EU – Energierat hat beschlossen: Planwirtschaft

Grüner Staatssekretär Rainer Baake, Bild BMWi

von Holger Douglas
Kritisch für die Stromversorgung sind vor allem lange Wintermonate, kurze Tageszeiten, Hochdruckwetterlagen, dichte Wolkendecken, durch die kaum Sonne dringt, wenig Wind auf der Nordsee. Ohne Kohle- und wenige Kernkraftwerke säßen wir im Dunklen.

Immer wenn Akteure aus dem Berliner Politbetrieb wie Rainer Baake lauthals etwas von »Erfolg« verkünden, ist besonders hohe Vorsicht angebracht. »Das vom Energierat beschlossene Paket »Saubere Energie für alle Europäer« ist ein Meilenstein. Es gestaltet fast den gesamten europäischen Energierahmen neu.«, verkündete Baake Anfang dieser Woche.

Baake ist einer der Hauptideologen der Energiewende, war früher Staatssekretär in Hessen, als Joschka Fischer Umweltminister in Wiesbaden war. Beide wollten das Kernkraftwerk Biblis sofort dichtmachen, der damalige Bundesumweltminister Töpfer verhinderte dies. Für alle Außenstehenden unverständlich machte der damalige Wirtschaftsminister Gabriel den Grünen zum Staatssekretär. Seine Nachfolgerin Zypris hat nichts daran geändert. Baake war auch einmal Bundesgeschäftsführer der äußerst dubiosen Deutschen Umwelthilfe und will das Energiesystem umbauen. Bisher allerdings trägt er die wesentliche Mitschuld an dem Energiedesaster, an extrem hohen Strompreisen und dem Ruin der alten Energieerzeuger. Der gelernte Volkswirt ist mit verantwortlich für die Vernichtung von Werten in Milliardenhöhe.

Rainer Baake vertritt Deutschland bei den Brüsseler Energieverhandlungen. Jetzt will er nichts Geringeres als den europäischen Energiemarkt mal eben neu ordnen. Was in Deutschland schon nicht funktioniert, soll nun Europa aufgezwängt werden. »Saubere Energie für alle Europäer« soll ein Vorzeigeprojekt der EU sein. Sie basteln an einer »Energieunion«, sind sich aber darüber im Klaren, wie schwierig es werden würde, ein entsprechendes Gesetzpaket auf nationaler Ebene umzusetzen. Die EU-Kommission möchte 30 Prozent Energieeinsparung bis zum Jahr 2030 erreichen. Beachtlich hochfliegende Pläne, die Bürger Europas können sich lediglich glücklich schätzen, dass die meisten Gesetzesvorschläge als zahnloser Bettvorleger enden. Bisher zeigen die meisten europäischen Staaten – das abschreckende Beispiel Deutschlands vor Augen – wenig Neigung auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.Vor einem Jahr hat die EU ein »Winterpaket« (nennt sie tatsächlich so) vorgestellt, ein Paket an Gesetzesvorschlägen für eben »Saubere Energie für alle Europäer«.
Im Wesentlichen handelt es sich um eine Verbreitung der deutschen Energievorstellungen über Europa. Unter anderem mit den Parolen »keine Diskriminierung einer Stromart«, alle Verbraucher sollen das Recht haben, Strom zu erzeugen und der Leerformel »Mehr Energieeffizienz«.

In dieser Woche verkündet Baake lauthals, dass die »28 EU-Energieminister Weichen auf europäische Energiewende gestellt hätten«. Ein Schritt, den die Minister am 18. Dezember beschlossen haben: »Neue Kohlekraftwerke dürfen an diesen Kapazitätsmärkten ab Ende 2025 und Bestandsanlagen ab Ende 2030 nicht mehr teilnehmen. Zwischen 2025 und 2030 soll die Förderung jährlich abgesenkt werden.«

Im Klartext: Den europäischen Ländern sollen Kohlekraftwerke verboten werden, nicht direkt, sondern über den Umweg, dass sie »an diesen Kapazitätsmärkten … nicht mehr teilnehmen (dürfen).« Klingt nicht direkt nach drastischem Verbot, ist aber im Effekt das Gleiche. Der Kohleausstieg für alle EU-Länder soll also durch die Hintertür eingeführt werden. Die Kommission hatte bereits vorgeschlagen, die Kohleverstromung in Europa zu reduzieren.

