Wir dürfen den Kampf gegen den Klima-Alarmismus nicht aufgeben!

Dr. Václav Klaus, zunächst Premierminister (1993 bis 1998) und dann Präsident der Tschechischen Republik (2003 bis 2008) sowie ein für freie Märkte eintretender Ökonom hielt den Vortrag auf der Konferenz der Association des Climato-réalistes, Musée Social in Paris am 7. Dezember 2017. Das Heartland Institute bedankt sich bei Präsident Klaus für die Erlaubnis des Abdrucks hier, bearbeitet für die Veröffentlichung (übernommen für das EIKE mit schriftlicher Erlaubnis des Heartland Institutes).

VACLAV KLAUS
Ich bin höchst entschieden gegen die Doktrin der globalen Erwärmung. Sie ist ein arroganter Glaubenssatz, eine Ideologie, wenn nicht sogar eine Religion! Sie gefährdet die Freiheit und das Wohlergehen der Menschen!

Meine Damen und Herren,

herzlichen Dank für die Einladung und für die Gelegenheit, an dieser bedeutenden Zusammenkunft teilzunehmen. Es ist großartig, nach so vielen Jahren in Frankreich zu sein und Paris so zu sehen, wie es in der Ära der Massen-Migration aussieht.

Ich reise fast ununterbrochen, aber nicht nach Frankreich.

Ich weiß nicht, ob es meine Schuld oder irgendetwas anderes ist. Teilweise mag der Grund meine fehlenden Kenntnisse der französischen Sprache sein, was ich als große Bildungslücke meinerseits ansehe. Teilweise kann es aber auch der offensichtliche Graben sein zwischen meinen Ansichten und dem Mainstream-Denken in Frankreich.

Nichtsdestotrotz wurde ich während der letzten Jahre durch die Arbeit mehrerer französischer Autoren inspiriert wie Michel Houellebecq, Pascal Bruckner, Pierre Manent, Alain Finkielkraut, und nicht zuletzt durch meine alten Freunde wie Pascal Salin. Dadurch ist erneut meine Motivation erwacht, mit Frankreich und seinen Intellektuellen in Verbindung zu treten.

Ich muss zugeben, dass ich bis vor Kurzem von der French Association des Climato-réalistes, deren Aktivitäten und deren Fähigkeit ausreichen, ein solches Treffen wie das Heutige zu arrangieren, nichts wusste. Vielen Dank dafür, mich hier sprechen zu lassen vor diesem gebildeten Publikum.

Das Thema Klima-Alarmismus einer vom Menschen verursachten und die menschliche Gesellschaft gefährdenden globalen Erwärmung ist zu einem meiner Haupt-Beschäftigungen und -Sorgen geworden. Ich bin höchst entschieden gegen die Doktrin der globalen Erwärmung. Sie ist ein arroganter Glaubenssatz, eine Ideologie, wenn nicht sogar eine Religion! Sie gefährdet die Freiheit und das Wohlergehen der Menschen! Sie lebt unabhängig von der Wissenschaft Klimatologie. Bei dessen Streitpunkten geht es nicht um Temperatur; sie sind Teil des „Konfliktes von Ideologien“.

Erinnerungen an den Kommunsimus

Meine Art, dieses Thema zu behandeln, ist geprägt von der sehr speziellen Erfahrung unter dem kommunistischen Regime, unter dem ich zwei Drittel meines Lebens zugebracht habe. Diese Erfahrung schärfte unsere Augen. Wir wurden hypersensitiv gegenüber allen Versuchen, Freiheit, Vernunft und freien Meinungsaustausch zu unterbinden, und wir wurden hypersensitiv dagegen, Dogmen übergestülpt zu bekommen von jenen, welche sich selbst für besser halten als die Übrigen von uns. In der kommunistischen Ära wurden wir Zeugen einer irrationalen Situation, in der Wissenschaft gleichzeitig gefördert und behindert, gepriesen und gefeiert, manipuliert und missbraucht wurde. Meine Gefühle derzeit sind dem sehr ähnlich.

Mein Standpunkt zu diesem Thema beruht auch auf meiner Eigenschaft als Ökonom, welcher feste Ansichten hat über die Rolle von Märkten und Regierungen in der menschlichen Gesellschaft und in der Ökonomie; über die Rolle sichtbarer und unsichtbarer Hände bei der Kontrolle unseres Lebens und die Zukunft betreffend. Und ich betrachte die politischen Eingriffe in die Wirtschaft in Verbindung mit Ambitionen, das Klima zu bekämpfen, als absolut unhaltbar.

