Tesla, das Auto mit Hurrikan-Flucht-Turbo-Booster

Tesla Roadster! Bild: Rudolpho Duba / pixelio.de

Helmut Kuntz
Gerade kam auf EIKE die Information, wie schlimm eine Flucht mit Elektroautos wäre:
Ein Blick in die Zukunft: Evakuierung von Florida mit E-Autos? Ein Albtraum!
dabei hatten die – zumindest welche das richtige Elektroauto fuhren – eine Lösung dieses Problems, selbstredend vom Übererfinder und reinstem Menschenfreund E. Musk, bekommen:


finanzen.net, 11.09.2017 : Mit Softwareupdate: Tesla hebt wegen „Irma“ Kilometerbeschränkung in Model S und X auf
Der Elektroautobauer Tesla hat Tesla-Fahrern in Florida per Software-Update mehr Reichweite geschenkt, um ihnen die Flucht vor dem Hurrikan „Irma“ zu erleichtern …
Software-Update für 60kwH-Versionen
Der Elektroautobauer hat bei den betroffenen Fahrzeugen offenbar ein Softwareupdate eingespielt, das die Drosselung der Batteriekapazität aufhebt. Tesla-Kunden, die die Modelle S oder X mit einer software-gedrosselten 60kwH-Batteriekapazität erwerben, haben theoretisch die Möglichkeit, die maximale Kapazität von 75 kWH im Bedarfsfall für einen Aufpreis freischalten zu können. Diese Freischaltung hat Tesla nun offenbar selbstständig durchgeführt und damit die Reichweite der betroffenen Fahrzeuge um bis zu 65 Kilometer erhöht.
Anpassungen nur temporär
Wie ein Tesla-Sprecher bestätigte, soll die Maßnahme temporärer Natur sein und wohl nur wenige Tage dauern, dann wird der Originalzustand wieder hergestellt.
Ob dieser kleine „Booster“, der auch nur bei speziellen Varianten und auch bei denen nur wenige Kilometer „Zusatzfluchtweg“ brachten, eine (Er)Lösung war, ist nicht bekannt. Es ist auch nicht bekannt, ob die meisten Elektroauto-Besitzer nicht vorsichtshalber diese in der Garage ließen und mit einem bewährten, kraftstoffbetriebenem Fahrzeug „flohen“. Ein PR Gag war es allemal und ging entsprechend um die Welt.

Vielleicht hat es manchen jedoch die Augen geöffnet, welche Einflussmöglichkeiten Hersteller – und mit Sicherheit auch der Staat – in modernen Autos hat und immer perfekter und umfassender bekommt.
Der erste Schritt wird getan: Autos, welche diese Möglichkeiten nicht bieten, werden bald verboten.
Der zweite Schritt ist angedacht: Originalton Frau Merkel: „Wir werden in 20 Jahren nur noch mit Sondererlaubnis selbstständig Auto fahren dürfen“. In der Zukunft sind die Autos intelligent und die Untertanen werden zu Robotern (degradiert).
Der Schritt davor ist bereits im Gang: Wer nicht wie die Regierung und die untergeordneten NGOs denkt, wird diffamiert.
Ruhrkultour: Das PIK und die obszöne Kritik an Windkraftgegnern
… In einer noch nicht veröffentlichten Studie des PIK werden Windkraftgegner und Kritiker der Energiewende als Wissenschaftshasser bezeichnet. Sie werden vom PIK und der Süddeutsche Zeitung diffamiert und mit oder ohne AfD nationalsozialistischem Gedankengut zugeordnet.
… Die Studie scheint ein weiterer Beleg dafür zu sein, dass Institutionen, die staatlich gefördert werden, der Versuchung nicht widerstehen können, ihre Position mit Anstand zu verteidigen. Aus dem sicheren Schutz ihrer Trutzburg schleudern sie mit allem, was ihnen zur Verfügung steht, auf den Feind und verteidigen ihre „gesicherte wissenschaftliche Erkenntnis“ gegen jeden Zweifel. Den rauen Wind der Wissenschaft würden sie nicht überleben, aber unter dem Schutz und im Auftrag der Politik endet der wissenschaftliche Diskurs an den Mauern einer totalitären Politik …

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

17 Kommentare

  1. Hm, also da wird Standardmäßig eine viel größere Batterie eingebaut, aber nicht freigeschaltet. Was für eine Ressourcenverschwendung, wo bleiben die Aufschreie der Grünen?

