Diesel-Verteufelung: Krieg gegen das eigene Volk – Diesel: Wie die Politik das Volk irreführt

von Fred F.Mueller
Deutschlands politische und mediale Eliten blasen zum Krieg gegen das angeblich klima- und gesundheitsgefährdende Automobil. Da man damit nahezu das ganze Volk trifft, von den knapp 1 Mio. Beschäftigten der Branche über zahllose Mitarbeiter bei Zulieferern und Werkstätten bis zu den rund 45 Mio. Autobesitzern, greift man zur Salamitaktik. Deshalb wird zurzeit der Diesel-PKW als angeblich gesundheitsschädlicher Schmutzfink in die Ecke gestellt. Er soll die Luft in den Städten verpesten und jedes Jahr zigtausende Tote verursachen. Diese Kampagne hält jedoch einer Faktenüberprüfung nicht stand. Konkretes Beispiel: Die Aussagen der Präsidentin des Deutschen Städtetags im Fernsehen.


Bild 1. „Wir wissen, dass bis zu dreiviertel der Stickoxidwerte von den PKW ausgeht“ (Bild: [ZDF])
Die Präsidentin des Deutschen Städtetags, die CDU-Politikerin Eva Lohse, hat einen mustergültigen Beweis dafür abgeliefert, wie die Politik auf breiter Eben das Volk beim Thema Dieselabgase an der Nase herumführt. In der ZDF-Nachrichtensendung „Heute“ vom 2.9.2017 (Bild 1) behauptete sie sie zur besten Sendezeit um 19 Uhr, dass Umrüstungen an Diesel-PKW notwendig seien, weil sie für bis zu 75 % der Stickoxidwerte verantwortlich seien. Wörtlich: „Wir wissen, dass bis zu dreiviertel der Stickoxidwerte von den PKW ausgeht“ [ZDF].

Dreiste Fake-News

Diese Aussage kann man nur als ziemlich dreiste Fake-News bezeichnen. Sie steht in völligem Gegensatz zu den vom Umweltbundesamt veröffentlichten Daten, siehe Bild 2.

Bild 2. Nach Zahlen des Umweltbundesamtes sank der Anteil des Gesamtverkehrs an den NOx-Emissionen seit 1990 auf nur noch 40,1 % im Jahre 2014 (Grafik: [UBA]
Angesichts der klar anderslautenden Erkenntnisse des Umweltbundesamtes ist es schwer nachzuvollziehen, wieso eine derart hochrangige Vertreterin der Politik solche Aussagen tätigen kann. Auf unzureichenden Informationsstand kann sich jemand, der in dieser Position massivste Enteignungen von Bürgern (Dieselfahrern) und Industrie in Multi-Milliardenhöhe herbeizureden versucht, eigentlich nicht berufen. In diesem Falle wäre ihm nämlich die Eignung für das Amt abzusprechen. Anderenfalls müsste man jedoch von bewusster Falschbehauptung sprechen. Denn von den lediglich 40 % der NOx-Belastung, die überhaupt auf den Verkehr entfallen, geht nur ein kleiner Teil von etwa 10 % vom Diesel-PKW aus [MUEL]. Belegt wird dies durch Ergebnisse einer Untersuchung, die das Umweltbundesamt beim ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung in Heidelberg in Auftrag gegeben hatte, Bild 3 und Bild 4.

Bild 3. NOx-Gesamtemissionen des Verkehrssektors bis 2011. Davon sind nur 75 % dem Straßenverkehr anzulasten (Grafik: [TREM])
Bild 4. Die Aufschlüsselung der Anteile der einzelnen Fahrzeugarten an den NOx-Emissionen des Straßenverkehrs bis 2011. Der Anteil der Diesel-PKW lag bei lediglich ca. 30 % (Grafik: [TREM])
Rechnet man die obigen Anteile durch, dann berechnet sich der Anteil der Diesel-PKW wie folgt:

Gesamtverkehrs-Anteil an den Gesamt-NOx-Emissionen 40 % Rechenfaktor 0,4

Straßenverkehrsanteil an den NOx-Emissionen des Gesamtverkehrs 75 % Rechenfaktor 0,75

Diesel-PKW-Anteil an den NOx-Emissionen des Straßenverkehrs 33 % Rechenfaktor 0,33

Daraus errechnet sich der Anteil der Diesel-PKW zu 0,4 x 0,75 x 0,33 = 0,1. Das entspricht gerade einmal 10 %.

