht einmal der irre Antisemitismus wird nachhaltig als Wahn erkannt! Obwohl: wie geht das denn zusammen? Frau Merkel anerkennt, daß infolge der von ihr persönlich  (was ja schon an eine sagen wir mal autokratische Handlung gemahnt) gegen geltendes Recht angeordnete, also auch zu verantwortenden Öffnung der Grenzen für Antisemiten, na ja auch ein paar Terroristen, zumindest etlichen Illegalen, Kriminellen ins Land gekommen sind (ohne jegliche Folgen für „Mutti“, die geschworen hat, Schaden …..), verweist aber im selben Atemzug auf die hier schon länger Wohnenden, die – leider – zu einem immer noch wahnhaft hohen Grad diese unglaublich fatale Diskreditierung von Juden aufrechterhalten. Wie aber kann Merkel gegen etwas sein, dem sie selber dann Vorschub/Auftrieb leistet? Das ist doch paradox – oder? Wie hängt das nun mit dem „Klimawandel“ zusammen? Gab es da nicht diese staatlich gesponserte, unglaublich wichtige Reise der Klimakanzlerin (wird sie so noch medial wahrgenommen und benannt? Hat wohl nicht geklappt oder wie?) nach Grönland, um dem Abschmelzen der Gletscher zuzuschauen oder so ähnlich oder wie auch immer . … Genauso wie Frau Merkel sind die auch noch da. Was könnte das bedeuten?

  5. Prima von Maxeiner zusammengefasst.

    Neben Wind und Erdrotation nicht zu vergessen die Sonne: Sie ist der Motor, die Erdrotation bestimmt lediglich die Richtung des Nordostpassats und die des nach Norden fließenden Stroms. Carl Wunsch bringt es auf den Punkt: Wo soll denn das so mit 2 Knoten strömende Wasser sonst abfließen, wenn nicht entlang der amerikanischen Ostküste nach Norden und Europa. Soll sich da ein Wasserberg bilden?

    PIK ist die Abkürzung von PanIK.

     

  6.  „Der Ozeanograf Carl Wunsch vom Massachusetts Institute of Technology sprach einmal die güldenen Worte: „Wer den Golfstrom wirklich zum Stillstand  bringen will, muss entweder die Winde abschalten oder die Erde anhalten. Oder beides“.

    Danke Carl Wunsch! Bei Zeitonline wird unter „Der Golfstrom schwächelt“ in Bild 2 der Verlauf des Golfstroms gezeigt. Man sollte die Lage von Azoren-Hoch und Island-Tief mit Drehrichtung einzeichnen (Nord-Halbkugel: Hochs drehen im Uhrzeigersinn und Tiefs gegen den Uhrzeigersinn). Dann weiß man Hauptantrieb des Golfstroms.

  7. Das Golfstromsystem und auch alle anderen Ozeanische Systeme sind auch der Topographie des Untergrund (Meeresboden) geschuldet.

    Und was soll das jetzt bedeuten….wir steuern durch das CO2 und den Kernkraftausstieg auf eine neue Eiszeit zu und dürfen somit uns gegen die Folgen dieser Eiszeit dann mit dem unterlassen von CO2 Quellen schützen….oder anders ausgedrückt…gegen die Kälte der Eiszeit schützen wir uns durch kollektives erfrieren?!

     

    • Hallo Herr Hofmann, genau, die oft vernachlässigte Topografie.

      Der Nordatlantikstrom prallt ja vor Russland auf eine Landbarriere

      und muss (!) zurück. Denn ihm entgegen kommen u.A. die Wassermassen

      der großen russischen Flüsse. Erkennbar an großen Mengen Schwemmholz,

      die laufend gefunden werden.

      Darüber habe ich übrigens schon vor 60 Jahren gelesen !

      Beste Grüße , W.Zeugner

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.