Die Gefahr größerer Blackouts, vor der die Fachleute schon seit langem warnen, wird damit nicht nur Deutschland treffen, sondern auch andere EU-Länder. Auch eine Art Solidarität: Warum soll nur Deutschland allein den Untergang seiner industriellen Basis zu tragen haben?

Wir sehen einmal kurz nach, wo seit längerer Zeit unser Strom in Deutschland herkommt. Denn kritisch für die Stromversorgung sind vor allem die langen dunklen Wintermonate, kurze Tageszeiten, Hochdruckwetterlagen, dichte Wolkendecken, durch die fast keine Sonne dringt, wenig Wind auf der Nordsee. So sieht dann das Strombild auch aus. Ohne Kohle- und die wenigen Kernkraftwerke säßen wir im Dunklen. Von Sonne und Wind kommt nichts, kann auch nichts kommen, wenn nichts da ist:

Nur Hardcore-Ideologen behaupten dann fußaufstampfend: Und es geht doch!
Vielleicht deutet sich auch so etwas wie blanke Panik bei Baake & Co an. Leute wie er wollen sich möglicherweise auch über die Brüsseler Bande Unterstützung für ihr Projekt »Zerstörung Industrielandschaft« holen. Denn ein wesentlicher Punkt der jetzigen Brüsseler Beschlüsse ist die weitere Öffnung der europäischen Netze. Baake in unziemlich imperialistischem Tonfall: »Wir definieren Versorgungssicherheit nicht mehr rein national, sondern europäisch.«

 

Das neue Verfahren soll laut Bundeswirtschaftsministerium vorsehen: »Die Mitgliedstaaten müssen die grenzüberschreitenden Stromleitungen schrittweise immer weiter für den europäischen Stromhandel öffnen. Dafür ist ein Zielwert in Höhe von 75 % beschlossen worden, der Ende 2025 erreicht werden muss. Die Mitgliedstaaten können selber entscheiden, wie sie das erreichen wollen: Indem sie ihre Gebotszonen verkleinern oder durch einen Maßnahmenplan für die Modernisierung der Netze und den Netzausbau und sogenannte Redispatch-Maßnahmen, um die verbleibenden Engpässe zu beheben. Wenn die Mitgliedstaaten diese schrittweise Öffnung der grenzüberschreitenden Stromleitungen nicht erreichen, kann die Kommission Maßnahmen vorschlagen und als letzte Konsequenz auch einen Teilung der Gebotszonen anordnen.«Staatssekretär Baake: »Das neue Verfahren zum Umgang mit internen Netzengpässen gibt den Mitgliedstaaten Zeit, ihre Netze auszubauen. Es macht aber andererseits auch sehr klar, dass sich die Mitgliedstaaten nicht länger auf ihren internen Engpässen ausruhen können.« Das ist der passende Tonfall, den die deutschen Nachbarn so schätzen gelernt haben.

Das bedeutet in erster Linie Hilfe für die geplagten deutschen Stromnetze, wenn wieder einmal zu viel Windstromüberschuß das Netz überschwemmt und die deutschen Netzbetreiber schwitzen, wohin mit den Mengen? Strom muss genau in dem Augenblick, in dem er erzeugt wird, irgendwohin und verbraucht werden. Speichern geht eben nicht. Wenn in Deutschland absolut nichts mehr damit anzufangen ist, dann bleibt nur noch das Ausland übrig. Dort trifft er aber auch auf immer weniger Freude. Denn der zerstört dort Netze und Märkte. Daher machen Länder wie Polen bereits dicht.

