Widerlegung eines persönlichen Angriffs der gegnerischen Berater im Exxon Fall

Günter Havlena / pixelio.de; Das Geheimnis in der Aktentasche

Anthony Watts
Warren Blair hat mir vorzuschlagen, dass wir hier das Statement von Monckton et al. veröffentlichen sollten, das auf die bösartigen persönlichen Angriffe von „Anwälten für das Volk von Kalifornien“ antwortet. Es wäre in der Tat von Interesse für die Leser, Moncktons Antwort zu sehen und so einen Einblick in die unerbittliche, grundlose und bemerkenswert gut finanzierte Kampagne der persönlichen Ad-Hominem-Angriffe auf den Ruf von so vielen von uns zu gewinnen, die es gewagt haben, die Fehler und Übertreibungen der offiziellen Klimatologie in Frage zu stellen.


Ich fragte Christopher Monckton, ob er etwas dazu sagen wollte. Er sagte:

„Es wird oft nicht erkannt, wie sehr diejenigen von uns, die es wagen, die Linie der Partei in Frage zu stellen, leiden müssen und wie viel dafür ausgegeben wird, uns leiden zu lassen.

„Um ein Beispiel zu nennen: Im Oktober 2009 hielt ich eine Rede in St. Paul, Minneapolis, in der ich in der Rede verriet, dass der damalige Entwurf des Klimavertrags von Kopenhagen die Einrichtung einer globalen „Regierung“ vorschlug. Das Wort „Regierung“ tauchte tatsächlich im Vertragsentwurf auf. Jemand hat bei diesem gut besuchten Vortrag die letzten vier Minuten meiner Rede gefilmt und auf YouTube veröffentlicht. Innerhalb einer Woche hatte es etwa fünf Millionen Zugriffe, verteilt auf mehrere YouTube-Kanäle. Dann hörten die Trefferzähler auf zu steigen. Ich hatte naiver weise  angenommen, dass jeder, der mich hören wollte, mich gehört hatte.

Dann erhielt ich einen Anruf von einem Professor der Texas A&M University, der mir sagte, dass die Überwachung der Universität ergeben hätte, dass meine Rede schließlich 20 Millionen Klicks erreicht hätte, aber dass jemand viel Geld bezahlt hätte, um ein Dutzend gefälschte Seiten voller Kauderwelsch einzurichten, aber mit ‚Monckton‘ und verwandten Tags versehen, um den gesamten Verkehr vom echten Kanal abzulenken. Ich fragte, wie es war, dass diese Seiten mehr Hits als die echte Seite angezogen hatten. Der Professor erklärte, dass die großen Suchmaschinen gut bezahlt worden seien, um die gefälschten Seiten über die echte Seite zu stellen. Ich fragte, wie viel diese Übung gekostet hat. Der Professor sagte, dass die Kosten mindestens $250.000, aber vermutlich viel höher  waren, um von meiner Rede abzulenken.

Es ist also bedeutsam, dass die Anwälte zweier Städte im „Sunstroke State“ (Wordspiel = Sonnenstichstaat) entschieden haben, dass sie den Richter im Fall der Ölkonzerne durch persönliche Angriffe auf unseren Ruf leichter beeindrucken können, als durch den Versuch, die beiden von uns angesprochenen wissenschaftlichen Punkte zu beantworten: Erstens, dass der vermeintliche wissenschaftliche Konsens nicht mehr als 0,5% betrug, und zweitens, dass die Klimapanik ausschließlich auf einem bedeutenden wissenschaftlichen Fehler beruhte, den wir kürzlich entdeckt hatten.

„Durch Reputationsangriffe haben sich die totalitären Regime des 20. Jahrhunderts etabliert und ihre Gegner neutralisiert. Durch Reputationsangriffe versuchen die Totalitaristen des 21. Jahrhunderts dasselbe zu tun. Aber die Totalitaristen des 21. Jahrhunderts haben die gleichen Fehler gemacht wie die Totalitaristen im 20. Sie haben die Wissenschaft falsch verstanden, weshalb der Schaden, den sie uns auf kurze Sicht zufügen wollen, mit großem Interesse auf lange Sicht auf sie zurückprallen wird. Sie haben das Geld, die Macht und den Ruhm, aber wir haben die Wahrheit, und die Wahrheit wird siegen.“

Monckton et.al; Eingabe an das Gericht

Hier finden Sie das eingereichte Dokument der Antwort: 20180327_docket-317-cv-06011_statement-1 (PDF)

Erschienen auf Wattupwiththat am 07.04.2018

Übersetzt durch Andreas Demmig

https://wattsupwiththat.com/2018/04/07/a-rebuttal-to-an-ugly-amicus-brief-attack-in-the-exxonknew-case/

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*