Ist der 97%-Klimakonsens Fake News?

Jim Steele
Eine jüngste, von Weather Central und der George Mason University durchgeführte Umfrage führt zu dieser Behauptung: Die Ansichten zum Klimawandel von TV-Wettermoderatoren scheint sich rapide zu ändern.

Meteorologen untersuchen sehr genau jeden Tag die Ursachen von Wetteränderungen. Sie sind die Wissenschaftler, die am ehesten verstehen, ob ungewöhnliche Wetterextreme einfach Wetter oder schon Klimawandel sind. Also befragt man sie jedes Jahr bzgl. Klimawandel.

Die meisten antworteten jedoch nicht. Drei Viertel aller Wetter-Wissenschaftler wollten NICHT in Berührung kommen mit einer politischen und nichtwissenschaftlichen Debatte. Im Jahre 2015 betrug die Antwort-Rate 22%, 2016 32% und 2017 gerade 22%. Und wie die allermeisten Klimaskeptiker auch stimmen sie zu, dass Klimawandel im Gange ist. Die Frage lautet jedoch: Welche Ursachen hat dieser Wandel?

Von den 2017 eingegangenen Antworten waren nur 15% der Ansicht, dass Klimawandel ausschließlich auf den Menschen zurückgeht, während 34% der Ansicht waren, dass menschliche Aktivitäten zu 60% bis 80% dazu beitragen. In der Umfrage wurde hinsichtlich der Beiträge des Menschen jedoch nicht unterschieden zwischen Verstädterung, Entwaldung, Verlust von Feuchtgebieten oder CO2.

Ein Fünftel oder 21% glauben, dass Änderungen zumeist oder durchweg natürlichen Ursprungs sind, während 8% einräumten, dass sie es einfach nicht wüssten.

Fazit: Betrachtet man ALLE befragten Meteorologen, behaupteten lediglich 11%, dass zumeist die Menschen für den beobachteten Klimawandel verantwortlich sind: 22% (Anteil derjenigen, die geantwortet haben) multipliziert mit 49% (menschlicher Beitrag).

Die Umfrage wurde durchgeführt von Befürwortern der CO2-Erwärmung bei ClimateCentral. Siehe hier.

Link: https://wattsupwiththat.com/2017/12/22/is-the-97-climate-consensus-fake-news/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

2 Kommentare

  1. 11% klingt nicht schlecht, ist aber so nicht ermittelbar (22×49). Diejenigen, die nicht geantwortet haben, sind irgendeiner Meinung, die aber unbekannt bleibt!

    Was haben die ominösen 97% der „Experten“, auf welche konkrete Frage geantwortet?

    Eine Meinungsumfrage ist und bleibt KEIN WISSENSCHAFTLICHER BEWEIS!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.