 

Die südlichen Länder werden sich wohl kaum um diese Brüsseler Beschlüsse kümmern. Die Reaktion der osteuropäischen Länder dürfte eindeutig sein: Mit uns nicht! Sie können ihren Bevölkerungen keine ins wahnwitzige gesteigerten Kosten zumuten, Vorrang hat der Ausbau einer einigermaßen stabilen und preiswerten Energieversorgung. Der Brüsseler Beschluss von dieser Woche hat daher zur Folge: noch mehr Grenzsperren in den Netzen. Mit Phasenschiebern wie bereits an deutsch-polnischen Netzübergängen wird verhindert, dass Strom aus deutschen Anlagen die Netze überschwemmt. Statt Eiserner Vorhang nun Netzsperren als Trennlinie zwischen West und Ost. Der Wahnsinn hat sich nur umgekehrt.Baake in denglischem Phrasendresch: »Die Bedeutung der neuen Governance für die Energieunion geht aber über die Erfüllung der 2030-Energie-und Klimaziele hinaus. Erstmals gibt sich hier einer der größten Wirtschaftsräume der Welt einen gemeinsamen Plan, wie die Mitgliedstaaten zur langfristigen Dekarbonisierung und Versorgungssicherheit Europas beitragen wollen.«

image_pdfimage_print

23 Kommentare

  1. Zitat: „Rainer Baake vertritt Deutschland bei den Brüsseler Energieverhandlungen.“

    Garantiert nicht. Es müsste heißen: Rainer Baake vertritt Deutschlands Politiker bei den Brüsseler Energieverhandlungen.“

    Aber wenn es so mit der Planwirtschaft weitergeht, haben wir bald die Perestroika wie zu Gorbatschows Zeiten. Der hat damals festgestellt, dass sich die Politik nicht in die Wirtschaft einmischen darf, weil Wirtschaft dann nicht mehr funktioniert.

  2. Bei der EU finden sich zugehörige Dokumente:

    https://ec.europa.eu/energy/en/news/commission-proposes-new-rules-consumer-centred-clean-energy-transition

    Unter „Main documents“ kann man sie sich auch in deutscher Sprache herunterladen.

    Liest man sich das alles durch, vor allem den Anhang 2 bezüglich „clean energy transition“, dann bleibt einem überwiegend der Mund offen stehen, was die dortige Bürokratie mit den Steuergeldern alles machen will, vollkommen gegen jede Physik und Wirtschaftlichkeit …

    Dort in Brüssel werden die „Plankonzepte“ gemacht, die den Mitgliedern dann aufs Aug‘ gedrückt werden und die diese dann umzusetzen haben. Die Mitglieder tun natürlich so, als wären das alles ihre eigenen Ideen und Ziele und „vermarkten“ sie auch so.

    Ein Umdenken könnte nur erfolgen, wenn man mit der Aufklärungsarbeit (gegen vielerlei Lobbies) in Brüssel beginnt! Ich fürchte allerdings, das ist ein unlösbare Sisyphusaufgabe …

    Dem PIK und Konsorten kanns nur recht sein:
    „Die Europäische Union beteiligt sich an der Initiative „Innovationsmission“, die auf der Pariser Klimakonferenz 2015 auf den Weg gebracht wurde und in der Länder sich verpflichtet haben, ihre Forschungsinvestitionen auf dem Gebiet der sauberen Energie innerhalb von fünf Jahren zu verdoppeln.“

  3. Rainer Baake ist ein Ideengeber der Energiewende, mit der Energiewende soll Deutschland abgeschafft werden. Diesen Mann hatte A.M. in ihre Regierung geholt, das sagt alles.

  4. Unglaublich: Solche Leute gehören vor Gericht gestellt, da sie unser Wirtschaftssystem und über die Stromrechnung alle Deutschen schädigen, genauer bestehlen. Diebstahl ist ein Straftatbestand. Und solch einer wird noch mit einer Top-Staatspension belohnt. Wir leben inzwischen im Irrenhaus ! Deutschland = Beuteland kann man da nur sagen.

    Wann werden all die Merkels und Steinmeiers und Maas´ mit samt ihrer gesamten Regierung und samt dem Bundestag vor Gericht gestellt, weil sie gegen den Amtseid verstoßen haben. Das ist kein Kavaliersdelikt. Was tut der Bundesanwalt ? Er pennt, und pennt ….

