Sternstunde im Parlament – unbemerkt von der schwatzenden Klasse. Teil 1

AfD MdB Tino Chrupalla am 21.11.17 im Parlament. Bild PHOENIX

von Michael Limburg
Im neuen Bundestag wurde erstmalig die große Mitschuld der Altparteien am Job Abbau bei Siemens und dem Unsinn des „Klimaschutzes“ offen angesprochen. Teil 1 Job Abbau bei Siemens


Gestern trat der deutsche Bundestag zu seiner zweiten Plenarsitzung der 19. Wahlperiode zusammen. Die neuen Abgeordneten waren fast vollständig versammelt. Wolfgang Schäuble, Ex-Finanzminister und nun Bundestagspräsident – mithin zweiter Mann im Staate- hielt eine vielbeachtete Rede, in der er die Parteien aufrief kompromissfähig zu sein und sich einer „Übernahme von Verantwortung“, wie neuerdings Regierungsbildungen verschwurbelt genannt werden, nicht zu verweigern. Er nannte zwar keine Partei beim Namen, meinte aber eindeutig nicht AfD und Linke.

Dann ging es in die Abarbeitung der Tagesordnung! Die enthielt neben vielen wichtigen aktuellen Themen, wie die durchaus strittige Verlängerung der Bundeswehreinsätze an vielen Orten im Ausland, auch einige von hoher Brisanz, soweit es die bisherige Klima- und Energiepolitik der bisherigen Regierung betraf, bzw. der sie stützenden Altparteien.

Die SPD verlangte eine aktuelle Stunde zu den Arbeitsplatzverlusten bei Siemens, die Grünen wollten die Jamaika-Pleite schnell hinter sich lassen und verlangten die Beratung ihres Antrags „Klimakonferenz in Bonn – Schneller Ausstieg aus der Kohle ist jetzt nötig!“ . Und auch die AfD wollte in der Eurofrage punkten und setzte die Beratung eines Antrages zur Rechtskonformität der Euro-Stabilisierung, auf die Tagesordnung. Die dazu gehörige Rede der Fraktionsvorsitzenden Weidel und die Gegenreden sollen hier nicht unser Thema sein, nur soviel sei verraten: Frau Weidel schenkte den Verursachern der andauernden Euro- und Schuldenkrise nichts. Alle Versäumnisse und Verschleierungen der Verantwortlichen wurden von ihr schonungslos benannt. Die so angesprochenen schnappten hörbar nach Luft, so etwas mussten sie schon seit langem nicht mehr anhören und verkeilten sich dann in ihren Erwiderungen nur auf die Ächtung scheinbar formale Ausrutscher in der Rede Weidels.

 

Video der Rede von Tino Chrupalla am 21.11.17 im Deutschen Bundestag: Die Energiewende ist eine Farce:

Zuvor jedoch ging es um die Absicht von Siemens ihre Kapazitäten im Kraftwerksbereich in großem Stil abzubauen. Davon sind weltweit über 7.000 Jobs betroffen, in Deutschland um die 3500. Ganze Werke sollen geschlossen werden, u.a das profitable Werk in Görlitz und das traditionsreiche Dynamowerk in Berlin. Martin Schulz hatte sich zuvor den wütenden Arbeitnehmern, die – von der IG-Metall organisiert – vor dem Reichstag demonstrierten, gestellt und die Klassenkampfkeule gegen Siemens geschwungen. Er könne ihnen zwar nicht den Erhalt ihrer Jobs versprechen, aber das wüsste er, die Siemens Manager hätten versagt und was sie praktizierten wäre Manchester Kapitalismus. Dabei unterließ er es tunlichst auf die eigene Rolle seiner SPD hinzuweisen, die seit über 20 Jahren im Klimaschutzmodus fährt, diesen kräftig national wie international,– dabei fleißig unterstützt von der IG-Metall- wann immer es ging, kräftig anheizte und um den Klimaschutz durchzusetzen, das Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) beschloss. Die SPD erließ dieses schlimmste Gesetz von allen, zusammen mit den Grünen, im Jahre 2000.

Damit erst wurde die auch weltweite Verdammnis der „schmutzigen“ Kohle international salonfähig, denn nun zeichnete sich – zumindest für all jene, die mit den Naturgesetzen und der Mathematik seit der Schule auf dem Kriegsfuß stehen, und das ist bei weitem die Mehrheit- ab, dass es irgendwie möglich wäre, die fehlende Energie durch Wind und Sonne zu gewinnen. Wind und Sonne schicken eben keine Rechnung , war die ebenso dusslig falsche wie einprägsame Slogan des grünen Predigers Franz Alt. Das alles ließ 100 % Martin Schulz aus. Und er ließ auch aus, dass die Bundesregierungen, denen die SPD dann angehörte, alles dran setzten, die Kohle zu verteuern, oder ihren Gebrauch zur Stromgewinnung unmöglich zu machen.

„Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) und Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) haben vor dem Hintergrund die Finanzierung von Kohleprojekten aus ihren Etats schon ganz gestrichen. Jetzt wollten sie dafür sorgen, dass auch die KfW und vor allem deren privatwirtschaftlich geführte Tochterbank Ipex sich aus der Mitfinanzierung von Anlagen zurückziehen, die der Gewinnung, dem Transport oder der Stromerzeugung von und aus Kohle dienen.

Schrieb bspw. die FAZ schon am 15.12. 2014. US Präsident Obama – Bruder im Geiste Merkels und der deutschen Altparteien – weitete zeitgleich seinen „War on Coal“ kräftig aus.

Und das alles geschah natürlich mit voller Billigung und Unterstützung der CDU und ihrer Kanzlerin, auch begeistert mitgetragen von Grünen und Linken.

Doch nun will es keiner gewesen sein. Daher konnte sich der Vertreter der CDU, Joachim Fischer, auch nur darauf zurückziehen, die betriebswirtschaftliche Seite von Siemens zu beleuchten, die jetzt, nachdem alle das Kind bewusst in den in Brunnen geworfen hatten – Siemens, der sich schon seit langem als grüne Konzern versteht, eingeschlossen- tatsächlich gebietet, die Verluste durch Job Abbau zu vermindern oder ganz zu beseitigen.

Es bedurfte eines neuen Abgeordneten der AfD, auf diese seit langem durchgeführten, methodisch geplanten, in vielen tausend Vorschriften und Gesetzen festgelegten Absichten hinzuweisen, die dafür Verantwortlichen laut und deutlich beim Namen zu nennen, und auf deren Verantwortung für die jetzt für alle erkennbaren Konsequenzen hinzuweisen. Sein Name ist Tino Chrupalla, bis zur Wahl selbständiger Malermeister aus Görlitz. Er läutete mit seiner Rede die erste Sternstunde in Bezug auf „Klimaschutz“ und Energiewende, des neuen Bundestages ein.

 

 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

19 Kommentare

  1. @ Michael Leiser Was Ideologie bedeutet, haben wir spätestens von der ehemaligen DDR lernen können.

    Aber gehen wir zurück in das Jahr 1919, da schrieb Walther Rathenau zu den Anfeindungen anderer Völker gegen Deutschland:

    Es gibt Franzosen, die sagen:dies Volk sterbe, wir wollen nie mehr einen starken Nachbarn haben. Es gibt Engländer, die sagen:dies Volk sterbe, wir wollen nie mehr einen kontinentalen Nebenbuhler haben. Es gibt Amerikaner, die sagen:dies Volk sterbe, wir wollen nie mehr einen Konkurrenten der Wirtschaft haben…“

    Diese Gedanken haben auch heute besondere Bedeutung, denn man ist dabei, diese großartige Nation, sterben zu sehen, dem deutschen Volk seine Kultur, seine Werte, seine Geistes-und Lebensart zu nehmen.

  2. Der Vulkan auf Bali sollte abgedichtet werden, denn er spuckt ohne Zweifel riesige CO2-mengen aus (an sich ist das nur C, das mit der umgebenden Luft zu CO2 wird). Ich schätze mal ganz grob, dass das pro Sekunde die Jahresmenge ist, die in Deutschland die Autos ausstoßen.

    • ich bin Elektrotechnik-Ingenieur und kann rechnen.

      Wenn Kohleenergie weg wäre, würden wir im Dunkeln sitzen und S- und Straßenbahn könnten nicht fahren.

      Unser Energiebedarf muß gedeckt werden. Votovoltaik und Wind reichen bei Weitem nicht aus. Es bleiben nur die Fossilen und Atom. In weiterer Zukunft (seit meiner Jugend spricht man „in 50 Jahren“) werden wir Fusionsenergie haben, die vermutlich weniger gefährlich als Spaltungsenergie ist.

      Man kann sicherlich Einiges mit Vernunft machen. Das  geht aber nur behutsam und damit langsam.

      So wie es in der Politik versucht wird, geht es nicht. Die Gesetze der Physik sind zwingend und können nicht durch Parlamentsbeschlüsse  beseitigt werden.

