Generaldebatte: Bundesregierung will per Gesetz das Klima schützen und die Emissions-„Lücke“ damit bis 2030 schließen; AfD sagt der Irrlehre vom „Klimaschutz“ den Kampf an.

Bundesumweltministerin Svenja Schukze (SPD) bei ihrer Rede am 23.3.18 im Deutschen Bundestag. Bild PHOENX/Parlamentsfernsehen

von Michael Limburg
von Mittwoch bis Freitag dieser Woche war im deutschen Bundestag eine Generaldebatte angesetzt. Die Minister der Bundesregierung – voran die Kanzlerin- stellen ihre Programme dem Plenum vor, die Abgeordneten konnten in kurzen Redebeträgen darauf eingehen. Weil die AfD die stärkste Oppositionspartei ist, gebührt ihren Abgeordneten das erste Wort. Entsprechend groß ist die mediale Aufmerksamkeit.

Die neue Umweltministerin Svenja Schulze, zuvor Wissenschaftsministerin  bei der im Juni 2017 abgewählten Rot-Grünen Regierung von NRW, war am Freitag dran.

Sie wolle die Vorreiterrolle Deutschlands beim Klimaschutz wieder herstellen, meldet die Deutsche Welle und ja, es stimme, dass Deutschland seine ehrgeizigen Klimaschutzziele bis 2020 – nämlich Senkung der Treibhausgasemissionen um 40 % gegenüber 1990- kaum noch schaffen würde. Es würde leider, leider eine „Lücke“ entstehen, die bis 2020 wohl nicht zu schließen wäre. Deswegen wolle man dies nun per noch zu schreibenden Gesetz, dass in 2019 von ihr vorgelegt werden würde, bis 2030, aber dann 55 %, erzwingen.

Svenja Schulze:„Wir werden in dieser Legislaturperiode zum ersten Mal ein Klimaschutzgesetz vorlegen, das verbindlich sicherstellt, dass wir unsere Klimaziele für 2030 erreichen werden“

Nun wissen wir alle, dass es auch Gesetze gibt, die verbieten, dass Menschen mit Messern angegriffen werden. Allein in Berlin geschieht das trotzdem und täglich sieben mal.

Wir wissen alle, dass es ein Gesetz gibt, sogar ein EU-weites, die Schulden anderer Länder nicht zu übernehmen (Bail-Out Klausel im Maastricht Vertrag). Gemacht wird es trotzdem. Bis heute.

Wir wissen alle, dass es Gesetze gibt ,die verbieten jemanden ins Land zu lassen, der sich nicht ausweisen kann. Geschehen  ist es trotzdem und zwar viele hundertausendfach.

Nun soll also ein Gesetz her, um das Klima zu schützen! Ein Gesetz gegen Naturgesetze, aber auch gegen einfachste Logik, denn das Klima lässt sich nicht schützen. Egal was den Politikern oder den sie treibenden anderen Ideologen dazu einfällt.

Auf alle Fälle soll nun ein Gesetz her, dass vielen Menschen im Lande viel wegnehmen wird. Weil mit ihm erzwungen werden soll, dass die im weltweiten Maßstab winzigen deutschen Treibhausgas-Emissionen, (rd. 2 % der gesamten technischen Emissionen, die wiederum nur 2 bis 5 % der natürlichen ausmachen) bis 2030 um 55 % gegenüber 1990 abgesenkt würden. Das geht, wenn überhaupt, nur, wenn man massive Job- und damit Wohlstandsverluste in Kauf nimmt. Andere Regierungen im Lande wurden schon wegen geringerer Vorhaben abgewählt. Die neue Regierung sollte das wissen. Auf das Klima hat dieses Unterfangen jedenfalls überhaupt keinen Einfluss.

Mark Twain pflegte zu solchen Vorhaben zu sagen:

Als die Reisegesellschaft ihr Ziel aus den Augen verloren hatte, verdoppelte sie ihre Geschwindigkeit.