  5. zu: Staatssekretär

    Der Einfallsreichtum der Beamtendemokratur entwickelt sich proportional zur Habgier.

    In ScheuZZland und EU waltet und schaltet eine Beamtendiktatur die mit dem Geld von doppelt und dreifach geschröpften Bürgern großzügig sich selbst immunisiert und zusätzlich ihre Komplizen (incl. Nicht-Regierungs-Organisationen NGOs und Clericia) vollfett ganz oben schwimmen lässt. [i.f. 02.06.2016]

  6. Dazu nur Folgendes:

    ——————DIE GRÜNEN——————-
    ——————Nur naiv?????——————
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Eine kolossale Erfolgsmeldung – fast keiner hat das wahrgenommen:

    „Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit lieferten Wind, Wasser und Biomasse am Neujahrsmorgen 2018 ausreichend Strom, um erstmals den gesamten Strombedarf in Deutschland abzudecken. In diesem Moment hätte die Stromversorung zum ersten Mal klimaneutral sein können! Die Betonung liegt auf können, denn allen Ökostroms zum Trotz liefen auch die Atom- und Kohlekraftwerke weiter – und erzeugten überflüssigen Strom, der in die Nachbarländer exportiert werden musste.“
    ——————————–
    Wer so etwas schreibt, zeigt nur, dass er uns, normale Menschen, für total verblödet hält!
    Manchmal werde ich den Eindruck auch nicht los, dass er tatsächlich Recht hat!
    ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
    Wie sah denn die Stromproduktion der „Erneuerbaren“ (was für eine Wortschöpfung) für das letzte Jahr aus?
    Nun, die Kerzenproduktion in China wäre auf Hochtouren gelaufen!

    https://www.gruene-bundestag.de/energie/deutschland-kann-100-prozent-oekostrom-05-01-2018.html

    https://www.facebook.com/EOCO2/

     

  7. Diese Grün-Linke Gesinnungsdiktatur hat ihr Zentrum in EU-Deutschland. Erst hat man Jahrzehnte lang dafür gesorgt, dass die Kernenergie als „Böse“ in Deutschland eingestampft wird und gleichzeitig hat man daran gearbeitet das CO2 als etwas „Böses“ über die Politik-Medien in der Gesellschaft zu verankern…mit dem Märchen von der „menschengemachten CO2 Klimaerwärmung“……das Ziel dieser Grünen-Sozialisten Diktatur….die Industriestrukturen und damit den Wohlstand in EU-Deutschland zu vernichten…zurück in die Mangel- und Armutsgesellschaft einer staatlichen Diktatur über die Freiheit und Selbstestimmung einer mehrwertschaffenden Markt-Wirtschaft-Gesellschaft. DDR, Kommunismus, Venezuela und Co. lassen hier grüßen!

    Mit dem Niedergang der National-Sozialisten sind die Sozialistischen Planspiel nicht verschwunden sondern sind im Grünen Gewand unter Merkel wieder auferstanden…mit all ihren perfiden Methoden von Meinungsunterdrückung, Medienpropaganda bis hin zu hetzen und denunzieren….alles was das Sozialistische-Kollektive = Diktatorisch/Herrschaftliche Herz begehrt….und die Deutschen sind in Ihrer Mehrheit immer ein Willig Opfer der jeweils Herrschenden/Regierenden gewesen und geblieben.

     

     

  8. Die interessantere Frage dürfte sein: Wie schaffen es solche Hardcore-Ideologen wie Baake, Flasbarth und wie sie alle heißen, in solche Positionen zu kommen. Ein Staatssekretär geht nicht unter einer B8-Besoldung nach Hause, und ich sehe nicht wirklich, wie Baake, der Deutschland absehbar in den Ruin führt, sich FÜR das Land einsetzt. Er wird wohl heimlich grinsen, nach dem Motto „Ist mir doch egal, wer unter mir Minister(in) ist.“

    Zur GroKo: Irgendwann holt auch den dümmsten Politiker die Realität ein. Die Grünen wie auch die PIK-Protagonisten können wie Rumpelstilzchen im Kreis springen: Die Welt wird Kohle verbrennen, solange es sie gibt, und das völlig ungeachtet des Unsinns, der in Deutschland vor sich geht. Sie werden auch nichts dagegen tun können, dass die Welt die Kernenergie nutzen wird. Unverständlich für mich ist, dass 10% – 20 % der Deutschen (die Linken eingeschlossen) diesem Kurs auch noch folgen, da kann man wohl nichts machen. „Ach wie gut, dass niemand weiß, …..“ Der Ausgang dieses Märchens dürfte bekannt sein.

