Kanada ermittelt gegen die Skeptiker der „Klimawissenschaft“

Sonnenflecken, Spaceweather (Eike Webseite)

LORRIE GOLDSTEIN
Es ist wie etwas aus George Orwells „1984“
Das kanadische Kartellamt, der verlängerte Arm des Premierministers Justin Trudeau, wird mit fast 50 Mio. Dollar jährlich gefördert. Aufgrund der Anzeige einer Umweltgruppe, untersuchte die Agentur seit mehr als einem Jahr drei Organisationen, die beschuldigt werden, die Mainstream Klimawissenschaft abzulehnen.


Die Agentur beendete seine 14-monatige Sondierung im Juni und führte dafür als Begründung an: „die verfügbaren Beweise, die Einschätzung der Fakten in diesem Fall und um eine effektive Zuteilung begrenzter Ressourcen zu gewährleisten „, so Josephine AL Palumbo, stellvertretende Kommissarin für Wettbewerbsrecht, Direktion für irreführende Marketingpraktiken. Aber es wird seine Untersuchung wieder aufnehmen, sollte es relevante neue Informationen von der Öffentlichkeit erhalten.

Die Beschwerde wurde von Ecojustice im Auftrag von sechs „prominenten“ Kanadiern eingereicht, darunter der ehemalige Ontario NDP-Führer  [neue Demokratische Partei] und UNO-Botschafter Stephen Lewis:

Re: Falsche und irreführende Darstellungen über die Realität, Ursachen und Konsequenzen von globaler Erwärmung und Klimawandel, im Widerspruch zum Wettbewerbsgesetz

Es werden drei Gruppen beschuldigt, falsche und irreführende Behauptungen über den Klimawandel zu machen: Die Sonne ist der Haupttreiber des Klimawandels, nicht Kohlendioxid und dass Kohlendioxid ist kein Schadstoff ist:  Friends of Science [Freunde der Wissenschaft], the International Climate Science Coalition und das Heartland-Institut,

Als man die Beschwerde im Dezember 2015 startete, erklärte Ecojustice dem „National Observer“  [m.e. eine grüne, alarmistische Webseite, der Übersetzer], dass man die Kommissarin des Kartellamtes drängen würde, diese Angelegenheit an den Generalstaatsanwalt von Kanada für „Strafanzeigen gegen die Leugnergruppen“ zu verweisen.

[Übersetzung aus oben verlinktem Brief von Ecojustice, auf Seite 3 von 24]

TEIL II – DIE KLIMAWANDEL LEUGNUNGSSTRATEGIE

  1. Denier Gruppen nutzen die Strategie von Frontgruppen derTabakindustrie – Angriff auf die Wissenschaft mit Falschdarstellungen, um öffentliche Zweifel am wissenschaftlichen Konsens zu schaffen
  2. Klimawissenschaftliche Falschdarstellungen haben das Verständnis der Öffentlichkeit und die Akzeptanz der Wissenschaft des Klimawechsels in Kanada beeinflusst,
  3. Klimawissenschaftliche falsche Darstellungen verzerren Märkte in Kanada

 

Als Reaktion auf den Abbruch der Untersuchung durch das Kartellamt, schrieben die Calgary-basierten Friends of Science auf ihrem Blog: „Das Kartellamt ist ein sehr wichtiges Exekutivorgan. Wir bedauern, dass deren Zeit in dieser Angelegenheit verschwendet werden musste. Wir sind kein kommerzielles Unternehmen, wir haben keine Bundes-Lobbyisten, wir sind steuerlich nicht subventioniert wie es Umwelt-Wohltätigkeitsorganisationen sind, wir stellen keine Branche dar. Wir präsentieren nur die professionellen Einsichten und Kompetenzen unseres Kernteams und vertreten die Ansichten unserer einzelnen Mitglieder (nicht von Firmen). Der typische Prozess für Anfragen beim Kartellamt ist vertraulich; Ecojustice schien das als Tribüne zur Anfrage auf Ermittlungen zu benutzen. “