Auch von den Schildbürgern ist ein ähnliches Verhalten überliefert.

Und nun die neue Umweltministerin, welcher die damit verbundene groteske Absurdität ihres Vorhabens offensichtlich wg. akuter Betriebsblindheit, gar nicht auffiel. Jedenfalls lachte keiner ob dieser nur als Büttenrede zu verstehenden Ankündigung. Alle blieben bierernst und fast alle forderten stattdessen mehr davon.

Alle, nein! Nicht alle! Denn die beiden AfD Abgeordneten Karsten Hilse und Rainer Kraft wagten, und das sehr deutlich, auf die offensichtlichen Ungereimtheiten des gesamten Unterfangens, genannt Klimaschutz, hinzuweisen.

Und lösten damit prompt Schnappatmung bei einigen und „Empörung“ sowie „Gelächter“ bei anderen – mit Ausnahme der AfD- aus.

Ob das Ganze so lachhaft ist, wie einige Medien (hier und hier) und bei der Nachrichtenagentur Reuters abschrieben. Urteile Sie selbst.

Video der Rede von  AfD MdB Karsten Hilse am 23.3.18 im Deutschen Bundestag
und
Video der Rede von  AfD MdB Dr. Rainer Kraft am 23.3.18 im Deutschen Bundestag

image_pdfimage_print

36 Kommentare

  1. Mit dem Ziel, die Verwendung fossiler Brennstoffe drastisch zu reduzieren betreibt Deutschland eine sog. Energiewende, um auf diese Weise das Klima zu schützen. Grundlage für eine solche Umwelt- und Energiepolitik sind allein die Ergebnisse von Modellrechnungen einer großen Zahl von Wissenschaftlern, die einen sog. anthropogenen Klimawandel beschreiben, der die Erde unzulässig erwärmen würde. Leider ist den Beteiligten dabei ein Vorzeichenfehler unterlaufen, der ein solche Erwärmung lediglich vortäuscht:
     
    Die Hypothese des CO2 – getriebenen Klimawandels basiert allein auf einer unzulässigen Addition. Tatsächlich wirken steigende Konzentrationen des CO2 nicht additiv, sondern werden inhärent und gegenläufig vom atmosphärischen Wasserkreislauf kompensiert. Den Versuchen der deutschen Politik, das Klima zu schützen, fehlt daher die vermutete wissenschaftliche Grundlage.
     
    Im Hinblick auf das Klima ergeben sich keine Einschränkungen für die Nutzung fossiler Brennstoffe. Dagegen kann ihr verstärkter Einsatz kann dagegen zur Nahrungsversorgung einer wachsenden Weltbevölkerung signifikant beitragen.
     
    Eine Korrektur der deutschen Umwelt- und Energiepolitik ist daher dringend erforderlich.
     
    Der link unten führt zum vollständigen Artikel.

  2. Solange CO2 Wärme-Energie per IR-Strahlung in das Vakuum des Weltraumes abgeben kann, und N2 nicht; kann niemals eine Erwärmung der Atmosphere durch CO2 erfolgen; höchstens ein Kühleffekt. Damit ist eigentlich die gesamte Debatte beendet.

     

    • Sehr geehrter Herr Strasser – Ihr empfohlener Link ist ein sehr schwacher Beitrag zur Thematik „Klimawandel“. Lesen Sie erstmal meinen Beitrag weiter oben vom 26.03 und versuchen sachlich zu antworten. —– 99% allere Wissenschaftler? wie ergibt sich diese Zahl – es gibt auch gegenteilige Schätzungen, veröffentlicht bei Eike. Mal abgesehen davon, daß in der Wissenschaft keine abstimmende Zählung  zur Lösung führt.

