Milder April nach kaltem März 2018?

Frühling: Nicht mehr das, was er einmal war! Bild: © Chris Frey

Stefan Kämpfe
Die folgenden Ausführungen sind keine sichere Prognose!

Betrachtet man den Temperaturzusammenhang (Korrelation) der Märztemperaturen in Deutschland zu denen des April seit 1881, so ergibt sich eine schwach positive Beziehung; das heißt, tendenziell folgen milden Märzen eher warme Aprilmonate und kalten Märzen eher ein zu kalter April. Allerdings ist diese Beziehung mit r = 0,194 nicht signifikant.


Es gibt außerdem einen besseren Hinweis auf die Apriltemperaturen – die Ausdehnung des Arktischen Meereises, in Millionen Km² vom Satelliten aus gemessen (Werte liegen seit 1979 vor). Zunächst fällt die sehr geringe Eisfläche von Januar bis März 2018 auf:

Die blaue Linie verläuft deutlich unter der des Mittelwertes von 1981 bis 2010 (grau). Was hat nun das Arktiseis mit den Apriltemperaturen in Deutschland zu tun? Hat das Eis eine große Ausdehnung, so schrumpft es auch im April nicht so schnell und generiert dann ein großes Kältereservoir, welches im April für Kälteeinbrüche aus Norden Richtung Deutschland zur Verfügung steht. Der Zusammenhang ist folglich negativ- eine große Eisfläche in den Vormonaten bedingt (meist) einen kälteren, eine kleine Eisfläche (wie 2018) eher einen milderen April. Das folgende Streudiagramm illustriert die signifikante Beziehung, welche freilich keine sichere Prognose der Apriltemperaturen ermöglicht:

Trotz dieser erfreulichen Nachricht bleibt ein Wermutstropfen, speziell für Norddeutschland, die aktuell unternormalen Wassertemperaturen in Nord- und Ostsee, erkennbar an der blauen Farbe:

Bei den Windrichtungen NW, N und NE wirken diese negativen Meeresoberflächentemperaturen kühlend, was man auch sehr gut an den prognostizierten Temperaturen für den Mittag des Ostermontags erkennen kann:

Während über Mittel- und Süddeutschland milde 10 bis 14 Grad herrschen, muss man im Norden bei kalten Null bis 4 Grad frieren. Sollte es, was im April nicht selten ist, Skandinavien- Hochs geben, so wäre wegen der niedrigen Wassertemperaturen die Nordhälfte Deutschlands vermutlich benachteiligt.

Höhere AMO- Werte- milderer April in Deutschland?

Der April ist der erste Monat im Jahresverlauf mit einem andeutungsweise vorhandenen, positiven Zusammenhang zwischen AMO und Deutschland- Temperaturen; allerdings ohne Signifikanz (diese besteht für die Monate von Juni bis November sowie für das Jahr insgesamt):

Im Einzelfall, so auch 2017, kann also trotz hoher AMO- Werte auch ein zu kalter April folgen; häufiger folgt aber ein eher milder.

Was prophezeien die Modelle?

Das CFSv2 sagt einen zu warmen April für Süddeutschland und einen zu kalten für Teile Skandinaviens vorher (Bezugszeitraum Aprilmittel 1981 bis 2010):

Die Ensemble- Modelle sagen für die erste Aprildekade häufige Süd- und Südostströmungen vorher, was eher warmes Wetter bedeuten würde. Am 10.04. soll eine Hochdruckzone von Skandinavien nach Osteuropa reichen:

Auch danach soll eher hoher Luftdruck dominieren; andere Modelle, hier stellvertretend das ENS für den 15. April, sehen das ähnlich:

Fazit: Momentan überwiegen die Anzeichen für einen eher milden April, der möglicherweise auch relativ viel Sonnenschein bringt. Das Umfeld der Ost- und Nordsee scheint wegen der niedrigen Wassertemperaturen benachteiligt zu sein. Einzelne Kälterückfälle oder Spätfröste sind dennoch nicht auszuschließen. Alle Gärtner und Landwirte dürfte es weniger freuen, dass zumindest eine leicht erhöhte Wahrscheinlichkeit für zu wenig Regen besteht, denn „ein trockener April, ist nicht des Bauern Will‘ “. Aber eventuell verhindern erste Gewitterschauer Schlimmeres.

Zusammengestellt von Stefan Kämpfe ohne Aprilscherz am 01. 04.2018.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

4 Kommentare

  1. Nun hat der DWD doch noch die seine Meldung vom 29.03. auf die Startseite gesetzt.

    (Um den 29.3. hatte der DWD die Meldung unten auf die Startseite gesetzt, dann rausgenommen; die Meldung war dann für ein paar Tage von der Startseite verschwunden.
    Nun ist die Meldung wieder da. Vielleicht hat sich jemand beim DWD beschwert; ich war’s nicht. ^^)

    • Sehr geehrter Herr Guthmann,

      vielleicht hat ja diesmal beim DWD die Vernunft gesiegt. Und sollte der April tatsächlich zu mild ausfallen, was immer wahrscheinlicher wird, so ist das erstens nur Witterung, nicht Klima, zweitens eine Folge der günstigen Großwetterlagen und der erhöhten Sonnenscheindauer und drittens nur dann zu genießen, wenn man kein Anhänger des CO2- Klimakatastrophismus ist. Denn wenn einem die Ideologie die Sinne vernebelt hat, dann bemerkt man das schönste Frühlingswetter nicht mehr.

      • Hallo Herr Kämpfe,

        „Denn wenn einem die Ideologie die Sinne vernebelt hat, dann bemerkt man das schönste Frühlingswetter nicht mehr.“

        Stimmt.

        Bisher ist der April übrigens – zumindest da, wo ich wohne – eher ziemlich kühl (tagsüber um die 10°C).
        Am Wochenende, also ab heute, soll es angeblich warm werden.
        Bin gespannt. (Aktuell, 9.45 Uhr, sind es noch 11°C.)

  2. Der DWD hat die Meldung, dass der März insgesamt kalt, schon nach kurzer Zeit wieder von seiner Startseite verschwinden lassen!
    Im Gegensatz dazu finden sich schon seit Längerem die Meldungen, dass der Januar angeblich vieeel zu warm gewesen sei und dass der Februar zu kalt gewesen sei.

    Scheinbar passt es dem DWD nicht in den Kram, wenn zwei Monate in Folge (Febr., März) zu kalt sind.

    Nur wenn man sucht, findet man die DWD-Meldung über den kalten März.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*