Im Mai 2015 reagierte Advertising Standards Canada, ein Zusammenschluss der Werbeindustrie, auf Druck von 96 öffentlichen Beschwerden, um den Inhalt zweier Plakaten der Friends of Science in Montreal zu kommentieren: „Die Sonne ist der Haupttreiber der Klimaveränderung. Nicht Sie. Nicht CO2″ [stand auf den Plakaten]. Das sind kategorische und unmissverständliche Behauptungen … die durch das Weglassen von relevanten Informationen und nicht durch überwiegende Beweise für die streitigen Angelegenheiten unterstützt werden, dass eine Reihe von Faktoren zum Klimawandel geführt haben, von denen die Sonne nur einer ist.“

[ Advertising Standards Canada scheint mir ein Abmahnverein zu sein. Der hier beschriebene Vorgang findet sich hier auf der „schwarzen Liste“,  bis etwa Mitte herunter scrollen, der Übersetzer]

[Übersetzung der Anklage gegen Friends of Sciensce, Kopie teilweise]

Beschwerden: 96

Beschreibung:

Die in Frage gestellte Werbung erschien auf zwei Plakaten im Montrealer Gebiet. Eine Anschlagtafel zeigte prominent die Behauptung, dass „die Sonne der Haupttreiber des Klimawandels ist. Nicht du. Nicht CO2 „; das andere, dass „Die Globale Erwärmung hörte vor 16+ Jahren ganz natürlich auf“. Beide Anschlagtafeln führen die Öffentlichkeit dazu, die Website des Werbetreibenden zu besuchen, um mehr zu erfahren.

Beschwerde:

Die Beschwerdeführer behaupteten, dass die Anzeigen irreführend seien, weil die Behauptungen nicht auf gültigen wissenschaftlichen Beweisen beruhten und nicht unterstützt werden können.

 

Als jemand, der seit einem Jahrzehnt ausführlich über den Klimawandel schreibt, ist meine Ansicht, dass das alles Wahnsinn ist. Wir treten in gefährliches Territorium ein, ein grundlegender Angriff auf freie Rede.

Wenn wir die Agenturen der Bundesregierung benutzen, um „Klima-Leugner“ zu untersuchen und sogar zu verfolgen, um „falsche und irreführende Behauptungen“ zu machen, dann lasst uns das auch für „Klimaalarmisten“ tun, die das gleiche schon eine  ganze Zeit lang machen.

Ich lese und höre, dass Politiker „falsche und irreführende Behauptungen“ über den Klimawandel fast täglich machen, vor allem in Bezug auf das, was die föderalen und provinziellen CO2-Preisgestaltung tatsächlich erreichen wird, im Gegensatz zu dem, was unsere Regierungen behaupten, dass sie schaffen werden.

Aber der Weg, um diese Entscheidungen zu fällen, kann nur durch die öffentliche Debatte erreicht werden, und nicht durch eine Agentur der Bundesregierung, um die Menschen zum Schweigen zu bringen, mit denen man nicht einverstanden ist, vor allem wenn eine Regierung selbst falsche und irreführende Behauptungen über den vom Menschen verursachten Klimawandel macht.

Erschienen am 13. September 2017

Übersetzt durch Andreas Demmig

http://www.torontosun.com/2017/09/13/canada-now-investigates-climate-denial

 

***

An Kommentaren zu diesem Vorgang ist in Kanada einiges zu finden. Davon fielen mir besonders auf:

Kanada ermittel gegen Klimawandel Leugner

Aber die Untersuchung sendet auch eine Botschaft an die unwissende Öffentlichkeit. Es heißt, achte nicht auf diese Leute. Ihnen kann nicht vertraut werden, nicht einmal die Regierung vertraut ihnen! Unabhängig davon, was sie sagen, eine Untersuchung ist so gut wie Schuld.

Wahrheit braucht keine Bedrohungen

Auch wenn Sie zu 100% glauben, dass Menschen den Klimawandel verursacht haben, warum brauchen wir die Regierung, um diesen Glauben zu erzwingen? Wird das nicht nur mehr Alarmzeichen hervorrufen, wenn sie verzweifelt versuchen, dass die Leute nur eine Seite der Wissenschaft hören?