    Und was kommt als nächstes der Tesla für 500€ , der aber nur bestimmten Strom vom Hersteller tanken kann, so wie bei den Tintenstrahldrucker?
    Ach ne gibts ja schon:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rockefellerprinzip
    -> „Elektroautos und deren Akkus“

    Aber mein nächstes Auto gibt nen Dacia ohne den ganze Elektronik Firlefanz. Der s***** nützt nicht und geht nur kaputt. Und wer garantiert uns, das nicht irgendwann so eine Sicherheitslücke wie die aktuelle Bluetooth-Lücke alle Autos Fernsteuerbar macht? Sorry, nein danke, Fern-Updates gehen gar nicht. Das Zwangsupdate in der Werkstatt wegen dem Dieselskandal hat mir schon gereicht. Hätte ich nicht sorge, das mir mein Auto ohne Update stillgelegt wird, hätte ich auch dieses Update verweigert.
    Seit dem Update verbraucht der wagen 10% mehr. Und wenn ich dann höre wie eine Herbert Diess von VW bei Maischberger darüber schwadroniert wie zufrieden die Kunden mit dem Update sind:
    „….wich der Manager aus: Die Quote der Beanstandungen liege bei unter einem Prozent.“ – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/28415738 ©2017

    , dann könnte ich K******.
    Ich muss gleich nächste Woche bei meinem Autohaus anrufen und mich beschweren und jeder betroffen sollte das auch tun. Die Stickoxide gehen mir so am allerwertesten vorbei, das ist eh verarsche. In den Letzten 20 Jahren haben sich die Schadstoffbelastungen halbiert und wenn in den nächsten 20 Jahren erst mal der Rest der Autos erneuert wurde, fallen die Belastungen ohnehin weiter unter die (ohnehin völlig sinnfreien) Grenzwerte. Eine Abschaffung der Verbrennungsmotoren bis 2040 ist aus dieser Sicht nicht weiter als Aktionismus.
    Aber das wir jetzt alle per Update Millionen Liter Diesel mehr verbrauchen als notwendig (von dieser ach so knappen Ressource) ist der blanke Hohn. Grüne Ideologie vom feinsten.
    Eigentlich wollte ich die AfD nicht wählen, wegen deren extremen Einstellung zu ausländischen Mitbürgern, aber diese Schwarz/Rot/Grüne Faktenlosigkeit lässt einem keine andere Wahl. Einzig die FDP hat sich hier ein bisschen bewegt, aber das reicht noch lange nicht um Sie wieder zu wählen.

    • … da wird Standardmäßig eine viel größere Batterie eingebaut, aber nicht freigeschaltet.

      Das dient eher dem Schutz der Akkus, damit die Lebenszeit nicht durch häufiges, übermäßiges Entleeren noch kürzer ist und die Luxus‑Klapperkisten nicht abfackeln. Der Witz ist, dass man die Möglichkeit, sein Akku über Maß zu Quälen und somit dessen Lebenszeit verkürzt, für teures Geld freischalten lassen kann.
      Echt lustig! Echt Tesla! Echt Grün! Echt doof!

      • „Das dient eher dem Schutz der Akkus, damit die Lebenszeit nicht durch häufiges, übermäßiges Entleeren noch kürzer ist “

        Oder eher, damit die Lebenszeit mindestens die Tesla-Garantiezeit überlebt. Sprich man erhöht die Kapazität (und lässt den Kunden das Bezahlen) um dann den Kunden eine Garantie zu geben wie toll die Batterie doch hält.

      • > Das dient eher dem Schutz der Akkus, damit die Lebenszeit nicht durch häufiges, übermäßiges Entleeren noch kürzer ist

        Nein. Hier wurde die immer verbaute 75kW-Kapazität freigeschaltet die in jedem großen Tesla verbaut wird. Bezahlt hat der Kunde nur 60 kW.
        Ein Sicherheitskapazität haben alle E-Autos um defekte Zellen auszugleichen. Sowas ist aber nicht unüblich. Praktisch jeder Deusche hat mindestens ein Elektrogeräte bei dem das genauso gemacht wird. Jeder Speicher (Festplatte, SSD) hat einen solchen Reserverbereich.

        • Das ist schon klar.
          Man kauft einen Speicher mit 75 kWh und Tesla betrügt die Kunden mit dem Einbau einer Drosselung um 15kWh. So können die den Kunden, mit der Freischaltung, schön um gutes Geld erpressen. Es war schon immer etwas teurer einen besonderen Geschmack zu haben. Das ist aber für einen Subventionsbetrügersteuerzahlerausbeuterlügenbaronpleitegeier ganz normal. Tesla eben.

          • Was soll hier der Betrug sein? Der Kunde hat ein Auto mit 60 kWh gekauft. Das nun das Auto schon (Aufgrund von Fertigung/Markerting/…-Entscheidungen) schon 75 kWh eingebaut hat macht das noch nicht zu einem Betrug.
            Solche oder ähnliche Drosselungen gibt es auch bei allen anderen Herstellern. Hier betrifft es dann die Leistung. Es gibt zwei Modell. Einmal mit 100 und einmal mit 120 PS. Auch diverse Assistenzsysteme von Mercedes, BMW und Co. werden nur per SW-Optionen freigeschaltet

        • Das ist eben gängige Praxis.
          Andere Hersteller legen, für ein Volumen von 10 Litern Diesel, Ziegelsteine in den Tank.
          Gegen Aufpreis kann man dann, vom Hersteller, diese Ziegelsteine entfernen lassen, um so das Tankvolumen zu erhöhen.
          Das ist doch ganz legal und man kann so, nachweisbar und ohne Softwarefreischaltung, die Reichweite erhöhen. Für solche Kleinigkeiten benötigt Tesla diese teure Software. Sind die blöd!