Das Betrugskartell der etablierten Parteien

Beim sogenannten „Diesel-Skandal“ lässt sich nachweisen, dass alle Politiker der im Bundestag vertretenen Parteien das Volk betrügen. Für den Bürger ist es offensichtlich egal, welche der beiden „großen“ Parteien mit welcher Koalition ihrer „etablierten“ Koalitionspartner aus den Wahlen als Regierung hervorgehen wird: Nach der Wahl werden sie alle jegliche Versprechungen in den Wind schlagen und weiter das machen, was sie schon seit Jahren anstreben: Die Deindustrialisierung Deutschlands durch „Dekarbonisierung der Volkswirtschaft“. Der Diesel ist dabei nur das erste Opfer. Es wird danach weitergehen, und zwar alternativlos.

Fred F. Mueller

Quellen

[MUEL] https://www.eike-klima-energie.eu/2017/08/31/argumente-gegen-den-verbotsirrsinn-diesel-verteufelung-krieg-gegen-das-eigene-volk/

[TREM] Aktualisierung „Daten- und Rechenmodell: Energieverbrauch und Schadstoff-Emissionen des motorisierten Verkehrs in Deutschland 1960-2030“ (TREMOD, Version 5.3) für die Emissionsberichtserstattung

[UBA] https://www.umweltbundesamt.de/daten/luftbelastung/luftschadstoff-emissionen-in-deutschland/stickstoffoxid-emissionen#textpart-1

[ZDF] ZDF Heute – Sendung vom 2.9.2017, Sendeminuten 03:55 bis 04:11

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

21 Kommentare

  1. Sinn und Unsinn der Grenzwerte hätten, zur Urteilsfindung in Verbindung mit geforderten Fahrverboten, näher betrachtet werden sollen.
    Jeder kann eigentlich schon bei Verhandlungsbeginn wissen, wie Recht gesprochen wird, wenn der Vorsitzende (Richter) die Verhandlung mit den Worten beginnt, dass er mit dem Fahrrad gekommen ist.
    Das ist ja zum Totlachen!

  2. Mene unmaßgebliche Meinung dazu: Die (im Bundestag derzeit vertretenen) Parteien stecken alle unter einer Decke. Wundert sich da noch einer über den diesmaligen (Nicht-)Wahlkampf? Jeder kann mit jedem – solange nur jeder den Betrug mitmacht.

    Chris Frey

  3. Ich habe jahrenlang geglaubt, dass in ADAC-Vorstand ehrliche und fachkompetente Leute sitzen. Leider musste ich feststellen, dass weder das erste noch das zweite gilt. Kuk mal letze Ausgabe Motorwelt. Wie kann es dazu kommen?

    • Das habe ich auch bemerkt, besonders beeindruckend „Stickoxide“ in der aktuellen Ausgabe, sind die die jetzt auch postfaktisch links-grün? Von einer wahrlichen Interessenvertretung für Autofahrer ist da nichts mehr übrig, meine Kündigung hatte ich lange überlegt – und jetzt vollzogen.

    • Ich hatte schon mit dem ADAC Kontakt aufgenommen. Die sind da so massiv dem CO2, Feinstaub und NOx-Märchen verfallen, dass die nicht mehr die Interessen ihrer Mitglieder vertreten können. Die wollen durch Abschaffung der Verbrennungsmotoren das Klima retten. Ich mache keine Witze, das ist wirklch so. Hinweise auf die Realität werden weggelächelt. Die Führungsriege hat wirklich nur Köpfe um das Stroh nicht unter den Armen tragen zu müssen. Schade, die Mitglieder merken es nicht.

      • @Bernhard Bühner,
        Die sind nicht dem Märchen verfallen, die Vorstände von ADAC, Konzernen, Medien…sind alle von Grün-Sozialistischen Ideologen besetzt worden…Schritt für Schritt über die Jahre hinweg….SED (sozialistische Linke/Internationale) haben über die Jahre nach der Wiedervereinigung ganz arbeitet geleistet um die Alte Marktwirtschaftliche BRD in eine planwirtschaftliche Sozialistische Gesinnungsgesellschaft zu verwandeln….im Grünen Gewandt ganz unverdächtig und immer für die gute Sache argumentierent hat man aus Deutschland innerhalb von 25 Jahren wiedern einen staatlichen sozialistischen Einheitsbrei gemacht.