      • Lt. Parlamentsstenogramm sagte

        René Röspel (SPD):
        Was Sie gerade behauptet haben, entspricht nicht dem, was tatsächlich 99 Prozent aller auch unabhängig geförderten Wissenschaftler weltweit herausgefunden haben. Fragen Sie einmal einen Praktiker – einen Planzenphysiologen oder einen Biologen –, wie sich schon ganz geringe Anstiege von Kohlendioxid in der Umgebungsatmosphäre auf Wachstum, Entwicklung oder Ähnliches auswirken. Ich frage mich, aus welchen wissenschaftlichen Quellen Sie eigentlich Ihre Pseudoaussagen entneh- men, die Sie hier äußern.
        (Beifall bei der SPD, der LINKEN und dem BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

        Herr Röspel ist Biologe und hat wohl die Glocken läuten gehört, wusste aber nicht wo sie hängen. Was bei den Parlamentariern wohl nicht so selten ist.
        In seiner Frage vermengt er zwei Aspekte.
        1. Hebt der die wohltuende Wirkung des CO2 als effizientem Pflanzendünger hervor. Die einzige Wirkung, die bisher dem CO2 unstrittig und trotz seiner geringen Menge nachgewiesen ist. Ein glattes Eigentor, meines Erachtens nach.
        2. Aus den bis dato in der Öffentlichkeit gehandelten über 90 % sogar 97% aller Klimawissenschaftler macht Röspel mal soeben 99 % aller unabhängig geförderten Wissenschaftler . Und dieser Unsinn fiel ihm nicht mal auf.

        Hilse hatte daher völlig recht mit seiner Antwort!
        Er sagte lt Mitschrift:

        Viele werden hier sagen, 97 Prozent der Wissenschaft- ler, die genau das behaupten, sind doch Beweis genug.
        (Harald Weinberg [DIE LINKE]: Welches Institut? Genau! Konkret!)

        Nur als Anmerkung: Nur 0,3 Prozent – also keine 97 Prozent – der circa 12 000 Studien, die zu dieser Aussage führten, enthielten den expliziten Hinweis, dass die Erwärmung menschengemacht ist. 0,3 Prozent und nicht 97 Prozent!

        (Steffi Lemke [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Falsch! Das stimmt einfach nicht!)

        Ich werde nachher hoffentlich eine Kurzintervention machen dürfen. Dann führe ich Ihnen das gerne auf. Oder wir setzen uns einmal zusammen hin, und dann können wir die Studie gerne durchgehen. – Vielen Dank.

        Fakt ist
        1.soll es sich bei dieser völlig aus der Luft gegriffenen Behauptung von Röspel z.B. aus der Cook-Studie um 97% von rd. 12.000 Studien zum Klimathema handeln, bzw. um frühere Studien von der Aktivistin Naomi Oreskes von 2004 und Doran & Zimmermann von der Universität Chicago 2009. Es ging also immer um die Zahl der Studien zum Thema, nie um die Zahl der Klimawissenschaftler und erst recht nicht um alle Wissenschaftler.

        Hier links die das belegen:
        https://www.eike-klima-energie.eu/2013/09/09/cooks-97-prozent-widerlegt-durch-eine-neue-begutachtete-studie/ führt in die Studie von Legates et al ein mit dem sperrigen Titel Climate Consensus and ‘Misinformation’: a Rejoinder to ‘Agnotology, Scientific Consensus, and the Teaching and Learning of Climate Change’ ist hier nachzulesen http://link.springer.com/article/10.1007/s11191-013-9647-9 und hier ein weiterer Bericht über weitere Studien, die zu ähnlichen Ergebnissen kamen https://www.eike-klima-energie.eu/2017/06/22/was-stimmt-nicht-mit-der-behauptung-97-aller-klimawissenschaftler-stimmen-hinsichtlich-agw-ueberein/

        Und der Bento Bericht verdreht obendrein auch noch die Tatsachen, was bedeutet, dass die entweder nur bei Reuter abgeschrieben haben, oder bewusst lügen.

        Mit freundlichen Grüßen
        M.L.

