Blindspiegel: Wo der Einäugige König ist

Abb.1: © R. Leistenschneider: Wo der Einäugige König ist.

Raimund Leistenschneider
Redaktion und Chefredaktion einer Hamburger Gazette haben einmal mehr dargelegt, dass wir es dort mit einem Tollhaus zu tun haben, in dem Ökonomie offensichtlich als Karneval und Wissenschaft als (Sience)Fiction verstanden wird. Der Autor darf den dortigen Clowns versichern, dass Ersteres mit die ernsthafteste Angelegenheit unseres Landes ist, hängen doch hunderttausende von Arbeitsplätzen und damit das Schicksal von Millionen Familien von ihr ab und letzteres eigentlich ersteres ist, denn die Naturwissenschaft bildet nun einmal die Grundlage für sämtliche technischen Entwicklungen. Aber, was will man Leuten sagen, die nie etwas Rechtes gelernt haben und von dem Erwirtschafteten der „Allgemeinheit“ leben. Doch nun zur Sache.


Der Spiegel hat in seiner Ausgabe 45/2017 erneut durch falsche Berichterstattung versucht, gezielte Meinungsmache zu betreiben und damit die deutsche Politik zu beeinflussen, indem er den Weg für „seine“ Partei mit dem Thema Energiepolitik, ebnen will und die sachlichen Koalitionsverhandlungspartner in Berlin in Zugzwang versetzen möchte. Einmal mehr strotzt ein Spiegel-Artikel nur so von Verdrehungen, falschen Behauptungen und dümmlichen Einlagen von vermeintlichen Sachverständigen. Konkret gemeint ist der Spiegel-Artikel „Klima des Kleinmuts“ und weiter „Die Jamaikaverhandler kommen bei dem Versuch, Ökologie und Ökonomie zu versöhnen, nicht voran. Dabei könnte der Umweltschutz zu einem Markenzeichen ihres Bündnisses werden.“

Um es vorweg zu nehmen: Mit dem im Artikel genannten Themenfeld „Umweltschutz“, basierend auf sog. „erneuerbaren Energien“, wird in Summe nicht ein einziger Arbeitsplatz geschaffen und nicht ein einziger Euro vom sog. Bruttosozialprodukt erhöht, da die dort beschriebenen „Umweltschutzmaßnahmen“ immer zu Lasten von bestehenden Arbeitsplätzen gehen und dieser „Umweltschutz“ nur* Geld kostet (Abb.2), welches vorher zuerst durch wettbewerbsfähigeArbeitsplätze in Industrie, Wirtschaft und Handel verdient werden muss.

* Die Umweltbelastung wird dabei lediglich verlagert und zwar in die Länder, die die Herstellungsmaterialien schaffen.

Abb.2 zeigt den volkswirtschaftlichen Schaden durch sog. erneuerbare Energien am Beispiel der EEG-Umlage. Mittlerweile 25.000.000.000 €/Jahr. In Worten: 25 Milliarden €/Jahr.

Insgesamt weit über 100 Milliarden € und ein Ende ist nicht abzusehen und soll nach dem Spiegel sogar noch ausgebaut werden! Alles zu Lasten der Stromverbraucher, der Energiewirtschaft und damit der Verlust tausender Arbeitsplätze. Dazu schreibt Der Spiegel verharmlosend:“ Diese jährlich rund 25 Milliarden Euro sind das Lehrgeld für die Energierevolution.“ Unglaublich! „Revolution“ schafft bekanntlich nichts, sondern sie vernichtet. So auch hier, das schwer erwirtschaftete Volksvermögen und tausende von Arbeitsplätze und deren Kaufkraft, mit weiteren Folgen auf Wirtschaft und Handel.

