Deutschland: Gesetzgeber führt sich selbst ad absurdum ! 

Bittere Pillen – bunt verpackt, damit keiner merkt, WIE bitter sie sind! Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

von BI Pro Schurwald
Es geht ja „gut“ los – bittere Pillen gleich zu Jahresbeginn!
Zum 01.01.2017 erfolgte die Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG). Hierbei wurde für die Windkraft an Land ein Ausbaukorridor von 2.800 MW pro Jahr festgelegt und das Ausschreibungsverfahren für die EEG-Subventionen eingeführt. 

Viele Windkraftprojektierer haben sich deshalb vor diesem Stichtag mit Genehmigungen eingedeckt, um noch die hohen EEG-Subventionen zu erhalten. Bei der Bundesnetzagentur waren zum 01.01.2017 Genehmigungen für 2.950 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 8.840 MW gemeldet. Dies entspricht mehr als dem Dreifachen des jährlichen Ausbaukorridors, d.h. für die Jahre 2017, 2018 und 2019 ist das Ausbauziel „gewährleistet“.
Welt 15.02.2017:   Zahl der Windräder soll in Deutschland auf 30.220 steigen

Nun hat die CDU / FDP Landesregierung von NRW eine Bundesratsinitiative eingebracht, mit dem Ziel das Ausschreibungsvolumen im Jahr 2018 um 1.400 MW (+50%) auf 4.200 MW zu erhöhen. (Ab 2023 soll diese zusätzliche Ausschreibungsmenge in 7 Schritten wieder zurückgenommen werden – wir werden sehen, was bis dahin wirklich passiert).

Auch CDU / CSU / SPD haben in ihrem Sondierungspapier zur Fortsetzung der Großen Koalition für die Jahre 2019 und 2020 weitere Sonderausschreibungen für Windkraft an Land von jeweils 2.000 MW pro Jahr vorgesehen, so dass in diesen beiden Jahren jeweils 4.800 MW zur Ausschreibung kommen sollen.

Für die Jahre 2018 – 2020 soll somit das ursprünglich geplante Ausschreibungsvolumen um 64% erhöht werden:

Damit sich das alles –  auch im letzten windstillen Winkel unserer Republik –  „rentiert“, hat die Bundesnetzagentur den Höchstwert für Gebote der 1. Ausschreibungsrunde 2018 von 5,00 Cent / kWh  auf   6,30 Cent / kWh   angehoben –  ein Plus von   + 26%.  Für windschwache Standorte kann die EEG-Vergütung dann bis zu 8,13 Cent / kWh (Zuschlag 29%) betragen.

https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/29112017_WindanLand.html?nn=265778

https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Energie/Unternehmen_Institutionen/Ausschreibungen_2017/Onshore/Festlegung17_1.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Sollten diese Pläne so realisiert werden, dann ist die EEG-Reform 2017 komplett ausgehebelt. Die Ausschreibungsvolumen sind so groß, dass auch das schlechteste Gebot noch einen Zuschlag erhält und die EEG-Vergütung liegt mit bis zu 8,13 Cent / kWh nur knapp unter dem Wert vom 01.01.2017 (8,38 Cent / kWh).

Eine „Sonderwindkraftzone Süd“, wie sie Umweltminister Untersteller fordert, wird gar nicht mehr benötigt.

Unsere Politiker lassen sich von der Windkraftlobby am Nasenring durch die Manege ziehen, um dann eine 360° Pirouette mit Bauchlandung hinzulegen. Wer soll solche Leute noch ernst nehmen?

Es ist zu befürchten, dass der Ausbau der Windkraft in den nächsten Jahren boomen wird, wie selten zuvor. Es könnte „Windräder vom Himmel regnen“! Die Profite der Windkraftindustrie werden explodieren!

Dabei haben wir bereits jetzt zu viel Öko-Strom, der immer häufiger zu negativen Strompreisen ins Ausland entsorgt werden muss. Der Irrsinn nimmt immer groteskere Formen an.

Welt 16.01.2018:   Irrsinn der Energiewende wird jetzt offiziell ignoriert

Die Windkraftindustrie hat sich unser Land zum Untertan gemacht. Die Bürger sind zur Ausbeutung freigegeben.

…..

Prof. Dr. Hans-Werner-Sinn, 18.12.2017: 

Wie viel Zappelstrom verträgt das Netz? Bemerkungen zur deutschen Energiewende

http://mediathek.cesifo-group.de/iptv/player/macros/cesifo/mediathek?content=7183590&idx=1&category=2684289032

Interessante Artikel:

DAV 08.01.2018:   Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!