Und schließlich basiert mein Standpunkt auf dem Umstand, dass ich zuletzt 25 Jahre lang Politiker war, der immer alle Varianten grüner Ideologie und besonders dessen Höhepunkt, der Doktrin der globalen Erwärmung, bekämpft hat. Viele Jahre lang war ich intensiv involviert in die weltweite kontroverse und erheblich manipulierte Debatte über globale Erwärmung und über die Rolle des Menschen dabei. Ich war der einzige Staatschef, der es wagte, ganz offen einer abweichenden Haltung auf der UN-Vollversammlung Ausdruck zu verleihen, und zwar schon vor zehn Jahren. (Siehe dazu „Statement von H.E. Mr. Vaclav Klaus, Präsident der tschechischen Republik, vor der 62. Sitzung der UN-Vollversammlung in New York“ am 26. September 2007; www.klaus.cz/clanky/1109.)

,Ignoranz und Unehrlichkeit‘

Ich habe auf vielfältige Weise an dieser Debatte teilgenommen, am deutlichsten in Gestalt eines Buches mit dem Titel Blue Planet in Green Shackles [übersetzt „Blauer Planet in Grünen Fesseln“], welches inzwischen weltweit in 18 Sprachen übersetzt worden ist.

In diesem Jahr publizierte ich einen Artikel mit dem Titel Shall We Be Destroyed by Climate or by Our Fighting the Climate? [übersetzt „werden wir durch das Klima oder durch unseren Kampf gegen das Klima zerstört?“] Bislang gibt es diesen nur in Tschechisch, Übersetzungen folgen aber bald.

Ich widerspreche dem so genannten Konsens, welcher bzgl. dieses Themas seitens der Globale-Erwärmung-Alarmisten proklamiert wird. Der wirkliche Konsens ist sehr eng. Die Wissenschaftler – und alle rationalen Menschen – stimmen darin überein, dass sich das Klima während der letzten beiden Jahrhunderte erwärmt hat und das menschliche Aktivitäten in gewisser Weise dazu beigetragen haben können. Nichts weiter! Es ist offensichtlich, dass sowohl das Ausmaß dieser Erwärmung als auch deren Gründe weiterhin heiß diskutiert werden. Es gibt in dieser Hinsicht absolut keinen Konsens.

Die Politiker, welche vor zwei Jahren das Paris-Abkommen unterzeichnet hatte, sind sich entweder der fehlenden wissenschaftlichen Grundlage dafür nicht bewusst, oder sie haben unterzeichnet, weil es ihren persönlichen und politischen Interessen zupass kommt. Es dürfte beides sein: Ignoranz und Unehrlichkeit.

Die Politiker haben verstanden, dass das Spiel der globalen Erwärmung zu einfachen Spielregeln möglich ist, zumindest kurz- und mittelfristig. Und sie wissen gemeinsam mit dem einflussreichen britischen Ökonom John Maynard Keynes, dass wir langfristig alle sterben werden. Das Problem ist, dass Politiker nie die langfristigen Folgen ihrer Politik auf der Grundlage dieser Doktrin bedenken. Sie hoffen, dass die Wähler ihr Kümmern um Dinge substantieller als die nächsten Wahlen anerkennen.

Globale Erwärmung zusammengefasst

Die Theorie der globalen Erwärmung kann folgendermaßen zusammengefasst werden:

Sie beginnt mit der Behauptung, dass es eine unbestreitbare und unbestrittene, empirisch bestätigte, statistisch signifikante, globale und nicht lokale Erwärmung gibt. Es geht dann weiter mit dem Argument, dass die Zeitreihe der globalen Temperaturen einen zunehmenden Trend zeigt, welcher deren zyklische und Zufalls-Komponenten dominiert. Dieser Trend ist vermeintlich nicht linear, vielleicht exponentiell. Dieser Trend wird als gefährlich für die Menschen deklariert (in den Augen „weicher“ Umweltaktivisten) und für den Planeten deklariert (seitens Betonkopf-Umweltaktivisten).

Die Zunahme einer mittleren globalen Temperatur wird postuliert als ein allein oder zum größten Teil dem Menschen geschuldetes Phänomen, welches sich zuordnen lässt zu steigenden Emissionen von Kohlendioxid durch industrielle Aktivitäten und das Verbrennen fossiler Treibstoffe. Die Sensitivität der globalen Temperatur selbst gegen geringe Variationen der Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre soll vermeintlich sehr hoch sein. Der Temperaturanstieg kann umgekehrt werden mittels einer radikalen Reduktion der Kohlendioxid-Emissionen, was gesteuert werden sollte mittels Institutionen einer globalen Regierung.