Dass die sog. Energiewende und die „Erneuerbaren Energien“ ein Jobkiller par Excellence ist, zeigt sich wieder einmal am jüngsten Beispiel in der deutschen Industrielandschaft, bei Siemens und deren Energiesparte. Aktuell an der Schließung des traditionsreichen Siemens-Turbinenwerkes in Görlitz. Aus der Presse (Leipziger Volkszeitung vom 04/05. Nov.) ist zu vernehmen:

„Der Konzern will in der Kraftwerkssparte, bei Prozessindustrie und Antrieben wohl mehrere tausend Stellen streichen. Bis zu elf Werken droht Berichten zufolge die Schließung oder der Verkauf. Auf der Kippe stehen vor allem das Dampfturbinenwerk in Görlitz, das Genera-torenwerk in Erfurt – und laut Betriebsrat auch die Turbomaschinenfabrik in Leipzig-Plagwitz.“ Nicht etwa verschuldet durch die Beschäftigten oder das Management, sondern einer verfehlten Energiepolitik und dem Trommeln von Teilen dümmlicher deutscher Journalisten, denen Beeinflussung, zugunsten eigener Parteiklientel, wichtiger als das Schicksal tausender von Familien ist.

Die einzig verbliebenen Garanten in unserem Land für Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung: Die Geschäftsleitungen und Gewerkschaften dürfen nun (einmal mehr) versuchen, das Schlimmste für die Beschäftigten zu verhindern, was in einem Umfeld von Dummheit, Dreistigkeit und Ignoranz zunehmend schwieriger wird. Zumal immer mehr wettbewerbstragende Säulen unserer industriellen Entwicklung und damit unserer Gesellschaft wegbrechen.

Mit welcher Dreistigkeit der Irreführung und Falschmeldungen vorgegangen wird, wird bereits im ersten Abschnitt des erwähnten Spiegel-Berichtes deutlich: „Von 8760 Stunden, die das Jahr hat, läuft das hochmoderne Gaskraftwerk mitunter lediglich ein Zehntel der Zeit“ Der Grund dafür liegt aber nicht in den mit Polemik (Meiler) belegten Kohlekraftwerken, sondern an den vielen (unnützeren und damit unnötigen) Wind- und Solaranlagen.

Jedem ist sofort klar, dass mit zunehmender Dunkelheit, Solarkraftwerke einen Nullbeitrag an der Stromerzeugung liefern. Windräder können nur in einem geringen Windstärkefenster betrieben werden – bei zu wenig Wind, laufen die Rotoren nicht und bei zu viel müssen sie abgeschaltet werden, weil sie sich sonst zerlegen (zerstört werden). Außerhalb dieses Fensters ist deren Beitrag ebenfalls eine Nullnummer. Und jeder, der sich halbwegs mit Mathematik auskennt, der weiß: Ganz gleich, wie viele Wind- und Solaranlagen ich aufstelle Null mal irgendeine Zahl ergibt immer Null.

Anmerkung: Nicht zu verwechseln, mit den vielen „Nullen“ in diversen Politik- und Pressekreisen. Dort ist es offensichtlich anders, die scheinen sich gegenseitig zu potenzieren.

Der mittlere Wirkungsgrad (über das Jahr) der Onshore-Windanlagen liegt bei ca. 16%. Der Wert nützt dem Verbraucher bloß rein gar nichts, weil der Wind weht, wann er will und nicht, wenn er den Strom braucht. Für eine sichere Energieversorgung muss daher der Minimalwert betrachtet werden, also der Wert, den die sog. Erneuerbaren immer liefern, und der liegt unter 1% (Abb.3).

Wie Abb.3 zeigt, liegt die garantierte Einspeiseleistung aller sog. Erneuerbaren, bei kleiner 1%. Das heißt nichts anderes, dass jedes Windrad 1 zu 1 durch ein herkömmliches Kraftwerk gepuffert werden muss (EIKE berichtete darüber). Dies geht jedoch vorrangig ausschließlich mit Gaskraftwerken, weil vor allem diese schnell genug hochgefahren werden können, wenn Strom und damit Leistungsbedarf besteht. Wäre dies nicht der Fall, säße der deutsche Michel annähernd jeden Tag im Dunkeln = Blackout, Abb.4

Dass solche „Lückenbüßer“ – laut deutschen Energiegesetz muss der Strom von den sog. Erneuerbaren vorrangig von den Netzbetreibern abgenommen werden – niemals wirtschaftlich zu betreiben sind, ist jedem, der sich halbwegs mit Betriebswirtschaft beschäftigt, sofort klar.

Abb.4: Zur verteufelten Kernenergie hat sich mittlerweile die Energie aus fossilen Energieträgern gesellt. Die Steinzeit rückt somit immer näher.