    • @Frank Endres

      Sie fragen sich, wie so eine Politik entstehen kann…ganz einfach…in dem der Wähler sich nicht für die Politik und deren Auswirkung auf die Gesellschaft..die freie Markt-Gesellschaft gedanken macht und nur nach „guten Erscheinungsbilder“ die Politiker/Politik wählt, die ihm von den Politischen Medien vorgesetzt/propagierd wird.

      Eigentlich müssten alle Deutschen erst einmal eine Volkswirtschaftslehre durchlaufen bevor Sie Wählen dürfen. Erst wenn man die Zusammenhänge/Prozesse einer Volkswirtschaft versteht, kann man sich ein Urteil düber erlauben welche Politik die Beste ist….sprich…welche man dann wählt…welchen Weg man einschlagen will.

       

      • Sehr geehrter Herr Marc Hofmann,

        und diese Lehre der Volkswirtschaft, wie Sie es noch studieren durften,findet heute an den Universitäten  in den Vorlesungen nicht mehr statt!!!

        Mit herzlichem Glückauf

      • „Eigentlich müssten alle Deutschen erst einmal eine Volkswirtschaftslehre durchlaufen, bevor Sie wählen dürfen.“

        Na ja, jetzt übertreiben Sie aber ein wenig. Bei den Grünen gibt es studierte Volkswirte und sogar den ein oder anderen Naturwissenschaftler, nutzen tut es aber wohl nicht viel. Gegen die tiefgrüne (und linke) Ideologie kann man leider nichts machen. Mich hat erschrocken, wie der Abwärtskurs, der von den Medien sehr sehr geschickt verschleiert wird, nach Verkündung der sog. „Energiewende“ an Tempo zugenommen hat und es faktisch keine Opposition mehr in den Parlamenten gab. Und die einzige existierende Opposition wird, unterstützt durch ein paar Spinner in dieser Partei, durchaus erfolgreich in die Nazi-Ecke gedrängt – eine demokratisch legitimierte Partei, wohlgemerkt. Schaue ich mir dazu das Entwicklungstempo in Asien an, ist absehbar, dass Deutschland schnell zurückfallen wird – und vielleicht ist das auch gut so. „Es war einmal das Land der Dichter und Denker ……. „. So werden vielleicht Berichte in der Zukunft beginnen.

        • @Frank Endres

          Sie mögen solche Volkswirte studiert halten ich halte solche Menschen, die Volkswirtschaft bei den Grünen studiert haben einfach nur Theorie Zombies. Die haben bis heute nicht kapiert, was Sie da studiert haben….die haben einfach „Auswendig“ gelernt….Prüfung abgelegt und das war es dann mit Volkswirtschaft!

          Ein leidenschaftlicher Volkswirt wird wie ein leidenschaftlicher Techniker/Ingenieur die Prozesse/Abläufe eines System/Technik erspüren…erleben können….er kann die Folgen seiner Handlungen/Schritte voraussehen und wird damit auch Abwägungen treffen, ob er diesen oder lieber jenen Schritt vollziehen soll…Jeder „leidenschaftlicher“ Volkswirt weis,  welche NEGATIVEN Auswirkungen dieses EEG/Energiewende/Maastricher Vertragsbruch/illegale Einwanderung/CO2 Verbot/ Genderideologie auf deutsche Volkswirtschaft hat. Und das am Ende dieses staatlichen Eingriffsprozess (per Gesetze und Verbote) in die freie Marktwirtschaft/Gesellschaft der Mangel und die Armut für deutsche Volks-Wirtschaft steht.