Sie vergessen dabei uns zusagen, dass diese Umkehr nicht möglich ist ohne Zerschlagung der Demokratie, ohne Aufgeben der Unabhängigkeit individueller Länder, der menschlichen Freiheit, der wirtschaftlichen Prosperität und der Chance, die Armut in der Welt zu bekämpfen.

Kein wissenschaftlicher Konsens

Ich glaube an keinen einzigen dieser Glaubensgrundsätze, und ich bin froh, damit nicht allein zu stehen. Es gibt viele Natur- und auch Sozialwissenschaftler, vor allem Ökonomen, die ebenfalls nichts davon für bare Münze nehmen. Das Problem ist, dass die wahren Wissenschaftler, oder zumindest die meisten von ihnen, Wissenschaft betreiben und nicht in der Öffentlichkeit in die Diskussion über diese Doktrin involviert werden möchten.

Wie kann man das ändern? Ich wage mal zu sagen, dass die Wissenschaft selbst dies nicht bewerkstelligen kann. Die Doktrin der globalen Erwärmung [The Global Warming Doctrine (GWD)] basiert nicht auf Wissenschaft. Demzufolge kann die wissenschaftliche Diskussion selbst diese Doktrin nicht in Verruf bringen.

Ich befürchte außerdem, dass eine entscheidende Änderung auch mit neuen empirischen Daten nicht kommen wird. Es ist offensichtlich, dass die derzeitigen Temperaturdaten weder alarmistische oder apokalyptische Standpunkte der Gläubigen bestätigen noch deren quasi-wissenschaftliche Hypothesen bzgl. einer ausschließlichen Relation zwischen Kohlendioxid und Temperatur. Wie wir alle wissen, zeigten die statistischen Daten keine globale Erwärmung während der 18 Jahre von 1998 bis 2015.

Ideologie, nicht Wissenschaft

Die immer tiefere Diskussion über Formalitäten wird uns auch nicht helfen, weil die Unterstützer der Globale-Erwärmung-Doktrin daran nicht interessiert sind.

Deren Gedanken sind die Gedanken von Ideologen, nicht von Wissenschaftlern oder Klimatologen. Daten und Theorien, wie anspruchsvoll sie auch immer daherkommen, werden deren Standpunkte nicht ändern.

Gleiches gilt für die ökonomische Dimension dieser Debatte. Falls jemand Kohlendioxid-Emissionen reduzieren oder ganz eliminieren will, muss er entweder eine Revolution der ökonomischen Effizienz hinnehmen (welche die Emissions-Intensität bestimmt) oder damit beginnen, einen weltweiten wirtschaftlichen Niedergang zu organisieren. Nichts anderes ist möglich.

Unrealistische Diskontsätze

Die radikale Verminderung von Kohlendioxid-Emissionen hat sowohl kurz- als auch langfristig Konsequenzen.

Diese zu analysieren erfordert von uns, zwischenzeitliche [intertemporal] Relationen [?] genau zu verfolgen und Alternativkosten in Betracht zu ziehen.

Mit der Annahme eines sehr niedrigen Diskontsatzes nahe Null ist es offensichtlich, dass Befürworter der Globale-Erwärmung-Doktrin den Zeitfaktor und alternative Möglichkeiten vernachlässigen. Ein in den Modellen der globalen Erwärmung herangezogener niedriger Diskontsatz bedeutet, dass jetzige Genrationen gegenüber zukünftigen Generationen geschädigt werden. Wir sollten Behauptungen nicht akzeptieren, denen zufolge wir mit Übernahme niedriger Diskontsätze die Interessen zukünftiger Generationen schützen, oder dass alternative Kosten irrelevant sind, weil es im Falle der globale Erwärmung keine Wahl gibt. Dieser unökonomische oder vielleicht anti-ökonomische Denkweise darf niemals akzeptiert werden.

Als jemand, der persönlich Planwirtschaft und Versuche erlebt hat, die Gesellschaft als Ganzes durch Direktiven von oben zu steuern, fühle ich mich verpflichtet, vor den Argumenten und Absichten der Gläubigen an die Globale-Erwärmung-Doktrin eindringlich zu warnen. Deren Argumente und Absichten sind sehr ähnlich denen, die wir unter dem Kommunismus gehört haben. Diesem gefährliche Gedankengut gegenüber muss Widerstand geleistet werden. Es muss auf politischer Ebene geschehen. Wir müssen es der Allgemeinheit erklären.