Eine verfehlte Energiepolitik vernichtet hunderttausende Arbeitsplätze, weil durch die teure Energie Industrie und Wirtschaft nicht mehr in Deutschland produzieren können, da deren Produkte dadurch immer teurer werden und nicht mehr wettbewerbsfähig sind. So liegt in Schlüsselindustrien der Energiekostenanteil bei 10% und mehr. Nicht umsonst baut China* in seiner Planung bis 2020, nein, nicht die Erneuerbaren Energie aus, sondern billig erzeugte Energien aus Kohle- und Kernkraft.

*Wie EIKE bereits informierte, (hier ) baut China nach seinem aktuellen Fünf-Jahresplan bis 2020 (!) allein 368 Kohlekraftwerke (zu den geplanten Kernkraftwerken), Indien 370. Für China bedeutet dies: 2 Kohlekraftwerke die Woche! Befremdlich, wenn die deutsche Umweltministerin, Frau Hendricks, wie folgt redet oder sollte der Autor besser sagen „dümmlich fabuliert“: „Es kann ja nicht im Interesse Europas sein, China die Führungsrolle im Klimaschutz allein zu überlassen“. Sehr geehrte Frau Ministerin, da Sie und Ihr UBA offensichtlich des Rechnens nicht mächtig sind, der obige Fünf-Jahresplan China, bedeutet in Zahlen:

China derzeit 7,7t CO2/Kopf, EU derzeit 6,9t CO2/Kopf. In 2030 sollen die Europäer mit dem CO2– Ausstoß pro Kopf runter auf 4t und China darf von derzeit 7,7t CO2/Kopf auf 14t/Kopf erhöhen, USA soll runter auf etwa 10t/Kopf. Letzteres haben nun die USA, auch mit Hinweis auf China, in Frage gestellt. Denn, Frau Ministerin: Wer die Mathematik beachtet, der redet in der Öffentlichkeit auch kein dummes Zeug daher. Zurück zum Spiegel.

Weiter im Bericht wird ein sog. Sachverständiger wieder gegeben, dass „Kraftwerke, die Wind und Sonne in Elektrizität umwandeln, lassen sich mittlerweile zu gleichen Kosten errichten wie Kohlekraftwerke.“ Dies ist eine glatte Falschaussage. Es gibt kein anderes Wort dafür. Diese Aussage basiert auf einem „Äpfel / Birne-Vergleich“.

So sind Kohlekraftwerke in der Lage, eine zuverlässige Stromversorgung das ganze Jahr, rund um die Uhr, zu garantieren. Wind- und Solar-„Kraftwerke“ können das nur unter Inanspruchnahme von konventionellen Kraftwerken oder von (nicht verfügbaren) Speichern! Erst nach Einbeziehung dieser Anlagen sollte die Rechnung gemacht werden. Die wird nur niemand von den Manipulierern machen, da dann eine abnorme Schieflage zuungunsten der sog. Erneuerbaren heraus kommt.

Mit seiner abermals dargelegten tendenziellen Berichterstattung zugunsten einer (grünen) Splittergruppe in unserer Gesellschaft und zum Schaden abertausender Beschäftigten und deren Familien, zeigt der Spiegel einmal mehr, was von ihm und seinem Geschreibe zu halten ist. Von seiner investigativen Zeit aus den 1970ern ist von diesem Blatt nichts, aber rein gar nichts übrig geblieben. Deren Zielgruppen, so scheint es, sind einzig Möchtegern-Intelektuelle, grüne Rattenfänger und ein paar Dumme. Der jüngste Spiegel-Artikel, mit der verfehlten Meinungsmache und Beeinflussung der derzeitigen Vierergespräche in Berlin, erinnert den Autor irgendwie an Franz-Josef Degenhardt mit seiner Ballade „Vatis Argumente“: Hat er nicht gemerkt, dass ihn keiner mehr ernst nimmt.