  2. was waren die 70er, 80er, 90er Jahre für traumhaft freiheitliche Zeiten bis 1998 die Marxisten die Macht übernahmen und ihre Kaiserin in Angela, der Raute des Grauens, fanden.

    „democracy is the road to socialism“ Marx
    „wir haben keinen Anspruch auf Demokratie und Rechtstaat auf alle Zeiten“ Merkill
    1984 IST JETZT!!

    • was waren die 70er, 80er, 90er Jahre für traumhaft freiheitliche Zeiten bis 1998 die Marxisten die Macht übernahmen und ihre Kaiserin in Angela, der Raute des Grauens, fanden.

      Das ist sicherlich nur ein Eindruck. Die Zahlen Lohnentwicklung und Produktivität sagen aber ab der sg. Ölkrise bleiben die Löhne signifikant hinter der Produktivität zurück. Blieb nur die DM, die weiterhin kräftig wegen Exportüberschuß aufgewertet wurde und zusammen mit langsam steigenden Löhnen für den Eindruck sorgte. Seit Nixons Ausstieg aus dem Goldstandart gab es auch kein Gold mehr für die Überschüsse.
      Mit dem Euro fiel das alles weg.
      Unseren heutigen Ökomarxismus hatte Genscher schon ab 1970 eingeführt, mit der nötigen Bildung und Ideologie. Damit können jene dem dummen Volk alles einreden, letztlich werden wir an die nichtgewählten Kommissare der EU übergeben. Alles andere ist Ablenkung.

      • „Unseren heutigen Ökomarxismus hatte Genscher schon ab 1970 eingeführt, mit der nötigen Bildung und Ideologie. Damit können jene dem dummen Volk alles einreden, letztlich werden wir an die nichtgewählten Kommissare der EU übergeben. Alles andere ist Ablenkung.“

        Jep

  3. Wie kann man ein Wissenschaftsfeind sein, wenn man sich dem physikalischen Mehrwert für eine Gesellschaft ausspricht….

    Die physikalische-wissenschaftlich basierte Mehrwertschöpfung für unsere Wohlstands-Industriegesellschaft lautet immer noch….

    Der Mehrwert von Wind, Sonne, Wasser besteht im Bau von Kraftwerken die mit Kohle, Gas oder Oel betrieben werden, deren Mehrwert besteht daran, dass wir uns dem Uran und Thorium als Energieträger in einen Kernkraftwerk/Energie zugewendet haben und dessen Mehrwert wird eines Tages in der Kernfusion münden.
    Das PIK und die Deutsche Merkel Regierung will also an Wind und Sonne festhalten und verteufelt somit unseren gesamte MEHRWERTSCHÖPFUNGSKETTE = industriebasierenden Wohlstand.
    Somit wird Deutschland wieder zum Tagelöhner und Bauernstaat mit all seinen Annehmlichkeiten von Mangel und Armut!

    • Nicht ganz richtig, denn es ist der Gottesstaat des Mittelaters gewünscht, wie die neue KirchenZeitung aus Hamburg berichtet:
      „Die Elemente Feuer, Wasser und Luft wenden sich nun gegen uns.“ Quellenunterschrift:
      „Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber zum Hurrikan „Irma“, der karibische Inseln und den US-Bundesstaat Florida heingesucht hatte.“

  4. Das ganze Ausmaß dieser Entwicklung ist Ihnen leider entgangen, sehr geehrter Herr Kunz.
    Nehmen wir mal an, Sie haben ein selbstfahrendes Auto- natürlich mit Internetzugang und Dashcam und dazugehöriger Sprachaufzeichnung.
    Wenn dann in Ihrem Auto einer sagt:“Merkel ist doof“, dann geht automatisch die Zentralverriegelung zu, die Warnblinkanlage geht an und das Auto nimmt per Navi selbständig Kurs auf die nächste Polizeiwache, wo Sie schon angemeldet sind.
    Sehen Sie, Herr Kunz- so machen wir das.

    • Herr Kaiser,
      Sie können sich vorstellen, wie weit man dieses Thema ausmalen kann (und wie viel davon noch Wirklichkeit werden wird). Meine letzten Artikel sind aber teils schon „voll mit angehängter Politik“. Da wollte ich nicht noch etwas draufsetzten. Schließlich ist EIKE kein Politikblog (und Blogleser habe sich auch schon darüber „beschwert“).

  5. Das PIK gehört m.E. geschlossen, und zwar sofort. Je eher der Klamauk dort beendet wird, desto besser, m.E.. Für die Protagonisten dort wird sich sicher eine sozialverträgliche Lösung finden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*