Die Grünen verlieren den inter­nationalen Klima­kampf

Bild: CFACT. Keine weitere Quelle angegeben

David Wojick, Ph.D.
Obama ist Geschichte. Die „grüne Königin“ Merkel strauchelt über Kohle. UK verlässt die grüne EU. Japan schweigt, während China und Indien wie verrückt Kohle verbrennen. Russland hat sich sowieso nie gekümmert. Und so weiter, und so fort.
Alles in allem steht die internationale Klimaalarm-Bewegung irgendwo zwischen Stillstand und Kollaps. Es gibt nach wie vor viel politisches Geschrei, aber die großen Kanonen schweigen zumeist, wenn sich das Jahr 2017 seinem Ende zuneigt.


Was wirklich bedeutsam ist: die meisten Impulse weg vom Alarmismus stammen direkt von den Wählern. Amerika, UK und Deutschland – überall ist die Bewegung weg von den Linken. Nur Frankreich ist noch auf dem grünen Trip, dabei jedoch immer mehr isoliert.

Natürlich gibt es immer noch alarmistische Aktivitäten in kleineren Ländern wie Kanada, und die immergrüne EU versucht zu agieren, aber es geht im besten Falle langsam voran. Im Gegensatz dazu ringen noch kleinere Länder wie Polen darum, sich zu sanieren. Es gibt derzeit definitiv keinen Konsens bzgl. Klima-Alarmismus unter den Ländern der Welt.

Als Folge davon scheint die UN-Kampagne, der entwickelten Welt im Namen von Klimakontrolle riesige Summen Geldes wegzunehmen, direkt gegen die Wand zu fahren. Genauso ergeht es dem Gedanken, via Weltherrschaft das Klima zu kontrollieren.

Einiges davon ist wohl dem Trump-Effekt zuzuschreiben, aber es sind auch die Menschen, denen allmählich die Realität bewusst wird: grüne Opfer ohne Ausgleich [unübersetzbares Wortspiel: green pain with no gain]. Dies gilt mit Sicherheit für UK und Deutschland, wo die Energiekosten explodiert sind. Die starke Nutzung von Kernenergie in Frankreich hat dort diese unerwünschten grünen Schocks gemildert, aber jetzt geht man gegen Autos vor, was bedeutet, dass die Wähler direkt getroffen werden.

Es ist wichtig, sich nicht durch den politischen Lärm weit in der Zukunft liegender Versprechungen in die Irre führen zu lassen, wie etwa das Auslaufen von Kohle oder Autos mit Verbrennungsmotor bis zum Jahr 2040. Es gibt immer noch eine Menge Grünen-Wähler, so dass es immer entfernte politische Versprechungen gibt, aber vielleicht kaum mehr. Entfernte Versprechungen sind keine Maßnahmen.

Natürlich bleibt noch viel zu tun bzgl. Einschränkung des destruktiven Klima-Alarmismus‘. Aber der Punkt ist, dass der Alarmismus derzeit auf der internationalen Bühne kaum noch Momentum hat. Es ist jetzt an der Zeit, Schritte in Richtung einer vernünftigen Energiepolitik zu gehen. In einigen Ländern ist das bereits der Fall, vor allem in den USA und in UK, aber es ist im Moment nur ein kleiner Anfang.

Die Beendigung absurder Subventionen für Erneuerbare ist sehr wichtig. Gleiches gilt für Liberalisierung und das Aufgeben unglaublich teurer grüner Abenteuer wie Dekarbonisierung. Das große grüne Loch, aus dem wir jetzt herausklettern müssen, ist ziemlich tief, darum müssen wir es mit dem Herausklettern ernst meinen.

Außerdem müssen wir die Klimawissenschaft zur Rationalität zurückbringen. Dies bedeutet, die echte Wissenschaft zu fördern und nicht von Computern gesteuerte Ängste. Klimawandel ist ein natürlicher Prozess, den wir nicht verstehen und nicht kontrollieren können. Die große Herausforderung besteht also darin herauszufinden, wie Klimawandel geht, und nicht darum, kommende Katastrophen zu fabrizieren. Auf Letzteres läuft ein großer Teil der Forschung heutzutage hinaus.

Fangen wir mit der Arbeit an, während uns die Welle der Rationalität begleitet!

Zum Autor: David Wojick, Ph.D., is a journalist and policy analyst. He holds a doctorate in epistemology, specializing in the field of Mathematical Logic and Conceptual Analysis.

Link: http://www.cfact.org/2017/11/27/the-greens-are-losing-the-international-climate-fight/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

8 Kommentare

  1. Und warum verlieren die Grün-Linken den Kampf…genau…weil diese Grün-Linken Planspiele = eine Gesellschaft zu beherrschen….schlicht und einfach an der Physik und den Naturwissenschaften scheitert…weil diese Grün-Linke Systemmafia mit ihren VERBOTEN und BEVORMUNDUNGEN…und nichts anderes ist dieses Angstmärchen von der menschengemachten CO2 Klimaerwärmung….IMMER an der Realität scheitern wird! Siehe Venezuela.

    Man will uns seit Jahrzehnten in Deutschland durch diese Grün-Linke Politik den Mangel und die Armut als Fortschritt verkaufen…Minderwertige Technik als Innovationen….den Verzicht als etwas Strebenswertes…..die Wärme als etwa „Böses“ und im Umkehrschluss dann die Kälte als etwas „Gutes“….