Raimund Leistenschneider – Eike

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

28 Kommentare

  1. Die sog. Wendehälse ab 1990 in der ehem. DDR waren ja gegen den Mitautor dieses irren Artikels „Klima des Kleinmuts“, Frank Dohmen reinste Waisenknaben, denn:
    SPIEGEL- Titelblatt Heft 14/2004: „Der Windmühlenwahn„; Vom Traum umweltfreund­licher Energie zur hoch subventionierten Landschaftszerstörung; S. 80:Die große Luftnum­mer: …macht weiterer Ausbau wenig Sinn: …der Nutzen für die Umwelt wäre gering.  Autoren Frank Dohmen; Frank Hornig.
    Die Indoktrination durch die Medien zugunsten dieser „Energiewende“ ist schlimmer als in der DDR. Dort hieß es fast täglich: „Der Sozialismus siegt“, was daraus wurde, ist ja bekannt, ähnliches droht dieser „Wende“. Die VDI- Nachrichten waren so freundlich, am 8. Sept. meinen Leserbrief „Des Kaisers neue Kleider“ zur sinnlosen Energiewende und zum Kohle- und KE- Ausstieg zu drucken.

  2. heute morgen einen kurzen Ausschnitt eines Interviews mit Klimagott Mojib Latif ertragen müssen 😉

    dort behauptet er felsenfest: „wir können dann einen Kreislauf bilden. Das eingefangene co2, ich oder Sie wollen es ja nicht im Garten verbuddelt haben, formt man dann ganz einfach in REGENERATIVES ERDGAS um. Das zu erklären würde hier den Rahmen sprengen. Aber wir formen es einfach um, verbrauchen das Gas, fangen das co2 wieder ein und produzieren ganz einfach wieder Gas daraus!“

    WORTWÖRTLICH!!! & dieser komplett IRRE Blick dazu, der Reporter: „ah ja, Klasse! Dann können wir die Klimaziele ja doch noch erreichen!“ Latif: „ja genau!“

    WAHNSINN, schwerst gestört…

    • Prof. Mojib Latif fährt jeden Morgen mit der Bahn nach Kiel. Äquivalenter Benzinverbrauch ca. 10 Liter. Soviel zu seinen ganz persönlichen „Klimaschutzbemühungen“. Sein Vater war übrigens Gründer einer Moschee in Hamburg. Und wer genau wissen will, wie es Prediger in der Realität gehalten haben, die unseres Kulturkreises, der möge sich die 12 Filmchen von Karlheinz Deschner zum Thema „Mit Gott und den Faschisten“ im Netz anschauen. Dann dürfte auch klar sein, warum dieser Typ der Protestanten und der aus Buenos Aires das System des grünen Hahns initiiert haben. Dazu paßt dann das Buch: Abermals krähte der Hahn.Und wer tatsächlich wissen will, wer im Hintergrund die Fäden zieht, der möge sich den Film (wer Deschner so wie oben aufruft, kriegt eine Fülle von soliden Reportagen zum Thema „Kirche und Geld“ geliefert) über den Rücktritt von Papst Ratzinger anschauen. Lesenswert zu dem Thema ist dann das Buch über den 30-Tage-Papst Johannes Paul I. Das rundet dann das Ganze inkl. Kindesmißbrauch etc. dieser Organisationen ab.

  3. In der DWN stand heute zu lesen:
    Neue Merkel-Koalition könnte Nord Stream 2 zu Fall bringen

    …dann wäre noch nicht mal genug Gas da um die ganze Energie ersatzhalber zu erzeugen!

    Ich grüße alle Skeptiker

  4. Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der größte Lügner im ganzen Land. „Ihr lieber SPIEGEL seid mit die größten Lügner hier, aber ARD und ZDF, hinter den GEZ Bergen, bei den Jamaika Zwergen, sind noch viel größere Lügner als ihr…“

    • Ganz genau! Ohne die permanente Meinungsmache der selbsternannten „Qualitätsmedien“ wäre der ganze grüne Klamauk gar nicht durchsetzbar und die Grünen wären längst im Orkus der Geschichte verschwunden. Hier sitzen die wahren Schuldigen und bei den unsäglichen Öffentlich-Rechtlichen bin ich sogar noch gezwungen, diese Falschmeldungen zu bezahlen.

      Wer einmal seinen „Ökologischen Fußabdruck“ im Internet berechnet hat, stellt fest, dass die grüne Zielmarke für einen Durchschnittsdeutschen bedeutet, dass er vom Energieverbrauch her auf dem Niveau eines heutigen Inders leben soll. Kein Scherz! Und das trotz unseres kalten Klimas. Wäre das dem Deutschen Michel bewusst, würde sich sein Klima-Enthusiasmus wohl erheblich reduzieren. Mit LED-Lampen ist es nicht getan! Das Ziel der Grünen ist: Miniwohnraum pro Person, kein Auto, keine Reisen, kein Fleisch, keine neuen schönen Elektronikgeräte, keine Bananen (nur Lebensmittel aus der Region) usw. usw. Danke liebe Grüne, aber nicht mit mir! 

