Neun Fragen zum Klimaschutz

Bschpic / pixelio

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Die „9 Fragen zum Klimaschutz“, erstmalig am 17. Juni 2015 in EIKE publiziert, benötigten eine gründliche Überarbeitung. Diese ist nun erfolgt und steht (hier) zur Verfügung. Die weiteren neun Fragen zur Energiewende und zu Kernkraftwerken werden zur Zeit aktualisiert und in Kürze folgen.

Das Vorhaben einer kompletten Dekarbonisierung mit der Konsequenz einer ebenso kompletten Deindustrialisierung Deutschlands kann eigentlich nicht ernst gemeint sein. Es geht tatsächlich nicht um die „Rettung der Welt“. Alle früheren, erfolgreichen Herrscher wussten es schon immer: Nur mit Angst oder Krieg lassen sich Völker wirkungsvoll still stellen.

Drohfiktionen wie hier der “Klimawandel“ (meist ohne den notwendigen Vorsatz „anthropogen“ nach dem Motto „der Bürger wird den Quatsch sowieso schlucken, wir bemühen uns schließlich erfolgreich, das Bildungsniveau immer weiter abzusenken“) oder das absurde 2 °C Ziel, von dem renommierte Klimawissenschaftler von „Verarschung“ sprechen (Originalzitat Prof. v. Storch), benötigen noch nicht einmal einen Realitätsbezug. Je abartiger, umso größer ist die Wirkung.

Wir leben momentan in einer westlichen Welt, in welcher der größte Unsinn als tiefe Erkenntnis verkauft wird und zum politischen Pflichtfach wird. Die wenigen, die sich dem Quatsch widersetzen, stellt man mit Hilfe der Medien oder von sozialen Netzwerken ins Abseits. Dieses Phänomen fehlgeleiteten menschlichen Verstandes ist Religionspropheten, Psychologen, Soziologen und nicht zuletzt zynisch/cleveren Erfolgspolitikern bestens bekannt und erlebt aktuell eine lange nicht gesehene Hochkultur. Die nach den Hexenverbrennungen einsetzende Phase der Aufklärung ist definitiv vorbei.

Zurück zum „Klimaschutz“. Wir erzeugen in Deutschland aktuell rund 85% der Primärenergie aus fossilen Brennstoffen, und hierzulande soll der Dekarbonierungsplan auch noch ohne die Kernenergie auskommen. Mit Sonnen- und Windstrom geht das nicht und wenn es noch so viele grüne Vollpfosten mit Hilfe von fragwürdigem akademischen Beistand immer wieder behaupten (Beistand z.B. von einer Prof. Claudia Kemfert, der Autor erspart sich jeden weiteren Kommentar zu dieser „Expertin“). Mit einem Industrievernichtungsprogrammen wie „Klimaschutz“ wird es weder Heizung noch Industrieproduktion in Deutschlands Zukunft mehr geben. Diese schlichten Fakten, die eigentlich jedem Grundschüler eingängig sein müssten, haben gegen politisch geschickt propagierte Angst unter kräftiger Mithilfe fast aller deutscher Medien wenig Chancen.

Inzwischen zieht sich ein immer tieferer Riss durch die EU, welche die Pläne zur Dekarboniserung schließlich propagiert. Zumindest ihr östlicher Teil, der intensiv Kohle und Kernenergie nutzt und unter dem Kürzel Visegrad-Gruppe läuft (Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn), wird der EU-Bürokratie in Sachen Dekarbonisierung was husten. Das gleiche wird dieser östliche Teil auch bei der von der EU-geforderten Aufteilung von Wohlstandsmigranten aus problematischen Ländern tun. Schließlich haben die östlichen EU-Länder nicht umsonst sachgerecht ihre Grenzen geschützt.

Man darf freilich nicht allzugroße Hoffnung darauf setzen, dass sich irgendwann einmal auch deutscher Widerstand gegen den Dekarbonisierungs-Plan regt. Die Kosten, ebenso wie die Sinnlosigkeit dieser Aktion werden nämlich von den Medien gehütet wie ein gefährliches Geheimnis. Bisher haben wir nur jede Menge Nimbys gegen Windräder (zur Info: Nimby = not in my backyard, also Windräder und Energiewende ok, bloß nicht vor meiner Haustüre). Nach den bisherigen Erfahrungen mit deutscher Obrigkeits-Hörigkeit und dem miserablem technisch/naturwissenschaftlichen Bildungsstand werden wohl nicht so schnell aus Nimbys informierte Bürger werden. Höchstens dann, wenn das Kind vollständig im Brunnen ertrunken ist.

