11. IKEK Konrad Fischer: CO2 einsparen durch Dämmzwang – warum und wie?

K. Fischer gratuliert Umweltministerin Hendricks zur Eheschließung und Verzicht auf Kinder: CO2 Ersparnis- Bild EIKE 11. IKEK

Vortrag am 10. November 2017 auf der 11. Internationalen Klima- und Energiekonferenz des Europäischen Instituts für Energie & Klima EIKE in Düsseldorf im Da-Vinci-Saal des Nikko-Hotels


Konrad Fischer behandelt in seinem Vortrag die Themen:

Kalk und CO2-Verminderung durch Karbonatisierung Un-Endlichkeit der „fossilen“ Energien – Abiotische Genese von Erdöl, Erdgas, Steinkohle, Braunkohle (Öl, Gas, Kohle) CO2/Kohlendioxid Klimageschichte und Globaltemperatur durch Weglassen gefälscht Wärmedämmfassade und Taupunktunterschreitung, Tauwasser, Kondensat, Algen, Flechten, Pilze auf Dämmfassaden und WDVS Enstegshuset-Skandal in Schweden Feuchteanreicherung in Zwischensparrendämmung/Dachdämmung Keine Energieeinsparung durch Fassadendämmung Einfach-Fensterglas, Zweifachverglasung/Isolierverglasung, Dreifachverglasung wirtschaftlich? Raumluft und Raumklima verpestet durch Blower-Door-dichte Gebäudehülle, Schimmelpilzrisiko Wie hat der Ritter geheizt? Heiztechnik und Dämmtechnik früher, Innendämmung und Außendämmung Der Architekt als Treuhänder des Bauherrn/Auftraggebers schuldet wirtschaftliches Bauen und Dämmen Einflußnahme des Baustoffvertriebs/Produktberaters auf die Planung Ausbleibende Energieersparnis und Kostensteigerung durch energetische Sanierung/Umstellen der Heizung von Ölheizung auf Pellets-Heizung, Wärmerückgewinnung und Wärmepumpe? Krankmachende Raumlüftung? Inkaufnahme von Baupfusch und Gesundheitsgefährung/Gesundheitsschäden/Krankheit der Bewohner durch Klimaschutz-Planung, Energieeffizienz? Klimaschutz – ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit?

Ein Video von EIKE bearbeitet von Konrad Fischer www.konrad-fischer-info.de

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

7 Kommentare

  1. Auch bei der Klimalüge muss man das Gesamtbild sehen. Wenn es heißt, dass Kondome zu den wichtigsten Mitteln zur Klimarettung zählen, dass kinderlose Gemeinschaften am klimafreundlichsten sind, dass Katholiken zur Klimarettung verpflichtet sind – spätestens dann sollte man einmal nachdenken.

    Nun: Die katholische Kirche lehrt: „Jeder Gebrauch der Ehe, bei dessen Vollzug der Akt durch die Willkür der Menschen seiner natürlichen Kraft zur Weckung neuen Lebens beraubt wird, verstößt gegen das Gesetz Gottes und der Natur, und die solches tun, beflecken ihr Gewissen mit schwerer Schuld“ (Papst Pius XI., Enzyklika „Casti connubii“, 31.12.1930).

    Dagegen die Gruppe des sog. „Vatikanum 2“ ist gem. einem ihrer Sprecher (V2-„Jesuit“ Hermann Kügler) die „größte transnationale Schwulenorganisation“. Und gem. V2-„Papst“ Joseph Ratzinger (2010) können Kondome ein „erster Schritt sein auf dem Weg hin zu einer anders gelebten, menschlicheren Sexualität“.

    V2-„Papst“ Jorge Bergoglio wiederum ist dafür bekannt, dass er kirchlich klar verurteilte Handlungen wie Sodomie und Onanie eben nicht klar verurteilt. Und „Kommunion“ für Ehebrecher ist ja mittlerweile unter Jorge praktisch gar kein Problem mehr. Zur Frage des wahren Glaubens erklärt Jorge (Ansprache 24.04.2016) unbefangen: „Non importa“ (das spielt keine Rolle). Was hält die V2-Gruppe also von Sexualität „gegen das Gesetz Gottes und der Natur“? Immerhin so viel, dass die V2-Gruppe nun offiziell (Amtsgericht Berlin-Tiergarten 2010) als „Kinderficker-Sekte“ bezeichnet werden darf. Nur beim „Klimawandel“ hört der Spaß dann eben auf. Denn wenn etwas von Jorge noch klar verurteilt wird, dann das „Leugnen des Klimawandels“.

    Welchen Zuspruch findet Jorge? Die offenen Vorwürfe gegen ihn, dass er ein Häretiker ist, interessieren ja kaum bis gar nicht. Wenn die Wahrheitsmedien überhaupt einmal darüber berichten, dann allenfalls, dass sie die „Ultrakonservativen“ (?) durch den Schmutz ziehen. Publicity hat Jorge aber allemal:

    Auf gruene.de gibt es „5 Zitate, die zeigen, dass der Papst ein Öko ist“ (18.06.2015). Und Grünen-Chefin Simone Peter zur Auszeichnung von Jorge mit dem Karlspreis: „Wir hoffen, er setzt den Weg der Erneuerung der katholischen Kirche fort. Ich freue mich sehr über die Vergabe des Karlspreises an Papst Franziskus. Er hat die katholische Kirche auf einen neuen Weg gebracht.“

    Hmm… Wenn Christus den Neuen und Ewigen Bund gestiftet hat und wenn Christus der Weg ist, der zum Leben führt – wohin führt dann der „neue Weg“ von „Vatikanum 2“?