          Wie auch jeder leidenschaftliche Techniker/Ingenieur genau gewusst hat, welche Auswirkungen dieses EEG/Energiewende bzw. CO2 Verbot auf den Kraftwerk-Technik Standort Deutschland hat. In einer Kernenergie- und CO2 freien Gesellschaft wird es weder eine Forschung noch eine Entwicklung im Bereich von Technik, Wissenschaft, Wirtschaft geben…es einzig und alleine der Mangel und die Armut verwaltet.

          Meine Leidenschaft für Deutschland ist jedenfalls noch nicht erloschen. Und die AfD hat „zum Teufel noch“ die Aufgabe diese Leidenschaft in die Deutsche Gesellschaft wieder hineinzutragen….die Leidenschaft der Dichter und Denker in Deutschland wieder zu entfachen und für ein Pro Kernenergie- und CO2 zu streiten und zu kämpfen…sich dazu BEKENNEN. Danke!

           

           

        • Habe mit der Zeit die Überzeugung gewonnen, dass es nicht nur das „Land der Dichter und Denker“ betrifft, sondern ein Systemfehler der westlichen „freien Welt“ ist.

          Erstens wissen alle Herrscher, dass sich dumme Völker leichter regieren lassen als aufgeklärte, und mein Eindruck ist, dass man im Schulsystem an allen Schrauben dreht, damit das Volk möglichst dumm bleibt.

          Zweitens wird man dazu erzogen, dass „Geld machen“ das Wichtigste ist, alles andere Nebensache. Wenn man Kleinlinder Handysüchtig macht ist das ok, es dienst ja dem großen Ziel „Mit neuen Ideen dem Zuckerberg nacheifern und ganz groß rauskommen“, als kleines Beispiel. Kollateralschaden wird in Kauf genommen, schließlich verdienen viele daran, dass man möglichst schon ab Kita immer online ist… Die Wissenschaft ist daher total korrumpiert, es wird geforscht was Geld bringt, nicht um des Wissens wegen. Daher der Klimahumbug und Genderwahnsinn…

          Der Verfall der Gesellschaft sieht man auch an der Fähigkeit, Ressourcen für ein großes übergeordnetes Ziel mobilisieren zu können. Die Pharaonen haben wohl um die 20 Jahre gebraucht, von der ersten Idee bis Fertigstellung der Pyramiden. Heute wären wir bei 50-100 Jahre Pyramidenbau, wenn für den BER oder die ICE Strecke Berlin-München (mit nur 130 km Neubau) um die 30 Jahre vergehen. Es geht bei den Planungsgefechten auch nicht direkt um Käfer, sondern um Machtdemonstration und damit um ständige gegenseitige Blockade. Und natürlich ist die absolute Unfähigkeit an der Spitze immer mit Schuld.

          Schön kann die Dekadenz nicht enden. Und man kann sich eigentlich nur nach China oder Russland orientieren. China hat gezeigt, wie man die Wirtschaftsmacht der USA relativ schnell einholen kann, und die Russen sind mindestens in der Lage 130 km Eisenbahn nicht in 30, sondern in 3 Jahren zu bauen (Ukraineumgehung).  Die Kertsch-Brücke in 4 Jahren ist auch nicht ganz ohne. Da kann man über die Herrscher geteilter Meinung sein, aber stellenweise funktionieren die Gesellschaften besser und eine Verdummung ist nicht so offensichtlich.

           

      • SORRY!!!

        da sind wohl die copy/paste Gäule mit mir durch gegangen. Passiert wenn man an 7-8 tabs gleichzeitig arbeitet… ich zügle mich! 😉

  9. Die Personalie Rainer Baake zeigt sehr schön die Verlogenheit und Dekadenz des BRD-Systems im Allgemeinen – und die der SPD im Besonderen.

    Während Salonsozis wie Gabriel, Maas etc. mit Kohlekumpels proletarische Kampflieder wie, ‚wann wir schreiten seit an seit‘ singen, sorgen sie gleichzeitig dafür, dass Trittins ideologische Geheimwafffe und Totengräber der Kohleindustrie und Energiewirtschaft, der Grüne Herr Baake am Honigtopf der Macht saugen und sein Unwesen treiben kann.