      Grüne Politik bedeutet Armut für alle und bereits heute schon trifft es die sozial schwachen am härtesten, während sich die verbeamtete Kernklientel der Grünen durch Umverteilung von unten nach oben noch mal ordentlich die Taschen voll stopft.

  5. Sehr geehrter Herr Kuth, das wäre strafbar. Allerdings fahren Dampfventile zu den Turbinen im Störfall ganz schnell zu, um ein Durchgehen zu verhindern. Warum hat man denn dem Bedienpersonal nicht mitgeteilt, daß ein manuelles Fahren nicht statthaft ist?

  6. Sehr gute Zusammenfassung des ganzen Energie-Politik-Irrsinn einer Grün-Linken Merkel-Medien Mafia in Deutschland.

    Eine kleine Anmerkung habe ich jedoch nocht….

    Wind und Sonne können auch mit Speicher keine unterbrechungsfreie Stromversorgung = kein Stromnetzt aufrecht halten.

    Ein Speicher bleibt ein Speicher und damit ein passives Steuerungselement….im Gegensatz zu einen Diesel-Notstromaggregat, dass ein aktives Steuerungselement ist.

    Aktiv heißt in diesem Fall….von sich heraus (autark) den Job des ausgefallen Erzeuger zu übernehmen und diesen auch auf lange Zeit ersetzen können.

    Passiv heißt in diesem Fall….von sich heraus (abhängig) den Job des ausgefallenen Erzeuger nur eingeschränkt übernehmen zu können…Kapazitätsmäßig und damit zeitlich eingeschränkt.

    Oder anders ausgedrückt…ein Speicher ist als Schmarotzer immer auf seinen Wirt angewiesen…ein Diesel-Notstromaggret ist einem Erzeuger gleichwertig.

     

  7. An Artikeln wie dem Ihren, sehr geehrter Herr Leistenschneider, fühle ich mein fortgeschrittenes Lebensalter, weil mir Erlebnisse in den Sinn kommen, die schon lange her sind und die Sie vielleicht gar nicht nachvollziehen können.

    Als ehemaliger Einwohner der Ostzone und Flüchtling habe ich immer mal wieder Radio DDR eingeschaltet (auf Mittelwelle gleich neben AFN) und dann gestoppt, wie lange ich es aushalte. Über drei Minuten kam ich nie.

    Umso mehr weiß ich es zu schätzen, daß es heute Leute gibt, die SPIEGEL oder gar DIE ZEIT lesen, die Illgner oder Christiansen oder gar Kerner in voller Länge konsumieren, den ganzen Mist dann in erträgliche Sprache bringen und faktenmäßig korrekt zusammenfassen. Das spart mir persönlich Lebenszeit, es hält mich informiert und beeinträchtigt meine gute Laune nicht.

    Danke Ihnen allen!

  8. Dazu nur folgendes:

    —————–Klimakonferenz in Bonn———————–
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Der Realismus holt die Träumer ein, was ich schon immer geschrieben habe – Klimarettung durch CO2 Reduktion wird nie funfktionieren!
    1.600 Kohlekraftwerke in Bau oder in Erweiterung – ich hoffe doch sehr, dass das die 25.000 Palaverer lesen werden.
    (Stammt ja jetzt nicht von mir – es ist die ehrenwerte ZEIT, die so etwas jetzt verbreiten muß.)

    Wie ich immer schreibe, da kann man Lügengenschichten sehr lange verbreiten, es kommt dann doch der Tag, an dem die Wahrheit ans Licht kommt!

    Mehr dazu hier:

    https://www.facebook.com/groups/743464229025850/

     

     

  9. Dieses grün-linke Kampfblatt „Der Spiegel“, vielleicht im Niveau noch unter dem „Klassenfurz“, lese ich seit Jahren nicht mehr. Ich bereue jeden einzigen Euro, den ich für dieses grün-linke Kampfblatt abgelegt habe.