    Nochmals: Man muss das Gesamtbild sehen, wobei die Klimalüge der sog. „Kinderficker-Sekte“, die Klimalüge allgemein der Grünen und speziell der mit einer Frau zusammenlebenden Hendricks, die Klimalüge der Verhütungsideologen usw. usf. eben zusammengehören. Sie sind Mosaiksteine, die auch ohne Verschwörungstheorie zusammenpassen, denn das verbindende Element ist der Verstoß „gegen das Gesetz Gottes und der Natur“.

  2. Herr Fischer hat mehrfach (einschränkend) darauf hingewiesen, dass seine jeweilige Ausführung für die Südseite eines Hauses gilt. Die Ausführungen waren in sich auch plausibel.

    Was gilt dann aber für die anderen Seiten? Was spricht dort gegen Doppelverglasung?

    Zu beachten ist auch, dass in Städten mit enger und mehrstöckiger Bebauung im Winter Sonneneinstrahlung oft kaum oder gar nicht existiert.  Gelten da dann die ganzen Ausführungen nicht?

    Zu Kältebrücken: ich denke auch nicht, dass deren Dämmung den großen Beitrag zu Heizkosteneinsparung bringt. Allerdings verlagert sich an den Kältebrücken gerne der Taupunkt an die Innenwände, eine Einladung an den Schimmel. Da dies in vielen Bauten an den Kälte gut leitenden Betondecken ist bildet sich an den oberen Raumecken trotz darunter liegenden Heizkörpern der Schimmel.

  3. Ich finde Herrn Fischer schon seit Jahren spitze. Ich finde auch den am Ende endlich vorgenommenen Versuch hervorragend. Dennoch ein/zwei Anmerkungen: 1. Was versteht man z.B. von den alten Architekten früher eingebauten „Berliner Fenster“? Das war eine Art Doppelfenster, das nur im Winter zum Einsatz kam – dafür benötigte man aber a priori mind. 40 cm starke Wände. Außenwände. Die jew. Fenster waren nur einscheibig.  2. Nicht alle Fenster in einem Haus sind zur Südseite ausgerichtet.

    3. Im Übergang von Nachmittag zu Abend und Morgen zu Mittag, da scheint hin und wieder keine Sonne  – dies v.a. nachts, oder? – machen die ansonsten sinnvollen Rolläden wenig Sinn. Oder? Jedenfalls nicht für mich. Da sitzt man nur in einer dunklen Bude und hat die (immer noch) alten Glühbirnen an. Sind da waermedaemmende Scheiben nicht sehr wohl sinnvoll?  4. Was kaum zur Sprache kam: wenn man schon meint, die Aussenmauern dämmen zu sollen (nachgewiesener Blödsinn), dann bringt das u.a. deswegen keinen Erfolg, weil die Wärme dann über die Mauern – einem Kamin gleich – senkrecht nach oben abgeleitet/ausgeleitet wird und zwar konzentrierter als vorher –  es sei denn, die Mauerkronen sind isoliert. Wenn nicht, geht die Wärme aber ab wie nichts. Und verstärkt den schädlichen Effekt zwischen Mauer und Dämmung. 5. Warum, um sonstwessen Willen – des Himmels, Gottes, der Frau Hendricks? …   muss denn gedämmt werden, wenn es doch wegen des anthropogenen CO2 nur noch dermaßen wärmer wird, so daß wir uns den Eimer Wasser an die Tür zu stellen haben und !bitte zu beachten! nackig vor die Tür zu treten haben nach Übergießen mit dem Wasser, um zu überleben? Schellmhuber o.ä.

    Aber daß ist bislang nur die Vorrede: Was soll denn die immer wieder vorgetragene CO2- Einsparung durch was auch immer? Offensichtlich hat Herr Fischer, dessen Argumente ansonsten bis auf gew. Einschränkungen richtig sind, da an Unsinn integriert? Obwohl er einen hohen CO2 Gehalt in der Luft für den Kalk als wichtig erachtet?

    Tja.

  4. Gerade beim Thema Dämmung ( bis zum Ersticken) scheiden sich die Geister. Inzwischen dürfte erwiesen sein,  das bei der Produktion der Dämmstoffe mehr CO2 verbraucht wird als man via Heizung in 30 Jahren einspart.

    Was jedoch die Folgekosten angeht die durch den Dämmwahn verursacht werden, dann wird das ganze Thema (eigentlich) ad absurdum geführt. Ob Schimmel, ob Algen , ob Schäden an der (alt)Bausubstanz……

    Unsere Altvorderen waren ja auch keine Dummen. Ich kenne z.B. noch die guten alten Doppelfenster wo im Sommer die innersten Flügel ausgegangen wurden und wo sich im Winter immer so schöne Eisblumen gebildet haben….Wir schliefen im Sommer mit Decken und im Winter bei knapp Null Grad mit dicken Federbetten……

    Allergien oder Ashtma waren seltener, die Wohnungen (in der Regel) trocken und Schimmel gabs nur selten…….

    Aber die Industrie freut sich über Absatz und Gewinne und Ärzte und Big Pharma über gute Gewinne…

    • „Inzwischen dürfte erwiesen sein, dass bei der Produktion der Dämmstoffe mehr CO2 verbraucht (gemeint ist „emittiert“) wird als man via Heizung in 30 Jahren einspart.“ Diese korrekte Aussage lässt sich sehr einfach überprüfen, indem man die Kosten der gedämmten Anlage mit den Kosten der ungedämmten Anlage vergleicht. 2016 wurden in Deutschland für jeden Euro Kosten 0,29 kg CO2 emittiert. Ausführliche Begründung unter http://www.kosten-energie-aequivalenzgesetz.com

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*