UK: Grünen Aktivisten droht Gefängnis, falls sie die Schiefer-Entwicklung behindern

Mit dem Gesetz in Konflikt! Bild: Rike / pixelio.de

Das Unternehmen Ineos hat am Obersten Gerichtshof eine einstweilige Verfügung erstritten gegen ungesetzliche Proteste an Schiefergas-Bohrstellen in UK. Damit eskaliert der Kampf der Industrie gegen Anti-Fracking-Aktivisten.

Es wäre eine Missachtung des Gerichts seitens der Protestierer, falls sie den Schiefer-Operationen von Ineos irgendwelche Hindernisse in den Weg legen – was die Macht der Polizei und des Justizwesens stärkt, rigoroser gegen Gesetzesbrüche der Demonstranten durchzugreifen.

Ineos sagt, dass es die von der Schiefer-Industrie erwirkte weitreichendste Verfügung dieser Art sei sowie die erste, die präventiv angeordnet wurde, bevor ein Unternehmen die Genehmigung für den Beginn von Bohrungen erhalten hat.

„Wir haben die Pflicht, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um die Sicherheit von jedermann und um unsere Bohrstellen zu gewährleisten, einschließlich der Protestierer“, sagte Tom Pickering, Direktor der Operationen von Ineos Shale. „Unsere Mitarbeiter und Zulieferer haben das Recht, zu kommen und frei von Schikanen und Einschüchterung zu arbeiten“.

Mr. Pickering fügte hinzu, dass die Verfügung „unsere Bohrstellen, unsere Mitarbeiter, unsere Zulieferer und die Öffentlichkeit vor den militanten Aktivisten schützt, die versuchen, das System herauszufordern und maximale Störungen zu verursachen“.

Die Verfügung kommt nach Wochen zunehmender Proteste an einer Bohrstelle nahe Blackpool in Lancastershire, wo ein anderes Fracking-Unternehmen, nämlich Cuadrilla, sich auf den Beginn von Bohrungen vorbereitet, von denen man sich erhofft, dass es die erste kommerzielle Fracking-Operation in Britannien sein wird.

Störungen wie etwa kriminelle Zerstörung von Ausrüstung oder Sitzblockaden gegen den Verkehr an der Cuadrilla-Bohrstelle sowie an einer anderen, von Third Energy in North Yorkshire betriebenen Bohrstelle haben schlaglichtartig die Schwierigkeiten beleuchtet, vor denen die aufkeimende britische Schiefer-Industrie steht in dem Versuch, Fracking nach Art der USA nach UK zu holen.

Ineos, ein petrochemisches Unternehmen unter Führung des Gründers und Vorsitzenden Jim Radcliffe, ist der größte Eigentümer von Schiefer-Lizenzen in UK, und zwar in über 1,2 Millionen Acres Land in Nordwestengland, Yorkshire und den Midlands [= die Gegend um die Großstadt Birmingham. Anm. d. Übers.]

Full story (paywalled)

Link: https://www.thegwpf.com/green-activists-face-jail-if-they-obstruct-shale-development/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Ein Kommentar

  1. Auch noch nicht bemerkt, was scheren sich die „Klimaretter“ um Gesetze und Gerichtsurteile?
    Es geht doch schließlich um die „Rettung der Welt“ – da ist doch jedes Mittel erlaubt!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.