  3. Dazu auch ein Interview von einem Grünen zum Platzen der Jamaika Verhandlungen:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/robert-habeck-im-interview-ueber-jamaika-das-war-eine-wirklichkeitshaertung-a-1179553.html, abgerufen am 22.11.2017

    Das Wesentliche:

    SPIEGEL ONLINE: Was haben die Grünen bei den Sondierungen gelernt?
    Habeck: Wir waren gezwungen, unser Wahlprogramm zu einem Ergebnisprogramm zu machen. Beispiel CO2-Reduktion: Wir konnten nicht mehr nur Gigawatt-Forderungen erheben, sondern mussten auch erklären, wie dabei die Versorgungssicherheit gewährleistet bliebe. Das war eine Wirklichkeitshärtung.

    Wirklichkeitsverhärtung! Es bilde sich jeder seine Meinung, meine kann man in meinem Blog nachlesen.

    • „SPIEGEL ONLINE: Was haben die Grünen bei den Sondierungen gelernt?Habeck: Wir waren gezwungen, unser Wahlprogramm zu einem Ergebnisprogramm zu machen. Beispiel CO2-Reduktion: Wir konnten nicht mehr nur Gigawatt-Forderungen erheben, sondern mussten auch erklären, wie dabei die Versorgungssicherheit gewährleistet bliebe. Das war eine Wirklichkeitshärtung.“

      Habe ich auch gelesen – unfaßbar!

      Er erklärt damit, daß die GRÜNEN einfach Forderungen aufstellen, ohne zu wissen wie sie erfüllt werden können.

      Und der Vollpfosten vom Spiegel geht darauf nicht mal ein.

      Daran kann man erkennen, wie hohlköpfig dieses Ideologengesindel ist…

       

      • Wie stellen sich die Grünen denn die Sicherstellung der Versorungssicherheit vor? Das wäre doch einmal interessant zu erfahren.

        Helmut Neumann

        • Die behaupten – gestützt durch obskure Studien- die wäre nicht gefährdet. Und wenn das doch nicht so ist, dann waren es eben die unfähigen Manager. So einfach ist das.

          •  

             

            „Und wenn das doch nicht so ist, dann waren es eben die unfähigen Manager. So einfach ist das.“

            Oder noch besser: „die unfähigen Ingenieure“

            SO funktionieren Sozialisten/Kommunisten IMMER: Wenn die Realität ihrer Ideologie widerspricht, werden unter den Ausführenden die Schuldigen bestimmt.

            Exemplarisch gut zu studieren im „Archipel Gulag“ von Alex. Solschenizyn, über die „Ingenieurprozesse“ (ach, was wurde da lustig gemordert!)

  4. Es sind doch nicht nur die Arbeitsplätze bei Siemens die durch diese asoziale Energiewende mit ihren marktfeindlichen EEG in Deutschland ZERSTÖRT werden sondern auch die von EON, RWE, Vattenfall und ENBW…auch die Reduzierung der Arbeitsplätze in den diversen Stadtwerken und bei den Zulieferfirmen und des Handwerk der Energiesparte…der Industrie…die gesamte Deutsche Volkswirtschaft baut durch die asoziale Grün-Linke Energiewende mit ihren Subventionszwangsabgaben Gesetz EEG gut bezahlte Arbeitsplätze ab…verlagert die noch bestehende Arbeitsplätze in schlechter bezahlte Arbeitsplätze…lagert aus in schlechtbezahlte Dienstleistungssektoren/Branchen…..diese Zerstörungskraft dieser Energiewende mit ihrem EEG an der Deutschen Volkswirtschaft/Industrie/gut bezahlte Arbeitsplätze = Wohlstand und Sozialsystem ist GEWALTIG….wir stehen hier erst am Anfang einer Negativen Spiral Entwicklung….Mangel und Armut wird das Ende sein!

     

    • Genau so sehe ich das auch.

      Die Grünlinge und Linken verstehen jedoch noch nicht einmal den Zusammenhang von wachsendem Wohlstand und freien Märkten. Sie glauben alles musse bis ins Letzte reguliert werden. Und das Ergebnis sehen wir vor uns: Eine sterbende Industrie.

      Ideologien habe die Welt noch nie besser gemacht (zumindest soweit ich weiß).

      Bin froh, dass im BT nun auch Klartext gesprochen wird. Meine Frau und ich verfolgen das mit Spannung.

  5. Welch ein Glück, dass endlich im Bundestag offen über die Probleme gesprochen wird. Auf Dauer, werden auch die Abgeordneten anderer Parteien einsehen, dass sie von Ideologen betrogen wurden. Danke Afd und FDP!

    • „Auf Dauer, werden auch die Abgeordneten anderer Parteien einsehen, dass sie von Ideologen betrogen wurden. Danke Afd und FDP!“

       

      Die FDP können Sie in diesem Zusammenhang getrost weg lassen!