      • S. g. Jg. Roesicke

        Leider mißverstehen Sie mich vollkommen. Ich habe nichts behauptet, was Sie mir vorwerfen. Ich stellte diesen Link nur ein, um zu zeigen, welch absurde Kommentare die Medien hervorbringen.Ich habe leider verabsäumt, den ersten Satz in Anführungszeichen zu setzen, um ihn als wörtliches Zitat der Meldung zu markieren, dachte aber, die Interpretation ist klar, wenn man den Link anklickt. Sie sind der Beweis, daß das nicht der Fall ist.

  3. Herbst: „Immerhin hat sich seit dem 2. Weltkrieg und dem danach einsetzenden antrophogenen Eintrags von CO2 in die Atmosphäre die Lufttemperatur nach Satellitenmessungen um rund ein halbes Grad erhöht. Diese Erhöhung lässt sich allein durch natürliche Zyklen nicht erklären. Vor allem nicht durch Solarzyklen, weil die schon seit geraumer Zeit schwächer werden.“

     

    Falls Sie sich mal mit der Meßtechnik befassen, sehr geehrter Herr Herbst, erkennen Sie, daß beim Messen immer Meßfehler gemacht werden. Denn die zu messende Temperatur muß zuerst in etwas übertragen werden, das man anzeigen kann, z.B. in eine Flüssigkeitssäule (Außentemperaturmesser zuhause) oder in einen Strom (elektrisch) oder in ein Strahlungspyrometer (Stahlwerk) oder sonstwas. Alle diese „Meßgeräte“ sind vorher zu eichen, alle haben einen Meßfehler, der sich zeitabhängig ändert. Dabei ist ein Meßfehler von 0,5% schon ein fabelhaft guter Wert (z.B. beim Temperaturanzeiger mit Widerstandsthermometer über Meßwiderstand). Und jetzt messen Sie einmal eine Temperatur über nur 10 Jahre an der selben Stelle, immer unter gleichen Bedingungen: Was meinen Sie, wie groß der kleinste überhaupt erreichbare Meßfehler sein kann? 0,1? oder 0,5? oder 1? oder 2 °C?, immer +/- vor den Temperaturfehlern. Na bitte, Sie dürfen raten. Freundlich grüßt

    H. Liesegang

    .

  4. Agnotology oder auf deutsch Agnotologie nennt man solche Bestrebungen/Wissenschaften, die das Aufrechterhalten von Unwissen betreiben.

    Die Debatten über CO2 und „erneuerbare“ Energien sind Musterbeispiele dafür.

    Und jene Medien, die die CO2-Vermeidung unter der Überschrift Umweltschutz abhandeln, wissen wohl nicht, daß es ohne CO2 eine zu schützende Bioumwelt gar nicht gäbe.

    Ich bin schon gespannt, ob und welche Reaktionen es auf die hier verlinkten und wahrscheinlich noch folgenden Reden geben wird. Eigentlich wäre zu erwarten, daß die AGW-Lobby mit Belegen zu ihrer Behauptung kommen müßten, weil Redeverbote oder Totschweigen geht nun nicht mehr …

  5. Wir diskutieren nun zum  „irrsinnigem Klimaschutz“ seit sehr vielen Jahren über „Forz und Feuerstein“! Dabei handelt es sich bei dem vermeintlichen „anthropogenen Klimawandel“ lediglich um einen Vorzeichenfehler, den auch „tausende von Spitzenwissenschaftlern“ schlicht übersehen (und andere übersehen wollen!!!):

    Anthropogener Klimawandel

     

     

  6. Wissenschaftsministerin bei der im Juni 2017 abgewählten Rot-Grünen Regierung von NRW. Na toll! Insider begreifen sofort.

    Stricken, häkeln, kochen, kann sie dann wohl nicht.

    Was soll man noch dazu sagen? Ich bin sprachlos, eigentlich.