Link: https://www.heartland.org/news-opinion/news/we-must-not-give-up-the-fight-against-climate-alarmism

Übersetzt von Chris Frey EIKE

 

image_pdfimage_print

12 Kommentare

  1. „Die immer tiefere Diskussion über Formalitäten wird uns auch nicht helfen, weil die Unterstützer der Globale-Erwärmung-Doktrin daran nicht interessiert sind.

    Deren Gedanken sind die Gedanken von Ideologen, nicht von Wissenschaftlern oder Klimatologen. Daten und Theorien, wie anspruchsvoll sie auch immer daherkommen, werden deren Standpunkte nicht ändern.“

    Das ist der springende Punkt! Wir werden die Gedanken der Ideologen nicht ändern, denn offensichtlich sind sie an einer Klärung überhaupt nicht interessiert. Sie nutzen vielmehr ihre Doktrin als Vehikel für andere Zwecke.

    Ihr von EIKE und andere haben vielmehr die Aufgabe, die Realität immer wieder sauber darzustellen und echte Kritik zu üben, um der endlos wiederholten Doktrin Paroli zu bieten. Dies in der Hoffnung, daß viele zu denken anfangen und sich nicht mehr von den Ideologen einwickeln lassen.

    Herr Schaffer:
    „Ich finde es ja äußerst ironisch, wenn Leute an den Treibhauseffekt glauben, nicht aber an die globale Erwärmung.“

    Ihr Statement ist zwar nett, aber nicht treffend. Kein realistisch denkender Fachmann zweifelt die Treibhauseffekte an, es geht lediglich um ihre Größenordnung.

    Und die können Sie sich auch selbst ableiten:

    Der Treibhauseffekt des CO2 gehört zu den Effekten der atmosphärischen Gase. Die kann man z.B. mit dem Programm MODTRAN nachrechnen für die reine, dunst- und wolkenfreie Atmosphäre. Hierbei ergibt sich bei einer Verdoppelung des CO2 eine Erhöhung des Treibhauseffektes um ca. 1 bis 2%, was etwa 3 bis 4 Watt/m2 entspricht. Diesen Wert kann man auch aus direkten Messungen bei klarer Atmosphäre herleiten.

    Der tatsächlich auftretende Treibhauseffekt muß, wie Sie auch selber sagen, in der Größenordnung von 30 Grad liegen. Der der reinen Atmosphäre ist aber viel zu groß und würde die mittlere Erdtemperatur auf theoretisch etwa 32 Grad Celsius bringen. Tatsächlich ist diese Temperatur aber nur 15 C. Der echte Treibhauseffekt muß also gegenüber dem der klaren Atmosphäre durch irgendwelce schlecht verstandenen Effekte wie Wolken und Niederschlag gebypaßt werden, und zwar mit einem Faktor von ca 0.6.

    Letztendlich bekommt man aus dieser Abschätzung eine Temperaturerhöhung von ca 0.3 Grad bei CO2-Verdoppelung heraus, eine Größenordnung wie sie auch auf anderem Wege erhalten wird. So z.B. durch die Wolkeneffekte die Bill Gray beschrieben hatte, und der so etwas wie der Hurricanepapst von Amerika war, ein echter Fachmann, der wußte wovon er redete.

    Der Treibhauseffekt wird also durchaus nicht geleugnet, nur liegt er um einen Faktor 10 unter den offiziellen Prognosen. CO2 ist somit kaum als Treiber des Klimasgeschehens anzusehen, und sein Effekt geht eher im Rauschen unter.

    Diese Statements von Fachleuten sind also durchaus nicht „die Dümmste aller denkbaren Positionen“.

    MfG
    G.Wedekind

    • Das Problem ist, und das habe ich in den Links unten ausführlich dargestellt, dass ohne die Fehlverbuchung des spezifischen Anteils von Wolken ein THE prinzipiell nicht darstellbar ist. Das ist ein Widerspruch im Treibhausmodell selbst, und es ist ein Witz, dass das noch keinem „Experten“ ins Auge gesprungen sein soll.