  6. Angeblich hatte ihr Genosse MdB Klaus Ernst eine „Ausbildung zum Elektromechaniker“! Behauptet jedenfalls ‚Die Linke‘ auf ihrer Webseite.

    Ob er sie abgeschlossen hat, steht da nicht. In Anbetracht seiner offenkundig in beleidigender und diffamierender Absicht geäußerten Reaktion auf die sachliche Analyse von Tino Chrupalla steht für mich fest, dass Ernst nicht nur von Elektrotechnik, oder gar von den wesentlichen Erfordernissen einer stabilen Energieversorgung keine Ahnung hat.

    Es fällt ihm auch nicht ein, an den seit drei Generationen falsch berechneten Prognosen einer hypothetischen Erderwärmung wegen des Anstiegs der CO2 -Konzentration in der Atmosphäre zu zweifeln, was kürzlich MONCKTON nachgewiesen hat, (siehe EIKE-Artikel vom 11.11.2017 zur 11. Internationalen Klima- und Energiekonferenz).

    Was für eine erbärmliche Position der Linken, dem inzwischen auch in den USA zunehmend in die Kritik gekommenen, politischen Klima-Alarmismus mit Fanatismus und religiösem Eifer immer noch nachzulaufen und Kritiker mit dümmlicher Arroganz in den Dreck treten zu wollen. Eine Schande für ein Mitglied des hohen Hauses!

    Zumal es hier um Tausende Menschen geht, die ihre Arbeit wegen dieses Irrsinns verlieren, der der SIEMENS-Kraftwerks-Sparte den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Hoffentlich begreifen die Wähler endlich, wen sie bei eventuellen Neuwahlen ihre Stimme besser nicht geben sollten.

  7. Guter Mann!

    Die AfD im Bundestag ist ein Segen, ich kann da Herrn Heinzow in seiner Kritik nicht zustimmen.

    Beschämend, wie die anderen Parlamentsdeppen ihre Unwissenheit zur Schau stellen.

    Hoffentlich gibt es Neuwahlen…

  8. An der Antwort des Obergeistes Herr Ernst der Linkspartei wurde sofort klar, dass ein Anreden gegen diese Religion bei Vielen quasi sinnlos ist. Herr Ernst bemerkte, der AfD Mann hätte dazu passend noch sagen müssen, die Erde ist eine Scheibe.

    Dem AfD Mann wurde unterstellt, er hätte gesagt, wir hätten kein Klimaproblem, daher hätte der Zusatz kommen müssen. Er sagt das aber gar nicht, wobei er es hätte sagen können. Für Herrn Ernst ist ein Problem mit Extremwettern automatisch die 100%ige Schuld des Menschen. Diese Denkweise wird ja von den Medien verordnet. Der Klimawandel ist zu 100% Schuld des Menschen, die Extreme ebenfalls. Also gab es früher keine Extreme, auch keinen Klimawandel. Das ist totaler Irrsinn aber das stört die Gläubigen nicht. Der Politik nutzt dieses Instrument der Klimakatastrophe den Bürger zu reglementieren, ihn abzukassieren. Es wird sehr sehr lange dauern, bis manche Leute aufwachen, aber wohl erst, wenn es schon fast zu spät ist. Auf Gegenrede gegen diese Religion erntet man dumpfes höhnisches Gelächter oder eben Beleidigungen wie geisteskrank sein oder quasi Holocaust-Leugner sein. Herr Ernst sprach Herrn Chrupalla im Prinzip auch minimalstes Denkvermögen ab (Erde=Scheibe).

     

    • @Rainer Steppan

      Lehnen Sie sich zurück und geniessen Sie. 🙂

      Um das Denkvermögen von Herrn Ernst ist es noch sehr viel schlimmer bestellt. Wie das der (sog.) spätdekadenten Römer. Soviel zur (natürlich dümmlichen) Volte (Erde = Scheibe) von diesem unfähigen linken Faschisten (und seiner bezahlten Schlägertrupps, mit öffentlichen Mitteln: Zweckentfremdung und Skandal ohnesgleichen.). Liest man dann weiter, hat Klaus E. außer heisser Luft absolut keine praktikable Lösung anzubieten. Realitaetsfern und ungebildet. Der Typ hat keine Ahnung von Wirtschaft. Ein Blender hoch zehn. Das Plenarprotokoll (vom 21. Nov 2017, pdok.bundestag.de, 19002.pdf, S. 87-88.) ist Beweis genug.

      Tino Chupralla ist sehr viel besser als ein eingebildeter Klaus E.. Das könnte sogar eine xxxxx erkennen. Theoretisch.

       

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*