    Wer diese Spiel dieser Grün-Linken Mafia in EU-Deutschland unter der Marionettenführung von den Merkel-Medien noch nicht durchschaut hat, dem ist auch nicht mehr zu helfen…der steht dann anscheinden auf eine Zukunft mit Mangel und Armut!

  2. Den deutschen Michel erfahre ich täglich,  ich arbeite in einem fossil befeuerten (kommunalen) Kraftwerk und mit nur wenigen Kollegen diskutiere ich zb. den EEG Irsinn.

    Obwohl alle meine Kollegen die Auswirkungen des EEG-Wahns ganz unmittelbar zu spüren bekommen, interresiert sie es nicht, da ist die Bundesligatabelle wichtiger.

    Da haben unsere Qualitätsmedien ganze Arbeit geleistet, die haben den Leuten so perfekt den Stacheldraht durch den Kopf gezogen, das dem kaum noch beizukommen ist.

    Der einzige Lichtblick ist: Es werden immer mehr, die disen ganzen Kram nicht mehr mitmachen (aber immer noch zu wenige).

    Am Ende wird es dabei enden (Zitat): Erst wenn die Glotze schwartz bleibt und das Bier im Kühlschrank warm wird, wird der deutsche Michel wach, aber dann waren bestimmt die russischen Hacker……

  3. „Die Grünen verlieren den inter­nationalen Klima­kampf“

    Hier ist wohl der Wunsch der Vater des Gedankens – den werden sie erst verlieren, wenn die Welt sich wieder in einer kleiner Eiszeit befindet. Und dann werden sie weiter behaupten, die Erde erwämt sich – die Wärme verschwindet nur für eine kurze Zeit – in den Weltmeeren oder sonstwo – wie schon Heute!

  4. Wenn man unseren Qualitätsmedien glauben würde, stünde der Klimabetrug aber glänzend da! Energiewende läuft 1A, Fast die ganze Welt zieht an einem Strang, die 1. Welt (die willigen sich selbst) zu erdrosseln. Nur Ungläubige wie Trump sind des Teufels.

    • Hallo Herr Steppan,

      Sie sprechen mit Ironie den Punkt an, der mich auch bewegt. Seit einigen Jahren übersetze ich Texte, in denen schon öfter davon die Rede war „es ist vorbei“. Das kommt mir immer und auch hier wieder zu optimistisch vor. Ich fürchte, es wird alles noch viel schlimmer,lies: teurer für uns, bevor nach einem Schrecken ohne Ende ein Ende mit Schrecken naht.

      Oder bin ich jetzt zu PESSImistisch?

      Chris Frey, Übersetzer

       

      • Den Worten von Herrn Frey schließe ich mich an. Auch mir geht es genauso wie Ihnen und ihm.

        Aber – das ist mein Antrieb, hier zu schreiben, meine Zeit dafür zu nutzen.
        Denn: Auch kleine Steinchen werfen Wellen!

      • Aber die Medien(Dank Trump?) sind doch bereits am Rudern. Jedenfalls in einem TV Bericht(ich glaube es war in ZDF info: CANADA und seine Nationalparks) über den Lake Louise–Gletscher CANADA im NationalPark Banff.

        Dort meinte man zu dem Gletscher übersetzt „ja man spürt und sieht den Klimawandel jährlich in den Ausdehnungen des Gletschers bis er im Winter wieder seine alte Größe erreicht hat.“

        Und Klimawandel findet in CANADA auch über vier Jahreszeiten statt!

        Es wurden also die vier Jahreszeiten als Klimawandel bezeichnet und das änderen Aussehen des Gletschers mit diesen Beschrieben. Man musste leider nur genau hinhören was da moderat gesagt wurde.

         

        Und ich bin mal gespannt, was die Medien aus dieser

        http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/prozess-angst-vor-der-flut-1.3747262

        Klage machen, die auch nur kurz medial in den Tagesthemen angesprochen wurde, wozu am 15. Dezember eine Entscheidung fallen soll.

        Jedenfalls wird mit einem Scheitern der Klage den Menschen um die spinnerten herum die Augen geöffnet.

        Es genügt wenn Medien ausserhalb BRD davon berichten.

    • Sehr geehrter Herr Steppan,

      schauen Sie sich dochmal auf youtube eine Wochenschau von 1945 oder eine Aktuelle Kamera von 1989 an – stets das gleiche Phänomen.

      Wir haben derzeit auch das gleiche Problem wie im März 45 oder Oktober 89. Alle „Bonzen“ – von der Bundesregierung über die Länderregierungen, den Parteifunktionären von CSU bis GRÜNE und auch aller Redaktionen von Fernsehen, Radio und Zeitungen hängen mit ihrem persönlichen Wohl von dieser Ideologie ab. Es muss daher noch „schlimmer und teurer“ werden, bis diese „Elite“ abtreten muss. Ob das ein klassischer Endsieg (black out) oder ein wirtschaftlicher Niedergang (DDR)  oder ob es vielleicht doch von der Basis (s. z.B. CSU) soviel Druck geben wird, dass es zur Wende kommt – wer weiß. (Ich hoffe auf Letsteres und befürchte die anderen Lösungen – die sind eher deutsch!)

      MfG

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*