    Nur ein Gutes wird das Ganze haben müssen. Dieser ganze teure Pseudo-Wissenschafts-Müll dient dazu, den Bock, früher oder später als falschen Gärtner zu entlarven. Der berühmte Ast auf dem man sitzt, selbst anzusägen, bis zum bitteren Ende. Welch ein Irrsinn, welch eine Torheit.

    Einen zusätzlichen Erkenntnisgewinn kann ich niemanden hier verschaffen. Der Wohlstandsbürger soll um sein Vermögen gebracht werden. Was ja schleichend (immer stärker) geschieht.

    Es bleibt für Beobachter lustig und bitter für die Betroffenen. Alles funktionierte „perfekt“, alles war gut und all das machen sie kaputt, seit Jahren. Die Betrüger haben weiter freie Hand.

    Die AfD ist das Gewissen, welches die Hofnarren nicht beachten können. Einsicht ist nicht erwünscht. Der Stolz verbietet es. Alles weiß man besser.

    Das Wetter (Klima) schützen per Gesetz. Na das Neutrum wird sich sehr freuen.

  7. Während die AfD-Redner fachlich meist richtig lagen, ist die Aussage, dass der Anstieg des CO2 Gehalts der Luft um 33% wegen des geringen Anteils in der Luft nichts ausmacht, nicht richtig. Bei einigen km Höhe der Atmosphäre trifft ein Wärmestrahl immer ein CO2-Molekül. Je mehr in der Luft sind, desto eher.

    Immerhin hat sich seit dem 2. Weltkrieg und dem danach einsetzenden antrophogenen Eintrags von CO2 in die Atmosphäre die Lufttemperatur nach Satellitenmessungen um rund ein halbes Grad erhöht. Diese Erhöhung lässt sich allein durch natürliche Zyklen nicht erklären. Vor allem nicht durch Solarzyklen, weil die schon seit geraumer Zeit schwächer werden.

    Völlig richtig ist dagegen, dass eine offene wissenschaftliche Diskussion darüber wieder zugelassen werden sollte. Ob die übertriebene Polemik der AfD dabei hilfreich ist, wird sich zeigen. Immerhin ist es anerkennenswert, dass sie nicht kritiklos dem Mainstrream folgt.

    • „Immerhin hat sich seit dem 2. Weltkrieg und dem danach einsetzenden antrophogenen Eintrags von CO2 in die Atmosphäre die Lufttemperatur nach Satellitenmessungen um rund ein halbes Grad erhöht. Diese Erhöhung lässt sich allein durch natürliche Zyklen nicht erklären.“

      Woher wollen Sie das wissen?

      Und: stimmt das halbe Grad wirklich oder haben sich bloß die Temperaturmeßverfahren und -orte geändert?

    • Bei einigen km Höhe der Atmosphäre trifft ein Wärmestrahl immer ein CO2-Molekül. Je mehr in der Luft sind, desto eher.

      1. Das ist nur halbrichtig und auch nur dann wenn man bei diesem einfachen Bild bleibt. Doch dann ist es wie beim Regen und dem Schirm, das meiste geht daneben.
      Denn das CO2 Molekül kann nur Photonen aufnehmen deren „Farbe“ bei 15µm Wellenlänge liegt. Alle anderen – wenn man von den wenigen bei 4,x µm mal absieht- passieren diese „Decke“ ungehindert.
      2. Und wenn das CO2 Molekül mit dem eingefangenen Photon nun „voll“ ist, was machen dann die pausenlos nachströmenden Photonen? Warten sie bis sie dran sind?
      Oder sausen sie einfach weiter. Weil das Molekül mal eben gesättigt ist.

      Fragen über Fragen.

      Nichts für ungut!

      • Die Frage der „Sättigung“ ist entscheidend. Da Moleküle über 0 Kelvin immer schwingen, wird die aufgenommene Wärmeenergie durch Kollision sofort an benachbarte Moleküle abgegeben. Und damit ist das Molekül wieder aufnahmebereit.