  10. Treffende Beschreibung der bekannten und leider zunehmenden Indoktrination der Öffentlichkeit mit Fake- (besser: Fäkalien-) Meldungen.

    Jeder Lockführer, Pilot, Arzt oder Busfahrer wird regelmäßig und sorgfältig geprüft, ob sie/er den Belastungen ihres/seines Berufes physisch, mental und verstandesmäßig gewachsen ist. Wobei die Anzahl der Menschen, für deren Wohl die Genannten Verantwortung tragen, begrenzt ist.

    Für PolitikerInnen und die von ihnen Gesteuerten gilt diese Regel leider nicht, obwohl sie selbstherrlich und skrupellos gleich ein ganzes Volk übervorteilen, wie gewöhnliche Kriminelle, und Selberdenker darunter in den Wahnsinn treiben. Sobald sie auf ihre jeweilige Positionen gehievt wurden, agieren sie als herrschende Kaste und verachten die breite Masse als Pack, Pöbel oder Verlierer.

    Dieses kranke System läuft auf einen suizidalen Kollaps zu, wobei offenbar durch interessierte Kreise dafür gesorgt wird, dass Gegenwehr brutalstmöglich unterdrückt wird. Rechtsordnung, Demokratie von unten und Sozialstaat werden solcherart zu Überflüssigem erklärt.Die Zeichen mehren sich, dass es ein fortgesetzter Krieg gegen die Deutschen ist, der inzwischen auch von Verrätern im eigenen Land für fremde Interessen geführt wird. Daran habe ich jedenfalls in dieser Zeit keine Zweifel mehr.

     

  11. Ich arbeite seit über 30 Jahren im Energiesektor (Produktion) und ich glaube jetzt zu wissen, warum frühere Hochkulturen einfach untergegangen sind. Unsere jetzige Politik und das Wissen (bzw. Nichtwissen) was sie über Energie und deren Wandlungsprozesse zum Vorschein bringt spottet einfach jeder Beschreibung. Der von ihnen eingestellte Text zeigt eigentlich sehr gut, was im Moment technisch Möglich ist und was nicht. Ich kann nur nicht verstehen, dass  in Deutschland so wenige noch klar Denken können. Ich werde mir jedenfalls für die nächsten Winter persönliche Backup-Backup-Systeme anschaffen.

     

    • @Maik Richter

      Ihre Gedanken zum Untergang früherer Hochkulturen sind sehr ähnlich den meinigen seit über 20 Jahren. Auch die technische „Kompetenz“ unserer „Führer“(nebst  ihren „Beratern“) sehe ich wie Sie.

      Eine Frage habe ich an Sie: Seit Kyrill habe ich ein 2 kW Benzinaggregat stehen (Heizung brauche ich nur „umstecken“). Was haben Sie als Backup? Mir schwebt mittlerweile ein Diesel-Inverter mit mind  5 kW vor, denn auf diesen Staat kann man sich auch in puncto Energieversorgung nicht mehr verlassen.

    • Über den Untergang denke ich ebenfalls so und sehe folgende Systemfehler:

      1. Die Demokratie funktioniert nicht mehr. Es ist ein Instrument der Ermeuerung und Selektion der Besten an der Stadtführung. Heute haben wir Stillstand, Blockade und unfähige Selbstdarsteller an der Macht.

      2. Alles wird dem Lebensziel, Geld zu machen, unterstellt. Mit Eindmühlen und Alarmismus wird gut Geld gemacht, störende Wissenschaft wird eliminiert und die Dummheit der Massen gefördert.

       

  12. Lieber Hr. Leistenschneider,

    was will man auch von einem Blatt erwarten, zu dessen Redaktionsteam mit Fr. Hucko  eine ehemalige Medienverantwortliche von Greenpeace gehört.