Die „neun Fragen zum Klimaschutz“ sollen, in aller Kürze und ausführlich mit Quellen belegt, der Sachinformation möglichst vieler interessierter Bürger zum hier behandelten Thema dienen. Hoffentlich wird sich dieser Wunsch von uns drei Autoren erfüllen.

image_pdfimage_print

15 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Prof. Lüdecke,

    so gut der Artikel auch ist, bleibt mir doch ein Kritikpunkt: Wir können mit dem Verbrauch von Ressourcen so nicht weitermachen. Auch wenn immer noch neue Lagerstätten fossiler Energieträger gefunden werden, sind die endlich und immer schwerer zugänglich. Unsere Urenkel werden uns verwünschen, daß wir diese wertvollen (chemischen) Rohstoffe in die Luft geblasen haben. Man muß Lösungen anbieten. Bezüglich der Elektroenergie können das aus heutiger Sicht nur Kernkraftwerke der neuesten Generation sein, die zudem in der Nähe der Großverbraucher stehen. Ich bin diesbezüglich selbst bei Vorträgen kritisiert worden und habe gelernt.

    MfG

     

  2. Man lese Gustave le Bon: „Psychologie der Massen“, erschienen 1895.
    Er hat darin exakt vorhergesagt, wie Diktatoren an die Macht kommen könn(t)en – es folgten u.a. Hitler und Stalin.

    Auch die Einführung der Energiewende in D folgt diesem „bewährten“ Muster!

  3. In der Graphik zu den Vorhersageverläufen ist die Beschreibung falsch! Es sind nicht grüne Punkte und blaue Quadrate, sondern blaue Punkte und grüne Quadrate. Bitte sofort updaten, da solche formale Fehler gerne zum Verriß der ganzen Abhandlung mißbraucht werden.

  4. Guten Abend, es ist etwas spät für präzise Ausführungen, aber ich weise darauf hin, dass zur unpräzisen Frage auf S.7 -Wie entstand der „Klimaglaube“- auch die AW weitgehend am Thema vorbeigeht, dem fguten 1.Abschnitt fehlt der 2. , der sich mit der „Eisernen Lady“ beschäftigen müßte (Kohlearbeiterstreik- Probleme in wales, die Kernkraftwerke gegen die Anti-Stimmung dazu durchsetzen, etc. Auxg Piers Corbyn, Bruder von Jeremy und erfolgreicher Langzeit-Wettervorhersager, hat in seiner wilden Zeit damals dies miterlebt und interessantes dargestellt, habe aber nicht mehr die Quelle zur Hand, aber auch einige realistisch orientierte Klimabücher fanden diesen Zusammenhang. Nach meiner Erinnerung wollte Thatcher nicht die von D vorgeschlagene EU- Lösung für das erfundene CO2- Klimaproblem(EU-Klimarat…), sondern bestand auf globaler/ bzw.UNO-Ebene, wohl angewiesen von Ihren Banker-Hintermännern und der (Geld-)“Weltregierung“, die das Ganze als willkommenes Phrasenwerkzeug erkannten, um mit Pseudogefahr die Welt in den Griff zu kriegen. da auch die von Ihnen finanzierten NGOs den Glauben kräftig vertreten und „dasGute“ zu tun vorgeben können, ist das sogar von einigen als getarnte Sozialismusattake von Grün/Greenpeace u Co. mißinterpetiert worden, ein schöner Erfolg der Eliten, ihre Entdemokratisierung der Nationalstaaten zugunsten nichtdemokratischer „Überinstanzen“ durchzuziehen…soeit erst Mal,sicher kennen andere diese und weitere Puzzlestücke, wir sollten uns die Mühe ruhig machen, zu erkennen und festzuhalten, wer hier was von wem finanziert weswegen anschob

  5. Für Deutschland ist eigentlich nur die Frage 7 von Relevanz.

    Dort klar beantwortet – mit dem deutschen CO2 könnte man wahrscheinlich nur das Bier in China anreichern – niemals ein Klima retten, falls es denn gerettet werden will.

  6.  
    Das 2 Grad Ziel wurde auf 1,5 Grad abgesenkt.
    Um eine exakte Angabe des Bezugspunktes, sei das ein Zeitpunkt (ungefähr   1850) oder eine Temperatur (13,5 Grad) drückt sich jeder.  
     