Manager Magazin 09.12.2017:   Öko-Lügen und andere bittere Wahrheiten

Welt 24.07.2017:  Kurzschluss bei der Energiewende

Welt 23.07.2017:  Bis kein Storch mehr fliegt und keine Lerche mehr singt

Bericht vom Bürgerdialog der Grünen am 09.01.2018 auf unserer Homepage:

www.pro-schurwald.com

Es soll später keiner sagen, er hätte nichts gewusst! 

————————————————————————————————–

„Dabei haben wir bereits jetzt zu viel Öko-Strom, der immer häufiger zu negativen Strompreisen ins Ausland entsorgt werden muss. Der Irrsinn nimmt immer groteskere Formen an.

Welt 16.01.2018:   Irrsinn der Energiewende wird jetzt offiziell ignoriert

 

Die Windkraftindustrie hat sich unser Land zum Untertan gemacht. Die Bürger sind zur Ausbeutung freigegeben.

 

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der BI Pro Schurwald, www.pro-schurwald.com

 

image_pdfimage_print

10 Kommentare

  1. Nur eine einzige Partei stellt die Öko-Quacksalber (Ausbeuter der Deutschen Bürger) so, auf den Punkt gebracht, an den politischen/öffentlichen Pranger wie die AfD….

    ….einfach ein Hochgenuß!

     

  2. Tschuldigung, aber die Deutschen wollen es „in der demokratischen Mehrheit“ doch genau so und haben zu 87% ihr Kreuz bei den „Energiewende-Parteien“ gesetzt. Und die meisten Bürgerinitiativen gegen Wind agieren nach dem „Sankt-Florians-Pronzip“ und sprechen sich für eine „vernünftige Energiewende“ aus. Die „Energiewender“ werden ALLES tun, um weiterhin Profite einzukassieren. Wer kann es ihnen bei den intellektuellen Fähigkeiten der meisten „Energiewende-Parteien-Politiker“ denn auch verdenken? Dass das Land zugrunde gerichtet wird, ist denen völlig gleichgültig, zumal m.E. der Kipp-Punkt für Deutschland überschritten ist. Die Schäden auf vielen Ebenen sind m.E. so schwerwiegend, dass da wohl nicht mehr viel zu retten ist. Gerade vorgestern Abend kam mal in einem der Sender des „Staatsfernsehens“ ein Bericht über die „Deutsche Umwelthilfe“ – ich habe angewidert dem Brechreiz nahe weiter gezappt …..

  3. Fragt eigentlich jemand von den Entscheidern der Altparteien wenigstens noch vor solchen Entschlüssen und Initiativen die Fachleute der Netzbetreiber und der bestehenden Kraftwerke?

    Vermutlich nicht. Bei dieser Entwicklung wird es nicht mehr lange dauern, bis uns unser einst so stabiles Netz komplett um die Ohren fliegt.Und dann will es wieder keiner gewesen sein und die Profiteure der EEG-Industrie haben sich längst lachend ins Ausland abgesetzt.

    Und wir sitzen dann bei Stromsperre auf den ersten Sondermüll-Haufen von WKA, deren Lebensdauer schon wieder abgelaufen ist und suchen uns im Wald Brennholz für unsere vom Schrott geretteten alten Küchenherde und Kanonenöfen, oder?

    Unsere nämlich beim ersten großen Blackout im frostkalten Winter zerfrorenen Heizungen wird uns dann ja keiner von diesen Irren in Merkel’s Politzirkus ersetzen. Inzwischen wird ja auch schon gegen die Holzverbrennung polemisiert und entsprechende Verbote werden wahrscheinlich schon ebenso vorbereitet, wie die Stilllegung unserer Kohlekraftwerke.

    Wer noch weiter schläft und die für diese Sabotage verantwortlichen Altparteien immer wieder wählt, verdient es auch nicht anders!

  4. In unserer Republik ist es m.W. Usus, dass Minister vor Aufnahme des Amtes einen Amtseid ablegen, in dem bspw. versprochen wird, Schaden von den Bürgern abzuwenden. Was passiert denn, wenn nachweisbar gegen den Eid verstoßen wird? (Siehe Verhalten Umweltminister BW). Ist ein Strafenkatalog für solche Fälle vorgesehen? Dies wäre eine Frage, die von Juristen, die EIKE Posts lesen, zu beantworten wäre. Ich bin mal gespannt, ob da was kommt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.