Die Vorreiter und der Rest der Welt am 2. Januar 2018

Don Quixote; Der Ritter von der traurigen Gestalt

Mit hohem Tempo gehen weltweit neue Kernreaktoren ans Netz. Einen aktuellen Überblick verschafft uns Manfred Haferburg…

World Nuclear-News berichtet:

Neuer Reaktor: Tianwan 3 beginnt mit der Einspeisung von Strom ins Netz Der Block 3 des Kernkraftwerks Tianwan in der chinesischen Provinz Jiangsu wurde am 30. Dezember ans Netz angeschlossen. Der russisch gelieferte WWER-1000 soll noch in diesem Jahr in den kommerziellen Betrieb gehen.

Neuer Reaktor: Rostov 4 Reaktor geht in Betrieb Russlands neuester Kernreaktor, Rostow 4, erreichte am 29. Dezember Kritikalität und minimale kontrollierte Leistung. Es ist Russlands 36. Reaktor in einer Flotte, die etwa 18% des Strombedarfs des Landes deckt.

Neuer Reaktor: Taishan 1 EPR im Zeitplan bei Inbetriebnahme-Tests Der Taishan 1 Europäische Druckwasser Reaktor (EPR) hat die heißen Funktionstests seiner Inbetriebnahme abgeschlossen und wird der erste EPR sein, der in Betrieb genommen wird, kündigte der Eigentümer China General Nuclear an der Börse in Hongkong an. Jedoch bedeutet „der erste zu sein“, dass einige Extratests angefordert wurden. Daher konnte Taishan 1 noch nicht Ende 2017 in Betrieb gehen, sagte die Firma.

Deutscher Reaktor endgültig abgeschaltet! Der Siedewasserreaktor Gundremmingen B in Süddeutschland wurde am 31. Dezember nach 33 Jahren Betrieb vom Netz genommen. Die Regierung hatte die Schließung der Anlage bis Ende letzten Jahres im Rahmen der Energiewende angeordnet. / Link zum Fundstück

Der Beitrag erschien zuerst auf ACHGUT

image_pdfimage_print

18 Kommentare

  1. Ich habe ein gespaltenes Verhältnis  zur Energieerzeugung mit Hilfe der Kernkraft. Einerseits ist diese vorteilhaft, u. a. wegen der Vermeidung von CO2- Emissionen (für mich ist die ganze CO2 Diskussion wegen fehlender wissenschaftlicher Beweise aber fast ein Fake), andererseits birgt diese Art der Energieumwandlung nachweislich erhebliche Gefahren in sich. Was nun aber gar nicht geht, ist dieses Holter-die-Polter bei der Einführung der EE und der Verteuflung der Kernenergie wie auch der Energieerzeugung mit Hilfe fossiler Energieträger. Wenn ich mir den allgemeinen Bildungszustand der uns regierenden Politiker anschaue, dann gruselt es mich. Besonders ausgeprägt ist dieser Bildungsnotstand bei den Grünen. Und wenn unsere geschäftsführende Kanzlerin als promovierte Physikerin von „erneuerbaren“ Energien redet, ist das schon bedenklich, denn Energien kann man nicht erneuern sondern lediglich umwandeln. Und diese Leute propagieren diese „Energiewende“. Um das Bild noch zu vervollständigen möchte ich noch auf einen entsprechenden Beitrag von Hans Werner Sinn verweisen.

    http://www.hanswernersinn.de/de/Weihnachtsvorlesung_18122017

     

    • …andererseits birgt diese Art der Energieumwandlung nachweislich erhebliche Gefahren in sich.

      Könnten Sie bitte die von Ihnen gesehenen Gefahren näher benennen? Besonders in Deutschland! Als eine kleine Hilfestellung verweise ich auf unsere Broschüre 9 Fragen zu Kernkraftwerken (hier).

      • Ich werde mir die von Ihnen erwähnte Broschüre 9 Fragen zur Kernkraft  in Ruhe zu Gemüte führen. Ich denke, dass das Thema es wert ist, sich allumfassend zu informieren und nicht wie gesagt, alte Hüte der Kernkraftgegner nachzuplappern . Für mich ist das größte Problem die Lagerung des Restmülls in Deutschland. Die Sicherheitstechnik der KKW bei uns geht meiner Meinung nach in Ordnung und weiterhin haben wir das geografische Problem Japans mit sehr stark gefährdeten

        Erdbebengebieten nicht.

        • Für mich ist das größte Problem die Lagerung des Restmülls in Deutschland.