      Hier schematisch die beiden widersprüchlichen Varianten gegenübergestellt:

      http://i736.photobucket.com/albums/xx10/Oliver25/cloud%20absurdity.png

      Das erste Schema entspricht der Gesamtdarstellung des TH-Modells, die zweite Variante gilt wenn auf das spezifische CF angesprochen. Wie gesagt, das widerspricht sich offensichtlich, und der Widerspruch lässt sich auch nicht auflösen, ohne den THE zu opfern.

  2. Ich glaube, ich habe mir sein Buch 2007 gekauft.

    Damals war mir schon lange klar, einen „Treibhauseffekt“ gibt es nicht,  das CO2 kann nicht strahlen (unter denBedingungen, wie sie bodennah herrschen).

    Ich dachte,  auch zur dieser Zeit, die Menschen werden doch hören, was dieser Mann sagt, und den ganzen Schwindel durchschauen!

    ——————

    Gewaltig geirrt!

    ——————-

    Warum?

    ————-

    Weil die Medien nicht objektiv berichten, sondern eigenen Glauben verbreiten!

    ————————–

    Wie lange wird es wohl noch gehen, bis die Wahrheit erkannt wird?

    ———————

    Ich weiß es nicht – aber eines ist sicher – sie wird eines Tages ans Tageslicht kommen!

    • Ich finde es ja äußerst ironisch, wenn Leute an den Treibhauseffekt glauben, nicht aber an die globale Erwärmung. Die Sache ist die: wenn der Treibhauseffekt so stimmt, wenn also Treibhausgase die Erde um ca. 25-30 Grad aufwärmen (ein Teil wird ja auch konsensmäßig Wolken und anderen Faktoren zugeschrieben), dann braucht man wahrlich kein Genie zu sein um zu erkennen: die Anreicherung mit diesen Treibhausgasen wird die Erde deutlich erwärmen.
      Den Treibhauseffekt anzuerkennen, die Erderwärmung hingegen nicht, bedeutet doppelt falsch zu liegen. Es ist die Dümmste aller denkbaren Positionen.

      • zu: Treibhauseffekt ≇ globale Erwärmung

        Zum einen ist das wissenschaftliche Freiheit, unabdingbar, sonst kann auch gleich ’ne Bibel als Grundlage genommen werden.
        Zum anderen weiss keiner den Zusammenhang von analog e.g. Elektromagnetismus und Gravitation, obwohl es ohne beide nicht geht. Müssen halt mehr forschen und zurückhaltender palavern.

      • @erich schaffer

        Die Erderwärmung kann man ganz ohne „Treibhauseffekt“ erklären – und zwar immer.

        Schon die Annahme, die Erde befinde sich IMMER im thermischen Gleichgewicht, ist der größte Nonsens.

        Die Erde ist ein Körper, der sich kontinuierlich abkühlt u. dann wieder erwärmt wird. (Tag – Nacht, die Jahreszeiten). Aus der zugeführten Sonnenenergie kann man nicht auf seine Mitteltemperatur schließen!!!!!!

        Oft genug hier schon dargestellt.

        Damit stirbt die These vom „Treibhhauseffekt!“

        Seit Jahrzehnten versuchen ja die „Treibhausgläubigen“ diese These zu beweisen, ohne Erfolg, wie diese neuerliche Diskussion wieder zeigt.

        Die physikalischen Gesetze werden entweder ignoriert oder verbogen.  Was bleibt?

        Nur die einfache Erkenntnis – es ist die Sonne, nichts anderes, was die Erde erwärmt!

      • @Eugen

        Aus dieser Argumentation heraus kann ich nicht nachvollziehen wieso der Treibhauseffekt „sterben“ sollte. So einfach ist das nicht! Und ich halte auch wenig davon aus Sympathie oder Assympathie für eine Position zu optieren.

        Es ist nur so, dass ich aus verschiedenen Gründen sehr viel von (Sysytem-)Analytik und wissenschaftlichen Denkmustern verstehe. Insbesondere ist es da wichtig eine unsichere Sache aus möglichst vielen unabhängigen Perspektiven zu betrachten. Also jetzt nicht bloß zu betrachten, sondern ganz konkret zu analysieren. Und wenn sich dann die Ergebnisse überschneiden, dann hat man da einen faktenbasierten Betonklotz den man nicht mehr ignorieren kann.

        An dem Punkt hat man ein höchst sicheres Ergebnis, das es dann der Sicherheit wegen halt nochmal zu überprüfen gilt, wenn möglich. Das habe ich dann auch noch getan, und weil das so gut funktioniert hat, kann ich mit ca. 99,9999999999% Wahrscheinlichkeit festhalten, dass ein Treibhauseffekt in der Form nicht existiert.