        Die Wärmeenergie wird an benachbarte Moleküle abgegeben, bevor das Molekül die Energie durch Strahlung absorbiert.

        Aber wie auch immer – irgendwann (und das in sehr kurzer Zeit) wird die Energie wieder abgegeben resp. emittiert. Und damit ist das entsprechende Molekül wieder aufnahmebereit.

        Das zumindest habe ich nach vielem Nachforschen herausgefunden. Natürlich darf man mich weiter aufklären, wenn es nicht bei Schlagworten bleibt, sondern auf einem Niveau, das ein Normalsterblicher gedanklich nachzuvollziehen vermag.

        • Völlig korrekt.
          Diese Abregung durch Stoß (Quenching) geschieht extrem schnell, während die Reemission rd 1 Zehnerpotenz länger braucht. Also erwärmen die sehr selektiven (in Bezug auf die absorbierte Wellenlänge) CO2 Moleküle zunächst mal die umgebende Atmosphäre. Der geringe Rest wird in alle Raumwinkel abgestrahlt. Also die Hälfte erreicht irgendwann den Boden und kann diesen erwärmen.

    • Während die AfD-Redner fachlich meist richtig lagen, ist die Aussage, dass der Anstieg des CO2 Gehalts der Luft um 33% wegen des geringen Anteils in der Luft nichts ausmacht, nicht richtig. Bei einigen km Höhe der Atmosphäre trifft ein Wärmestrahl immer ein CO2-Molekül. Je mehr in der Luft sind, desto eher.

      Ihre kindlich naive Vorstellung passt zur grünen Glaubenswelt. Die Absorptionsbanden sind oberhalb 200 ppm CO2 praktisch gesättigt! Zusätzliches CO2 kann nur inerhalb der Flankenintegrale eine praktisch vernachlässigbare Wirkung erzielen. Der „Wärmestrahl“ der ein „CO2 Molekül“ trifft entspricht einer Sichtweise aus der Waldorfschule. Aber trösten Sie sich, Sie gehören damit zur politisch relevanten Mehrheit des Landes, ist ja auch was….

      • Lieber Herr Pesch,

        natülich kann ich auch IR-Strahlung oder Photon sagen, wenn sie eine vom normalen Publikum abgehobene Sprache lieben.

        Ihre Behauptung der Sättigung haben sie damit aber nicht erklärt. Ein von einen CO2 Molekül aufgenommene Energie wird nicht in alle ERwigkeit dort bleiben. Snobismus und ad hominen Attacken erwetzen keine dem Normalsterblichen verständliche Erklärung.

        • @Johannes Herbst

          Die Realität zeigt ihnen doch…obwohl es mehr „menschliches CO2“ gibt…es gibt einen Abkühlungs- und KEINEN Erwärmungstrend. Sie müssten also noch MEHR „menschliches CO2“ ausstoßen um diesen Abkühlungstrend zu stoppen….und noch mehr „menschliches CO2“ wäre von Nöten um unsere Warmzeit zu halten und noch mehr „menschliches CO2“ wäre nötig um eine Erwärmung über der heutigen Warmzeit hinaus zu generieren. Soviel CO2 kann der Mensch von sich aus gar nicht erzeugen um die bevorstehende Abkühlung aufhalten zu können. Wohlgemerkt…wenn man an eine „menschengemachte CO2 Klimaerwärmung“ GLAUBT!

      • Waren Sie Waldorschüler, Herr Pesch, oder woher wissen Sie das so genau? Ich war Waldorfschüler und habe im Zentralabitur von Baden-Württemberg immerhin 15 Punkte in Physik gehabt. Nicht, dass ich von der Waldorfpädagogikk überzeugt bin, meine Tochter geht auf ein staatliches Gymnasium, aber die Vorstellung, Waldorfschüler könnten nichts, außer ihren Namen tanzen, ist schlichtweg falsch.