    Ich habe jetzt eine weitere Tendenz der Argumentierung  gefunden.  Da schon im Jahre 1750 Dampfmaschinen existierten, und Kohle verbrannten, müssen wir den Zeitpunkt der Industrialisierung  neu festlegen, und demzufolge haben wir noch weniger Zeit für das 1,5 Grad Ziel. Da es scheinbar 1750 kälter war,  rückt die Gefahr der  1,5 Grad Erhöhung  noch näher. Diese „Logik“ fand ich hier http://www.sueddeutsche.de/wissen/klima-es-bleibt-womoeglich-weniger-zeit-um-den-klimawandel-zu-bremsen-1.3607221 , ein Artikel der Süddeutschen Zeitung  und auch hier  https://climate.copernicus.eu/news-and-media/press-room/press-releases/2017-extends-period-exceptionally-warm-years-first-complete, redet man plötzlich von 1720-1800.
     
    Das kann man doch nicht mehr ertragen, wenn es also in der Vergangenheit noch kälter als bis jetzt angenommen war, dann ist  das 2 Grad Ziel in Gefahr.  Nicht etwa egal, jetzt sind 3 Grad auch noch ok, nein : 2 Grad Ziel ist heilig und Alles ist noch schlimmer als angenommen.
     

  7. Es dauert halt ein bisschen bis die Klima-Sau endlich durch´s  globale Mediendorf hindurch gejagt wurde…und sich irgendwann alles wieder beruhigt hat.

    Es wird in ferner Zukunft aus einer Kultur/wissenschaftlichen Sicht heraus interessant sein, wie einfach es war die halbe Menschheit in Angst zu versetzen.

  8. Es dauert halt ein bisschen bis die Klima-Sau endlich durch´s  globale Mediendorf hindurch gejagt wurde……..und sich irgendwann dann wieder alles beruhigt hat.

    Es wird in ferner Zukunft aus einer Kultur/wissenschaftlichen Sicht heraus interessant sein, wie einfach es war die halbe Menschheit in Angst zu versetzen.

    •  
      Sehr geehrter Herr Neelen,
       

       
      ich finde es heute Morgen erfrischend, so eine zuversichtliche Botschaft zu lesen.
       

       
      Es wird in naher Zukunft geschehen.Aber diesmal anders wie alle vorherigen Umbrüche in der Vergangenheit.
       

       
      Wir haben ein hervorragendes stabiles Energieverbundnetz in Europa.
       
      Und dieses Netz wird bei einem Umbruch nicht zusammenbrechen.
       

       
      Das wird z.Z. täglich mehrmals am Tag kontrolliert.
       

       
      Wenn dann für kurze Zeit das Geld als Universaltauschmittel keine lebensnotwendige Bedeutung hat,
      wird diesmal hoffentlich den Richtigen ein Licht aufgehen.
       

       
      Mit herzlichem Glückauf
       

       

    • Herr Neelen,

      wieso erst in ferner Zukunft?
      Schauen Sie sich die Vergangenheit an: Hexenverfolgung, Ablasshandel, usw.

      Wie konnte das damals passieren?
      Die Antwort gilt dann auch für AGW-Wahn und die Ängste vor Gentechnik, Kernenergie, Strahlen, Düngemittel, etc…

      • Hallo Herr Steger,

        Wieso in ferner Zukunft?

        Erkenntnis! – es kann ja eigentlich nur darum gehen, den Mechanismus zu enträtseln der uns da immer wieder erwischt.

        Die Klimakirche ist ja bestens dokumentiert mit all seinen Auswüchsen und Abläufen.
        Wir wissen aber nicht ob während der Inquisition die Holzpreis der vielen Scheiterhaufen wegen, tatsächlich gestiegen sind und ob deswegen der allgemeine Verfolgungswahn  gestoppt wurde. Bei den Energiepreisen können wir jetzt sehr wohl einen gewissen Bremseffekt in der Klimaeuphorie bemerken. Der Vergleich kling vielleicht zynisch, beschreibt aber den Sachstand.

        Wir sind als Masse nur bedingt in der Lage unsere Aktivitäten zu kontrollieren – sind schlicht zu nahe dran. Da belügen wir uns nicht nur beim persönlichen Bauchumfang sondern auch auf medialer Ebene.
        So wie das Klima warm geschrieben…wird aktuell Russland böse geschrieben.

        Es kann eigentlich immer nur darum gehen das jeder einzelne immer wieder prüft…..>“Was ist wirklich glaubhaft“!<

  9. Ich hätte da mal eine ganz andere Frage…Wieviel CO2 setzt eigentlich ein Wasserfall frei…sind da Wasserkraftwerke mit ihren künstlichen „Gefälle“ = Wasserfall wirklich CO2 Frei?

     

Schreibe einen Kommentar zu Ma. Hofmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.