Erschienen am 29.09.2017

http://tapnewswire.com/2017/09/canada-investigates-climate-change-deniers/

 

***

Kanadischer Autoritarismus: Verfolgung von Menschen mit den falschen Meinungen

[Etwa: Bizarres Missverständnis: @HillaryClinton denkt, die Lektion aus Orwells 1984 ist, dass die Menschen den Experten, den Regierungen und der Presse vertrauen sollten]

Erschienen am 15.09.2017

http://www.coyoteblog.com/coyote_blog/2017/09/canadian-authoritarianism-prosecuting-people-with-the-wrong-opinions.html

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

7 Kommentare

  1. Es ist der helle Wahnsinn.
    Wissenschaftler, die vor Hysterie und vorschnellen, sündteuren Entscheidungen der Politik aufgrund von Vermutungen warnen, die durch nichts bewiesen sind, werden mehr oder weniger als Straftäter bezeichnet.
    Leute, die zur Besonnenheit aufrufen, werden an den Pranger gestellt, ihre Thesen werden nicht einmal hinterfragt, so logisch sie auch sind.
    Stattdessen hängt man Propheten des Untergangs wie Schellnhuber an den Lippen. Man glaubt ihnen sogar, dass die Himalaya-Gletscher in 20 Jahren abgeschmolzen sein werden, wie man ja ganz einfach beweisen kann. Die Erde wird verbrennen, obwohl jährlich die CO2-Klimasensitivität weiter runtergesetzt wird. Man nähert sich also asymptotisch der Wirklichkeit an, im Gegensatz zur Politik, der Mainstream-Wissenschaft und /-Presse, die sich zielstrebig von ihr entfernen.
    Die Freiheit der Forschung ist nicht mehr existent, Galilei lässt grüßen.

    • Die Leute sind doch selbst schuld. Wie kann man nur so blöd sein sich inhaltlich mit den Scharlatanen einzulassen und sich Skeptiker zu nennen? Die einzig sinnvolle Auseinandersetzungsmethode ist die des Beweisanforderns, denn die Hypothese vom anthropogenen Klimawandel hat derjenige, der sie aufstellt, auch zu beweisen. Alles andere ist Bullshit, denn ein Negativbeweis ist nun einmal nicht möglich. Desweiteren gilt, daß man nur Tatsachen leugnen kann. Aber wer käme schon angesichts der Tatsache der Eiszeiten und der Warmzeiten zu Zeiten des Kaisers Augustus und des Mittelaters auf die Schnapsidee solche Tatsachen zu bestreiten?
      Insofern sollte man sich nicht in die Skeptikerfalle begeben und sich selbst „Skeptiker“ nennen.

  2. Na, das sind doch schöne Aussichten – dann werden wir doch alle eines Tages zu Märtyren ernannt.
    Wikipedia weiß da schon einiges, z.B. über die Christen der Gegenwart:
    „Auch heute erleiden Christen um ihres Glaubens willen in vielen Ländern das Martyrium.[14] Das Missionswerk Open Doors schätzt, dass rund 100 Millionen Menschen in über 50 Ländern verfolgt werden, weil sie sich zu Jesus Christus bekennen.“

    Bald wird es wohl so heißen:

    „Auch heute erleiden Klimasektptiker um ihres Wissens willens in vielen Ländern das Martyrium.[14] Das Missionswerk Open Doors schätzt, dass rund Millionen Menschen in fast allen Ländern verfolgt werden, weil sie sich zur der Wahrheit bekennen.“

    Schade nur, dass ich das wahrscheinlich nicht mehr erleben werde, darum bete ich täglich zum Klimagott, er möge doch den Menschen schnell zeigen, wer das Klima macht!

  3. So weit sind wir in Deutschland doch auch schon fast. Die „Grünen“ werden bei „Jamaika“ sicher durchsetzen, dass der „Klimaschutz“ ins Grundgesetz gehört. Wenn dieser Plan gelingt, ist die Meinungsfreiheit, die es eh nur noch in Ansätzen gibt, Geschichte.

      • Lieber Herr Urbahn,
        mein angelernter ddr Instinkt hat mir geraten, Ihnen auf Ihre Fragen zu Monckton nicht zu antworten, nachdem ich Heikos Netzwerdurchfallgesetz gelesen hatte. Anetta hört mit 😉
        Fragen Sie Monckton selbst in Düsseldorf.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*