  8. Richtig, Admin. Genauso ist es: wer Respekt einfordert, muß ihn erst einmal selbst erbringen. Dann, aber auch  nur dann, könnte man den andern respektlos nennen.

    Was mir an diesem Bericht, den ich ansonsten sehr gut finde,  absolut nicht behagt, ist, daß  erneut und diesmal sogar in Klammern geschrieben, wohl wegen der damit innewohnenden höheren Wahrheit,  daß Deutschland „2% der gesamt Emissionen“ erzeuge (in Klammern: welcher gesamt Emissionen? Der natürlichen, die soll es ja auch noch geben? Oder der anthropogenen, ach so schrecklichen „Treibhausgase“, sonst genannt CO2, von deren Existenz unser aller Leben jedoch abhängt? Irre.)

    Von den weltweit anthropogen erzeugten CO2-Emissionen, die einen Anteil von 4% an den  „gesamt Emissionen“ haben, erzeugt das Laendle D, wenn man die 4% zu 100% setzt, 2 oder 3% . Erst dann ist eine Aussage: 2% gerechtfertigt! In dieser Dimension – aber das ist eine mit drei Nullen hinterm Komma, bezogen auf die „gesamt Emissionen“!  Mein Gott, Walter. Nee, so wird das nix mit der AfD-Klimawandelwandelpolitik. Wenn schon die Begriffe nicht stimmen, könnten dann nicht wenigstens die Zahlenwerte und damit die politisch relevanten Dimensionen zutreffen? Für einen Wert eines  Nasenwassers werden Trillionen Dollar investiert – das Ganze ist die groesste Abzocke, die die Welt jemals erlebt hat. Das einzig Gute daran ist, daß deswegen noch! keine Bomben gefallen sind, sondern dieser Raubzug medial friedlich begleitet vonstatten geht.

     

  9. Den ganzen Irrsinn der GroKo erkennt man, wenn man mal kurz nachrechnet, was die EE-Pläne in der Realität bedeuten würden.

    Im GroKo-Vertrag steht: Bei der Energieproduktion (Strom) wird ein Anteil von 65 Prozent Erneuerbarer Energien bis 2030 angestrebt.

    Das wird lustig! 65 % Anteil „Erneuerbarer“ bei Strom. In 12 Jahren! Das sind 30%-Punkte mehr als heute. Da Sonne nicht viel bringt und am teuersten ist und Biogas und Wasser nicht mehr weiter ausgebaut werden sollen bzw. können, bleibt nur Wind. Derzeit haben wir 46 GW installierte Wind-Leistung mit einem Anteil von 13 %. Um die zusätzlichen 30 % zu stemmen, wären weitere 106 GW Wind-Leistung neu zu installieren (einfacher Dreisatz). Und jetzt kommt es, wenn dann mal Wind weht und die Sonne scheint, werden 152 GWh Wind und 41 GWh Sonnenstrom, also gesamt 193 GWh EE in unsere Netze fließen, bei einem Verbrauch von nur 60 bis 80 GWh. Da könnten wir rein rechnerisch, wenn auch nur kurzzeitig, über die Hälfte ganz Europas mit Strom versorgen. Das will ich sehen!

    Und wenn kein oder zu wenig Wind weht und keine Sonne scheint, produzieren wieder konventionelle „Backup-Kraftwerke“ den Strom wie bisher auch. Toll! Und der deutsche Michel glaubt mal wieder alles, weil die Medien nicht über diesen Skandal berichten.

    • Natürlich ist es immer einfach wenn man Ergebnisse anstrebt, die außerhalb der Legislaturperiode liegen.

      Der größte Hammer ist aber der Klimaschutzplan 2050. 80-95% der CO2 Emissionen Deutschlands sollen bis dahin reduziert werden.

      Solar und Windstrom machen zur Zeit gerade 3,9% des Primärenergieverbrauchs von Deutschland aus (Daten BMWi für 2017).

      Womit will man hier noch etwas maßgeblich reduzieren? Dazu fällt mir spontan nur noch die Neutronenbombe ein.