          Das dachte ich mir schon. Das geht den meisten so, man glaubt halt den jahrzehntelangen diffusen aber wirkungsvollen Propagandasprüchen. Wer die Begriffe besetzt hat die mediale Schlacht schon halb gewonnen.
          Nur ein Hinweis. Sie reden – wie fast alle- vom „(atomaren) Restmüll“. Schon damit besorgt man das Geschäft von Greenpeace & Cie. Müll ist etwas Negatives. Frage: Wie kann ein sehr hochwertiger höchst aufwendig aufbereitetes Betriebsmittel wie es die Brennstäbe nun mal sind, zu Müll werden, wenn sie nur zu 1 % abgebrannt wurden? Die Wiederaufbereitung solcher Brennstäbe – auch nach dem derzeitigen Abbrand immer noch ein hochwertiges Betriebsmittel- ist passender Weise in Deutschland verboten,
          Hier und hier ab Seite 15 finden Sie die entsprechenden Fakten

          • Noch kurz zu Ihrer Antwort. Ich habe Ihnen bestimmt deutlich zu verstehen

            gegeben, dass ich Ihnen für den Hinweis auf die Broschüre 9 Fragen zur Kernkraft dankbar bin. Damit und den von Ihnen genannten weiteren Fakten werde ich mich nachher beschäftigen.  Das mit Ihren von den angeführten „jahrzehntelangen diffusen aber wirkungsvollen Propagandasprüchen“ trifft aber leider nicht nur bei diesem Thema zu.

  2. Hmm..

    Hat die IEA nicht gerade verlautbaren lassen, dass sie zwischen 2016 und 2022 einen Zuwachs bei der weltweiten Stromproduktion der Erneuerbaren (von 6000TWh auf 8200TWh) sieht, der etwa der gesamten weltweiten nuklearen Stromproduktion (seit 15 Jahren etwa 2300..2500TWh) gleicht? Auch wenn das nur eine Prognose ist, beschreiben die Zahlen der IEA für die letzten 6 Jahre einen Zuwachs bei den Erneuerbaren von 2000 TWh, nukleare Erzeugung im gleichen Zeitraum ca 0TWh.

    Quelle:

    https://www.iea.org/publications/renewables2017/

  3. Die längerfristige Stabilität von Gesellschaften hängt vom Grad der Daseinsvorsorge ab, den die jeweiligen Führungseliten betreiben….

    Mfg

     

    •  
      Kernkraftwerk Taishan sollte doch nach Plan der erste Block 2013
      und der zweite Block 2015 in Betrieb gehen
      und jetzt ist 2018, Daseinsvorsorge ist was anderes.
      Gruß
       

       

      • Lieber Hr. Müller,

        Sie mögen Gift verspritzen wie Sie wollen: Nach Fukushima war die chinesiche Führung so verantwortungsvoll, laufende Projekte erstmal auf Eis zu legen und sich über einen längeren Zeitraum äusserst intensiv mit der Frage zu beschäftigen, ob solche Risiken auch die eigenen Kraftwerke betreffen könnten. Erst als diese Fragen  zur Zufriedenheit aller Beteiligten geklärt waren, wurden die Projekte wieder aufgenommen. Das hat zu mehrjährigen Verzögerungen geführt.

        Es dokumentiert aber auch eindrucksvoll die Ernsthaftigkeit, mit der die derzeitge chinesiche Führung an existenzielle Fragen der Daseinsvorsorge herangeht. Obwohl man eigentlich dringendst Kernkraft als Altenative zur Kohlekraft benötigte, hat man lieber die Verzögerungen in Kauf genommen, als nicht ausreichend geklärte Risiken für die Nation einzugehen.

        Aber für jemanden wie Sie, der sich hier ständig damit brüstet, wie reich er durch seine kommerziellen PV-Anlagen auf Kosten der Allgemeinheit inzwischen geworden ist, ist eine solche Denkweise natürlich nicht nachvollziehbar. Sie halten es lieber mit Leuten, die wegen kurzfristiger wahltaktischer Erwägungen das deutsche Volksvermögen in ungeheurlichem Ausmass verschleudern. Hauptsache, für Ihr Säckel fällt dabei ordentlich was ab, gelle?

        Mfg

      • @Werner Müller

        2018 und 2019 werden die EPR in Finnland und China ans Netz gehen. In Frankreich und England wird der EPR gebaut. EdF wird sein Kraftwerksflotte die nächsten Jahre, nach und nach, modernisieren und will europa- und weltweit expandieren.

        Und Daseinsvorsorge ist gewiss was anderes…es ist, wenn man seine gebauten Kraftwerke nicht wieder nach 40 Jahre abreißen muss, weil es eine Grün Spinnerte Ethik Kanzlerin gerade mal in den Kram passt! Das ist VERANTWORTUNGSLOS! Die deutschen Kernkraftwerke wären locker noch über 40 Jahre funktionstüchtig gewesen…sicher, zuverlässig und unschlagbar billig in der Stromproduktion = Strompreis für die Deutsche Gesellschaft! Also…erzählen Sie uns hier nichts vom Wilden „Daseinsvorsorge“ Pferd. Danke!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.