Alaska will Öl- und Gasvorräte mit Einvernehmen der Umweltschützer erschließen, zum Nutzen der dort lebenden Menschen

Letzte Tankstelle vor der Grenze, Olaf Schneider_pixelio.de

TIM PEARCE
Es kann auch Vernunft die Handlungen bestimmen. Das Bureau of Land Management (BLM) gab am Mittwoch bekannt, dass es Pachtverträge für für rd. 42.000 qkm Grundstücke in Alaska zur Ölförderung versteigert, berichtet die Washington Post.


Der Verkauf von Pachtverträgen kommt zur gleichen Zeit, in der Republikaner im Kongress sich dafür einsetzen, das Arctic National Wildlife Preserve (ANWR) für Explorationen zu öffnen. Im Boden neben dem Gebiet des ANWR, schätzt die National Petroleum Reserve-Alaska (NPR-A), sind zwischen 900 Millionen bis 10 Milliarden Barrel Öl erschließbar, verfügbar über Landpachtungen.

„Ich danke der Regierung für die Erkenntnis, dass Alaska eine führende Rolle in Amerikas Energiedominanz einnimmt und begrüße den Wunsch, den Zugang zu den Ressourcen unseres 23 Millionen Hektar großen NPR-A zu erschließen“, meint Alaskas Senatorin Lisa Murkowski. im Interview mit dem Natural Gas Index. „Eine verantwortungsvolle und umweltschonende Entwicklung der NPR-A wird unsere Wirtschaft stärken, unser Trans-Alaska Pipeline System (TAPS) wieder auffüllen und neuen Wohlstand generieren, unsere Konjunktur anzustoßen und unsere Defizite zu reduzieren.“

Das Trans-Alaska-Pipeline-System (TAPS) bringt Öl vom Explorationsgebiet der NPR-A zum Hafen von Valdez, Alaska, wo das Öl auf Tankschiffe gepumpt und in die übrigen USA und international verschifft wird. TAPS könnte jedoch noch mehr Öl transportieren, da die angelieferte Menge zuletzt zurückgegangen ist.

Das NPR-A ist das größte Ölreservoir der Nation. Derzeit sind 5.600 qkm für die Erschließung gepachtet, der Umsatz betrug 280 Millionen US-Dollar. Alaska erhielt die Hälfte dieser Summe, berichtet der Natural Gas Index.

Umweltschützer unterstützen Präsident Donald Trump bei der Erschließung der Öl- und Gasreserven, zeigten jedoch Zurückhaltung aufgrund des sich schnell nähernden Auktionsdatums zum 6. Dezember 2017.

[Tatsächlich, es steht so im Original: “Environmentalists support President Donald Trump in opening up more of the reserve to drilling, ..”]

„Die Amerikaner sollten nicht zuschauen und erlauben, dass unser öffentliches Land ohne Einschränkung geplündert wird“, sagte Wilderness Society Alaska Regionaldirektorin Nicole Whittington-Evans. „Wir brauchen einen durchdachten und sorgfältigen Ansatz, der die verantwortungsvolle Entwicklung betont und anerkennt, dass manche Orte einfach zu speziell sind, um dort zu bohren.“

Erschienen auf The Daily Caller am 27.10.2017

Übersetzt durch Andreas Demmig

http://dailycaller.com/2017/10/27/while-gop-fights-to-open-anwr-trump-is-tapping-another-giant-alaska-oil-reserve/

 

* * *

Ergänzung: Auch Russland erhöht die Ölförderung in der Arktis

http://www.polar-news.de/arktis/menschen-politik/1041-russland-erhoeht-die-oelfoerderung-in-der-arktis

* * *

Wie sich die Zeiten ändern – dieses ist eine Nachricht aus 2015

Obama verlässt die Arktis

Experte Online 2015

Die Obama-Regierung hat Pläne zur Verpachtung von Offshore-Öl- und Gasfeldern in ihren Hoheitsgewässern in der Arktis aufgegeben. Das bedeutet, dass das Bohren nach neuen Ölquellen in dieser Region gestoppt wurde, schreibt der Guardian .

Wie das US-Innenministerium mitteilte, lehnten auch die US-Behörden die Forderungen der Unternehmen Shell und Statoil ab, die bereits abgeschlossenen Mietverträge für Standorte des äußeren US-Festlandsockels in der Region auszusetzen. Daher wollten die Unternehmen den Ablauf dieser Vereinbarungen verschieben.

Diese Entscheidung war ein weiterer Schlag für das Shell-Geschäft, das bereits 7 Milliarden US-Dollar in die Exploration von Öl im arktischen Schelf investiert hat, aber keine Ergebnisse erzielt hat. Im vergangenen Monat kündigte das niederländisch-britische Öl- und Gasunternehmen bereits die Kürzung der Arbeiten in der Region an.

Gefunden auf

http://expert.ru/2015/10/17/obama-blokiroval-burovyie-rabotyi-v-arktike/

 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

4 Kommentare

  1. Solange solche Vorhaben mit Vernunft und Sachverstand angegangen werde ist das in Ordnung, aber bitte nicht so wie in Kanada. Stichwort: Ölsand. Da bekomme sogar ich als Nicht -Öko die Krise…beim Anblick dieser Bilder zum Beispiel… 🙁

    • @Popel

      Bilder und Emotionen sind das eine und die Realität etwas ganz anderes. Real ist ja der Oelsand, Oel, Gas, Kohle….alle Rohstoffe…eh schon da….

      Oder anders gesagt…die Menschheit sitzt auf einen riesigen Fass Oel, Gas, Kohle, Rohstoffe = Erde und es liegt am Menschen, was er daraus macht…ober dieses Geschenk der Erde = Rohstoffe nutzt und so vom Überleben zum Leben (Wohlstand) findet oder ob er diese in der Erde belässt und so jeden Tag auf das Neue ums Überlebenkämpfen (Mangle und Armut) kämpfen muss.

      Wie schon mal geschrieben…die Erde ist ein riesengroßer Schmelofen….auf dem sich unser Leben entwickelt  und abspielt….Ein Schmelzofen der Oel, Gas, Kohle, Uran, Rohstoffe ohne Ende produziert. Nutzen und Bauen wir diese Rohstoffe, die uns die Erde unentwegt liefert nicht ab, wird dies nur zur Folge haben, dass die Rohstofflager der Erde immer weiter anwachsen werden…also das Rohlstofflager Ölsand (wie in Ihren Beispiel) mehr und mehr wird.

       

  2. Vernunft und Verstand hat immer viel mit der jeweils regierenden Kraft im Land zu tun….eine Regierung/Politik kann über das Wohl oder den Schaden eines Landes politik betreiben = Gesetze erlassen bzw. zurücknehmen.

    Trump ist ein Präsident, der das Wohl seines Landes im Blick hat und der ganz genau weis, was den Wohlstand einer Gesellschaft ausmacht…unabhängige und billige Energie!

    Die Führung der Grün-Linken EU-Deutschland Merkel Medien-Politik macht genau das Gegenteil…hier wird billige Energie verteufelt….es wird Energie wie auch Technik im allgemeinen als etwas „Böses“ empfunden….das Leben vor 200 Jahren wird dagegen als etwas fortschrittliches propagierd….das ist Grün-Linke EU-Deutschland Merkel-Medien Politik….das genaue Gegenteil von Trump!

     

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*