      Für letzten Satz gilt: /sarc

    • @Klaus Metzger

      Auf der Finanzseite wird das Problem für den Deutschen Bürger = Stromverbraucher die durch die Politik herbeigeführten steigenden EEG Stromkosten sein. Auf der technischen Seite wird der Faktor ZEIT das Problem sein. Die zu nehmenden Stromschwankungen im Netz sind nämlich in erster Linie ein Problem der Zeit…der zeitlichen Abstimmung.

  10. Bei allem Respekt. Die Reden waren nicht nur unterirdisch, sondern auch geprägt von einem respektlosen Verhalten gegenüber dem Deutschen Bundestag. Die Fraktion der AfD zeigt mehr als deutlich, dass sie sich nicht benehmen kann. Er erinnert einen eher an das Verhalten der NSDAP in der Nazizeit.

    • Welchen Respekt meinen Sie? Ihren? Sie haben keinen! Ich zitiere Michael Klonowsky:

      Wer heutzutage in einer politischen Debatte den Begriff „Nazi“ (meine Einfügung gerne auch NSDAP) gegen wen auch immer ins Feld führt, ist aus ethischer Sicht ein Lump, aus historischer Sicht ein Verharmloser, aus intellektueller Sicht eine Null.

      Dem ist nichts hinzuzufügen

    •  
      Durch welche Brille schauen Sie denn? Und dann noch mit Scheuklappen und Brett vor dem Kopf!

      Haben Sie Angst vor der Wahrheit, weil Sie eventuell auch ein Verbrecher sind?

      Wahrscheinlich sind Sie nur obrigkeitshörig, weil ohne Wissen.
       

    • Haben Sie die Reden überhaupt angesehen? Man kann den Argumenten zustimmen oder auch nicht, aber respektlos? Was meinen Sie damit?
      Und die Reden mit „Verhalten der NSDAP in der Nazizeit“ zu vergleichen? Ich habe jedenfalls keinen Ordnungsruf gehört, der unweigerlich gekommen wäre, wenn auch nur ansatzweise etwas in dieser Richtung vorgefallen wäre.
      Im Gegensatz zu wohlbekannten, üblichen und mittlerweile allgemein akzeptierten Beleidigungen von Seiten der Grünen, man gewöhnt sich mit steter Wiederholung auch an Dinge wie „mit Verlaub Herr Präsident, aber Sie sind ein A….“ und ähnliches in den Parlamenten, haben die Mitglieder und Redner der AfD oft eine akademische Bildung, ja sogar mit Abschluss und Doktor- oder Professorentitel und so reden sie auch.

      Vielleicht macht das den Unterschied im Ton zu den Grünen aus. Die sind bestenfalls Lehrer, oft aber nur irgendwas Abgebrochenes mit Medien, Theater und Religion oder eben Taxifahrer, Steinewerfer und „Transportunternehmer“.

    • Vor allem war die Respektlosigkeit einer sehr großen Zahl von Abgeordneten nicht zu übersehen: Sie kassieren schamlos große Einkommen und Schwänzen die Sitzung!!!

    • @Johannes Igel

      Schreiben Sie zur Sache und lenken Sie nicht mit ihren Kindergarten Geschwätz ab. Bei EIKE wird sich über Sachverhalte ausgetauscht. Mit ihren Stänker Sätzen kommen Sie hier nicht an und in ihren Wissen Zuwachs auch nicht weiter. Danke!

       

    • Sie haben die Nationalsozialisten reden hören ?

      Ich hörte Herrn Hitler in Weimar; der sprach anders als die Afdler, der geiferte.                    Ich lobe deren Mut, sich gegen die Ignoranz der restlichen MdB zu engagieren. Manche dieser Ignoranten scheinen wahrhaft getroffen zu werden-ihre Körperhaltungen verraten mehr ais eine Gegenrede!

      W. ECKARDT

       

       

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.