  4. Der Artikel enthält alle relevanten Informationen zum Thema, Nutzer von Eike sind darüber allerdings schon gut informiert. Welche Kanäle kann man nun nutzen, um die Massen zu informieren und überzeugen? Die meisten unserer Presseorgane betreiben an dieser Stelle ja perfekte Desinformation.
    Ich fahre einen Euro 4 Diesel und weiß, dass alle meine Leidensgenossen absolut stinkesauer sind, dass über ein Dieselfahrverbot die kalte Enteignung ihrer Fahrzeuge ansteht. Wir stehen kurz vor einer Wahl und die meisten linken Parteien von CDU bis Linke beschwören zwar, dass sie das wenn möglich nicht wollen, aber die blaue Plakette doch in Erwägung ziehen. Wozu soll diese denn dienen? Nur FDP und AfD haben eine andere Haltung, diskutieren das aber nur als Randthema. Bei ca. 15 Mio. sauren Dieselhalter wäre das doch für kleine Parteien ein lohnendes Haupthema. Bei Flüchtlingen und Eurorettung ist die Luft ja etwas raus. Eine flächendeckende Plakatierung mit „keine Dieselfahrverbote“ in den letzten Wahlkampfwochen würde etwas Pepp in den dümpelnden Wahlkampf bringen. Die zu erwartende empörte Reaktion in der Presse, die die geplante Ermordung von 10000 Menschen pro Jahr beschwören wird, ist zumindest die AfD mittlerweile gewohnt, und die Aufmerksamkeit, die dadurch erzielt würde, alle Mal positiv für sie.

  5. Das erste Opfer war nich der Diesel sondern die Kernenergie!
    Was eine Kernenergie- und CO2 freie Gesellschaft für einen Wirtschaft- und Wissenschaftstandort bedeutet, dass kann sich jeder selbst ausmalen….wir drehen damit die Zeit um 200 Jahre zurück.

    • Das erste Opfer war die Gentechnik (Insulin-Produktion von Hoechst), dann tlw. die böse Chemie (führte ua. zu REACH) dann die Kernenergie, dann die Versorger, jetzt die Automobilindustrie. Eine breite Blutspur grüner Gesinnung.

        • @H.Urbahn
          Und wer ist für diese Blutspur politisch verantwortlich….meiner Meinung nach im Bundes-UMWELT-Amt….das Amt für die Vernichtung der deutschen-westlichen Industriegesellschaft(en).
          Hier laufen die Fäden der Industriellen-Marktwirtschaftlichen Vernichter der Sozialisten, Kommunisten und Internationalen zusammen….die Herzkammer einer marktfeindlichen-fortschrittsfeindlichen Gesinnung.
          Und jede Bundesregierung hat dieses Bundes-Umweltamt/Ministerium schalten und walten lassen, wie es wollte….weder Merkel hat hier auf den Tisch gehaut nocht andere vor ihr.
          Das gleiche Bild in den den USA…unter der Clinton-Obama Regierungszeit. Unter Trump hat sich jedoch hier der Wind gedreht auch England wird sich „dank dem Brexit“ nicht mehr von dieser CO2-Umwelt-Mafia-EU auf den Kopf rumtanzen lassen.

  6. Das ist doch genau der Schwachpunkt der heutigen Pseudo-Demokratie. Es kommen Politiker ohne entsprechende Fachkenntnis in ein Amt, entweder aus einer ganz anderen beruflichen Richtung, oder solche, die grosse Mühe haben, komplexe Zusammenhänge zu erkennen oder nicht in der Lage sind, analytisch zu denken. Diese kommen irgendwann in eine wichtige Schlüsselposition (Ministerium, Ratsmitglied, usw. ) und verbreiten aufgrund Ihres Defizits vollmundig und im vollen Glauben, das richtige zu verbreiten, irgendwelche Thesen, welche überhaupt nicht der Realität entsprechen. Aus diesem Irrglauben heraus halten es diese Politiker dann auch nicht für Notwendig, entsprechende Studien (meist in Englisch) zu studieren, oder können diese nicht korrekt interpretieren, weil das Englisch entweder miserabel, oder gar nicht vorhanden ist.

    In meinen Augen ist das heutige System weitab von einer reinen Demokratie. Es wird immer irgendwelche Leute geben, die den grössten Unfug für korrekt halten. Die Folge davon sind Fehlentscheide, die eine ganze Wirtschaftszone in den Abgrund reissen könnte.