    Da wählt also das BRD Wahlvolk die Grünen ab – bzw. wählt so, dass das Land eine Schwarz-Rote Regierung hat … und dennoch sind es grüne Ideologen, die dann auf Staatssekretärsebene ihre Fäden spinnen!

    Wie das funktioniert wird während der Jamaika-Sondierungen transparent: Während dieser Zeit wurde ein Papier veröffentlicht, wonach Braunkohle-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von sieben Gigawatt ohne Probleme sofort stillgelegt werden könnten. Diese Einschätzung war wohl mit dem Hoheitszeichen von zwei Bundesbehörden – der Bundesnetzagentur des Wirtschaftsministeriums – versehen gewesen.

    Sie hatte sich durch „grüne Social Media-Kanäle“ bundesweit verbreitet und wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel dankend als  „Sieben-Gigawatt-Argumentation“ bei den Sondierungen als Kompromissvorschlag übernommen.

    Eigentlich ein handfester Skandal! Natürlich nicht für  unsere linksgrün versiffte BRD Medienlandschaft!

     

     

     

  10. Da sitzen sie nun in den Ministerien, Hardcore Grüne, nach dem Marsch durch die Institutionen des „Schweinesystems“ an viele politische Schlüsselstellen Deutschlands gespült. Überall sitzen sie. Die Baakes und Flasbarths dieser Republik. Die Kumpels der Trittins und Fischers. Verbeamtet mittlerweile. Da kann man als Bürger wählen, was man will.  Die Phalanx dieser Grünen Beamten werden wir nicht mehr los. Tragisch. Amerika hat einen Trump, wir haben nur ein Merkeltekel an der Wand.
    PS: Eben meldet die ARD; „Klimaziel offenbar vor dem Aus. Union und SPD wollen das deutsche Klimaziel für 2020 aufgeben. Eine Verringerung des CO2-Ausstoßes um 40 Prozent gegenüber 1990 sei praktisch unmöglich noch zu erreichen, sagten Vertreter von Union und SPD.“

    Bei den Schwampl-Sondierungen haben CDU und Grüne noch ganz anders getönt. „Wir stehen zu den Klimazielen 2020 und 2050!“ Was ist da heute anders, als vor vier Wochen. Hatte Lindner doch recht die unverdaubaren Grünen Brocken hinzuschmeißen?

    •  
      Ein Grüner in einem Heißluftballon hat die Orientierung verloren. Er geht tiefer und sichtet eine Frau am Boden. Er sinkt noch weiter ab und ruft:
       

      „Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich habe einem Freund versprochen, ihn vor einer Stunde zu treffen; und ich weiß nicht wo ich bin.“

      Die Frau am Boden antwortet:

      „Sie sind in einem Heißluftballon in ungefähr 10 m Höhe über Grund. Sie befinden sich auf dem 47. Grad, 36 Minuten und 16 Sekunden nördlicher Breite und 7. Grad, 39 Minuten und 17 Sekunden östlicher Länge.“

      „Sie müssen Ingenieurin sein“ sagt der Grüne.

      „Bin ich“, antwortet die Frau, „woher wissen Sie das?“

      „Nun“, sagt der Grüne, „alles was sie mir sagten ist technisch korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit Ihren Informationen anfangen soll, und Fakt ist, dass ich immer noch nicht weiß, wo ich bin. Offen gesagt, waren Sie keine große Hilfe. Sie haben höchstens meine Reise noch weiter verzögert.“

      Die Frau antwortet:

      „Sie müssen bei den Grünen sein.“

      „Ja,“ antwortet der Grüne, „aber woher wissen Sie das?“

      „Nun,“ sagt die Frau, „Sie wissen weder wo Sie sind, noch wohin Sie fahren. Sie sind aufgrund einer großen Menge heißer Luft in Ihre jetzige Position gekommen. Sie haben ein Versprechen gemacht, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und erwarten von den Leuten unter Ihnen, dass sie Ihre Probleme lösen. Tatsache ist, dass Sie nun in der gleichen Lage sind, wie vor unserem Treffen, aber merkwürdigerweise bin ich jetzt irgendwie schuld!“
       

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.