    „Margret Hucko, Jahrgang 1975, studierte Geschichte, Politik und Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Aachen. Ausbildung an der Axel Springer Journalistenschule. Schrieb als Redakteurin u.a. für „AUTO BILD“, „Financial Times Deutschland“ und „Capital“, später war sie als Medienkoordinatorin für Greenpeace im Einsatz. Seit Oktober 2013 bei SPIEGEL ONLINE als Redakteurin im Ressort Auto.“

    Die Artikel dieser Dame zeichnen sich vor allem durch Faktenlosigkeit und ideologisches Geschwafel aus. Zum Thema Auto fällt ihr vor allem „Fahrrad“ oder „E-Mobil“ ein, und wenn sie mal über den VDA schreibt, dann um den US-hörigen Ford-Deutschland-Chef und E-Auto-Fan als neuen Amtsträger hochzujazzen. Und ach ja, sie hat noch dazu die Leser mit ihren „Erfahrungen“ bei der Herstellung eines Fahrradrahmens beglückt.

    Und so ist die ganze Truppe.

    Mfg

     

  13. Alle Kohlekraftwerke mal für eine Woche runterfahren. Dann bleibt der Bildschirm schwarz und die Redakteure haben „Quality time“ zum Nachdenken. Versuch macht kluch…

    • Das hatte ich Sigmar Gabriel mal per email vorgeschlagen. Es dauerte keine 6 Wochen, und ein anderes grün-linkes Kampfblatt erpresste mich, indem man androhte, Dienstliches mit Privatem zu vermischen. Ja ja, so sind sie, die grün-linken „Weltretter“. Ich bin denen allerdings unendlich dankbar, da mir die Augen für die Zustände in diesem Land geöffnet wurden.

        • Nein – aber ich glaub(t)e bis zuletzt an das Gute in den Deutschen – auch wenn die Zahl der Enttäuschungen die der positiven Erfahrungen um mindestens eine Größenordnung übersteigt. Meine viel zu früh verstorbene Mutter, ein Mobbing-Opfer von „Gutmanschen“, warnte mich immer vor der wie sie es nannte „menschlichen Dreckigkeit“. Ich muss heute, 20 Jahre später, feststellen, dass meine Mutter wohl nur die Spitze des Eisberges gesehen hat.

          Mein großer Dank geht an EIKE, NAEB und Kalte Sonne. Zum einen bin ich mit meiner abweichenden Meinung als „dreckiger Klimaleugner“ nicht alleine, zum anderen tut es gut, dass es auch noch andere nicht ganz blöde Menschen gibt, die sich gegen den immer schlimmer werdenden „Klimakatastrophe- und Energiewendealternativlosigkeit“-Zeitgeist wehren. Für mich wäre es besser, dem Herdentrieb zu folgen, aber ich nehme auch in meinem näheren Umfeld eh nur ganz wenige Leute überhaupt ernst. Es reicht mir heute, mich mit wenigen Gleichgesinnten auszutauschen als dem Herdentrieb zu folgen.

          • Ich hatte Glück in der ddr, meine Schwiegermutter sagte schon Mitte der 70iger, sei vorsichtig, „Die“ bleiben nicht.

            Damals wusste ich nicht, warum nicht. Zur Wende sagte sie nur, was hab ich dir gesagt? Dazu sagte sie mir , „Die“ bleiben aber auch nicht . Ich wusste wieder nicht warum. Jetzt weiß ich es, habe aber wieder 15 Jahre gebraucht.

             

          • @Frank Endres

            Das Problem in Deutschland sind die Öffentlich-Rechtlichen Medien von ARD, ZDF und den Dritten Programmen wie auch Radioanstalten….die lassen es nicht zu, dass man neutral und offen über das Thema „Klima-Wandel und Energieversorgung“ sprechen darf bzw. kann.

            Es ist diese mediale und politische Propaganda einer Grün-Linken Ideologie…einer Merkel, die hier voll hinter dieser Propaganda steht…ein Seehofer, der die Kraftwerkstechnik in Bayern opfert….der Siemens aus Bayern vertreibt….der die Kernenergie in Bayern zum Abschuss freigegeben hat…..ein Seehofer der nicht nur die Kernenergie sondern auch die Kraftwerkstechnik und wenn es so weiter mit seinen Grün-Linken Trip auch die Automobilindustrie gegen die Wand fährt. Seehofer vernichtet das Erbe eines Franz-Josef-Strauß….Seehofer ist genauso schlimm für Bayern wie Merkel für Deutschland!

            Ich weis nicht, welche Drogen man Seehofer in Berlin verabreicht hat, dass dieser die Bayerische Wirtschaft mit seinen Grün-Linken Trip so an die Wand fährt…

             

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*