        Zumindest der letzte, ultimative Schritt ist hier recht anschaulich dargestellt..

        https://www.scribd.com/document/370673949/The-Net-Effect-of-Clouds-on-the-Radiation-Balance-of-Earth-3

  3. Es ist immer wieder Erstaunlich wie es Möglich ist selbst „Intelligente „Menschen

    von dieser Neuen Religion zu überzeugen und zu fanatisieren. Menschen ,Die es versäumt

    haben Ihren Eigenen Verstand und Beobachtungsgabe Vertrauen zu schenken. Stattdessen

    hängen Sie an den Lippen der Neuen „Klimagurus“ wie Gebannt und vertrauen Dehren

    Aussagen voll und Ganz, wie Kleinkinder in der Schulklasse vor Ihren Lehrer. Diese

    Neue „Religion“ wird den Menschen Medial derart in die Hirne geprügelt, das Sie schon

    nicht mehr anders können als diesen Schwachsinn kritiklos Glauben zu schenken.

    Sie bemerken nicht das Sie nur als Kanonenfutter für das eigendliche Vorhaben dieser

    Märchenerzähler dienen. Ein Vorhaben das mit Sicherheit nicht Ihren Wohlergehen

    dienen soll!

  4. Die Globale-Erwärmungs-Doktrin kann doch recht gut widerlegt werden, indem man nach alternativen Erklärungen für Global Warming sucht, die nicht anthropogen sind. So z.B. die recht plausibel wirkende Theorie, dass die variierende Feldstärke des Erdmagnetfelds für die Kälte- und Wärmeperioden der Erde verantwortlich ist. Es gab hier ja in letzter Zeit auch erstaunliche Fortschritte, auch durch eine exaktere Messung der historischen Magnetfeldstärken der Erde.

    • Man braucht eigentlich nur die realen Daten der Vergangenheit unideologisch auswerten, um die GWD zu widerlegen. Aber die wurden ja auch manipulativ verwendet.
      Eigentlich kann hier nur noch der liebe Gott ein Machtwort sprechen.

    • @Tim Stamer

      Das Problem liegt doch nicht in der Wissenschaft sondern in der Politik…eine Politik die über die freie Wissenschaft bestimmen will…eine Gesinnungspolitik die nur ihre Gesinnung/Sichtweise zu lässt bzw. über die Propagandamedien der Gesellschaft ihre Sichtweisen…ihre ALTERNATIVLOSEN Sichtweisen…DIKTIERT…und das auch noch grenzenlos für alle VERBINDLICH.

      Die Regierungspolitik ist zu einer Religion in Deutschland verkommen….hier steht nicht mehr die Aufklärung, die Freiheit, die Offenheit im Vordergrund sondern eine Gesinnung….eine Grün-Sozialistische Glaubensgesinnung….frei von jeder Realität und Meinungsvielfalt…es gibt nur den einen Weg…den der richtigen Gesinnung….hatten wir alles schon mal in Deutschland!

      Darum wird diese Grün-Sozialistische Merkel-Medien Gesinnung auch keine Probleme mehr in Deutschland für Deutschland lösen können, weil diese Gesinnung das Problem ist…eine Gesinnung die die Realitäten ausblendet…die weiter Kurs hält….genau auf den Eisberg zu…unfähig das Steuer rumzureißen…weil alles alternativlos und grenzenlos ist….

      EURO, Energiewende, EEG, CO2 Vebot, Gender statt Bildung, illegale Einwanderung in unser Sozialsystem mit der Folge, dass der Soziale Frieden in Deutschland gebrochen wird…

       

       

  5. Wieso nur nicht aufgeben, anstatt ihn ein für allemal zu beenden? Die Theorie vom Klimawandel basiert gänzlich und einzig auf der Theorie des Treibhauseffekts. Dieser Treibhauseffekt wiederum lässt sich nur durch eine (wohl bewusste) Falschverbuchung von Wolken in der Strahlungsbilanz argumentieren. Es ist DIE Achillesferse des gesamten Theoriegebäudes.

    Hier auf Deutsch:

    https://www.fischundfleisch.com/leitwolf/ein-ganz-bloeder-fehler-der-treibhauseffekt-43471

    Und etwas ausführlicher, samt umfangreicher Datenanalyse, hier in Englisch:

    https://www.scribd.com/document/370673949/The-Net-Effect-of-Clouds-on-the-Radiation-Balance-of-Earth-3

     

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.