    Diese Art der Politik hat vielleicht in der Vergangenheit mehr schlecht als recht funktioniert. Damit Fehlentscheide auf ein Minimum reduziert werden können, braucht es ein neues politisches System, welches auf realen Fakten aufbaut und daraus Lösungsvorschläge erarbeitet, welche dem Volk zur Abstimmung vorgelegt werden. Dazu sollte das ganze Wahlverfahren insofern umgebaut werden, dass entsprechende fachliche Qualifikationen mehr gewichtet werden, als die politische Vergangenheit. Profilierungssucht und Machtmissbrauch könnten dadurch eingedämmt werden.
    René Funk

    • Wenn Demokratie „Herrschaft des Volkes“ (einer Mehrheit?) sein soll, gehört Deutschland zweifelsfrei nicht in diese Kategorie:
      Von 82,6 Millionen Bürgern haben 61,8 Millionen ein angebliches Wahlrecht, das im Jahr 2013 sogar 71,5% ausgeübt (????) haben! – Warum taten sie das eigentlich? – 1,1 Millionen selbsternannte Parteimitglieder (aus SPD, CDU je 0,43, CSU 0,14, Grüne, Linke, FDP je 0,06 und AfD 0,03 Millionen) besetzen doch ohnehin exklusiv immer (aus ihren „1,3%“) alle (!!!!!!) Schaltstellen unseres Landes! – Es regiert verfassungsgemäß diese kleine Kaste!!! – Warum sollte sie sich mit Fachkunde belasten? (Wehe dem, der etwa mit Volksabstimmung droht!)

  7. http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-08/co2-steuer-klimawandel-abgas-skandal?cid=14924098#cid-14924098
    Wenn man in der Klimadiskussion EIKE verlinkt….
    Wir bitten um Verständnis, dass wir hier keine unseriösen Websites mit unhaltbaren, wissenschaftlich widerlegten Darstellungen verlinken möchten. Danke, die Redaktion/fb
    Es ging sich um den Anteil Deutschlands an der weltweiten CO2 Emission. Der wird wohl demnächst zum Staatsgeheimnis erklärt….

    • Herr Pesch, die „Diskussionen“ im grünlinken Schmierblatt „Zeit“ werden bis auf die Knochen zensiert. Es reicht z.B. in einer der zahlreichen Ehe-Diskussionen vorsichtig auf biologische Fakten hinzuweisen, dass am Entstehen eines neuen Lebens immer sowohl Männlein als auch Weiblein beteiligt sind, um den account für immer kommentarlos zu verlieren. Klimaskeptizismus läuft unter „Verbreitung kruder Theorien“ und wird nicht geduldet.

      Ich hatte hatte versucht, mit logischen unaufgeregten Fakten bei einem breiteren Publikum etwas die Fundamente des Ökoglaubens und des Globalismus ins Wackeln zu bringen, bin aber nur auf eine Wand von Dummheit gestoßen und habe zahlreiche accounts eingebüßt. Hinweise auf EIKE hatte ich mir sofort abgewöhnt, wenn die Zensur mal gepennt hat und der Link durchging, dann wurde ich sofort als völlig unglaubwürdiger Skeptiker-Sekte-Mitglied „entlarvt“ und praktisch isoliert.

      Ausgerechnet gestern hab ich aus Neugier nach vielen Monaten Pause eine Diskussion über AfD-Wähler dort verfolgt. Hat erstmal nichts mit CO2 zu tun, beleuchtet aber ein wenig die wirre Denke der Globalisten. Offensichtlich aus der Tatsache heraus, dass man sich mit Einzelpersonen aus der ganzen Welt in der Weltsprache Englisch vom Sofa aus unterhält, versteht man sich als eine große Familie mit 7 Mrd. Angehörigen. Und blendet dabei aus, dass man mit Bananenpflücker aus Ghana, Reisbauer aus China, Renntierjäger aus Sibirien u.s.w. absolut nichts gemeinsames hat, nur der gleichen Art zugehört.

      Mon könnte sich daraus ein wenig besser die Zuneigung zu jedem afrikanischen Abenteurer, der sich zu den deutschen Futtertroge durchgemogelt hat und den absoluten Hass gegenüber alle nationalistischen Tendenzen von AfD bis Trump, erklären.

    • Bei dem Schwachsinn, der die ZEIT-Redakteure befallen hat, stellen sich einem die Haare auf.

      Dummheit und Verlogenheit in Verbindung mit Zensur –
      linksgrüner Faschismus at work!

    • Können Sie den gelöschten Link hier noch einmal einstellen?
      War bei der Debatte dabei – man muß dort schon sehr vorsichtig sein, bin selber oft gelöscht worden!
      Die Klimaalarmisten dürfen alles behaupten – ist ja alles seriös – Gegenteiliges wird gelöscht!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*